Skip to main content

Full text of "Muttersprache; Zeitschrift zur pflege und erforschung der Deutschen Sprache"

See other formats


Muttersprache 




Deutscher 



Sprachverein, 
Gesellschaft für 




// 30, G 



Stanford Library 

DEC 10 1952 



rERSITY Li HR AR I KS 



3eit|"d)rift 

llljememen Heutfdjcn Spradjucrein* 

©cflrilnbct toon German Stieget 
3m Auftrage be« Sorftanbe* (j*rau«flea,ct>cn üon Oitat ©tteid^ev 




XV. ^aßrßang 



»erlin 

S3crlofl b«Ä Slltocmcincn Dcutidjcn ©pradjtoctcinS 

1900 



Digitized by Google 



bc§ Sa^rgong« XV bcr 3citfc^rift (1900). 



Tie flauen uerioe 

a) 9iacr) ©tteAirjortcn geor/bnct. 

SJcifafj unb Au*fag*n>ort mit »nlö.. SJon Tfjeobor Watibioi. 
121 — 120. 

Scbü|,tet gute olle beutfdie »Briet in ber ®dntlr. Wodilrag. 

SJon Sari ftranfe. 44-48. 
Ter Atlanlif. SJon gmtioff. 267. 

SJoliMmltcb* SJilbetfpradte. SJon Cilat Streidier. 188-193 
(Eine eigentümlidje Anfcbaiiung von ben beiilfdien SM innen- 

n ante n. SJon SJoidjiille. 291 --293. 
Tie beulfdK ®prad)e in Tcutfdj Cfiafrifa. SJon C8fur rtieiebcr. 

225 - 22«. 
Grfolge. 8-10. 
Gin alter Srlafe. 100,1. 

Sit neue ftelbbienftorbiiung. SJon Jtrnfft. 228- 231. 
Die 3uhinft un|ere« «enitivö. SJon 0. tfebagbel. 202 - 260. 
«efd)flfl«lttlle. SJon TOallta« l'inboff. 101 2; f.SJrieffofien 204. 
Tie fcäfilicbreit ber ftrembrottiter. SJon SJ Stachrurfer. 1-7. 
Amtlitbe SJerbentfebungen in ber $>eete«fptad)e. SJon ffrafft. 

11, 96 - 98; III, 129.30; IV, 103 Ol. 
Tie neue beffifAe Scbuiorbnimg. SJon $)eiuridi Jud)«. 164 05. 
Snterclfant. SJon TO. TOüller. 12 13. 
Ter lumbaler fiubroig ^abn ol* Sproeömrifter. SJon Auguft 

SJriinner. 09 — 73. 
TOor. 3«bn8. SJon Cito Don TOüblenfelS. 281 -187. 
»leinlgieittn. SJon ü. S. unb SJert. 232,33. 
Gin Schreiben be«Sjerjogltcb TOeiningifcben Staataminifleiiiiin«. 

288/9. 

SJom militärifrben Stil, «on ft. Sdtfning. 30 — 44. 
Heue TOi&bräurfje. SJon ©ufioo ffrtmer. 08/90. 
Anmelbungen neuer TOitgliebet 511m Allgemeinen Tcntfd>cn 

Spradjoerein. SJon O. Sarrazin. 194. 231/32; i>gl. «leine 

TOitleilungen 74 unb 29« 97. 
SJerbeulfdjung ber TOoiial*nameii. SJon 0. Brenner. 33—36. 
TOufternu8fprad]e. 1697-1900. »on Xt> Warmer. 153— ICO. 
3ur ftrage nad> einer beutfd)en TOufierau*fprn<be. SJon ffarl 

Suirf. 255-262. 
liniere TO'ul'tf rfpradje im neunjebnten 3nbibunb:rt. SJon 

«onrob fafeber. 89-96. 
Opening Ta». 294 — 290. 

£>erman Stiegel. Gin ötbtntblatt. SJon Karl Scbeffler. 219-224. 
Tie öebäd)tni«feler für .fierman Stiegel. SJon ffavl Sfbeft'ler. 
287/88. 

Tie Tiauerfeier für Stiegel in S*raunfd)iueig. 224/25. 

3afob Sadmann ein ftreunb unfrer SJeftiebungen im 17. 3ahi= 

bunbert. SJon Otto Sdn'ilte. 166/67. 
Anleitung jur Sejeidmuug be* Sa&toneS. SJon S3. 9teid)el. 

313-321. 
Sdjed. SJon ff. Itübner. 99/100. 

Cberft o. T. Sriebbelm Schöning f. SJon £>. Tiinger. 07—69. 
»Scbriftftelter«. SJon 91- fceinfce. 289 90. 
Snob*. SJon $>. Tungcr. 321/22. 

Gine dfterreidjifdit SJerbeHt|d)ung ber S p e i f e I a 1 t e. SJon Hermann 

Tauiger. 49/50. 
Tie neue »Teutfrbe Spetfeiarte«. SJon 7> SBopP«nbon«. 293 94; 

f. S leine «Mitteilungen 32«. 
.(leinrid) uon Treiljcbte unb (Mufian Jieiitag über ben An? 

aemeinen Teutfdten Sprod)»erein. SJon Jf. Wbmener. 10—12; 

f. Sp. 75. 

$u TreiifdifeS unb $ret)lng« »liefen über ben ungemeinen 
Teutleben Spradromin. SJon C Slreldjer. 48/49; f.Sp 75u.86. 



fen auf bic Spalten. 

| Sd)(ed)te flbcvfeluingeii. SJon S. Jpiifiong. 13— 15; f. SJricfj 
faften 149. 

Hnterridit in berf)cutterfpiad-.e. SJonWnnaöi.inimbtv. 160—103. 
»euefte ipradilidieSJerirrungen. SJon fllbert .twinpe. 185-188. 
SS e ( di e r. SJon O. S3ed«gb<l- ' 8. 

Ter SSortfebaf eine« breieinuierteliilbiigeu ffinbe*. SJon et er 

Sdiunf. 167 68. 
Ter Saprljcbap ber Stauern. SJon SB ftahle. 290 91. 
Gme SBürttembe rgifrtje SKinifterialüerfüciung. SJon SJöbringei. 

105 6«. 

SBtiriburgftiafte ober JBüiAbitigerftraBe ? SJriinbilbftrafce ober 
SJriinbilbenftrnfie? Stan Zt>. Wattbia*. 73/74. 

b) 9la(i Serfafftrn gcorbncl. 

SJcd unb S S . ftleinigfeilen. 232/33. 
SJebagliel, O., Tie rfulunfl untere« Wenitiu*. 2«2 — ii6: 
©eldjcr 7/8. 

SSoftbulte, Gine eigenliimliibe 9lnicbauung uon ben beutfrben 

SJIumennamen. 291-293. 
tfrenner, C, SJerbeulidjung bcr 9»onat?nainen. 33 — 36. 
©mnner, 9luguft, Ter Turnociler ihibwig 3abn m Sprnd)> 

meifler. 69 — 73. 
SJu dir Uder, SJ., Tie «läftlidifeit ber Srembnrfrtcr. 1-7. 
Tunger, i\. Cine m'terreidiifdie SJetbeutfdiung bei Speijefaitr. 

49/50; Cberft a T. .•Vriebbelm Sdjiimng f- 07-09; Snob*. 

321/22. 

Sifdjer, »onrab, llnfrr «Wuttetiprodje im ntuiijebiittn 3at)i= 

bunbert. 89-90. 
Jranle, Jiarl, Sd)iitjet gute alle beutfrb* «örter in ber Sdnile. 

»aditrog. 14—48. 
rtiid)*, i>-, Tie neue lielfifd»e Sdmlorbiiung. 164 65; ogl. Sp. 233. 
(»artner, Tbeobor, TOufterau«fprnd)e. 153 — 100. 
Wrnffuuber.Slnna, Unterridjt iu ber Wutteifpradje. 100-103. 
^eintie, Sllbert, 9i>uefle fpradjlicbe SJerirrungeu. 185-188; 

SAriflftener. 289/90. 
£>ufjoitg, il., Sdileebte llberfepuncien. 13 — 15. 
gtnboff, Ter «Ntlontif. 207. 
Modle, SJ., Ter SBortfdia^ ber Stauern. 290/91. 
.«rafft, Slmllitbe SJerbeutidiungen bei $ieeic«(prndje. II, 96-98; 

III, 129/30; IV, 163 01; Tie neue »elbbienflorbnung. 

228 - 231. 

ftrimer. OJuftao, «eue WlBbrdudje. 9899. 
1 Sinboff, TOattia«. ötfcbäfKSitelle. K.»l/2. 
i.'obnie»)er, ff-, iieinrtdi oon Irdtfdjfe unb öuitnü ivreijtag 

über ben Allgemeinen Teutleben Sprad)uercin. 10—12; ngl. 

Sp. 75. 

Suid, fiail, 3 ur «Vrage nad) einer beutjd)cn SKuflerau^fpradK. 

255 — 262. 

TOattbia«, Xbeobor, SJcifafc unb 9lu»iageu>ort mit »ol««. 

121 - 1 29 ; SBfirjbiirgflro&e ober SSiinburgerflnifie ? SJrünbilb» 

ftrafte ober SJriinbilbenftra&c? 73/74. 
uon i'Jiiblenfel«, Ctto, TOar 3äbn«. 281— 67. 
»Hilter, TO., gntereffant. 12/13. 

SHeidjel. Anleitung jur SJeiCidnuing bc« Safctoncä. 313—321. 
Sarraun, C, Tie Slnmelbungen neuer TOttglieber jum AQ 

gemeinen Ttutfd>cn Spiadiperein. 194. 23132; vgl. «(eine 

TOitteitungen 74 unb 296,97. 
Sebeffler, Rorl, Tie ®ebfld»tni§jeier für ^itnnan Siegel. 287,88; 

fterman Siegel, ein Webenlblatt. 219 — 224. 
I S<b6ning, 5 . 5J°ni nülitäri(d)en Stil. 30—44. 
Sdjütle, Cito, 3afob Sadmonn, ein ftrennb unfrei 83eflir= 

bungen im 17. 3nt>Tljunbcil. 100/67. 



Digitized by Google 



III 



Scftunf, qjeter. Ter ?9ortfdjot< eine« brrternPtcTtefj8bTigen ffinbe«. 

1 67, 68. 

Streidjer, 0«far, Tic beutfdie Spradje in Teutfd) Oftafrifa. 

225—228; Tie Traue rfeicr für SHiegel in Vraunfdiroetg. 224 25; 

(Sin alter Qrlaft- 1 00 1 : Cin Schreiben be« £>erjoglidi SRei» 

miigifdjcn 3taal«miniftcrium«. 28.8 8'.»: Cifolgc. 8 — 10; 

Opening Ton. 294 —296; Volffltümliebe Vilberfpracbe. 

188—103; flu Tteitichfc« unb iyretitng« Briefen üb« ben 

9ingemeinen leulfcben Sprachverein. 48 19; »gl. Sp- 75 unb 

Vrieffaftm 86. 
Irübner, ff., ©djeef. 99 100. 

Vöbringer, (Jine nmrlienibeigifdK 1Viniiieriali>exiügung. 105 00. 
SSoppentjan«, J., TU neue >beutfa>e Speifcfarte. . 293 94. 



II. Slcine Stittciluiifleii. 

«fnbeniie ber ©iffenfcttoften. 102. 
Tapfere beiitfdie ftrau in 91merifa. 52. 
öute« 9lmf*beiitfcb, 169. 
Apperzeption. 51. 

9Irbeiterlatein in ben berliner .frortilrbulfurfcu 
SBertfcbopiing ber beutfAen «prodie im 9(u<5lanbc. 209. 
«utomobile. (tteueSortbilbuitg.i 52.70.10:14, 133,230,299. 
Vabn frei für bic beutfebr Sprache. 108 09. 
Vefcbeibenbcit. 105; f. auch Sp. Ol. 
Vibliolbeca germanica. 15. 
Klaubereien über ba« Vtnbe = *. 233 34. 
Vereinigung ber iRcidiibeutjdjeii ju Vufarcft. 103. 
von Grtgler. 171. 
Tiefelbe. 133. 
To« franjöfifdie Gm«. 104. 
ftad)au«brücf e. 75/76 ivgl. 9l>itomobile). 
Spradjcerroilberung in ber teebnifeben 5yad)fprad)e. 236,37. 
,Vrienfurfuö in Wreifüoalb. 196. 
Trreiinourer« unb üogenfpracbe. 234 35. 
SrembtnBrterunf ug. 51. 
Hei.tmflcfiu>ne rVrembiotlrteT bei (Melebrten. 104. 
Wenbarm. 5152. 

93ettbetocrb für ein Woetbcbenfmal in Strasburg. 15, 197,98. 
,',um »ebadtfni« «oetbc« (Oeibelberger 3nfd)rift). 324. 
Oeimball unb beulfdje WonolSnomen. 196 97. 
«Herbanb feilere« au« beut «erid)t«leben. 16 17. 
©effifefte* VoIf«blott. 16. 

Vflege ber bcutfdjen Sprache burd» beffifdje Veböibcn. 233; 
pol. Sp. 164. 

Aufhebung be« beutfd)eu lltiterridjt« an ben üijceen 3tatien«. 

298,99. 

Surifienbeutfch. 130—132. 
Teutfcbe Spradje in Äapftabt. 323 24. 
ff loufenburg, ffoloj«i>ar. 171,72. 
ttompofition f. Vertonung. 
Teutfcb al« fiebrfpradje in ff onftanliuopel. 197. 
fiebrftubl für brutfdie Stiliflif. 133. 
Sobetänje. 268 69. 
91 nmetbiingen neuer TOitglieber. 296,97. 
^Berliner SWuiifinftrumentenjeitung. 270/71. 
flur OTufterouftfpracbe. 267 08. 
Cfterreid)i[ct)e« IVufterbeutfcfj. 299. 



16. 



Taft meteorologifd)c Cbferuatorium auf bei Sdnicrroppc. 

268 ff. SBetternwrte). 
91bolf Siebter. 323. 

Umfidigreifen ber poluifd)en Sprache. 297 98. 
Viid)erei in Vofen. 230. 208. 291". 
Voflfad). 16. 

9lmtlid)e iRed)tfd)reibttng. 233. 
9? eirb«fiir6bud) unb bic Crt«uamen in Ungarn. 325. 
tfrembroortrr au« Satzungen grunbfd(tid) ou«gemer$t. 52. 
<3d)Ie«t»igcr ©renjpoft, $iabei*lebeiier falfcbiabet. 15/16. 
Selbftfabrer. 103 4 (f. «lutomobilet. 
Teutfd>e Speifcfarte. 320 f. a. 293,94. 
Speifeiarten jur Matal 9Rittag«taje( in »erlin unb 'iRüncben. 
102 a 

SpradjfreDel. 209/70. 

Cin Spraduroifdjenfall. 170 71. 

oprudjlommern. 169/70. 

Ian»farte. 170. 

lofdjenberg 51. 

Veinrid) Pen Treiifdjfe. 75. 



Verfügung ber Tanjlger {Regierung. 170. 
Güte naebabmenftmerte Verfügung. 104. 
Vertonen, Vertonung. 194 — 196. 234. 
Verftabtlidiung. 269/70. 
Vefanntmaehungen am S3ognertf)eater. 270. 
93eltiprad)e. 104,5. 

©etterroorte auf ber Sdmeefoppe. 16 (f. Obfmmtorium 268). 

«Imerifonifcber Votfdiafter JSbite. 269. 

Vneicbmtngen für fSofjnungcn. 132/33. 

Roloniole 3 e it f cfjr i f t. 15. 

fleitfdjrift für beutfd»e Sottforfdjung. 74/75. 



III. 3«r Sterfling DfS SpradKjcfülilö. 

53/54, 106-108. 184/36, 172/73 , 300/1. 



IV. ©ütfjcrft^fln. 

Vatigert, *?illiclni, Sibel für ben eilten 3pred» = , i?efc ' 
£d)rcibunte»id|t; Spracbfloff auf pbonctifdier Örunblage. 
Ib. öailner. 301/i 

Vauer, 91nno, Teulfdier Tjrnuenfalenber. Von Rr. ©appenban«. 

18 19. 

Vobe. Sriilbelm, l'ieine iNcligion. SRein politifdjer Öloube. 3'°*' 

ocrtioulidie Sieben Hon 3. 23. oon ÖJoetbe. 176. 
Vrunner, 91. unb ft. Stixfel, Teutfcbe Sitteraturgefcbicbtc für 

böbere Cebronftolten. Von Widjarb «füüeT. 175. 
Tnnnbcifier, Crnft, Tie lidjtige 9lu4fprod)c be« TOufterbeutfdKn. 

Von Ib. (.»artner. 301. 
Tetter. Serbinonb, Teutfcbe« JSortetbud). Von Midiarb 3abnfc. 

17/18. 

TombromSfi. ISrnft, iRitter uon, Teui|d)e ffieibinonnäfprocbe. 

Von ffarl Scbefiler. 55. 
Cidtcnberg , ffarl, Io4 rtrembroort m ber Sdjule. 20. 
?5ifd)er, iRobert, Tie 9<cinbfit unb Einheit bet Sogenipradje. 

Von G. Sobmetier. 238/39. 
Trranfc, ffarl, Tie Vrüber «rimm. 19/20. 
3ud>«, Vaul 3mm., Teutfcbe* ©Örterbud) auf ettjmologüdier 

©runbloge. Von ffnrl edjeffler. 10tt/10. 
©rabmann, Stöbert, To« Vflanicnleben ber Sdjmäbifcben «Ib. 

137/38. 

J&aufcr* VM« Rßbrer. 198. 

heilig, Otto, Wrommotif ber oflfiännfdK» TOunbart. Von 

0. Vrcnner. 109. 
Jfternnann, Vo"'. Teutidje TOuthologie in geineiiioerftfinblidjer 

Tarftellung. Von 91. 9ieumoun. 329/30. 
$ci)ne, Wonn, 9lltbcutfdi < latcinifcbe iSpielmannftgcbidite be4 

10. 3abrbunbrrtd. Von äiiebarb 'JRüller. 175/76. 
uan Ifioff*, 3"* 0r ldj, Vunte 3d)metterlinge. 1 10. 
•tiölfdier , ß. , llnfcre iauiiiainen. Von fionrab iRubolpb- 271,72. 
SeUer, Wottfrieb, Sieben Vorlefungen »on 9llbett »öfter, 
.filuge, (vriebiidi, Stqmologifcbcft Sddrtetbud) ber I 

0. Vlufloge. Von ffarl' ©djeffler. 173, 74. 
ffoeb. tL, Über ben Verftbau in Woetbc« 3^ifl«'««- «on 

.(tonrab MuSolpl). 272/73. 
ftüffner, ffleorg 9Jf., Tie Teutfd)cn im Spridjroort. 70/77. 
Vangban«, i?oul, juflu« Vtrtbc«' 91übeut|cber 9ltla«. 239,40; 

Ä arten ber Verbreitung öon Teutidjen unb Slaroen in Cfter= 

reidi. 239/40. 

Scirrier, Ctto uon, Überflüifige ^erienSergiefjungen eine« lln= 

gläubigen. 330/31. 
«Kattbia*, Ifaeobor, fSegroeifer burd) bie €cf)ioanfungeu unb 

Srfjmierigfeiten be« beutfeben Spracbgebroucb«. 19. 
Geringer, iRubolf, 3nbo(iermamicb,e eprod)roifienfd»aft. Von 

Midiatb 3obnfe. 17. 
Wener« .f»iftorifd) = 0>eogropbifdjer ffalenber auf ba« %a\)t 1900. 

Von it. JBappenbanS. 55. 
WüUenbofi, ffarl, Sagen, Wdrcben unb Sieber ber fcerjogtümer 

Sd)(eSiniq, ^tolftein unb ^Ottenburg. 19/20. 
Witfcbfe, Cofar, ?llpbabetifd(e« iSörtrroerjeidjni* für bie {Redit- 

fdjreibung bei ber 5Reict)4poFt = unb IclegrapbenPcrroaltung. 

Von Ib- IRattbia«. 136/37. 
Scbullbeifo, Jyr. Wuntrain, Teutfcb,nationale« Verein«ioefen. Von 

Micborb 3obnfe. 18. 
Sobn«, Trion,», llnfcre i'flonjcn. 198. 

Sombatt, 9iJerncr. Sosialiemu« unb fokale Veiocgung im 

19. 3abrbunbert. Von b. :Hump. 239. 
3tem«Stemegg , 1 9llbert, Teutjctje ffldnfle. 110. 



271,7: 
330. 



Digitized by Google 



IV 



£üttetlin, 2., tlt beutfdie SpradVe ber öegennxirt. »on 
„ O. «romer. 237. 

Übeiftorfl . Jäil&elm, Üteifeplanmadjer ujm. 77. 
»ernateten, Xtyobor, I eurAe Spradnidjtigfeiten unb Spröda 

rrfemtrnifie. 8011 Ib. Watttjia«. 237 38. 
»oderabt, twtnrid», Ta* Stubiuin be« beutfc&en «Iii* on fttli» 

ftifdK« fRuftriftluftn. »on «onrab iHubolpb. 174,75. 
3Börl. Rubrer bi:rd> JHeidKiiberg unb Umgebung. 198. 
3u fcilfe givcn ben ©ortjuinmmen,iiebung«beflrebung*baeilIu«. 

20 (i. »ririf. .18). 
3ritfd)rift ftr^bodjbeutfdK TOunbarten. »on C. »rrnnrr. 108,« 



T. 3titung.8fd)au. 

Bleue auffafte in 3eitungen unb 3«i tft^rif tcn. 

20,21, 77,78, 138-1-10, 17(3,77, 108 - 201, 240 - 242, 
274,75. 302 - 305 , 831-833. 



VIII. »rieffaften. 



VI. Sj>rrd)faa(. 

»eflagter. «Dir Sluetbad). 53. 
Tie »eitanbenen. »on ». ISrbe. 23«. 
flu gro&rr (fifer. »on «. Srbe 3* m i. 
tWan$näd»tig. »on 0. £ireicbcr. 105;«. 
l'eutiianL »on ». IStbe. 236. 
SRorf. «on 2. 3nniid). 53, 134. 

Ta« ©efdilrdjt ber Sd|iff«namen. »on Xbieft. 320 — 220. 
£tage. »on M. »run«. 271. 

8eld)ei. »on »artb. 133. »on »elwgbfl. 133 34. 



VII. «uo tat 3tt>fiftDerf inen. 



»erlin= (ibarlortenburg. 79, 

140/41, 305. 
»oroi. 79;80 , 333/34. 
»opparb. 141. 
»raunfdjii>eig. 141. 
»re»lau. 21 22, SO 81 , 141, 

177 243 300. 
GbemnV 22, 55, 81, 177, 

306 , 334. 
tfifmonrip. 141 42, 334. 

itum- 201. 

treten. 555«, 11011. 
Tui«burg 243. 306 7. 
erleben. 22. III. 
Glberfelb. 22, 81, 111, 142, 

178, 243, 335. 
Gffen. 22 23, 56, 81, 335. 
franffurt (Ebel). 5«, 111. 
ftreiburg i. ». 111/12. 

Wraj! 23', 81, 142 43. 
»reij. 81. 
Mrimma. 143, 243. 
fcolle a. b. ®. 112. 
fteibelberg. 335. 
Olbronn. 81 82. 
fcoljminben. 57, 143. 
3nn4bnirf. 57. 
3t"bot. 57. 

ftaflcl. 23,82,143,44,275/7«. 

307 , 335. 
»lagenfurt. 335.36. 
»obleni. 23,24. 

Söln. 23, 82, 178, 33«. 
«aiba*. 24, 178. 
l'etpa. 144. 
üeipjig. 1 12. 
Üeoben. 144. 
Sfiegni*. 201. 



üonbon. 24/25. 112, 178 
(vgl. «rief!. 248 . 243/44). 

Sübed. 25, 201, 33«. 

l'ubmig«burg. 25 , 201. 

TOagbeburg. 25 , 82, 144, 
33« 37. 

Wailnnb. 113. 

Harburg a. b. Trau. 25, 82/83, 
113, 144,45, 337. 

Warienroerber. 57, 145. 

Warfird). 145. 

Wrp. 337. 

Wünd)en. 25, 83, 145, 307, 
337. 

fünfter. 145, 178. 
Weuruppin. 25/26. 
«oiben. 57, 113, 179. 
ȟmbeig. 113. 
Clbenburg. ^>l>2. 

lö^bam 83 ?i3 14, 145. 
»rag. 114. 

Malibor. 26, 57, 84, 114, 
145. 

9teid>rnberg. 84. 114, 145, 

179 , 202 , 337 38. 
£tenbal. 179. 
Stettin. 145/46. 
Strafjburg i. <£. 146 (ML 

»rieft. 246). 
Stuttgart. 179 80. 
Ibom. S4, 146. 
lolfemit. 114. 
Trier. 146. 

Sr$ermel«fird)rn. 2«, 114.15, 

338. 
Säirn. 244. 

gUlau. 57, 58, 8» S5, 146 47, 
307 , 338. 



«6. 338 39. 

fceute über ad)t läge. 115 16. 
Hmbircn. 277. 
Apperzeption. 26; f. Sp.51. 
91 u « j <t) u fe (~ Comite). 204. 
»afe, SRubme. 2o.l, 27« 
9ln« »ein btnben. 115. 
»efdjeiben. 61; f. Sp. 105. 
Tie ftet« betudbrte fcilfe. 

115. 
»ilber. 276. 
»r«ud»te. 808/4. 
91u«fprad)t be« dj. 59. 
Gontorfionift. 150. 
• Da 6« in ber llngetpiftbeit^fonn 

(fi-onjunftio). 339 40. 
Dorti, deftae. 245. 
SBir Teutfdje. 277. 
©egeniaD ju burftig. 115. 
Ta# G im »entfalle. 115. 
Glolation. 309. 
ftabrif. 26. 

SranjoTifd) in ©eidjfl f t«an = 

geigen. 59,204 (f. Sp.277); 

308 9 , 342. 
Worbe, garnieren, Wage. 85 S6. 
Öaftbofäbeutjd). 277, 309, 

341. 
IMeren*. 308. 
Sretnbiprad»en in «efebäft*» 

nnjeigen. 27, 18081, 

181 82. 

Oiefdiäftsbeutfd!. 85, 180 81. 

204, 277. 309. 
GJefd)<ift*)lel[e. 204. 
»nrtiledit ^Kmbfpradjlidier 

©neomor. 276. 
eifttn. 115. 
nbadjeuggeben. 61. 
£d)ärf ung bed f a u f m n n « 
nijd»en epradjgefübi*. 149. 
fionlur«oerfabren SStlfjelm 

»urggraf. 149. 
ÄonoeriationSlejriton. 59. 
II» foftet mich? 246. 
ff ran. 339. 

fitppifdioberlippefd)? 244 45. 
üobetan.i. 180; i »leineTOit= 

teilungen 268/69. 
i'oof«, Ungemeine« &remb« 

roorterbudi. 150. 
iMalafien. 308. 
Citertcidii^dier SR i Ii Ii r ft i I 

116. 

TOotonuogen. 147 (f. «ulo- 
ben Vi 9Rttt.). 



% 



5remb»8rterel be« *Diufita = 
liidjen Sodjenblatte«. 180, 
341. 

Mergeln, nörgeln. 147. 

9) u in m n- 85. 

C Iba» ig. 276. 

»apa unb Warna. 147. 

33ertjeid)en beim Maifei liefen 

»atentamte. 147 48. 
»laßregen. 115. 
Playing Cards. 116. 
»olterabenb. 115. 
»ubenbum. 204 , 276 77. 
dieimfprud). 340. 
»Jieb. 338. 
Kont. 148. 
Sanbmann. 58 59. 
«anbuofj. 150. 
£ ( 0 ro - ^ 0 m e 1 • Ä l u b. 

340 41. 
Seitber. 61. 
Selretieren. 308. 
Sprifefarten. 277, 307/8. 
£pi^db.agen8 Örembroörterei. 

Standard works. 117. 
£ubflan,<gelberioiib«. 3*. 
Taliacs etrangers, 60 61. 
Taidjenberg. 26 (f. auet) MI. 

Witt. 51). 
Ibatiadje. 276. 
Tranfpirieren. 61. 
?reit|d,fe. 8«. 
£cbledjte Überfepungeu »on 

lolftoi« «uferftebung. 149. 
»erbe«tfd)ung*Dcirfdiläge. 

59. 

»erefien. 203. 
»erfdjubbabnbcij. 308. 
3dj oerfldiere Sie ober 

3bnen? 180. 
»ctioanbtfcbaftlidie« »er 

bältniB jmifdien bem »ater 

be« Wanne« unb bem feiner 

Jrau. 276. 
»ettcrin. 276. 
»?8 c g e n« mit bem 2. ^«Ile. 340. 
iBiHiueifrer. 115 
■y 0 he r , ii'Obe r , ^amburgifd>e 

ober Ipamburger flnlribe. 80. 
?ine roobjoerbienten üanb= 

plagen. 202 3. 
Wortungetüm 2«, 117. 
3eitunn*beutidi. «I, 85, 

147, 150, 181 82, 245, 340, 

341 42. 

gtotri fri »erfaffer*. 340. 



IX. ^rrfinfionflclfiKiilifitni. 

Anipradie be« neuen »orfifenben, Webeimrat Sarrazin. 

121/22. 

»eridit über bie Sibungen be« (»efamtoorftanbe«: 

1. am 17. TejcMbtr 1880 in »erfin. 27/28, 

2. am 22. Slpril 1900 in »erlin. 151/52. 

grböbte 3abreöbeiträge. 31/32, 117 18 , 215 , 277/78. 
©efdiäftlidie«. 29-32, 62, «4, 86-88, 117/18, 152. 182, 

205/6 . 215 , 2 16 , 277 78 , 309 10, 342- (44. 
3abresbertd)t (September 1899 bi« September 1900). 

»on O. £arroi(in. 251 — 254. 
iVadiruf für Cberft Seböning. »on ^. fcäpe. 65 66. 
9Jad|ruf für German fliege!. »011 C. £arrajiu. 217/18. 
9? a d| ruf f ii r War 3fibn«. »on 0. £arraiin. 249/50. 
»rci«au«fdireibeit. 2829. 
«ed)nung«üben'id)t 1899. 211—214. 
»erjeidini« ber Sroeigoereine. 205 — 210. 



Digitized by Google 




Digitized by Google 



3 3tit(*rfft ic« «llflemcincn ttollchtit 6l 

Grinntrangen wiber, fo viel oon btr inncm ^eifönticbfeit. von 
unftrm Anteil an ibrtm, Don ihrem 9lnteil on unfern ficben, 
bafe t« vielen unmöglich, ift, btn äußerlichen iVaftftab bilb> 
bäuerlicher ober malerifcber 3<tt*>nbcit nur anzulegen, ba§ un« 
aOen ob« auf blefe Schönheit faft nicht« anfommt. Wut gierte 
wollen mit auf ben un« lieben (Hefiditern nid» leben; unb (Snt- 
fteUttiigen, ob fie burd) L'tidnfinn, VoSbttf ober Unfall Dennjächt 
jrien, bereiten un« Summer unb Sdjuwrj. 

2Hag ber grembe unier liebe* teutfd) bau unb ungefüge 
l'djellen; wäre e« felbft möglich,, bie Sprachen noch ihrer Schölt: [ 
beit ab,iu|cbä&en , unb fäme bie unfrigt babri an uiilerfle Stelle 
— loa« verfthlüge un« ba«? Würbe im* be*balb ba« QJeringflc 
von betn entgehen, ma* un« unferc TOutterfptacht an lieblichem 
iHeij, an feurigem Sebwung, an frifchcr Slarbett, nn feierltajrr 
tieft bietet? 

{denn aud) einzelne Wörter, abgefonbert , minbtr febön dingen, 
fo roirb ba« meift im ftlufje ber Siebe gar iiiröt auffanen — 
wir jpeeeben ja in Säptn, nid|t in Wörttrn — , unb mir »erben 
tn ber Siegel nur flnftofe nehmen, n>o und ungewohnte unb uiu 
oertraute l'aute ober Sautgruppen ju OJebör (ommen. 'Sa* un« 
aber einen foldjtn flnfteft giebt, ba* betrachten mir mit Jug unb 
Äectt al« einen gierten auf bem ?tnllu) unterer Spiache, al« 
eint GulfleOung ihrer vertrauten tfüge, ba« nennen wir mit 
guttat $ebad)t unb mit voller $trttbtigung bähiid). 

(£* (ommt burebau« niebt barauf an, ob iOoyal bem 5«>njofen . 
glatt aud bem SRunbe unb in« Cht 9<bf, ob Jlonlurrenji bem 
SHömer einen angenehmen Slang gehabt hätte; e« (ommt auch 
nicht barauf au, ob iDonale Sonfurrtnj an fid) rooblllittgtnbtr ift, 
al« unlauterer Wettbewerb, ober ob ba« nicht ber iyoQ ift. gür 
jebe« btutjdjc Ohr hat idouale Sonfurretu. einen oöllig fiemb* 
artigen Slang, unlauterer WettberotTb fügt fich bagegen ganj un< 
gejroungen in bie bcutfdj« Siebt tin, fclbft für jemanben, ber 
e« noch nie gehört t>dttt. 

I&etraehten Sie Wörter rote »ttivilifation, ^nbioibualitctti — 
ich f«che abfichtlieb nid)t nach befonber« auffälligen »eiiptelcn, on 
benen ja leiber lein IVaitgtl ift, fonbern ich mäblf ©öltet von 
fo ju fagen burd)fdmitilid)tr $>af)lid)feit --; wer (ann leugnen, ; 
bafj blefe Wörttr Pen com bt« hinten unbeutfeb au«jtben, von 
Sopf ju güfeen unbeutfeb Hingen; bafj fie in abgezogener beutfehtr 
9febe unangenehm auffallen; furj, bafj fie bofelidj fmb? 

$ctrad)ieii Sie ferner Wörter roie »Perron« unb »titlet«. Sehen 
btefe Jrembllnge untet biebern beutfehen Wörtern nicht au* mit 
anrüd)ige, gefchnttgelte Wefen Don jwttftlbafter SStrgangtnbtit? 
»ruft man fie bemnach nid» bäfelid) nennen? Wtt fann jemanb 
iwtifeln, ob Stolmf««9 unb gabrfarte ober furjwtg «arte ihnen 
an Schönheit überlegen fmb? 

3d) will blt fltiipielt nicht häufen, »eil id) nicht* bamit er» 
reichen mürbe. Wem ba« trforbetlichc Sprachgefühl abgebt, ber 
läftt fid) burd) taufenb ©cifpiele fo »otnig mit burd) fetb« über- 
zeugen, baf? mir berechtigt fmb, alle grembwörter, bit roegtn 
ihre* üautftanbt«, ihrer gorm ober ihrer «etonung unbeutfehtn 
Slang haben, für bilftfid) ju erllärtn. 

Merbing* giebt e* auch Rreuibmörttr, bie ftch ber btutfthen j 
Siebe gut einfügen, bit beutfeh dingen, benen man alto ben $or> 
murf ber ^äBlichftit nicht matten barf. 3* erinnere an bie au« 
bem Qngltfcben ftammenben >$ai1, Sport, Jenbrr«; an bie 
jahlretcbtn ou« bem gran^öfifchen entnommenen, wie »Soffer, j 
SJtfl, "fflobe, iNiene, iNine, 'SKöbel, ^Jöbel, Sorte, Mafie, i 
(Uruppt, Mampt«. 91ur btr Senner totife, bafe aOc biete um 
btutfehen Uriprung« fmb; jeber anbert rottb fit unbefangen 
für beutjebe Urroörter halten, unb uns wirb c« nicht einfallen, 



XY. Otbrgang 1900 «r. 1 4 



fie für haftlich au?jugeben ober ihnen ben Srieg jju trfUren. 
?tnn ihresgleichen iinb unter btr unabfehbartn Waffe nM)t«« 
nutjiget Qintoanberer bie mtnigen , bie {ich an^ufiebcln unb benen 
mir bie $anb ju bieten oermögtn, weil fie eint fcbfiltbare Se= 
reichcrung unftrtr Sprad»c bilben, unb uxil fie al« bonnlofe Stute 
ber Spiatht feinen Sthabcn jufügen. 

SJton ftebt, bafi e« bti ber gtagt ber ^<>6li(t>feit ber grenuV 
ipötter geht niie bei aOen Sd]önheit«fragtn ; al« einziger Wrunb 
wirb fd)liefjlid> ba* Sprachgefühl, ber gute «tidmiad angeführt. 
IBenu nun aber unferc Gkgner fagen, roie fie ftcherlid) thun: 
Wir haben ebenfalls Sprachgefühl unb einen (Mc[d)mad , ber ivahr^ 
fcheinlid) btffer ift al« ber curige, unb wir ftnbeu bie gremb' 
roörttr nicht tjflftlicfi, fonbtrn gan,^ leiblich ober gar Idjön — wie 
bann? Über ben ©efehmaef foO man bort) mrtlt flreittn! 

3a, bann bleibt nidite übrig, al« ben SBoben ber Meinungen 
ju oerlafien unb perfönlid) *u werben. Sehen wir un« unfere 
©egner einmal an. Ten Sern ihrer Weihen bilben (belehrte, 
fogar auerlanntt belehrte von Serbien» unb 9iuf. SieDeicht, 
uein ohne ^roeifel ftebt bie Oktebrtenfcbnft jum totit überwiegen» 
ben teile im feinblid>cn SJager unb hält bie grtmbwörter für 
nicht bäfjlich. 3f< bamit unfere Sache nicht au#fid)t«lo«? 

Wein, burchau« nidjt. C« ijt bier jwar leint Seranlaftung, 
bit ^ebeutung btr beutfehtn «tltbrlen htt»">Muhebtn; inbe« woüen 
wir, um jebe« OTibotrftdnbni* hintanjuhalltn, ruhig au«jprethen, 
ba§ aud) bie gveunbe btr Sprad)rrint)cit wiffen, wa« ttutfchlanb 
feinen (belehrten vtibanlt, unb baft bie beutfdjen (belehrten mit 
Sied)! auf bem ganzen (Srbenrutib borbgefchntjt werben. 91 ber e« 
ift noch Diel weniger *eronlajjung. vor bem tftnjebtn unb ber 
Otbeiitung ber Weiehrten von vornherein bie fBaffen ju ftrtrfen. 

«1« Welehrte haben bic Scanner ju gelten, welche in irgenb 
einer SBifjenfibaft forfdjenb unb föroernb willen ober rotnigfttn« 
eine Siftcnfcbaft bchcrrfchcn unb ihren gortfdttitttn folgen. G* 
Derfttfat fich von felbft, bafj bie Meinung ber Qklebrten über 
gragen ihrer ©iifenfehaft mafjgcbtnb ift, unb bafj tin öaie — 
wer er aud) fei — in wiiienftbaftltcben fragen feine 'ötocblung 
vetbient. Stnn man aber ben Oklchvtfii in fragen, bit thrt 
tfgrnt Slfftnfd)afl nicht betreffen, maftgebenbt« Urteil jutraut 
unb jujchrttbt, fo ift ba« ein gehler. 

3n einer Sd)nft, welche ^lato über bic nach frtner 3Reinung 
befte Staativerfaffung gefchrirben bat, fteQt er al« trften Staub 
btn bei $bi(ofophen, b. b- btr Öklehrten auf; ihm tetlt tr bit 
gtfamtt Regierung unb Stiwaltung be* Staate« ju. ta« ift 
bod) eine — fagen wir Wunberlidtfeft. ©ehe btm Staate, btn 
bie (Belebt len regierten! 3eber weife, bafj bit Staatefunft leine 
Sifienfchaft , fonbern eben nad» btm ©orllautt tint Siinft ift, 
unb wer bafür nod» tint SPtftätigung haben wtQ, bem tann man 
»iämard* gleidtlautenben Sluftfprud» anführen. 

turrh bie Unterfuchungen be« .fKrrn von ber Wölb haben wir 
erfahren, bat) ber ftbauberbafte ^ufammenbriidi bti prcufuid)tn 
fitere* vor iöonapartt« Waffen wtfentlich butch bie (belehrten 
Dtrfchulbet ift. 3n ben bohtn *efehl«haberftellen ftanben bamal« 
»elehtte; eine merftoftrbige Srieg*ivt)jtnfcbajt war au#gcbilbet 
woroen, ein gaiw, befonberer Wert würbe auf ba« ©eläiibt gelegt, 
ber gefunbe Solbattnoerftanb tvor verloren gegangen, eine un> 
begrtitlicbc Sütifilid)feit unb 3erfabrenbeit ber ^ctreftbetotgungen 
galt al« mujtcrbaft, man bildete fid) faft ein — wie wiitlid) jum 
^lohn gejagt würbe — , bafj man obnt &>garithratntafel feine 
brti Stil« über bie Woffe führen fönnte. So geht'*, totnn ©e^ 
lehrte Verführer fein wollen ober fotleu. 

?ll* bie rrranjofen, nad)bem fie ibien Slonig geföpjt h«"en, 
aud) ben Königlichen Sur abfctioffen woUten, feften fie tinen 



Digitized by Google 



t 

5 äritfftrift be* «Ilßtmtiirn Xtntfdjtn Sprodjmd«« XV. OUbrganft 1900 Mr. 1 6 



90i«l'<f)ufc ein, ber ein neue* Sängenmofe »orfdjlagen fodte, unb 
wählten in biefen «u«|rf)uiJ u. o. ben großen Sagtange, ben grö&ten 
Watbemallfer bei OTeujdt. Stall nun, mit ber ungelebrie gefunbe 
Wenfdjenottflonb lebrt, ein Stüd WetaH von iwetfmäftiger Sänge 
anfertigen ju latfen unb frftjujrpen, bai {olle ba« Urmaft fein, 
tarn biefer gelehrte ?(u«fchu& auj bcn Slnjafl, ein »unicrflörbare«« 
Sängenmaft bctjufteflcn, fdiwantte ^mifdten bcr Sänge be« oe= 
funbenpenbet« unb bcm 4(h miOienfien Jeile befi Sängcnfreife« 
ber Grbe unb entfdjieb fid) fdjlieftlirf) für biejen, ba« Dieter, Sann 
mürbe eine Grbmefurog Hergenommen, bie nad) ein paar Rubren 
ba« geroünfrhte grgebni« lieferte — aber falfdj; unfer SMfel bat 
fpätcr einen erheblid)cn Mecbenfebler naebgeroiefen. Sabei hat 
man nun noch jn bebenfen, baf} tjunbert »erfdjiebene GTbrneffungen 
bunbert »erfehiebenc Weter ergeben würben; bofs nidft« un« be- 
redjtigt, ben Sängcnfrct« ber (Jrbe al« um>ci8nbeilid) ju betrod)» 
ten; bai idilieftltd) ba« Weter al» J^aii|>t«inr>eil offenbar ju lang 
ifl, ba man e* fdjlcdjt banbbaben unb bie beiben Cnben nur 
unbequem überfeb,en fann. So geht'S, wenn ©elebtte Wufgnben 
be» prafrlfdjen Sehen» löfen foHen. 

<S« märe nld)t fdiwer, uon nnferen jefcigen «eiebrten Äbn'idK« 
*u erjäfjlen, von ben ©eiebrten ber Schule fomohl rote Don ben 
©eiebrten ber Stechte unb bcr $eilhmbe; man tonnte fogar leiebt 
nominellen, bah fit nidjt feiten Unbcgreifliebfeiten begeben, wenn 
fie im 99ereirbe unb bei ber Slnwenbung iljrer eigenen SBifien» 
fdjaft mit bem wirtlichen Sehen in ^Berührung fommen; aber e« 
wirb (aum nötig fein, fid) um weitere ©eweife bafftr ju bemühen, 
baft bie ©elebtfamfeit ihren 9Jefiper nicht mit betuorragenbem ober 
gar mafjgebenbent Urteil auf frembeu ©ebieten au«ftatiel. 

©enn ein Wann wie Sirdww über !J?olitif ober ein Wann 
wie Selbrüd übet ben Spradmercin rebet, fo bat ba« nicht mebr 
©«wicht, al» wenn irgenb ein böber ©cbilbetet e» tbut. Sollten 
jene $erren aDft f,nt Äu*nabmtft«Onng beanfpritcben, fo bürfte 
man iftnen breift jurufen: Sdmfter, bleib bei beinern Seiften! 
Selbrüd mag ein bcruotrngciibcr $iflontcr fein; in fprachjtcben 
Singen bat er feine Weifterprüfung eift nod) jm befteben. 

G« giebt überhaupt wenig Seute, beten Urteil über unfere 
Wutterfprachc befonber» in« ©ewid)t fönt. 3u ihnen gehören 
junäfhft bie Sidjter; in ^weiter Sinie bie Teittfchgelehrten, bie 
©ermamften; tu britler bie Sdniftftetler, aber nicht bie Iage«= 
fdjriftftefler. 3" ber uorliegenben Srage flehen bie Siebter ohne 
Ausnahme auf unfrer Seite; ihte 39erfe jeigen, beifj Tie bie 
ftrembmörter für hoftlidi halten — fie würben fie fonft nicht »er= 
meiben. Sa» Urleil Wimch«, baft bie Srembmürter in ber Sprache 
retne Stätte haben, wo fie gute, echte, höhere Sprache fetn will, 
wirb nicht ernfllict) befiritten werben. 

Auf unferer Seite flehen fem er — neuerbing» fo »iel ich weift 
ohne 9lu«nabme — bie ©clehtten, bie (ich mit ber beutjeben 
Spradje wiffenidloftlid) be (dfäftlgen ; e« ift bai ein bocbcrfreulicbed 
unb ein bebeutiainee» Reichen, wenngleich idi ihm nadi bem tior 
ber ©efagten eine entfdieibenbe ^cbeutung nicht beimeften fann. 

$ie Schrififtefler bnlten freilich nur 511m fletnereu leite bie 
grembwUrtet für häfelid), mand>e heilten fie offenbar fogar für 
ftbSn unb benußen He al« au^enebme ;}ieibe unb feine SSiirje. 
SSenn iyontaue 3). in einem feiner Sücber immer ribitiil, nie 
lücberlicb Sagt, fo gebt barauS bftvor, bafe er baS welfdjc ?9ort 
fcbBnet fanb, al« baö heiinifdie, ba* »hm bodi ntd)t unberannt 
fein tonnte. Unb wenn bie befaitnie Crfläruitn, gegen ben SuraaV 
oerein t>om 28. Februar 1SS9 »on einer erbeblicben 3at\\ geach« 
teter SdiriftfieOct unterzeichnet tnuben ifl, fo lmben biefe 
jwar, wie fpaler feflgefiedt werben Icnnte. ^iiiii Teil nicht u.e= 
wufet, 10a« fie tbaten; immerhin läfet fich au« ber Untei^eidiuung 



fdjliefeen, baft fie bie SrembwÖrter nidjt für |d)Ied)tbin b"f]lid) 
pieiten. 

3nbe« mögen wir un« beruhigen. tRur wenige unter ben 
SdiriftfleOem einer Qtit finb uon nadjhaltigem (Sinfluffe auf bie 
Sprache, nur wenige finb Don ibrer ^tlt nicht ganj abhängig, 
Hnb Spradtfdtäpter. Sie grofje SWebriahl — glaubt ju febieben, 
wirb aber gefeboben; fie fügen fid) unwillfürlid) ber herrfdienben 
Wöbe, ©enn biefe bie ^rembwbrter begünfligt, fo ftnben fie 
bie Jjrembwörter aud) fd)3n unb benu^en fit in ihren Schriften; 
wenn bie ftuntbistfrlcr in ben 9lugen ber SJefcr an Sd)önbeit 
oerlteren, fo paffen fie fld» bem »eränberten ©efdjmad an — mir 
tonnen bie« ja in beut Sdmfttumc be« legten ^ibrjehnt« beut- 
lid) »erfolgen. Selbft ein ^rentag bat in biefer fy'n au« feinen 
Montanen hunberte oon 3rembmortcrn getilgt.') 

S8ie erflären mir beim aber, baß bie Waffe bet ©ebilbeten 
bie unbettlfd) tlingenben Jrembwörter niebt höftlid) finbet, wenn 
wirtlid) bet gute ©efdjmad nach unferer Überzeugung bie« forbert? 
So weil ich fch>, ift baran bie 9lu«länbcrei , bie Wobt unb bie 
üöefcbüfligung mit frembeu Sptadjen fdjutb. 

Ser Seutfdfe ift befanntlidt Don nornbereiit geneigt, ba« 
Jytembe, wo« >roeit ber ift«, für fd)ön ju ballen, fei e« aud) nod) 
fo bäfdid). Scnlen Sic an bie fdjeufdidjen grauentraditen, bie 
ab unb ju au« ftranfrrid) bei 1111« einbringen. Setzen Sie ein« 
mal ben ^afl, baft bie Spraebreiniger Crfattwörter iiorfd)lüflen, 
bie nur annrtbentb fo bAftlich wären wie bie f rem ben — wie 
würbe man über fie berfaOen! 9ln bie iKeubilbungen, bie Don 
unfern ttielfen ausgeben, fteQt man bie beiebften Sd)önbeit9= 
forberungen, an bie ^rembwörta gar feine. 

Saft femer bie SWobe ben ©efebmarf oerbirbt, ift befannt. 
©enn man 3ahre lang bie grauen mit Ungeheuern Cberarmen 
einfjetwanbeltt fiet)l , hört man fd)liejjlid) auf, bie SSülfle für bä|V 
lidj m halten; e« toerben biefe «u«wfldiie un* ebenfo geläufig, 
fte fallen fo wenig mebr auf wie bie fahlen Sdjäbel bei ben altern 
SWdnnetn. Unb toenn man 3ahve lang im ©cfpräd), in 3eitung.ni 
unb ^üdjern iptadiltdje Au^ivfidtfe uorgefilhrt betommt, fo Der- 
liert man cnblid) ba« ©efühl, wcld>r« man im «Infauge febr toobl 
hatte, baft bie Sprache baburd) Derunjiert nrirb. 

Cnblid) bie itemben Sprachen, ^eber öebilbete b«l bt*her 
minbeften« jwei frembe Sprachen gelernt. Sa« ifl ja nun gewift 
beilfam in grammatifcher tiinficbt: unb obtoobl eS jweifcllo« falfdj 
ift, betfe bie SeherTfdjung einer ST'mbfprartje ein 3 f 'dK« "ott 
SStlbung fei — man benfe an bie Äellner unb an bie beutfd) 
unb po(niid) fpredjenbett Sienftmäbchen in ?ofen — , fo giebt bie 
$efebäftiguna, mit fremben Sprachen bodi am leid)teften Cinblid 
in ba« SBefcn ber eigenen, gan^ abgefeben wen ben übrigen Wrün* 
ben, bie bet« Semen frtmber Sprachen jttr 9cotwenbigfeit machen. 
Slber bie böfe Jiebrieite ber Wün.ie ift, baft Aiigleid) ber feine 
Sinn unb bec jarte ©elrbnind für bie Wutterfprarbe fflefahr 
läuft. t*8 ift wohl f'djer, baft bie J^raniofen ihre Sprache juin 
groften Jeil barum beffer meiftent al« toir bie unfre, weil fie Tid) 
weniger mit fremben Sprachen befaffen. 

Unfere ©ebilbeten haben meift fold>e Waffen uon unbeittfrben 
formen unb unbeiitfcben Sault>erbinbungen aller Alt über ihre 
3unge gleiten laffen unb in ihrem ©ebtiditui« bewahrt, baf; ein 
fo lebhafter SBibenvillr gegen frembe JHänge bnbei gar nicht be^ 
flehen bleiben tonnte, wie ihn ein frembfprndilid) nid|t ange« 
träufeltet Seulfcber haben würbe. Ser gräfiltdK Wifcbmafcb au« 

*) Set ßetT Skrfaffer wirb fidi au« bem Spalte 10/11 mit» 
gcteilien briete übeijeugcn, baft biele ?luffafiung nicht diitriiit, 
ionbern W. ^retitag granbicihlich »on uoroberein mit bem Sprad)« 
oereine Döüig einuetflanben gewe|en ift. 



Digitized by Google 



ätitfdirift tr# ttUfitmriimt ItuKAtn SpratbufttitiiJ XV. ^nhrpitg 1JM)0 Wr. 1 



biei bis viet Sprachen, ber fich in manchen gelehrten Serif» 
fiubet, würbe fchon ou& Wiurtbeu bcö nntiitlid>cn SprodiitcfüHlÄ 
nid)t mSglld) fein, wenn fein SJevfaffer fid) bic9 Spiarbgefühl 
eben nid>t »erbotben f>ätte. Wlauben 3«, boft iigenb ein Tculfcbet 
Sörtet wie XranSfubilonliation ober Seniibilität für angängig 
ballen fönntc, wenn er nicht burd) bad üaiein an (olebc Jl länge 
gewohnt Ware? 

GS ijt uid)i jn befliciten, bafi bte frembcu Sprndiett bei« feine 
Sprachgefühl febfibigen fönneu unb auch wiiflieh ojt febäbigen: 
«iib e8 wäre bie ^flidjt ber höheren Schule, biejem (Ibclftanbc 
Auimcrffamfeit juAUwciiben. ÜWodl immer ift ja bie beuldhe 
Sprache an ben höheren Spulen nidit in ihre voOcu 3ie<tile ein* 
oeifRt, obgleich ihre i!age fid) fdwn (tart gebejicrt finbel. Aber 
bie »croegueg ift im (Wange, nnb c* ift 411 erwarten, buf-, eine 
neue beutfdie Sdiule ci|'kl)i, welche hie t*ifegc bei Wutleifpiüdie 
in bie erfte Sinie ftellt nnb bann am ttuHigüett ba.ui beitnlgt, 
bafi liniere liebe Sprache Bon ben ihr onljajtenben Schladen 60 
freit werbe. 



Unter ben 9Hnd)l|prücbcu Suflmannft fchcinl berjeuige beton- 
ber« gtoftcu Ginbtud gemacht tjaben, ber ba« Fürwort weldier 
in Acht unb Storni eillärt.*) 3>a* bat audi Rieimb Junger er» 
jähren mitfien, ber über bie Angelegenheit einige reebt Iräfligc 
^ufd>nftcn erhalten bat. Sie id) von ihm gan* im geheimen 
erfahre, bat fid) trop feiner Tarleguttgcn (in 9Jt. 11 be* vorigen 
^abioaitgö ber ^eitjcbrift) einer bei Ginjcuber nod) iuimcv nidit 
beruhigt. G« fei baber geftattet, eine bt* )<ßt tauin belonnie 
IhaifadK beiooriitdeben. 

Suftiuanu batte behauptet, ba* be$üglid>e oünwit welcher 
fei lebiglidi ein (Srjeugniö ber Sducibipradic, unb Waithia* nennt 
c« uort) in ber jweuen Auflage feineä fd)onen ^ud;e* über Sprud) 
leben unb Spradijdiäbrn eine ^ilanje ber Manjlei. 3rt) tann nun 
*woi nidit Angeben, bafi |ebe* HiAeugni* ber 3 l'reibfprachr ohne 
weitere« ba* $ranbiual bei ; !i>cnvorfcitlieil tragen müfie; id) habe 
in meinem ^itianer Vortrug geAcigt, buf; gut manche* pollig 
jreie 3d)0pfuitg bei gejditicbeueu Sprache üt, obne bafi jemanb 
barnn badiie, eine ifleicitigung au veifudjeii. «her bi* jent hat 
memaub ben "öewei* geführt, bafi ba-i Melatiu welcher wirt.idi 
blofi ein ISrjengiuo ber nnb: lebendigen Sprudle fei. Unb er 
büifie and» fehl fcbiuei 411 fiibreu lein. Tcuii getreue Aufjeidi' 
Hungen alterer gcipic-cbener Sprache giebt c« uid)l. Senn man 
abei baraii} rjinweijt, baft welcher in leluttoer Skimenbuiig ben 
heutigen "Wunbaiieu fremb fei, io ifi bamii gar ntdil* bewiefen. 
£ie ^ucbiiellimg be« ^eirooito, bie beute mir bie iiolftsiümlirbe 
Xidiluug leimt (iKofleiu von, ift bet lebenbigen 3prad)e feit 
^ahibunbevten oöllig fremb, tuiö bod) wäre e^ burdiauo faljd), au 
behaupten, fie fei eine ISrfiiibima, ber Xichtung. 

IVon wirb poii iwvnhciem geneigt ieln, aiiAtmebmcn, bafi bai 
telattpe welcher bei Schrijtjpiadje an liijdieinuiiflen ber ge> 
fprodienen «pradje onhiüpfc; eö ginge weil über bie iVibigfetten 
dei gefdniebcneit Süiad^c l)inau<S, wenn man ihr Julianen wollte, 
iie habe auf eigene Jvauu au* einem Jutwort, ba« >wer immer« 
behütete, ein eiufadjeo Sielaiip gcidiafien. Jn bet iliat loffen 
l'id) weiiiflfteiKj einige Selegt bnfur beibringen, bafi >wd> beulige 
<Wnn»aiien ein reiniii'eiS weldter fennen, aücibingi nidit im 
Nn'cbliiH an ein fcuuptwort, wohl aber on ein biuwctfenbeA ?\üt= 



'l liö jei bornn erinuett, bnfi bie ,"»iage in ber ^{ciiidir. IX 
3p. s>l unb X 3p. 111 ff. bniibtt worbeu ift. ^. S. 



wort. Ginc foldte s B!unbart ift biejenige be4 dgerlanbcd, von 
beren eobfiiflitng wir jiingft eine ganj oorti effltcfjc I^arftclliing 

, buidi 3chiepet erljalten haben. Xort (an 11 gefagl werben: be 
roedje bb4 taü haut, be uebeTt — , = bei welcher ba* ge^ 
than bat, ber oerbient -. Unb ebenfo ift ti in bet TOunbarl 
pon <S)otijd»te, jener 3pvad|infel im Süboflen oon firain, auf bie 
aud> Sdtiepel hingemiefeu hat. Ob ba4 nun Überteft einer 
weiter au^gebcbnieii, aud) nach ftauptmort m^glid)tit flenuen= 
bungifi, wirb fid) l'diwer enifcbeiben lafjen. dagegen ift e-J mit 
febv wahtfdKinlidi, bafi her »rauch, wie ihn noch jene beiben 
iWuttbanen fennen, früher ein weit gröReveS (Sebiet beberriebt 

| bat unb 0011 hier au* in bie 3d)nftfpiache übeigegangcn ift. 

: ©emi bie INunbatlrit welcher in relaliocr »ebeuiiing wieber 
fnft gniiA ou^gefebieben haben, fo liegt e« elntnd) bavnu, bafi 
eben baneben ba« 3i'irwort ber bcilaub, baß bie lebeubige Sprache 
Awci gleidiweviige ober nahcAU gletitioertigc Souei auf bic lauer 
nicht nebeneiiwnber bulbel. 

«ieften, 14. £ttober 189U. O. Öehaghel. 



(Erfolge. 

Tie Reiten, ba e« fid) pon jelbil Pcvfianb, baft bte ,;iiufiigcii 
»ertretev ber hiftoiiidien Siffenidiaiieu uiifve SVfnebungen al« 
> teutidieit ^uriÄinue < oblchmeii. bieje feilen finb vorüber. We= 
rabe bie auiffillige 3diärie, jn «erbifienheil, mit öer bie gelegeut« 
lidjen ?lnieinbuugen von bie'ei 3eiif nodi lieivoriiiltelen pflegrn, 
borf mau wol)l aui ba3 bkiiilil ber a>eveinfnmuiig biejev (»eguet 
fdjnft beulen- Schon bnö wäre ein lirfolg. 

?lber wii finb bort) nodi etwa« weiter getomiuen. Xeim idwit 
tauchen bic 9l»neidiett einer Annäherung au uiijic (»kuubfape an 
bebeutfnmeu Stellen auf. Stuf biei foldie fei l)iei aiifmeitfam 
gemad|t. 

Schon tan« bei ^eiiaffer emeö liiiiftifdien iUicbcö bei feinen 
Sejern «iiiiflige Aufnahme einer foldicn (iifläiiing voiauofelieu: 

» Srtilttfjlicb fei bemetlt, baft id) uue- l'tebe ,;ur ^Nuiieifpvadie 
unb nadi beut $>orbiloc M i«iirge»lidien l^eiepbudieff bejirebt 
gewejen bin, ein von überfliifjigcu Rrembwoitetn reine* Teutjd) 

idiieibcn.« 

ift ber CberlanbexsgenchlSiat Julius; tjilev in bei Aiveiteii, 
völlig iinifleatbeitetcn Auflage feine« USeefeS: (iheicheibuiig*- 
redil unb lihefdjeibuiigöpruAeft eiufchliefilid) bei 
tigteitäcvIlÄruiig ber (>hc im Teutfdien deiche. 

Auf bem (Thiele bei Ilaifijdien 15liilologie ifi beule ber 
Reiflich möglid), iiufre Atmeefpvache im Tienjlc ber lS\U 
fatüt'erfejiuug 311 verweubeu. War vobeimann hat ihn 
in einem fletncii, 10 benaunien Sdiriitchen unieinoiniiien. Unb 
ein mit Sfrrtit hodigeactiletei, veibienftvoU« Altpbilolog .tieinrid» 
«Bieu fei. bei tu beti 3abic<bertrmcu be* »eilinct ^hilologiidicu 
herein* i,'>eiiidn. f. b. iWuiiimifiiilwcfcn, herauegeg. von o> WiiQei 
I.III) I8'.<y 3 -Miff. M< Sduo'l uiiciteniunb bcfprirtit, macht nun 
bem Setfnfjer bie >ei)i be,Kid)iienbe ^otfjiiltuiig : 

»(Snblid) ii'iiibc iiti inten, im Qtebtatid) von ^lembioöilein 
bod) etwas voifidiligcr mib jpatfamei ■ au fein. Jch bin buidiau* 
mdit bafür, J<\fi tiuin fiid)rii joll, ^rem5wt>ilei voUftiiubig au oep 
bannen; ba« ift einfnrh unmöglich; für viele haben mir gut leinen 
pufferten lii'fat). Sollt aber muffen wir gaiu, iibtrfliitftgc unb 
wenig gebräudjlicbe meiben: bet Jug unjrer gebt babin unb 
b.il feine S8er«hti»\ung.« 

Tnö ift au* bieiem fager ein teilt erfrrutidie* y,iigeiiaiibi:is. 
Abel tiidii imittiei wirfnig ifi bte aiigetmipjte (iriitägimg , burdi bic 



Digitized by Go( 



3titf4rtft ttt Hit gemeinen Stittfdje« SDrttfjitreiaff XV. 3afaraang 1JJO0 flr. t 



10 



ber Beurteiler einer erivarteten (Sinwenbung im voraus entgegen; 
tritt : »35a« Wollte nod) öfter Tüte unb Queue gebraudjt, ift 
gleichgültig: oudi maurbe ?lu«btütfe, bie Scffing, fclbft (üoetbe 
unb Schiller gebrauchen, jittb fest ichoit veraltet ober veralten 
atlmäblid); unb roenu ba« (»eneralftab* weif jeBt gejebrieben würbe, 
würbe vleOeiebt von 'Augmentation ' unb '*lHgnieiitatiou«ninnn> 
fdiojten' nidjt uiebr bie SRebe fein.**) 

Hub fo etwa« fielet bleute in einer p^ilo(o 3 ird>cn 3eitfrf)rift. 

£um Jjurifteii unb Philologen fommt ein junger 3beol«ge, 
3obanne* Oenblaub, ber in feinem bei CUcorg Weimer in 
»erlitt 1899 erfthiencncit Suche: SU brecht Stitfchl unb feine 
Schüler im Serhaiini« jur Xbeologie, jur ^fiilofopijie 
unb jur Srömmigfrit unjrer $tit, eine b,öcb.jt beinerten«« 
roerte, offenbar von ber Strömung be« Sprachverein« beeinflußte 
Anficht über ben tbeologifcben Oclebttenftif vorträgt. (£r luflpft 
(@. 12) au bie «läge be« greifen »eibel an: 

£>aft feit 3<ibten ber Strom be« natürlichen Sieben« unb Denfcn« 
Rienib, tu gejonberler Sabn, neben beut geijtlidfen fliefet, 
Xaran tränten wir all; unb wir werben nictti eber gefuuben, 
Si* im vereinigten Seit Soge mit Soge fid) mifdn. 

Über biefen ^wiejpoll utleilt er nun (3. 13) fo: •Bin leil 
ber Schulb ift barin begrüttbet, bafs gerabe unire größten 2beo= 
logen, bie am meifien bie $ead)tung ber allgcmeütflen ftreife Der» 
bienen, e« oft am wenigflcn ueijtanbeu haben, in lesbarem, ucr-- 
flanblicheru Teutjd) ibre Webaiiicn ausübt üiicn. Ii« fd)cint, al« 
ob ein tteife«, nur für bie engere »Jmtft oetjldnbiid)e« Öelebtlciu 
beutfd) ba« Qtfotbcnii« eines |iir voll anjufcbenbeu Sifjcuidiafllei« 
fei. Xit mangclnbe Anfchauticbteit ber Sprache, bie blullofeXia« 
lettit, wie fie !Hilid)I gleich jeütem gtofjen, Bon thm uidit febr 
geachteten SJorgänger 3d)leieimad)er gebabt bat, bie Unfdbigteit 
ober Unluft , in einer für weitere Ateije lesbaren Spiadje £U 
fchrelbcn, wie fie im ükgenfaß ju beu fiaiybfiicben Ülelebtteu 
vlelcu beulfdjen Theologen eigen ift, bauen e« fo weit gebracht, 
baft ber fteife Welerjrteufiit. ber auf leben Ktcbijünilltr ab« 
fdjrrdeub wult, für ein 3eid)en befoubeier fttebanleniiefe gilt. 
Kur wenige Xbeologeu wie vor auem $>aje, Seufcblag, $tleiberer 
fleüeu fid) überhaupt bie Aufgabe , fo iu {abreiben, baf} jeber fie 
oetfteb,t. Xie {yolge baoon ifi bann eine babnlonifche Sprad)= 
uerwirrung, bie jebe Weijie«gemcini(haft jtoifdten ben uerfebiebenett 
itulturtreijtii unfre« Polte« tjiubett, bie gegenteilige geiftige SJe 
fruchlung aufgebt unb ^um Verfall, jur inneren Jetjaljrentxit 
unjre« utobemeu Sieben« viel beigetragen bat . . . . X>te in 
beut jünftigen Welebitenftil liegenbe peracfatimg be* beutjdjen 
$>olt«leben« unb bie Innerlidje Untftembung von feinem Stalten, 
bie mit eigener geiftiger Serarmung oerbunben ju fein pflegt, 
bat unfer gcijtige« Multurleben, ba« nad) (i^rj. 4 , 4 eine Cinbeit 
unb geiitige <Wciiieiii(d)afl jein fall, von förunb au« ^crfiörl.« 

t&ai 3- itjentlanb uon beu Ibeoiogen fagt, bütfen wir auf 
bie Sprache ber CVklttjrten übert)aupt au«bebneti unb bann ge> 
fteben, baf) bie ^ebeutuug ber Sdidbeu, bie ber epraetwereiu 
auf biejeut OSebicle belampf», nid)t leierjt tiefer evfafjt wetben tann. 

üafi wutlidt beutfd) unb im cbleu Sinne volttftümlid) i,u 
idjreibeit aitd) ber SBiffeuidtaft tildtt nur ted)t wobl auflebt , fon 
bern 1i)tr SSoiteil unb it)re ^flidit ift. biete tiiiiiidjt gewinnt clfo 
iu ber beulfdjen «elebrtenwelt an SJobeu; baö laiien bie brei 
aufgegriffenen 3eugni|ie beutlid) erfennen. Unb gegenüber ber 
Sevjagtbcit mand)er unter uns, bie mit einem ( *Viugeijrig auf bie 



*) »*lu»;meiiiaiion« unb feine ^ufauimenfepungen waun aml= 
lidi; neuerbiug* jn s it man -ttrgdinung« unb .(irflan^unq^iiinun; 
jdiait.. 



I freilief) nod) immer in mebreren Gebieten b,errfd)enbe wai^Tc ^iemb= 
worlerwut fragen: fSa£ babt iftr beim von ad eurer Stühe?, 
bürfeu wir auf foldje 3ctd)eu einer fid) volljiebenben fBanblung 
gerabe in ber wii'fenfd)aftlidien Seit mit Wenugtbuung binroeifen 
al« auf einen im füllen reifenben, aber autjerorbeutlid) wertooDen 
Gtfolg. 



bfinrict» poh (Erntete unb <5ußat> «Srepiag 
über ben ^ttcjcmriiun £eutfö>en Spra^pfrrin, 

3n bem vor turpem berauigegebenm SJriefwedtfel jwifdien 
v. 2ieiifd)te unb 0). Jjreutng*) finben fid) noei 3d)ri]'tflüde, bie 
jür bie ©cidiidile unjictf £eteinö von 9Sid)tig(eit finb. 

C* finb ber S3iief, in weldiem Ireilfdjfe feinen greunb billet, 
bie gegen beu i^radiuerein geridjlete (Srtlärung von 1&89 mit= 
jiiuntei jcid)neu , unb 3reutago treffliebe Jlutwort barauf. 
Ireilfdjfe fdjtieb au« Setiin am 23. Sebruar 1889: 
»$ereljrter J>en unb &teunb, beute (omme idj 3bnen mit 
einer Aufrage, bie um balbige Antwort bittet. 

Sie 9}arrttbet unferer Spradjreiniger btob,t geuieinfcbdblidb 
ju wetben, feit bie üeute fid) eine öffentliche 9lnertennung be« 
fünfter« erfebninbelt baben. Qtofüer ifl febr fleitiig unb wobl« 
ineinenb, für bie fBiffenfebaft ber befle dultu«minifler, ben wir 
feit ftlteutiein gebabt tjaben, aber eigentlirb nur in ben 9)atur> 
wiffenfdjafien bewanbett, im Übrigen Dilettant unb alfo nad) 
Xilctlantenart geneigt, aud) in ba« innere Sieben ber Spracbc 
unb ber Siffenfdjajt, ba« bie Sebörben gar nidjt« angebt , ein» 
nigreifen. Xarum bat Qridj Scbmtbt bie einliegenbe Sttldruug 
entwotfen. Sie fad bem TOinifter unb namentlid) aud) bem 
jungen itaifer jeigen, baft grabe bie Stornier, benen unfete 
Spradje verdaut unb lieb ift. ibr alte« flol^e« 6roberung«red)t 
ibr nidjt veitürjen wollen. Sir benten au« ganj Sculfdilaub 
etwa vieijig 9tamen ju fanimeln, lauter augefebene Sd)rijlfteller 
unb Siebner, nicfjt allzuviel ^rofefforeu. St (Inner von ganj 
verfebiebener 3ttd)tung, Äögel unb fiantad, ^>cb.n unb Sirebow, 
filauä Corotb,, Fontane, wie 3orban baben bereit« unter jeiebnet. 
Stommfen, ftrimm, Dtümelin u. a. fmb ebenfall« fietiet ; 
einige febleebte Stiliften, wie ber mir fdjredliebe Spieibagen, 
müfien freitid) mitlaufen. 9tuu tonnen Sie benten, baft und 
an 3btem Kamen ba« Steifte liegt; id) bitte Sie berjlid) barum, 
beim id) ineine, obue 3') |e llnterjdirijt füllte bie (iilliltuinj 
lieber gamid)t oeröfjentlid)t weiben. 3dj liebe foldje Stllärungen 
wenig, jumal ba bie Sadje offenbar jwei Seiten bat unb fid) 
in ilii™ nicht erlebigen lafol. Sir Sditififtenev baben aud) 
nidjt« ju fütdjien, wir ftbreiben rubig weiter fo gut wir unfer 
Seulfdi verftebeu, unb einmal wirb bie Stembworterjagb bod) 
ibr Unbe uebinen gleidj allen anbeten Stoben, ftber jür bie 
Sdmlen beftebl eine wiiliid)c Weiat)r. 3d)on btiugeu bie Scbul. 
Lüben tfiglid) neue Sortungelüme beim, bie ibneii al« ^ei- 
beutidjuiigen für 3icvolution, Stebattiou u. f. w. eingebläut 
werben, gälten wir un« vor 10 ^abten redmeitig getegt, fo 
würbe ^utitainer feine Crtbograpbie niebt eingefübvl liaben; 
binteilier fdidinte er fid) felbft baiüber. Sollen nur jebt ju- 
warten, bi* einige gebeime Cbtr= Sdjul 'ßebanten einen 3 ,|S ej 
verbotener greiubwövter für bie Sdjulen auf ftcQeti unb 3bte 
3omnalifteit mit barauffeljeuV 3rt) glaube fid)er , »ofcler tjält 
ein, fobalb er erfahrt, wie bie wiiflicbeu Meuner ber Sprache 
urteilen. 



') (Wuflau ^rentag unb £einrid) von Iteitidife im 9iii«f - 
< wedjfel. l'ripiig. «erlag von £ . -Ciiijel. I'.kjO. XXI. 'Jo?. 8". 

Digitized by Goc 



11 



3fÜfd>rift Dt« Sllgtutineii Sttilfdifit S>r««»itrti«« XV. 3«trgaag 1900 «r. 1 



12 



9lljo nodnnal*, geben Sie un* 3bre Unterfd)iijt; wollen 
Sie irgenb etwa* <in ber Grflärung anbero, fo finb wir gern 
baju bereit. 

3n alter Xreue 3br ergebener 

Sreitfehie.« 

darauf antwortete Sjrcrjtng am -'C. Sebtunr 1880 au« 
»ieöbaben: 

>Siieber ftreunb. G* ift ja ridjtig, bau bte Spradjreinigcr 
oon ber fnubjbringenben 0efcnfdw.it bis über Marl TOütler*) 
berab {etjr utel Ib,9ri<b.t<« Uerorbnen wollten tmb un« oft 
lädierlidi erfebeinen. Xennorb bat bie ?fg»tation, beren »er= 
treter Tie waren, weit mebr Segen oi* '.Nadjthcil gebracht. 
Xenn fie baben $>uiibcrltoufenbe an ^erürfe unb $op\ gebogen 
tnib gemahnt nuf ba? bculfdje Sprachgul gegenüber beii neuen 
3mporten iu adjten. 9lud) bie taujenb Keinen i'ebanien be8 
Sprachverein«, meift Sdrulmcifter, i>t\\<n baju, ba* S?evbum 
mein ber Xagräpreffr unb ber ISeamtenlpradie ju bänbigen unb 
roenn fie, toie bter am Siljcln meribar wirb , eitrig unb gläubig 
gegen fran,;^fi|d)e Speifctarlen unb ?Jutitenfd)i(ber fämpfen, jo 
• mahnen fie nud) bie Sugenb nod) auf anberen ©ebieten, ali 
brm ber Spradje, ibr Teutfd)tbum bodwthaltcn. 3d» jelbft 
»erbaute biefer }5oliietmirtbfcboft, baft id) aufmertiamer auf ben 
beutfdien ¥lu*brud unb iparfamer im Wcbraud) ber Örcmb 
morler beim Schreiben geworben bin. Xeshalb bin id» geneigt 
ibre Jtbgefrbmadtbeiten mit guter ifaune ju betraditcn unb mid) 
fogar über Xaniel Sanber* fo wenig ate moglidi ärgern. 

Sinn id) benfe, Sie baben im Wrunbe biejelbe Gmpfinbiing 
unb e* ift bei un«, »wie fonft juweilcn, nur bie Nuance, 
weldje Xeinperamcnt unb Alter i.utbeilcn. tgemi bie Moder aber 
für ibre Grftnbungen 3taal*bilfe forbrrit, fo tfirt allcrbing* 
ber Spaft auf, unb id) bin gern bereit, eine SBerwabrutig ba = 
gegen ju tinterfebreiben. 9hir würbe mir gefallen, wenn ber 
rwrlr&te Sop, ben id) eingenommen habe, wegbltebe, unb 
wenn ber brittleote in ber bezeichneten ÜBeife menjebenfreunb; 
lieber gemadjt würbe. Xa« jii Wcricbt Sit*" über hervor 
rogenbe Scbrtfifteüer mad)l ben Ginbrucf, als ob lvir un* burrt) 
ben l'flrm Weier Sperlinge angegtiiten fülillen. 

Wir 3bren »rief unb 3hre giile IVeinung bin id» 3b'«rn 
bcrjltdi banfbar. 

3mmer in Irene Jbr 

ftreutag.« 

Tie Svicfe fpred)cn für [inj felbft. $8ir jehen, baft wir in 
bon l<(Uen jebn Jahren em gut Stiirf nonrmrid gcfonimcn finb, 
unb hinüber wollen wir un* freuen. 

Hamburg. l'i St. Üobmeurr. 

(Wewii; miifien loir im* über bie ."yoitidirttte unfrei guten 
ertdif feit bcr;leit freuen. ?lbei nod) au* einem anberen (Wninbe 
ift bie ^cri ; ffentlid)ung bieje« ShicfwedifrU für ben Spradweiein 
loetti'LiU unb erfieulid). Xenn wir eibfllten babind) mit aller 
nur loiinfdieniwerten cidietbcii eine iUcihitiguiig bafür, bafi mo 
lüniten* bieje beiben Hnler.jeidjiief lenei <ttill.iruug. in ivireicr 
Soiau'-fei.ur.g uttjatibdt bubrn, inbem fie bie i\nh i>\{ Spiad)« 
verein* ncdi un.uiuerläfiigcr Cuclle beurteilten, nid)t aber au« 
icinui iigeueu ^eiöfjcnllutiungen taunten. Unb ba ihnen bie> 
mögliih, fa iivgar ieln leid)t gemcieii märe, fo tarnt ben beiben 
oiiviKieirbneten liiäunrni bei iioiwuij nidjt erfpart bleiben, baft 

*\ -m isi; ^mfiueiibet bei leiitfdien Spr«d)fl.eftUMiafl in 
4«erün. 



fie in biefer Angelegenheit nid)t mit ber ibucn fonft bti wiffen= 
{dfaftlidfen Xingen felbftoeptänblidKu ©ewifieubafligteit Dcifobren 
finb. 9Jodj weniger fteilid) lönnte man bie (Jvflrtrung felbft 
rechtfertigen. Xit (Eingabe, bie ber (JJefamtiwrftonb be» 91. X. 
Spradjoerrinö an ben Winifler gerid)tet batte, war fd)on in ber 
«r. 1 be« 3abrgange* unfrer ßeitjdirift am 2. 3anuar 1SK9 
(3p IT», lüi üffentlid) betannt gemadjt warben. Ta butfte fidj 
bie >Srtläning< nirbt unter Berufung auf biefe Ifingabe oerwabreu 
gegen »9?eid)*fprad>ämter unb 8teidi*|prad)meifler mit bei flutO' 
rttät, iti beftimmen, wa# 3tcd)ten« fei«. Xenn fie bat bnburd), 
wie biefe Briefe Qbei^rugeub beivcifen, ben 9tnfdiein enuerft, 
al* beabfiditifle ber Spradwerrin foldie llcafsregflung ber Spracht, 
unb bie (Eingabe babc ju biefein ^inede Staat^hilfe erbeten, 
«eibe« entipriebt ber ©abrbeit nid)t. Stber ba« ift bie ©nbrbcit, 
baft ber Spradiuerein fdjon bamal* felbtr genau auf bem Stanb; 
punfte ber »Grtlärung« ftanb. ©irre fie 18S7 ober 18SS auf 
j ber XreSbcnet ober ffaffeler {mupWcrfammlung oorgelegt »orben, 
. man hätte fie angemein mit gutem »eroiffen felbft unterjeidinen 
I tonnen, benn wa* bie Grtlärung« iurüdtueift , bat aud) ber 
! Sprachi«erein nie gewollt. 

Scitbent bat ber Spradweiein feine maiwaOc Xb'itiilteit mit 
Gil'olg foitgeiept unb babmd) je länger je mebr jene Vorurteile 
jerftieiit. 0). Srentng bat bie 9ieuaujlagcn feinet Sdjnflen jorg 
fam, ben S3(a!)iiiiitgen bci> Spradiuerein« entjpred)enb, auf Sprad) 
reinliett toiebei unb luieber burdijefeben , unb mandjer aubere 
jener $?ifv,;,i(i hat fid) in äbulidier Seile auf uiijre £iile gc^ 
jcblngen. Tarauf üt f. ;5 in friiliereu Jahrgängen ber :',cittdniit 
ati melen Stellen bimieinttien loorbcn, unb eine fünftige Ötejcbidite 
be* 2prod>iiereiiu wiib ba* v>faiuitienfaffeub jii übeibliden baben. 
$>euie würbe «ine foldje 'Serbädttigung ber »fiele be* Spradi 
»»ereiii* nidil meljr moglid) iciu, unb Weber Xreitfeb.fc nod) 
«. ^reijtag eine Ihtläning gegen un* unlerictireiben. 



Jnkrcjfanl. 

Gin Slerein$mitglieb hat fid) erboten, eine 9<ad)fdilage 
tafel ber ^rrbeutjebungen uon Jnieiejje unb feiner 
Sippe ol* Beilage jur 3 ei, idirift toftenjrei ju liefern. Xie 
Xafel ift in jwölf Qtruppen eingeteilt, bie mit ihren Stamm 
»Priem nadiftebenb abgebrudl finb. Um iie möglidjft uollftänbig 
ju geüalten, erf uefjeii wir um freunblidie Überfenbung 
tjicr noch nidil aufgeführter Stammroörter in paffenben 
«afuerbinbungen an i>errn SR SHiillcr in SBreSlau, am 
»irtenwfilbcben 7. 

1. ba* 3ntereffe 7. im Jntcrefic 

2 ich habe Sulerefje s. interefjant 

'.l ich interefftetc mid) untnterefjant 
4. idi intereffiere jemanb 1<*. interefneit 

'>. etwa* bat (ift uon) ^ntetrefic 11. uiiiiitereffiert 
0. etioa* intcreffiert 1'». ber Sutereffent. 

^e^iehung, ^erbinbung, 3(ld|iung, Vcibaltui*, ^ebingimg, 
2*erübrtiug, betreffen, angehen, naheliegen, Singe, ^ctradit. 

Veacbtung. flnicbu, ^nublid, «ufielju, 3tüdfid)t, flugenmerf, 
SBefudier, Cbr, gern hören, ?lnfmrrtiamteit, bemerfe n*ivert , Oic 
bantett, benttuiiibig, beroorragenb, ou*gejeid)net, attffadenb, fdilidit. 

Säert, Gelang, barauf antommeu, wiffenäwert, bebeuteub, 
tvi.1)ti>l, baran liefien, nierttviirbig , uiioeTfileicblicb, Wcljalt, leer, 
Ginbrud, 'JiJirtiing, Ginfiufj 

Gigenait, rtgcntümlich. fonberbai, feltfam, Witnbabar, ge 
Wiibulid), allt.'iglidi. »iiiblo*, robe 



Digitized by Gc 



II! 



Üritflbrift br# Allgemeinen Tfutfdtui g»ra4t>rrein« XV. 3atrflai.fi 1900 Mr. 1 



14 



OJefaflen, bübfch, nett. roiafommen, angenehm, Stunebmlid)« 
feit, ©eauemlidtfcit , öefdmtarf, fdjnl. 

»efrirbigung, Vergnügen, greube, tMenuft, GrgSfcn, fBfIlirb. 

Unterhaltung, 8eitotrtrtib, Jhtrjiocil, langweile n , erheitern, 
Irübfelig, üaune, fcumor, Stimmung, Spalt, Scbalfbcit, Wtcferti, 
harmlos, närrifcb, fttjrrjtjaft, miftig. 

Okijl, Sinn, Verftanbni«. Jrunbiger, »ielfagcnb, nicbt4[agcnb, 
nüchtern, einfältig, buniui. 

Silben, auftlämt, unterrichten, belefen, legten, tief, [eicht, 
oberflächlich. 

Slujlebtu, anmuten, einnehmen, anregen, ermüben. aufregen, 
Key, Sporn, ftacheln, anftiften, (Pannen, paden, in Vejcblag 
nehmen, fcfjeln, gefangen nehmen, im Vanntrrijc, blenbenb, 
leucbtcnb. licbltwu, erwarmen, fall lafjen, erbeben, erbauen, tu 
greifen, rubren, biureifitn, fcbwungvoll, entlüden, bezaubern. 

Anteilnahme, (»efetbrte, (»enoffe, *Joblrooflen. Neigung, «unft, 
Anb«iiglicbfcit. bin oerfnüpft, jünger, lieben, greunb; fiuf». .fcvtr*. 
Öefübl, STOitleib, Gmpfinbung, Sorge, fangen, 5urd}l, ffummer, 
©rfinfudjt, ©ier, Verlangen, Sunfch, voffttung, 9Iu*firbt, Gr= 
Wartung. 

Slnfprud), iHertjt, %\<x\\, Aufgabe. Bebürfni«, ?lnforbentng. 

Antrag, Grfucben, Vitien, werben, fi<b oerwenben. 

Ifjälialcit, Arbeit, VeicbaiiigiiHg, fid) befafjcn, Bemühung, 
Streben, Kürübung. Tienft, Veranlafiuitg, Veranftallci. 

Vewtgung, treiben, binroeifen, anflcuen, fid) wibmen, §in= 
gäbe, Gifer. erpicht, hinterher fein, glci&, TOut, Veibenfd>aft, 
gleichgültig. 

Grbaltung, Nahrung. Sicherheit , Sdiufo\ 

Gntroidelung, görberung, fcilje, Untcrflii&ting, Vorjchub, .^ve- 
bung. 

«ebeiben, ffrait. Slärfe, SKodit, Vefitt, SSoblfahrt, Vcfte*, 
$>cil, Segen. 

Vorteil, Wacbteif, «üben, Schaben, Wcioiim, lohnenb, Verlufl, 
Ginbu&c. 

Gigcnnub. Sf lb|tfii(f)t , Sucher, cinwanbjrci, flcinlicb, neu 
biid). iHonnet. 

Sarfte, Angelegenheit, ftabe, Wut, » l)i^nMev. 

Wegenfäbe, Strömungen, i'nrtct. Staub. "Hingen, »anipj, 
Streit, Gbrc, griebc, töubc, Crbnung. 

Sinfen, Ginfüttftc , ÖHOfubiget, Sdiulbner. 

tHruiib. llrfadie. ;{merf, ;{iel, ^utunft, wegen, um ju, 

für, um ... toi den. 



Scjtledptc Überfettungen. 

geh Habe joeben Sola« »'Horn« in fcünbcn, in j. Auflage ls<Mi 
erlittenen bei ber bcHlfdien Vcrlagoanflalt (-Stuttgart, Üeipjig, 
Berlin, &iciil, ü&erfi^t von 91. Zeiget. 

G« ift ärgerniteriegenb, wai beutidie Verleger unb beuifcbei?) 
Überkfter unS Teutleben für unfer Wclb bcHtjUttagc nid Über; 
fehung ju bieten wagen, «nb biete* Vud>, bei bem borti tum 
iiornhcrcin auf eine groft« Verbreitung geregnet mar — nnb 
offenbar mit iRedit — ift ein beirtiSmeubc« Veüpiel bafftr, 

Tem Übericba ift c* gar nirt>t bemufit, bafc bie beutjd)c 
Sprodie ibre eigene Art bot; icbcr Soft gtebt* um» ,-,u fpßveit. 
bafi er nidjt beutfet) gebad)l , jonbetn nur loirtSid) au* bem ftrnti 
jöfijdien überfeJH ift Hub wüte e« nod) initiier blofi toorllid)' Slt'er 
vielfad) ift gerabrjn fmnio« >i'erbf>nj(tit«, fo bafi man bie unb ba 
nur auf bem "Wege einer »örtüdieii SiüifiiberieRung erraten tan«, 
toad bettit ^{ola eigeutlidi ge'agt b«': Sünben gegen bte beutfebe 



Spradje, ju bereit SBermeibung man nicht &ranjofifa), nur fein 
Situtjd) tonnen mufj, finb entfe^lid) baiiftg. 

3<b bringe nur folgen!* 93lütenlefe: SSejaubert uon ib,ret 
langsamen , leiebt id)nanenbtit Stimme — Rberartige S traben 
— ein ehemaliger Weid)äft*reifenber mit 9?eliquien — ba* Üeben 
übcrftrSint — er erhielt einen Sd)(ag mitten tu« §«j (flott ti 
gab ibm einen Stiel» m. i. §,) — eine falfdic Sreube entflanb 
bat eö Ginfluft auf fit gemadrt? — er lebte oon Wfobol unb 
febwatjem Shiich (roobl geräudjerttra?) — in ben f leinen 3ügen, 
bie ein beginnenbeS Gmbonpoint oerfdiraamm. — 

3ebe» franji)ftfd)e "©ort, ba8 ben Slnfdjein enegt, ti tonnte 
irgenb roie einmal alt Srtmbtoort gebraudit roorben fein, wirb 
nidjt pfibeutfdtt, obglcid) man bod) gerabe oon einem SSerbeutfdjer 
ettoa« inebr pcrlangen fann, al« ppn einem beliebigen anberett, 
ber ba$ gemeine ( "vren(bȟrterbeulfd) rabebredjt. TOanebmal meint 
man gerabeju, ber tlberjeher habe fidj gebndjt: 

*9ojhi mid» lange bainit plagen, 
Qim SSörterbudic nndwufajlnflrn ? 
Vaü - td) ba« Ting ot* Srembroort flebn, 
^f» uui fo prAdjt'ger an^ujehn. 

3^a« foll man fid) bei feinen Gbictile*, (Sippen, Tonjonfälen, 
Subfrnittioncn, feiner Äapitale (b. i. ftauptfiabt!) benn anbere« 
beuten? Stuftetbem bringt er uiele ^tembmbrter unertrttglidi 
bäufig unb fo, bafi fte, bie ja lüedeicbt im ^raiijoftfd)en mangels 
reidjerer ?lu*>oabl eine gan^e Sieibc »on gegriffen berftn müüen, 
mäb,renb ba» TeutfdK bafiir btfonbere geeignete Senbungen bat, 
gar leinen entfprcd)enbfu Sinn gelten ij. 5J. ?Ipotbcofe, Vravour, 
parifiriert, ^ntreitifigtit.^). 

Weine R-raii, ber id) baö SUid) oor^ulefcn Wrfudjte, -- fertig 
baben toirt nidjt gebraebt, — meinte allen GrufteS, bec Über= 
feber muffe ein ftranjofe fehl, er oerfteb« balt nidit befjer. 

»uu tit e« aber traurig, bofe biefed *ud) nidit eine wrein 
,^elte Grftbeinimg ift, ionbern leiba beielcbnenb für bic SRebr- 
jabl beffeu, loa« beute an Uberfepungen geboten loiib, unb ba$ 
ift nid)l wenig. Jdj beobachte freilid) nur al8 fiaee unb tuunfdjte 
betjl'*. baft fid? fadihinbige i?cutc frcljtig gegen biefen immer 
Arger roerbenben Unfug monbeten. Tie 9>oI(«= unb Uniocrfah 
bibliotbeten u. bgl. finb ja geioifi bafür ,ut loben, bafi billige 
Mürber bringen, wenn bie Bücher gut finb. ?lbcr meiflen* wirb, 
einem bei ben Übeviclumgcn, abgefeben uon ber «»cfdiämung unb 
bem SJerbrufi, roeldK un# eine foldtc TOifjaditung unb Wi6banb= 
hing ber IQutterfpradie enutdt, audi ber Wenufi be8 SBeiled 
felbft bunb biefe beftilnbigen Störungen gatt,; oetfüminert. Tie 
Metiamfcbe Uniwrialbibliotbet 4. meine« SJifjen« bie aitefte 
unb oetbreitefte berartlge llnlenielimtmg, bie fidi geioiii frtiun 
mand)c9 Scvbieni'i um Verbreitung guter Wirbt r erworben bat, 
entbält, um nur je eine« jiu nennen, neben einer iebr gebiegenen 
Verteutfdjung von (vtobineauS •Menaiffanrc eine Überfettung oon 
Valjaid »Jfraii oon M) Jabrm-, bie mit ba« Siefen einfadi un= 
moglid) gemacht dat. Senn man fvldie Überfettungen nach ben 
Vüd)eruerieidmifien taufen mufi, ohne fit v> Imnen, fo fpielt 
man förmlich Lotterie: man fann etwa* Trefflidieo, ab« auch 
etwa« «yertMc?, ja fd)limmer al* SJertlofc« etwijdien. 

G* U'ä'rc gemifi nichtd bagegen ju fagen, brtft grauen unb 
Wä'bctien gebilbrtcv ff reife, wir c* pielfnrf) ber gall ju fein fdfeint, 
fidj burd) Übcrfetutngen einen Vcibcenft utifdiaften: aber bann 
Wäre buch Ü*orau?ffhung, bafi fic bic frembe Sprndje leiblich unb 
ba* T tut f (he al« wiiflich gebilbele Teut'che hrtienichen' Hub 
»im unfern Verlegern filmten wir ocrlungen, bnfj fie boraujbtn 
bic llberitbungen, mcldie fie unü nnbicten, «elbft prüfen ober 
prüfen laffcn. ^d) habe mir tuahvltd) - ich bin Stedit«beflifitncr 



Digitized by Goc 



15 



3ritf«rirt br< «ligrmcintii Irnlldjru €»raifttirrria* XV. 3«brgaan. 1900 Wr. 1 



— überlegt, ob man (in Such wie ba« gefdjitberte, ba« man 
boch ol« iiberiefcung befrellt hat wtrflid) behalten unb bejahten 
muh, ba t« jum Teil gar nidit, unb jitm 2dl erbArmlidt über« 
frt>t ift. SBrnn boeb nnier Wolfs« unb Spradjgtfüfjl (o fiarf 
»Orb«, baft e» bie Verleger an Ihrem ötlbbcutel fpürten, wenn 
fit un« etwa« fo StbMte« bringen! 

Einbau. S. fcufiong. 



Äldnf Oltttdlnngm. 

— Ginnt Stettbrarrb für ein fflorfbr<$riIm>l in Stroft» 
fenrg bat ber gefd)fiit«ffihrenbe ?fu«fdnifi für bie Grricblung 
biefe« Trnfmol« ou«gefd>rieben. Aufgeteilt fofl c« werben on 
brr not blieben Seite be* llniperfiliit«plotie«, beffen Hmgeftal= 
lung t,ur Qkminnung eine* geeigneten fünfte* nidjl ou?ge> 
febloffen wirb. Tic fcaiiplfigur WH ben jitnqen Woetbe barftellen 
unb ifl in Sronje gebadit. Webeufiguren — ebenfa.ll« in Bronje — 
finb freigefledt. einzuliefern finb bie Gntwiirfe für ben ©ett- 
bewtrb bi« jum 30. Juni 1fXK> 12 Uhr mittags an ba« ©iirger 
meifleramt bor Slabl Strafiburg. Tic brei au«gefefcten greife 
beiragen Jt 300O. 2000 unb 1000. Ta« $rei#geri(ht btftebt aus 
ben Qilbbauem C ilcffing in Berlin, 38. ». Miimann in 
TOündi«n unb MJiirtr v. tfumbufdj in ?8ien. bem 9lrd)tteflen 
ft. ». Tbierfdt in l'i midien unb Saurnl Ott in Slrafiburg, 
ferner bem SBorfifcenben ber »oetfiegefeUfdjaft in Weimar 5Hu = 
lanb unb bem $rofeffor Tebio in Slrajjburg, enblidi zwei uom 
gefd»iift«führeiibcii ?lu«jdniiie abjuorbnenbeu OTiialiebern. Tie 
beulfcben ülinfller erholten auf ©unjdi uon bem Schriftführer. 
i»rpf. Hr. SSnrtin in Slinftburg, :Kupred)t«auer ?IHee 41, bie 
JBebingungen be« Wettbewerb« nebft bem $lan, auf bem ber 
für ba« Tenfmal beflimmte Waum abgegrenzt ifl, foftenfrei zu* 
gefanbt. 

Ö(etd>ieitig wirb freunblidifl gebeten, etwa nod) gefammelte 
Skitriige an bie tfaffenuerwallung (!Hbeinifd)e Mrebit = 
banlfiliale Strasburg) abzuliefern. 

— ffine neue koloniale ^tiffdjrtft bat am 1. Woeember 
1800 ibre erfte $robtmimmrr Ptröffentlidjt. fcerau«gcber ifl 
Dr. £an« Wagner in Serlin<UI)nrloltenburg, Serlag imb C*e= 
|Aäft«fletIe ba« ÜJibliogropbijdie ^nftitut in Leipzig unb 
Wien. 

Sie will bie beutfdK Holoniolfacbe mil frfijtigem Teutfdjgefühl 
nur nl« Teil ber allgemeinen beutftben Walionalfarfje bettaditen 
unb fo mitbelftn, ba« 9?olf, ba* mit bered)tigtem Selbflfinn fidj 
feinen floe in ber Sonne zu fid)ern brnfi, in biejem Streben ju 
beftärfen. Sie oerbirnt baber, ber »eoct)tung ber Sprodioereinff: 
mitglieber warm empfoblen f,\i werben. 

Tnbei fei bem Herausgeber wie bem Beilage bie ^ttte <tu^ 
geffrodten, mit gutem "KiOen unnäptr »Vembwörterei nadi Wdg= 
lidifeit ju wfbren. 

To* iMatt foO mit Teidilidiem SMlberfdjmucf gerieben orte »iev 
jebn läge erfdjeinen unb ifl für ben Sicrteljatiri'ptfi« Kirn.* 2,r.O 
ju Ii nben. 

— linier bem Warnen liluliotheca grcraanlrn ifl wn ber 

SPurtlianMung wn Wufla» Sri'rf (S-'fi^ig l'-^-i) ein überfirfitf 
lidjc« 'Sfrjetdiiii* oon 7j.V> Serien unb ?lbbnnblungen nuö bem 
gntutn Otebtere ber iiermanijcrien «prnd)ittiffenfd)aft, S.'ilterii(ur: 
gtjdiiirtte unb 'SolfSfiiube eviebieuen. tf* bietet oielleidit ,^iorigt 
oereinen unb Witgliebem giinflige OJde genbeit , teure Elidier ju 
ermönigtem greife oier oergriffene übcrbouiit \u erwerben. 

•- Xn* an unirer norblidien hetftumfiriitenen «pradigrcnje 
erfdKinrnbt Jolteblnb fubrt feit bem >. Cftcber ben neuen 



Warnen: Sftlrfaifltr «rtn}>o(l, ^•brrtltbrurr r^Ufbloltt, um 

bamit nod) ber (irllärting be« 5>«rni fiorl SirarJcrjan bte Samm= 
lung unb Stärtung bt4 uralten Xeutfditum« bieftr ©rrnjmarf 
aW fein 3"' i" bejeidjnen. 

— la* ttentralbtatt btr »auB*ncaltüng Wr.OV tnlbält bie 
folgenbt, beeidjtenSwfrte ftnmcrtung: 

2nt mttterol«gifd>f Cbfertwioriinn auf brr 5dtnrff0»pe bat 
bieten Warnen wobl auf amtliebem ®<ge erhalten. Da« fönte 
abtr nid)t Ijinbem in Grwflgung ju jieben, ob nid>t bie gute 
unb woblflingenbe bentfdie iöejeidjnung »Wetterwarte«, bie 
mir Pier Silben befi&t, »or jenem breiaefinftlMgen jungenierbre= 
rberildien grembling ben ^orjug ferbient. Tie Hamburger See- 
worte bietet ja bafiir ein oollfoinmen beirulhrte* unb eingebürgerte« 
üorbilb. 

— Xt>9 $»rfftfdir 9olt#b(ttt, Crgan ber beififdien Wedjl«- 
portei, ba8 In Reifungen erfd)einf, brurft in feiner Wr. 49 turnt 
<i. Tejember »or. ben Warbmf Jyelir Tabnd an »Unjer Gbren? 
mitglieb »i*mard« mit SJerufung auf bie CfWbernummet 1898 
unfrer ^eitfdirift ab unter ^In^ufügung ber Sorte: 

°$ie(teid)t (ann ber Weimefrbmieb ober bev Spradwerein 
bie für einen gut Xeulfdien iiiwerflänblidKn .Srembwörter- nl« 
\ »rubertrieg, SSerge waltigung, Gnttronung ufw. gut 
beutfd) auöbrilden : tm* t>5ud)i , nu einer gut beutjdien Spradie 
gebort aud) eine gute beut (die ^anblung.« 

Vange genug bot man gebraudit, um fidi auf biefe Ser« 
unglirnpfiing ,\u befinnen. 

— Gin ^ offfad), fo fdircibt man un« au« ^ot)amtt«bab mit 
^cjiebung auf bie itkirilaflenbemeTlung in Sp. oor. 
mieten wir un« in £ilerreidi unb muffen bofür monatlldt 50 fr. 

1 »frone Sodigebflbr jnblen, wenn wir im« unfre IWljnaVn 
nicfil burd) ben ^riefttiiger juflenen, fonbern regelnnlfiig felbfl 
abbolen laifen. 

Kllcrbanb teiterco cne bem ^rricbtelckn. 

1. Ter ffrelulor zeigt an: »Tie Gjefutiott tonnte in Soeben 
ff. gegen £. nidjt »oDftrerft werben, weil fidj ber Sdmlbner be^ 
reit« in einer anbeut Sad»e aufgebangt batte. 

2. TrriBote beurfunbet, er habe, ba ber ?lbrefjat wtflorben 
fei, ba« Urteil on beffen ßhefrau nugeftetlt, »welche bie weitere 
«efBrberung oerfprodjen bat« (fleben gelafjener Sorbmd). 

3. ffniferlidier RpI! unb Sieuer<Tireftwn«. Sefrrtariat« = 
9lffütent z" Ätroftburg im ©Hör (ob jeflt nodt gcbriiud)lid)?). 

•t. Wadi meinem ttnbtgreif lieben (flalt utnwrgreiilichen) 
Tafürlialten — (Pom «bfdiieiber gefiinbigl, uom Sefretür aber 
nicht bemerfH- 

5. Warbbem ber W. W. alo S*ormimb bc# minberjührigen 
Jlitihe« be? ,^u djemnit refp. «Mar? !a Tour oerflorbeuen W. VI. 
ufw. wrpfliditcl warben ifl, wirb ihm bieic SfitaOintg erleill. 
(Ter Slotei be« SNiinbel« war nnmlid) bei War« la Tour ge- 
fallen, hatte aber in djemnif (einen S>ohnü> gehabt.) 

Ii. v SMn nentorbtner Gtjcninnn bnt mit mir in gemein = 
ifbafllicber Wüte litatt in WiitergemeiitidwfÜ gelebt. 

7. 1H\t Vefdilag belegt würben folgenbe Soeben: Widtt«. 

>». Ter perfli>rbcne ttvblaffer ifl ber ifjater meiner peiftorbcneii 
(tlieftnn, iiiithin finb meine beiben Hilter berertniitt , ben (iib = 
ftran^ meiner iftieirou su deben. 

!». tiompareiit (beuifd): Sei Gtidieineitbe) ,ui 1 »Pav nidit 
erfdiienen. 

10 Cin ^euge, bem ba« ©ort .«Inorcbüi- nicht über bie 
3unge win, fngt ftatt bcütn »Crgnnifl«. 



Digitized by Google 



17 



Stüfiürm be* «liflrratiiftt JfiitfdjtB Sprarterre in* XV. ^ o i> rqann 1900 <Hr. 1 



18 



11. Segen if)Htlid>cr ©iberfeftung eine« Beamten (onftatt 
gegen f. SB.)- 

Taju noch jwei Sptichtoöiter au« bem VoIfSmunbe: 

12. Gin Schulbner, ber etwa« blofj mflnblid) »on ibm Vei= 
fproebene* nicht halten wollte, rief au«: »91* roa«, Sorte 
finb Sinbe, aber Schriften finb «riinbe!« 

13. Wandle Wcfcbiift«leute febreiben mit langen Gebern 
unb mit bitter Tinte (gemeint finb btc Sudjeicr). 

V. 

Jnbogermanifdie Spradtmiffenfdiaft von Dr. SJubolf 
OTeringer. Mw-g, ©- 3- Wöfchen, 1*97. 136«. S". .*o,80. 

Teutfcbe« Sörterbucb »on Dr. Öerbinnnb Tctter. Gbcnbn, 
1N97. XXIII unb 1-15 S. 8*. .4 0,80. 

■ffieriiiger« Vucb bietet mebr, al« ber Titel »erbeiftt, ttnb 
gerabe biefe« Witbt giebt ihm [einen befonbern Sert. 3'" erilen 
Öauptftüct nclmlidi bebanbcll ber Veitaffer in lichtvoller, »eitelnbcr 
lEJeife bie Sprache unb ibre Veränberungen im allgemeinen. Gr 
bripricht bnrin mit lobenswerter fllarheit fo fdiivierige Wegen 
ffnnbe wie bie SJcbte von ber l'autbilbung, ba« Spicihenlemen, 
bie fortronbrertbe Seiterentmirflung ber Spradieti, bie Wiiinbc ber 
Vcrdnbenmgen , bie 9trten unb ben llrfpnmg ber Sprache. Taft 
e« ibm gelungen ifi, ir» allgemein -neritänNid) \n fdneiben, iil 
fieftcrlieh auch bem llmftaitbc au »erbauten, baß er bie fathwifjeii' 
febaftlicben ftrembwöttet nad) üfbgliditcit pcitnieben ober binrb 
beigelegte Verbeutfdiungeti et flott hat. Tn« GUeirtie gilt vom 
AWetlcn £>atiptflürt »Tie inbogeimamfdie Sprache« unb vom 
inerten »Kultur unb Urheimat bei 3"bogcrmanrn «. Tu« brüte 
fmuptiliicf bagegen, ba« eine Tarfielliing ber Vaut = unb ,yormcn 
lehre ber inbogennctniirttcn Wniubfpiadie giebt, biiifie taum at(- 
gcmrin«verfiänblich lein, unb oiencidit bat bei Vetjaffer gar nidtt 
banad) geflrebt. 3" geroifjem Sinne wäre ba« audi nur |U bil 
ligen. Tnf; bie Gigebmffe ber lviiienidiaftlidien Ttorfebung buidi 
ueiftanbtid)c, iin<icbcnbc Taiftellungciveiie allen Webilbeieit i» 
gdngltrb gemacht Wethen, tf t burrfiau« wünfdicn«roert, unb e« ift 
mit Tont au begriifien, wenn ein Wclcbrter gewillt unb imftanbe 
ift, bie Sdtäfle jeinet Sifjtnfdtait au« ber fcülte ber Jfachiprache 
Au löfen unb fit vor aller Vtugen in ihrem GMdtue itrablen ,iu 
Inften ; aber bie Siffenfdiofl felbfl bland)! mdit allgemein Der» 
ftdnblid) a" 'ein. unb e« ift oucti auf biefem (Viebleie gut, bnfi 
bte (Dötter bor bie Tugeiib ben Sditveiit gefeilt hoben. Si|fen= 
fcbaftlidjc« StüftAeug in bie $Vmbe pon Vaien legen, beifit nicht« 
anbre« al« Rinbern Sdnvertci tum Spielen geben. Tamm »PÜibe 
idl eine pöllig anbre Haftung be« brüten ftoupiflücM für roüttfdjen«! 
wert halten. 

reitet* Vuch fleht mit bem Poiber beiprodicnen iuioferu in 
engffem ;{ufnmmenbange, al* e# bie tirgelmijje ber uernleidtenben 
€pradVotjd)ung für unjre beutidie 3pradie barbietet (fo entbrtlt 
auf Seite 1 — XXIII eine fehr leieuowette (Einleitung, bie burdi 
bie ä.'tenoeifungen auf ba« ^Sörterbudi inhaltmiller geioorben n't, 
al« e* fonft auf fo Inappem Maume moglidt geivcien märe. 
l£mige überfliifrige ^rrmbivbrter unb ftlMd)itgteiien im Htt6< 
brnd (3. IX •um ea, ti< m ) . unb 5. XI bie Sdireibung »Ja» 
ritiiifch« ftait ■ Jaciteiidj • | tonnen bei einer ??enauMage lcid)t 
beseitigt werben. — Ta« 3rii>rterbudi (elbit ift aufierotbentlid) 
reichhaltig. Soweit al« moglidi roeiben bie Uermanbleu 
formen ber inbogeimani'dien Spradien Aitr Veigleidumg heran= 
geiogen. Tat bat geioift fein Witte*, aber and) mandic* 3*e- 
bentitrbr. K^irtlicben ®tit haben Mefe ?lnfiibrungrn au« bem 
9lltirifcben . bem ii'ilauiirhett unb ^plnifdtcu bodi nur für ben 
mifienfchaftlidi gebilbeten SptadijonMier, jur jeben nnbern finb fic 
Bia>W al* "äWeifioiitbigleiteti, bie ihn in ^eijttdjung führen, fid) 
mit frtmber (»elebriamfeit m biiiften. Cimas anbief ift e^s na 
türtidj, n>enn bei einem i'ebnn'ort bie lhiprung«fonn genannt 
wirb. Sonft aber roüibe e« m. (*. weit minltdier jein, wenn bei 
berartigen Unteriudmngen bie beutlthen Wunbaiten mehr heran 
gebogen würben. So liefte fidi beiipiel«weiie bei » ringen« (S. SH) 
au« Bommern ltitb fonit iiieberbeutfdiem (Gebiete ba« jBort 
»wringen« mit Wuflen nennen; man gebraucht e* in ber 3<er 
binbun^ »bie ©üfdje ausmringen < b. h- burdj brrbenbe« $n 
fammenprefjen ba« öofjcr au«' bei m|4< hcrau^btdngen. rf" 



»ftäupen« (S. 1 H'i würbe ich neben bem alrfriefifdjen »tüpa bn« 
^ort »ftüpen« anführen. $u Cftem Ateben in Bommern bie 
liinber, mit Virfenruten bewaffnet, ut Vcrwanbten unb guten 
'^efnmitfrt , um fit ,ui ftüpen. T- b. fie treiben fie, wenn fie früh 
genug lammen , mit ihren Stuten au« ben Letten unb rufen beim 
Sdilagen: »Slüp, ftüp, Cftem'- ^1« X^iiRe erhalten fie Cfter- 
tier. Solche ;{ufammenfte(lungen wiirben, wenn fie redjt teitt 
willen, ein iflilö oon ber 4?erbiriiung be« JBortc« auf beutfthem 
Stoben, pon ber Wannigfaltigtrit feiner söebeutung unb pon 
manchem anbent geben. 

l'ob oerbient bie oorfichtige ?lrt, mit ber 3?etter ben fdjwie* 
rigen Stoff bebanbelt; an manchen Stellen fchemt mir bie florficht 
fogar etwa« ,iu weit au gehen. SBarum wirb ,i. S3. bei »Cimer« 
unb » ; -Jubei « nidtt bie alle Ifrtlärung » lStntrng.ee« unb » $wei 
trdger« ib. b. einbentlige« unb A ,tH> >benflige« (¥efdf|i gegeben? 
Sie ift boeb mtnbefteu« ebenfo fictier wie ber ^ufammenbang 
Aioifdieii (Simer unb amphora! Xnfi bie urfpriinglid)e ^ebeutung 
• wenn irgenb mi5glidi — genannt werbe, erfdieint mir mitqtigei 
al« bie 'JInfiihning oerwanbter Sonnen au« anbeut Sprachen. — 
l ?lue U'orfidit ift wobl and) bei »SterA« nicht auf bie ÜRöglichteit 
einer $k)iehung biefe« SJoite« |H » OeMQptl|C « bingewiefen warben. 
»Nüttel« tS- 125) lit iiriprünglid) allein unb moi)I atieti jept nod) 
A- I. fcidjlichen (»iefdiledit«. tJluf bie ^ufammengehbrigfeit biefe« 
Sorte« mit > ; {tne < miifile bingewieien werben. Vielleicht ein 
pföble fid) bei fo fellnen Wörtern aud) eine 49cmertung über ben 
Gebrauch, hier etwa bued) ben ;{iijof: ntd)t ein Tüttelchen Pom 
(Wefeti. 

Tiefe 9tu«flellungeii folleii aber feinen Tobel gegen ba« treff : 
liebe, inhaltreidte ?*ud» enthalten, fonbeni fallen nur einen &inger- 
Aeig für ähnliche llntetfiichungen geben. 3" bemfelben Sinne fei 
aud) folgenbe* geiagl: Jn Tettei« 3<uch finbel fidj eine — in 
uHffenidiaftlidien Büchern leiber nicht feiten begegnenbe — wenig 
empfehlenswerte Jrotm ber ftbtütuing, nämlich verfürjte 3Boit> 

: formen ohne ba« gemeinhin babei gebraud)te ^bfürAiing«*A r id>en. 

, ben 'Sunfl. flltitifd) j. SM. wirb burdi uir gegeben. Ta« mag 
in fnnen . gebrängten llbetfiditen angehen — einen i echten Ottunb 
bat'« audi ba ntdit — aber im ^ufammenbang be« Sape« foflte 

i jo etwa« nicmal« geflattet fein. Wich weuigften« it.-fit c«, wenn 

I id) lefe: »tHruber gell! auf eine mbgenn (Drunbform * lihrat««r 
Atirürf« obci »empbieii . . . tvabrfd) veno empor«. IS« gehl bamit 
wie mit unfertigen (Hctuälbcn, au benen etwa bie $»änbe be« 
Tnigejlellten noch nidil nu«gciiibtt finb. Wau tann über ben 
«Mangel hinmcglcbcn, abei man fühlt fid» bod) leicht baburd) 

! geftörl. 

Ülberfelb. 9?icharb 3abrtfe. 

Trutfchnationale« SBereinffmefen. Gin SBeitrag A ,lr 
| fflefchichte be« beutfdjcn Wationalgefühl«. Von Dr. ^r. ÖMin» 
tram Sehuttbe.6- Wüncbtn, 3. Lehmann, 1807. 82 «. 
8. A 1,20. 

Tiefe« AWeile Jiefl ber Schriften «Sammlung be« 91 Oben tf dien 
»erbanbetf, -Ter Kampf um ba« Teulidituin., giebt in fünf 91b. 
jdmitten eine iibetfiditlidie .'{ufaiiimenflellnng ber Veflrebungen 
- bei fonfeifioneöen «eieine Aitm Smupe be« Teulfditum«, ber 93er= 
I eine \m Vluelueitung be* Teutjditum« über See. ber S4)iil« 
unb Scbutwereine, ber antijemiiiidKii Vereine unb etiblicb be« 
beutidieu Spiacbverein« unb be» WabeuKdien Verbanbe*. 
«eben ber Sänne ber Tan'tetlung veibient bie unparteüfdie »>lit 
9liieitennung, mit ber bei Verfdjjrr allen biefen Veitrebungen 
I gerecht wirb, ohne borh auch bie au Perleben, bie auf onbeiem 
StaubPunfie flehen, ^tm beutlichften mit ba« ni Tage bei bei 
Wcfdiidite ber antilemlttfdhen Bewegung. Tie Vefprcdmitg ber 
Tbätigteit be« Allgemeinen Teuijd'cn Spradjoereiu« ift fnapp, 
ober fie giebt ba* Siditigiie unb giebt nur Nichtige*. Ter lepte 
Sali be« «Ibfdinitt* ift jreilid» vom Seper bunt burctjelnanber 
geworfen worben. 

Vrüffel. »tlchaib 3ahnff. 

9lnno Vaucr, Teutfcher grauen «alenber. ^Iluflnerte« 
3abibud) für 19< 10, Stuttgart, Viidjhanblung für innere Wifrion. 
ls:H S. n. * 1,00. 

Ter britie 3<ihigang bef gewifi in vielen Äreifen beliebt ge 
worbenen Mnlenber« brr tieuen Voilämpferin für bie Veftiebungen 
be« Sprortioerein« untericheibet fich im ^lufttni wcfrntlid) von 
I feineu Voigängetn. (jr erjdjeint nicht meht ol« ?lbreif)tolenber, 



Digitized by Google 



19 



3ti.f6r.ft bt* «llfltmtint» % tiitfdjtit Sprachverein* XV. ^ibr-mun 1300 Kr. I 



20 



fonbern m «ucfaform, roa« wir jür »fit ziwifmöfiigei halten: nud) 
ift ein tetlweije redjt hübfdier Bilberftbmud hinzugetreten. Tie 
inneren Sorzügc be« 3i»erfd>en« finb bielelben geblieben. TidV 
hingen weeftjeln mit Gablungen ernilcn «nb heitern ^nbolte«, 
tonne mit Sprüchen unb SBinfen füt iiou« unb wirtjcuoitlid>r* 
Sehen ob. JSie früher ift aud) bet stiele be« Sprachverein* ge- 
bndjt, unb unfern ®runb(i>t»en ift in ber Au*brud*weife Kediiiung 
getragen. To« Meine «uch wirb fidi um jo mebv neue ftreunbe 
m bei ftrauenwelt erwerben lönnen, al* fein iirri* gegen früher 
um bie j&filjte weirinßert werben ift. 

Wr. IMdjierfelbe. JJr. «appenbon*. 

Dr. fiarl Sjianfe. Tie »ruber (Wrimm. 3hr Veben 
unb «Juten in gemeinfafilidier SBeife bnrgrftellt. 
Tre*ben unb Vctbjtfl 1899. ftarl Keinnrr. 17G S. S. 

Tn* nn|prucfi*lofe »uch t)Ält, wa« es verspricht. Ter 3>cr= 
jofier nennt eö bie grofce Grziebung.«oujgabe liniere* 3a(n*> 
hunbert«, ba* beutidic Solf mieber ed)t beutjdi fiiblcn unb 
benfeit zu lehren. AI* S?et)tcr unb Grober in biejem Sinnt füllt 
er bie btiben Stoma bar. bei benen wiiicuftbafilune Arbeit unb 
3.<aierlan&*lieve einen fo innigen «unb ftcittiloffcn haben. Tie 
Gntitebung. ber Sufmlt unb bie Kadircitfung ibrer groften i>oupl= 
werfe werben in wirtlich gemeinfafilidier 23eiie bejprodien. SLNandie 
ber unwilligeren Schriften hätten babei übergangen werben fönneit, 
heionbet* ba eine Anjzählung aller al« Anhang ben Umfang ber 
Ibätlgleit geniigenb erfenuen Inft». Anftierjeit« tonnte S. GL' 
flatt ber geheimnisvollen Anbeutung über bie Gntleftnung unjerer 
SWärchcn bem nidjtfadjlunbigen Vejer luftig etwa« mehr gejagt 
werben, «ber ganz flar zeigt ba« empfehlenswerte Buch, bafj 
in ber gegenwattigen Grftarfung be« »aterlanb*gfiül|I* unb be.< 
[onber* auch ber Viebc jur Wutterfpradie bie Samenförner auf = 
geben, bie von ben freunblidien .ftänbeu biefer beiben Säemünner 
reidjlid) ou#geflreul würben finb 

Dr. Ibeobor Etotthia*. SSegmeijer burd) bie Schwan* 
tungen unb Sdjmierigfeiien be« beulfdien Sprad) 
gebraud)*. 2. Uttbeffertc Aufl. i'eipztg. Sriebrid) «ranbiietter. 
1899. 154 S. 

Tie erfte Auflage bieje* Buche*, bo« bie Grgebnifje be* iühm= 
lieft betonnten 39erfe«, Sprachleben unb Sprachjchäben , über- 
ficfitlid) uifammünfaftt, ift in ^eitfdirift XU 1897 Sp. 10 von 
.£>. Tunger nnerfennenb befprodien morben. Audi •*»• «ebihfni« 
einer Keuau*gabe und) fur^er 3««' fpridjt für bie «raurtibnitcit 
be« Stufte«. 3d) fltmme Tunger batin bei, bofi ba unb bort 
•,umol jür ben Sdjulgebtaud) eine nodi leiditere S^fl'ung tintx 
iHegel wünidfeiu'wert Wiire, unb felbfinerftänblidi fann man aiufj 
hier unb ba jndjüd) anberer SNeinung fein. Aber ba« «ud) ifl 
ein grünblidier unb juMriafn«cr SSegiueifer, unb i* nibdite (eine 
«erwenbbarteit nud) otiBerlmlb ber 5d)ule berooibeben. 

ftarl «LViUlenftoff, Sagen, »iätdien unb l'ieber ber 
i>eriogtl)ümer Sdjle-Jiuig, ftoli'iein unb ifauenburg. — 
Auaftfliifdje JHeprobuflion [f] be« ^weiten Abbrurfe* bei Auflage DM1 
3aftre 1845. SR. «iebjdier. fiiel 1899. 54 unb f5*."J S.. ungeb. 
.St UV : $>olbfran;,banb ,/t ll,. r >0. 

Tie Erneuerung biefcO lofilidicn. unüergo'nglidjen SöudK*, ba« 
im «udiftanbel oergriffeu unb nur feiten für hoben $rei« alt ,$u 
erlangen war, ifl ein löblid)e« llulerneftmen ber %kilag«bud)bmib= 
hing. SSor einiger fttil gebötle lirbgcrudi ju ben beliebten lile* 
ranidicn N J)iobem'ortern uud ifl juweilen niiftbriiudilidi mit Sdjveib^ 
ftubenluft oerwedjielt nwibeu. Auö biefem äiudie weftt un* ediler 
Srbgerud) fiifd) unb gefunb entgegen. Ii* ifl eine Blifft in jreien 
Stunben barin ju bläitern unb ba unb bort eine Kummer jiu 
lefen. 33eldie itille weile 2i!eli giftt ba uor ber Seele auf, »oll 
lauter woftlbetannter, uei trauter (Weiialien. Tn fnüpfen fieb un 
geaftnte ^ujammenftonge , led« Apfelfdjuft, t'enorcu« Will, bie 
SSeiber fon Reinsberg, ber im Hiiffhäufei i'cr^aiibevic Jlnifcr, 
bev RMRbcfnbc Ointanioalb erhalten einen viuieuinino. _ Unb 
barin liegt nun bie «ebeutung, bie auch ftotl WüUeutioii jrlir 
wohl in« Auge fafile, baft alle bieje JViibe ti ben bewohnet' ber 
i»er|d)iebenen | l'onbidiaften an ba« grofte Qknuc, ba« beulte 
SJolfotum anidiliefieit. 

Jiür ben Sadimann ift ja natüvlidi alle* bieS uidit gejagt, 
unb jebe« «ort über bie|e« «ud) wäre SsJaner in« Wter. Aber 



wenn e« beute bei feinem neuen Aufgange audi toeiter in bie 
injmifdien für ba« «erflänbni« gereifteren Saicnfretie anberer 
beutfdjer Sonbjdjajten einbringen 1'oOie, fo würbe eö aud) jür 
unjere Sadje unmiltelbar Tienfte leiften. 

.ttarl Gieftenberg. Ta« Tjrembmort in ber Sdjule. 
Gin »eridjt. Wobe*6erg a. Sft. W. Schloffer. 18 S. 

Tie amtlichen ffehrpläne unb Vehraufgaben haben befcinntlicb 
empfohlen, für bie Gutfernung unuüBer ,lrembwörter an jeber 
Sdtulanflalt beftimmte • Können« aufniftellen, wogegen 3*. 
%«a(le«le in feinem vielbeachteten Auffa^e (^eitjdjrift 1899 XIV 
1131.) feine «ebenfen öuftert. To« gleichzeitige ^«ftdien non 
Gidtenberg ift nun eine folebe »Komi« für eine einzelne Anftalt, 
nflnlfo) ba* ^jäbagogium »< WobeJberg. fadeste giebt (id) ber 
Hoffnung hin, baß foldje -Korrnen« einmal oon hödjfter Vtx- 
waltungoftelle au« herbeigeführt werben. Ta« ifl oorläufig bie 
Taube ouf bem Tflcte, bem gegenüber ber Wobt«berger SSeriud) 
freilich als ein Sperling erfdjeint; ober ben hnbcu wir in ber 

3u ^ülft gegen ben S3orliufnmmcn,»,ief)ung«be = 
flrebungsbacillu*. Ihorbeiien, lange «otle ju hüben unb 
fid) unb onbern bie Augen ||| i'crbfrbcn. Au« Teilungen, Kunb; 
fdireiben, Anjeigen unb «iid»ern gefammelt. JJür ben beutfehen 
Sprodi SSerein, ber um .{ifilfc gebelen wirb, ^ufammen gejept 
in [eefchlangenartiger «ehmul burdi i<ippin ben «iirjen, geinb 
afler Vnngworie. Truef ber if>of «ud> Truderei im eigenen 
frofe. 

To« unier biejem Titel erfchienene Keine ,J>eftd)cn fruit ber 
Tecfelaujjdinit: «Bille. helfen Sie 'I greijt mit guter Vaune ben 
böjen S9ort^uinmmenietiung?bnfillii« ou unb hofft mit ;Wed)t auf 
Unleiftütmng in ben Steifen be« Sprachuevein«. Pbmiftujafl ifl 
nur, ob biefe bem launigen »erfafjer jo loeit in« entgegen^ 
gejeple Vager nachgehen werben . baft fie mit ihm fogar SWö 
«Kiirel, Spiach «eiein ufw. (ehreiben. Sohlgemerft ichreiben; 
beim nur um ba« aufiere Sortbilb hanbelt e« fid) ba. unb jomit 
gehört biefe leptere Rrage in* Webict ber JHedilfdjreibung unb 
uuiere« § 2. - Ta* lufiige «»efichen foflet J( 0,10. 



Aufjäue in Leitungen unb 3(itfdir it'len. 
Ttutfeft SJflgicn. — Ä8(iiifd)e Leitung Kr. 410. 
L'7. UM 1899. 

Teutjci).-»clgieu heifit eine neu erfd)ienene. l>ou bem Vütticber 
^sroicfjor Wotijiteb «uoth berau*gegebene ;>itfd)iift. Sie enl= 
Unit uor allem Kadiricbteu über bie fegen*reiche Tluiticjfeit be* 
Teut|d)en Hereiii« \m Hebung unb ^ilege ber aJcuttcripradie in 
Belgien. Aufierbeni werben über ba« beiiljd) belgijdie Vanb 
jelbjt alle wüujchen«werttn Auffcblüfie gegeben. 

Vanbtag*beutf<i|. — Keue« Wiener Tageblatt. Kr. 155, 
156. 8., 9. 3nni 1899. 

Ter fterfafier giebt eine «lülenleje von Sproehbummheilen 
gelehrter unb ungelehrtcr öfterreidiifdiei Vanblag*abgeorbneter au« 
allen i'nrteien. G* wimmelt in ihren SWeben fönnlid) von ,">remb 
Wörtern. Kidjl jeden finb fprad)lid)e ^Wingebnrten. bie al« Amt*» 
bemfd) bezeichnet werben unb ou« faft* unverfliinblicben Saft- 
gebilhen unb «ortbilbungeu beliehen. G* folgt eine ftiille von 
ÜJerftö&en gegen Wrammatif unb ^Wörterbuch, auch einige rerftt 
ergöplidte «eijpiele von unfreiwilligem .tmmor werben mitgeteilt. 
G« wärt banfen«wert , wenn auch unferen Abgeorbneten von 3'it 
SU Reil ein iolchet Spiegel vorgehalten wüibe. vielleicht würbe 
fid) babei ein nieftt ganj jo beifiliches *ilb ergeben, aber jehr er= 
freulid) wüibe es wohl aud) nicht werben. 

S3riejauf jchrtjten au Teutjcfae in Gnglanb. — Untere 
haltung*beiloge »ui Toglidieii Jfunbidiau. Kr. "J45. 18. Clt. 1899. 

9J!it Kedtt wirb bie Unfille getaftelt, Aufichrijien oon «riefen, 
bie an Trutiche in Guglanft geridtlet finb, englijdie Bezeichnungen 
wie Bnj, (fimmra), Mr. (Mister) ober Mrs. (Mistrcss) hinzu» 
Zufügen. Auch ber gebilbcte Gnglänber wenbet fie in biejem ftaüe 
nid)t an, (onbern gebraucht bie t>eulfd)en 33orlc .^crr, 5rau ober 
Srrtulein. 



Digitized by Google 



21 



jritfftrift tc« ttllacatiifn Te«tf*ci> Suraftae rri»6 XV. 3at>rgt)iig 1900 »r. 1 



Tie beulfdje 3prad)e am ^arenbof unb in SHtijilflnb. 
- 3>«Mtjrtj« *}arte 9ir. 201. 21. Cftober IM). 

Tie furjen TOitteilungen ftelleti feit , bafi bei ber rnffifcbcn 
fcerrfebtrfamilie in biefetn 3abrbunb«rt fnft immer eint jiemlid) 
umfangteid)« Uenntni« be« Ttuifd>en oorbonbett mar unb baß c* 
twd) jent feinem ihrer Witglieber ganj fremb ift. Jnbcn «djulen 
Stufilanb* ift bie beutjd»e Sprndje im Börtlingen begriffen. 

Unfere Taufnameu. — St. ^elertburger 3<itung 9lr. 283. 
22. Oftober 1889, 

Tie bead|ten*nieiten ?{u*führimgeit fdilicfcen fich an bie 3n= 
&o.lt*angabe eine« Budic* oon Brot. Dr. i?. fcöirdjer mit glcldiem 
Titel . SHinben i. 39. . Brun*' Bcrlag, an. Tatin werben über 
900 ber flebräu(f)iid)fltu Taufnameri nadi ihrem lltfprung unb 
i&ter Bebeutung in ber 9lbfidit bdjonbelt, beut beutidien' Bolte 
bie alten, fdtbnen, ed)t beutfdien Kamen, bie eigcnftcn Gkbilbe 
ber Bolf*feele, roieber tiertraut ju madien unb fo in biefcr Sidj- 
tung ba* «ebiet ber SRittteifprndjc gegen frembe Ginpfie ju er 
weitem. Ta* Streben, aud) in bieier Bcticbung unfer Gigcngiit 
cor fdtSbigeitbrn Gtnnuffcn be* Sehugute* ru idjüpen, ifl ohne 
Zweifel tu billigen. 911* gan$ unmütbig finb fnlthe frembe 9iamen 
an,t,ufeben, bie Gntfleüungen uriprünglidi beutfdjer Benennungen 
finb, wie fioui», $enri, 9lmelte ufw. 

Übecf oberTfdged ober £ .-ttetf ? — tfcitidir. f. b- beutjd>en 
Unten. , 13. 3at)rg., (10. &.), S- 69(1. 

(Wegen einen s Jtuffa{t ber (Mrenjboten (5S.Bb. , 19. £ieft, S. 333 
bi8 335i fid) toeubenb, fommt bei Berfaffer ju ber Vlimdit, bafi bei 
ben Wörtern, für bie wir eine Berbtutfd)ung nictit finben , fünftlicbe 
Giubcuticbung ftnttfinben foll. ;{u ihnen gehört auch ba« ©ort 
Öbeci, fall* botür nicht norb 3<>blid)rin i^eilidir. b. 91. T. Sprach 
wein« XIV, 1899, 2p. 88 flg.) burdibringt, unb twar ift bie 
3d)teibung Sd)erf mi empfehlen, fltinlidi oerbiilt e« frcfi mit beut 
©ott Same, bas am befteu Sofe jjtt ich reiben ift. r>'bc n f°ll* 



roare e* gut, wenn otn beioen |o häufig pet wettbeten Vebnioottem 
enblid) wenigflen* ba« bflfelicbe frembe Weroanb abgestreift wütbe. 
[>3d)ed« ift jefcl amtlidj.j 

Brunner, 9lnguft, flum beutfttjen Sprarfiunlcrridjt 
am bumanifli jd)en Wiiuuin jium. — ^eitjditift für Sebtcr 
an Ömnnaften ufn>. fcerau*g. ron ©e(«l unb SBiemer. lS!t9. 
XVII, »r. 21 it. 22. S. "37 - 742 n. 700-77«. 

3Vr Sluffatj beutet burd) eine SKenge anregenber Beifpiele an, 
rote nicfit allein ber beutfdic llnterndit — hefonberi totrt hier 
über bie mittelhodibcutfdie Seflüre gitmnbelt — fintbent uudi bie 
übrigen llnternttitijärtier ^ui Srwedung unb Settiefttmi bc* Ber- 
ftänbniffc« für bie «UJutleriiiradtc unb ihre »efdjidjlf roittlid) ftud)t. 
bar gemadjt tvcvben fintnen. 

Die Sdjriitleitung (»trlin NW", foulftr. 10) ftellt bie 
obigen unb früher biet genannten INuffäße — nidjt bie 
befprodjeuen »üdjet — gerne leibmeife jur Beifügung. 



Hu* btn Sipdawreinen. 

•Jlltenburg. lfm 21. KiwnMKt fl'tadi Brof. Dr. Tunger 
nu« Treiben über bie Arage: >?Bie finb bie ^rembioifrter 
in unfere 3prad>e geforniiienV« UJiatfj einem finwclft auf 
bte gewaltige :inhl bei im Srutffltcn jut fiubenbcn Arentbii'örter 
(nitgefäfjr 70()IW) bebanbelte ^ebuer bie prridii ebenen Hetfuctie, 
bte 9lrt unb bir $tit ihre« einbringen* *u erlläten, mobei er fit 
in üebnuu'rter , uttentbchtlidic JttniMvBftCI unb enlhebrhdie ein 
teilte, ^iadi Sdlilberung berGnliui.lliing b<c-Srcmbnuuterunu'e<cn*, 
bie nur au* ber Weidiidite unferef 0tHM ScgRQHd] fei, befytiid) 
er bie in ber Wegcnioatt ,>u beobiidjtenbc t'cdMibcic (Srfd)etnung 
be* überhanbncbmenbeu i^kbtanflie* IMH engliicben HvIMiAll. 

Breslau. 9ia<ti einem tiou beut Bt>tii(ver, i ! roi. I)r. Wiuit = 
bert, gegebenen Ubetblnfc über bie Ttjätigfeit be» ^ireigiicremö 
im oergangenen ^,ül\it hielt 1 { tof. Dr. Zimmermann in bei 
Si^ung urm 13. Kouembei einen Bortrag übet Bollüetnmo» 
legte, bie er ali bei* Befliebeu baritellte, ihrer Verleitung nacb 
i<etjd|iebcue, nl^er bind) 8wit0errinberuu.\ ahnlicl? geniorbeite ©urier 
aud) in ihrer Bebeutung jii nutictn, Unit lief} getrennte tMQMtn 
oudi in bei Bebeutung tu Hennen, ^u jnhlteidieit Beifpielen 



würben bie Strien ber Bolfcettimotogte erörtert unb jttm Sdiluffe 
beten gvoftc ©iditigleit für bie Bagenbilbung ben<prgetioben. — 
91 m 11. Tejembet titelt Brofeffor Dr. ^itlt{i einer Bortrag 
über >£ieltor unb 9lnbromad)t bei (>otner, Schiller 
unb Offian«. Gr führte au4, bafj Sd)iQcr feinen Stoff 
nidjt unmittelbar au* Horner entlehnt haben löitne, ba er biefen 
Tid)tec eilt jpäter tennen gelernt habe. Kadi Bctlciung ber 
9lbfd)icb-Jicenc im fecbfteu BudK ber >^tia«< unb be* Schiller 
jd)eu Qlebiehte* in feiner frübefien Raffung (»Stäuber« 11,2) 
wie* ber iHebner auf ben fdiarfen ®egenfa(t ber XarfttQungSart 
hin: ber Oiriedie uerfabre al* nanxr Tid)ter unb edit epijdt, ohne 
jebe Giteguug: bie Begebeubeit, bie er fdulberl, fei ganj all« 
tftglid). 3dliller bagegrn erroeife (ich burebau* al* Sentimentalen 
Tichter unb oenate audi burd) bir (^cfprcld)*form feilte Steigung 
jür b«t* Tramatifdjc; bei ihm fei ba* Bethältnis io jugefpibt, 
bafi veluu mit voller (ifewifiiicit für intmer 9(bfd)ieb nimmt. 
£>i>d>(i itKtbrfdieinlid) |ei uttfer Tid)ter beeinflußt toorben burd) bie 
Sieber Cifian*, unter betten fid) oft Ükfpriidigtbidite, mcbrfad) 
audi gcrabe ?lbfd)ieb*gefptäd|e l'icbenbcr finben. Sd)iOer h.tbc 
bie in j^aug« ^eitfdiritt »Juftanb ber ©iffenfdiajten unb ftünfte 
in Sd)toaben< am IS. 9lpril 1781 oetöffentliditcu Übetiepung*- 
proben au* Cfftan gtroife fogleid) fennen gelemt._ 9lufjerbem wie* 
ber Siebner au* einer anbern ieitgenüififdjen Überttagung be« 
feltiftben Barben (oon $eterfen) eine früne teilroeife mi*rtlid)er 
Übereinitimmungen mit »if>eftot* 9tbfehieb« nad). 9118 9i«di= 
trag führte B™f- <yifüp nod» ein paar Beiipiele für ben bamal* 
weit perbreiteten Ohnjlufi Cfrian« an, bie Totcnetfdjeinungen in 
Schiller* »Brutu« unb Caefar« i"H«uber- IV, 5) unb in Woetbe« 
trfel fpäteter, fünft gan,j flaffiid) geformter (£upbtolnne< unb 
bie ilberfditiit fon »oethe* (Hebuht .fSotint ber ©ebmut«, fogar 
eine roonlirtir Überfftumg be* Cffianifd)en 9ln*brude« .joy of 
cn.'fs.. bie übrigen* audi fdton Pom Barben Sineb iTeni«) in 
ben <ed).uger fahren gebramfjt tporben fei. Tem Bortrage 
folgte eine fut^e Beiprediung einiger bind) ihn angeregter 5mgen, 
unb bann würben nod) einige geidinftlidie ?(ngelegciil)eiten erlebigt. 

(fbemnin. 3n bei Bcrfammluug am 11. Tejember b'tlt 
i'ehrer täubt einen Botltag über »Spanifdie (f inf lüffe auf 
bie beutidie fitteratur«, in weldjem er jeigte, wie Sloniaiijr 
unb iHoman in Spanien geboren wutbeit unb erfl nou bort au* 
in bie beutfdie Vitteratur öingang fanben, unb wie aud) bie 
bwmattidjen «ieiflcrwcrfe ber ipanier Pon höbet Bebeutung füt 
bie QatlvMtimg be* beutfdten «diciufptel* waten. — Süetauf 
Iptad) ber Borfmer, iVbier 3od»e n, «nf Ötriinb eine* 9lb> 
fdmitte* au* »Oll SRattbia*fdien SJcrfe »Spradileben unb Sprad)= 
fdwbeu- übet ba» (Jtejdjledit ber T>ingw8rttr. Sr wie« an 
Beifp-elen bie ©anblungen nad). bie ba* «eidilccbt ber Ting= 
Winter burdigemad« bat, unb fd)ieb bie formen ber 3rtiri|tfprad)e 
von betten, bie nur munbartlid) in Wcbroud) finb. 

öi»leben. Der ^wcigoeiein unternahm am 23. 9(uguft einen 
,^n»eitcn onnuHenat^flug unb jwat bie*mal in ba* Äathatinen 
bell bei fltti*fclb jum '{wed einet einfädln Woethefeier. 
«Kittelifhuilebrer Bliimel jpradi übet Wectbe al* Weiftet 
ber beutfdien 3 pro die. Beiidiiebene Sieber be* 9fltmetfter* 
würben gelungen. — Tie etjlc ©intereetfammlung, in weither ber 
Borfifw, Baiiet ftifnnede, einen Botltag übet unfere Ctt*> 
ttamtll ml* («egcnftüif in bem imiAbtigeu Beitrage übet uufete 
Sitmiliennamcnj hielt, fanb am 17. XMKtVWH ftalt unb ioat 
uueber tcdit gut beftid)!. 

tf lberfelb. 3" ber Cfloberüntiug etftattete ber Borfiprr, 
%xp\. Bud)iudet, Bctidit übet bie (JiMauci ^auptoetiammlung 
unb madiic bietauf Witteilungeu uber ben geplanten ^ufammen 
fdilufj bei nationaten Bcreine tilberfetb* ,iu gemeinfamen Bor» 
tiag^abenben. — 3" ber 31iu>rmliafi&ung fprad) .v>ert .\,ian* 
2tültenhe|i übet Sdiepciihauet» 9lufid}teii uon ber 
3ptadie, bie namentlich in brei Sdiri'teu be* Bbilefephen: 
»liS'cv Spvadie ui^ SJotte«, -Über SdiriitftdUrei unb rtil«, 
Über bie Berbunjimg bei beutfdien 3prad)e niebergelegt futb. — 
9?odi SJieberwabl be* fiiiberen Berflaube* Inn in bei TfKmbev. 
föUM bie Btrbeuttcbung einiger .yrcmbwchtei jur Ctotteiung, 
wobei u.a. für ».önbrant» .©affcrfinbu unb für »patmte« (fwtl 
MHTtetTB) bei n Glberfelb irtjou eiitgebüigcrte 9lu*örucf Untci 
bau* 1 porgefdilageu wmben. 

Gjfcu. ^stt bei .vduutvtijatnmlting am 4. Te^br. wutbe fßt 
niicbfi bei Botfttinb wicbcrgcwäbH, unb bann hielt bei Beifi&ei, 
Btof. l'r. o'ume, einen Botltag: »Ginige 9lubeuluugen 



Digitized by Google 



23 



3eitf4rift bei 9iu a emtiurn Teutleben gpraftttrtiui XV. ^oirflong 1900 SKr. 1 



24 



über ba«, wo* unfere «procte unb unfer Solf«ium 
»oeibe uerbauft.i 

Wroj. Tie erjte SMuteroerfammUing am 14. ?!oubr. würbe 
Mir* ben C bin mm. Sruf, Dr. Jtbull, mit einem Stricht über 
bie Tbäligfeit be* ttuöfcbufic« eröfinel. Tem üei-fafiec be« £>cfte« 
»Ter beutfebe Wailbof imb bie beutfebe Milte«, Dr. 9tlfreb Wtfbl, 
banden bie Wilglicber |Ur fein oerbirnfiuoüe« deines» SStif burd) 
Erbeben oon ben einen, 3n feinem Sortrage »lilebaiifen Aber 
beutjebe SBortbilbung« trat Hocbfdiulprofefior Dr. dientiper 
bajür ein, neue fBorttr, 4. S. bei (fifinbuugcn, au« bem beute 
feben 6pracb[d|4h( ,tu bilben, ba^u aber nichl ftrembau«brürfe ,»u 
mahlen, unb fdilofi mit ber Anlegung, ber ^tpcigucreiu ©ra4 möge 
ti ber Hauptleitung be« 91. X. 3piaehucrcin« mibe legen, für 
bie Einführung ber SJortbilbung«- unb 39ortrnlittbuug«lebre in 
bie SMiiteljdmien im TeuKcbcit iHeidie in bie beeren Schulen. 
Tie Sdinftleitungj eiujutreten. — Srof. Dr. tf bull jpradi bann 
über beu opraditnlampf ber Suren. Tie oon flürmifd)«itt 
Seifalle begleiteten 9tu«(übrungen über beu io feiielubeu, *«it» 
gemäften (actufllen) (**egtnftonb trofft bie cd)tijtlritung bald tn 
ihrem Wortlaute uctöifciulicben ju tonnen. 

ft a | j e l. Ter 9J out mber ; ftamilieuabenb mar außergewöhnlich 
jablreid) befndjt. Ter Sorfiber, Tireftor Dr. j^arniftti. bcriaV 
tele über bie Xbä'tigteit be* Sorftaube« wäbtcnb ber Sommer* 
mounie: StabtfÄmmcrer Sarner bielt einen eingebenbtn Sur« 
trag über bie 3 ,1,,l uer Haupluerfammlung, unb £berbibliothctar 
Dr. Sobmtuer leitete eine Scfprccbung über eine (Krupp« 
Von 3rcmbworterri ein, bie ba« Hau« unb ba« £1011« = 
w«f«tt bttreffeu. Ter Sotflanb be« biefigcn Hau«befibcr< 
verein«, ber einen gebiudlen äDhiiungdantciger ocibffentlidit, unb 
bie ^nbabtr ber inciigen Sermiitlung«ftelle waten 4U biejer Sc« 
iprediung eingetaben, bie einen regen 9Reiuung«au«tauid) ergab. 
<is iinube eine Übereiutunft babiu erhielt, bau an bie Stelle fremb 
fpradilidicr Sqcidmuugeu, ivic Lag», Etage, Parterre ujm. bie 
beutfdjcn Seiten nungen fdobnung, Stoef, ilrbgcfdfoii ujiu. 
treten joden. Um beu anfd)licf<enbcn unlcrlialtenben leil macbltii 
iirt) bie Aonjeitjangcrin Sri. ^icbartli au« (Böttingen. Stau 
3ungbcnn (Mlauier) unb i.'ebrcr Üalwcfcn von liier imutibarw 
lidier Sortragi jebr uerbieut. — Km jioelteu itamilieuabenbe 
(18. Tetcutber u. 3.1 jpradi Sanfbcir jy'orino über bic ^remb> 
worterfuebt tut bäu«lid)eu unb gefcllfdiaftlidicn Vcben, 
unb Stabttammerer Sarner regte eine l£röitcrtiug ber irtemb- 
mörter beö Sübueniocfen« unb ber Tontunft an. Ten 
Se|d)lufi beö Slbenb* bilbeteu tuieber mufifalijd)e unb anbere unter» 
baltenbc Sorträge, au beneu fich ^räuleiu Hcttje unb (_«arbl = 
baui«n, foioie bie getreu (Sfjer, Sarner unb 3ungbcnn 
beteiligten. 

flöln. 91m 1.') Tejbr. ISOlt tjielt £eminarlebrer ^. «djnei: 
ber uor einem 4ablrcirben ;{ubörertreije einen Sortrag iibei »9lber. 
glciubifche« im (ölniid)en Solf*lebcu ber Wcgciuuart«. 
Ter Siebner brachte eine JjüUe oon Selegeu bei, bic er mit um 
fid)tigflcr Scobad)tung«gabc ^aiut binburd) gefammelt batte, bob 
aber tteruor, bafi bas meiftc uou bem, loa« er aU töluiidjeu 9lber 
glauben milgeteilt, nidjt bem tölnijdteu Solfileben allein eigen= 
lümlid) {ei, [onbern als) germaniidje, ja iubogermaniiebe Iriblebre 
audi au anberen Crtcn uorlomme; aud) babe fittj ber Scjtanb 
au abcrgldubi{d}cn Teutungeu iu Motu infolge bei immer grof;= 
fläbtiidier wevbenben Serbaltmfje inelfadi vciäuberl. Ter Vlber j 
glaube beö lolnndieu Soltcö ber Wegcnnmit fei im Wtunbe bann 
iofer 9iatur unb biene bem beitereu Höluer uotnebnilid) ba.^u, 
feine geliebte SNunbart mit vtm^hnficn fpridnvörtlidien Stebeu*» 
arten au beicidieru. Ter Soitragenbe gab bierfür ;ur Ihbeiteiung 
ber 3ubörer jafjlreidie ttefflidje Setfpiele. 

.Itoblenj. Ter lebte «ommerfdjlaf be* bieRgen ^iftiguereini 
rourbe in bnnfen«roerter fSeife unterbtod)en burd) ein ibeal ge= 
finnle«, poetijd) beaulagte« iKilglieb, beu V.»anbgctid)t*tat Ctto 
fcoenbler, ber ben Son'taub autjorbette, bie Seranftaltung einer 
Woetbefeicr in bie ^anb ,;u nebmen. 3u einer alöbalb berufnen 
Slbung ertlärte n* ber au* 14 Wilgltibem beiletjeubc Sorftanb 
jum Jeftau*idjuü unb mäblte aufetr £>aenbler nodi 7 Sürger Srr 
«labt binju, aUe bi« auf «inen UHitglieber b«ä Screiu*. "?luj 
.^aenbleri 9lutrag mürbe beffbloffen, elften» an 41011 bind) (öoetbe- 
(iiinneiungeu audge^eidmeteu £iäufetn, bem ebemaligeu Oiaflliofe 
3u ben btei Mieidjflronen in Aobleu.« unb bem ehemaligen Sobu 
baufe bed «utirieiifd»eu »aiuitr» oon i.'a 9iodie, ichigem (»aih 
lioje Jum Jluijiiijten in librcubrcitftein, v^cbeuttoielu anuibniigru 



unb fi« au ftoetbe«« 1ÖO. <8eburt«tag« ju entbüQtn. .«weitend am 
8. unb 9. November ein« öoetbefeicr au ueranflalten, beftebenb 
aui einem ^eltabcnb im ftäbtifrben geftfaale, mit Srolog, 5>efi= 
tebe unb (Kefang »oetbeidtcr i'ieber, unb au« einem ^weiten im 
«tabtlbeater, 11» .(Sgutont" mit ber Seetbootnfdien Wu[d auf= 
gejübit loerben jolltc. VIQe-s wurb« pünttlid) unb beiten« au« 
gefübrt, baut uor allem bem unermüblicbru (£ifer V d(l| bler«. 
.(iciuorgebobcu fei, baft ber Prolog oon ibm felbft in gewanbten, 
humorvollen Serien abgefafst war unb von ftrl. (4«rtrub Sadi, 
bie iu Uotteutradn auftrat, bübjd) gcfprodicii würbe; ferner, bafe 
Oberlehrer 9(uguft Martini bie gefttebe, worin er Woethe* 
oiermaligen Se|ud] ber Stabt Jloblcni uub ihrer Umgegenb ebenfo 
an|d)aulidi wie geiitooa fdiiloerte, mit flammenber Scgeifteruug 
oorirug.*) Ter Wlanj ber ,Vier würbe norft gehoben burd» bie 
9luwefenhcil be« lirbgroftheriog« uou Saben («ommanbeur* b<« 
VI II. 9|rm«eIorp« j|u ÄobL'iii) unb feiner hoben Wemabliu. — 
SSeiterbiu «ft ju benditen, baft in ber t>auptuen'ammlung uom 
7. Xetember ttrf«luoahlen für au«fd)eibenb« Sotftanb«initglieber 
uorgenommeii würben, worauf S">f«fi"r Ü«"- »«" t>off* ou« 
iwei bei (?b. 9luenariu« in Seiptig ericbienenen (*>cbid)tfamwluugcii, 
(Srnft ssdjraber« » Gtuft unb heut« uub (einen eigenen » «unten 
Sdimetterliugeu«, eine «Iniahl von Biebern unb »djwäufen uor* 
trug, uou beneu cdjrabtro • Sallabe uom Turfte« uub uan iwf|'4' 
mobernc üegeube «Ter .tieillge uou (ippclbrinl« am beften ge« 
fielen. Jn ber Sorfianb«fiaung uom 1». Tejbr. wurbtn bie hinter 
oeileilt wie folgt: 1. Sotjiher Web. ijuitiiiat (Su'ier 3taat«anwalt 
8chumadjer, 2. Sotfipei ^Jrufeffüt Dr. uan i?of f 1. «dirift« 
führer Cberlebrer Dr. iiemmeu, L*. «djriitjübttr Dr. «d)U = 
madjer, «djahmtiitcr .ttaufmaun Set er *} einer. 

i'aibad». Ter Cbmanuilelluertreter, (Uhmnarialprofefjor Dr. 
ftran* Sliebl, befpradi am l». Te.sbr. ein m ber bicfigeu f. f. 
iStubicnuiblioibet banbidiriftlidi aufbtioabrtetf, au* beut 17.3abr= 
bunbert iiamiuciibe* beutfdje« Ttama »Ter uetinte «olbat ober 
be« (Vtlüd* Srobietitein«, ba« Hat nadiweislidi uiele Oahrc hnu 
burd) im Spielplane uieler beutftber Sühnen erhalten box 

Voubon. Tie uom »{uKiguercme Bonbon angeregt« «oclhe= 
feicr, über beten Sotbeteiiuiig bereit« iu ber %'ouembcroummer 
ber ^eitidiiijt bendjlct woiben ift, bat am 3. Tejember 111 Her 
MjijoI.v's Tbe«tro ftallgejuubeu. Neben bem 91u«fdiuffe gebütjrt 
uor allem 9liteifeunuug £)erm Seerbohm= 2 ree, ber mrbl nur 
fem Theater, ein* ber beften iu Voubou, frei jur Serfügung 
(teilte, fonbem audi mit feinem Spitlmtifter, Herrn Sana, jein 
Sefte« that, um bie ( >icr ;u einem groben Grfolge 411 madien. 
Ii nie aubädnigere (Üoetbegcinciube war wohl nie beifammen. Son 
ben Otrtalkbtrn ber beutfditu Sotjcbajt bi« 4U ben Waffen, bie bic 
Waletie jüllleu, laufdile aUe« mit «errjaltentm 9ltem beu Sur 
trägen. — Ta« 70 Wann jtarfc Crdicftcr ber gu. tm s Hall 
unter ber l'eiluug be« frtxin äiloob, ancilannt ba* befie Cr-- 
diefter üonbou«, erim'nelc ba« S«ft mit ©agner* Jauilouuerlüre. 
Tann erjdjien Stof. Suithaupt auf ber Sühn«, um ben 9Ut* 
meiiter ber beutfdheu «pradie unb Tidiiung 4U feiern. Ter SHaum 
uerbielet felbft einen 9lu«4ug au« ber Hieb« 411 geben, «ag aud) 
Woetbe felbft bie bcutidie «piadic für beu fd)led)teiten Stoff etllÄrt 
haben, im Wunbe (nf. Suithaupt« etnie« fic fid) al» «111 
uefiliebe« IKiitel, beu grofiten beulten Tidjter 4U ehren, ffllit 
uoUenbeler Weifterfdjajt be« Sortrage« wußte ber «ebner jeineii 
rfubornu bie Scbeutuug Woetbe« bar,;ulegeu. mit einer Wcifter 
khafl, bic felbft auf linglanber, bic nur iduuer bem geiprodienen 
■üoxlt folgen lonuten, ihren tiefen (iiubrurf md)t ucrfctilte. Ter 
bonnetnbc SeijaH bewie« bic SitJung feiner Söorlf. — Tie eng» 
lijdtc «cbe uiiiBte leiber au«faDen, ba Bngf. Towben au« (.«(= 
juiibheii«tüdr'diien bie weile Sieije nad) üoubon nicht unternehmen 
lonnte unb bic Seinühungeu, einen anberen pafjenbeu Nebilet 
ui finben, feblgefchUigcii waren. 9lud) bie lebenbeu Silber, bie 
uifptünglicb beabfiditigt loarcn, inufiteu unterbleiben. Tnfür erhielt 
ber auf Seof. Sultbaupt« Nebe folgeiibe muninliidie leil eine 
giöfarre 9tu«beliuung. Qn ihn teilten fidi ba« Crdjciter, ber au* 
bem BiebcrliatiiC uub beut Scingetbunbe gebilbeie Üiännerdior, 
feiner veir vugo \1ei114, Fräulein 91ba Urofflen unb ftrau 
Slandje Warchefi. 3e rudtet ba« ^eft uorfd|ritt, um fo mehr 
fteigerte fid) bic allgemein« Segeifleiunj, bi« fic bei Jiau Wiat^ 
dieji« Sonrage oon idnibena Irrltonig ihien Höhepunll erreichte. 
Rtt Scetbouen* (*gmonti>uu«rtiirc fand bte ,"veier ihren 91bjdilu^ 

•) Prolog unb 3«flreb« fiiib im Setlage oon *}. ÖJr 00* 
liiiciuatbiKM ,ui Stublfii: ctjducncn (fieü ..* u,;iü uub OjsQ). 



Digitized by Googl 



*Uit(djriit iti "JIKßf rat iiitn Ttnifd»tn 2i>rad)i>crttR# XV. Oobrgaug 1900 «Hr. 1 



2G 



— Sie bit frier Wbil nuen (Srwcirtungen tutiprochen hat, So 
ift auch vom flofteitilanbpnnftc aue nicht« an ibr aueju'eucn , im» 
f« i|'t nidjt nötig, bit Vürgid)aftjtid)ner w Tecfmig cireo ,>b> 
betraget hevoiiju.jiebcit. Ulllee in allem tonn bie {freier al* 
burdjauä gelungen unb erjolgreidi beieidmet werben. 

Subwigsburg. (Smnnafialreftor lirbe berichtete in btr 
friltn Sintcrftpung um •->:. November über bic,Sntauei $>aupt = 
vcriammlung, von beien eifrculidien ©rgrlmificn a bcfoubcr« 
ba« gehobene 3clbflbewuHtfein bf« herein*, Öcr feine eniilbaflen 
(«egner mehr habt [y Tic erhriftll, betonte. ^ro|. Ströhn 
unter^oa fobann eine lürtfidt rridtienene Sdjrijt über beti mili; 
lariicbcn Stil einer eingehenben Vefprccbung. unb Vroi. JH i c cf c 
machte auf bic nciierbin.ii auch twm Suittqcinei vwnbcliveiein 
in Angriff genommene Verbeutfcbunfl ber Vluebrücic Öeo ücdiiel, 
iKifebre aufmeifiant 

i'übed- 9hn <>. Tejember v. 3. feierte bei Verein fein jchu» 
jäbrtge« Vefteheu. \&i würbe boju ber Teutfd)c Slbenb bc= 
nunr, 011 bem jc&t oufccr ben Cttegruppen bt« Sdiuluereiite, bei 
rlU&eutldien VcrbanbcS itui bei Molouialgcicllfdiatt nud) bie bei 
Gwingeliftben Vunbt? teilnimmt, unb Augicieb eine (Jbniitg Wnf 
tbei bamit verbunben. llbei bieten unb leine Vtbcututtg für 
unier Voltitiim (piadi Cbcrlebrer Rotier, über ben #weiaoeteiu 
btiirbttte ber Schriftführer Dr. ;{iilid). Taran jdiloH firt) eine 
gemütliche Toiclrunbe mit liebem unb Neben, bei weldtcr Vrof. 
Schumann ben Vorfifl übet iinhui. 

OTagbcburg. Wadibein ber Voriger, V">i- Dr. fttiodie. in 
ber @ibung vom J7. November Vrridu über bic ^itinuer 
.frnuptvcrfammlung erftottet hatte, ciottcitc yanögcuditiiat 
«lafewalb bic Stellung bei ;}iocigoereiiii jutn Viirgcrl:dVn 
(Wcievbiidie. (ir verneinte für bie Wegcnwort cm Vtoiirmii sur 
liriangung bei Ned)t«i<ihigicit, hielt «ber eine lliitgcfiattunq ber 
Satzungen iüt notwenbig, bannt iie uad) bem neuen JWcditc alo 
««[cUfrbaftivertrag belieben lonnteu (r-j folgte eine Vererbung 
vericbiebentr 3prachimiii,icl , wie vetufung von Verneinungen, 
Wifibraudt bei -Sorte« jeden ■ , («chraueb be» tinttcn Falles 
bei .wegen« ufw Ter Voriger madite tjicrbci auf bie fiemb; 
wortfreie 3v«idie btr »ufriite 511 (ttun)teu i>on ,\lotteni>iutidgen 
aujiuerffaut- 

IVarbttrg a b, Drau $ie eifle Vetiaminluiig in biet'em 
Säiitter war bem «nbrnfen «oethe* aeioibmet. «udi *ci)iüMiiiin 
ber viblreidi eridjieneneii Wilgtieber unb Wrtite buuti ben 4«ov 
fütieil. SJutDr. «ollit. etgriR btr «rtitiftlciter Di Jöubcr 
bd* iäim ,vt einer JHebe iibei («oettje unb ba-J 19 Jalji 
buubert, in ber er nadiwifo. meldic Reiben um tifit^itlifben 
«Jriifdirn nocti mii bei «octhtfrtxn '?eit vevbinben, tooo <^ueil»e 
un<* beute ift unb wie er nui alle ttSebiete uniice «eiiligeii uul 
liQtiotmlen JJcbeit* gewirtt bot unb nodj itnitt Ter «oiimq 
von IWebiditen unb iliebctn bilbete ben «djluft ber wiiibigett unb 
gebiegenen Seier. 

Wrnidieit- Ter ;{)oeiguti«n «öffnete tu -VniUc fein« 
Sünterueriainmlungcn mn 1*!. Cftober gleirhfiiD* mit einrr 
Woetlieieier, bie fidi jumt in ttirei £,ttidithtit nun ben pnint 
i-ollcn Vei.inftnltungen mnndHr ;liPeigiier<ine inilerjrhieb, aber 
IiinfidHlidt bee, Wefmlleä ber Webnditmorebe fidialid) hinter fein« 
von lbuen .iiiriidiiunb. Ter Voiüper. Dr. -Wunder, ^joieffor 
für beutfdje üitririlmgefrliidik 011 ber Uuweifiwt Wündien. jpvadi 
über Wottbe« * ebeiitung für bie beutidie Tiditung bee 
1!». o«brl)uubevi'>. Tei .vililicirtw Wucb bei Verfnmuilutig 
«Uiyrfldi ber ^ebeutiuig bevs Wefeiemn unb ber Um feiernben 
MJebe. — Vlm 13 Wooember mmbe ein * flllrtbenabcub i'ei 
iiiifliiltct , on fcein cm lilitftlerifd) eiuögebilbetei t^ofl, Dr. ni«vl. 
« reimet, eine SMeilw von $>itl<ib<tt uoitrug Tu i : ro>. IWunrfei 
ben iiteiQlutgeidiidttlidicn ^uiaminenbnng Oer Tid)tungen erUin 
lerte, 10 würbe bannt ein geniiHrei»tin- unb beleiitenbe-? 'Bilb ber 
tintiinrfluini univer ^adabe oon Bürger bio jur (Wegtimnnt ge 
boten. — Tel ^ittmlt beS \um erfteiinmle aitfgrftcllien i"»r«gc = 
foftett* wirb Audi bei luiftiften Veijcmmiung nodt 8toff ^ur 
iHefbrediung geben 

*J<euru vpin. "Jim HJ. "Kovciubcr tjielt £bentab'fiu i \t 
Dr, .Ituiiuw einen Vortrag über bic beutfdie Siertitfdirci 
biing ^nbtrn bor MJebncr b:v bi-ntüi«e 2l'rnd>e vom plwiiologi'dieu 
Stanbpunfte auf einer etngebenben Vetraditung unterzog, Tain 
er au bem «dilufie, biifi eine ftitng lauilidie öieSeumbe bei' 
3pro.dK leinexMoeg» bno höditie ber :He(bi»rbreibuiig *ei, 
ioitbem bafj bie ^ltmutuiig in iuio.lilclue nicht mtbcliit werben 



; tbiitw. liiuer burd>gieifenben Vrrcinfnchung unirer £d)ritt birntcn 
nutet bieler Viu«w><ei«»ig folgenbe rvorberungen ; 

1. einfülirung ie eine« 5diriilieid)eii4 für jtben Haut. 
•>. ffinbeitlidjc Ve.icirbiiung ber VotolWnge. 3. SJeginll ber «on 
joiuintetwerboppeluiig. -4. «ilbcnleilnug nadi Vorfilbe, «tonn« 
unb iinbung. 0. Jyeubnlteit cm bei Unwränbrrdrbfett brr Stämme 
in iljieu Veiignngviorineu U. Vejd»uinlung ber grofien Vutb- 
ftoben auf S.itinnjiinge unb Zinnien. — einbeitlidie* Sangen 
,;eid)en würbe ein einindjer iJimft inner bem Vofal, al« SeÄriit 
bie laieimidie eniptoblen. -- Ter Vortroqenbe befonnte gern, bnjj 
etwo<* llmuitcditbare\> mit bieien Voiidilögen md« tireidtt fei, 
Ijtelt jebodi an bei l'i'eiuuiig feft, bafi beiurtige »»ermittelube Ver- 
jud)c ntlcin fliiiifiebt auf allgemeine Vlncvrenniiug Haben, wöbrenb 
bie rein lautlidte Ötebergnbe ber Sprnrtie Hinwcilsungen ber 
:(ied)tid)ifibung ,^ur ivoige haben würbe, bie nie ,y ,r l*iufubniug 
lU'laiigcu töiuitcii- Tie Verjummlung war febr itatf bejudtt. 
iSiue Vefprcdtung be-< bebanöelten («egenftanbc« wirb in bet 
luidjfteu 2 Hunig '( ^anitnr VJW> tlattfinben. 

;Halibor. 'Jlu bem Voitragsjabei^e am 11 Tc^eiuder fproeb 
Cbcrleluer öngemaun über ^bilipp tum />eieu, wobei er 
»üt eine milöerc Veuiteiluug bei l*igent>c;icu bieje^ jüt bie fremb 
wbttetbeiwgung Vabnbiechcr geworbenen "Düinne* eintrat. 

■öermelsfirchen. Vei ber am 1:V Te.sembei otranitalteten 
CvUu-tbefeier fdiilfterte bei Voifitter, IKettor C\bel, in längerem 
Vortrage bie weliritiqe Veriönliditeit be* Tiditer*, ieme um 
iaüenben Muni'i unb "Jiaturilubien. feine benmnagenbe VeJeututig 
ak- Sin if er. Traniatifer unb tipüer unb enblid» feinen gewalligen 
(iiitfluft auf *Vit= unb ^udiioelt. ^liin =d)tuffe trug bei be= 
f.uinte Miegnleur am stnoltticutee ,,u Atblu, .{wr Ctto Ved, 
Vellen <8oetbejd)er Tiditfunit, üicbcr, Vatlaben unb Auftritte au.> 
tfgnwm, in parfenber tJeiie por. 

Etieftoftett. 

.^emi V. in 'Xetiruppin. Sie froqen und) Urfpntng unb 
Vebemung bee straiVnnamene XoWfllllfrB, ber 111 ^brer «tobt 
früber beftauben habe unb je(u audi nodj in SJoibboujen unb 
Harburg norfoinmt, eben*« in Treiben, wo es ein foniglicbe* 
lafdicnbcig Valais» gtebt. Über biefen Wanten giebt btr :Hati- 
ardiionr Dr. Cito Düditer in feiner Verfatiung<<geidiiditc ber rtabt 
Treiben (Treiben iss:>> 5 -.'o: genauere fluefunft tir leitet 
ihn ab »oon einem in ber Sdtnjtiprad)e nid»t ouftretenben r>olfc = 
tümlidien Sporte Tajdte, ba* eine Crholmug mit einfeitigem 
'Nbtan bebrütet'. Wodi heute nenne mau in manchen Otogenbeu 
'.'lorbbettlfdilanbi eine an ein gri%ieä tiaui angebaute ^obnung 

• mit einbängigem Tad) eine iafche: auch in ber Vaufunfl werbe 
ein ioldte*, nur nad» ber einen Seite fdirdg bernbgeheiibee Tad) 

I al* I«fd>enbnd| ober Vultbudi be,;cid)net. Tanad) ift TafdKW 

: berg eine Vobetieibebuug mit cmietligei ?(bbad)uug. Tajdienbei<(c 
gab ee aud» in Vauiien, Vre^lau ( Jafdieugafie ober Tafdicn- 
bergifrhe «^afiei, Vrieg ufw. Von biefer Crn»be,ei(rmuiig itommt 
bir melirfadi audi jent nodi »oitomutenbe Familienname iafdien= 
berg. ^enn übiigeu-S Dr. :)(iditcr barin ein befonberee) »oolt-5= 
liimlidie« öort- ficht . fo geht er ,,u weit He iit nur eine (im 
T. SJbiterbucb allerbingi nicht angejührtei bilblidfe Verwenbung 
bco befannten % Ix'orlc# iajdje, unter bem wir liuä natürlidi eine 
aufierbiilb bei nietbung angebrachte Jaidie yt beulen baben. 

1 3i>ic bieje fidi uou ber Mleibung abhebt, naitteutlid) wenn fit qc=> 
füllt ift. fo erbebt iid» ein Tafdienberg taidrennbiilid) über ber 

' Vobenflüdie, jo tritt ein 91 n bau wie eine lajdic an einem Wc 
bäube beroor '.Slmlidie bilblicbe Verwenbungen biefto Sorten 
fiubeu wir in ber Vetgmauiiiä unb ieemannifprudK; im Vun= 
rifdjeii t?eüu auch eine 'Art 0011 Tadwegcln lafebe. T. 

.<>errn if. C. rtabrif unb ,"vabrtfant bind) tieifialt unb \ieTi 
ftaltcr Ali verbeut jebtn, wiib idnoctlut) üriolg haben. 

JÖcirn 5 Für VlpbcritUlion femien wir leine geeignete 

Vfrbeiitfdiung, nuMMen auch tie Ve.^ciduiung |ene-> eigetiiutigeu 
Philoi'oiHiiidKn Vigrifjci burdi ein beulidjcc- t?ort für jehr 
frbwierig halten. 

>>erru ^. 3- . *. l ien. Ta* Pott ?!mcu entbedte Sort- 

I ttngclnni ft eilen wir lncviitil iinieru Vefern vor (S« lautet: 
. Statier xtctiv, ^o^i bei Ihiten fftntjiiijäbrtgee ^egieniiig*iubi- 
läiim» rdtülcr - Htipetibien = Stiftung ' (jffelten • i'otteiie Unter 
nehmen«, unb ijt entgalten in euiev omtlirtHn Vetanniniadmng 

• bei ■ Wiener 3ntimii Sit ciitbultrn un* jelct> wetteren 48ot!eo. 



Digitized by Go 



27 



3ti«f*rift bt« «Ugcwcinta Ttntftte« 6»ta*»rrtin« XV. 3a|r B aitn. litüO Wr. 1 



28 



$wmi 6tU. Senator, Striin. 3" <£rwibening auf unfre 
Srmeifung im Srieffaften ber 9?ovrmbernummer (XIV, J^S) 
oeriicbcrn Sic lebhaft, ein guter Xtutfdjtr *u fein. Sdiön, wir 
uwOen ba« recht gern glauben unb uniern liefern mitteilen, um 
io mtbr, al* biefe Serftcberung bad gemöbnlidte (SrgcbniiS folchcr 
Semertungen ift. (Jbcnfo ift 3b« Grflflrung be« Vorgänge* bie 
üblidte. Sie curretipondirtm mit allen fremben tfänbern in bem 
Idiom bei betreffenben SJanbcö, alfo mit ftranfreieb f ran^üjijdj ufio. 
unb in unfrcin Sonbc beutfeb. 9<un finb entroebec im Momente 
bie beulfrbbebrurtien Sriejbogen ausgegangen geroeien, ober ber 
betreffenbe Correspundont bat fi<b vergriffen. Scheu beute liegen 
und wirber einige iolcbe Sachen vor. 3" Stettin empfiehlt auf 

einem Umfd)(age $>nrtu>icb Ä in Seien einen (iierfognnf 

unb am &ufic ber offenbar für bcutfdte i?efer bcitiminten 9lns 
prrtiung ftebt: Posen, Germany. — Ginem preufuirben Krieger« 
verein wirb, fo beliebtet man ber Teutleben 3c'i""fl. bureti bic 
UJnobe St. Wajcftät ein ftnbnenbanb verlieben. SWan öffnet in 
weihevoller Stimmung ba# Softsartet: neben bem Sauncrfchmurl, 
bem Sinnbilbt beutidter Treue unb ^flicbteifüllung, lag folgenbc 
(Virmeiitartt: ^Sy und Wagner. Founded 1819. (iuld- 
smitlis and Jewellcrs. Uoldsmitbs to Iii« Majesty tho 
King of Prussia. to Hör Majt»sty the Queen of üreat Bri- 
tiin fuid lreland aud to Iiis Royal Highness Pritico Krederiek 
Charles of Prussia. Show and S;do Kooms 7 Werdor-Strafie, 
Manufactory, Roriin \V\, Brudor-Strafje 2.« — tfnblidj, ganj 
3br5«fl, einem Hamburger jperm ift eine Soflfarle zugegangen. 
9luf ber Sorberfcile ftebt beutfeb Trudfachc. Höln. 9ln . . in. 
9Iuf ber Müdfrite: Postdatum. P. P. I am manufacturvr of 
Napbtaline- Sublimate and Xaphtalinn in Powrter whioh I here- 
with liep to offer you. Sample* and Inwest prieeH on appli- 

cation. Yourriorrpspondencosollicited. Yours truly C A. I«. , 

ColoKiic. lfd würbe un4 gar nidit munbten, wenn roir aud] 
barauf eine ganj ätjnltefje (grftärung befänten. 'Uber borauf fommt 
eS und nifbt an {Rur ba* möchten wir einmal genau erfahren, 
ob wohl frartibRfdK unb englifdK Äaufleuie ihren l'uniwleulcn 
auch fo febr häufig au« Serfcbeii beutfdje Slnfdjreiben jugeben 
laffcn. 



(Beftäftli4>er Ceti. 

Sifying M Wcfamtvorftaitoce' 

am 17. $e$eqiber 181)9 in Striin. 
9lu# ber groben ftabl ber ISrörtcrungcn unb Se(d)lüfjc feien 
folgenbc aufyiiglidi mitgeteilt: 

1. fcerr Sdjriftftener Seter Wofegger in Wraj hatte bie 
in 3ittau auf ihn gefallene ©obl in ben Wefnmtvorftanb unter 
£>inwetd auf 9lrbeit*übcrbiubung abgelehnt. 'Ter Wefaiutoorflanb 
nahm bebauernb Äenntni* hiervon. 3n bie frrigewotbene Siede 
mürbe Jiert »uufmann (Sifteii <£ininburg) geivflblt. 

>. 3>er fleinbige «u*jd>UB würbe einflimmig tuiebergemäblt. 
fBvrfibenber: Cbcrft ^v. Schöning; 
fledvertretenber Sorfinenber: (Heb- 3Jat a. T. fy. Vopf ; 
Sdirif tfübrer : ^rofeffvr Dr. $oul i e t f d) ; 
fleUuertretenberSebriftfüfjrer: »eh- Cbcr Emirat CSar 
rajin; 

Seh«f>meifti'r : SetlagObudtbänbler fr. Vcrggolb; 
Seinpei be« flflnbigen ?(udfdiufiei: Web JHegierun<i«rat 
©. yaunbarbl, ©vmtnaiiül Cberl. Dr. 91. Saalfelb. 
:t. 'int neue Sütgeilicbe «efeubueb unb bic ^ivtivenbigfeit, 
bem 91. T. Sprachverein bic SHeebl^täbigleit ^u ueifebnffen, brbingt 
Umgeftoltung ber SaBungen. frör bie Vorarbeit wirb ein 91u«= 
ffbuB gervfiblt, beftebenb üu« ben Herren Cberft Schöning, 
(Ott). JRal $äpc, $rof. Junger unb 9tecbt«anwalt Sdimibt, 
(amtlich in Xredben. ^er 9lu»fd)ufi b"t * fl c- 9*cd)t, firf) nach 
Sebarf burrh 3><wabl ju ergänzen. 

4. Webrtre Sn-'f'SWKine hotten um 9lnn>citung gebeten, ob 
fie bic Stehtefdbigteit fclbftänbig narbluchen bürften. To bitfe 
tlMgeltgentjctt mit ber llmgeftaltung ber Sapungen in Sufauimen^ 



bang ftebt, fo werben (amtliche 3weigvcreinc crfudjt, 
(ich mit Schritten jur Srwerbung ber JRedjt«fä7f)igfeil 
iu gebulben, bid fid» ber Wefamtoorftanb aber bie 
grage geeinigt hoben wirb. 

'»• 3« 3ufunft ioOen ben ^weigvereinen on 9lbj(ügen ber 
3eitfchrift ufw. nur !>•■„ über ben burd) bie 3at)l ber SHtiglieber 
beflimmten Sebarf jugeben. 

t>. Tie Mitteilung an bie ^weigverrine betreffenb 93tfd)affung 
von !Kebnem in biefem ©Inier, foivie ba« vom 3 ro *ifl" er '' n « 
93re«lau angeregte $rei«auöfd)rtiben werben genehmigt. Sgl. 
S». 28 unb 29. 

7. Ter 9t n trag be4 .^erni £anbgrricbt$rate$ Srunö (Torgau), 
in ben Veröffentlichungen bed Serein* neben ben bi«h« üblichen 
bie vielfach jeft von vatcrlönbifchen Vereinen benupten ufnboitfchen 
SWonatenamen verwenben, wirb einflimmig gegen bie Stimme 
bed Jperrn 9lntragfteller# abgclebnt. $err Srof. Srenncr wirb 
gebeten, in einem 9fuffabe ber 3eitjd)rift ben Stanbpuntt be« 
OJefamtvorftanbe« in ber frrage ber beutfehen TOonat«namen bar- 
julegen. 

N- Ter Sonberabbruct einer beutfehen laii^furte nach beu 
Sorfchleigen be* Serbeutid)ung«budje« »Tonfunft, SQbnenwc(cit 
unb Tnn$« wirb genehmigt. Tie Tanitorte wirb ollen 9Wit= 
gliebern mit ber 3anuarnummer ber ^eitfebrift jugeben unb ift 
flberbie* al« ©erbemitte! von ber (»efchäflÄfleDe feberjeit foften = 
lo« ju begeben. 

ü. Ter ^wiflffc'iti Sonn hatte ben $dunfd) aufgefpnxbcn, 
baf; von allen Seröffentlichungen be9 föefamtvercind (auch 9luf> 
rufen, 9lnfchreibeii u. bergt.) ben 3weigvcreinen 9lbbriiefe pgeben 
möchten Ter ©efamtoorftanb bcjrblieBl, bafe e« bei ber bisherigen 
flkpflogenhcit auf (Brunb ber Safjung 24 verbleiben (otl. (Tiefe 
fpriebt nur von ber 3ettirbrift, ben miffenftbaftlidien Seiheften 
unb fonftigen geeigneten Trudjarhen.) 

10. Tie ©erren Sanfberr 9Ragnu& unb Kaufmann (StBen 
werben beauftragt , ein )Hunbfd)reiben an bie beutfehe Kaufmann» 

] fchaft auöjuarbeiiei:, um ju einem inöglichfi einheitlichen beutfehen 
i ISechfelvorbiucf ju gelangen. 

11. Ter 3weigverein Ärem« hatte bad Serbeutfcbung^biich 
über Toutunft, Sühnenivefen unb Tan.t bem ftä'btifcbcn Sühnen» 
leiter mit ber Sitte übetfanbt, b<m Suche tbunlichft Seocb,tung 
ju (dienten. 3 ,, Mft ( bcffcu würben in bem 2 beater in ftremä 
vepcbieben bcutfdte Senenttungcn eingeführt- Ta« Sorgeben be« 
•-{meigvercinö «remc wirb ben nttberu 3wcigvereinen jur 9Jad)= 
folge empfohlen. 

Ter Sorfiltetibe: Ter Schtiflführer: 

Rriebhelm Schöning. Saul «ietfd). 

prciöau6fct>rcibcn 

be5 JHl^eineincn Peutfcf;eu Spradjrercuu. 

Ter ^iveigoerein Sreslau hat ben Setrag von ,H 400 jur 
Serfügung gefteüt },u einer ^rei^aufgabe über bie frrage, wie 
bie Seitrebungen bco 91. T. Sprachverein« in bie breiteren Schichten 
um'er* Solfe« getragen werben fönnen. 

Ter Wefamtoorftanb hat befcblofjen, biefen Setrag ju teilen 
unb je jut ftälfte ju ehrengaben für folgenbc Sreidaufgnbcn ju 
verwenben: 

1. 3 n einem für bie 3 t ' | f a V'i t unters Serein« beftimmten, 
nicht ^u iimfangreidjen 9luffaBe fedl bie !rrage beantwortet werben: 
9j)clthe Wittel bot ber 91. T. Sprad)verein onjuwenben, 
um in ben breiteren Schieten unferfi Soltt* &ufj ju 
faifenV 



Digitized by Google 
. 1 



25) 



3titf4rlft bt« nil0tmttneit SrntfAta 6jir«*»erein« XV. 3«br fl o « B (»00 Str. 1 



30 



35a in erfter Sinie ben 3w*ifl"«r«inf« We Aufgabe zufällt, 
bie Begebungen be* «min* in ba* Solt *u tragen, fo ifl 
namentlich, aud) ju erörtern, waft bie ßweigvereine m biefer 
9tid)tung ttjun tönnen, unb wie überhaupt in ihnen frijebere* 
Sehen angeregt roetben tonn. 

2. Um auch 5»l*e flTeife. auf bie eine perfonliche liinroiirung 
buid) "Kitglieber be« Vereins au*gefd)lofjen Üt, über ©efen unb 
3iele be* Ä. 5). Sprachverein* aufjufliiren, fod eine nicht aDjii 
umfangreiche Jrlugf djrif t bearbeitet werben, bie in volt«vciftänb= 
Hd>er, einbringlteber Sprache aii*einanbetfept, wo« ber Berein 
will, ma« ei geleiftet bat. warum er bie weitere Ber- 
breitunsi in unferm Solle verbient. 

i$ür jebe bieier jroei Bteitaufgaben ift ein betrog von J( 200 
ou*gefefct, ber nach bem Urteil ber Breüriditer gaitj ober geteilt 
ben beften Bearbeitungen jiuertannt werben foQ. 

Ta« 9Jrei*rirbteramt haben übernommen bie Herren: 
$rofefior Dr. öombert in Breslau, 
Oberftleutnant a. T. Dr. Jahne in Berlin, 
Oberbibliotbefar Pr. SJofjmener in Äafjel, 
Cberft a. T. Schöning in flauen = Treiben, 
Oberlehrer ©apprnban* in Mrof) ' &td)tctf elbe. 
Tie Arbeiten jinb, mit einem ttennwort wrfehen, bi* jum 
1. Hat 1000 bei bem Borfi&enben be* 9t. T. Sprachverein* 
Oberfl o. T. Schöning, flauen = Treiben, fcobe Strafte 33, 
abzuliefern. Beizufügen ift ein mit bemfelben ftennwort Der« 
fehener Bricfumfrblag , ber ben Warnen be* Berjaffrr* enthält. 
Tie preisgefröitten ?lrbeiten toerbtn (Eigentum be* Berein*. 

Ter Spruch ber Brei«rid)ter wirb in ber 8«itfd)rif» be* 
9J. T. Sprachverein* veröffentlicht. 

Ter öefamlvorftanb 
be* Allgemeinen Teutleben Sprachverein*. 
JJriebhelm Schöning, Borfi|jenber. 



«u bie grrtirtcn Borßiabe brt 3»dgi>rrrint. 

Huf ber $auplverfautmlung in 3* l,au 'I' ber Antrag be« 
3welgi>erein* Waffel einflimmig angenommen toorben: 

»Ter «efamlvorflanb wolle fid) mit bervorragenben SReb* 
nem in Beibinbung fe&en, bie geneigt wären, gegen vorher 
vereinbarte (teilweife vom §auptvereine zu johlcnbe) Ber= 
gürung geeignete Borträge in ben ^wrigprreinen ju bnlten < 
Bvn oerfebiebenett, namentlich Heineren ßmeigvercinen finb 
Antrage auf Wambaftmarbiing von Diebnern unb auf Qelbunten 
ftüßungen bei ber Becein*leitung bereit* eingegangen. 

Tie Srbroierigteit, ben ©iinjdjcn narbzufomineu , liegt wefent» 
da) barin, baft e* wegen ber Soften nicht angängig erfebeint, ju 
einem einzigen Bortrage jebe«nml einen ÜHebner au* giofser Seme 
tommen zu laffen. C« ift baber zunflebft geboten, in ben einzelnen 
£anbfd)aften ober Provinzen UJctmer zu ermitteln, roelrfx geneigt 
unb geeignet finb, gelegentlich in einem 3>oeigvereine in bei Wabe 
ihre* öobniipc* einen Bprtrag z« halten. Tie unter birfen Um- 
flänben nicht erheblichen Soften tönnte ber Hweigverein unter Bei- 
hilfe be* Qkfamtvereiu* tragen. 

Tic geehrten Sorftänb« ber ßweigvereine, in*befi)nbere folche 
in großen ober Unioerfität«ftäblen, werben baher gebeten, fid) mit 
ihnen belannten iHebnem in Bcrbinbtmg j« iefien unb bem 
Sttbcamtc bi* jum 15. 3anuai beren «neibietungcn miu 
juteilcn, bie aufter bem Warnen, ber Eingabe be* bohnert* unb 
ber ©ohnung ben ©egenitonb be* Vortrag«, bie fcobe ber 33er 
gürung unb bie ben Webneni genehme ßeil enthalten müffm. 

Ta* ©erbeamt, bem bi« Bearbeitung biefer flugelegenheil 
pon ber '8erein*lertung anoertraut ift, beabfidjtigt , auf Wrunb 



foldjer 9)Jitteilungen in ber ^ebruamummer her 3^tWnft bi* 
«nerbietungen ju vnöff entliehen, um iimädjft für bie 3eit vom 
5«bruar bi* etwa 9lpnl Vorträge vermitteln ju fönnrn. Ten 
3weigvcreinen mufi überlaffen bleiben, Hd) unmittelbar mit ben 
$crren SHebnern in $erblnbung feprn. 

Bi*h«t haben fid) aufter fcerm Oberlehrer ^aüeefe (vgl. 
Tejcmbernummer Sp. 272) nodi <wei Herren ^u Siortrfigen beuit 
erflärt : (>err 0 Ito Sieiner, Berlin NW 0, ©düffbaiicrbamm Ui, 
unb ber Bühuenwart be* Äolner Stabttueatcr* Otto Beet in 
»dln, .fconbelfirnfee 47. Beibe Herren haben bereit» in 8n*ig= 
vereinen vorgetragen unb »öde «nerfennung gefunben. 

J^fir ben nächfteu Sinter ift eine umfaffenbere Borbeieitung 
in 9ln*fid)t genommen berart, bafi vielleicht von einjelnen 
nem gi öftere SReifen veronftaltet werben fi5nnen. 

Ter Oefamtvorftanb 
be* Allgemeinen Teutfdjen Sprachverein«. 
Sriebhelm Sdiöning, Borfipenber. 

SRttltiliNgrn M Borflftrnbrn. 

9ln alle beutfehen »rojtlaufleute unb Banfen ift 
Sfunbfdjreiben verfenbet warben: 

» SWit ber ^inbrrung ber ^al)rt|urtb<Ttjaf)l am 1. Qanuar tritt 
für viele beutfdje ttaufleute bie Wotivenbigteit ein, ftd) neue 
«•rbnttle für ihre »tfhftl anaufchaffen. Tie bwherigen Bor« 
bruefe mit ben ßahlen »18. ober .180« rönnen nicht mehr 
be nullt werben, ba bie 9)eicb*bant unb bie gtofjen Bauten Be- 
richtigung ber 3ahre*jabl burch Schrift ober (iberbruet nldjt 
geftatten. 

S* ift nun febr wünfchen*wert, unb jeber beutfd)e Äauf= 
mann wirb gern baju beitragen, au* bem ©ecbfeloorbrucfe bei 
(Gelegenheit be* 9?eubrude* bie bisherigen überfliiifigen unb 
teihoeije fehlerhaften Beftimmungen jort^ulaffen unb ftremb« 
»»rter, wo e* angeht, burd) gute beutjehe «u*brüde ju etfepen. 
©fr überreichen ju biefem $mtdt einige DJufier für Borbrude, 
bie ben Borfrbrtften ber ©edjfelorbnung unb ben flntorberungen 
ber !Heich*ban( entfpredjen, unb empjrblen biefe bem geehrten 
ÖanbeUftanbe jur Benupung je nad) ©unfd» unb Bebürfni«. 

Tabei wollen wir bewerten, baf) dufter l tn feiner fnappen 
Raffung für ben genwhnliehen beutfthen Berfehr burchau* ge> 
nügt, ba aDe* ©efentltche jur ©Ultigfeit eine* ©edjfel« In 
bem ©miaute enthalten ift. Tie Bewertungen : 

»©ert erhallen« 

>unb (teilen e« auf fteetmung« 

• laut Bericht« 

finb ganj übci-flfiffig. SoQten biefe Beftimmungen bod) gewünfdjt 
werben, entweber au* aller Wewohnheit ober weil fk im Ber 
tehr mit anbeten i'änbern üblich finb, fo muffen Tie wenigflen* 
gut beutlet) au*gebrüdt lvcvbeu, wie biefe* in ben Wufteru2, 3, 4 
gefdtchen unb fo ober in ähnlicher Raffung leid)! möglich ift « 
Ter «pradwereiu hofft, bafi ber beutiche Jtaufmann*ftanb auf 
bie «nregung unb Borjchläge, benn foldje foOcn e* nur fein, 
eingeben unb auf biefe ©eife helfen wirb, ju ber Steinigung ber 
iVuiteijptüdK beizutragen. 

?luf »InTegung be* ?lllbeutfchen Bcrbanbe« hat ba* 
©erbeaml ben iiadiftehcnben 0»aftpofsbefi{.evn in ben Bogefeu 
bie Ititrfcfjt Spcifrtartt jugefaubt. Xie Befi(»er haben fid) ver> 
pflichtet banart) $u verfahren unb ihren (Säften nur beu liebe 
Speisenfolgen vorzulegen. 

?ll ber jd) weiler (Volbringen): $>ot«I (JatKt, S- — ?Ut = 
weier ((iljafi): Jpotel jum Brö^ouarb, S- — Trci "Jlhren: 



Digitized by Goo 



31 3tÜf4rift btt HUaenmurn Teutfdjeii Saradmerrin« XV. 3atr H ann 1900 9Jr. 1 32 



fcottl ju ben 35rrt öftren, 2., unb fcotel jm ben Trei Miun'gen, 3. 
•- ©ebtveiter (Glfofe): ÖJoilhof jut OJolbctten Mnnone. 
Wro&er Veldjen bei »ebroeiler: »ufibauj beä 9*0«« fentlub«, 
3nbaber ffi. Söolf. — .t> o b t ö n i n * b u r »i bei cdilcttflabt itrliafe): 
(Hoftbauo <ur voh!ontg#burg. — (»Pbioalb bei Varr (Gtinfii: 
fcotel unb Veitfion Aunp, 3. — TOnrfird) (Glinfti: CHrnnb 

4i>otei. — neutral: Qfaftb«| jur Samte, 3- — SRQnftet 

(Ulfaft): Otronb fyrtel TOünfter, 5-— TOutbnd) (CMfafj): Vaffa 
bof von G. $Jolf, 8. — 9<iebrrbronn <Gl»afi>: ^rnfion Tiitfd), 
S., unb $»tel unb Venüott Wnltbia. 3- — Stappoliotoeiler: 
Gfaflbof 4111 Stabt 9can$tg, (Waftbof jum 8awn, ^rnfioii Aa ; 
rolabob, 3. $>otrl unb ^ciifion 3onlt Vlitna bei Sttlf 
<Oberelici«i, 3. — 3diirme<f: .{iPtel Sogt. — Sönngenburg 
bei SottKinllwil« (tfyli): 4»oiel unb Senium «euer. 3. — 
«aftljof jum Sei&en 3et (l£lf.ifci. - llrbi« bei ©effciling: 
fcolel «tone. 3. — tfabern: Vogefetthotel, 3. 

Tic mit S. bezeichneten ««flbofe werben befenbers s.u I8n> 
gerein Sommernufentbnlt empfohlen. 



Ter ;}roeigoerein Werne! bat fid) aufgeliSil. 

Ter VorüHcnbc 
beä Allgemeinen Teutfcbcn Sprachverein« 
grtebbclm Schöning. 



fäir empfingen im inerten Vierteljahre 1W0 
an crliclitni ^abrtäbtitriiitra bon ./f 5 nttb m r b r : 

.* -20 

von ber fcanbelsfammcr in i.'übed; 

.* 10 

von $>errn Jvobrifantcn Wubolf Modi in Vedtolt, bem herein 
für lirbfunbe in Sonberäbaufcn unb bem Verein ,jur lyotoemng 
bed TeulfcbtumQ in ben Cittnarfcn in Veilin; 



* 

von fterrn Onttäbefifter ?üfreb von Aarbor ff in («ranjotv bei 
Wnoien: 

.# 5 

von ben Herren: Dr. Cmtl Vocnifch in SJien VII 1, Otto 
(lanbcl in (irimmitfrbati , 9j*. 4>flm in Verlin, Voftrat .{lerine 
in $ofen, ftorftnfiefior .tiüttcrott in i.'iebemiihl. (Ipotfetait 
bcvfccr 9llfreb Mniggc in Trebfau, Webeimen 3anitai#Ml Dr. 
l'aebr in 3el)lenboti, ^tivntmunn S.'ienbarot in VaDenilebt, 
ft. C. iJonfl« in St. Wlobbodj. Vau! Srfttg in «rnftnbt. 
«Jilbelm Nullt in Mülheim a. b. »iubr, ebcrftlcutnont a. T. 
Simon in ftoilörube, 5. TO. Wetter (luinritib) in Treiben, 
3r. Grcellen^ Aieihenn von Ib'tlnionn in Berlin unb bem 
Sürgcmcißnanl in Sttalfunb. 

^erbinanb SJerggoIb, Sdwt>meifter. 

Ter 6eutio,en Kummer biefer » ^citfd>vift « ifl eine neue 9tt« 
bWeitltidjttng bc* Vlllgemeinen beutidten 5ptocbperein4 beigefügt: 
Totf,Itirlf. 

Tie iUTeinomitglieber toetben gebeten, fid) für bereu Verbreitung 
Uli betnüben. ÄbbriMc flebett ju btefem t Hmedc loflenjtei burd) 
bie Mefdnift#ftelle jur Verfügung. 

Hwt bic Tuti uot Söeibnndtlin bctau<jgcgebene cdjrift: 
Tungtr, »Her bic (vitfilnnbfrti in Her bcutfd)tn Zwfa 
fei jur Snvrdttmt bcfknl tnbfotjlen. Tie verausgabe W 
bödtit bebeutfamen unb on^iebenben Weites founte uartj Mbbnirl 
bc* ^nlttiltei tu bei » ,Seitidntjt « nicht langer autgeidipben wer- 
ben, L'bglridt bie ^cit baftir utdit gunftig war. Um fo mebr er» 
gebt bie Vitte, aud) biefei (Srfdieinnng freunblidje Siirforqe an 
gebetlicn ju lafien. Kbt-rfirfc erfolgen auf »erlangen toftenfrei. 

Tie fflefd|äi»«fielle 
be-5 911lgenitinett Teutfdien Sptndioerein«. 
a. Bcrggolb. 



Dr, H, Schusters Privat-Lehranstalt 

Leipzig. Sidonienstr.59. 

Votber. f.rHeite ut^ i»rimaiJriifunfl (aud) für öltere üetttet. 

VorbeT. f. Gintfibrigi5win>iUifien«Vrüfunfl. 

Vorher, f. alle Alofien her höheren öffentlidtni =dnilnt 

'.Uaberr ^rbiKgitunri. poftitei. I73| 



l»t ia tM-ili-hr«: 



um 



Wedekind, Sprachfehler oder Sprachentwicklung? 

Versuch einer historischen (iraminatik d»T dcntBühm Sprwhe 
für gebildete Lrien mit besuuderer Rücksicht auf si'hwaiiken- 
<len Sprachs.'el>raucli nelwt \usl.li. ken in die Zukunft. 

I. Biadchvn: 

Dum Ilaujitworl iti der ESflSAhL Das lUniiblicbs Scliwiiiih n 
det Kasusendungen in 'J .lahrtauscielen , besonder* der stete 
Rückgang der schwachen (koiisonfttitischeii) Kinzahl, und das 
heutige Ablitik'keln lies («i-nitiv-S. 

Wedekinds Huihhundlunsr, Uerlin 1000. BOR .SOJM. 




fse^ädei: 



je Ii fr u nrf sc fit II. 

m/fem.h/ümpf\ 

Slarqard vPom. 
Ufa Ar n Arirttr dirrtfir 
Verund in Private. 



[144] 




aiepi 



Im» rMI *wi Stoff, ui to 

elegant, * larbtctU. 

haltbar, « billig 

ijl, iric mrtii im kbfii 9'<ui*, jrinc :inJ £f<-.t 11(0 >flir 
triuatiiriitiec 

ioaf(rrftid>trr Anrter 7efourfi>be M. 

anmrittnnrloDrn. VitDentiun !r., wotvr Juniriitoften. ilu. 
wn » t.-«i .in, ».irirrOermiloten. "»n »i .« i.- au. 
r»urlt ■ Vitriota «o li tK^. tu icM UttiiKv«. JjpBr» »« 
.* !-', Uirtntcl tun .# .11 an. 

Preten «■< PTtiiliilc rrel. 

VOHtö iWfttJC«, 11401 
«lauten karg «. «r. 116 
t?ar3rr C>^<n ■ *r«ial<fi»ült. 



»tiefe uitt> ^u(ti;Mir.fl«u tut Mt 
> rti^tti: an bett *toif!»tnc«jt. 

Cbuft 0. I. 6 dl ölt Inj. Xrctünt 
OotK €trn6e 33. 

»riefe 



3i)fenhBit*en für Hl» 
fttr Mt 

für NM »ertimmt est I>r i*t a n r b « r « 



«el»<riitun«eu uns deitrUtaerfUraimm tmtttM« Ntni a 
wefut Sit ;triii(tiit|t uns icittilai I ratfirtiTiflen 6<0 «eittn« (icllrfctt iwttxni on 
Sco ritmt'nn'i"^. 

ilcr r,etDtnons »er flfl olb tn »tilhi W», 
Ultob*trütt 7H, 

, CbttleStTt t)r. C»fnr Streldur ta »etltn NW» «autdrob M, 
ttiletier Dr. HU.it «Ittl* In fertlit W», K»Mlr.'fie 12. 
£oal|clb Sittüii.^ileScf.au. Et-ont-slAtiiakt II. 



Me C4rrtil»Uun,i srtounportlttti: In. C«t(tr ettetrber, »^ciisii SM" 

Inn» ber »uAbnirferet be« 



'tJduHlldt.C 1U. 

tn 



«I«ilu9 lies »Ugeniclrint Itmldier; epri-.itn>freitiS. «crltn. 
a. b. S. 



Digilized by Google 



XV. Umgang Hr. i 




«Sebruar 1900 




3m Auftrage 6cs aSorftanbes Qerausgcgeßen oon Dr. (Ösftar $freia)cr 



1» 




rtft ct1*rtnt HbrMb jrcolfmat. m «nfana t«6f» Wenn 




«rtft (.im «jM«* *^ u ^ 


anbei o*ft M/ «oft 






gelttffrt i ^ilfcuna 34). 


^' |||( | Uleant 







3n|fllt: Bcrbcutidjung ber BronaKnamen. Bon Btof. Dr. O. Brenner. — Bom mi(itarijd)en Stil. Bon F. — Sdjü^ct gute 
ah( bcutfdif BJörtet in ber Sdwle! Waditrag. Bon Dr. Ä. fronte. — 3« Jrcilfdjfe« unb ftrcntag« griffen über ben AUflcmcincn 
2)eutfd)en 6prad)»erein. — Gtne öfterreid)iid)e Berbfittjdjung 6fr Spclfetarte. Bon Brof. Dr. Junger. — fiieme Siitleilungen. 
— 6pr*d)faal. — tfur Sdiärfung be« Spradiflefübl*. - Büdjerfdjau. — Au« ben Sroeigoereinen. - Brieftaflen. - tyefdjctftlidier 
teil. — Anzeigen. 



Prrb^utf^ung ber lllfliiüteiwmfii.*) 

©fit ber Stuttgarter ijSauploerfammlung ifl bie Sroge, »b 
ber Allgemeine 3>eutfd>e epradwerein bic Berbeutfdjung ber 
Btonatfnamcn betreiben falle , nidjt meljr ganj Derflumuit. Wit 
ber Ablehnung babingcfjenber SSünfdie burrfi ben (tyefamtvorftanb 
war nod) fein £d)(iifj grfunben. 3" ber Wnrjnummer ber 3«it= 
fdjrift com 3ob,re 1898 mürbe, j. X. auf «runb »oit Mitteilungen 
au« ben 3»eignereinen ( ein au«füljrlid)er Beiirfit über ba« ftiir 
unb BJibet in ber €ad>e gegeben, unb im Anfd)liif$ an biefett 
Berid)t bann bie Aujforbcrung an bie jjtveigocrciue unb unmittcl* 
baren ffleitglieber geridjtet, auf folgenbe brei fragen Antwort 
ju geben: 

1. 3ft eine ßrfepung unfrer Btonatönamcn burd) beulfdje 
jut $eit erreichbar? 

2. Sott" ber ©ptadjoerein für beulfdje Wonatdnamen ein< 
treten? 

3. Senn ja, für meldte? 

fcitrauf liefen 36 Befdjeibe ein, 10 Don flroeigorreinen , 17 ton 
Öinaelmitglieberu. $ie erflercn lehnten mit unermarlcler (Sin* 
mütigfeit bie Berbeutfdjung ab; 18, Darunter bie o)lerTcid)ifd)cu 
Bon Ceoben unb Starburg a. 7>. , bcantiDorleicn ftrage 1 unb 2 mit 
nein. Wur ®raj (rat für bie Annahme beutjd>er Wanten ein, aber 
bod> nur für eine leilroeife unb allmablidK. $ie «rayr empfahlen 
bie au« oberbeuijdjen ftalenbern betannten: Jpomung, i?enj= 
monb u|u». Bon ben Ghijclmilglicbern faben 10 j. 1. feijr 
rntfdjleben gegen Berbeutfdiung gefiimmt, T bafur. Von ben 
7 fteQte einer feine eigene üifte auj (Senbung, fcomung .... 
öilbung), 1 empfnbl bie oberbeutfdjen Aalriibcinaineu, 1 eine 
gemifdjte 9Jeib,e (Jänner, &eber, SHärj, ?lpiil, SDeai, 3uni, für 
ben Siefi neu finbenbe), 3 bie Warnen ber beut|d)»9llifd)en 
Se reine, einer bie Benennung mit jjab,len. 

TOit biejer «bftimmung fdjien bie ftrage fü r ben €pra<b/ 
Derein erlebigt. Xnf) bic beutidiuölhfdien Bereine bei ifyren Warnen 
tirrttarren mürben, mar von puwQerein ^u criuarlen. Jrtilid) 



feilte ber Umftanb, bafj bie Berbeutfd)ung ber SRonaiSnameii 
' aud) bie Berbeu(fd)ung ber Seitndtnung nadi fid) ^og (3J>bIung 
nad) ber 3d)(ad)t bei Woreja nnflatt nndj Sbjifli Öeburt!), 
Befonnenere baoon überzeugen lönnen, bafj fie auf fatfdjem 
SSege feien. Sind) bafi bie SJerlreter reinen Deulfd|tuni« um jeben 
Brei« mit ber loben«n>erten Begeifterung uidu ben genügenben 
©rab oon fprad)gefd>id)tlid)em SSifien oerbinben, tonnte Zweiflern 
bie Ibalfadje enoeifen, bafj ein beutfdjer Beretn fid] unb feine 
^eilfdjrift mit bem flaubinaDifd)en Äotlnainen Odin (fpiid) 
Otbin mit cnglijdjem th, Wominatio Odmn) benennt, äterabe 
Don biefein Berein unb feiner ;{eitjd)rifl ging bie Reibung für 
iieugefdiaffene beulfd>e Wouat«namen, wie im »Odint jelbft (3abr« 
gang 18ÖÖ Wr. 32) mitgeteilt wirb, bi# jur t)dd)ften SteOe im 
Steid). Xem gegenüber mufjle ber 91. Sprcd)Dereiu bie grage 
Don neuem ine Stuge fafjen. Sa^ii (am liube Wouember 1899 
ein Antrag be« Derbienieu Borflanb#mitgliebe«, i'anbgeridjtSrate« 
Brun8 in lorgau, bafj mit Beginn be* neuen 3abre« an ben 
.tfopf ber Berein«^eil|d)rtft neben ben allgemein üblidjen Warnen 
beutfd)e gebrurft werben mSd)ten. 3" otr 6i^ung be« ÖSefamt» 
oorftanbe« am 17. Te^ember würbe bie flngelcgcn^eit jiir Sr» 
örlerung geflellt. Xtr Antrag erhielt folgenbe Raffung: 

12. > ... in ben BeiiSjfeitilidningen be« Berein« neben 
ben biöiier üblidjen au et) ber Dielfad] jc^t Don uoteri 
länbifdjru Bereinen benupten reinbeutfdjcn SJonat«» 
nanien gleidjjeitig Md) iu l»ebienen.« 

3n ber eriDdb,uten 3i^ung erftattete id) Beridjl über ben ©tanb 
ber ÜJonatdoerbeutidiung. Auf ©ninb biefe« Beriete* unb ber 
firfl boranlnupfenben Giövterungen wnrbe ber Antrag Brun* mit 
aOen «ttiumen gegen bic be* 9lnirngfteOer* abgcletint. Audi 
nid)t erfdjiencne Boiftanb^niitglirber, bie (^evmantften Bebagb,el 
unb jtluge, benen aud) id) midi für ben JnB meiner Beibith 
berung mit meiner llnterfd)rift angeidjloüeu, ballen fid] in einem 
Sdireibenan ben Mefamtvinflanb gegen bie Bfibeutfdning erflärt. 

3ur Begrünbnng bes ?lblebnen« bieulou iol.ienöe Cnv^gungen. 

©a« im DlÄrj lsf»8 in ber gritfdjrift über bie Wei(t)id)te ber 



*) Auf Befd)luf) be« ©cfamlDorftanbe« in ber Styling Dom 
17. ie^ember 18Ü9 bat e* l^>err Brof. Breuner übernommen, 
bic €t(Dung be« Qtefamtvorflanbe« jur jVtage ber Berbeutfdiung 
ber 'fflematsnamen in einem Auffape ber {feitjd)rift bar^ulegen. \ 

t>ie Scbriftleitung. | 



BtonatSnamen unb über bie neueftcu Bevbcutfd)ung<*Derfud)e gr^ 
fagt warben , ijt beute nodb uumiberlegt. Die ilartete Berbreitung 
bei neugebilbeten unb ber älteren beutfdien italenbernamen in 
Oftemid) unb ?eutfd)lanb bewrift für ibre Bered)tigung unb 
fieben#fäbigt«it nadt nid)i«, ftt legt bagegen allen, bie fie mifc= 



. i. 



Digitized by Google 



35 3riti4ri|l Allgemeinen $tntfrf)ti 



froren, bie Pflicht auf, nod) entfehlebener al« bi»her Stellung 
bngrgen ju nehmen, unb gcrobc bcr Spradwercm muft («in lange 
fant errungene«, aber sefi^cttc« 9lnfebcn in bit Sagjdwle wetien. 
Sur bie Scrbcutfdjung fonnen nad) wie vor burd)fd)logenbe OJrünbe 
nicht beigebracht werben, weber Pom 9!üblid)fciteilanbpinift au« 
noch wm bem be« OKfü^I« ober bcr Sptadjwijlenfdjaft. 

t)er Sdjaboi, ben bit Verwirrung bei nationalen SRonat«= 
namrn im 9ted)t«Ieben brächte, wäre wenigflen« in ber $tu bti 
Übergangen unb fo lange nid» bic neuen Kamen burd) Meid)«; 
gefegt fcftgclcgt mären, ganj erheblich- 9cod) jdilimmer mürbe ber 
$anbel. 5111110 1 ber ©roftbanbel , von bem Übergang betroffen 
»erben. Unb für iCjn wäre and) bcr OoOeubete Sed)fel im SJen 
fel)r mit bem Audtanb, roie fid) ein mit bem SBclIvcrtebr innig 
oertraute« Sffiflglieb be« QtciamWorftanbe« äußerte, von •gcrabe.ju 
fürchterlichen folgen«. Eigene 5)conat8namcn tönnen fid) nur 
Heine, im SellDerlebT Der|d)winbenbe unb unfelbfliinbige Nationen 
iDie'JIidjedK" Äroatcn geflatten. 3a, wenn es neben b«n 
SBeltnometi einroanbfreie, allgemein belannie unb anertannte 
beuifdje gäbe, {0 limine menigiten« jeberjeit bie Sebeutuug be« 
beutfdjen Sorte« ^]D«ifeUo^, wenn oud) mit Umfiäuben feftgeftellt 
werben. Aber e« giebt feine. Die fogenannten beutfdjen Malenber^ 
namen finb nur im ©üben unb hier nur in ben ftalcnbern übluh 
unb hier nicht gleid). lvo{Wm fie feit mehr al« breibiinbert 
Jahren oon ben Jralenbermacbeni jahraus jahrein in« Soll ge= 
bracht mürben, finö Tic nidjt burebgebrungen. SRan (amt nun 
freilid) fagen: fo träflig nie beute mar — befonber« in Cfterreid) — 
ba« $eutjd)gefüt)t nie. Vlber, wenn mir bie tarnen nad) bem 
@efül)l wähl'», bann müffeu fie audj wirflid) ba« gan^e S*o)f 
beliebigen. 5>a« roäve bei <5r)riftmon6 vielleicht am weiften, aber 
aud) bjer nicht uneingefdjränlt ber S«Ü. Alle Sejeicbnungen 
aber, bte fid) auf S.'aubwirtfd)afl belieben, hoben für ben Stäoter 
wn rjcult gar leinen töejüt)lf> ja taum einen Sorflellung*mert, 
ba jener non ber Arbeit be« Säuern unb Singer« ganj lofigclöfl 
ift; für ifjn fmb Hainen wie (fmlcmonb, fceumonb, Seinmonb 
tote Segrifjc, leere Sötte, dagegen bat ber »lang ber jremben 
Flamen gaiij abgejeben non TOai unb Aptil für un* in gefd)id)t< 
lidjen S''' 01 ^ 01 »' 11 tillei1 rolillidi iinerfeplicben Seit. Scldic 
Seil gefdjidjtlidjer Ihinnerung gebt oor und auf bei ben l'auten: 
18. Cftober, 18. 'ifi ft r,j , 2. September unb ciclcn anbern. Unb I 
roelcben Serl bat in fait jeber Familie ber unb jener SJonai? 
tag gerabe in ber gewohnten alten ftorm! Sie finb geraberu Gigcn 
namen geworben, ftutj, bie uorgefdjlagenen be utfdien Äalenbcrs 
namen fönnen unfer OJeftibl nicht befrieblgcn Sür ben Säuern 
finb fie aber noch fd)lmuner! Sie pafjcn immer nur auf ein 
UJebiet. ttin guter Teil bcrSauern, benen man mit Unten entgegen: 
jufommen meint, mitBlc ben Neonat , in bem er nid)t «nitet, 
Unttemonb, tu bem er nidit beut, $>eumonb benennen. 3n Wtof? 
btutfdtlanb, bofl über ben ?innator reicht , wütben jogar bic 3a!tre«> 
jeitnameu (S!en^moub uftu.) uubraud)bar fein. Aud) für im* ijl 
übrigen* bir l'iarj weit bduoii entfernt Ucii^niDnb A" fein, ber 
Juni jeigt am wenigfien Sommerart, unb bad ^letbftgefiibl fommt 
mrijt eift im Otivber unb Nuuembcr. 

.1'. Siefiliiig bot in einem Sd)rifid|en über bic "Uonal*; 
na nun uod) nnbere IKöglidifeitru ber Sk'tbcutjdMing befprodieit. 
Sie aUe büiften nidit jum Siele fübte«. 9lm oUerwenigftcn au 
netimbür [mb ober bic Weubilbungen, ttne üe nart) bem SJorbilb 
be» ^)crrn u. %'f'ftcr : Sdimiiigbufen oen beuiffbtümlidjcn Setcinen 
unb ^eitidjrittcu iiermcnbct werben. Wegen Ti> lehnt fid) ber We> 
fdnitnd ber loeit übetroiegenben «ict)tlicit bc<* betitfd)eii ä^olft« 
auf; gegen fie fpreri'en j I. biefelben Wiiinbe wie gegen bic oben 
beulfdjeu ilftlciiberitainen, unb gegen fie etljcbt bie Sprad)ii'ifien= 1 



mdiDcrcinä XV. Oadrging 1900 Hr. 2> 3G 

fdjaft, bte fid) in treuer Seobadjtung be* ?5erben6 oon Sorten 
ein Urteil über bie 3>>läjfigfcil oon SeTbeutfd)ungen gebilbet r>at, 
lauten (Jinfprud). »ilbuugen wie L'inbmg, Crnting, OWlbhart 
finb Ton Cuiroterien, bem ©eift unfrer Spraa>e fremb, roiB» 
fürlid) au6 ber fiuft gegriffen. X>er Sprad)perein bat fid) nie jur 
Vergewaltigung ber SKuttetfpraaje hergegeben. Sr würbe fein 
«njebm, feine raafjgebenbe SteOung in adtn fragen btr 6prad)= 
reinigung mit einein Schlage einbüßen unb mit Siecht einbüßen, 
ivenn er feine Wmnbjä^e bei ben 9Honot8namen perleugnen wollte. 

3kn 9lu8n>eg ju betreten, menigftend im Sopf ber 8rftfd)rift 
unler ober neben bic SBttmamcn beutfdje ju \t^tn, h"t ber 
famloorftanb gieidjfaOä unb mit berfelben Cünmütigteit abgelehnt; 
einmal weil ei (eine aneifannten unb anipredjenben 9!amen giebt, 
bann weil bieö bod) al« erfter Schritt gut Bcrbeutfcbung auf» 
gefafjt werben würbe. 

©ürjburg ben 27. ^ejembet 1899. C. "Brenner. 



Pom niilitärif4>cn Stil. 

3m gebruar 1899 erfebien im Dcilitar^Sochenblatte') ein 
Sluffcip »Som militä'rifdten Stil«, ber berechtigte« Auffehen 
machte. Müdhol'Io* mit grofstr Schärfe gerjjelie ber um 
genannte SBerfaffer ueraltete ^üpfe unb neueie SJerirrungen be« 
miltiärifd)cu Stile*. Xie oieljeitige Suflimmiing, bie ber Sluffap 
fanb, ueranlafite in ber Öolgc ben Seif affer — einen hod)ftebenben, 
nod) im Tienfte beftnblidien Cfftjier bet fReitenuoffe — jeinen 
Aufjaf erweiteit in gorm eine« Südilein« erfdjeinen ju laffen. 1 ) 

5^cr 3nhalt ber Schrift gehört ganj in bn« Arbeitsgebiet be« 
91. 2. Spradwerein«. Audj aufjethalb mUtiärifdjer »reife, in allen 
bürgerlichen Schrcibftuben unb Sanjleien uerbienen bie AuS- 
führungen Seherjlgung unb S8ead)lung. Somit ift e« wohl an* 
gezeigt , ba« Scbrijldjen ben Skrcmegenoffen naher vor Augen ju 
führen, weungleid) ber Setfaffer nicht »11 ben jünftigen Sprad)= 
gelehrten gebort unb lebiglid) al4 »Ciebbaber« (•Dilettant« ober 
»aniatvui « fetgt man auf beutjd)) feine Weifiel fd)wtngt. 

3m folgenben bringen wir — natürlich, ohne baburd) unfn 
(finucrfhinbiii« mit ollen Siu^elheiten ciliaren ju wollen — Au«-- 
iiüge au« ber Schrift mit eigenen eiugeflochteiien 3«f«&en. Ter 
^icrr Serfafitr, ein werlil)ätige« 9Hi1glieb be« A. S>. Sprach 
uerein«, i'efer unb SÖtberer ber 3citfd)rift, wirb hnautfinbtn. 
wa« feiner Ö*ber, wa» ber bc« Seiidjtetftattet« entfprungen ift. 

Cinleitiing. ^loeifeDo* hat bie heutige »cfehlä' unb $iclbc= 
fptad)e bie Soriüge ber Jlüije, itlaiheit unb Seflimmtheit. Tie 
rtelbbicitfiorbnimg 1 ) bot ba« grofje Scrbienft, in biefer Vejiehung 
burdi ihre Seftimmungen übet bie Abfafiung ber befehle unb 
auch burd) bei« Ükifpiel ihrer Sprache aufierorbentlidj wohltbdttg 
gewillt jut haben. 1« ift eine wahre Sohlthat, baft in Serid)len 
»ber Unterzeichnete« butch »ich« erfeljt ift. IStne s ^erle ber Relb= 
bienfletbnung ift Ziffer 71: •fiurje SflBe unb ba« SBcrmcibcn 
iiugcwöhnlidiet AiiSbiüde begünftigen bie Teullidileit unb erleid)^ 
tent ba* syciftflnbni-j. 2i)iebeiholtc* Ütierlefcn unb ein vinein* 
benfen in bie Auffaffung bc* ümpfeinger« toerben oft 511 Anbetungen 
bf5 Scttlnute« füliren unb bic Wbalid)leit oon Wtfibtutungcit 
»eningern.. - Siele JntppenDifi$icre lefen nicht« mehr, weil 

1> <D!tlitär=$lpdiciil>lntt 1899, Wr. 1 1 , 12, 13. 

•J> »»etil militärifdjen Slü« »on ®. v. 11 Serlin 1899, 
Ii. 3 Willi« unb Sohn. 53 Seiten, frei* n 0,90. 

3) ». 0. II. beyebt fid) out bie ftclbttenflorbniing «011 1887. 
Am 1. ftebruat b. 3. eiicheiitl eine neue, umgearbeitete ftelbbienfl* 
Drbnung, bic in fprod)lictier Se.Mehung unt aud) in Serbeutldjting 
0011 ^reinbiuijrteni fidjci weiierc jVortfdniite autiueüen witb. 



Digitized by Go 



37 



38 



nhftt feiten militärtfdje fragen fo breit abgef)«nbell »erben, 
bafo ein Drittel bl« ein Bieitel ber aufgeroenbcten 93Jortcr 
vollauf genügten, Dann »irb öfter* ein unb berfelbe Webante 
unnötig in anbrer ftorm wieberholt, unb fchlicftlidi finbet man 011 
fid) gaiy gute ©ebanfen in Säpc emgetleibet, bereu UnMoügfett 
unb Äiinfllicfafcit audb bind) bie pbllofopbifdpabfiratie ftorm ntcfjt 
fd)maifb,after »erben/) Unb fleht e« mit unferni Amt«ftil befi er ? 
Scan niuft anerfennen, bafi in ber mililärifdien ©elf fortgelebt 
auf bie Befeitigung entbehrlicher ftreinbwihier hingearbeitet rairb. 
«ber mit bem 9lu«roilen be« fremMänbiidjen Unfraui« iil e« 
nod) lauge nicht gctbnn. Die .(>auptfactir ift eine Bcrfei« 
nerung be« betitfdjen Spradigef übl«, ba* Kufinerriam- 
werbeu auf bie Dielen 9lu«wi'td)fe unb Sehmatuper, bie 
|id) in unfre Sdjriflfpracbe ehigebrilngi haben. 3n 
»eilen ffretfen ber föebilbeten baben im lebten Sahrjebnl S3uft= 
mann mit feinen » Sprarbbummbeiten « , S dir ob er butd) feine 
Gntlarvung btd »Wroften ^opicincn« bie ©eiviffen gewrrft. 3 ut 
Befferung be* »Äan^leiflil*« hat Wölbe ber Bcamtenwelt febr 
Beber/tigettSroertc* vorgebalten. Der 91. D. Sprachverein fueftt 
burd) feine 3ritfd)ttft unb juiblreidje flbbanblungen ber angemeinen 
Berroilbemng entgegenzuarbeiten, l'eiber niuft man geflebeu, baf; 
ber Ginflufj biefer Bemühungen auf bie mililärifdje Sdjreibmcife 
»enig ju verfpüren ift. 

Brief auf fd)rif ten. 9lu« ben Bviefaiiffd)iiften ift bie Um= 
ftänblicbteit unb fli*rerei nod) nidit gebannt. Da* 9lbrefiefd|reiben 
bereitet bem Untergebenen geTabeju Dualen, 931c fd)n>er ift c« 
AU entjdieiben, ob »höherer« ober »bödiftei Crben« ober gar 
• Ö»rofjirtu,i« ba« ^affenbe ift. ob man »Sob (geboren« ober 
>iwd)mob / (geboren», »Gbnoürben« ober »$>od)ct)rwürben« ober».tM»d)- 
loilrben« fepen foQ. Dienftjdjreiben fodie man überbau)» nid)l 
an bie Berfon, bie bie SleOe augenblidlid) innebat, fonbem an 
bie Stelle felbft riditen. »flu ben ttbef be« Menernlflabe« be* 
X. Hrmeeforp* « G* bat bie« aud) ben Supen, bat) baburd) 
bei Benteler jum Cffnen be« Schreiben« befugt »tib. 6« ift 
überfl Qffig, fid) an ba« »Äommanbo« eine* 9tegimcnt* ju »enbeu. 
SBenn man an ba« »SRegiment« «hreibt, rommt e« an beffen 
Äommanbeur. 

Bei bienftlidjeii 9lufjdjriften fiub juiu Bezweifeln bie lang= 
atmigen Benennungen jatjlreichcr Truppenteile, >,. B. »l'eib- 
»renabier* Regiment Sönig griebrid) »Mbelm 1JI. {1. »rauben 
burgifdje«) Wr. 8«. Infanterie. 5Icgimctit ©rofeberjog Öriebrid) 
Sranj II. von TOedlenburg-Sdjwerin (4. Branbenburgifdie«) 
fix. "J4«, »&ienabier?!Hcgimcnt Bferbe, StM*" fon Derff= 
linger tWeumärrifcbe*) 9Jr. 3« ufiu. 3» »■d>l bienfllid)eu Schreiben 
bilft man fid) mit flblürjungen Aber aud) bienftlid) müftlc « 
erlaubt fein, an ba« »Seib Megunent«, ba« »3nf. Regiment 
9h\ 24«, ba« »SRegiment Detfflinger« iu fajreiben — wer abnt 
aber j. baft ba« leptgenannte Regiment !batfäd)lid) ba« 
i. Dragoner -Wegiment ift? 

3nl>att. Wililärifdje Dieuftbriefe miifjen vor aQem beflimiut, 
llar unb möglidjft furj fem. Der erfte linirour} ift fo lange 
umjuarbeiten, bi« er biefen 9(nfoi'berungen entfprid)t. 

Uniibertrefflid>er IReifler in ber »fifir^uug« iw«r ber grofoe 
Selbmarfeball «oltte. Dem «eiiditerftatter »ar e« uergönnl, in 
feinem Bereidteju arbeilen. TOan erhielt irgenb eineftrage ebev einen 
umfanguiiben stoff ju bearbeiten, '«adibemgerirtltet unb getürmt n<ar, 
nmrbe ba« ©utaditen ober ber 93erid)t bem libef ber Abteilung nur. 

1) Diefe 93orte be^ieljcn fid) augcnfd)einlid) auf bie «dirclb? 
»eife eine« unfrer bebeutenbfteii (Generale unb ^eerWidinfn'ieQer, 
befien Sdjrillen inbaltlidj ebenfo bebeutenb, wie fiilifiiid) fcbioet 
wrftfinblidj fmb. 



gelegt, »ietletcbt eingebenb münblid) erläutert. Diefcr fürjte bie 
Arbeit auf bie .ftälfle unb legte [it bann bem SelbmarfdjaH Bor. 
tS'u baben bann Beridile gefeben, in benen ber grofte Stilifi ganje 
Seiten, SJogen einfa I) gefiridten unb am Mnnbe ben ^ntjalt burd) 
einen hir^cn &a[\ erfept batte. Unb man mufete befdjfimt ge; 
fteben, in bem furzen Sape »ar, r>on allem WebenfJldjIieben be* 
freit, »ic in Stein gemeißelt, in wenigen fronen ba«felbe ge> 
fagt, ioo.ui ber gemübulid)« Sleiblidje Seiten unb Bogen gebraudit 
baltc 9iid)t genug lonn unjern Scbulen, allen 2ebr- 
flätten be« Stile« ber fdtriftlidie «Wadilafe be« groften 
[yclbberrn unb ebenfo großen Stilifteu al« SRufier 
i l(affifd)en Stile«, al« dufter bau Aiir.^e unb Cin> 
I fadibeit be« 9(u*brurf* tmpfoblcn »erben. 

Die 9lnrebe. Cine« Befehle« oon bödifler SleOe roürbe e« 
bebütfen, um bie funftgeredjte 9Inrebe ber fogenaunten Biiw>l= 
bienftjdtreiben ju ueifebmen: »^»odjwpblgeborner .^en'! \-iod)AUver= 
ebrenber 4>err Cberflleutnant unb JHegimeniffiibrer!« 9?od) föfl^ 
lieber ift: »todinwblgeborner fcerr, boebgebietenber iierr 
Mommanbicrrnbcr i>err Gteneral.« Sie martiatifd) fd)on Hingt 
bagegen ba« ftanjiSfifdte »mon coloiu-l«, »mou goneral.« 

(Sntidiieben jolfdi ift, i» fugen: »reine Ü^velleuj baben mir 
befohlen«; Grcelleiii fl«l^t in ber Günahl »jie bat mir befohlen«. 
9ipd) niiberfinniger \\t bie ©enbung: »Seine Äöniglid)e ^obeit 
ber "ißritij} haben geioiinfdil«. 

$)öflid)!eit. Gin Sdinfifiüd mit »3d>« anjufangen, wirb 
' im Deutfd)cn leiber immer nod) |ür unpafjeub gehalten. Äaufj 
leute laffen ba« »i<b< einfad) weg. G« an bie falfd>c Siede ju 
ieiren, müfiie al« Jtriedierel uttlerfagt fein. »Zufolge Befehl« 
i habe bem tibniglidjen Regiment id) ju berichten«, «forneit ben 
j fcerrn Cbrrft id) verftanben habe«. Die Sprad)iingetüme >^od)> 
berfelbe«, »ftod|bemielben«, „9lUeihöd|fibicfcIbeu" ufw. foUten bod) 
eublid) au« uuferm 9(mteftil oerfd)»inben. 

Hu einem üiebling«roort böflid»er Sd)reiberfeelen ift ba« S«it« 
| »ort » »ollen« gemoiben. »Da« iKegiment wolle bie Gingabe 
j änbem«, «Diefe Uiifihnmigfeiten »oQen geänbeit »erben« ober 
gar -bie ^'fetbe »ollen getötet »erben«. 

9(ud) bie hfl»r<g« 9lnwenbung von »biirfte«, »mod)te«, »Umnte«, 
ba* ewige »erfdjeinen« unb >erad)len« gebären bierber. »G« bürfte 
ber Wahrheit enllpredicn«, »Da« Bataillon barj fid) bie JJrage 
geflatten.« Dfan fagl nidit: e« ift iinnüp, e« Ift unmöglld), 
fonbem: »Dem Regiment erfdjeinl e« unnüp«, »ba« Regiment 
eradjtet e« für unnötig«, »nodi meinem unmaßgeblichen Dajiic 
hallen bütfte c« nicht luoljl au«iflbvbar erfebemen.« 

GingangSformeln. Der Äainl.iftil ergebt ftdi am Anfang 
neu Sdjriftftöden in fduverfölligeii Giiigaiig*formelH. »^n Ben 
folg be« bie«feiligcn Sdireiben« oom . . . ., Seftion II, Qournah 
nummer 100'i teilt bem pp. ba« ffleghnenl ergrbenft mit.« »3n 
Grlebigung bei Berfügung ber fiönigl. Divifion, Seftion 1, 
3ouinalnunimer 3(WT melbet ba« 9legiment.« <D?and)e Öefcbcift«- 
oibnuiig beftimmt $»f d mäfjig , am 9lnfung Hnf« oben ju fd)reiben 
• •Jur Beifügung oom uf».« 

heutige BerbilltniSivörtcr. Statt »auf höheren Befehl« 
hcif;t e« »höherem Befrlil ^ufolgc.« 'auNlfle ber eingegangenen 
i 9ittdiridit t>nt ber ftcinb x erreicht-, al« ob ba« erreichen von x 
1 eine öolgc ber 9?ndnid)lcn wäre. Ta« Wegiment gab früher einen 
I ^ufdjtife j>,it t Betbefienutg be« Gffen* am Weburiftag bc« tfai|er«. 
| ^eiu hfiii! e«: »nn!iifi!idi ieaifet« «cbuit^tag erhalten bie Jfonu 
i pagnirn einen 3>^*»l» n»«ef« 9lufbtfjciuiig ber Wcnageportion 
i bcljuf« bejjerer Beipflegung ber Wotutjdiaiteu.« Ter Weftiirjte 
I wiib »mitlelft« ober »vermittelt'!« eine« Irageforbe« fodgefd)afjt. 



Digitized by Gc 



39 



Bcitfdjrifi bt* «linemtlntu $ent|djcu SbracbhereUe XT. Oabraattn 1900 Mr. 2 



40 



»8medS ©egrünbung», »jwcdS »efidjtigung« , »jwed« »efudjeS« 
heifst t« fo oft. »ftfnfidjtlld) ber Übung« flatt »für bie Übung« wirb 
beftimmt. $robcfd)üfje werben nictit »jur« Prüfung, fonbern »be> 
bufS Prüfung bes ©cwebrS« abgegeben, »»ejügtid)«, «in SSejug«, 
»rüd|id)llid)« , »inbaltlidt«, »ouSmciSlid)«, »jujüglid)«, »torbtbält* 
lidj« ufw. (nw weitere Spradiblülen. Statt bie »»raudjbarfeit 
ber Patronen ju piüfen«, muffen mir »bie Patronen ^ t n j t d> t 1 
lief) Itjret IBraudibnrfeit prüfen.« 

9im fdtttmmflen wirb mit bem ©cbraudje von -feiten«-, »Bon 
feiten« geflinbigt; b«S einfädle »»on« wirb ganj »erbrangt. 
Seitens bec ©nniifoiiBerwalumg- , »»on feiten bt« Regiment««, 
»feilend bei Slrmee auSgcfübtle Sautrritlc.« Wädiflen« berietet 
man, baft ein Wann »ooii feiten» eine« $ftrbe« gefcblagcn fei. 
Wondjmal tritt »feiten«* a»4 ^burdj« auf: »SaS Über* 
fd)reilen ber (Brenge feiten« ber ftranjofen«, ober für ben ein= 
fadjen ©enetio: bir Konzentration jetlen« ber IBeibünoeitn-. 

Sie »bieSfeilige Slntiooit auf ba* bortfeitige Sdjreiben 
mirb bet)örblicf)erjeit« nid)t gut gebeigen.« Ser bimmel* 
fdjreienbfte Unfug ivitb mit bem »bieSieitig« getrieben. Sa ftnbel 
man in Stamnilifteit bei Unteroffizieren, bie mehrfach »tför^ 
berungen unb Sct[e|jungen erfahren haben, bie Angaben: »am 
ufw. jtir 6. Kompagnie bieSfcitigtn SHtgimtntfl Btrfcbt«, »am . . . 
Don ber Ii. Jlompagnte bitSjeitigen Regiment« jur 7. fiompagnie 
bieöfeitigen Siegiment« verfemt«, ober »jum öelbwebcl ber 
9. Jlompagnie bieSfeitigen Regiment* beförbert.« 

Sitten wahren Siegeslauf bat ba« «Sott »gcmäfr« BoUfübrt. 
»©emafs SJctjügung »am...«, »bemgemäfj berichte ich.« ?lu3 
einer Gablung nad) "DJnftgabt bt« Sla»«< entroidclte fidj eine 
»clatSgemafje 3abluug«, bie bann ju einer »etalSmäfjigeii 
3at|lung- würbe. So bilbele ftet) eine >organifation«mäfiige 
SleUe«, ein »aufurctatSmflnigeS $oboiftenfoipS. < »Ü6er = 
etatSmäftige* Nationen tonnten bi« »or turpem »beftiinmunge = 
mäfoig» an ben »aufjcrctatsmafiigen StabSoffijier« oerabjolgi 
werben. 

3n bflfjütben gönnen tjat (""h * 0 * 1 ' ö« 11, tingebtängt: »beS 
faHS«, »bcSfatlfig« (als ©clroort), -bie*f«tltg« , »gegebenenfalls:, 
*iutieffenbenfalU', Am Sonberfaüe« ober gar im ©efecht* 
falle.« 

33ejw. Cin roarnenbe« »eifpiel bafür. wohin unfer Stil 
tommt, wenn wir ben Sdueiberfeelcn moftgebroben ISinfTufj gc= 
währen, finb bie beiben langen Settern »bfjiel)ungSmeifc« unb 
> gegebenenfalls.« früher trugen fie bic frembläiibijcben tarnen 
»refpeftioe» unb <t»entue((.« Surd) bic ©erbeutfcbiing haben fie 
an Schönheit (aum gewonnen; fie auSjufdjreiben ift jebermann 
ju langweilig, man lürjt »bei.«, »bejm.«, aud) wobl »g. f.« für 
gegebenenfalls. •Wem fätxl fld) nad) Born bejw. binten.« »Xie 
3nfanterie bejw. JJo»aUerit fleOt ttorpoftenfompagnien bc,»w. 
^Jitet« auS (flnlt »bic Infanterie fiellt SPorpoflenfomVagnten , bie 
ÄaBatlerie Filets au«.«) ►Sie Xragonencgimenter 17 bejw. 18 
fenben Cifi,uer|wtrouiflen nad) A bejw. B« (ftall: Regiment 17 
fenbet nad) A, Regiment 18 nad) 15 eine tyrtrouiDe). 

Gutntl. 9£od) liiebr »erlegeubeitett als bie Überfettung oon 
>reipefliBe« bereitet bie SSerbeulidiuug »on »eoentucU.« TOan 
mufi fidt wohl ober übel enifd)licfjen, bafüv »gegebencnfaDS«, 
»ctipaig«, MiiMigenfaas« , .Borfommenbenfaas«, »jutreffenben^ 
falls« ju feben- 3fl «» benn fo fdjwer ju burd)frf)<juen, bafj baS 
leibige >eü<ntueU« ganj ilberflflirig ift V 5»it bdligem 3ome follte 
man biefe .euentuells« uub »refpeftiBeS« jum Tempel l)inau«^ 
jagen! 

Salictie unb übetfiriiüge SBciwötter. »Sie am 18. 
flottgebabtc SBefidjiigung ergab«, -ber ftattgefunbene 



ÜbungSritt btwie*.« SRan fann »obl Bon ehret ftattfinb««* 
ben »tfidjtigung, einem abgebaltenen Übunfl*ritte reb«n. 
9.5er »bie »efitfctigung ergab« genügt bodj. ÄbttH* wrtjÄlt e* 
fidj mit »iur Spradje gebradjten gweifeln«, »betvorgetretenen 
3weifeln.« Saft biefe 8weifel b,eroorge treten [mb, ift bod) felbft= 
oerftanblitf). ©ie tlar lieft fidj: 'Sie Äafernt wx btt Stobt«, 
»ber SBeg jum eierjierplafc.« Ser Sdjrtibmenfd) mu^ nod» ein 
Beiwort btnjufügen. »Sie Bor ber Stabt gelegene ober gar 
belegene »aferne«, »ber jum ereriierplab fttbrenbe ®eg«. 
»bie im erften ©todt |kb[!l befinblidje Stube.« 

»ein Sienftfebrtiben fommt obne bie »betreffenben »eftitn^ 
mutigen«, bie »bfeSbejüglldjen TOitleilungen« au#- Sa fommen 
bie »entfpredienben ©ebüljmifft« nod) »iewriligtr »eftintmutig« 
ber »einfd)Wgigen ober einfd)l»glid|en «orfdjriften.« »Ser be = 
treffenbc &üt)rer giebl ba« bejüglitbe «ommanbo.« 

»Sie« trmifjt ber (SSfabronSdjef nad) ben jeweiligen Um* 
ftänben.« dS giebt mobl »langweilige« unb »lurjweilige« 3)tnge, 
aber »jeweilige« nidjt.') «Jarum beiftt tS nidjt: »Sie» befHmmt 
ber (EStabrondjef nad) ben UmflÄnben?« 3n ©übbeutfdjlanb ift 
bie ftorm »jeweils« gebraudjlid); man meint bamit »jebe*nioI.« 
»Sit »eridjtigungen beginntn TOontag unb SitnStag ieroeiU 
um 8 Ubr« ; warum nidjt »beginntn um 8 Übt?« 

Btrbrtittrung btr »orttr. lllnen «tftraftm bringt 
man nidjt in «rrtft, man »erbringt Ü)n. ßinnebmen unb au»* 
gebtn mtrbtn ju Bereinnabmen unb oerauSgaben. 

Gtnfadje Seilwörter lotrben ju unnatOtlldjen ^ouptn-örtern 
gemacht. «uS: »um biefem fibtlftanbt ju begegnen« wirb: »>ur 
»egegnung biefe« tibelftanbeS.« So entftanbtn: »jur SBebebung, 
I jur »ermtibung«, »mit ber »itte um gefällige «fntfpredjung«. 
•nad) 3ntontroanabmt jurüd.« 6« wirb »Bor ber etwaigen 
IBteberfebt flbnltcfier 5«üe gewarnt«; »jur Spradje gebradjtt 
3tocifel geben mir ju bem ©emerltn SSeraniaffung.« 

(SS Iii nid»t »ju prüfen«, fonbtm »bit grage ift einer $rü= 
fung ju unltrjieben«; eS ift nidjt »ju erwägtn«, fonbern »in 
(Srtoägung «u jieben«, nid»t »ju forgtn«, fonbern »Sorge ju 
tragtn«; eS tft nidjt »auSjugldtben« , fonbern »HuSgieicb jn 
jd)affen<; ftalt »bie TOannfdjaflen oerbungerten unb erfroren«, 
fit »gelangltn jum S3erfiungern unb ßrfrieren!« 

Saburd) bäufen fid) bie fcauplwörter oft unertrÄgiidj : »bebuf« 
«turttilung btr «ngtmtfftnbtit weiterer Snanfprudjnabme bieft« 
gonbS.« 

»reite ©orte werben »on neuen Stbriflflenern fo geliebt, bafe 
Tie obnt ©mnb SopptlwSrter bilbtn. »Maumpuntl« , »öefamt« 
banblung», »nnglieberungSBerbSItniS« , » Übung« jmede.« S ntfC ' < ' 
bat man überbaupt febr im Sinn: »ju Hu«bitbung«4n>ed'en«. 
»Scbrjmtden«, ja ju »SejidStommanbojroeden.« »Ser tfrerjierj 
plaf« flebt ju «efidjtigungSjweden jur Verfügung« — warum 
nitbt »ju Stfid)tigungtn ?« 

9tud) bie Vorliebe für bie TOebrjabl flatt ber Uinjabt gebort 
bicrfjtr: »bie IBoffenwirtungtn« , »bie 3dtaufn>änbt« , bie »«u*= 
befjnungtn« , bie »^eeteS»erfainmlungtn.« 

yitut Unfitten b«ben r«b ringefduldjen. TOan läfjt »in= 
(ürlid) ben ?lttilel weg. »®efid)tspunlte für . . . Beurteilung einer 
Sagt unb für . . . Gntjdilufifaffung« ; »er unterfd>abte . - . ßeiftungfc 
fäbigfeit ber Unterfübrtr.« eine anbere Unfitte jdgt \i$ in btr 

1) fBtnn öoetbt tinmal fagt: - Unfer ©otte*bilb geftaltet fitb 
aud) nadj unfern jeweiligen »ebürfniffen« , fo ift ba« fflort 
unentbcbilid»; beim e« jagt, bafe wi: uns je nad) bm (Hnpüfftn 
Btrfdii ebene »über boii ©ott madien. — «ber bamit foD 
natütlidi ber gebantcnlofe ©ebraiidj bt« föortcS nidjt tuf 
pfählen ieiu. Sic «Sdjriftldtirag. 



Digitized by Google 



41 jtUfftrift tu« fUlftemeitir« Sentf^en «pro*« refn« XV. 3n|r R ong 1900 Nr. 2 42 



übertriebenen Hnroenbung be« Superlativ«. »Schnellfte SBereiU I 
fehaft in fürjefler Jytift« ; »ba« 2t'erf ift von erbebliebfter 
Äebeutung«; »er bejubelt ein fdjroäriefle« SMntt ber flrieg«= 
gefdjidjte.« Mild) mit bei Perwenbung be« flomparativ« folite 
man vorfichtiger fein, »Sa« Buch ift für trnftere Sltbeiten 
eine gute Cuelle«; >ft blieb längere 3<<t au« bet ftajeroe fort.« 
So* erinnert an bie > befielen « Sienfimtibdjen unb flodiinnen, 
bie fid) i« 8«'«"««» anpreifen unb im Wrunbe mit ber 
Steigerung »beffer« bie Winberung anbeuten wollen, bafj fie 
nicht gaiti »gute« iiikhiitnen ujro. finb. Selber fehl gebräudv 
lid) ift bie Sdjreibweife: >Sn« Mergel) en ift ein ftrof bare* « , »bie 
Wafiregel erfdjeinl al« eine Dcraltete unb uincirffaiue.« 9fod> 
[ebbner wirb biefe Unfitte burd) eine hinten angelangte Ser= 
neinung: »Sa« Verleben ift ein ftrafbare« nicht.« 

Surd) boppelte Verneinung wirb oft bie folbatiid)e Beflinunt* 
beit a&gefdimädjt. Sie Ballung jft »nicht unbejriebigenb« , feine 
Wittel finb -nicht unerbeblid)« ; man »erfrnnt nicht unichwer (gc= 
meint ift: »nicht frbmer« ober .unjdn»er.), bofe be« (Mrafcn Snitf-- 
balm eine niebt glani>ie fein wirb.« 

TOoberoihter. »Gtiielcn.« Sie Ircffer werben »erhielt«, 
nud) Erfolge, Verbefierungcn, Gifparnifie roeiben »erjielt«, 
Sdmelligjcit, Saubertcit, alle* wirb »erhielt.« GS wimmelt von 
«jielbeiDufiten« Weinnern. SMan »beanjtanbet« eine Patronen- 
fotte, flott fie ju »vetweifen« ; man »beonftanbet« fchlccbte* £eu, 
ftatt e« »abjurocijen.« 

Gin Cffi^icr w:tb al« gut »veranlagt' ftatt = beanlagt« 
gefchilbert. Waniwer werben nicht al« gut »angelegt', fonbern 
al« gut »veranlagt-« gelobt. 

Sa« 9tedinung*wefcn femit >überbobene Setläge«, mit »Äom« 
Petenten abfinben<, SSortun geb. euer wie »Witroabmc&mung«= 
jutage«, »(Hcbalidveibeficruitganbjug « Sic Sntcnbantut weift 
ihre Beamten fogar jur »Verrechnung« an. 

9iieblicb iit ba« Soppeljiopfcben >pp-: »Witter pp<, »Sehens 
hingen pp an Sruppentcile pp finb an gcwijfe »ebingungeu pp 
getnüpfl.« 

Siefer, ecilerer, lefiterer. iSufsetfl cifmbcrifd) ift eine 
edjtc Sdireiberfcele barin, bae einfache »bieicr« ju umicljcn. Ta 
mufj ber »obenerwäljnte«, »vorgenannte, »Pribf^eidinete«, »mctiff 
betegte«, »eiiigangsücriibile«, »flrittige«, felbft bei »vorwürfige« 
Öegenftanb heibatten. Wau rebet von einet »gebaditen« Jiate^ 
gorie, einer »fiaglidjen« Vcrgüuitigting, ja felbft von bem «frag« 
liehen Cffijier«, wa« gcrcibrju beleibigcnb ift. Sic Slnwenbung 
uon >biefer«, »jener«, »elfterer«, »Unterer« gcfdiicrjt in ber 
ficht, ba« Vetfiänbni« jn erleichtern. SReijt ober ift ba« (Segen' 
teil ber Ja II. »Toftif ift bie Jtunft, Iruppen bewegen, 
Strategie bie S3iffcnt'd]nfl, ben %lan eine« Jltiegeä $u enliuerfcn, 
biefe tft bai SBoaen, jene ba* «oabringen hfegeilfcbet iwnb- 
lungen, erftere etfötbert h^K 5taturanl.igen, Iebtere einen 
fdiarfcn Scrftnnb « Giiorbcrt nun latlif ober Strategie ben 
jeharfeu Vetftanb? Um ganj fidjer ju gehen, mufj man mit bem 
l'efen noch einmal Bon oben anfangen. 3c^t mau ftatt »biefer«, 
• jener« nfto. jebe?mal TaltiJ unb Strategie, fo ift bie Sache liai 
unb ber Sau nicht hnfjtidjet. 

3? et fei be. Seit etnu jehn ^afivo u roirb etfolgreid) ein Äampf 
gegen ben «ebraud) beä Jüirooitei »bevfelbe, biefelbe, ba^felbe« 
geführt. SBo.iu biefe nnuünen Sleiriuinpen, roie Suftmanu fie 
richtig beicidmet? »lllou 1'Jüner evba'it bvei Tage Wittclarreft, 
rocil berjclbe beim UppeO fein ^fetb fchlecht norfütttte , fo bafj | 
bn9felbe einen flameraien auf ben Jrufj tiat unb benfelben 
uetleBte.« 5)ie amtlichen Sorfdiriften roimmeln noch von fehler» 
haften ?lnroenbungen be« uuglü(flid>cn »berfelbe«. S)ie fort- 



roährenbe unnötige Slnroenbung uon »berfelbe« hat baju geführt, 
baft man in beniViUfn, in benen man tl im eigentlichen Sinne 
gebrauchen mufj, i« weiteren Verfthiiörlelungen greift: »Grgeben 
fid) bei einer unb berfelbcn ^5atronenforte «tele Seblcr, fo 
ufw.« »9lnhnltenbe9 Üben eines) unb betfelben (We geitftanbe«. « 
'i$itx liegt ebenbecfelbe [yaO vor.« G* ift ber ftluch ber Un» 
natur, baß man fchlieftlid) niemanbem mehr traut; ftatt be« ein« 
fachen »Ja« fotbert man Gibedformeln. *ei reblichem Siüen 
gewöhnt ntan fldj fchneO baran, ba* »berfelbe« ab^uftretfen. ^o 
man nicht »er, fie, cd« ober »biefer, jener« fehen tann, wieber« 
hole man bai fytuplwort. Sie öeuctiuform (ann man meift ein» 
fad) au6 bem Safte ftreicheu. »Sie Nabelten legen bie Prüfung 
ab, je und) bem 9(u«gang (»betfelben«) werben Tie ujw.« »Sir 
gingen bunh ein ifofjlfclb; fowie mit jenfeitS (»beifelben«) waren -€. 

Sic 5tiat(üd)e, baß biefe $apierhlume »on unfern heften 
SehrififteDern gepflegt würbe, fotlte un8 nicht abhalten, ihr mit 
bem SHefjer ju Seibe ju gehen. Ser biefen Sdnnarober einmal 
ali fold»en eefannt bat, tann ihn nicht mehr riechen! 

Sah bau. »Sie vor bem täglichen ftufjieben burd) ben fid) 
bajii lurje 3rit vorher einfinbenben Offizier Dom Sienft auf Ujten 
9ln,U'9 nacbiufehfnbe neue SBadje . . .« »!>ei ^erbeifübtung ber 
burd) bie Stllerboehfte Jtabinetöorbte twm 1.6. 18S8 genebmigten. 
Im 9(nnee = S}eroTbnung6blatt do 1S&S, 9}r. x, Seite y veröffent* 
lichten Saffung*anbenmg be« Paragraphen z.< 3ft eine Gin« 
Ichadjtelung nuht gut ju vermeiben, fo möge man fie abtürjen 
unb einflammcrn: »?ll* bie ?lbdnbetung be* Paragraphen t 
(91. ü 0. 1. 6. 1888 - % S3. »1. 88, S- y) »erfügt wutbe.« 

Sange 9<ebenfäne finb oft ebenfo geiflpeinigenb wie lange ®eü 
fiigungen vor bem ^>auptworte. »Vlu« ükranlaffung eine* SpejiaU 
fnUe«, in welchem . . . (nun tommt beffen roeitfehroeifige Sar» 
fttllmig) . . . wivb beftimmt.« TOau madje am heften einen be* 
fonberen San barauS. 

^lieben ber Stil- Gm Schtiftftüd lieft pd) bann fliefeenb, 
wenn ba« geiflige Gvfnifen nicht mehr 3elt etfetbert, al« bo« 
?lblefen bet i^otte. TOuft man im Sefen innehalten, Sahteile 
roiebeibolcn , ben 3 l, f tlminei ri)ong burd) Suchen ber ^e^iebungen 
herau^lliigelu, fo ift ba« Weidiriebene mificaten. Ser Schrei benbe, 
ber ja ben <)nfammenf)ang lennt, wirb fid) über bie Schwierig» 
leiten be« SJetflrtitbnifje« nicht immer Hat. Schärfer ift man in 
ber Beurteilung ber eignen Gr^eugniffe, wnn mau fie nach einigen 
Togen wieber butchiiebt. Sauft manu empfiehlt bem Schrift; 
iteder [olgente Siegeln: 

Schreibe 9Jetba, nicht Subftanlioa! 
Schieibe Subftantwa, nicht pronominal 
Schachtle nidit, fonbern fdjrecbc 9Jebeniiifte! 
Sd»>eibe laut! Schreibe nid)t Wob jüt bie Wugcn, 
fonbern and) füt bie Chren! 

Ser SSeiiöfjcr fügt binju: Sie unentbchrliehften Wrunblagen 
eine« guten flieficnbcn Siil« finb: eine fefte unb flareWei» 
nnng unb eine folgerichtige SenfiucKe. Unb bamit trifft 
er ben Jtern ber Sache. »Ser Stil, ba« ift ber 2Renjd) 
felbfK. 

Sei »eridtteritattcr möd)te nod) hinjufugen : Sdjreihe furje 
Säte! Jjjaltc ftetö ben 4)lauftlfl }ur $anb unb ftuidje Pom 
©efdjriebcnen alle«, um« irgenbwic entbehriid) ift! So mad)te 
e« Wollte. - 

Sie Schritt be« refd)«beutjdirn Offiziers bat auch in Öfterrefch 
Beachtung gefunben. Sa« 'Veue dienet 2agblatt vom 0. Sep* 
tembet 18i>'J brachte unter bem Sind) einen längeren ?lu«Aug, 
bet jroeifelnb mit bet 5tage fchloB. eb l) v. U. mit bem 



H^gitized by Google 



43 



3cit(*rt|( kr* SKIacmtintn Srntfürn 6»ra4»trti«< XV. 3tfcrpn 9 1900 Kr. 2 



44 



miltlärifdjtn Stil in fcflenrrld) jufriebtner wäre al« mit bem in 
Xeutfdjlanb. 

3n einem Äuffape berfelben 3f»"ng »om 2. Cftober würbe 
botouf l)tngen>iefen, baß fid) in Cftcrrtidi fdjon friil>er al* in 
5?tutfd)lanb (in irrepler gefunben pabc, ber bcm ÜBüitärbienftflil 
mit fdjarfen SBaften ju Seibe- gegangen fei. Qiemeint mar tili 
Südjlein, al« befien löeriafftr (<9. 95 ) Cbeift Sancalari uermutet 
wirb. Sir entnehmen bem , rtuiia&« folgenbe eiljeitembe Stilblüten. 

»9iad)bem vorautgewirfeiut fiotpoial jufolge 9?egimentfbef<l;l« 
tont 20, am 17. geftorbtn imb mit biefein lag« in Abgang q<< 
broctit roorbcit iit , bierprt« fogleid) Hloftrcgeln ju eigmfen feien, 
nm olme 3nan!ptndmal)iue anberer ÜHdtel auf bem JsSrge bc« 
liaific* ben Sdiuibtiogenbett $u eiuieren.« 

Weniger fdjwicng ivai ber 5°"' baß üd| ein • auf bie jioeite 
Vlrt oeibeiraleier 9(ed)!tunge-uiiuipjf"ijiei ^weiter fllafje bei Se 
jatilung be« iV'etbebdoftigung^uidjtdimttspteifeo oerredinet unb 
bie 9<ed)iiun<i«t(dit(vU<tt ju pflegen « tatte. SaS öiela »tarn« 
oUrrMngd ju befohlen, bod) n>ar > mrtir'adi leine üNelbuiig ei= 
flattet loorben, bafi jener $rri« erft nad| bem uominatwen ÄuS- 
wei« jur nadibmeinigen »eantjUmg getomiiieti u<Bte, wa* miß- 
fällig jur Jienuim* genommen wirb«. Xanii bolt mau luctjl 
»eine gutörb,!liifK Souerfiwg« ein, »eruiert bie geuofieuen 93er- 
pflegstagc«. elje »bie Snd)e ,ur Semriugelung gelangt«, unb bem 
»bottorl*« torgefeßten JJommaubo jur 'XartiadHid)lung< riöfinel 
Wirb«, Serpt'legstutiM bringt man im .beibabenbcu« .Sagen 
mit »bienftgeeigmten « Sicibttt auf »einjeln bewittten Iieujt= 
reijen« ben »Sejngeberediiigien« ju tcr »jenfeitigen« Xieniiftelle. 
£epr unangenehm ift, wenn »fid| ton ben Sebörben ungleid> 
mäßig benommen Winten ift«, woju »auf bie einzelnen ^unlle 
übergepenb, bie« unb bae bemcrlt roiib«, bamit bei »Stufall von 
Webübren itad) ben geftellteu "Jltiforbriungen von ausroäil* cuu 
berufenen ilpminiffionoinilgliebem jur Söeuedmung gegen ba* 
jirnr geprüft roetben lonue«. 

3m Jobre 1870 lam, wie Saucalari «rjn'blt, ton einem 
lepoteabre folgenbe ÜXeloung: »Unter ben eingerüdtcn 244 Sie* 
fruten finb 75 ilopfe barfüßig« Welrgenllidi ber $)iiirid)tuiig 
eine« Xelinauenten prebigte ber iKegimeniefaplan, mit Sdjaubem 
auf ben Welfüngten ljiutoeifcnb: »£eb,t bjer ba« lebenbige Seijpiel 
ber Sdjledjtigteit.« »(i<i ivub fidi bemnadj unvorgteifliajft geljor«- 
famfl ougefrogt, ob in ben in ber 9tnlage fpejifiäietteu, bereit« 
mit Itieifeiligem SJeridite b. b. 15. ÜNai 1« . . jur geneigten fteunt. 
ni« gebradjien fyällcn bei iioragrapbe 257 unb 258 nebft ?tn< 
tjoiig unb $erid)ligung vom ^atjte 18.. 9Jlap greifen bürfe unb 
i»ie fid) bieifoDS bejügtid» ber inneren 9iedjnung*tid)tigleit unb 
ber Stanbeibelwnblung ju benebineu ift.« 

ÜB an fdjieibt ooit »mobilifiert iwibenbett Iruppcn = , üpu »am 
1. Üfioi ernannt roertenben Cfjtjiercn«, »on ben »in brn 35e= 
ftellungjan'prud) be« C*fiiier4bienei<j ^u HelenbenÜKtlitärbenmten.« 
Xaft bei ber ober jener Üompaguie fo unb fo Diel ÜRanu »«i= 
gen>ad)fen« finb, ift eine jiemlidi geiviit)nlidie Tbatfadje, bie man 
ju loürbigen weiß; fdjlimmer Hingt fdjou bie 91eben*ait, bafj 
» jene ÜWannfdjnft in 3uuMid)4 ju nefjmen ifi«, ober bei melitfad) 
anfechtbare £06: »Xeferteure, ivenn fie miebet luioadijen, (ommeu 
mit ber Alimentation ju ueipflegen « (Sin ganj gemoliulidjer 
£tilift ivürbe biefe« >^au><id)fen « einfadier au«btüdeu: »?eFct= 
teure erbalten, wenn fie itiiüdfetjren, Äoiiyclb.« (ir nnube fid) 
and) no: bem bienfilidj »anftaitbclüfen« 3opc cntfenen: »3n ber 
ftnlage beehre id> mid;, ben nad)fiel)euben Vorfall wir geneigten 
ßenntni* ju bringen.« Werabeju bewunbeiu aber würbe er bie 
reij >nbe bienftlidje Stilblüte: »iWejugnebmenb auf bie geehrte 9tote 
»om 15. b. ÜB. mirb bebufc rea)niiHg4flunbigei «bf^reibung ber 



bmter bem ^erm 9J. »orgemerften Grfabpoft mit bem ©emtrfen 
bie 9tädübened)ninigS'3uftimmung erteilt: bafj biefer Setrag sub 
91rt. 1 bti bie«Jmona!ltd)eu fiontolorrent^ Journal«, pro lerwio 
beempfangt unb unter »euifung auf bie bereit« gefdiebene *e= 
ridjtigung beifelben buI> 9(rt. ?J. be« ötate^ Journal« in ber Hu«- 
gäbe burdigefüb,it eridteiut « 



lam satis! — Jliacus intra mums |K>ccjitur tt extra. 
9tber bn* Südjlein be* fdmeibigen SJeiterpffiuerS »3?om mili: 
tJrifdjen Stil« jei aud) aufterbalb be« fceere* n^arm empfoljlen. 

F. 



Sttüfect gute alte bcutfd?f VDöttn in tot Sd>ulei 

Uachtrag. 

Vluf ?1ii1üb meinet 9luffafe8 »SdjüHet gute alte beutjdje 
Wörter ufio.« in 9ir. 2 b. 3. 18!>8 fmb ber Sd>rijtleitung unb mir 
foviel 3uteubungen aus ben oeridiiebenften «cgenben be* beutfAen 
Spradjgebiete« angegangen, bafi id> nur au biefer Siede im- 
ftanbe bin, bafür meinen Ijerjlidiften Tanf au«jufpred)en unb 
jroar Tjiäulein Anna ^offmann, i.'et)icnn in £re«ben, ben 
^enen $rof. SJrunuer in ÜBnndien, figl. flreiöbauinipeftor 
be SJall in lorgau, flnif.^oftrat Xibeliu* in Wroft: Cidjter 
»elbe, G. W. in »Mnben, Wüntber in Sturmtljal 
9tmt«rid)ter Dr. 3mbcfi in Sannen, $rof. fteioitfd) ingrei = 
bürg i. Sr., Dr. $r. »rummadier in finffel, Jngenienr 
S\iip S. ÜBaier in 'Sien, i'etjrer (>eiurid) ü^Ieuge« in 9iu = 
fad), Dr. Tbeobor Weife r in Saarbrüden, ftpiuertor $al(e«lt 
in Strnlfunb, 3. ÜSeter« in üeitmeriß, tiibarb üJrofdj- 
int für in üiebefd)iu b. i'eitmcriß, Dr. Slöijle in 9Bien, 
Oii)mitei(ieillct)ier Q. Ufer in (£Iberfclb, Dr. med. ©alloro in 
ÜJ i r 11 a. 

9lue bem gütigft ü6eifanbten Stoffe ergiebt fid) weiter für 
ba« »Soitommen ber wn mir bebanbelteu »örter: 

Seite in ber ftorm Sit finbet fid) im Cberelfafj, fo im 
biutern ÜBünftertbal ineftlid» pon Colmar, unb jtvar audj in 
SSerbinbungen wie: »im uf ber 2it, iJiteader, Summerlit, 
?3interlit, »ranbtit, $>ol)lit, $faff'ü< nl« Crt«namen. SJtitn 
ift in Slltbatiern ganj geioöbutidi, 1 ) ebenfo in Salzburg unb 
Steitrmarf, in Ober> unb Wieberöficrreldj, fo in Crt*= 
namen wie grobeleilen in Sieiermarf , ferner al* Siiebbejeidjnung 
lobtenfopfteiltjen, Sdjanerleitljeu, 9to6leitn, ©auleitn, ©an«* 
leiln, Smnleim, Sd)nttnleitn, Suidjlcitn, ^loljleitn, SSafferleitu. 
^oljleiten i)"t aud) 9iame eine* oberBflerreidnfdien Xorfe«. ^it 
Äbleilung Sonnleitner ift Marne eine« (5kbirg«tu>fe * , bann 
aber aud) Familienname geworben; bie« ift gleidjfoü« Seitner, 
9ld)leitbner unb flbleittinger. 9(ud> in 9?orbbobmen an 
ber obeni tilbe leimt man nod) Seite, fo eine ©interleite bei 
4;iotienelbe unb eine SSeiße Seite bei Seilmerift. 

3n ber Samberg f 5ord|l)eimer öegenb wirb [tber an 
Serge«b,ang liegenbe ?lder Seite genannt mit ftiiiuiiügung eine« 
Seftimmung«ivorte«. ?lud) an ber obem Saale ift Seite jelu 
gebräudilid), fp giebt e« bei Sobcnftein einen bemalbelen 9}erg= 
jug bie Jöinieileite, feiner bie SiütjU, Serg= unb Gidjeileite. 
Sei^irna in ber Sädjfifdjeu Sd>welj fmbti fid) eine SBiel):, 
CIb= unb i>cnenleite. Jn «oibttiüiingen bei Sonbtr» = 



Ii Ji'baui: iJollinger, Jie Cit4namen ber Sanb* = 
buter Wegcub, giebt S. 73 auf;er Vcillje, Seii^enberg unb 
zweimal) Seitbcnjelb nidit weniger al« 1« 3ujammenje&ung,fn 
mit -lcil^e an itueitei SteUe. 6lr. 



Digitized by Google 



45 



3eitWrift M «.(gemeint« $eutf4en €»ir«d}l>ereln« XV. 3atrßnnfl 1900 <Rr. 2 



40 



Raufen ßlebt t« einen ^tnjug bit fcalnleite, ferner M Z edlen« ] 
bürg Im norblidjen 38tftfaltn ein örunbflüd SoSlict i^udj«; 
(eilt) unb ein anbtre« bie fiielf), beibe am Stbbnnge eint* $ftgel« 
liegenb. Ziefe unb bie bereit« in 9?r. 2 b. 3. lßftS gebrachten 
Selegt ergeben, bafi weft« unb oftobtrbrutfdie foroie bie initiieren 
mittelbeutfrfien TOunburten unb eint »eftnlebctbeutfdit Seite er= 
ballen babeo. Unzweifelhaft i(t Seile ein urgtrmantfd)c« ©ort, 
wie ba« altnorbifdK hli{> unb ba« angeljädififd)e til t jeigen. G« 
ift wrroonbt mit »lebnen« (owie mit bem gotifdjen hlaiw unb 
(ateinilcfitn clivus = $ügel. 

Za« Seip.u'ger Sebbe wuibe ftfion ] SOS al« lautlich nidjt 
baju ftimmenb bejeidjnet. §err 0' 'ißeter* bat nüdj nun ju ber 
Überzeugung gebracht, ba§ e3 tbatfiirhlid) mit Seile in (einem 
wroanbiJdjaftlidKn Sufammenbonge fleht, fonbtm j(an)ifd)en llr= 
fprungt* ift. Suwenifd) ledina, nieberforbifd> Ijedo, obevfotbtfd) 
lado unb tfcbedjifd) Inda bebeulet unbebaute« Sanb. Zicfe Vc« 
beutuug bot nun meift Sebe, fo in Thüringen, unb c« weift auftcr* 
bem gan< bem Slaw'fdjcn euifpredjenb eine Webenfotm mit a auf. 
fü Sabe in SJotbböbmen. Zaiu ift c« weift auf altem Slawciu 
beben beimifd), fo in Vobmeu, bem Jlonigreid) Sndifcn, ber 
Saufi&, Sdilcfien, ber Vrooins Vreufien. 1 ) hiermit haben aber 
wobl bit jwei weftfälifdien Zörfer Seeben unb Sebbe bei Terflem 
bürg nicht« ju thuu. 

Sie Zelle wirb in Wftbauern ganj allgemein Zulln 
gebraucht (b fall bie ftimmtoje OTebia bezeichnen), in Cftcr* 
reid) Zolin unb Zolin, bagegen wiebeium Zelle in 9forb* 
böbmen bei Seilmerip, wo e« »on einem Zorfe heifit: »'« bangt 
fu ai br Zelle brin.« Sei ^Jirna in ber Säcbflfdicn Scbweij 
cerftebt man unter Zelle (mit ftimmlojev Webia) mehr eine 
muibenarlige Vertiefung. 3" biejer Sebeulung ift e« oiicti firjt-- 
lieber ftaehau«brud. So heifit eö bei ber Sücjrbteibung bei lade: 
»3m jroeiten Stabium finft ba« wafjeihclle 3»lit*d)tn ein, bilbtt 
eint fog. Zelle«. 3n ber Anatomie ift (VSclenlbellc gflug unb 
gSbc. 3" einer Vi mahl bergifdter Wemeinben, bie aber noch 
jum mtttelfrfintifdicn Spiacbgcbict gehören, fmben fid> T\\ux 
namen mit ZeBe, fo $>trid|bcllc. — 3m Verglichen bezeichnet 
man mit Zelle einen fieicn Vlflü, j. ben $au«flur, ben IMap 
vor bem ^aufe; ber ^Jloji oor ben Ziagen ber flöhe im Stalle 
beiftt bie SutlerbeHe, ein Stnblteil von 3icinfdieib bie «d)iitten= 
beOe. Zie« fd>eiut aber ein anbete« St>tt 41t fein unb Dom 
mittelniebeibeutfd)«! dulo= (jfliid), ^ufiboben \u fornmeu,*) ba* 
nad) ßorm unb ^ebeulung febr gut jum S<iu«fritivprt t.ilnm 
filädje, jum lateinifdien teüus Gibt unb jum jlnwifcbcn tilo Gfttid) 
paftt. Zad eigentlid) biefen Sorteni entiprcd>enbe gcrmani(d)« 
©ort ift ba« altnoib. thiija, ölttiodib. dilta, mittelhodjb. dii, neu- 
b.od)b. Ziele. Ziefe« unb dt-lo fiub batiergeiuiijeim.iBcn 5dm»cfttr= 
bilbungen. Von biefem Iepteren Zeile abgegeben, ftnbet fid) Zelle 
in ofloberbeutfdjen fowte in oft- unb roeftmiitelbeuifditn iKimb= 
arten. Za* «dtiwinfen be* Slammfelbitlnutc* jtwifdjen a, e, 0, u 
erllärt fid» wobl baber, baf? fdiou mittelhodtbeulfd) ti'llt- eme nidjt 
uingelautete Nebenform tnlle hatte, bereu a bie bami}äVoflcr= 
rtidiifdje ^wuptmunbart itt 0 unb u perbtnutifte. 

Za« toobl fdion atlgcmrin nl« fdiriftbcutfd) anertannte 29ovt 
Zille bejeidjnet eint furje mf)te an einem Stiele, Schafte 
unb bergleidjcn, fa in Sodjftn bie tilgen 2Meditöhien, in weldie 
bie Gb'iil6ounilidite geftedi toeibeit. 3" Zillt = ?ltiSgii» an b« 
Äanne ober bem Topfe liegt offenbar ba«felbe Si'ort i»or. 3* 
leite c« Don bem franjoftirbtn l.i duuille ab, bj* fid) ganj mit 

1) Zod) nadj .^itttel: Tbür. SpvadjidjaB in ber Jyorm >Snbe« 
and» im ^arj. Str. 

2) Kieberbetttjd) Zäfe rocitocibreitet -= ^atioflur. ft. 5. 



| ibm in ber ©ebeutung berlt. Zaju ftimmt and) bat mttte(f)od)- 
beulfdje ffidjlicbe fMiupttvott tülle fHr bie 9?öbre, mit ber eine 
GifentyiUe am Sd>afi befeftigt nuib, fo Viterolf 70S7, fomie ba« 
plattbeutfdte Zülle; benu in alt« unb mtttelbod)beiitfd)er <^eit toirb 
bei Gntlebnuug romonifd^er 5Sörter anlaulenbe« d regelinnftig ju t, 
wofür aber in ber neubodibeulfdjeu Sdjtiitipvadit meift d roieber 
eingetreten ifl, fo (at. dietaro ju altbodib. tibtim, mlttelbodib. 
tibtt'n, ncubodjb. bid)ten, unb auficrbtm ifl in lulle noch, ba« oui 
al* ü erhalten. Zemnad) litnge Zille mit Iclle nidit Aiifammen. 

Ratten ober lAten foll nod) in gai^ Worbbeutfdjlanb 
belanut fein,'} fo am 9iiebcrrbein iZui*burg), im ^tergifdjen 
11 iib bei Minbcn. G4 ftnbet jid) audi in Sprichwörtern unb 
angemeiurn 9iebtu£nvtcn, fo >?lllc ©nte bilpt« (Sturmtbal, 
»Jinben); — .bat batt uict« = ba« nüpt uidtli, gibt nid)t (Zui«= 
burg). ?ludi ba« 9iiebcrli1nbifd)e bot t 4, fo in bem 3ptidj= 
loovte: »Alle lKtj.-s buten< — ?(Ue Bifjtheu bcljen. ?lber aud) in 
ber Samberg^ Jordibf imec Wogcnb ift ti für nü(jen gebiaurfi ; 
lid», fo wiib boit oDijcmcin gefagt: »Za« batt mid) n\f U ober: 
»*}ü« ball mid) ba«?« flud) über ba« gan.te Glfafi foO e« 
uerbteitet fem unb etjeheint boit mit helfen jufannnrn in ber 
M<beu*att: »Zo f)ilft uu halt nij« 3" 4>ebel« aleman = 
nifdjen Okbid|teu eifdjcinl e« gleidifaD«, fo in bem ftnabeit im 
Gtbbccrid)Iag: »Zruffeit ber Glinab: ^e, if)i(d) mit, — be grobe 
tlurft, fc battet'4 mit.« — 9(uth in 9lmim« imb SSientano« 
fjunbetbmn ftebt I, 9lbfd)ieb jtlr hnmer: 

• 3Sa« bat mid) beim ein fd)i<iiei Warten, 
©etat leb nidit« baiintieit hab, 
39a* bat mid) bie fdtöiifte iHof, 
Söenn id) fie nidit bredien baef; 
Söa* b-at mid) mein jung find) Seben, 
iätnit idi'« nidit ber Sieh barf geben?« 

Satten ftheint banptjiidilid) auf altjiidmidiem unb allfröurifdjcm 
unb jmar auf iiicbti«, mittel unb obcifiilnüfdjem Sprachgebiete 
beiinifd) ju jein. 

3n i'iittelbeutidilnnb ift e« uadi Cfteii minbefteu« bi« in« 
SKciftnifdje uorgebuingot, in Cbeibtulfdilanb bnt e« ben Mbein 
nufiunit* feineu bi« in« 9tlemannifd)c gefunben. 9Jad) 

Verer «ift biefe* uicbeibeiitfd) mittclbeutfdie SSort entftellt au« 
bod)beutfdieiu IwKmi oon allljcidjb. |>ata Jj»ilfe«, »bat aljo nicht« 
genuin mit 

©vi'len luiib in ber 1S!>S ange\\cbenen Sebciiliing nl« ben 
^latlbcutfd>en («ieberbfiilidicu) mclil befannt bejeidiutt. Zodj 
ift ber i'rtiit ö im 9}iebctbcutfd)cn nidit i.u langem ä gemorteu, 
foiibcrn ;u einem UJittcilautc jivifdicn unb ö, tisie im fian= 
jöfifdien Iiuiiit. flud) 7\*i\\ iHeutcr gebraudit c«, fo beißt e« 
in •Jöiinnc 9Iüte« von ben iyröidien: »fri lanen »l gtblen«. 3)ei 
3Jnrnien im Scrgvfdieit ift giölcn gleidifall« gctnäudjlid». f^fih- 
venb e« fid) aber in toeft- unb oftniittelbeutfdicn WuiibiUten 
ftnbet , jdjeinen c* bie oberbenl?d)ett nodi nidit aufgenommen ju 
haben ') 3u iViindten iwiib bat iSort oon ben Wcbilbctcn uer= 
ftanben, jebodi 00m Volte iiid)t gebraud)!. 

f^inben wirb in 9Zieberöfterrcid) (S?ien) unb im über» 
elfafi (JWufad)) für >roinbig fein« Ocrrocnbct, fo: >$>ite reinbet'« 
ftatf.« 3n bem 3ägerou9bntrfe : »Za« 33ilb winbet« bebeutet 
e« lotttem. 

JfSeint wirb weiter für Slllbaljern belegt, ferner für ben 
C bereif afi unb jwar mit ber alten gorm »hinidjt« foioie für 

Ii Zod) bat .U. ullenboff in ben Sagen, HiStdien unb 
Siebern nuo Sditc«n>ig--$iDlfitin au jioci Stellen UU 'Wt' XXVJI 
unb LXXIVj für nötig gehalten to baty 1511m 9!ujjen) m er» 
flöten. Sir. 
2) Siofegger unb ffctler lennen e«. &. ©. 

2» 



Digitized by Gflügle 



47 Seitfftrift bc« Sllnemtlnm Scntffttn SptodUHrein? XY. 3air D niig 1900 flr. 2 4S 



ben Seftcrtualb (Unnau) mit »beut«. @« ift bemnad) für oft» 
nnb meftoberbeutfcbe unb oft* imb roeflmittelbeittfd)e SMunbarten 
nacbgeioiejen. 

Sie mtlf, fo finbet ficf) auch altmelt al« ollmclf im Blatt= 
beutfcben. fo bafe biefc« ©ort au« oft« unb tocftobctbeutfdjen fotoie 
mittel* unb niebtrbeulfcben SJfunbartcn belegt ift. hingegen fdjeint 
ntumelt penpiegenb ober» unb mittclbcutfcb fein, Giner ber 
Jerxen Gmfenber fennt e* au« feiner notbbeutfd>cn $>eimat (?)'); 
ein anbtrer ettlärt, bafc ber9?orbbcntfcbe ftifcbmelf bafür fagt. 

Äaupeln ift aud) in 9{orbbijbmen uorbnnbcn, fo in bem 
flinbcr&er«: »Gtefippclt, getappelt, gefloblen, genommen, ge? 
fauft« (fcobenelbe) unb in ber Htermnrf. Tie« ©ort ift alfo 
aud oftmitteW unb oftnieberbeutfeben SWunbarten belegt. 

Ta« in bem norbbcibmiidicn flinberw« r>ixtominenbe »gt= 
tippelt« gehört roobl ju bem oftmiticlbeutfdjen föpeln, ba« al« 
fcppln aud) in 9JieberÖflerrcid) auftritt. 

Tie niebfröfterretebiffbe TOunbor» lennt aud) lungern unb 
Sungerer. 3 n Bommern finb lungern unb herumlungern 
al« bedibcutfcfi« Sorter allgemein gebräuchlich- herumlungern 
finbet fid) aud) in ber Utermarf unb im Bergifeben. 3n 
SR ii neben ift berumlungem febr uefannt, ober bem Bolfe fremb. 
Sind) adebem frpeint lungern im ganzen Cften be« beutfd)en Sprod) 
gebiete«, ttilnxifc aber aud) im Seflcn perftanben »i rorrben. 

tvür niefein —■ fein regnen fagt man im Cberbctgifchen 
(füblidjer Teil be« alten £>cr,jogtum« Berg, (Segenb um ßlbcu 
felb unb Mannen) fifeln, ba« oielleidjt ju mittelbocbb. visd Jjnfet 
gebort. Stiefeln fcbcint fid) auf ben Cflen Cber* unb T?tttel= 
beutfdilanb* ju befebranfen. — Siefern für fein regnen baue id) 
frbpn in »Sccinfccil unb 9<eid)tum ber beutfdjen Sdnififpradje« ufto. 
S. 1 16 für bie beiben meifmifeben SJtunbartcn unb bie erjgebirgijdtc 
belegt unb »om mitte(bod)beutfd)en MtYm = tröpfeln abgeleitet, 
meldje« mit »Sieb« wnoanbt ift. Siefern finbet fiel) aud) im be ■■ 
nödibarlcn feorbbijljmen nu ber oben» Glbe, fo in gtobtnclbt. 

Blifeblau miib weiter für Glfaft (Suiiarti) unb «lltbnticrn 
(Wüneben) belegt. G« ift bemnad) für oft - unb Nefioberbeutfdie 
unb oft« unb rocftmiitelbcutfcbe SNuubarten criuiefcn. 

Ta« fiatuffell erfreut fid) faft überall in 9iorbböbmen 
ber Bejciehuiing iHeitfdiul* (fiiebcfdiin b. Ucitmeriftj, aud) ioll 
c« in ber iHtieiupfal» fo r>riften. IHitbin Wme c« nid)t blofi 
in oft., fonbern aud; in wefiuiitttlbtutfcbcu Wunbarten Per, Tod) 
gebraucht man iu i'irna in bei Sächfiidicn Scbroeij 9iiugcl> 
reiten bafür. Gifmilidirnoeifc (ennt ber Gljäifer ba« Sort 
Jtarufiel gar niebt. Gr jagt aber bofiir nid)t bloft 9io[felf piel 
wie betflolmar, fonbern audi Niugeljpiel, (Slrajiburg) 9iü&« 
leutli(Sunbgau)unb ©itfcbel ^ Keine ihitfdje (Jfrei* Seifecn» 
bürg.) 

ftud) Xrum ift im Gliafj (9?ufad>) öblidi, ebenfo in Mit» 
banern (SMündjen) unb in 9corbbcutfcblaiib (eturmttjal), 
unb ^roar bot e« f>d) in beiben Unteren Wegenbcn nicht blofi beim 
Säeber erhalten, fonbent ift nod) gan^ geiuöbnlidic« SSolföiucrl, 
iubem e« ba« eine Gnbe eine« ungeteilten föanjen bejeiebnet, fo 
Trum 5leifd) i-Siilndien), Wegentrum imb Seilttum (Stunii- 
tbal). ($gl. 9icinlieit unb 9ieid)tum ber beutidien Sditififpracfac 
Seite Gi.) Segen ber fdion fdiriftbtutfdten SWebrjalil »Xiiimmer« 
toürbe fidi al« fdirlfibeutfd)e 5 cn " » Tramm « empfehlen. 

SSou 9Jiefier, ba« in Sieinbeit unb 9?eid)lum ber beutfdjen 
edjriflfpradie Seite C5, K bereit« für ba* Seftmeifjnifdje , für 



1) nidmolken bei Sdiambad), Sörteib. ber Öotting. fflraben» 
bag. Wunbart. St. S. 



J?eiPiig, Oflfranfen, eifajj, »ifel unb SMedlenburg belegt «mibe, 
wirb fein «orlommen im Cberelfafi (Mufadj) beftätigt. 

3ür iHämmel, lote in Seip^ig, l^enneberg unb Sduoabn: 
(9(einbeit unb 9(eid)tum S- 05, L), fagt man ht Cfterreid 
(Sien) Träinmel. G* ift bie« ba« mittelbocbb. tntmol unb bie; 
toieberam eine Ableitung oon bem mittelbocbb. wännltcben trim 
ober drum «= Balten. 

3m öergifeben gebraudjt man 3J?ang nidjt für öemeng« 
(Seinbeit unb 9teidjtum Seite <J7), fonbtni al« »bie »Hange, bis 
IVängdien« für einen .«orb obne ^enfel, ber ftd) oon ber ein^ 
Seite jur anbern blnüberbiegt, n»bl mit jioei an ben Seiten 
augebraditen, tleinen »garten«. Tie >$ad*e« ift ba« Stüd, in 
man onpartt, oitfafjt, ». an ber Senfe ein Heine* $>o(jfiii<f 
ber ^ügel am Bügeleifen, ber Stiel am SBeil ufiu. 

»Ten Sdjadit teufen« foü man nid)t mebr fagen, fonbetn 
»ben Sebadn abteufen«. 

3n 9(orbbeutid)lanb foU ber Sd)lamm oUgrmein TOubf - 
beiften unb fdilammige« Soffer mubbig genannt werben. 

To« mitleIbod)>eutid)< mSmilidfe .^aupiroort tohel : Salbit).^. 
Sdjludjt, ift Im Sd)war)ioaIb nod) allgemein im Öebrnur& 
aud) in ber Sdjiorij. 

Onßftcrrtid) fommt ®id)ioenbt unb aud)9iaent'« gidwtnfr: 
einige *tole al« Crt«namc cor. G« ift bie« eine Ableitung tes 
bem mittelbodib. fdiioacben 3 < ' t>U0It s »enden, ba« von wmkz 
(fdjwinben) tommt unb eigentlid) idiipinben machen, bann aui 
reuten bebeulet, nfimlidj ba« 0olj fd)n>inben machen, öfebwenit 
bejeid)iirt bemnad) roie ba« mittelbodib. meib(id)C (Kiuptivort swclü? 
ein burd) ÄuSreuten be« Salbe« gewonnene« Stüd Seibe= cixi 
Stderlanb.'i Sir haben Mvondon nod» in wrfchroenben. 

Sidi fühlen b"»« id) f»t fd)riflbeutfd). 3m ftönigttid 
Sadifen ift e« febr gebtäudjlidj. Bereit« im TOittelhodjb. finrti 
e« fid) in ben |ro einen suln, sulu unb suln: in bem Sd)mnf' 
loaljen. (io gehört ,%u sol unb sol: «otlache, murin ftd) bs« 
Silft ju loiilieu pflegt, fomie »u sal: bunfeljatbig, weif, trübt, 
iebmu^ig. Tamit bdugen mobl auch Suhl unb Subllad)c ja= 
fammen, n>cld)c fid) in ber ^ebeutung mit »ol bcdeit. Tie 
Wrunbbebeutung bei Slammtourjel ift wohl bie be« Trüben, unh 
bie ?luffniiung oon Suhl al« Saulacbe fpüterc 'Colföcrtläniiij. 

*on ben behanbelten Sörtevii fd>einen tocntgfien« i'eiie. 
batteu, grölen , tjeint, alt« unb neumelti.cn), lungern, bli^ttuu 
unb Intmm in bem giöfiein Teile be« betttfd)en Sprad>ge!«f:tj 
i'eriinnbeu ju loer&en. Tcmnadi bnben fie aufgehört, 1>!pr muai 
attlicbc Söttet ju fein , unb fid) ben Jlnfprud) auf ba» »üijct 
tedjt in ber beutfdKn Sdiriftiprache enoorben. 

Borna. Äarl &rante. 



5u Xreitftfcfee nnb ^re^lage griffen 
Uber btn Hü^rndncn Deutzen Spra^tperrin. 

Tie beiben in ooiigcr SJummer (Sp. 10 u. U) mitgctctlkc 
Briefe jnufdKn \\ o. Ireilfdite u. ©. JJrtijtag finb aud) h 
einer Slnjulil Tage«»eitungcn rcröffentlitht ober boeb ermahnt tuci= 
ben. (4refi ift bic $a\)l nidit, e« liegen un« im ganjen 15 H\xi- 
fdmitte nor. SJJctft enlfialten fie üd) jeber Bcmetfung für cbei 
ivibcr (12 non ben 15), ein .'ieidieu, bafj man bort) nicht ntcl: 
leichthin mit bem 2prad)»erciti aubinben mag. 9rar mems< 
haben etioa« baju ju fagen. Tie fibnig«berger ^artungfebc 3<i 



1) Tertelbe Stamm ftnbet fid) in zahlreichen f<^Mci|erifd;cn 
, unb ithiuabijdxn CrtSnamen; attd) im thüringer S-alb« gttbt « 
i eiu öefdtmetiba. 



Digitized by Google 



40 



jritfdrift bt# HKgtmrintR $c»t|djtn S»ra4»trtiR0 XT. 3«irgang 1900 Sr. 2 



50 



Hing, getränt! barübtr, baft an ihre » iHtbafticn « juweilctt Vriefe 
mit btr »leidierlichen 9lufjdirift«: »?lu bit Schriftftclle bei Volf«> 
3(ilung« einlaufe» — ba* iiiuh ja and) fef)i oerbricfilich fein - hat 
mit Vefrtebiguug bic vier Srembwörter in htm ftreulagfcheu Briefe 
au*gtjablt unb in SpfrTbruef fcRcn laffen, um baran biefen in. 
baltreirbtn Webantengang ju tnüpfeu: »<£« ift bcmeilencroert, 
bafj ftreutagin biefem Schreiben felbft oier irrembwörter gebraucht, 
alfo if»TC Vtrtdjtigung onnfennt. ?lm interefjaittcflen mar in 
biejer $infidit btr wrftoibtne Stephan, btffen 3rcmbroi>rtcijogb 
ju recht abgefd)ma<fttn 'föiuibilbunfitn geführt hat. Öcun er im 
Parlament rebele, befonber« in ber ttnegung, \o uiitumclte co 
in feinen 9lii«jübruugtn t>on grcmbmorlcrn. (fo giebt ihrer io 
Diele, bie feft eingebürgert finb unb ihre Veitcbtigung haben, bafi 
t* ptbantifeb ifl, bagegen anjurtnucn. Tnriu waren ficb juxi 
Wdnncr »en fo »erfrtnebtner 91rt, wie öreijlag unb Treitjdifc, 
einig.« 

dagegen tritt bie Teutfdie Reifung natfirlidj für ben 
Sprachverein eilt Sie ift ber Wcinuitg, bafi jene Gl Hüning, 
flatt, wie beabfid)!igt, bie Veftitbungtu be« Sprndwertin« ju 
hemmen, ihm nur baju gebient habe, ungefunbe ^itiyipienreitcrci 
iu penneiben unb fid) in jeinen Vcftrebungcit eines gcfdilitotlidjcn 
Sinne« unb befuniteucn Wafic« hemufjt ju bleiben, alfo gnnj 
wie e« audi in unferer fltitfdjrift früher einmal aiiägefpranen ift 
lX. 180:>, 3p. l.'S). ^n ftreinag» «itlmort ficht iie, gemifj mit 
Stecht, für bo6 SJejeritlirhc bie .^iigefuiitbnijfe beut Spradwctciu 
gegenüber au unb erfldit fid; beu frtiaifen 3d|luf|iah ou* beni 
SJunfdie ber Vcgiitigung. 3» ben (frjulgcn bei Verein« gegen 
bie amtliche Irrembmörtercl auf mehreren ««bieten «feunl fie- 
eine Sörberung beutfeben Sclbfibcronfilfciu«, um« in ber 
Thal unjer $u\ ift, unb fpridjt fdiliefilid) bie Übeijcugung au«, 
boft ber feurige Trcitichfc, »nenn er noch lebte, bnS felbft frrubig 
anettennen würbe. 

Unb nun erfahren mir bureb bie 9ieue VrcufiiidJf (Arcus.) 
Leitung («r. M»5 vom 20. Tc,i. lsl»9>, bafi tiriurirt) i>. Iieirftbtc 
ba« noch bei l'tbjeiltn tbntfäcrilich gethau hat. Wlt 
StbSrfe nimmt biefc Teilung bie Partei be« Verein*. Sic tabelt 
in ttbereinftimmung mit unfenn SJadimorte (Sp. II u. Ii'), bafi 
bit Ginunbuittiig bei ihrer (SiHiHung meber bie 9lbfid)tcn nod) 
bie Ibdtigtcit be« Verein« geniigenb tonnten, unb ficllt biefc bann 
in ba* richtige Weht, Tie t»auptfadie ift ab« b:e folgenbe Üt 
flärung, bie laufettben unferer für ben giofecn beutfdien Wefrfjicbt« 
fdireiber begeiflerlert Ucitgliebci einen Stein wm Verden nehmen 
wirb: »Sir aber miffen jufällig aus elfter Cuelle, bof; 
Ireitfdjfe ba« llnbegrünbete ber gegen ben Verein ge = 
richteten Vormürfe eingefeben unb fid) In feiner groft« 
berjigen öclfe beeilt bat, bie« juiugcben unb alle«, 
roaö er tn jenem ©riefe gefagt hatte, jurüetjunebmen.« 

©ern erführe man nt>d) gam genau bie Veranlnfiung unb 
ben Hergang biefer ^tifjeruiig lieitfdifci. ,lebeufaD« aber bleibt 
e« babei, bafs t)ctitc feiner von beiben Wtfiiuern jene GrflSrung 
unterjeidjntn unb biefe ©riefe fdjreibcn mürbe. 

iine <fjkft?ci$if$c Dcrbetitf^unü öcr Spcifctark. 

3u bem ©eftreben, »bem beut'rfien Gefeit unb ber bctttfihen 
£prad)e bie gebührenbe Weitung i'ec<d»affen unb ben SdtaU 
beutfeber (Sigenait überall, audi in nnid)cinenb tieinen Singen, 
jäh ju »ertetbigen«, h«brn ivadere beuijdic SWflnner in bei j.1»üiten 
Steiermart mit gemeinfamen Miaften ben ){ampf gegen bie i>ei= 
roelftbte Speifetartt aufgenommen. lerOkajer ©ürgetoerein 
unter ftübning bc8 3?ed)t3anmalH Dr Wobei t>at mit Anlehnung 



an uufer QcrbeulfdningSbudi I eine ber boitigen Wunbarl ent- 
fprcdfenbe beutjdje Speifetartc in giöfserer unb (leinerer 9(ud 
gäbe yifammengefiellt unb baju ein äkrbeutfdmng£bUd)lein «Ter 

i btuifd)c (Kaftbof unb bie beutfdie Äüd)e« b"au2gegcben, 
bnS für 15ftrcu,;er ^tn'Cig.) oerfauft mirb. Xa* ©orroort biefed 
Sdiriflchciio meift in fraftigen Korten barauf h'"r in tvie un> 
mürbiger ?3cife fid) ftrnnjöiclei unb ?lu*lönberei auf biefem ®t> 
hielc hieit mariie, bafi gerabe bie Teutfdicn £fltneid>« in ihrem 
Kampfe gegen bic Slnwn ganj befonbert bic $flid)t hallen, ihre 
Spradje rein ju halten, weil bie Slawen, wenn >fie ihr Slawifd) 
nidit unterbringen fonnten, menigftcit« ba» Deutfcbe burd) bad 

, gewifferrnnfsen ittlernationnle 5»nttjöfifd) Mrbrangen miichlen.« 
?ll« bao hefte «eiltet, bie ?3trte jur Jübrung beutfeber Spcife. 

j Inifeii ju wranlaffcn, wirb empfohlen, bafj jeber Xeulfdje »in 

! jebem beutfdjen QJaftboufe bie beutfd)t Speifetarte verlange 
unb bie Spcijcn mit ihrer bcutfdjen Benennung bcftellc.« 
Tie'e ?ht be« Vorgehen« fann iu berlhnt nidjt genug empfobjeu 

. werben. Tenn nur, wenn bic Wäite e* inünfdien, werben bit ©irte 
öeiitjrlH' Veuentiungen einführen. So lange über bie beutjdie Spclf* 
Torte gelädicit i'ber gcjputtet wirb, weibtn fid) bie meiften ©trte 
fdion au* Weidiäft«rürffid)ten rurücfhalten. Xa« Vimoort ietjliefjl 
mit bem fdiimcn «lahnworte JHobert ^ameiling«: 

3eh grüb' e8 gern in alle SJinben ein, 
4 ?ln ['ebe beutfebe Ihüre miidjt' id)'« fdireibeu: 
Ta* einige Wittel, beulfd) ju bleiben, 
3fl — btutfdi ju fein. 

Jer r^rajer Vürgeroereiu t>at banf feiner üUübrigfeit bereit« 
i fdKite Gifi'lge anfjuweifen. Sein Vüd)lein ifl beitiiä in biitttr 
| Auflage crfdjiencn. .Jahlreicfat öirle in Steiermarl boben fidj 
i nerpflidjtet, nur beutfdje Speiferarten ju führen. Ter tttemtinbc 
rat von Okraj bat fid) biefen Veftrehuugeu [reubig angefdjloffen 
• unb buid) Vefrhtuft uoin 10. 3uti ISM ben «Junid) nu«gebtüeft, 
I bafi allgemein iu benWaft^ unb ffafftchäufe rn bie btutfebe Speije= 
! tiute eingeführt werbe. CSr hat auf;crbem uciiügt, „bafi bei feber 
üinfiigen Vcipaebtung uou (4nft unb Maffecfd)ait(bered)tigiingen 
ober bei Veipacbtung von 9iaumlidifeitcn btr Stabtgeineinbe Wraj 
jum 8w<de bei Veiiiebe« einer SJirlfdwjt ber betreffenbe SSirt 
bie beutfrhe Speifefdtte fithre, unb bafi ba« ftidtterfüllrn biefer 
^ebiuguug bie Stabtgemeinbe berednige, ben Vertrug ju fünbigen." 

2x1a« bic Vecbcutidiuiigeu felhfl anlangt, fo haben biefc eine 
ftreng öfterreidjiiche ^>l»'"fl' Viele 9(u«briirfe finb bei un* ganj 
unbetanut. SiJenn man ba« Wrnjer Verbeutfd)ung«bud) mit bem 
' unjrigen uergleifbt, fo erftaunt mau, loie grofi bie Verfdiiebcnbeit 
i be* Spracbflebraud)» auf biefem Wthiete ift. *Wan uerglticbe 
j j. ü*. bie Vejcithnung ber Slcifdfteile be« JJinbe« unb be« fialbt» 
auf ben jwei beigegebenen Vilbtafeln. 3 a '<'H' bie 9lrt, wie 
bie ^leifdtteilc gefdinitten weibeu, weifht nad) bem Urteil eine* 
Sodioeiftotibigcn wifeiitlirt) cou ber uu|iigeu ab. Tamm ift ba« 
SchrirKbcn bei un« weniger ju wnueuben, aber bit üitcireiduicben 
3«>cigi'?reine ieun befonbci« bnrauf aufmerffam gemacht, um fo 
mehr al* bie ^enuiSgcbci fid) erboten haben, co unteren ;{wtig; 
ptttinen uucnigeltlidi ju übtrlafftn. Wau wenbe fid) an 4»erm 
9ftdil«anwalt Di . ("Sobel iu Wroj, .£>auplp!ah 9. 

Wiigcn bie treuen Vorfitmpfer be* Teutfd)ium* im Süben 
nod) weitete guiiftige trriolgc erringen, möge iljr trefflube« Vei 
fpiel auch in anberen Wegenbtn un'rtö Vaicrlanbe« 3iad)(olge 
ftnben! I en n jebe betnldje Speijefarte itt eiu Warjnmf au uufre 
Volf-fgcnoffeu, fut limuiher Jrembwörlcr ju eulrjalten. Unb ba 
bie Spcifchutc in jo uiele viinbe fouiinl. fo ift fie für unfre Sache 
ein nidit ju unterichdbtnbc« Seibeinittel. 

Treiben. f. Tun.jei. 



Digitized by Google 



51 



3fÜf4rift btt «Cff Acmcinrn Ttutfdjtn epradjuminl XT. 3atrgang 1900 Wr. 2 



52 



Itldne ÜTittetlnngen. 

i\btx HWttWm wirb uns ncn $errn %xo\. Sduöber in 
Srhlrltflabt gcfdvrii'ben : 3" meinem ©ebauern kheicfi, baß in ber 
9rieftaftenontwort an &r rrn 3 .... im 3anuarf)efte btt 8«t(dir. bei 
?1 . T . S prorfiverein« 3p. 26 auf eine Verbeut f*ung btä Wort« * 91 ppe r« 
jeption veriid)tet wirb. Tie ©orte »apperjipieren« unb »?lpper= 
ieption« finb fpredicnbt Belege bafiiv, bafi aud) in ber Spröda bei 
©ifjenfdtaft bo* SrembwortUnfieil ftiftet. 9?id|t nur, boftbiever» 
fd)iebcnen «ßbilofophenfdjulen bieie Sorte in verriebenem Sinne 
venvenben, und) bei ben «meinen «ßhilpfcpbeu erfdjelncn fie mebr 
beittig. Tie arge Verwirrung, bie im Webroud) bec 2Sotte ii'fct 
berrfdit, würbe vermieben, wenn imfrc <ßhiIon'pften beutfdje 9e= 
Widmungen onmenben »Otiten. Tic gcwühnlidifte SJcbeimmg ift 
• aneignen«, > Aneignung < . uttb bteje Sorte frinnten jene IwJs 
(idien ftrcmblinge in vielen Rfillcn «Vitien. ') flud) .Ven'dimrl< 
,>ung< (nomlid) ber neuen SJorfteflung mit bereit« vorhanbenen) 
nitre eine jutreffenbt SScrbeutfdtung, ebenfo bni einfache «■ Ift- 
frtffung -■- Tod) bejeidmet ?lppericptii>u baneben ond) >Jj?ici>er> 
cifennc)!, liinoibncn, iVcurtdlen« (bei Stciutfmli. Jn gonj 
nnbercr Skrnxnbnng brbeutet eS ober oudj }opiel wie ȧriniien 
mit ber ?(ujmertfamteit«, oud) > 9lufnu-rnn« jrlbfl unb feiner 
.Vemcifen«. Unb enb(id) wirb tH aud) gleidibcbcuteiib mit 
» Selbflbeinnfttiein « gebraucht. Gknoucr bonbelt über bie un? 
glüdffligen viclbentigen ©orte Worth in ber ?Jiertcljnbräfcf|rift 
für wifjcnfctiafil. ^bilofopftit 9b. X 3. :U7— 304. 

— =1« Tafd)tibcrg (vgl. 9ritftaftett 3p. 2G> geht unö »on §errn 
$iof. C. Schümann in Sübccf nod> bie folgenbe bead):en$mevte 
Sfleftätigung ju: Tafdjeu, norweg. laufet, finb auf ber Teutfdjen 
Briide in9trgcn, welche nunmehr Iciber ihrem pifOigen Umbaue 
entgegengeht, niebrigere Sdnippen pr Seite ber fcauptgebä'ubt. 
Sie würben enid)tei, ol$ bie alten Cuen'troften, bie fogen.Sktcn 
(Veitet), tingingen, nnb würben fpäter jum Teil 411 mehreren 
Storfiverten bodigejogen. 

— ü»™ 3rtml)»iirffninfllfl. Unter biefer Spilimarfe bringt 
bo*3Bie«babener Sägeblatt eine erwäbnen«rocrte Mitteilung. 
Gin Scfer beÄ »lotle« hatte fith über bie Sprache einer on 
ftrembwörtero Trieben ^lugfdjrift befdjwcrl unb geforbert, bafi 
Leitungen unb Sdjiiftftellcr bem Volte ein möglidifl unucrfrilfd)tr$ 
Teutfd) bieten unb menigften« ba* in unvcrfftlfditem Teutfd) 
au«brüden f ivai in ungezwungener öeiie rein beutfd) geiogt 
»oerben fann. 3»r 'Cegrünbunfl ber Älage ioor eine ^lütenlefe 
<iu* ben beonitanbeten J^rembwörtcrn beigefügt iwotben. 

Toö lageblatt bmdt biefe 3"idmft nb mit bem öunjdie, 
e3 m&ge fid) jeber bie freunblidje TOab«uiig be« Wnrferen Uhu 
fenber» merfen, uub e* will fie t'id) oudi felbft ju £>erjen itebmen. 
Tai SSetfpredjen ifl nun bedbatb befonberi on^uerfennen, weil 
ber 58erfofier ber angegriffenen 3d)rtft ju ber Leitung be* 9J(«tteä, 
wie fie felbft eiflärt. in fef)r naber »e^iebung ftebt. ?3enn fidi 
auherbem berau*fteOt, baß ber Si'tnbeT. ber feittlid) ^ei>ertmg 
Detfpridit, Witgtieb be8 Spvndwerein« ift, fo mag mnu on bie 
(3p. -Ift) crwdbnte Sdiwädje unire* (SbvemnilglicbtS v. 3lephan 
bettfen, ber angebltd) in erregter Dieidi-Magcrcbc oud) häufig gegen 
iein «prodigewifie« gefünbigt bat. ?lber mnn bmi nidit mit bei 
Honigjberger ^f' 1 "»!) boious bie »crlebrtt Folgerung ^'<:ben, 
bitburd) roetbe bie lper*d)ttgimg ber S lfn, bwortec nnertonnt. 
Oiur bie '.Vi'tircnbigfcit be-? 3prodn>rrein* ergiebt fid) midi barmt*, 
wenn ba* frembe *.'efen un« ollen nodi i> tief im ^(ute jtedt. 

— 7c.\i bei 3itit|tmonn im bculjd)<n ÄPiiigreidje «flrtifcn 
mifier tu i'iipiig über«n ned) immer (Htubarm heiiie, ift, wie 

J> ?lut>rver?(nfid)t ift 3mmt, »iffenfdioftl.^tifte't II 3.80 ?lnm. 



l islr ben fieipjiger Sfeueften Wad)rid)ten Pom 10. Sfptembtr ». % 
entnebmen, in ber Serfammlung ber TreSbener Stabtworbneten 
[ gegeiftelt warben mit bem (nnweife ouf bie olf* un» 

' btutjd)c ©efen nbjuflreiifu. 

— Cine iiifert btutftfjt ^rou in «Inrrifd, JTtoro TOirfiotti«, 
b"' i^r« $wd)f(Wpung ber b'eutfdicn Wutlerfprgdit burd) einen 
Aufruf an iftre Sonbsmilnninen befunbet, ber unter ber Über* 
fdjrift: S>rcdit bculfd)! im vorigen tTriibjabr bie fflunbr burd) bie 
beutfdjamerifanifdicn Blätter geinadjt b n >- l'eibtr fommt un0 
bie Kummer J Iß ber Teutfdjcn Sacfit (00m 29. 3Rai IBM), bie 
ibn mitteilt, erft ;t\\l jii .^«inben, ober er ift nod) jept bemen 
fcuSroert. Tie Serfoffcrin gebt booon au8, boft in amerifanif 
jdien ©eidjiiftebnufem bcittfctjc ^yrnucn, bie ber englifdjen Spradje 
nidit iniOig mädittg Fmb, mit ©eringidieljung bebient werben, 
dagegen lehnt fie fid) mit berechtigtem S<urfd>gefih)[ ouf. »öir 
braudfjen uns«, fo fagt iie, ^ biefer WeringSdiilpung nidit ainsju- 
fft>eu. ^d» gebe bnfjrr ben i?eferinncn, bie fid) nidit mefjr fchtedjt 
betienen Kiffen ti'oHen, ben 9iat, bei aOen (finlmifcn ein unoer= 
iä(jd)le« Tculfd) 5« reben, unb empteble eine TOethobe, bie eine 

; Tarne meiner Skfmintfdjaft mit vielem Erfolge fdion feit Jabren 

| betreut. 3ie rebet jeben HerMujer, unb wenn fte ihm ben ?)anfee 
ouf uunbert «djiitte anftebt, beutfd! an. Tie ^erlegenbeit unb 
bas Stammeln, bofi er ober fie lein »Teutjdj« »erfiebt, ift bann 
auf ber auberen Seite. Tann bittet fie um bie 3umeifung eine« 
beutfd) fpred)enben Gleit* unb giebt gegen blefen ibrer Sencun- 
berung ?(uöbrurf, bafj bie SSerfctufer bie gute (Helegenbeit , beutjd) 
in ber 3d)ule ju leinen, nerfäiimt boben. Sollte Fein beutfd) 
SpreflVnber jur iianb fein, fo wenbet fie fid) ftet« on ben »&loor« 
wol(cr< uub bebauert biefem gegenüber bie SHilrffi<'>'*' o rigfeit gegen 
beulfdie Tomen unb i'eiläjit ba4 Wefd)Bjl, ohne ctroaft getauft ju 
hoben. Tie PMiäller ber (Jlerf« werben in vielen t*iufero be= 
fanntlid) nod) ben Verläufen beredjne», bie fie ausführen; be6« 
linlb werben oud) foldjc beutfd) «omeritanifdie ®efdiäft*(eute, bie 
in ber jweiten ober brüten «eneration ihr Teutfd) fehr peruad): 
läifigt Ijaben, gern bie paar 9 rotten il>re4 SiffenS bervorfud)en 
unb fid) bemüben, bcutfd)e Tomen eifrig ju bebienen. Tenn fo> 
wohl bie iflefi&er ber l'öben, wie beren Sücrtäufer wifjen, ba& 

i bie beutid)»amerifanif(tjen Tomen p ben beftenftunben geboren, 
bic fie hoben föuncn. Sie taufen im Turd)fd)nitt vieOrtd)t nid« 
fo viele unb nidit fo lurmiöfe ölegoifloube, wie bie >ed)len< 
«mentoneriunen: boiür ob« bejobten fie alle«, wa« fie braudien, 
unb boben gewöhnlich, baä fauer »erbientc (Selb in ber lofdie, 

! wenn fie (Sinfaiife madien. 9llfo jeigt überall euren Slotj, ihr 
grauen unb Mhbdjen, baiüber. bafs ibt Tattfd)e feib, unb 

! fpredit btuifdi, bo* fübrt und einen Sdjritt nÄber ju unfever 
»oUen 3?iirbigung unb ?lnerlcnnung:« 

- ¥011 einer nriiru 2^ot1bil6u«g wirb ber »9Jat. = 3 « ou* 
(fnglanb beridjiet. ,~Yiir ba-i gat>ten im rlutomobil boben fie 
ba* Sott •iiioti>rii>K« erfunben, unb ben 91utomobiliften nennen 
fie furjweg »motist.. Tie beutfdie Spradir ift nur im Holt*« 
mutibe io roid) mit ^cubilbuttgen bereit ; fo beifit in SSitn ba* 
?luliimobiI Ulion allgemein ?luiomi>ppel. Ter Veiliner erinnert 
fid) bobei geivift mid) on bie Mameltuljdte iMmUcoat. h) in ber 
?luj.ftellung*jcit. 

— Ter ^?rr<in otabeintfd) gebifbetev Vcrjrcr nn böfieren 
1 Sdjulcn ber iHtieinpioiuiij Ijöt am L'l. ^onuar tu Tüfftlborf 
1 bic ^(nbenntg feiner Sattnugrn vorgenommen, bic bind) bo* 

bürgerliche Wefepbud) geboten tvor; babei finb bie enlbebrlitbeu 
■ Rrtinbrobrlcr grunbföBlidi unb vollftaniig aufgeincijt worben. 
| G* ift ju et warten, baft bie* «eiipiel bei ben gleiten «ettlntn 
I ber übrigen $rot)tn,;en 3iodioI)mung finbet. 



Digitized by Go 



53 



SytcttfaaL 

flu ber mehrfach erörterten groge übet bie richtige 5ibfür,iung 
bc» Sorte» Wurf, nflmlid) ob .* (mit ober ohne ©unfti allein $u= 
läjjig ober audi M, Mk. erlaubt fei, jagt auf S. 140 be» uor. 3abtg. 
bieier flcitfdirift Dr. Tungcr: »Sie c* fdjeini, bat man [ber 
Wunbecrat; jidt nur baiübtr geeinigt, bnft ba* Warf ■■ Reichen ein 
grofte* Intcinifdhe* M in Sctirägfduijt fein tolle.« Ta« wäre ooll : 
foinmen riditig, wenn bie Spotte »in Scbragjdjrift« au« bem Saue 
entftmt mürben; benu über bie Sdiriftgatiuiig hat ber ©uttbearat 
aud) nicht« 9icibfte* jejtgejtellt. Scnigfieit« behauptet man in 
©udibtucfetfrctjen gan», beitimnit, bajt f r, j nur be*balb au* 
Srhrägfdirifl genommen würbe, weil ber Seher ber bctrcjjrubcn 
SJcrorbitung glaubte, er miijje bao »{cidicn genau uad) bem ©übe 
ber ibm »otltcgcnbeu $aiibfd)iijt iviebergebcu — ba imbm er eben 
ein .« aud ber fogcnauuteii Sdueibichrift, imb uatüiüd) blieb 
biete« unangefochten, >uie ein M au* Trucfjcbriit aud) niemanb 
beanftaubet baben mürbe. ©alb Inmcit bann bie Sebriftgicficteicit 
mit bem >oom ©unbe»rate oorgcjditiebencn • ;5cid)en ben ©ud); 
brudern auf ben tpal«; lefttere, uielleid)! aud) »on ibien ?lujtiag= 
gebem genötigt, 'diafiten fid) ba» >aiuilid;c< .Wichen in beu vtc 
idiitbeueu ököften au unb belafieten bamit ihre 'JluSgaben wie 
ibte Sd)rifttäjicn. S>!un werben fic bie Vaft uidit luitber lo*. 
unb fit »erbauten bitte bloß bem Seger bei ©unbe*tatei>u= 
orbnimg. 

©raunfdjweig. 2. JJrmiid), Uud)bru<f er. 

3n ber Giläulenuig bc» in Spalte 1 13 unb M I «or. 3. mitgeteilten 
Safe« 101 icljeint mir eine llngcnauigteit untergelaufen ju feilt 
Ter mit SReitjt al« untablig be^eidincie Slu->biud »©cf lagt er« 
fotl offenbar nid)t, toie bort oeiiebeutlid) gejagt ijl, {Hl *>¥lit: 
geflagter«, joiibcni an «teile bc« gleichwertigen, unter alteren 
!Hed)i«gelebrten unb im Sprachgebrauch bc« gemeinen Wanne« 
übccroiegenbeu Sott« • ©f rllagttr < fteben. Senn üuther, Vogau 
u. a. ba* ©ort » bellagen « gteidibebcuteub mit > auflagen « oer- 
menben, jo bot bod) ber Sprachgebrauch unjerer ;;«it bie beiben 
Söttet in ber Seite jlreug gefdneben, ba& ber ©ttUigtc, aud) 
ber ©ertlagte genannt, vor ben 9tid)trr in bürgerlidicn 
9(edit«ftreiltgfeiten, ber Slngctlagte aber uor ben Slraj = 
ridjter gehört. 

«öln. SUjeffor Dr. fluerbad). 



Sur S4>ätfurt{3 bc« $prad?flcfüt).9. 

110) »Tie ©tgräbuUfoife HO) Tie Witgltebct bci©e= 
bet ftabttfcbcnlycuci weht hält . . giäbnistnfjc unftrer jiäbtijdicit 
einen Samilicnabcnb ab.« (flu« Ticucrrocbr liollcn . . einen Sa» 
einem Üliijeigeblaltc.) milicnabenb ab. 

Tie ©egiäbnistüfje jd)eiut redjt i'erguügungtjüdtlig ju jtin. 
Tie $>cueu Wappen bau et unb ivtiuicwi nebmen an ber Srn> 
bung feinen flnjloi Ücfttetcr jdjreibt: »Senn ba« $ejjifd)e 
TiafonifjcnbauS ju Scblbeiben am Wontag jein 3nltrc*iefi 
feiern, bie ftäbtijdje ©orjd)ule am Tienetag einen ?lu«jlug 
mad)en, ber ftranfen* lliitetflii|jung«bunb ber Sdinei&er 
»raunjd)iveig am Wittiuodj eine ?luffüt)tung ocranftalten fatin, 
nwirttu foöte ba uidjt bie iUautcn= unb tUtgiabniilafie be« 
fiaufmdunijdten S}eicin4 ju JJaffel am Toimci«iag, ftteitag 
unb (sonmibeub y.u Webrung ibrer Wittel eine ^erfauf^ 
au*flellutig in* ©er» je(ien unb bie tkgiäbniefafje ber ftäbti = 
jdjen Öeuerroefjr ju TreSben am «onntag einen 5amilien= 
abenb abbalttn bii:fcn?< 

111) »?lm Sonntag erjolgte III) Ta3 neue ffttn ber 
in bem neuen £eim ber *rü= »iüberanft«ilt mit 9iettung«= 
btranttalt mit 9!<ttungäl;nu4 in bau« in Woiinburg mürbe am 
Worinbuig bie offizielle ^u Sonntag, muri feicilidjcr «iin 
gebraudjuabme ber neuen toeibung be* ntutn Sktj.mlc* im 
Mnftall bi«rd) feicrlicrjt Ufr Sdjul^ unb SJetiaalgtböube, »on 
weibung be* nennt »etjaalc* bem SJoiftanbe bem üiebraud) 
im Sd)ul- unb ittetjaalgebäutie.« iibetgekn. 

(Slu* einem Jeitungibeiidjte.j 



Tie >3ng(6raud)naf)me< eine bäfelidie Sicubilbung.'i 
uevanlofit burd) ben (eiber io bfiufigcn WiBbraud) bt* ;ieit 
toorle« erfolgen. Jlaun man burd) Cinroeibung eine« ©et- 
jaale* einen «eubau in QJebraudj nebmen? S3a* ijt offi« 
jiell? «id)t ba« »in ©ebiaud) nehmen «, jonbern bic 
Übergabe. 



112) »Turd» GTbangen ift 
am 12. 3 u »i 011 f iiofienoiuer 
iylur ein üeitbnam miiunlid)en 
©cji.tiled)t« aufgefunben mor- 
ben. Terjclbe jdieint bem 
Wild)id)UHit,eritunbe ange^ 
bütt ju baben, ijl 1,75 Wir. 
lang, bat rote« $aar unb ijl 
ca. 20 Sab. te alt. Wevfmale, 
fotoie etioaige Rapiere ober 
joitjiige II m (lä übe, meldte 
Hlifftitni »ber jeine ^erfunit 
geben fbnuten, maren i 



112) 9luf $iofterroiter Rhu 
ijt am 12. 3uni ber Ueidmam 
eine» Wanne« aufgejunben 
toorben, ber ftd) burdj Gr» 
bängen entleibt b«t. Ter Selbjl' 
mbibet jdieint al* Wild)id)ioeijer 
tbätig geroejen }U jein. Gr 
ift 1,75 Weier (ober in) lang, 
bat tote* fcaar unb ijt etwa 
20 3al»te alt. ^Jaüierc ober 
fonjlige Wettmale, bie über 
feine $eifutift Sltiffd)lufi geben 
tonnten , inaien nidjt oortiaiibeii. 
tyubm.* (8eitung«berid)t.) 

Ter »bem WiId)idnoei^erftanbe angebütige, ca. 20 Jnbte 
alte, buidi ßtljÄiigen auigejnnbene Seidjnam« ijl in ber Tbat 
ein nieiftuürblger 5«"b- 



1 13) Ta« Seflejien, ba» oon 
mehr al» 1B00 'JJerfonen bt> 
judjt to,ir, beebttc ber floifet mit 
feiner (Segemoart. 



113) »Ta* Seiteffen be = 
cljrteii mit 3brer Wcgcmoart 
Seme Wajcftät unb tuat 
befud)t uoii über 1S0O ¥et= 
jenen.« (*lu* einer 0(ftnn< 
Vjet)lung, mitgeteilt von i»erni 
i.'anbgeiid|t*rat Sörun».) 

»Ta» Scjtejjen« ijt in bem erfieu Saft ber vierte Sali, 
in bem jtoeiten ber erjte 5«0. Tie beiben Sähe büijen, ba 
fit nidit glcidiioertig jinb, uidit beigeorbnet werben. Tie feiet» 
lidje .tiojjpradie ijl in einer Öe|<ttifi«tml>jeb1wia ftilroibrig. 

114) »Ter Äaifer, bcfjeu 114) Ter Äaifer, bem fein 
erbeblidi gebe fjertev 3ujtanb erbeblid) gebefferter 3ujlanb ge» 
itjm geftattete, ben lag aujset ftaltete, ben Tag auf3er SJett 
93ett jujubrlngen, empfing — aufbringen, empfing — mehrere 
mebrere ^erjSnlidjfeiten.« (?lu» ^tijönlidfftilen. 

.einer Gaijelcr 3eilung, mitget. 
oon tierm Oberbibliolbefar 
Dr. fiobmener.) 

115) »Tic jadifijdje i"lrieg»= 
geid)idtte ijl baber . . . troti ber 
fo liflufig beioiefenen Tau!* 1 ' 1 ''' 
btrTnippeu ftet* mit einem 
biitiflen gaben burtbjo» 
gen.« (?lu* einem älteren 
ftieg*ioijjen|d)aftltd)eii Serie.) 

Gm falfdje» 3)ilb. Ter SJf. badjtt an ben beiübinlen 
gaben, ber fidi butdi ba* Tauwerf ber eiiglijtfi:n jliieg*flotte 
fjinburdiiiebt, aber ba* ijl nidjt ein bunfler, fonbetn ein 
rolcr Jabeit. 

ÖJepiüft oon ben fterren ©ebagbel, ©rentier, Gtbt, tieinhe, 
3Alm«, 5<bun, l'ohmeqer, iVn, Wattbin*, ^ictjd), ^tcjjel, 
Saaljelb, Sdiejjlct, SeemüQer, Sappenbau«. 

©emetfungen über bie norjtebenben Sftbe, «Beiträge u. a. bittet 
man eüijufenben an ^irojejjor Dr. Tunger in Tre«ben=«., 
Sdtnorrjirnfje 3. 

1) ©gl Spalte 40. 



115) Turd) bic jädjfijdtt 
>trirg*gcjd)id)te geljt baber . . . 
trop ber fo häufig beioiefenen 
Tapfeilcit ber Tmppen ein 
Schatten. 



Digitized by Goo< 



55 



Äü<l?crfd}au. 

Tombroroftti, Gruft, Mitlcr ton, Teutfdje Waibmanu* = 
fpracfte. mi Rugrunbelcgung be* getarnten Cuedcnmoteiials 
für ben praltifehen Jäger bearbeitet. Rwcite rermehrte unb vet- 
btffcrtc Huflag*. Weubamrn, 3. Meumonn, 1897. 132 S. jt. & 
geb. .* 3,00, geb. .A 4.00. 

Ter al« Sd)rififledcr auf beut «chiclc bc« Jagbiocfeu« be- 
famtte Btthfftt liefert biet in Rorni eine* Wartet blühe* eine 
tiDtlrejflidie llbcrftdjt über bie benticfie Wcibmamt»jprad)e, bie 
,iwar in erfier l'inie für ben Jäger befliniint ift, aber aud) jebem 
ftrennbe ber betttfdien Spradic wiufommcn fein mufi. Welche 
,"vüde eigenartigen Sprachgebrauches utib uralten, fonit t>ev= 
icbininbenen Spracugiitc* bei ber .giünett ©Übe« *u fluben ift, 
ift \a genugfnm bctamtl. Wir finben bieie Sdiäße ber Jäger; 
fpradie Iiier mit groficr Sadifeuntni«, Sorgfalt unb $odiiänbig= 
feit uerjeidjnet. Tie *egriif*bcflimmunacu inadKii ben Ginbrmf 
imbebhigler Ruoerlntfigfeit. Sie giiinblid) ber »etfnffer |M Werfe 
gegangen ift, jeigt aud» bie iHuftming ber Duellen, bie im 8tn> 
«orte enthalten ift. G* ift fetjr oetbicnfilid), bofi ber «erfaffer 
lanbfdiajtlidjen «erfdiiebetihcitctt, wie fic fleh befonber« jwifchen 
Horb; unb fübbeiitfdjeu Au*brürtcn finben, gerecht wirb unb nidit 
cltpa eine flrenge Ginl)eitlid)lcit ber iHcjeidinungen erftrebt. «Mit 
Jreubcn erficht man nu* bem gliche, wie bod) bie Scibmaime 
fpradie im ganjeti urbentld) ift, unb ba* meltdie Üchngitt fid> 
(lucnigftenS jent) nicht mehr febr breit macht, immerhin hat fiel) 
hier manche* häfdidK Wort nu* ber Reit bc« Sicditum« uitferev 
spräche erhalten. Wie weil ber «eriaffrr redit bat, wenn er 
(1802, im SBorworte ,;ur erften Auflage, ba* ber jiuciten wieber 
oorgebrudt ift) Don »ber, Oiott fei Taut, im Abilerben begriffenen 
flnglontattic« iprfrht, oermögen mir nicht $u beurteilen Wir 
glauben es ihm eiber gern unb hoffen, bafj bie Gnglnnberei 
nnd) lunger* trefflichem Mahnrufe aud) auf anbeten «ebicten 
balbigft uerlcbwiubcii loerbe. 

»raunirfiroeifl. flarl Scbeffler. 

Wener« $iflorifd) = Weogrnpfiifcher Äalenber auf ba* 
Satjr 190a AI* Abrciftfalcnbcr eingerid)tet. l'cip.sig unb Wien. 
SMoliographiftbcS Jnüitut. .* 2. 

Xer »ierte Jahrgang biefr* Malenber« ficht inbaltlirt) wie in 
ber Attftfiattung burebau« auf ber £iöhe feiner Vorgänger. 
Spracbtid) hat ber $ierau«geo« im all gemeinen bem rjSrunb- 
(aj>e tinfre« »ereilt* gebuloigt. *. 



Hits btn SrofiflPfrciiifn. 

Ghemnib. Tie .fcaupti»crfammlnng am 8. Januar er= 
öffnete Sichrer Jochen al* iHoifipenbcr mit einem Willfommgiuf), 
worin er auf bie flfrtenbröbclfieUiing unferer SRutterfpradie am 
Anfange unb ihre jorgfame pflege am Gnbc bc* Jabrbunbcrl*. 
ungleich aber aud) auf bie fich jent breit madienbe Gngläiibcrei 
inroie*. 9iach bem 00m Scbriftwart uotgetragenen Jabtc* 
cridjte hielt ber herein 7 Sitoungen mit cbcnjcoiel Vorträgen 
ab, aufeerbem am 'JS. Atiguft mit llnlcrfmpiiug ber fläotiidicn 
»ebörben eine öffentliche «oetbefeicr. Iii A fihlt UM 
glieber. i'Jadibem bei »am Säctelmeiiler gegebene «affenberidit 
angenommen unb ber ^orftaub loicbergeioablt lonr, bot Sdjul- 
bireltor iiunger eine föftlicbe 9lu*ioahl »flu* J. £>ebel* 
Siriefipedifcl ». 

Treaben. ?fuf ber Jagc*orbiumg ber Te.iembcrfitfung 
ftanben Ileiue 5iit!ei!ungeu. jnfolge einer 3u{d)rift iiuube ^1= 
neidifl über eine il*erbeutid)uug jiir »eleftiifdie 3trnficnbahn« Oer» 
hanbelt. Strombabn, Stronuoagen, £ttomfalirt ujio. , iv»a* unr 
gcfchlagen ipuric, ttfehien nidit geniigenb jdinif unb ticffenb. 
«ine anbere ;iufct|vijt bcllaglc fid) über ben tcidilidien Webraudi 
t»oit grembiBörtein im tircblirben geben. ^Jrofeffor Jungci mutflt 
auf einen bie Iviage behatibelnben ?lufj«i» i>ou Tialouu* iPogel 
aufmerffam, ber tior (StUtRI Reit in ber > üeip,;iger 3 c '"'«fi« 
erfchien. Tie bei Meiern Wegenftaiib uorlianbcnen ed)tt>icrtgtrlten 
würben allerbingä anerfannt. aber KMNd)(9 al* cittbebilidi unb 
leicht j(u bejettigen bezeichnet, }. "ß. ber Ülussbrud »eine Modelte 11er- 
anftalten« ober gar »eine Modelte [anficht«- 3«r ben Ausbaut 



»^}areutation«f)otIe« luä're ein (£rfa()toort fe()r ivQnfd)cn*n>eTt. 
©eh. 5Hot \>Ape ftedte mit Sebauern fett, bafj bie neuerbing« 
eilaffene !(3er(ehr*orbnung f ür tti fc 11 bahnen in jprad)lid)er 
Beziehung gegen früher eher einen SHütf fctjritt al* einen 5ort' 
idjriit bebeute; unnötige '^rembwörter, toie international, latif, 
taiifteit, fliteft, fänben fid) b« ebenjo mie tinjd)öne Wort= 
bilönngeii ilIutenueg*ftationi. €obautt machte er aufmetlfam 
auf ben IViftbraud), ber mit bem Worte »IVilieu« getrieben 
loerbe; hier tritt bie bem örembroorte f° °f' antjaftenbe SJer^ 
Mni'ommenbelt teutlid) hetvor. So beiftc ei in einem SBerichte 
über i.'ichtbilber, ein* baoon habe eine «ilieu-- Stimmung. — 

IK'it Totti unb *cifad nahm man enblidi baoon Äetmtni«, 
bafj bie Tre*bcner Werfmttlen für i>anbt»crl*funft, Scbmibt unb 
Diüller , in ber opltotümlidien ?lu*ilellung für feau* unb .t»erb 
Settel »erteilt, bie ein BtOtkfjni* oon M> einjehtngigen 
ati*6iürfctt ber Wobnuitgieinricbtung mit »erbettifdjuitgen ent= 
halten. 

lit'ien. 9tm 15. Jan. fprad) i l rof. ür. Jmme über Woctljc. 
Seine Ausführungen boten eine frlUe von Anregungen. Ter iuu 
tragenbe, ber an einem frühem Abenb nur in allgemeinen 
Rügen bo* Wirten (Goethe* vom bciiifdtnntionalen Stanbpuntte 
au* hcteuihtrt hatte, ging bie*ntal batu über, an feinen einzelnen 
ünlividlutigsftufen unb Weificefdii'pfungen nadi^utvctfcn, loa* 
unier $o!t>Miim unb unfre Sprache bieiem anumfafienben Weifte 
verbatttt. "Ben feiner innent Itmtoaublung in Strafibuig au* 
geb.cnb, beiprnch er nach biejen Wcficbt*punlten von feinen Werten 
mehr ober weniger ciugebenb ben lü^, Werther, Cgmont, feine 
Itjrifcheu Wcbidjtc, Jpbigcnie, Tafjo, Wilhelm 3Keifter* Sebriabie 
unb Hermann unb Totothea, mJem er einzelne* butch groben 
au* bieien Tid(tnngcu erläuterte. Aud) Woethe* Thätigleit al* 
Staatsmann in Weimar unb al* TOann ber Wifirnfdiaft würbe 
luis geumibigt. Ter ipoitragenbe hielt, wie bn* im hiefigeit 
Sprachverein fiel* iiblid) ift, an geeigneten Stellen feine* 3*orj 
trage* iune, um ben Auioeienben Welegenheit jiu geben, über 
bieic ober jene ftrage ihre Anflehten OliijntaufdKit. — Woetbe* 
Trauft, feine Sptudibiditutig unb bie Whifamfeit feiner fpälent 
Jahre fallen in einem bmicit SHortrage behanbelt werben. 

5ran(furt (Cber). Tic lebte Skrfammlung be* alten 
Jahre* eröffnete CberHSofibitellioiiofelretdr J^cincrfc mit bem 
Stoitiag einiger ©ebidtte auö ber Sammlung ■ Tcutjdicr Sprache 
t*!iretilran,i> , worauf IticgicuwgSrat Dr. Anbrejen einen iNfid* 
blid über ba* oeifloi'ene Jahr gab unb befonber* auch ber »Sranfs 
furter ObtlMltttttb oanlte, bie, wenn aud) nicht aUen, fo bod) 
ntat'dien uttietei Wünfche gegenüber ein auetlennen*werte* ttnt- 
gegenlomtnen bewiefett habe. Wenn c* hoch nur cm wirtfame* 
^Kittel gäbe, au* beu Anzeigen bie roiöerwäritgen ä, pro. per, 
i-iti-a unb äbitlidte ju bejettigen! \iier unb ba freilid) unocilenn» 
bnve 3*effcrnng; aber ba* Sehnen midi ber Worgentöte be» 
Tageft, ba bas lepte ii buvdi bie Spalten beutidtei SMäitcr fdileidit, 
witb wohl ttod) recht, recht lange mtgcfiidt bleiben! Aber immer= 
hin, ber Sreibeit*fanipf ber beutidieu Sprndie üt auf ber gattjen 
Sinti entbrannt, unb barttm tni: friidicm 4Vute unb häftigem 
•Cieilrufe hinein in* neue Jafuhunbert ju Mampf unb Sieg! — 
Jn fiampfe*ftimmung »etjeiite bie fcörer her Vortrag be* 9leflor* 
^otiloitbt über ünsilb nott Mleift, ben velben unb Tidjter, ber 
auf Sranliutter Wttilbe beu Iobe*itoft empfing unb bod) fortlebt; 
halle er jeibit bod) norohneub gefitngen: 

»Jhr Mtieger, bie ihr meiner \ielbcu Örab 

Jn jpäler Reit nod) fehl, ftieut ütojen brauf! 

Ter Job jiir* tpaterlanb ift ewiger 

Verehrung wert!« — 

Ter Vortrag unb bie eingefloditenen ^ro6en au« Mleift« <9e= 
bid)ten fanben lebhaften iUci'all. ^ci ber barauf oorgenommenen 
S?oiftatib«wahl würbe an Siede eine* au*geidiiebenen \ietrtt 
Cberlehrer l>r. Glau* guräblt; bie übrigen Sotjtanbftmilgliebcr 
! wttibrn aud) für 1!K>» teitätigt. Tann folgten in bunter Weibe 
Skiptediuiigcn efnjcttttl rytemfioöitcr, fo ber leiber nod) fo oft 
gehörten Etuyo, jiarterrv, Hcstnuruut, CjiIo, lülb t ufw. ; bie 
oiutidten Slattpieler würben tut Auweiibutig ber beulfdjctt S*e= 
;eidm uiigcn -Gichel, Wrüu, 9tot, Schellen, Weitben, £>anbipiel, 
offene* A'ttd unb ©rofjfpiel« auf gefoltert, unb für Adretso würbe 
■Aufirttrift« ober noch biflcr »Anfcbrift« »orgeidjlagen. Mlaoier' 
unb We(unguoitiägc — für bereit liebcu*würbige Tarbictung aud) 
hier ben Tanten Tant unb Anetleitnuug ge^odt werbe — be= 
fchlofjen beu anregenben SipungSobenb. 



;: 



Digitized by Google 



57 



Beittftrift hti «llgtmtiRen 2>tntf«(» e»ra<tDtreii4 XV. 3atr«ans 1900 fit. 2 



58 



&o(;minben. Sn btefige ^rodfltw tritt ucranfloltcte am 
19. Tejember ritten gut befuebten llnterhaltung*abenb. Sämt» 
lidbe Tarbietungen — muftfalifdie Siortrltge, Tedamationen ufro. — 
hatten Woetbcfcbe Ticbiungen jum (Megenftanbe. Ter Sorfißcttbc 
be« ,^ron^MteimS, ÜBaugemerrtdmllcbrcr ffofabt, fprad) in ftjjriit: 
bet f}t\\c über (Mocll)C4 ftauft, Seilen ei fielt Teil er fpäter mei»tet- 
Ud) au« beut Webflcblnifje vortrug. Ter 3wrigoerein jfiblt gegen* 
wattig 85 Scilglieber. 

3nnSbrud. Mm 24. Tejember D. 3- überreid)te ber Cb« 
mann iri Herein«, $rof. Dr. D. Stola, ba« ent^ücf cjifcc 
Stanbbilb $id)(er«, ba« Auf« für bic SSicbJcrfeier in Thon 
gefebaffen hatte, In !flron$e beut greifen Siebter als ©eib« 
nadit«gabe btt Qivtiqei ^nn^btuef, bem fictj boju ber QJejamt= 
vorftanb unb bfe weiften dfterretebifeben 8wetgvercine angrfcblofjen 
hatten- 3" rurjer Mnfpracbe betonte ber Cbmann bie per|£n< 
lieben SBcaiehungen Sichler« jum bieftgen ^fDeigveteine, beut 
ber Siebter wicberholt wtgebrudte Ifjcbicbte jur «Serfügung 
gefiel! t halte, bie ftflben, bie ben Wirifter ber Sprache mit 
bem ftefamtverrin verfnüpfeu, bie «Sermanbtfchaft, bie jroifdjen 
bem in wahrhaft beutfeber Arbeit Ergrauten unb bem Sprach; 
verein beftebt, ber al« erfte Pflicht be* Teuifcbberoufjten Iraft 
Bode «elbiteriieljunfl unb Arbeit verlangt. Sine „£iulbigung 
ber fiunfi" fei für $icbler ba« Stanbbilb, ba« ber Sdiöpfer be« 
Hunftwerfc« in unrigennüiugfter ©eife bem Sprachverein über* 
laffen habe. Ter Ticbtcr oanfte liefgerübrt bem «Sereine für 
feine ©enfcbätjung unb Zuneigung, bem ßtinftler für fein 
meifterbaftc« ©erl 

3pehoe. Äm 28. Tej. wiirbe bie fcauptvtrfammlung unter 
SSorfib be* Tireftor* $roj. Dr. Seife abgebalten. $rof. Dr. Öreoe 
erftattete ben Äaffenberidjt, unb barouf würbe ber bi*herige 
»orftanb, bem atifier ben (Benannten fiebrer ttbr. Helenen al« 
Schriftführer angehört, für ba* nädjfte 3abr wirbergewäl)lt. 

TOarienroerber. Ter herein hielt am 13. Te* ieine erfte 
©interoerfammlmtg ab. Ter «orfifeenbe, Oberlanbe«gencbt«rat 
(frier, gebaute mit ebrenben ©orten be« im September v. 3. 
verdorbenen Wcich*gericht«rat* 0. »i'mau, ber bi« jule»! an 
ben Seftrebungen be« «flg. T. Sprachverein* warmen Vlnteil 
genommen bat. — Tie Qerfammlung börte mit «enugtbuung. 
Soft Cbeilebiet ©appenbau« bie an ben Wefomtvorftanb ergangene 
(Einlabung, bie uäcbfte fcauptvcrfammlung naeb TO arirni verber ju 
verlegen, warm befürwortet ba'- Tarauf fpraeb ber SJorfipeiibe 
über bfe 8olf«tümlicb(eit ber ältern beutfeben WeditS= 
fpraebe. Ter teidje ^ntjolt , .tum Teil au« 3ofo6 (Hrimmd 
ÜteebtMltettüment unb V. Üüntbcrd 9tecbt unb Spradte geteböpft, 
bot ben Witgliebern nod» ©elegenbelt *u angeregter Unterbaltung 
über ben »Ubeijcbaft ber beutfd)en Spradje, ben bie allen Rffttfr 
büdjet in fieb bergen. 

Horben. Ter biffige ^toetgoerein bat bie S e r b e 11 1 f d) u n g e n 
»on 150 im fatif mannifeben «evfebr gebrÄud)lid)cn Stemb^ 
Wörtern, bie 00m SJonner 3roeigoerein jufaminengefieUt iiwren, 
mit befien «enebmigung neu bruden (äffen unb fte an bie We= 
fd>5ft«(eiile unb Sebötben in Stobt unb Umgegeub »erteilt. Tie 
bereitioiaige «ufnabme. bic biefe« Unternehmen überall gefunben 
bat, berechtigt ju ber $ioffuung, bafj bamit ein erfolgreich« Schritt 
getban ift, um bic SWtrcbungen be« Sptachoetein« in bie Thal 
utmufc&en ^ri ber «eubeorbeitung ift bie 3abl ber ueibeutfditen 
entbehrlichen Stembiuortct auf etwa 225 Dennebrt worben 

fHatibor. ftür ben Screin^abenb am 7. ,viihuh hatte 
Cberlebrer Mi et 11 i ti al« (iiegenftanb feine« Vortrag«: »Teutjctjc 
ääorter im ^ranjöfi(ct)en ■ gewählt, är untcrfd)icb hierbei ,;wei 
fleitabfdmitlc: 1. Vom 3. bi« 0. ^nbrbunbcrt, 2. com Ui. Stfi* 
bunbert ab. Tie in ber älteften geil au» bem Tetttfcben über» 
nommenen ©örter nennt ber ftrantofe germaniidie, bie fväter 
erworbenen aber beutfehe öörter. Tie germanifdien ©ortet Tinb 
befonfer« foldje, bie fidi auf Mtieg«ii>efen unb Sdiiffahrt bejieben, 
bie färben unb .(timuiel^etienben betrid)iien, unb ber Jorm 
nad) foldje bie mit gehaud)tein Ii beginnen. 

8t t tau. Tie regelmäßigen SNonaläuctfammlungcn würben 
im 9Jooember wieber aufgenommen. ?lm 0. 9too. fprad) Ober* 
lebtet Dr. iVattliuo über sjejfing« Verbeut jehungen unb <Sin> 
beutfd)ungen, am (>. Tej. Cberlebrer Dr. Tiener über beutfehe 
ftainpfau&btüde. Turd) befielt ^cfprediung ber beutfeben 
Warnen veranla&t, wirb feitbem ber Serfud) gemad)t, biefe Wanten 
ben breiten Schichten folgenbermafjen jugänglid) ju machen. 



Unter ber fiberfchrift >®ebt (Suem iHnbem beutfehe Warnen!« 
wirb jeben Sonuabenb in ben ȧittauer Wadirichten unb Hin' 
geigen • eine Tafel ber verbeutfehten Aatenbcrbcitigen ber tommenben 
©od)e, erweitert burd) niehttirchUcbe Wanten, oetöff entlieht, nad) 9 
bem bie (Einrichtung ba* erfte Vtal burd) einen Aufruf ein- 
geführt worben ift. ttufterbem haben fid) biefe ftfitunp, unb 
bie »fiaufifecr Weueften Wad)rid)ten« bereit erflart, aus Silben 
Wirhtcri beutfd)en WebenSartcn, bic beiben Schrif Heilungen über- 
reidit uiotbcit finb, eliva lobcbentlid) bie Ctörterung einer \>o\li- 
tümlichen Weben8art abjubruden. — i>auptgegenftanb bilbete ber 
SJottrag be« Cberlehrer« t>elb über öubwig 3ahn unb fein 
Serhdltniö jur beutfeben Sprache, beffen Wuäfübrungen 
ben iablrridi verfammclten TOitgliebern um fo anjicljenber waren, 
alö Dielen wohl einzelne* oon Jahn« turneriiehem ©irfen unb 
polilifchem Überiduvang bewufit ift, wenig, viel ju wenig aber 
von ber Sinnigfeit unb bem Weidjtum feiner Slnfchauungen über 
beutfehe Art unb Sprache unb von ber immer fehönen unb oft 
hinrcifienb mächtigen Sprache, in welche er biefe flnfebauungen 
gedeihet hat. 3m Slufehluft an ben tu mancherlei 91u?fprad)e 
anregeubeu Vortrag würbe befehloffen, beim ©efamtvorftanb be» 
«crcin« bie »ewiUigung eine« »eitrage* ju ben Sbauloften für 
ba« von ber beutfdjen Turuerfchaft in ftreübutg an ber Unftmt 
geplante 3ahn--TOufeum onitiregen, faü« bie« aber abgelehnt 
würbe, einen »eittng au« ber Äoffe be« 3weigoerein« ju leiflen. 



Srifffaßcn. 

£iemi $rof. (9 , Wifoldburg. Ta« ^eftchen >9ittt helfen 

Sit!«, ba« in ber 3anuarnummer (Sp- 20) angefünbigt worben 
ift, (ann, wie un» mitgeteilt wirb, burd) bie 3- *!• $«nrleb«fehe 
«udihanblung in Ürip^ig belogen werben. 

iiemt 8 . ., 91 Uetj. ©ir empfehlen 3bnen al« au«führ= 
liehe« ©erf ©ilraaiiii«, Teutiche »rammatir, 2. Mufl. 1897, al« 
fürjere« Brenner, Glrunbiüge ber gefchiehtlichen »rammatif ber 
beutfeben Sprache, tut* «Hebagbrl, Tie beutfdje Sprache. Sßehaghel« 
erfte Schrift banbelt über bie »8eitfolge ber abhängigen Webe«, 
über bie Cntwidlung be« Wcbenfafee« geben wohl am beften 
?lu«lunft Urbmann, Wnmbjüge ber beutfdjen Snntaj, unb 
©unberlid), Ter beutidje Sapbau. 

Öerni $.31 , «ielefelb. S« ift unmöglich, über ba« 

C0(ftl)(ed|t frtmbfprad)lid)rr Sirttr eine Wegel auf^ufteUen. 
Wimmermchr bürfte aber biefe Siegel bie Beibehaltung be« freinb 
jpradilidien 0)efd)led)t« verlangen. Tenn ba« wäre ja wieber ba« 
alte Sieb von ber peboiitifcbcn Wadjaffung be« ^remben. ©eil 
ber ,u..n;,v.. U demi-monde fagt, fallen wir Teuifchen, fad« 
wir überhaupt ba« ©ott gebrauchen, von bem Temhmonbe 
fpreehen? Sagen wir bie T., fo paffen wir ba« frembe ©ort 
boch wenigflen» in etwa« beutfd)em Sprachgebrauche an; benn 
ber »egriff »(fcalb )©elt« fchwebl babei geroifi aOen vor. Unb 
fo haben m Aablreicben ^eitlen, fdjon in allen Reiten, Sebnworter 
ba* ©cfchleeht begrifi*uetwanbter beutfd)er ©Buer angenommen; 
vgl. ber iVafel (latein. ntacuJa weiblid)) nach ßlect, bic Wummer 
(Bai. namen. männliehi nadi 3abl, ber florper (latein. corpus 
W nad) üeib ufm. TeSbalb bürfen wir getroft aud) neuere 
beulfdjet «uffaffungiweiie unlenoerfen, unb man 
thäle unrecht, an ber Üflke nf tho Times «nftofj ju nehmen 
unb eliva* ©illfütlidie* barin ju finben. «ufjerbem: wer braucht 
benn al« Teutfcher br.« «cfd)led)t ber ftemben Sprachen fo genau 
ju fennen? Teeholb ift e« auch bet Gntriiftung burdjau« nicht 
Wert, wenn bie Times al« eine Ciiijablform behanbelt wirb: bie 
Times melbet. Gnblid) »uiifre Schulfenninifje au« ber Duarta 
ouUufrifdjcn ». baju ift bod) bie beutfehe Sprache nicht ba; aud) 
mühte ja einer, ber recht grünblich auffrijdien wollte, bann aud) 
fagen: ber (!ourage, ber liiage ufw. BgL übrigen« ßtfcfjr. VI, 
Sp. 8-10: XII, Sp. 223. Über Shren «orfehlag. aud) bic 
■Jlbroanblung ber fremben Sptadie beitubehallen (alio bod) wohl 
,u fagen: be« Weinifterii ujiu.t, ift bie gefunbe Sntwidluug ber 
eutidjen SpradK längft jur Tage«orbnung übergegangen St. S- 

$ienn % S Ter Familienname >Saniimann< (ann wohl 

^ufammenbängen mit bem allhoehbeutfchen, freilich nur in $cr- 
lonennameu uortommenben wind wahr. 9(ber mit Sicherheit 
läfjt fid) bie« nicht behaupten. (Sine Sejiebung irgenb melchci 
«rt 4U bem $auptworte »Sanb« ift nid)t au«gejd)lofien. Ski 



Digitized by Google 



3eitfd)rifi Ire Hltfltmfintii X>entf4rn SprodjBfrttnS XT. ^nbriuna 1900 «üt. 2 60 



59 



vielen unfrer heutigen Familiennamen läfjt ftc^ eine fich*re Teutung 
imlit gewinnen, wenn nid» etwa ältere gönnen «tt'jdituft 
neben W. 91nbre(ett bat tu (iuem 4)üd)lcitt von 118 Seiten 
bie »Äonfurrcnjett in ber Crfläning bet beutigen Wefchledit«; 
namen« (1883) •.ufammengeflellt. Ä. @. 

frerrtt 3. ., $>omburg. Sollte man „Jronverfnlion« = 
lejifon" burd) „Gntijflopäbie" erfe&en, fo Mmc man bodi 
ganj bebendich au« bem Wegen in bie Iroufe. 8"bcin wirb mit 
biefem «Sorte bereit* ein anbrer »egriff verbunben, bei beut bie 
Sorfteflung be« ©örterbudiDiäftigcn fehlt. St S- 

jjemt R.9 Schlaft ^Illeben bei ©aibhofen a.b. 

?)bbs. $ie gute febriftbeiilfcbe Wiiäfprocljt btS tli vor einem *um 
Stamme gehörigen I (j. in waebfen, gurb«) tu bie eine* f, 
olfo tvaebfen = Wolfen ober waren ©entt ba« f nid» jum 
Stamme gehört, uiirb rh wie |onft auSgefpiocben, |, $ in Sfeicb«, 
Tadf« wie in Weiche«, Tache«. Sie (übbeutfdjen Wuttbarten 
Sprechen freilich tciltoeiie aud) im elften ftafle ein d), fo ba* 3üb= 
alemannifrbf (6ei. Sdimeijerifche) unb aud) »um Jeil bn« ir3fti>ri[cb= 
Cflcrreid)ifdic. Gft wirb Sbncn fein (Siiificbtiger einen ^orivutf 
barou« modjen, wenn Sie 3bre mtmbarllicbe '»eionberheit aud) 
in Bffcntlidien Weben beibehalten; aber atirf) bie öieiier Schule 
bat redjt, wenn fie bie Wuefprocbe r lehrt. Tie uielgeptiefene 
unb »begehrt« einheillid)c beutlcbe <Ktifterou8forad»e wirb wohl 
nod) lange auf fid) warten loffen. Ä. S. 

fcerm « Treftben. 9Wit ber «Wehrjabl Shrcr Brt> 

ötntiditiit(icuorfrlilnr|c tonnen wir uns nicht befreunben. »Streng« 
finniger« Center für >(ogiicher< erfebeint un-j unmöglich; benn 
»ftrengfinnig« ift, wer einen flrengen Sinn hat, unb ba« paftt 
hier nicht, »ftlima« ifl etwa« anbete« »)•> »'fitetlerlauf« 
9iud) »Stabrccbnit ng« fttr >$Micbflabettiecbuung< »?llge = 
bra< würben wir nicht empfehlen, tro(i «Stabreim«, ba« für 
»Suchftavenreim « fleht. IBenn auch für »Stfpboll« »Sanbpecb« 
ein guter Qrfab ift, fo ift bod) »fanbpidjeti* für »afpbal tiereit« 
aufteilt fiibn; mit Bt'ttvortavlcitungen von Aiiiammengefepten 
$>aupimötteru miifj man frhr oorfichtig fein. »Steinflacb««. ourti 
» SJcrgjlad)«« ftnb alte Huftbri.de für »Slfveft«; aber »Stein« 
pappe« für • VI [beft pappe« ift wieber etwa« fubn, wenn auch 
nicht übel. ^ubem muft grabe ber Sprachverein alft folcher in 
ber Schöpfung neuer ©örter bie ouftctfie flutüdbaltung üben, 
au« oft befproebenen Wrünben. (Hebt ein einzelner für fid) vor, 
unb hat er Mittet mit einer Serbeulfcbting, fo wirb ber SBereitt 
fie mit grettben begiüfien. Slber wenn bie Spalten biejer ^rit= 
jehrift jurrft ungewöhnliche Stuftbritcfe bringen r fo tbut ba« unfrer 
Sache erfabrungftgemclft Schaben. — ltnbebingt ju billigen finb 
aber bie SBörtcr »urtümlich«, bn« inbeffen mehr noch für 
• primitiv« alft für »originell« ju oenvenben ifl, unb »jrbnll = 
gerecht« für »n(uftifd)«, baft bereit« in bem *erbeut(cbung«= 
buche für Tontunft ufw. ju finben ift. St. S. 

Herren Dr. «raf £>., Dr. fr u. a. grontöfild) in ®t« 
fd)äfi?flit)riflrit gebärt immer noch }um Stol,; beft betttfeben Sauf« 
mannft. 7>aoon liegen unft wieber verfchiebene ^eugmffe vor. 
.Sunächft ein fdtmuefeft Sdiilb, auf bem in filbetnen $)uchftabrn 
bie gebeimniftvolle ^uf^rift Chobro prangt. G« war bie 3ietbe 
im Schaufenfter eineft Seip^iger Sd)iibmad)eimeifierft, Ins eft bem 
wacfeni tarnte bitrcb einen böfett 3prad)oeTcinler gegen ein 
anbereft mit ben etwoö vciftünblichercit Korten »Seht ;{iegen= 
leber« abgelocft würbe. 9lnberwartd ift übrigens alle Über- 
rebungsfunft vergeblich gewefen, unb vielleicht bereut auch biefer 
Schufter feine 9Iachgiebigtcit fcfiou, wenn er etwa injwifdicn bie 
fchöne, auch noch mit einem biftrben Gnglifch gefpidte 9ltijeige in 
feiner Leitung gelefen hat, bie er unft vielleicht überfc|>en tarnt: 
Chocolat Köhler, bie berühmten Specialitüten: Five o'clock, 
Pfht SuissH, KatzenzungDti, Eclair, Choclait, Entr Act« em» 
pfiehlt ufw. 

(Sin berliner Xioppelfoch, benn er nennt fid) Modi unb 2xaU 
teur, verfdiieft an feine bcHhwoblgeborne Mutibfcbaft IV :i :.i 
Mouus, auf benen teilweife aufter beut SSörtchett -ober« (eine 
beutjdie Silbe ftebl unb wenigflenft bem bloß moblgcborncn 
T'<u:fd?cn fonft nichts als ber $reiö i Conv. Mk. 10 orriiänblid) 
ift. ^er ffianu beruft fid) auf ^lllethochfle unb hohe ^lerrfdiaften. 
SSenn er nicht weift, baft bie Speifefatteti ber faiferlichen ,"v .11:1-. 
lie, felhft jum hödiften Jvcitc , gauji bettlfdi finb, fo fnnn er es 
auft biefer ^eitlrbrilt 1 1 8H9 Sp- 40i etfahren. 

Wan» befonber« ftari im graniöfifeben fdjeinl baft fdiöne ö»e 
jd)Ied)t in JliJnigftberg ju fein, wenn ihnen ein Seibengefdjcift 



feine »Spffinbi'äger« in einer ricfengrofjen *n,»eige emWehlen 
tann, bie aufter biefem fdiönen ®orte nicht viele beuifd)« enthält. 
Wan fehe, nmft ba ohne Unterhrediung neben einanber fteht: 

Taflet raye fav'inne, Jai i|uapl place, Taflet eanelö, Tuffet 
hroclie, Taffet raye broelio ]ili8si'\ Taflet ä soie. lestickt mit 
grossen Punkten,' Taffet earreaux, Haytocne (aeoniie brochi> 
und K|>iu(!le faeonnö brocM. 

Schon in einem fo betitfdjen Wefdjäft wie bem von iflubolpf) 
iterpog in löerlin wetben beutfehe grauen, bie ben Serftof? be 
geben, etwa nach »geftreiften« ober «gewütfellen« Sloffmufiern ju 
fragen, von beu milblädielnbeit, woblunterricbtelen $etfdufem 
burd) rafche Entgegnung ber vornehmen franAbfifrbeii HuSbrüde 
jureditgewiefen. 38ie würbe ti ihnen erft in fiönigSberg ergeben" 
98ti wolleu aber hoffen, baft Dergleichen llnjtiemliehteit in ben 
We fcbnfttiAunun , wollte fagen Gtähliffementft, beft ^erm .fjof 
lieferanten gar nidit vorfommt. 

Sun fommen wir an bie «nerieinften. 3>ie jehreiben natür 
lieh gan* jrnnjüftid), tjSdrjftetis einmal mit einem Sdjniper. 

Nous avons riionneur de vous iufunner de notre retour 4a 
Paris avec los Bonveaux modele* en Kobes, Manteaux et 
Cttapcaux pouv la saison. N<>us osous esperer Madame qua 
vous daignwrea nous honorer de votro aimable visit«' et nou> 
vous prions d'agreer nos honmiapes lus plus reBpectucux. 

^Bentt bie Inhaber beft ©ejehaftee, baft biefeft S du ei ben an 
beulfd)e grauen verfettbet, wie eft Scheint, granjofen finb, fo be; 
weifen fie Wange! an (Srjirhung. Tenn i'eiite von guter Sebenft- 
ort richten ftd) nach bem brauche beft tiauirs, in bem fie Cftaft: 
frcunbfdtaft genieften. Huer baft gröftere Unrecht liegt auf betttfeber 
Seite, weil bie Unböfltcbfeit uon ben (Smpfängerinnen offenbar nicht 
genügenb ^iiiirfgewiefen wirb, ©onft vetgäften bie Inhaber be* 
tttcjilicifts bie fchulbige Dichtung uiebt foweit, baft fie fogar bie 
Manien einer langen Weibe bemfeber gürflinnen, bereit §oi= 
lieferanleu fie finb, an bem Hopf biefeS 3d)rijtfiücfe*, wahrjdjcin.- 
lieh auch ihrer Stechnungen, ja fogar an ben Scbaufenftem in 
fran^öftidirr überfe^ung, unb swar nur fo, führen. 

Xien Veiptigcr Meuefieu Wachrichten, bie (3. Cft. 1S!)«| mit 
grofter Schärfe biefen gaQ gebranbmarft haben, erfebeint ber: 
gleichen fo unerhört, baft fie eS — ohne vorliegenben geweift — 
in baft Bereich ber ,\abel ober ber (Hofchichte beft 18. Sabrhttnbert« 
venveifen würben f3iv (ernten leiber mehr baoon. 3 U Weujaht 
hat ein !3>reftb«iier Mafthof Höfel de preniier ordro ®ejrhäit-j 
rmpfeblungen verfanbt : 

Nous nous perniettons do poiter ik votre connaissai»«, quo 
l'ete dernier nous avnns soummis]!] notre bütel » une renovation 
cumplete et quo nous avons Hiirtout vise a ce twultat, de lui 
dnnner le plus gr.unJ eenifort possible. 011 Sorte que iiouk nous 
flattuns de cruire, qua notre hötel presente tnutes les qualites 
ivquisoa pour uu sejour aussi distiugue quo eomfortablo. 

Nous osunsi espetx-r [!j , quo vous vuudrez Wen, la [!, ca> 
eeheant, nous honorer 06 votre piefoience et nous vous prions 
d'agreer l'expression do nos soutiments les plus respettueux 
I'aft fidi ber .fierr proprietaire bei 9lbfcnbimg biefeft Mijhü 
wertes an beutfehe fflunben nicht vergriffen bot, beweifl boeh wob! 
bie CriSfliigabe Dresden, baft tinjige beutfdie ©ort, bn« ttnabe 
vor feinen ?lugrn geftinben hat. 

Tie cditiftleitung banlt verbinblirh für alle biefe ^ufetbungen. 
Sie wirb bie Wummer ber 3'i'lcbr. ben betr. Weldififten jufebicten 
Ofrbnnfenlofigtcit unb alter Sehlenbrian finb oft genug bie .fca'.uit 
urfache folcher ©iirbelofigfeit ; vielleidit hilft ba ober bort bie blofte 
(Siinnerung bagegen. 33o nidit, fo warten mir ruhig ab. Tcnr. 
bie ^cit ift nicht mehr fem, wo neb folcher Wangel an beutfehem 
Selbflbewufttfein am eignen (Mclbbeutel ftraft. 

^(afob (Hrimm hat einmal ben Saß auSgcfprocben, baft btc 
3utttnft unfereft StoKeS auf bem Wemeingefübl unferer IShte nnb 
greibeit beruhe. ©iQ bie beutjdte .ffaufmannfebaft unb Okfchcifw 
well an biefem Wefühl betttfd)er (Shre unb ftrribeit nidjt auch 
ihren vollen "Anteil haben? 

![ierrn Woj. i'cörchingen. Importation de tabacs 

etrnn^ers de Charles Otaff u Creuznach. 50 grammes. Vir- 
ginio doux pour Cigarettes. ^ürtetien mit biefer Wuffchrifi 
werben in iWörcbingen verlauft. 3) m Teutfcb Sjathringer fchernt 
alfo itren.fnadi im Vluftlanbc ju liegen, flud) gut. Unb für 
folebe — fngen mir — $iarmlpfigfritcn legt bie Strafeburgei 
l iianbelfttammer unb >ber ClfiSffer. in« 3«itg! gleidwefinnte 



Digitized by Google 



61 



3fitf4rifi ttS AUetmtinei Statten 6ura<*btrriR< xv. Jatritnfl 19O0 Wr. 2 



62 



Strafjburger »tirgerjeitung bat fid) am 22. Xej. vor. 3- nod»- 
mal* »3um fiapttcl ber 3weiiprad)iflfeit« geäußert, lie iftngabe 
ber £»onbel«rammer in betreff bei TV'rmenjdiilber habe »nicht nur 
rein praftifd) ihren , [med erfüllt, fonbem aud) moralifd) wie eine 
befreienbc Tbal gewieft « 3 U Ul1 ^ feine Hinio« bavoii ge- 
brungen. *3a« ift brnn eigentlich gcldtebcn, ba* ben Wann ju 
1'oldier 'Begeiferung entflammt ? — Scrbinblicben Xanf. 

$>errn ffl. SB. . . . ISine gute $ftb<uijd)Uitg jür trailfptriemi, 
Xranfpiration « ? Schwitten, auebünjtcu ober warm , Ixiii werben, 
criitju fem verwerfen Sie al* unjutrcffcnb ober anitoftig. Xcv 
Arbeiter frbwiee, aber von einem bübfrhcn jungen Wäbrbcn beim 
Xanje tonne man ba« bod) nicht fagen. Wewifi nicht, mau 
*prid|t bavon in guter (Heictlidiait nidit. Xer (Mrunb liegt aber 
in bei Sache, tüdjl im fäoxl. 5ür ben Spracbtunbigeu erregt 
»tranjpirieren« feinesroeg« eine weniger anftöiiigc Sorftcllung al« 
ba« beutjehe ©ort. Aber ba« ftrembwort t)at in joldien JVSUen 
eben burd) feine {Jretnbbcit etwa« vor bem bettt(d)en voran?, 
menigflen« eine *Jeit lang, unb folange wirb eS bann aud) gelitten, 
In» e« fcblicfilid) bie Sache cbenfowenig mehr vcvbiillt al« ba« 
von Anfang an ganj burdiftcbtiae beutjehe. 

$enn W. . .. Clbenburg. Xa« frfeönc tnttirf), ba« 
Sie in 9h. 4S ber Allgemeinen ftorrclponbenj (18!fi») entbedt 
haben, fod unferen Slejern nicht vorenthalten werben: »Won,} 
famofe* Xiner! (£ffen fuperb, Sein erquiftt . . . &np ifi bod) ein 
raffinierter Mourmö |io!J.« Wufj ein ^rad)tferl fein, ber Dr. SSorl, 
bem ber »rrfafjer juliu« ©olter biefc «orte in ben Wunb legt. 

Iperm <|Jrof. Zt Sönigeberg. Xa« $>auptroort Oubfl«= 

»titqrttbfn, fritiflol'r* 3nb<re,».euggeben , verbrodieai in einer mebi= 
jmiicbcn ©ocbcnidjiijt, wirb wohl aud» anbern üeuteu Wühe unb 

$erni «... »Xa« Gntree jum »all«, ben nämlidj bie 
Harmonie in Pfaffenhofen am 21. Januar giebt, »betiägt 
2 Wart pro «avaliet. praciö 12 Uhr ivtib ein Souper a 2 Warf 
pro louoeit feroiert«. $)armonijd>er würben bie beiben =a beben 
fein, wenn bie paar ftorenben beutirben ©Örtchen weggeblieben 



Venn ß. fi ISine ungemöhnlidie Anwenbung be« ©orte* 

btidjftOtH tft 3bnen in ber (Hegeub von Dürnberg aufgefallen. 
Sie h«b«n b« gehört: »(Sr ift bejdjeibcn« im Sinne von »be 
fdjlagen, erfahren, er wetft *effheib«. IS« bat fid) alfo bort in 
ber Wunbart bie urf prünglidit ^ebeutung nod) erhalten, wie 
fid) ja au« ber von 3hnen jelbft angebeuteten Verleitung 
ti ©orte« erflrtrt. 3n biefem Sinne war e« allgemein oer 
breitet, unb jo finb bie mitlelbocbbeutfcbcn hiiufigen Atübriide 
rwscheiden nun unb hwchfiden »ip gemeint. So ocp'leht fidi 
aud) bie befanute Benennung von »Äreibanf« üefdjetbenbeit«, 
bem l'ebrbudie mittelalterlicher VJeben*mei«h«it. Sollte fich wol)l 
aud) ^efebeibenbeit nod) irgenbwo im alten tJortfinne bewahrt 
haben? *cid>eibcn bat ihn lange fefigebalten in «nveben unb 
liteln, j. «. von Wat»henen unb Veuten, benen Erfahrung eigen 
ober ivenigiten« recht nötig Ift. Wocb In Schiller* leO (5. ^luüug 
1. Auftritt* ift von bin bejdicibtuen Wanueni von Uli, Sd)wt)j 
unb Untenvalbeu bie :Hebe. 

^enn 1$. X. .... Strasburg. 3ie nehmen Anfiof) an bem 
Wcbraud) be« tBorte« icitljft in ber Aurebe be« gegemveirtignt 
Verauegeber« »*ln bie geehrten Dcreiuegenoffen < iSp- 201», 10 bc* 
vor. 3abrg.) Streng genommen mübte e« aud) kittet rjeifjen, 
tveii nur ber Gnbpunft einer 3 (lt ^ aucr au«briidlidi bc.i;eidinet ift 
(nflmlidi ber Mrüdtiiit be« füiheren Sd)tiftletier«l, nicht aber ber 
«nfang. Xod) hat audi bie|er bem 3<eifafier voigejdiwcbt, mbem 
er bei ben Sorten: ooäbrcub ber gonjen ;}eit (einer Schrift 
leilung« ben beginn Scr Ibatigteit leine« Vorgänger« in <&<-- 
banfm erfafite. «o erflärt fidi, bafi ihm ba« feitber in bie Tteber 
gefommen ift. Wcfdiüt« fei e« ober bamit nicht. Unterfdiei« 
bungen, bic bcnflkitfun etitipiccbcn unb uti« nod) jiibl bar finb, 
halte mau feil, unb bfiju gcbörl aud) bic jwijchen (citber, 
jeither unb bisher, obwohl fie häufig einanber nahe lommen 
unb oerbräugen. Aljo heilte e«, wie 3ie wollen: »Wüller, 
bisher 9regierung«rnt in Berlin, ift r.ad) liönigcberg perfeft 
woiben ■ , aber -WiiQer war vor M Rahlen nach Berlin gefommen. 
(Seither hatte er bic §auptftabt nicht wieber verlaffrn«. 

V'rm S)l i'eipüig. Ter 5*oitrag über >bcr Xob in 

ber neueren flunft. auf Sp. 267 vor. Jahrg. ift natürlich ein 
Uerfeben. 



ibcid>ärtli*er (Ceil. 

flu bie gec^rttn Surftöntt ler ^tocigbertint. 

Xa« ^!unbid)reiben be« A. X. Sprachverein« betr. bie neuen 
■Sedjfelvorbrude wirb feinen fyotd am beften erfüOen, wenn 
e« ben Xrurfereien jugefteat wirb, bie fid) mit ber Anfertigung 
folcher »orbrurfe be|d)äftigen. 

Xie 3wcigveretne werben bafjcr gebeten, ben Xtucfmien au 
ihrem plahe unb in ihrem «reife ba« ÜHuribfcftreiben ju 
unb bie beigefügten einwanbfreien Wufter ju empfehlen. 

«bjüge fonnen poflfret von ber 
Woof trade belogen iverben. 

Xer ÖSefamtvorftanb 
be« Allgemeinen Xeutfdjen Sprachverein«. 
&tieM;«lm Schöning, 



WilttilungMt kti eorftyentrit. 

Verr Dr. Saalfelb hat in dürften walbe unb «athenotv 
tfweigoereine in« ücben gerufen. 

Xer Sroeigverein Äofcbmin hat fid) aufgelöft. 

fttiebhelm Schöning. 

WitlfiluBfl bt« tMtmM. 

J<iinianmm«et 6» 29 ant »).) 

Alliier 1. S» trrn Ö>hinnnfial<Cberlehrer ^JalleSfe in Äatte« 
wib (Cberfchleficn), 2. V««« «ortrog*frinfller Otto »iemer, 
Berlin NW, Schiffbauerbamm ltt, unb 3. v«m Ctto »ect, 
«übnenmart be« »ölner Stabttheater«, flöln («hein), fcänbel,: 
ftraße 17, haben fid) nod) folgeube Kräfte t,u Vortrfigen in 
3wcigvereinen bereit erflärt: 

4. £>err Dr. Jlicvbi't Watthia«, Cberlchrer am königlichen 
3rcalgi)innafmm, 3i ,lau > Xre«bener Strafte 6: für gewöhnlich 
nur Xonner«tag« unb Sonnabenb« bei bödiiten« {cd)«ftün* 
biger l£ifenbahnfahrt; 

5. fytn Stail Wüller= Raufen, C»rofjhei4ogl. Wedlenburg. 
Volfdiaufpicler unb »ühnenwart a. X.. Sberlln X j: , SBeifjen« 
burger StraRe 72. Seine Ibatigfeit n(« 9iebefünftler hat fid) 
aud) fdiou im Xienfte ber Spradivereinoiarbe beften« bewährt; 

ti. i\mulcin illara Cefterlcn, $tortrag«lünft[erin, Stutt- 
gart, i'oren.iftrafie 10, bat für Wärr- April eine &ortrag«reije 
nad) ^rantfurt titplcir Warburg ufw. in Au«ftd)t, nimmt aber 
aud) für jpnter Aufforbertittgen gern entgegen. Xie ftünfllerin 
bat auch in ^meigveifiueu mit beftem Erfolge vorgetragen; 

7. V/rr Dr. Ii ri fiel, Sie*baben, Üeberberg l, ber jeit 
einiger yeit »beutfehe Singabenbe« veranftaltet unb ben $)e= 
fltebuugen bt« A. X. Sprachverein« eifrig jugeCian ift, erbietet 
firb ben tfweigvercinen ru fangeSfilnftlerifdier Witwirtung 
bei feillidieu Seranftaltungen; 

H. V«r Wumnafial: Oberlehrer a. X. Dr. (Günther A. Saal» 
felb, ^erlin = iyriebenau, Sponhol^flrafte 1 1, erneuert feine l£r= 
(läruitg i3eitfd)rift 181MJ, Sp. 224), in 3weigoereinen nad) Wog; 
lidifcit t<oitiäge ju halten. 

Ofpctl ber nötigen Abmad)ungen beliebe man fid» 
mit ben Wcnonnlen in »erbmbung \u (eben. 

Dr. Wiintber A. Saalfelb. 



Xie Schriftleitung bittet fefjr, 

1. bei allen für ben Xrucf beftimmten Ginfenbungen nur eine 
Seite jti beidireiben unb einen breiten 9ranb ^u lafjen; 

2. ade 3ujcbriftcn, bie bic SaftrUuitS ber 3eiitd)iift ober ber 
«eihefte betreffen, unmittelbar au bie l*tfd)ift«fttllf , »erlin 
\V'°, Wopftr. 78, ju richten. 



Wit biefer 
17 18. 

ausgegeben. 



Hfftnf4>ftlid)c »tittM 



y Google 



63 3titmrlft tu« tfllgemtiut« SenHitfit 6»rQ*»rrrii» XV. Mtw*t 1900 1 64 



@mpfe§Cen»n?erfe |23üc§er. 

Artnhe,>ul 6 ru Urft, ©erlin. «erlog Don C. SSegtnfarbt. 9. flufl. 
geb. 1,50 Xf. 

SMrtirß , 2*anr, ?fr -Hnmpi «rat« 6t r IJnmbiodrter. fieipjig, 

©. ©«Kr 1887. .^1,30. 
gMrtjff , Afnufl, fia im upl llüilt von tinOrf r JSntlerfproaSe 

nnb btr ÄlTflf meint Pf ulfrfie Sprarfiof rritt. ©raunfduoeig. 

Sdjroetl^f«. & 9tufl. 1. 
Pft AITflfmcinc TKiill<fif &praö5wtlu. fceilbronn. 

Cienninger. 1885. 

Stolne. Xtrfftor im WeidrSamte be« Innern . $0rr km >t rn^f ri- 
ll if. ©trlin, &enmann. 5. «Iufl. 1890. Jf 0,60. 

£«affen>, tfiüntfirr JUt SpraArflnigcnocs unö £pr.d)VeTtitt- 
ftifif... Splitter u. holten, ©erlitt, Vlbolf ffieinerfe. .# 1,50. 

2rapft, , ,A«g»niit. PenHfSe t'.prartie ll*» beul («fies ieDen. 
»iefeen, p. TOQncfioro. 1888. .* 0,50 



Vertan oen Fontane ic tfo. , Berlin \V. 35. 

Wnrntbrhrlid) für jeben Q&ebiibtlfn, btr HdJ über bie 
ItHerarifdit Bcrocgunft bto Jn- unb jluslanbt» auf btnt 

Das lincrariscbe €cbo 

fialbmenatssdHifi für titttrdturfreunde 

UMrausacber: Dr. Jcirf ftllltngtT 

- Srpfttfr Jahrgang - 

Samel-Ortaa ISr att Ullerarifa)en Jntmffea 

, Siografhirn, »ritilim • tttteratutbrirfe aus allen JlultutUJnbern • 
llc Uberfitttt über bie in- unb auiUnb.foyn JMt(a>ftftcn » Poll. 
Skblio^tapr/ie • »it&niftr » J)tpb«n aus neu erfa>einenben IPerften. 



3n ber .äritlujrltt f. brutl*rn ltnterrl*r iteuuig. ». t> teubnet) 
tont 'Jebtuat b. 3 nrtbintte beten t*tau»qebet tSroi. Ilr. Ctt» tfnoii b<m 
.vttt Sdio" eine britibaib Seiten langt Befprceauna. . in ber e» u. a. brifjt: 

.tios geiamte IltlcrariMie Weben unferet 'Nation tele in einem €ptcael \u* 
(amtnen jirfafien unb beit «iiietaturfreunben fo bie SVojürfcfrl! »u oeiia>afteii, 
blcie* eigenartige uno intime g.etftlge lieben unfete* tßottr* ju IlbcidOatieu unb 
mit lebeitbtgetn «tmell ju t>tr*oljen, Ift bet Hwtst bet borlieaenbrn neuen 
MetKfliift. £•! ritte Wh 3rtth»rift tiitf uiibrttitrjte -Jlotroettbiatrit 
für Ulllcrr Srit fft. roirb leber jugtjtrbnt. bet roll un» bet Meinung tit. bafc 
in unfetm -frUaltet mtr ba» Bell auf ble Zauet leben«, unb leifiunjitf " 
bleibt . ba» butdi bei* genelntaine Otnbratitel einet tteljckenben littetatll 
Cilbuttg feft jularamer.gedltet tuttb . . . banitn ift et beute tieUetdil un 
oUtf-utititlalit Aufhobt , bie Steile btt »ebilbettn unkt« *t«IIM füt bereit 
Ctttetanif Mdtiinirtli4 i» intrrrMtrrm unb In unfet Volt »er gterRaitrong 
nnb giacTlbaftCT tetetblbbuna, bie un* leibet In ben £trafcen unb tttriellfebaflb* 
lölrtt unlerrr (viutuilable [tben »lelfadi enlgegeuiritt . ju bciiMbten. Sine* 
frt.it gerabe Den makaebenben itteiien un|eiri Volte» Dtelfacb uoeb In 
gteftem nade: Ilt Wbfcjtclt Ittlttatileb ju gettieien unb bie (U ltttetatt|*ent 
tSenub btatigtitbe fti .- ober Ittntiuft. ><u blcfet tuub unfer ttolt feinem grbglen 
Zelle naA etil etjOfltit nxtbtn. He »ufgobe. eine iolitie (itjirbyna anjubabnen 
unb in bie traten ftornun »u leitrn, trill bie vonicaeube ^ettfdirtit ;U lojen 
Mrfuifxn. 34 glaube, bir|e« Qlcl ift io bed) unb giofc. bofi alle, bie uttlet Volt 
nnb |etn geifttge* Weben lieben, tidi fteubig In ben Xlentl biefts leinen € neben» 
Hellen uietben. Unb teter, Oer iut 'itrrtirrltuitn tiefer .te It'oHriit bei' 
trAit. bii't an »er Urrridtinia te« weiifleitrtfieii :tieir< ibaiträiiig 
mitorbrtteit. - Unb Meie •fcittortft bttbient e*. ba» r<e bie wettefte Wer- 
breiliina trnr nUrm audi In tetrer- mit ZdtulfTriltn . ben beizeiten 



= Ißxtis uicrtrljärjrltitf park 3. 

probenummern itoftenfrei. 
5i bejieten burd> ane Suitbattblingen nnb 



[WOJ 



Dr. H, Schusters Priyat-Lehranstalt 

ift<2 - Leipzig, Sidonienstr.59. *<^«*™. 

■üioxbtr. F.8fffc> unb qjrimo^Mlifung intidj für filtert Seute). 

©orber. f. «injabrig- SreiwiDigen Prüfung. 

©orber. f. aCe ffdifien ber botieten öjfemlidteit Sctjulen. 

Wäkrrr ©cbinguRta poftfrri. 1173] 



Am 1. Januar 
beginnt der neue Jahrgang! 

Neue Abonnenten erhalten bis dahin gratis: 

4^—^ DIE UMSCHAU 

übf.ksicht i ber die fortschritte 
und Bewegungen auf demGesamt- 
Gebi et derWirsensch aft.Technik. 
l itter atd r und kb'nst. 
Jiihtlich c,2 Nummern. Illablriert. 
Preis vietl.-ljah.lKh M. 3.00. 

»Die Umschau" zählt nur die hervorragendsten 
Fachmänner iu ihren Mitarbeitern. 
Probtnvmmer durch jede Buchhandlung, sowie wen der 




W 



rhen. 



?lujö neue erlaubt fidj bie Weicbäjtaftelle ouf bie 

unb bo.* ^»efldien uon 'Xungtr: 

in btr 

6eutfc$«m ^prad?e 

oiiftnerfifim jn ntoeben unb bie ©erein«milgliebtr um tbälige 
©erbreitting biefer (ür^Iictt erid)iiiieneii ©evbifetitlicbungtii t be* 
©trem« .ut bitten, trtfveulid) iit bie überaus roillfontmene rtuf 
imbme, bie jie aud) auheroalb bc« Allgemeinen XeutjdKn Sprarb.^ 
perein* finben. 

©Icidueitig \\n 9lnjeige, baft bie 

beten ©ilbcr'rtmiu.t in ber 'flu^iiibrtmg bi^ber jm iviin^rbrn übrig 
lieft, butdi eine anbete unb gefälligere erfrfit unb bteie foeben 
fertig geworben ift. flbbrücte bat>an flehen auf ©erlangen loften- 
frei jur ©trfügung. 

Iit «rfffiäftöfltUt 
M flUarntrinrn r mniiini 

JV 9* e r f| o n ( b 



»tiefe unb 8u(cnbun«eit für bic «rrrinbltilntu 

finb «u tta>tat an ben «otfllnnben. 

Cbnit a. X. Cdjinlng, £te*beit'1iliium, 
S)t%t Eltafic 33. 



«elb[rn»un«ni unb «eitrittterriäninsrii :iabtlt«eT Beitrag 8 «att. 
mofUr bie Stltfdirtft unb ionirtge Irutfftirttttn bt* Vctcin« geliefert werten) an 
bie OMaicfttfielie t § beb e<tja|meifict<, 

BerlagSbudifränblet Qetblnanb Peiggolb ta Betlut W". 
Woflliabt 78. 

Briefe unb dufeubungen füt bie SeitMrift an ben ©eraus«rber, Ctntclitet Dr. Cltat jtrelrfter in Berlin NW», tkulftrafe io, 
für bie SiWmlAaftlictni Beikrftc an «tafeffar Dr. «aul Vtetfa> in Berlin \V». SKotftrafie 13, 
für tat IBeTteamtt an Dr. «lintber tt. eaalfelb, IWilln-iVrlcbtnau, epenboliftraee 11. 



: Dr. Citar 6ttei(tiet, »»etlrn KW", %laulfttüfje 10. - Bet lag btt 



Digitized by Google 



XV. Jahrgang Hr. 5 





Ulfir3 1900 



#eg*ünM pcn £eraian Siegel 

3m Auffräße bes ISotpanbcs 0erausflege6en oon Dr. (ösftor Jtreitfjer 



6 531 




ftl^rtiu |<*1I4 *M*ihtuil. |M mn|a*g fcrtcf 1 




»te8«tt1 


4rtft fann su<S «rurdl 6fn BuAtia 


nt*L <*« Me «oti 






geliefert iKa^un« M). 






|u .6 8 tt|ill4 teiOftn Mal 


MI. 



Ontwlt: 9tad)mf. Cberft a.D. ^ricbbclm SdjiSninfl f. Von Dunger. — Der Durnoottr 3ab,n alö 6prad)meifler. SBcn 
91. »runner. — fBüraburgflrafit ober SBürjburger Strafet? 5Brünbilbfrrofje ober SJrunbUbenfrrnB«? Son Ib. Vlatiljia*. — fllcme 
Mitteilungen. — 8)fid)erfrtmu. — fleituugsjdjau. — 1"* ben 3'öt'aöereintn. — »rieffaften. — Qkidjciftlidjeä, — Antigen. 



2tm 6. Sebxuax oerfcfyieö infolge eines feerjfdplages mitten in 6er Pollkraft feines 
£cbens 6er Porfifoenöe oom (öefamtoorftan6e 6es Allgemeinen Deutzen Spradjoereins, 6er 

Kttntgl. tyxt\\% #ber]l a. 3. 

Bitter fjofjer Br&cn. 

ITur ein Jafyr roar es if?m vergönnt, an 6er 5pi|$e unferes Dereins 311 ftefyen. 
2lber trofo 6er Jftürje 6iefer <3eit f?at er fief^ 6urd? feine gefliehte feitung, 6ank feiner 
unermüölidjeu Arbeitskraft un6 feinem nie erlal?men6en (Eifer, grofje Perötenfte um 
unferen Perein enoorben. <£ine i6eal angelegte, ipafyrfyaft poinefyme ITatur, fyat er 6urcfy 
feine warme Eegeifterung für unfere Sad?e, 6urd? feine £iebenswür6tgkeit nn6 5rifd?e, 
6uid? 6ie £auterkett feiner (öefinnung 6ie feer^en aller gewonnen, öie il?m nafye traten. 
Unfer Perein tyat in if?m einen umficfytigen, tatkräftigen Süfyrer oerloren, 6em alle 
mit pollcm Pertrauen folgen konnten. Sein 2ln6enken wir6 bei uns immer in <£fyren 
gehalten weröen. 

Der <5efamtrorflan6 fres Allgemeinen Deutzen Spra^pereins. 

(öef?. Hat a. D. fcugo Mpe, 
fleUoertr. Dorftfcenber. 



dtUUfetiH *t* Hllatmciut« Stutzen S^ra^ocrtin« XT. Oa^tßong 1900 Mr. 8 



68 



iPbcrß a. D. <Sriet>t><;lm Schöning f. 

frrlebbelm Sdiönlng würbe am 17. Auguft WIO in $ol4bam 
geboren. Cr beiudite bie altbcrübmte ittojirrfdjule 411 Ne&leben. 
Nadjbem er al« tieftet unter feinen Älaffengeiioffen ba* {Jcugni« 
btr Neije erlangt f^otic , fiubierte er ein 3abr an bu £wd)jd)ule ju 
t*>«nf unb begann bann bei bem ßaifer fttanj QSatbcörenabicr« 
NeaüiKttl m Berlin feine tmliti'injdjc ilauibabu. «II» gälinridi 
mad)te er IS434i ben 3*lbjug gegen Cfleireid) mtl unb würbe in 
bem Treffen bei durtereborf »ertouuoet. Nadi $eenbigung be« 
Äriege* mürbe er Ojfyier. 3m beutid) . fronjofijd)en Ariele nahm 
er teil an ben Kämpfen not t*oriä, nainenttidi an ben blutigen 
Au*iaQgcfcd)ten bei üt SJonrget. TOit bem eijemen Iheuje ge- 
fdjiniidi teerte er juriief unb würbe balb barauf jiir Jtrieg*^ 
atabemie einberufen. 3m §at)xt 1870 würbe er unter SJotpaten- 
tierung in ba* Onfnnterierefliinent Nr. 114 in ilonftanA verfemt, 
wo er fojort 9icgimctit«abjulant würbe. Nadjbem er bier neun 
glürllid)c 3"bre »erlebt balle, !am er 1885 in ben Üirofjcn ti)cneral= 
(lab nad) Berlin. Jpicr war er unter ben Augen beö uou il)u> 
!>od)i>erel)rira ttkiteralfeJbmarjdjal« SKoltle in ber Abteilung für 
T>eutfd)lanb thättg. Tamal« erwadile in ibm bie iöegeifterung 
für bie 3piad)reinigung, al« er bei ber Neubearbeitung ber 1887 
herausgegebenen Selöbienfiorbiumg ben Auftrag «bielt, eine 
Steide fmnjdfiidjer »oder burd) beutfdje *u eiferen. Über biefe 
Arbeil und namentlich aud) Uber bie Stellung jfuijer 3jJiIt)elni* 1. 
ju ben' neuen $tetb<utfd)ung«i)orfd)lägen giebt er felbfi in feiner 
frijdjen, anmutigen TatfteUungdrorifc einen anjiehenbeu Sieiidjt 
in feinem Aujiaßc über » SJeibeutfchuugtn auf bem Qkbieie ber 
$>eere4fprad)e < (^ciifdir. be* A. T. «pracho. 1S9S 3. 17!) - 100). 
4>ier fprid)l er fid) aud) tlar burüber aus, in meldjer iikije nad) 
feiner Weinung militärijd)e &rembau*brücfe 411 v>erbeut|cben feien: 
»J3ir meinen, mijere fceeteileiumg bat ben rid)tigen fckg eiu= 
geftblagen, iiibem fie langfam, aber ftetig uub zielbewußt feil ber 
{Jelbbienftoibitung in jebet neuen Trud»otja)rijt neue SJet- 
beul|d)ungen brachte. Nur inofjuolle» Vergeben, nidjt plöf^ 
lidje* Umflürjen be» Alten fann auf biejem Webicte juni 
3«le führen.« Leiber bat er bie in Siefen lagen erfdjienene 
Neubearbeitung ber ftelbbienftoibnung, auf bie ei febr gejpaimt 
mar, nidjt mebr erlebt. (Jr würbe fid) Don $>erjen gefreut 
baben, bafj aud) hier mteber eine Anjahl &rembmbrier au*gc)d)ie= 
ben ift. 

Von Berlin würbe er nad) granlfurt a. Ui. in ben Wetteval< 
flab ber 21. Xkiifion »etfetet. 3"' Anfang be* ftabre« lHM ,om 
er al« Stotainonefcmmanbeur nad) Cfterobc in Cftpicufjen, 
bann al« Cberftlrutnniit nad) ftolberg. 3n biefer Stabt grünbete 
er einen ^»'«'duerein be* A. T. Sprachverein* , ben er aud) bt* 
ju feiner SJerfrnung als S$otfi»cnbcr leitete. 3111 3ahtc 1804 
würbe er Cberfi unb «ommanbenr be» pommeifdjen Rüfilier* 
regiment* Nr 34 ht 33tomberg. 91l<s er 1H9<> in ben Nubcftanb 
übertrat , würbe er burd) SBerleitjung b<» pteuf|ifd)eii Airuncii 
orben« 2. Atlaffe au4gejeid)ticl, nad)bem er fd)on friitier mehrere 
preufjifdje, öfleneid)ifd)e , ttalienijd)e unb fd)iuebifd)< Crben er 
ballen ba"«- 

dr nabm nunmebr (einen SBobnfiß in X>re«bett. 0)enufje 
ber neuen IHufje wibmele er fid) mit befunberer SjJSrme ber endte 
be« Jieutfdien SpradioereinS- 6r würbe ein lljaiiged iWit 
glieb be* 2>re»bner ^weigoerem«, ber itjn balb in feinen ^or 
ftanb wäblte, uub befdiüjtigte fid) bejonbera eifrig mit ber 9lb= 
faffung eine* $erbeutiebungiiliud)e<S für bie i>cereefpran)e, ba* 
nabejii Doacnbet ift. i)ierburd) fam er mit bem fiübereu 9}ar= 
fipenbeu unfereö «erein*, Cbetftleuinant Dr. 3». Oa'bnö, ber 



auf ber fiiiegfafabemie bereit* («tu Ücbrer gewefeu war, auf* 
neue in $3e:binbung. Auf bejjen 9}orjd)lng würbe er 1807 burd) 
Huwabi in ben 9Jorftanb be« Ul. t. Sotadjuerem* berufen, unb 
al* Dr. Jhbn« nad) jünj)äl)riger ?lnil*jübrung ben SJoifiB nieber* 
legte, würbe er einflimmig £U feinem Nadifolger gewäblt. 

3KU einem wabren gcueieijer arbeitete er fid) in feine neue 
SleOung ein. e* war feine lcid)ie Vlufgabc. Tenn im l'aufe 
ber geit Ratten fid) mit bem *itadj*ium bt« Vereins aud) bie 
Weja>äfie ber ücieinclciuniij bebeuienb uermebit. Taju (am bie 
bnlid)e Xreiiiiitug i>on bem 81p »e* herein«, ber in ^erlitt blieb, 
ba* 9lu«(d)eibeu ber ^tilfelraji, bie bem friiberen moi^jeuben 
beigegeben war, ferner bie Noiiwnbigleit, bie (»efd)äft«fijbruiig 
neu ju geftalteu, bie öat)l eine* neuen «djrif Heiter* ufw. Vllle 
biefe ed)ivterigteiten überioanb er burd) feinen au*bauemben $leifj, 
burd) fein in ber SJermaltung bcwiibrie* (»efdjief, burd) feine felbjt* 
loje Eingebung an ba* neue Amt. VII* feine wid»tigfle Aufgabe 
betrad)teie et c*, bem Ttut jdjen Sprndioerein neue Öebiete ju 
erobern, llnabläffig wirttc er 0011 Anfang au nad) biefer Siidj- 
tung l)<»t uiige^cibltc Briefe l?at er iu bieftm ümtdt gefdjncben. 
Um biefe Serbetbatiglcit einbeiilid) unb pianmäfjig jii geftalten, 
rief er ba« Skrbeamt, bem jugleid) bie (Sinwiifung auf bie 
treffe obliegt, in* Üebcn. Hiil wabrer Jperjenafteube beobad)tete 
er ba* Aujblüben be« neugegtünbeien ^weigoerein* i'onbon. 
(St ^ofitc, bafj ifonöon eine Hiiidc jur (»rünbung neuer 3>w'B 3 
uereine auf augeljadifijd)tm hobelt iMtbe. TOit Amerila, mit 
ben überjeeifdien beutWjen Kolonien, mit ber Sdjnwij judjlc er 
^riblnbuiigrn au^utnüpfen ; bejoubere* Augenmeit rid)tetc et auf 
bie burd) frciube 3pv«d)cn bebrobten beuttdjeu Wegenbeu in ^Jofen 
unb Öiiencid). »ei bem l«(un (Xefpräcbe, ba* id) lurj uor feinem 
Xobc mit ibm baitc, teilte er mir Holl freubigrr Wenugibuung 
mit, bafj fid» für unfein Sitrein jfpt enMid) bie Vlu*fid)t erbjfue, 
auf fdiweiienjdiem «oben 5ufe 411 jnfjen. 

Ten taijetlidjen (S'ilafj uom 1. Januar 1809 über bie 2Jer- 
bcutidiuug gewiffcr Siembauobriide ber ^)ceie«jprad)e begrüßte 
er al« iülM oeilieifieiibe« ^or^ridien ftum beginn feiner Amt«: 
fübiung. Jm Anidilujfe bnran lief; er au elwa 170O militärijdic 
*ebi)tben, Ämter unb Truppenteile eine Aufforbening jur Tetl= 
iiatiine an ben iüereinibefliebuugcn oerjenbeu. ^ilt bemfelbcn 
Üifer forbertc er bie ttoirbeilung be* 9. $krbtut[d)ung*bud)e«, 
bie iterÖeiil|d)uiig*iüfelii für ba* Nenballfpiel (L'awn- lenni«); 
überall griff er belfcnb uub anregenb ein. Unb al« im 4>eibft 
ISO!) bie 1 1. ^aupioerjammluiig in rfiitau abflebalten wutbe, ba 
tonnten fid| bie bort nfdjiencnen öereiiiimitglieber übeijeugen, 
bafj er ber rediie «Kann auf feinem Ruften war. Cr felbfi (am 
iu bobem örabe bef riebigt, ja brglüctt Pon ba .'pauptoeriamm: 
luug üiuiirf mit fnidien Anregungen, neuen Jpoffnungen uub 
iiläuen. Ta ri& ibu uutrivaitet ber lob au* feiner fruchtbaren. 
iStfolg oerbeifjenben Iljaiigleil. 

Cbeift «diotiing hinkt Uifjt i>icr Sbbne unb eine nod) unet= 
ioad)ienc Xodjier. Nad) einer Xiauetfeiedid)teit im Sterbebaufc, 
an ber aufier ber (Jamilie unb jablreidien ^reimben aud) $er- 
Ireter be« Tre*bner ;{wetgoereiu* teilnabmcn, würben bie |'terb = 
lidien Überteile be« Heimgegangenen nad) $ot«bam übergefübrt, 
wo er an ber «eile feiner Altern bie tepte Sitibcfiatte ju jinben 
wünfdjie. Tie f cifeRtuig innb am 10. yVbniar flau im Sbeifeiu 
0011 jaljlreid)en l'eiMragenben 1111» Aborbniuigen ber jRegimentcr, 
iu beucn er gcftanbeii halte. 4'ou te 111 Wejamtoorüanbc be* A. T. 
Sprad)oerein« waren zugegen bie j>entu Cberftlrutnant a. T. 
Dr. 1H. 3ä'bn*, KJiofcffor Dr. "4Jietfd), Web Obeibauiat Sarrazin, 
Dr. Saalfelb, Cberlebrer ©appenban* unb S8erlag#bud)()änblet 
«crggolb. Web- Nat isarrajin legte im Namen be« öefamU 



Digitized by Google 



69 



3cttr*iift br« «((flrmtincn StiiifAtii eprotboere ina XT. 3<H)iflanft 1900 *r. 3 



«rein«, Cberfehrer ©nppcnban« für ben 3«veigtirretn Berlin' 
dborlottenburg einen ftran? auf bem Sarge nteberirgte. Dr. Saal-- 
fefb rief beut beimgegougeiten SSorfitoetiben ein lefcte« Ironie«, 
unb ?1bf«t>ieb*wort in bie Alraft nach. 

Cberft Schöning mar ein hochbegabter, mrlfcitig gebilbeter 
SRonn »on gewinnenber Vi*ben*iBÜtblgfeit unb aufrithtiger t>er*.en«= 
güte. eine wahre, offene 9ial.tr, fröhlich mit beu lyrtMilidten , aber 
ernft In ber Crfütlung übernommener Pflichten. Sein ?tmt he« 
trachtete er niebt olo 9Jebettbefd)i1ftigung, foitbcvu al* Dehrn* 
aufgäbe. Grfüdt uon wahrer Brgeiitcnutg iflt unire Skftrebnngen. 
uerflanb «r e$, auch onbre mit fidi fcruiirciften itnb ju eidiper 
IWtigteit anspornen. Ommcr hntte er nur bie radje im 9(ugc, 
unb fo gelang e§ ihm oudi mit iiberrnidieitber t'cidiltgfeit, im 
SBiberftrcit ber ^Meinungen Wegcitjatie aixsugteidicn unb pcrföiu 
liehe Jfctbungen biutanr,ubnltcn. f'rein bot mit feinem 

Tobe einen fd)n>eren Serluft erlitten. (Sbtc feinem »Inbenfen! 

Tre«ben ^ermann Tuitgcr. 



r»f» (Lurnpittf? Cuöwig Jahn als *prfl(t»mdf}ft. ») 

. . . tai eine ber beiben $>auptwcire 3af)nS ift ba« » Tcutidie 
Bottum«. Gr wodte babuirb, tote ftidite burd) feine «Heben, 
bnju beitragen, Tcutfdilctnb wieber grofi ju madien; kle Sdirift 
tourbe, wie Guler T | mahrfdieiulid) mariit, 1807 gefdirieben, wenn 
nud) nicht ganr. »oUenbet. ?,n *eigen, wie bie ftaatforbcntbeit 
ffrfifte (Beiwaltung, (*kiid|t. «ird)e, Schule, bniiälidjeS Vebeni 
Teulfdilaiib auf neue fegenbringeube Bahnen leiten foden, ift 
ba* Beflreben be* SJerfaiiers. »SolMtum« ift ein von 3<ihn felbft 
geprägte* ©ort, ba« biö jtim heutigen läge foitlebt, namentlich 
in bem bauen abgeleiteten Gigciifdiaflfmort >uolf*tümlld>«. 53a* 
3abn unter »9?o1f-f tum« uerflebt, erfliirt er (I 1531 olfo: • Stange 
fdwn fanb man in jebem SJolfe ein unnennbare« Gtivai; man 
gewahrte, bafj felbft au« ber llmwäliungfn SSut unb 9<ot jene« 
Ungenannte nadimirfenb unb nachhaltig heroortral, neuwur,i,elnb 
im «Ilten, neumuchernb im Vöfeii . . . Tie ocrgleirbenbe BiMfcr 
geid)id)te fam auf lcib(id)c, getflige, ftttliche In* ganje Bolicr: 
leben uerwebte Brfonbirbeiteti. Sold|< gefchicbtlicbe ©ahrjeidicn, 
ju t>3lfeniieltlid)en SJlerfmnlen georbnet, würben eine eigene "ü* i ft eit = 
jehaft ausmachen, eine Grfaiiniiig4feclciilebre ber Völler.- Ta* 
neue 'Bort oerbanfte feine Gniftcfmng bem ©ibcimidcii 3ahn* 
gegen bic ben 'JluSItinbem angeborgten 28thtcr »Nation«, »9<atio= 
nalitüt« ufw. Xcr 7. 9fbiM)nitt be* bntten .t>aitpttei!ed triigt bie 
Uberfdjrift: 9l(lnemttne ?l«*bilbuiig ber aVttttetipradie. .{>ter 
forbert >bn eine allgemeine lliugangä--, Sdnifi= unb l öiid)cr= 
jprudie, bic OTunbarten be,(etttjuet er nli tufilidf ffu fPolf*bidt-- 
tungen unb für Seroollfommnung ber 0>efamt(prrtd)e. .Htigleid) 
bebt er bie 'SJithiigtelt bei ÜBmtbailcn. namentlid) bc« ^latt= 
beutfdieu, für bie totfietiidiaitlidie Spiadjfoifebung beiwr. 9lufti-i 
bem verlangt er ein »anwrjeidtncnbeS bfiitidie* i^örterbiid)'. ein 
Sunfd), brr, Wulftens tcilmriie, buvd) Me ^diber (Wriinm 
eifQflt tourbe. Ter 9tb[d)tiilt von bem 'Gritetlernen bei - fKutter- 
fpra(h<< enthalt ben 2ap: >3'< einer jiemben 2prad;e unrb niiitt 
uor einer 'Jlnftüfngfeit Sd)on wnigcr rot, itnb in iitnucben flingen 
bie Dünen fogar fdjon.« 3 n bem 9fbfap Ober ► TO ü gbeften fdjulfn « 
(S. 273) beifjt eö: .Jöitter gtebt e* nur im $citi<iltm4 ben 
Gltent; eine einzelne ßamilie fnim eine Jödjten'djuie haben, für 
eine allgemeine ^tlbungianflalt ift bei '»liiObriid übel gcioöhlt 



1) 9lu* einem im jjiveigiierein iWfindien geliattenen Vortrag. 

2) Sriebrich ßubiui 
»od ttuler, <wf^l!>84 



unb fbrartivibTig. ©fldjrr R<iffd)mün,^r bie« roiberfinnige «Bort 
geprägt, ift mir unbefannl; »on ^ürid)') au« ift e« feit 1774 in 
Umlauf gefommen « »©eiche ©ptaehe«, beifit e« an einer anberen 
Stetle, »ift reicher (nämlich al$ bie beutfehei, bn« t?eib nadt 
ifeben^altern unb J?eben*iiertältniffen bmeirbnen ? . . . Stber 
für Maitr.'«w unb ro.|ni'ttc haben mir nidtt«, bie ffoten mir au« 
ben Überrheinem in untere icufdx Sprache.. Weiterhin (S 334) 
banbelt Jahn oivr her S'ermeibung frcinber 1f3i*Tter unb empfirblt 
9?ettbilhun en: »Kaller iiebrnndite juerft .Sterntoiirte', blf 3*ltung«= 
ichreibet n>ühreiib fce* riebenjeihiinen flriege« nahmen ftalt Bagage 
.fMepärfe-, Sieme bilbete ba* englifche ©ort ,s«uri mental', feine 
BerbeutfdKr .empftnbfanr, Biifdüng iwlhlle .Grbbefdjreibung', 
Gnmpe gab un* ba# uncnibehrlirije ,^enbllb'. 9luf bieVm S9ege 
nur breift weiter gegangen, in ben UranfÄngen ber Sprache ge* 
f ort rtjt , in ihren Wuubortrn fid) umgrtehen unb fiefi oon SBobl* 
laut unb Otfichmnd leiten laffen!« ßet<tere« hat leiber Jlobn 
felbft fehr oft nid)t gethan. ^cambrüdlid) forbert er aud), bafe 
man ben Ainbern beutfebe Warnen geben iofle. Sein ^Sunfch 
nach einem beuifcben «Wamentafeheiibttdj ift burd) ben SieutfiMn 
Spradiuerein nunmehr erfüllt worben. 

Gine merfiinirbige, ja bie merfroürbigfte Sebrift %ab,ni \inb 
bie »9funrnbiättcr« (1814). Sie 6anbeln oon ber Wotwenbigfeit 
ber ttinhett Teutfrbianb«. üSertwürbig finb ftt alfo tcitirttoeg« 
ihrem Inhalt nadj, wohl aber wegen ihrer ftorm. Sdton ba« 
erfte iMatt erregt unfere »errounberung. G* beginnt mit ben 
Korten: »'Saite unb SSaltung') Tinb immer ba« 93id)tigfte unb 
'Kelentlidtfte m einem jebem ') Staatenwefen Oon Sprach» unb 
Stammvternwitbten . . . Beiiammeufein ohne ^tifammenwirtung 
einer Saite giebt eine tote, leblofe 9Hoüe, ffiuft unb Staaten« 
brafi't, ein geftalt= unb gehaltlofe« Unbing.« Ten 'J?unen= 
bliitlem folgten erft int 3obre 182S »9feue Wuncnblftlter«, bie 
u. a. Bctrarhtungen über bie geographifdie Beichaffenheit Teutfdj' 
iaub«. über bie beutfdje Sehrfraft unb beulfrhe Teiittage ent« 
ballen. $t, Q bn bejetdittct Tie felbft al« Grgän^ungen ju ben 
• ühineublittteni« unb bem »Teutleben $olf4tum<, bod) finb fie 
weit i'erfinublidieT alö erftere gefrhrirben unb enoerfen in bem 
Ifefcr lebhafte ^reubc au ber glühenben SSaletlaubSliebc be* ?er^ 
iafiei*. «Jon ben Steücn, bie fi<4 - o«f M« Sprache be^en, 
will idj nur ein fnar ait«w5blen. »Ibut mau bod) beffer, beifit 
ci im Sorwort, ßntber unb Üejfing j\n folgen ol* Spradjbäbnen, 
bic tm* jept nud) fein 'EJerf ber flfebefunft geliefett unb bantm 
gletcb alten webunfähigen Spinnen anbere au« htm 9?ep jagen 
wollen. Tieicn Sdiulviunfcnigen faiin ittrltt grimmig unbWrim» 
mifd) genug au fteber unb i'eber gegangen werben . . . Slber 
jdicittlidi loniten fie ben ^erfaffer ber Sünbe oon nidit »olgeredjter 
3d>reibroeiie Rethen . roenn fie Wonot*toge uitbeulfch genug auf 
S. 102 unb S. 101 mit Oftober, 3ulin4 unb September be= 
zeichnet finben. ileiber barf mau miA Teutfcben weit erjer aUt 
anbere Jtfificnfdjaft jutraueu ol« Ifenntni« ber l>.utterfpracbe. 
3eber ^ebetfediier glaubt, bie beutiche Spradie fei ein Spül= 
fumpf,') um lein ungewnfdjcn 3eng bann ju beudien.") fBie 
iotl nun benut in ben Sinn lommcn, bafi fidi »aifer Srar) ber 
Wrofje fdjon taufenb ^\a^x oor ber Sdiönebunb* ■■ Sd)lad)t mit 



2) ftnebrid) 2ut>im& Jläbn« Werfe, neu herausgegeben twn 
— 18iS* . 



1 ! 3» ber Sebweij unb überhaupt int liibweftlidjen Xeutfd)' 
btnb iit Toditet ait = 'Weibchen. Str 

2i -Sx'altei i,.-.'nlid)e Cbeiletiung, biu* ©alten für ba* 
geuiciniame ISotil : »öallung« bie Vlueiibung ber Ibfittgrett ber 
Üt'alte (nach Guler». 

:ii T tucffciilcrv 

4) Biaft ober ISiaft = Sattle, 3d)irann, Diuffe. 

ü) Mumpf (inhb. kuni|>0 • WefiiR (Ringe). 

•>) beudjen unb bauchen — - in XJauge (iniveidjen (Jlfiirj*).' 



Digitized by Go( 



71 



3tiift*rif. kt« «Itgtnctir« 3>e«tfchcn Sprach««.«* XV. 3air B ine 1900 Mr. 3 



72 



beutfcben Siconottnamen btbotfen unb ohne bie fflömer redit gut 
grirujit, wie e« Sil ber 3''' gtwefen . 4 . Selbft bie bcfieni 
unb brflcn (SrhriftfltQtr) finb nid^t ganz tabtQo«. UnnOtig unb 
flbfr ©ebflbr latemtnjet fogar ber treffliche ©rimm mit geml- 
niereo, organisch , unorganisch unb anbeten Sautmibrigleiten, 
bit bat Sautlum bei Spracht zerftoten ... Sei b<n btutfehtn 
©elebrttn trifft Itibrr häufig ba« Sprichwort ein: (Sin Schub* 
mach« bat feiten heile Schub.« 

3>tn gröfjten unb glCdlitfjften ffirnflufi auch in fprachtichtT 
Stzitbung bat Salin auf bem (Bebtete bt« Xurnwefen« geübt. 
Bot aOent Ijat er bat Sort »turnen« in ble btutfcbe Sprache 
eingeführt; feine WQbe, ben Stamm turn al« beulfcb nad^uraeifen, 
mar freilich »trgtblieb. Serftbitbtne Steden au« bem »Sorbtricht 
jut beutfehen Surnfunft«, ble von ben Urembradnern unb von 
bec Sorlbiibung (namentlich van ben SReubilbungcn) banbeln, 
bat Sortmann fcbon im elften 3ab,rgang unferer 3tit|cbrift Sp. 157 
bit 160 otrdffentlicht. «Ja» aber bie uon 3abn gefcboffene Xum= 
fpradje felbft betrifft, fo ift bie Sd»Bpf ung«fraf t , bie ftcb in Wb= 
lelümgtn unb 3 u r0.mmenfe[iungen i f '9'« ft^rabeju 6erounbenmg«=> 
roürbig. ginbig nityt Sab^n namentlich 9lu«brüde be« 3 a 9 ö 'i 
Ste«, Brrgwefen« unb be* fytnbmerfe« au«. 60 ift >$olm< 
ber 3tmmermann«{pracbt entlehnt, »Springztug«, »Sdnvingztug«, 
»fflefterjeußt, »flieh jeug« finb nad) ben in ber älteften ttber> 
fepung be* Sitruvru« vorfommtnbcn Sörtern »Steig» unb Serf« 
jeug« unb nad) bem Bergtnaun«au«brurf »ftebezeug« gebilbet. 
Natürlich verfthmBbt 3ahn auch, biet bie Wunbatten nicht, um 
feine Zutnfpratbe au*$ubilben unb ju bereichern. So ift »Werf« 
ein niebtrbtutfeht«, »Änmann« ein fchrotlzerifebt* Sort. 

Siele Autbritde, bie 3arjn gebilbet, finb im Saufe bet Seit oer= 
fdjiounbtn, aber bte burrh unb burrh beut f che turofprache im ganzen 
ift geblieben. Sie gefdjoffen gu haben, ift ein unvergängliche» »er» 
bienft 3abn«. fluf bem (Gebiete be« turnwef'.i« hat ftch fein von 
tjriebrichllugufl Söolf gerühmter Spradiinftintt glänjmb geoffenbart. 

flu« ben »Herten jum beutfehen Solfctum« feien jioei Steden 
ermahnt, nid)t be« fprachlicbrn 9(u«brude8 wegen, fonbem weil 
fte n>ie zahlreiche anbere SAhe au« 3°6"* Sdtriften geigen, wtt 
ferne 3We in Sezug auf bie Sprache mit benen be« Mgemcinra 
Skutfeben Sprachverein« ulelfad) Dbereinftimmen. «n ber einen 
SleOe (II, 2 S. 633) fpricht et bit (Erwartung au«, bafj bei ber 
durchficht be« prcufjifcben flanbrtd)t« »ber Simoart frtmber 
Jfunfimortt abgrtban werbe«, auf S. 626 aber fagt er von ben 
3nfehriften btr Vlmtbangefthilber: »S« ift hart, bafj ein armer 
Sfeulfcfaer nod) 'ine frembe Sprache erlernen mufj, um firh in 
beutfebeu Siäbten jiirediUufinktn unb notbürfüg )u erfahren, roo 
ein Schuhmacher unb Scbneiber toohnl.« 

S)en Übergang ju ben rein fpradilithen Schriften 3<>hn« mag 
bie »»orterflctrung« ju ben »?)«nfniffen etne* 3>eutfchen« bilbe«, 
b. 4. ba« Ser^eidini« ber in birfem Scbrjflchrtt gebrauchten Ser< 
beutfehungen ober 92eubi(bungen. 34 i<*' e rine 9tu*icat)l in 
Q[p[)abetifd»er Orbnung mit, Serfehrte« unb ©elungent« neben« 
eluanber: «rjneilaben (fQr ?ipothefe), ©überbaut (f. ».«©alerie). 
gahrtner (f. Passagier), greifrteger (jtft Srtlfdtärler), 3abrbrei 
(f. Sampe« »Xreijahr« = trieonium), filemmfrage (f. Dilemma), 
Saunftherj (f. .^umor), TOelbemarfe (f. Cirttenfarte), TOifjrebe 
(f.3ronie), bie »enne (f. % itel) , ^oftftatt tf. $oflftation), Schrift» 
febau, febriftirhauen (f. Cenfur, cenfierrn), Sdjrciafjnal (f. Salon), 
teftfam (= nem Anteil nehmenb), ©ielnefcrei (•= noivit(>nyfio~ 
av»i), gemöbnUd) roohl: »S3ielgefd)fifriflfcit«), ba« Sag« (I. hasard), 
SBegeroirr (f. desorientiert, wer Weg unb Steg verloren hat), 
fBetjrquafte (f. Portepee). Jim munberfamfien tft, bofj in ber 
»tBotterflflrung« auch ttS vorfommt Xamit ift Wapolcon ge- 



meint, ben 3<>&n nvx mit 631 bezeichnete, »um ben Zeufel nicht 
an bie ISanb ju malen«. (Et folge, meint et, bamit bem ©ei= 
fpiel btr SchSfer, bie in jenen (Segenben, roo SBStfe Raufen, ben 
SBolf auch nur mit (Eft bezeichneten. »$a« beutfd)e öemüt«, fügt 
er bei, »finbtt fchon im «tu«|prtd)en eine« roiberiithen Warnen« 
eine Wnnöhtrung, flnerfennung unb Unterroerfung.« (Eine ber 
erften Schriften 3af)n« root bie ».Bereicherung be« boebbeutfeben 
Spracbfcha^e«, eerfucht im Otbiete ber Sinnvern>anbtfd>aft, ein 
9?ad)trag su Äbelung« unb eine 9cad)lefe ju «Sbecharb« ©ötttr= 
buch.« fcier fleht aueb ba« »ort ^.ochftapeler, für ba« ©rimm« 
©örterbueb 1 ) einen Qeleg erft au« bem 3ahrt 1858 fanb. Sic 
Sprach.forfcfaer Wriganb unb Sanber« Heften 3<>hn« »Serfudj« nicht 
unbtnüOt. 3n bem »ba« ÜSortgtfd|(ed)t« überfchriebenen fluffafK 
magle ftch S« 6 « an bie Beantwortung ber fcftroicrlgen 3rage. worin 
bic Sdieibung ber »örter nach QJtfchleditern ihren ®nmb habe. 
Knfd)eincnb gelftvoQ ift bie SBemrrfung, baft bie Saumnamen 
faft ohne rlu«nahme roeiblid) finb, »weil jeber Saum in fidi ein 
grofjc« OTuttergefcbäft hat*. Sie Srflärung für ba« weibliche 
Qefd)Iecbt ber Saumnamen bürfte aber wohl barin ju futhen fein, 
bafi bie meiften Saumnamen auf e enbigeu unb bie auf e enbt- 
genben ffiötler gröf}tenteil« weiblich finb. ttboru bagegen, ba« 
nicht auf e enbigt, tfl männlichen CJeichleebteS. überhaupt würben 
meiner Anficht nad) bie (Snbungen im Saufe btr 3tit für ba« 
ÖJe|cf)led)t ber SSörter fo vielfach maftgebenb, bah bet urfprünglid) 
waltenbe Sprachgtift faum mehr erforfd)t werben tonn. 

3ahn« Stftrebungen haben, wie fchon bie Stellen btmetfen, 
bie ich au« ftinen Serien anfübrte, viele Serührung«punite mit 
ben 3>'ltn be« Teutleben Spradmertin«, unb er ift iibetbie* auch 
2?(itglieb, vielleicht ©rönber eine« Sprachverein« gewefen,') 
nflmlich ber »Serlinifchen »ejellfchaft für beutfeh« Sprache«, bie 
am 5. 3onuat 1815 gegrünbet würbe. 3" ^ n Sajjungen — ber 
»(Hefeburfunbe« — war al« flroed ber ©efetlfchaft bie nriffen 
fchaftliche Siforfcbung her beutfehen Spracht nach ihrem gangen 
Umfange angegeben. Sie foQle Sorarbeittn für tin ISörtetbucq, 
eint «pradjlthrt unb tint ©tfchichtt btt beul (eben Sprache liefern, 
llhlanb feinte (1817) bie Q»e|tnfcbaft in bem «ebid)«e >3>ie btutfeht 
Spradigefelllchaft«. (I)tutfd)et Spracht dt/rentronj S. 110/1. 
15ie Schriftleitung.) 

Unferm Sereine bieten (aum irgenb eine« Wanne« <&cbrittro 
mehr Sehe rgigen« werte« al« bie Serie 3abn«. Sie pnb für un« 
ein leuebtenbe« Sorbilb, jugleid) aber aud) eine emfte Savnung> 
lafel. 3 abn bat 9 f i f ffl t - mie man bie beutjihe Sprache pflegen 
foQe; ober frhroff unb leibenlehafilich, nicht feiten aud) gefdrmad» 
lo«, tft er in feinem löblichen Seftrebeii viel ju weit gtgangtn, 
nicht zum wtuigfteu baburd), bafi tt in fttntm Übereifer bie 
Schrift fprnche burd) zu viele Sörter au« ben SRunbarten unb 
namentlich ou« bem ^latibeutfchtn bereicljern moOte unb fo ferne 
9(u«brud«weife oft grrabezu unverftanblid) gemacht hat. 9tnber< 
feit« zeichnen ftd) feine Schriften bureb SilbeTTeichtum fowie burd) 
Anfctjaulidifeit ber DarfttUung au« unb bitttn Stellen von bin* 
rtifienbtr Erhabenheit unb von einet marfigen Äraft. bit an 
öuthtt gemahnt, fo bie (Srztihtung vom lobt ^riefen« im »Sor= 
berid)t« zur »beutfehen Zumfunfh (II, 1 S. 5). 

3ahn« fthrififtenerifche« Siefen ift febt verfchieben beurteilt 
werben,*) aber barin werben ficher auch f«ne Qkgner mit feinen 

1) Sgl- Tunger« Stftvortrag, gehalirn auf ber 8. ftauplvet: 
fammlung be« 91. 7). Sprachverein« &\i ©raz (Seiheft IX S. 127). 

2) S. (Euler a. a. C. 1 S. XL1 f. unb feine Stben«befcfambiing 
3ahn» (1881). 

3) ?(m geredjteften wohl von Stubolf v. 9taumer in frinet 
»©efchlchie btt getmanifthen Sh'lologte«. 3n jüngfler 3tit utttüt 



Digitized by Google 



73 



3eitf4rift btt Allgemeinen Stütze* eprctcbDtrrit.« XV. 3ahrnau| 1900 Mr. 3 



74 



ftreunben übereinftimmen, bafj er an Ültbe zum Balctlaubc, an 
Siebe jut Wutlerfprache iwn niemanb übertroffen werben tonn. 
Wünthen. «luguft Brunner. 

HW^burgjlrafte obff JPürjburger Strafte! 
Sriinbilöflrapf oba Srtinbübcn&ra&f 5 

34c ('vorni b«c Slraftennamen bat tQrjlid) in jn*i ftAbtijcbeii 
Betwaltungen flnlaft ju IDieinungdperfrbicbenbciten gegeben, in 
Schoneberg bei Betltn unb in Dürnberg, nnb bie Nürnberger 
Stabtzeittmg bot bem Urteilt be* Spradn>erciit.i *><< Grbrterung 
für unb wiber unterbreitet. $n Saneberg finb neben alleren 
Sonnen wie Nürnberger, ftugeburger Strafte jüngft nud) 
©ürzburg», Äoburg = , #obenfriebbergftrafte eingeführt, 
in Börnberg finb neue Straften Brünhilb* unb Jlriemf)IIb = 
ftrafee getauft warben. Nun erteilt bie Bofiifche Rettung ihre 
^uftimmung einer anicheinenb ironijeben 3ufebrift oue Sdwneberg, 
bie >um ber auf alle gälte 4« wabrenben Ginbett« willen oudi 
bie Kürzling ber alten turnten in Slugaburgflrafte ufw. färben. 
Gbenfo ieoiiiieb wollen in Nürnberg bie, welche ©nTnhilbeii;, 
ftricmbilbenftrafte für richtig galten, nun aud) »folgerichtiger 
weife« in »fdtou »orbanbenen faljeben« Slraftennamen, wie "äWarieit; 
plap, Bauerugafie, fiammcjgaffe, $albwad)jtngä)id)tn 
ben Bilbung*z«<b«t 9 unb (r)u ben Würau* gemacht febm. 

Solche «leitbmacberei tjat leine Berechtigung in ber Sprach- 
cntwidlung, in ber cä nur ein naturgemäße« Serben unb fKkbftrnJ 
eine leifc bewußte gbrbertmg, teine wiDfürlidje Vlnbcruug unb 
Unterbrechung bti Serben« giebt. Tie oon Ovtdnamen abgc= 
leiteten Strafienbezriebnungcn finb nun fo cnlftanben, baft ber 
Ginroobnernamc im {weiten Salle ber Sfcbrzabl nach älterem 
Brauche uorangeftellt würbe. Tie Treflbner Strafte bezeichnet 
urfprünglid) bic Strafte ber (in ben bctreffenbenCrt lommenben) 
Treebner, unb gemöft bteftr rein finnlidfett ttuffafiuitg würben 
natürlich junndift nur bie Namen foleher Orte zur StraftenbezciaV 
nung benuftt, bie mit ber namengebenbeit Stabt in natürlicher | 
unb lebhafter Beziehung ftanben. 9ludj als biejer natürliche 3"= 
fammenbang immer weniger beachtet warb, blieb buch bie ehebem 1 
organifd) geworbene JVorm beflcbcn wie bunbertfättig in ber Gntwid« 
luugägefcblcbtc, nicht nur ber ber Sprache, b. t). zur Bezeichnung 
einer Strafte nad) einem Crte würbe ber oon biefem gcbilbelc Gin^ 
wobnername auf -er (neben bem wirtlichen Gigenfd)ofl«wort auf ' 
. ijrti) oerwenbet unb anmiiblirt) a\i Gigcnfehaftflwort aufgefaftt. I 
9(lfo finb im allgemeinen nur bie Nomen mit ^er: Sürzburger | 
unb Stoburger Strafte organifd) tntwidelt unb berechtigt.') 

Gtwa« anbercö ift es freilich, wenn ein 9-MaB ober eine Strafte 
gar nid|l in foldier Seife (urfpriinglicb) nad) ben Bewohnern ! 
eine8 Crteö ober beT 9cld)fung nach ihm bin, ionbern lebiglidi in j 
(Erinnerung an einen bei bem Crte gewonnenen Sieg unb bergl. | 
benannt wirb. Senigflenö frembe tarnen treten bann nämlich 
einfach als erfter Beftnnbtcil einer echten Hufommenfehung auf, 
b. b- fie weifen am Beftimmung«wort lein Brugung*A,eieben auf: 
Belle tllliance Strafte, SSaterloo ^'lafe unb neuerbing« 
aOerorten Sebanftrafte. Tod) wirb man, troßbem TreSben 

%rof. Hermann Sunbcrlirh in feinem ftufiaBc »Tie beutjehe $bi[o« 
logic unb bai beutjehe Bolfeftum« (Nette Jibrbüdjer für ba4 j 
flafjifche Altertum, Ütefchidite unb beutjehe üittcratur, 1898 I 
S. 50), baft Jahn* Schriften jur beutichen Sprache noch immer 
nicht genügenb gewürbigt fi»b. 

1) 3njwifd)en hat bie ftäbtiidie ^olyeiocniHiltung non Schöne^ 
berg bie llniiinbeiuiig ber Warnen in JFobuiger unb Sür^- 
burger'Strafte angeorbnei. Tnmit ift auch bie in ber -Jcttfdir. 
fchon früher (XI, 18»0, Sp. IM)) erhobene SJejchwecbe erltbigt. 



fcfaon lange eine fogar rein örtlich gemeinte Cflra*4tllec hat, 
biefe 9?ejtichnung*weife fremben Namen oorbebalten, bie fieb nicfjt 
leidjt mit =er weiterbilben lafjen, alfo beffer auch 4»ohenfrieb« 
berger, i'euth(e)uer Strafte fagen. 

Cb man bagegen febreibt Srünhilb ober Brünljilbtit- 
Strafie — auch ba« jweite natürlicö mit bem $auptton auf ber 
erften Silbe ju jprechen — , beruht lebiglicb barauf, meld»e ber bribtn 
an fid) gleich berechtigten Birten ber ^ufanimenfrpung, edjte ober 
uncd)tr, man amoenbel. Xie echte, b. h. bie, welche ben erften 
SJeftanbteil ohne jebe« $<\<t)tn ber Tlbbängigreit DoranfleOt, ift 
Brünhtlb, Strafte. Tie unechte giebt bem erften »tftanbleile, 
bem Beflimmuugömorte, ba« Reichen be« jioeiten fjaae« ober ber 
SRcbrjabl; fie liegt in ben — von altcrtber üblichen unb unantafi 
baren — Namen Bauerttgaffc (öaffe ber ©auerni, i'ainuU» 
gaffe, ^alüwachf cngüftdjen (Oaffe ber ^albwadtfen. b. i. ber 
Emilie ^olbitwrti*) vor. Seibliihe Namen erftheinen nun in 
filtern ^niammenfehungen gewöbniid) noch in ber ftorai auf (an, 
bie ehebem im jweiten, britten unb vierten Soll febwacher 
weiblidter Sörter berrfchtnb war; ja neben ben im 17. unb 
18. Ssahrbunberte feltneien btutfehen Namen, wie 9lmalien- 
flrafte, Wertrubenpforte, r>«b namcntlid) frembe ftrauen= 
namen grabe burd) biefe Snbung erft für bie beutfebe ^ufammtiu 
fefmng gelentig gemacht, erft eingebeutfd)t warben. So bleibt 
benn oon allerther burebaue unb aQein berechtigt ÜHarieiiplap, 
Äatharintitpforte ufw., unb wie j. ». im (Bubrunltebe fleht 
diu Hilden tohk-r (jjjilbe« Xoditer), du »i im Hilden bobeuaft 
vpijäli.-Q (ba fie ihm gilben« Botfdjaft mclbeteni, fSnnte im 
9lnfd)luft au jene 3 u f onim( "kP un 9 rn natürlich aud) gebilbet 
werben: Brünhilben-, Äriemhitben«Strafee. 3mmerbin 
ift biefe Jorm toenigfien« altertümelnb. »Iber fie ift aud) fachlich 
weniger berechtigt, weil ee fid) nicht um ein fo pcrfönlirhce SJer« 
bältniö, um eine fo natürliche löejiehung banbclt, wie fi« bnrdi 
ben jweiten Rad bezeichnet wirb unb j. SV bei einer OTarien- 
tirrhe. b. b- einer Äircbe ber Waria, uorhonbeit ift. Ter 
SBiDfürlichleit unb Neuheit ber Begebung entfprid)! alfo bie ftorm 
ber echten ^ufammenjejmng Jerierntjüb^ Strafte b.\tx ebenfo, 
wie oben in ber Bilbung Seban Strafte. 

Zittau. Tb- «atibia». 

Rlrine Qtttleilungcn. 

Se. GiceUenj ber jtünigl. f «nfj. »liniftcr ber gentlichen, 
Hntcrricht*; unb «DcebUinalangclegenbeiten ^err Dr. Statt ift 
bem 3weigocrciue Berlin «Gbarlotlcnburg al« Witglleb beigetreten. 

— Gine 3tirfn)rift für Tmlfdjt »»rlforfdiUBfl toirb »om 
1. «pnl b. J. ab bei St. 3. Irübner in Straftburg erfd)einen, 
unb zwar in (Wanglofen, 5 bl« Ii Bogen flarlen tieften, bereu 
je oier einen Banb bilben ioQen unb .4 10 (ojten. 3"' übrigen 
fei auf bie 91nlünbigung ber Berlagebiidjhanblung oerwiefen, bie 
bieier Nummer beigelegt ift. Tao Unternehmen ift anfebeinenb 
ein ©egenflücf jn bem 9lrchio für (ateinljehe üefifographie, baö 
etwa feit lö 3 a bren bem gtofttn imIBerlt begriffenen unb burd) 
Meichdmiltel itnterftü^ten Thesaurus litiguae latiuac bient. So 
fommt nun biefe Arbeit unfrer Spracht mit zu gute. 9lud) haben 
mehrere auigezrichneleWltpbilologen ber neuen 3eitfchri't ihre tbätige 
Witwiifung jugefagt, ber Herausgeber be« «rchw« G. Solfflln 
in Wiinchen, fobann (üeorg Woefc in 3«ta unb Wottbolb (Wuitbtr= 
monn in (tieften, icner bei v« a " f 8tbcr, Wilarbeiter 
ber lotetnifchen Wloffarien, He bie Sorläufer unfrer gegenwärtigen 
SSÖrterbüchtr gewefen finb unb nicht blofi iür bie (*efcbid)te [aleu 
mfcher ober romemfebn Sörter, fonberu aud) beutfd)er irtrt' 



Digitized by Google 



75 



Srltfftrift Dt* «tlflrmtintR Ttntfnjtn e»ra*mttn« XV. 3atrgana 1900 Mt. 3 



7 0 



DoUfte Urfunbcn bergen. 9lber bie neue 3<itf4ri|t tjat nidit (roie 
nolmenbigcr SBcife ba* 9lrd)tr>) auSfdilit^ftcfi gelehrte 3" ,f0 ' f > 
foubern will titrd) gelehrte ?libcit ba» nationale Sieben for* 
bern, inbem t» eine (einer Duellen pfleg», ba* Berflanbni* ber 
3Rutteriprnd)c in ben gebilbeleu «Solföfcbiditen. So trifft fie auf 
ihrem enger begrenzten Webicte mit ber Arbeit bc* A. T. Sprad)- 
icuiu« iujnmincn, in bcfjen Streifen ber 9<nme bed .vicrauSgebcr* 
Tjrricbrid) Jlluge nitt)« allein burd) ba6 .GlUmologifdjc SJürtrr= 
bud) ber beut jc&en Sprache« unb bie iprachgeid)id|tlid)en 9Irbeitcn: 
• Sem Sutber bio L'cffing« unb »Tic beuticht Slubentcnfpradje«, 
[onbern aud( burdt fein« Beitrage ju unfter ^rttfetrift unb ben 
miifenfdiufflld)en Beiheften längft einen guten «lang hat. Taft 
bec Sprachverein bietet' 3<i<id)ti}t für beutfd)e SSonforfdning ba« 
iyelb bereitet bat, batj er mit (Menugthuung vernehmen, ber 
Ilm t bat er e« ja immer al« feilte voinebmfle Aufgabe betrachtet, 
bie Anbanglid)teit au unfre i'Julteiipradje unb ibic 9B e 1 1 ^ 
fdiäfeung, auf bcien Borbanbenfcin in weilen Schichten ba« 
Älugefcbe Unternehmen redmet, überall ju weden unb j»u förbem 
unb bat nie verfannt, baft bie« am Tie^erftcit burd) bie Gtofiuung 
unb Bettiefuug be* Spradmcrffcinbniffes gefebiebt. Gr bat frbon 
felber aud) an bie Sammlung brut|d)er BoltäwÖrter $>anb an» 
gelegt, bie erften Anregungen baju von ^5rof. $iettd) im 3 at > ra 
gange 18D7, bie Arbeiten «Jtof. Brenner« über bie 9Honal»= 
namen, bic Aufjctye Von Pr. ftranfe haben ben «cbanfen in 
ben gro&en JTrei« unfrer üefer htnairtgelrogen. 9Jun. gewinnt 
biefer weitauSfcboucnbc "JJIan burd) bte Brgrünbung ber ;Viii* r| fi 
für beutfdie 33ortforfcbuiig eine groficte Au*pd)t auf Berroirf« 
lidrung. Sinn bie 3eitfd)"ft erreicht, ma« fie beabfiditigl - 
unb ba« muffen wir iefjr münfebeu — fo baben wir Von iljr eine 
im bödjften Wafje wertvolle Bunbe«genofjmfd)«ft ffir unfre Be= 
ftrelnmgcu ju ermatten, Auch ba« aber bebeulet einen Keinen 
Iriumpb für ben Sprachverein, boft burd) ttjre Bcrmittluug, wie 
ba« Berjeicbni« ber Mit arbeil er evgiebt, fogar ber Mann unfter 
Sache bienen wirb, bei iljr ciufl f<inbfelig genug war, um bie 
in lepter &a\ wieber öfter genannte Grfiftrung ber Giuunbuicr.iig 
oerfafjen 411 fonneu. Weben ben Sichrem bei Teutfcbcn in unfein 
Schulen fiub e« bie Mitglieber bc« Teuijd)en Sprachverein«, an 
bic fid) JMugcS ^eitfdirijt junttebit wenbet, unb ibucn fei fie 
angelegentlidift empfohlen. 

- 3" oer in ber Sebrnarnummer (Sp- 10) ermähnten 9lngabc 
ber fireu,yeitung über bic Smneeünbcrung #tiiiri(M »• Xreilfthtf 
erbalten wir burch bic Wüte be« $>crvu von Ungern-Sternberg 
bie envfinfehte AufflÄrung. ör iröreibl mit SJe^tiehung auf ben 
wn un3 £p. -19 am Scbluffe au«gcfprod)enen SBunfdi: 

»3dj bin in ber l'age bie gewünfdjte Mitteilung jju mad)cn. ' 
Tie »Qrllärung ber 41 < ^atte mid) al« Wltglieb be« Sprad)« | 
ucreitiS, beffen $otflanb id) bantald überbied angebi'rle, o«t- 
IfUt. To td) Ireiifd)(e feit mehr al* 20 ^aliten fannte unb 
er mir immer pctjonlttbc* $Bol)lwoUen gezeigt bntlc, fo ent- 
fdjlofi td) mid), it)iu in ber 9(ngelegeul)eil jdjrciben, unb 
legte ben thatbeitanb bar, wie id) ibn auö elfter CueDe 
laimte. Ciue briefliche Antwort fain niebt , wohl aber etjditcn 
Tveitjd)(e uad) lÄngerer ;{eit perjonlich bei mir, um fid) wegen 
feiner irrtümlichen Unter^eidinung mit einer SBfirme unb (lnum= 
louubenljeit ju enlfdjulbigen, bie bei einem foldjen Wanne 
etwa« 9iül)ienbe* hatte.« 
Tiefer Ihatbeftanb hat ber 'Wufteruug in bei Äieu^eilung al« 
Unterlage gebient. 9?un toiib man ja wohl enblidt aufboren, j 
ben grcficn beutjeben Wcfdjid)t*idirei6er gegen und du*jufpielen. | 
— Tic (finfiihrnng neuer ffrritibDiirtcr, namcntlid) audt , 
neuer Jacbauebrücf e, beruht, fo führt bie SJojfijdje 3<ttuug i 



(nad) einem 9(uffabe Wi 3entralblallc« ber ^auoerwaltung) aud, 
fehr hSujig auf mangelhafter Sprad)fenntni£ unb falfchcn Über= 
fefeungen au9 fremben Spradjen. £o fann man f,. ü^., wenn 
bcridjtct wirb, eine ameritanifche Gifenbahngefenjd)aft werbe oon 
einer anbren »lontroKiert«, gfeid) ertrnnen, bafi bic Angabe aui 
bem Snglifdien flammt, ber 9crid)<erflatter biefer Sprache aber 
nicht bmrcicbrnb mÄdilig ifl. Gr milfite fonft wiffen, bo| »to t^cntrol« 
in biefem faat bebeutet: behenfdjen, becinjlufjen , alfo elwaä 
gani anbre« al« unfer JontroKlctcn. Auch bie »fiontroder« ge= 
nannte Vortid)lung an ben cleltiifdtcn iR'agcn bient nicht jiim 
.«ontrollieren, fonbern jum löeeinfluften ber StromflÄrfe unb bamit 
iur ©eherrfchuug ber gahrgeidiwinbigteit , unb ber bafür mebrfadi 
gebrauchte beutf.1)c fluabiud > Stromregler« (ober tutj »Regler«) 
bezeichnet 3 |v cd unb 93ivfung ber Sadje llar unb beutlid). *S* 
ift bejehämenb, baf; gerabe bie jüngfte ©iiienfdiaft, bie Gleftro^ 
teehntf, in ber Teutjchlanb beu erflen Stang in ber SBclt ein= 
nimmt, ein wahrer Juinmel)ilnt> ber hftf>lid)ften ^lembwortcr ift. 
SBiihrenb eö beifpieläweife ben Amerilauern gar nicht einfällt, 
mit benljdicn Gifinbnngen auch bie beutfdjen Kamen bei fitb ein 
aujuhren, betraditen unfere ^-adtleule e« metft ald ganj felbft 
tirrftänblid), frnnbe Qacbnudbrürfe niefat ,^u übtrfeben, fonbern 
einfach ju übernehmen. Unb ntrgenbioo wirb eine firgere Gng^ 
lönbetei getrieben, a(8 bei ben Sertrclrrn ber rlcftrolcdtnifdjen 
öifienfdiofien. ?ft bico OTangel an Sinn für bie ©ürbc unb 
Feinheit ber aKutlcifpradje ober nur Wangcl an ilrnntnid ber 
cnglijd)en Sprache? Wit Siecbt weift baö »Scntralbl. b. %aut>.< 
auf ba« meifmürbige Sdfaufpiel Ijirt r wie auf ber einen Sette 
bie uerfibrieene ^ihcaulralie. fid) bemüht, bie non ben totfahren 
in ben Reiten ber Gruiebrigung Jeulfd)lanbs begangenen Sünbm 
wieber gut j» machen, inbem Tie bie übeif(ü|Tigen unb gefchmaef 
lofeu gretublingc mit (fifer unb Wlürf au4 ber Amtäipradic bc> 
feitigl, wahrenb bie jüngfte 3«d)wiffetijd)aft, bie geiabe it)rTentfch« 
tum mit einigem J5<idtjlolje bocbiubnlten alle Berechtigung hat, bie 
beutfebc Sprache wie ein MicbenbioSel belianbelt, für ba* alle 
fremben 93roden unb Abfrille gut genug tiiib. 9Iud) ber »TOotor= 
toageu« mit bem >HHotor« wie bad au'* ftranfieidi hergeholte 
»Automobil' mit bem tKifilidien »Auto iiobiliimuS« fiub gaiy 
übei'fliiifige neue OKifle. Tu* Automobil wie ber 3Ni>torwagrn 
fiub betbcö felbftfabreube 3!äagcn<, >Selbftfahrer< ober »Triebe 
wogen«, bic ihre 9lntricb»orrid|tung ober ihren 9(tttrieb bei fid) 
jiibren, im fflegenfap beu »Anhäugewagcn«, für bie ein lüdjligev 
Tentfcher fidt, um bfibid) beim Tirembcn ju bleiben, fdjon bem 
»Appenbirmagen« verirrt hat- Ter » Sclbftjabrer« bot übrigen« 
in ber Ied)nit fo oiele Wegeufliidc (Selbitoler, Selbftlobcr, 
Selbitfpanner, Selbftcntlcerer, Selbftfochcr ufw.), bafi ba* 3}>oit 
burd) jahlreictje ^ad^eitjchiiflen in neuerer 3<i< bauemb beut 
beutfehen Sprad)fd|att einoetleibl ift. Jum »Selbftfahrer« gefeilt 
fid) ber AutomobitiSiuu* gan^ ungcjtvungcu ali » Selbftfabr« 
weieu« (wie guutweicu ufw.). Vian ficht, e« l«iit fid) mit ber 
fo ungemein bilbung«fnt)igeu beutidirn Sprache fehr wohl machen, 
wenn — felbfluetftiinblidi neben bem nötigen gochwlfjen — fidj 
mit beu eifoibetlid)eu Sprad)fcnnlniffeu ber ebenfo eiforbetliche 
beutfd>e Sinn perbinbet. 



Dr. (Heorg 4V. fiiiffner. Tie Teutfchen im Sprid». 
roort. Gin Beitrag ^uc Äulturgeld)id)te. ^Seibelberg. Sari 
»ittter. 1800. 03 S. 

^n wvci Abteilungen finb bie fprid)w»illid>en Vlu|crungen 
beuijcher unb frembtr jungen au* ieid)lid|en Cuellen iujammen= 



Digitized by Google 



77 



StHfdjrifl fct« ftllfiemctimt Xtnif4>tii Spttfotxt iu« XV. 2taf,rpn 9 1900 «r. 3 



7^ 



gefleDl, bie eitlweber beut getarnten ©oll ober ben Ginjelfhtmmen 
gelten, Xa* Spiegelbilb ift nid|l immer erfreulich für un*. ober 
audi bö* unerfreuliche ieht oft bebeutfam. io wenn ber Jabel 
au* beulfdiem «Diunbe al« ehrliche* ©efliinbnl« lammt. Wur 
rocnn ßrembt loie ^olcn, lidicdien, Wibanrjcn. Woguareu un* 
Xiimmbeil, ^alfctit>rit . Sp'twüberci, Uurcinlidi reit .tumeifen, fo 
ift ba« gewif» mehr für itjrc al« für unfrre 91 rt beindwenb. 

ftarttm ift bei 9lr. 1(5 (Xeuljdie Freiheit, beutidici 0»ott ufio.) 
imb 27 (Xo* beutfdje 4>eti verjaget nicht n(w.) nicht G. 11. Hrnbt« 
(»ebid|t: Xeulfdirr Xroit, al* Cuelle angegeben V Xie 3}ergleiebung 
Teut(dilanb« mit einem weiblichen .fitugit (Wr. 176) finbet fid) 
unter« SBifien* fchon uor fccnifd) bei Stoiber, «nb bo* 9Bort 3h0: 

G« wirb bir glürfen 

*Jic beu Schwaben bei Stocfen 

i|( brm $)crau«gcbrr ber ^eitidjrift au* ftinbbeit unb $cimal 
fannt al* Spott auf bie Wieberlagr eine* jdiwftbijcnen ivrerc* bei 
ber lleinen altcnburgifdKn Stabt Stocfa, ba* Äatfer 9tlbrrd|t H. 
unter bem Wuiggrafcn uon Dürnberg 1 rM»7 iiir SBefibcrgrrifung 
Thüringen* auSgejanbt hatte. 

©ilbclm Übcrbortt. Ter <Hr iicplanmacber mit läge* 
einteilung für Cberbai)ern mit ?l(giiu, tfterrcidi cJllpeni 
mit SBiett unb Shtbopcit, Sdiweir. mit Sapolicn, Cbrr = 
Italien mit ftlorenj uebft Übeifid)t bi« Sijilicit. feit 
ben Beilagen: ^ortu/itfreifcplAue. JHeifejeitlalenber, Sfeifcau*; 
eiiftung. Öcfcbmürft mit jwei farbigen Hbbilbungen. fietpijg, 
9lmtborfd)e «ctlagebucbbaitblung. AI R g. 2. 

Xa* deine "3udi, ba* eine fehr nüglidir Gigänutng bei be< 
tannten gruben 3crijcbüdicr fein will unb wiitlid) audi ifl. bat 
ben 9tufprucb barauf, hier genannt werben, weil cd oui feinem 
gebiete bic Mrunbiä|;( be* Sprachvereine mit Gifer unb Gruit, 
aber audi mit Urioitiiciibcit unb (yiejcbuiarf ,r,u verbleiten fudit. 
G* »cmictSet fttrng, allermcift audi letdit uns glüdlicb bic Jvülle 
entbchrlidicr Tjrrembwötter, bic gerabe im :Kcifemeien bewnbete 
üppig muchetn. Sc ucrliilft c* üiltidiwdgcnb gutem Xeutfd) 
uiieber jtt jeinem W echte. 

9lbrr trop fein« flnappbrit wtift r* in einem rittldteuben 
flbjcbnitte Uber bie Sdiweij audi aiiebrürflid) nut jeiue Ceicr in 
biejem Sinne ein, inbem e* fie in gefdiicttct Sjteijc aufmertfam 
uub empfmblid) macht für bic aud) in unirer ^etijd)iift fdion 
öitcr gerügte ,H ur u<fKt>"ug bei beutidien Spiadjc in bem febonen 
Sianbe. ü:ben(o wirb ber Hieijcnbe cimuittcrt, ielbft in Chciitiilieu 
e* immer eift mit Jemfd) ju uerfudjen. ebe er nad) feinem iofdjen. 
wörtcrbudje greife 

Xa* feinem ^nbalte nad) auf engem Biaume reidibaltige (letue 
!Öud) uerbienl bie wArmfte ^mpfeblung. Xaraui iei bingriuiefrn, 
bafo ber betgegebene »!Hei|c1alenber« nidit auf ben Itmttri« be- 
fdjrdnti ift, teil ber 'Xitel nennt, ftmbem audi Xeiitfchlaub giin.^ 
unb boju ^ranfieitfi, vollanb, Belgien. Gnglanb, ja ^ontKgeu 
unb ^Kufilanb beiudüditigt unb bei ber ©ahl pon SHeiferielcn gewift 
mantben ^inger<eig geben fann. - ■ Tn* Vud) ift übrigen* audi 
nod» m einer $rad>!au«gabr in Wolbftbnitt mit IG ftbbübungrn 
unb «diu^idiaditel für .* 4,:.0 p baben. 



5(itMttgof(t>au. 

«uffabe in .Leitungen unb 3 <• 1 1 f eftrif tcn. 

Xie «tnmmfine ber dauern unb fterre idier. (;{um 
«tbSdjtnl* Sluguft ^linjingei« b. fl.) ihn Dr. ?l. ^ce.v - 
*ingem. Reitling *Kc. IS. «KUember lsüO. 

¥riry(ngere ^crfdiung ') ift eine ?1rt 9Jatiirfnrfd)ung. lir gebt 
uon ben S^eietchnungen ber urfpriinglidjften ikgtiffe ber Grbr 



l l Xer «tammfiU bw baocrüdi = i>ft<netdiifd|eii tBi'lfiilainitie*. 
iOabr?) Xer uovd)rifttid>e Sontienbicuil im beutidien ÄÜboi'trn 
1880. Tic flcltenfrage 1881, rfur «amen- unb «oll#funbc ber 
«Ipen 18W. ?llt Saljbmg lSus. 



fnnbe au« uub unteiiuebt bie Warnen uon Weiurtiieni , Ibälern, 
Webirgen ufw. Gr fiubet, bafi eine Jlnjabl wm ibnen jd»on 
ucr ber ri>mifd)en vcrrfdiaft über bafi 9llpengebiet cutflanben 
fiub, wenn fie aud) fphter teilroeife im rbmifdieu Wetsanbc er^ 
fdjeinen. Gr fudit io bie 9lnnubme einer reltifdjiii llrbeuüirerung 
im beutfdien Süboften su wibeilegen, wo nad) feiner Anficht, 
foiucit bie Wcfchidite üurüdreidit, aUeieit Vaurru gewohnt haben. 
Ginvehie irifdie, nxillifer ober breloiu|d)e ©oite unb Stoute in 
eübbeutfdilanb rühren wm flnfiebeiungen her, bie nad) ber Gr= 
oberung uon ben CHLmiern »eranlafjt woiben ftnb. Gine »etrno> 
tung uon »ultur unb Religion biefer Wegenben in ältefter Seit 
bat ba*felbe Gcgebni*. 

Xeutfdie ^eitfdiiift. («'vortfetuing be* finnaft.l Wonat# 

Ijcfte für '^oliiif unb ^offdwirtidjaft , fflultuv unb flunft, begtünbet 

unb herausgegeben »on Gruft läachler. «erlag wn 'JSalther, 

»erlin. i*reici Picttel jährlich .# 3. 

Xie jehr reirt>haltige 3 r >tid)rift, bie auf ben angegebenen 
Webieten in »aterlänbi'chem Sinne mirten wiQ, Bcrbicnt ben 
3$crein$a,enoficn enipicblen v> werben. Sie will bie Sfriivc 
billigen für uufer Vol(4tum forbern, inbem al$ "JJaluboben unjeret 
geiftigen Multut ba<> »cji'ttbere ber t<cimatUinbfd)ojt, Stamme? 
att unb $ergangciitieit beiradjict wiib. Xa« un4 eiiigefenbete 
Probeheft t'J.' >brg., frcfl 1, Cltober ISüO;. enthält befonbrr« 

• einen fluflap, bei ju ben ^efliebungen unlert* «eveini in iPe^ 
' Vehung ftebt : ItatruMisntu* unb niobeine« S?ebcn uon 6. ^eittidj. 
| Xa* Ipatcilanbjgefübl hat nach ber ?tuficbt be« «erfafiet* brei 
' Surselu, namlicb ba« iieimatv 1 gefühl , bn« SQationalbewufiticin 
' unb bie SJiebe jum Staat. iRicbtig^ ift rbne 3'"eiiel, wa« ber 

$crfafjer übet ben eitlen ijjtinft i\)j|?eit. Xie mobernen üebene 
i>eiballtüffe fielleu fid) bem Wefühl für bic Heimat uiclfad) friub- 
lid) entgegen unb weifen bafiir auf ba* gan.je, grobe «ateilanb 
bin. Tod) muft ber Sinn für bie engere veimat mit ihicn '■fit- 
fonberbeiteu in Spradie. Religion unb 3itte gepflegt werben, 
beim gciabe baiau* gewinnt bie ^aicilatib*licbc ictdie 9Jabrung 
Xie ;ln>eifcl be* «cifaffcH' au bem SSevte befimberö lebhafter 
$lu|Viuug be\< ^ationalgeiüblö für ba<$ üeben unb Wrbcibcn ber 
Walionen geben wobl au weit: bic Jyiage, cb bic Weinmnifierimg 
bei pvciif;iid)cii unb oiteneidiifdien Slawen nidit wegen $u ftnrfcr 

i ^(iiiiiiiidiung eine Sd)wäcbuitg bc* Xfiitfdmimö bebeutcu würbe. 

1 wiib uon jebem, ber i'on bei i'cbenöfraft be? leptcrcn überzeugt 

, ift, Verndut wtben. SSibeifprud) wirb iwr allem erregen, wo* 
ber «erfnffer über bie S.'icbe iiim Staat fagt. Xie Gntftenibung 
,;iiMfdicii biefem unb beu llnteiibaiieii ift bei im* leiiieSweg* fo 
allgemein, wie et meint ScbliefiUfb liifit üd) fehr barübet fueiieii, 
ob bie fiaatlidicn «eihflltuiijf , wie fie int in Gnglanb auf be- 

. joubcrci geiifndillidicr unb grogtnpbifdier Qlrunbtngc entivirfelt 

• hoben, fo otinc weitere* jlk im* al* Wuflci hiugeflellt werben 
fönneit. 

Xct ^i'üdblid. UutcYbattuug*,icitj<f)ri|t für Oic* 

fd)id)t*= uub IMicraturfrcunbc. t>ernu*gegeben unb i>erlegt 

uon ^an* S.*riftciü»ber. ©cinmr (feit WoMinber 1S9S). «icttel 

jatr Jk 1,50. Guurlne Wumnieni 30 4 Jpfg. 

Xie olle vierzehn Tage etidieinenben, anfptudi*lofen tKfte 
follen bic Sdicitie ber ^eit^ uub Sittenidjilbeiuug früheiei läge 
etnem weiteren IVlcrtvcifc ^nftilngiidi modien , iubem iwr allem 
Heinere Greigntüe unb j^ueje mitgeteilt werben. Audi für 
Siittcratiu - unb Sprad>gejd)idite finbet fielt Renditen* weite* bann, 
: jo ti. a. bie „Begegnungen mit .'tvmmauit oon 7Aaaei*lebfn" tum 
. Sttobtmann i\>cit L' unb :i| uub ein uon L>. Gbel an G. IV. Mrnbt 
1 geriditeter ©lief, in brm bie (Urünbuug eine? beutfcheti Sprach» 
! uerciu* iwrgeidilngen wirb (Vlu* Icutfdilanb* trüber ^eit, veft 1 
I unb (Man» fur,ic CueUenangabeii wfiren bei ptelen Diittciltiugcn 
1 wünffbenewert. 

Gijenberg, S, 91. fliirharb Wüller. 

Xie Schriftleitung (»crliH XIV», fanlflr. 10) fiellt bie 
obigen uub früher hier genannten "luffiipe — tutOl bic 
beiprorficuen «üdjer - gerne leibweife jur Verfügung. 



Digitized by Goögle 



79 



3tit(4ri(t be« Hllflcmrinen Tculfdjen Stuadjbtrtin« XV. Jahrgang 1900 fit. 3 



80 



Um btn Smciisvat'mtn. 

Slltenburg. 7« Borfifet, Boflbircftor fceimbürge, Sjtclt 
in brr JanuarftRuiig einen Bortrag über bic Sprache be« 
Bürgerlichen &t jepbud)«. in bem er cinleittnb bemerfte, 
bog für bie amtliche Sctjceibtotife ber iHcicböbcbörben im ?lmt«= 
blatte be« 9teicb»poftamt« ba« Bürgerliche Öcfepbud) als Borbilb 
bingeflellt werben unb baft baber «u baffen fei, es mürbe burd) 
ben 3tnfcfalu{t anbrer Bebörben an biejtn Vorgang bie lang et» 
feinte Ginhcitlicbfcit ber SHedufthreibung im Weiche ailmäblidi 
herbeigeführt werben. SllSbann ging btr «ebner auf bie im B. 04. 
befofaten Sprachlichen (örunbjäpe ein unb hob alö bie für btn 
Bcrcin crfreulichfte Grfdjeinung bie barin itrciig bunbgeführte 
Bcrmcibung jcöe« nur irgenbwie cnibehvltdien Stcnbwort« tjervor. 

Berlin = 6barloltenburg. Gincr jablreidjen Berfammluiig 
la« ber Sdiriftftcner fceinrid) Seibel am 14. Sebniar einige 
feinet gemüt* unb humorvollen Gijählungen unb öebithte vor, 
bie mit lebhaftem Beifall aufgenommen würben. 

Sonn. Hnfer 3weigoercin hat am 22. Januar (ein .tcbnte« 
We|d)äf t«iabr mit ber üblichen fcauptoerfainmlung befd)loffen : — 
jur jebnteii BJiebtrtehr bt« SttftungStage« (17. Tejember 1889) 
halten [ut , ba ber 3<ttpunft nahe uor ^eit)nad)ten eine allgemeine 
n ■.['.■[■ nid)t ermöglichte, TOitglieber be« Borfianbcö mit ihren 
tarnen tu einem Seitmaljl vereinigt, bem ber 81 jährige Stifter 
bei Siocigvcrcin«, Tirefiut Stuguft Tieberid)«, in rüftiget 'JJrifdje 
beiwohnte. ?lu« bem Jahresberichte fei folgenbc* ermähnt: Ter 
Bonner Sprachverein ^äblte bei feiner Stiftung 40 Bcitglieber, 
uor fed>3 Jahren, beim ?lm1«ontriit feine« jebigen ficitcrS. bcö 
Tireftor« ber Stäbtijcben Wa9* unb GlcftrkiiätSiocrfe $>emt 
Söhren, 221, gegenwärtig ift bie 3<»fel auj 450 gefliegen; mir 
flehen alfo, mie fdjon feit einigen Jahren, nur — aber freiiid) 
febr roeit — hinter Äafjcl juriid. BJährcnb feine« erften Jabr 
iebnl« bat btr 3mcigvcrein, abgefeben von Heineren Vorträgen 
unb allgcmemcn Erörterungen an ftertenabenben ufio., gegen 
r>0 BorlragSabenbe otranitaltet, teil« mit freiem (Eintritt, teil« 
gtgen ein mäftigtS GinlrittSgtlb, »ie bei ben fogcnannltn Tiebtcr^ 
abtnben, an tenen von bervorragenben ftunflipretbern ausgewählte 
Dceifttrfiüde ber neueren Üijrtf unb Gablung mil «läutetnbcn 
Einleitungen Vorgetragen meibtn. Jn btr erften vfllftc biefcS 
BJiuterS bnben vorgetragen: Steitor Vluguft BI iiiler üoer.ftlau« 
ÖJroth, Wumnafiallehrer Weuter übtr Pflege ber BtiiUerfpiadie 
in ber Öamilic, SHegifieur Otto Bcd 33ctte öiterrcicbijcber $>u; 
monften. derartige Bcranftallungrii helfen zweifellos mit, in 
lotiteften ftreijen unferem Streben Beachtung ju fdiafjtn unb 
unrichtige Anflehten über un|ere 3iele jtt beieiligen, Tie finb aber 
auch ein nüpliehe« SHittel im B3cttbewcrb mit anberen nationalen 
Vereinen fotoie mit örtlichen Bereinigungen littcrariidtcr unb 
tünfilerifd>cr 9?id|tung. Unvcticnnbor toirb btefer SBrttbewerb 
in größeren Stäbten mit regem öffentlichen l'eben für uu)re 
^toeigoeretne immer fdnoietiger, iumal oiele oon jenen nubtreit 
SJtrtincn über rotit ttidjete Wiitcl ottfügtn, al« un« nad) 9lbjug 
btr btm öefamliitttin ^ufliefienben 86*/J ». ff. nod) oon unfren 
!öettrag4einnal)mtn »ttr tigtntn 58trrotnbung bleiben. 9?ur burd) 
bie opferwillige, unentgeltliche Arbeit aud beut ^weigvereiue ftlbft 
ift e* unter bitien Umftänben möglich, unferer Sache bie wün|dientf= 
werte Beachtung unb — ?lnjiehung5lroft bewahren. — Weben 
ben öffentlichen »eranflaltungen ift bie örtliche flleinarbeit gegen 
Spracbidjäbtn unb Sprachldjäblinge. befonbnö im »erlebrd^ unb 
Okfdjäf töleben, auch im oorigeu Jahre eifrig weiter gegangen. 
33ir beoorjugen babei btn SBeg ber frtunblichen unb frcunbfdwjt : 
liehen 3ufprache oon Wann *u Mann, ber nad) unjren <Sr= 
fabrungen hitrAulanbt mthr Gifolg otrlpricht nl« »Äügrbriefe« 
unb ähnlitht, anberemo mit «Upen oerwanblt Wittel. Sehr be= 
währt hat rid) bobei bic im oorigen Jahre geidjaffene Ginrichtung 
eine» befonbcTcn >Sprad)au«id|uüe«. oon brei *oiftanb«mti= 
gltebern, ber e» unter anberem übtrnimmt, im tin^tfntn gaüe 
uniere 19ün(die mit ben betr. <3!f|d)Äftöinhabtrn ju bejprechen. Jn 
manchen ßäfleu hoben mir ein meiigebenbea unb emfthofte« Gnt» 
gegenfommen btiuorragenber Jnhaber mit JJteubtn ju bemerfen; 
genannt feien, wie bereit« früher $Ttrr Banl1)err 3Jaoib, heuer 
bie fctrrcn Juliu« SJallafd) CJSapier-, Schreib «, ^eidjen unb 
Walroarenbanbiung), 4)ofwirt ÜRied (>Jm Icrug ,rum Wrünen 
firanüt« unb »Jm .ftäbncbtn«), Ärahe i.Jm ^reufjiiditn ^ioN) 
unb Sponsin. (»3um Xtutfchtn »ni[er«i. lAtan* allgemein fchtint 
e«, baft bie guibeutfehcn «uöbriidc Wofibcf, Wcifthau«, Sirt«« 
hau«, ©einftube ufw. unb bic »beutfehen Speticfartcn« in Bonn 



wfrflid) für ba« Sprachgefühl ber »befferen greife« anfangen, 
ettoa« > Seincrc«« ,;u bejeid)ntn al« ihr jrührr allgemein üblicher 
(dilcd}t-franjöfifcber Grfap; — unb nach btefer Dichtung liegt ja 
für un« btr ein.uge f3eg $um Siege auf bitfem Selbe. 2Rit ganj 
btfonbcrrr ^reuSc biirfen wir erwähnen, bafj bie Bereinigten 
Wilitär-Brretnc Bonn« bei Turd)fid|t ihrer Söflingen iidi \u 
unieren Winnbfälien befannt haben. — Biel ftrbcit, abtr aud) 
bie jdjönfte Befriebigung hat uivs bic Bonner Qtocthcfeter 
gebracht. Tiefe Seier würbe auf Borfchlag unfre« Sdwßmeifier«, 
bc« $ianbel«tammetfc(rctäT« Dr. Ublipjcb, oom Bonner Sptadj = 
verein unb ber Ortsgruppe Bonn be« ftllbcutfchcn Bcrbanbe«, 
betten fiiti alSbalb bie Bonner Tratnatüche 0>efelljchaft anidiinfj, 
angeregt uub io weit vorbereitet , bi« bie weitere 9lueführung be« 
Blaue« unb !@erfe« einem $lu«fd)ufic ber gefamteii Bürgttjdiaft 
unttr bem Borftbe be« Tirettor« Söhren übertragen werben 
limine. Bei ber Seier, bie am 4. unb 5. Wovembcr in ber 
BcetboDcnljaQc ftattfanb, wirttcu neben einem eigen« hierzu cje 
bilbeten Ord)efter bie vereinigten (Ürjangoereine >9lpoQo«, >Gon: 
eorbia« unb »Bonner Wännergrfangverein« unter Leitung unfre« 
Stäbtifcfaen Wiifitbiredor« (Brüter« mil, Sräulein Bratauitfd) 
trug 03octhcfd)c üieber vor, SNth'trr Gmil VliUn iprach ßoetbc 
(che Tiditungen, bic ,">cincr cu hielten $wct Witglieber be« Bon; 
ncr Spradwtrein«, Oberlehrer Dr. Sdjund unb Schriflfleßer 
Dr. Wuellcnbach. Tic 3«l)l ber 3uli» Itr betrug inSgtfamt 
weit über 2000. Unter Betein barf {ich fagen, bafj er mit ber 
Anregung biejer großen Stier burdiau« bem Sinne uufrer Bc- 
flrebuugen tutfptocheii bat. Jn ber gltichtn Übtrttugung ge= 
btnfen wir ben legten BortragSabenb bieie« BHntet« ju einer 
(chliditnvürbtgen %an\ $et)ic='S'i«t' «m 14. Wär^ju erweitern, 
bei ber nad) einer furzen Stftrebe Jpetr Som St'cdjt Dom 
flüln* Bonner Stabttbrater audgeivAhlte Ticlüungtn $ettfc6 oou 
tragen wirb. — Jm Bonner Sprachvereine finb alle Greife bc« 
anfäifigen Bürgertum« jahlreich unb tbätig vertreten. Bon ber 
»atabemifdien Bürgerichaft« läftt fidi troft unfrem nun jehn 
jährigen 33erbcn ein Wleidtc« nicht fagen. Gine rühmliche flu« 
nähme macht bie Burichtn(cbaft »Alemannia«, beren .?lfiioe« 
frtmtlidi — in biefem Sinter 23 — bem Sprachvereine bei- 
treten unb auch jeinen Bctanftnliungen in großer 3ahl belmohnm. 
Tat »orp* »Boiuifia« gebött bem Berein alö fötpeticbafiltdn« 
Wilglieb mit vierfadtem Bfitrag an, unb adjt weitete ftubentifdie 
Bereinigungen joblcn je brei Bcntf jährlich al« einfadien Btt« 
trag. $it 3 fll > : ber auftctbem einzeln t,u uu« ^äblcnbcn S:u 
bicrtnbtn betrug vor jimei Jahrtn fünf, fit bat fid) iniioifdjen 
bi» auf iüiifjtebu aufgtichwungen. BieOcidit finb unfre 3 ,D *'fl 
vereine in anberen iliitoerritätöfläbten fo freunblid), an biejer 
Stelle gelegentlich mitzuteilen, wie e« bei ihnen um bic ftuben« 
lifche leilnahme fleht. BUr bcmerlen noch, bafj Stubiercnbe m 
Bonn auch nuj ein iialbjahr (gegen 3"blung von .* 1,50» Wii« 
glieb werben tonnen, unb baft wir feit Jahren einen Sifi im 
Borftanb einem ftubentifdien Berttcter einräumen — Ter Äampf= 
mf be« fcerm ^rrfeffor Tunger gegen bie »Gnglänbcrci« m 
ber ©cfeUichaitös OMchäft«; unb Spleliprad)c bat audj bei un« 
allgemeinen BeiiaO gefunben. 

Breslau. Jn ber Sipung am 22. Januar hielt ber Bot= 
fiper, BfoftiWt Dr. Wombcrt, einen Bortrag über ben 9ccuen 
Srofchmäufeler von 17<J(i. Gr gab iiinficbit eine fürte 05t= 
fthichic be« Stoffe«, inbem er Jnbalt. Sorm unb Bebtutung be« 
altgrieebifihen Wtbichteö biefe« «amen« au« bem 5. voicbnitlicfaen 
Jahrbunbcrt fowie bt« btulfchtn »erfe« oon «eorg 9?olIcnbagen 
(I59ö) fchilbtrte. Ta« jiingftc, ohne Bctfafjemamen eridjitnene 
Webicbt über ben ©egcnflanb (17%i erfuhr eine aüfcitige litteratur« 
gelchichtlirtie Bebonblung, bei bei befonber« auf bie bitlere Sotnc 
auf ben preufsijchen 4»ot iSriebtid) ©ilhelm II. unb »ifijin i'icb« 
tenau) bingewiejen würbe. Über ben bisher unbefannten Tichtet 
gab Brofefior Wombert eint gan^neue, übtrrafcbtnbe unb völlig 
einivaubftcie rlufflärung. — ?tm 12. Scbr. jprad» Dr. J). Janpen 
über Jobann Ghriftoph Wottfcheb. gab eine lux^t Toritcaung 
von ©oitidjcb« ijeben unb ging bann näher auf feine Ibättgfrit unb 
beren Bebtutung für bit beul[d)c ifitttralur tin. 3 uff it würben 
bie verbitnftlicbeu uub erfolgreichen Bemühungen gcjchilbcrt, bie 
er au bie Begrüubung einer etiibeitlidjcn beutfehen Schrifrfprodie 
venvanbte; bieje follte juglcid) aüe cntbebrlid)cn S^bwöner 
ftreng meiben unb baS £ateini ( chc unb Sconjofifdit au« ben 
ÄTtiicn bei OJtltbiten uub likbilbtten vtrbtängtn. cJtottfdjcM 
«nichauungen üb« bic Tiebtfunfl würben an ftinem hitiicbcit 
öerfe barübet vcranfdiaulidjt. Gingcbenber würben auch feine 



Digitized by Google 



81 3titf4rifi «friflcnetneii Xriitfcfjrn €pra^»creiH« XT. ^ n t r « a u p 1900 Mr. 3 82 



«effrtbungen für bit SRtinigung unb $>tbung bt* btutfcbf n Trama» 
unb Bor allein btt Xbeatcr* btbanbelt, mäbrtnb bit $t'\t feiner 
StrviHflfeiten mit btn Schwerem unb feinte borau« folgtnoen 
(fTniebrtgung nur furj geftreift würbe. 91m Scbluffc bcionte ber 
Bortragenbe. soft Oottfcbeb» ürbenewert eint ganj bet reicht liebt 
Sjfbntrung habe, infofern er babuntt mit eint noiwenbigt unb 
unentbehrliche «orbebingung unb Sorbercitimg für bic halb na* 
tom oeginncnDe viufe^ru Der ßculKtien Viltrratur gcicriaricn qar>e. 

Gbemnifc. Xie Sjauptoerfammlung am 8. Januar würbe 
burd] eine 9tniprad)e be» »oriifenbtn. Sthrtr» 3otbtn, troffntt, 
an bit fid) btr oom Sduiftroartt, Oberltbrtr SJaudntr, erflat. 
tete 3abre«b«id|l fd»lofi. fcitrnuf gab Srbulbirefior fcunger 
eint 9lu»wobl au» 3- «. fccbcU «tief rotdifcl jtum beflcn. - 
Jn btr 3tbruarfit>ung. bie gemeinlam mit btm »«ilbimg«Bercin 
Xeulfchlanb« abgchalttn würbe, wibmete ber SBorfiper btm bftm= 
gegangtntn tteit« bt« 91. 1. Spradmerein«, Cberft SASning, 
tintn warmempfunbentn Wadiruf. Oberlehrer liaurfner jtiaV 
nttt al*bann ein ütbtnSbilb btr irrau »tfilin «ottbe unter 
9lnlfbnung an bit oon ibr ftammtnben «ritfe. 

tilbtrfeib. 91m 17. Januar fprarb Cbtrlebrer Dr. Stdcr 
über »fjirffamr Wittel jur Hebung btr Waffe bt« 
Wolfe«, Bereinigt im btutfdjtn $>auft btr ;?ufunft«. 
(Sr mit» auf bit Wotroenbigteit bin, Wittel unb ©ege jh tintm 
9lu«glcicb unttr ben 9lngtbijrigtn btr Betriebenen Stiinbe 
pnben, unb nannte al« fold)e* "Wittel bie nad) bem Wufler ber 
amerifaniiehen unb cnglifdien Public Librnnos eiitjUirirbttnben 
Südjerballen, bit aber nicht blo« btm Seiebebflrfuifje bitntn, 
fonbtrn aud) ol* Statten »ertbelnb« Erholung gtftalttt werben 
foQten. Tit mit allgfmftncm ©tifttHe aufgenommeutn ?[u«füb; 
rungtn bt« SRtbntr« rotrben bemnärbft gtbrucfl loerbtn. tfin 9lu«< 
fdjufj bat t« übernommen, bie Sacht ber Sücbfrballcn ju forbtrn 

Cffen. Xer SBorfifc«, Urof. Dr. 0'«"". i'tüle am !>. Jtbr. 
feinen Vortrag über bie {frage: *©a» bat unier «olf«tum 
unb unfrr £ \ ira be Woetbt «u Utrbanftn?« fort mit tintr 
Sefprrchung be« »Sauft«, *?ad) tintm ftiiiiotift auf bie bie 
(»renken bt« brutfehen 93olf»tum4 meit überfchrcitenbf «Jebeutung 
bieftr ©eltblcbtung, bob er in einer SReibe Bon <Jm,t.rlbctrnrntuiigeit 
bie bidjteriftben SdfSnbeittn be« trfttn Seile« biefc« Trama« 
broor, ba«, wie t« tnbalilid) bo« ganje TOtnfebentum umfaßt, 
aueb in feiner Sprache aOt lönt bt« mciiid>licben Serien* er= 
Hingen lä&t unb ba», aOerbing* toobl btfonber« in btr Otretcbtn, 
tragBbit, erftaunlirh BolWtümlid» gemorbtn ift. fiäuft bod) |, SB. 
eine llnjabl gtflügtlter ©orte um, bie btm ftoufl entflammen. 
9tn ben Vortrag (d)lofj fid) roie geroBbnlid) ein lebhafter «ebanfttu 
auitaufd). 

©era. ©tl btm jinetttn ©tiftung«ftftt, ba« btr 8weig»erein 
am 13. 3anuar feierte, fprach ?)iofonu« Zbomas über bie «or = 
liebe ber Iteulfebtn für bit Rrembmörter. Xer «orftrier, 
Dr. mod. 6d) raber, (teilte in einem iHürfblirf auf ba« Bttflofi'ent 
SereinCjahr bit fid> erfrtulid)eriotüt fitigtrnbe 9lnttilnahmt ber 
Vtitglieber für bie räche bt« €prad)utrtin« fefi. 

©raj. 3>er ^roeigeerein ift einer (Ehrenpflicht nadtgtfommen, 
tnbem er bem begnabeten Sänger unb mutigen Streiter flbolf 
$id)(er, btr im Btrgangtnen ^ntuc ftin 80. üBiegcnftft beging, 
eine feftliche fiulbigung bereitttt. '8or tintr birbtgtbrängttn 
Wenge oon Huhörern, oarunttr befonbtr« Bitl Stubenttn, ftiertt 
rr §tinrirb fBaftian btn lirolifchen Tid)ter, mit bem ba« 
orgenrot btr grriheit über btn bergen Xtrol« aufgegangen , unb 
beffen i?iebtr oon ftintr rtlptiihfimat bi« jum 939hmtrmalbt unb 
\\m\ ttkftaie ber blautn flbria gebrungtn ftitn. 3 n AÜnbcnben 
Sorten enlnwrf btr 3<tbner tin 93ilb oon bem StTbegangt i*ia> 
fer« unb tennjeiebnett fdnt (Kgtnart al« Tichttr. %*\ mit ftiir« 
tflifd>em SBtifaHe aufgtnommtnen »leb« folgte ber mtlfirrbaftt 
SBortrog einiger Dichtungen bt« ittefeirrten butch ^ratt villn 
Stärf, unb Den Sdllufl bil&elen mufitalifdie Tarbietungen. 

(Streif i. 9j. X>er 3 n,c '9 Mrrtn ,r °b feiner geringen SRit- 
alieberjahi (21) rührig unb hat fchon oerfebiebent Sifolgt in itintr 
vtrbtutjdiungsarbtit erhielt. 9camtntlirb auf betreiben bt« Vt-rui 
ffonftantin 95rÖfel ift btr Kopf btr »OJreivr Teilung« Bon allen 
t(rembau«briidtn gtfäubtrt loorbtn. 9lud» hat fid) bit Stitung be« 
Iiüoll = Ibeattr« betvegen lafftn, nur btutfd)t 9Bc*rter auf ben 
Xheatcr^etteln \u Btrrornbcu; fo Iseifjt e« flatt INrgie: Spicl- 
leitung, ftatt 3)ire(tion: Cbtrltitung ufro. 

4>tilbronn. ©nmnafialrtftor (Jrbt au» yubiolg*burg tr= 
freute ben ßrotigoerein am 18. Januar burd) einen Vortrag, in 



bem er tint anjtiebenbe Scbilberung ber Oo«»»'»"''«""«"»«"!! bt» 
91. X. SpracbBertin« in ßittau unb tintn llbtrblicf über bie SBe-- 
ftrebungen unb (Srfolgt bt» Sötrtin» gab. 

& a f f c I. 3ki ber biedjcihrigrn i>auptvtrfammlung gab 
ber Sterfitjifnbf , SJealfcbHlbirefior Dr. t>arnifd), einen über* 
blirf über bit 9lu«btbnung unb bit (Erfolgt bt« WtfnmlBerein». 
t<x Schriftführer, Stabtlämmtrtr Sarntr, trflnttete tintn au«' 
fübrltcbm 3abre«berid)t über unfren 3>ve<9Berein, unb ?ßoflbirff« 
tor Schreiber trug btn »afienbtridit bot. Tie Sefcblufjinfiung 
über bie (Srlangung ber SReditfbefähigung rourbt fo lange au«-- 
geftBt, bi« btc fciauptotttin tintn *tfd)Iufi in gleicher 91n= 
gelegtnbcit gcfaftl habe. 93ei btt 5Borft«nb*n>nbl würben u. a. 
iHealfcbuloireflor Dr. ciarnifd) i(um «orftptnbtn, StabUämmerer 
©arner pun «cfirif tfübrer unb ^oftbirellor Schreiber ^um 
Scqaßmeifttr wiebergenclbll. (Sint 9lbrnbunterbaltung, um bie 
fid» Jyräulciu SdjicBeltr, t>crr ©ud)Wnbler Xufauel unb S>i' 
reftor Dr Jfrummacfter wohl Mrbient machttn, be|d)loft btn 
9tbenb. Stabltammtrtr «arntr rtgtt eint 93tfprtrbung über 
bit Serbtuifrhung btr grtmbwBrttr »ßffeft, Jbtt, ilrori« unb 
praftifch« an unb gab fdton jft>t iahlrtiche SBtifpiele btr Borban« 
btntn btutfditn SPtAeidinungtn f,nm btiltn. (Sinnt grofeen Grfolg 
triitllt auch unfev 9Kerfernu8fd)uit. XieOHtfchciftSftent btrWarttu« 
laubt antwortete auf eine fMttc . bie Srrembioörttr om ffopft btr 
Heiifchrtft burd) beulicht «cAtlchnungen ju «ft^n, in btr lltbtn«^ 
toürbigfttn 93tift, baf» (ofort 9(norbnung getrofftn fei, »3ahrt«= 
abonntmtnt« burtfa »iUti« bt« Jahrgang««, »Jnftrattntfil« burd) 
»9lnjtigtnteil«, ■3niertioneprei* pro $ti\f burd) »3tilcnprti«< 
unb >3nferaten> Mitnahme« burd) »9lnjjfigfn<9lnnahme« ju tr= 
ftfren. 9Iud) bie Wtfchaft«fttUf be« .X^heim. fagle freunblidjjt 
ju, unfrtr »9lnrtgung gern tbuiilichft golge gtbtn j»u looütn«. 
übtnio hat bit SchauiniBtin-JctncTti oon Söbnlein 4 do. unfren 
«tftrtbungtn baburdi SBorfchub gtltifltl, baft fit out »Monus« 
oerbannt bat. ©ir wtrben auf btn un« in birftr 9lngelegenbtit 
Hiigefanbten »rief noch tinmal jutrürfiommcn. Xer »3orflonb hat 
fich an bie biefigtn Schilbtrmaltr mit bem (Srludjen geiwinbt, 
bti 9lnfertigung oon 93an«nid)liigen unb Sdlilbtm bit «filetier 
auf unfre «efliebungtn aufmtrfiam *u machen unb ihnen mit 
!Hat ,jur Seite f,u flehen, ttint 9ln,»ol>l ber gtbraud)lid)fltn ftremb* 
nwrtcr auf bieftm (Ütbittt unb ihrer «3trbtutfd)ungen lag btm 
Schreibt n bei.J *•*", i 

tBItL 9Im 20. 3anuar titelt ^rof. Sd)mi6 au« Wonta= 
baur tintn *ortiag übtr bit iBebtutung be« »rarneoal«. 
Ter «ortragenbt ging oon her ertlärung btr %amtn au«, welche 
bitlt* uralle Sioltejefl führt, wobei er ba« ©ort »ftarnroal« 
nad) Simrod« SBorgangt al« carrus aav»lis ra Sd)iff«roogtn 
beulete unb an bie ( >eftum^ügc ju ©bten btr alläghptildjen meer« 
beherrfehenben Wöiiin 3fi« erinnerte. Cr cntroideltt, wir ber 
MarntBal tin allhtibniicbt« ftiül)ling«ftft fei, gtftitrt, um ber 
«Ugemeintn ^rtubt über ba« roitbtrtrroachfnbt VJtbtit ber Watur 
«lutbrud ju gtbtn. 3nbtm tr bann unttrfudilt , welche Stellung 
unb welche« lBrrbältni« ber fiarneual unter btn ,1rübling«frfffn 
be« 4>eibentum« eingenommen habt, gtlangtt tr ju btr (tifldrung, 
bafi bicie« !ßolt«fffi ferner tiefiten »totutung nad) al« eine 58tr= 
mä blutig« jtitr be« tiimmel« mit btr Crbt unb bemgtmcif) bie 
flarnfBal«4iigt al« a3cst)^tit*iügc auf^ufaffen ftitn. i'fpttre ?In^ 
ficht fudite btr 9Sortragfnbc burd) eine iHtibt übtrtinfiimmenber 
Uiertmalt unb gemtin|amer ^ügt ,ut btltgtn, bit jroiicbcn ben 
,>aftnad)t*biäud>en unb btn althergebrachten formen unb Ü»e> 
mohnheittn ber ^od^titeftietlicbfciten obwalttttn unb auch heult 
nod) hie unb ba beobachtet- wttbtn. 

Vtagbtburg. Tie gut befuditt Striammlung am 29. Januar 
eröffnete btr iBorfttitr, ÜSrof. Dr. «nodit, mii tintm (linrotife 
auf bit bisherigen (Irfolge be« ««ein« unb mit ber 91ufforbrrung, 
auch fem« au befftn national« 9lufgabt Irdftig mitjuarbtittn. 
Sobann Iprach i'anbgtrid)t«rat (^la)troalb über Vitt her« 
«ibrlübtrf ttiung, bit tr al« ba» ^tauptiutrf be« großen 
ÜRtformator« bezeichnete. Xer «orrragenbe febilberte u. a. bit 
uuglaublidie Scbnelligteit , mit bei ifulbcr unb feine INitarbeiier 
trofi griifiier Qtcmificnbafiigirit bit ÜberfeDung \u ftanbt brachten, 
unb prie« Vntlier al« btn «tgrünber btr nruhocbbrutfchfii Sd)rijt> 
fpiacbt. ;|utit Sd)luffe beiprad) Sßrcf. Unodft tintn ungerecht' 
ftrligttn Eingriff auj tin Btibicnie« iRitgllrb be» Gkfanttoorjtanbe« 
fowit Btrfd)ieb«ne «eifpitlt oon Spiacbutritgcrti. 

Waiburg a. b. X. 3" b« Xqemberofrfaminlung würbe 
übtr ben 9lntrag eine» TOitgliebt«, ba« «Ott »Slabtpart« burd) 



Digitized by Google 



83 ^citfdjrift *t* AUfKittchmt Tcirtfdicn ÄiiroAvfrcinf XV. ,X o Ii r i; n :i it 1900 »r. 8 84 



»Stabt&ain« ju erfe&en, rjerbanbeft. Tie uiciftcit ber 9lnmefen= 
btn waren für bit «cibeballung btS$ Ltbnroorte« »«art«. Tie 
SBeibnad)t«feier leitete ein «ortra'g be« MhdtMtMM SHöftler: 
»Sie mir Seibnarhten feiern« ein, ivorauf ein Tatncitdior 
ein weihevolle« Seibnad|t*lieb unb ^riinlein von «ebal ba« Q9c> 
bidjt von Otattgbofer »Ter Seibnad)t«abcitb« vortrug. — ber 
Janiiarocrfamintuiig befprad) ber 58orfipenbe, Dr. iiialln, bie 
Stehler, bie in «eilig auf Mednicbreibuitg, Spradjlebrc unb 
Seinbett ber Sprache auf ben Srbilbcrn unb in. ben öffcut< 
lieben Anfünbigungen ,»•« bemerfen finb. — Über bie «cr- 
beutfebung ber Söttrr »Station« unb »national« berichtete 
«ürgerfdtullcbrcr «urge r. (£r fpradt fidi nad) längerer «egrütt» 
bung für bie «erbeulfdmng »«olf< unb »völfifdi« aus. 
(träulein (£mma Wögler meinte, baft fid) »national« mit »oöU 
fiiaV allein nidit beere; bie Äadiiitöe »ifdi«, welche bie befummle 
Abflammuug, bie engfle «egriff*begrenAitng aitibtürfi, Idfjt »udl* 
fifd)- nur bort anmenbbar fein, mo c* fitti um wirtlich tiotbanbenc« 
(Eigentum eine* «olfe« banbelt. Tie begriffreimeitcuibe Wach- 
filbe »lieb« bezeichnet jebodt einen I oberen «*fib. eine eblere 
Serlung, baber »uolftid)« bort einzutreten bat, mo e* fidi um 
bie «olf«leele unb beren Wüter banbelt. Sir jagen brintufolgc: 
volfifdic üinriebtungen, völtifdje Unlernrbmuugen, völlifdie ^«i- 
hingen, hingegen: uolflidie Bewegung, imlflidie trrhebung, oolf= 
liebe Wefiitnung ufm. Slabtfdiulmfpeftor ftriirb marnte vor bieier 
llnterfdteibung unb meinte, ba| ftd) »Nation < unb »national* 
mit ben vorgefdilagenen «crbeutjdmugcit nid)t beden, baber MC* 
läufig beizubehalten fmb. Sdtriftleiter #uber flimmte ben Att«= 
fübrungen bc* fräulcin« «Höftler bei. 

Wündien. Am 8. Januar fprndj £>QUüllehrer Dr. Jm» 
feiler übrt ben Tiroler Tiditer Abo Ii H idtler, befieu 
bidttnifchc unb fonflige fcbriftftenerifdie Stiftungen ber «ebner 
einer von grünblttbcr ffennlni* ber «ichlerfrfien Scrfe jeugenbeu 
Sürbigtmg unterjog. Ter «ortrag mehrerer Webicbte belebte 
bie an.jiebenben Ausführungen nod) mehr. — Tie am 12. ftebrunr 
abgehaltene Wonatftoerfammluiig ieidinete fidi i>or ben nnbereu 
«orirag*abenben baburd) au«, baft all Mcbttcrtn eine Tante 
auftrat, nämlidi bo« and) in norbbeutfdjen Schrctinnenitcijeit 
riibmlidjft befannle ftrfiiilcin fcelenc Sunger, l'ebierin on einer 
biefigen «olfSldiule unb «orfiftenbe be« baniiieheii Lehrerinnen, 
wrein*. Sie fpradt über bie «eftrebungeu be* Teutfdien 
Sprachverein* in ber Af inberftube. liejc Auffafjutig be* 
«egenftanbe«, griinblnbe »eiintniffe auf beut Wcbiele ber Gr. 
Aiebuttg*Icbte unb ber Sautphnfiologic, äufterit geroanbte Au* 
bru(f«weife unb einbrurf*ooLler«orlrag fieberten ber «Hrbiierin bie 
gefpanntefte Atifmerffamiett be* jebr grofeen 3ubbretfrcife«. Wut 
einige wenige «ebanfen feien au« bem rcidicn >halt mitgeteilt: 
e* fei Aufgabe ber Wutter, ihren fiinbern burdi SorfpredKn 
unb «Srjflhlen bie W u 1 1 e r ipradje A» Ifbten unb fpdter bie Tliatig= 
feit ber Sdiule p untetftüften: mie in ben nieberen DollthtifM 
bie Wemöbnung an munbartliröe «us!|prodje unb rohe ?lu«6iürfe 
ber fpradiüdieit GrAief»ung im Sege flehe, fo in ben höheren 
©efellfrbaftSflaiien bie Vorliebe ber Mütter für au«lÄubtjd)e it. 
Aieberinnen. 9litdj bie Unfttte, bie Inufnaiufu au MTUnfKttllrn, 
tabelle bie Mebnerin unb gab bem Söunlrbe AuiSbrud, bie «mei 
Jyeinbe unfrer 53eftrebungen , Hnroiffenbeit unb Wleirbgültigleit, 
müchlen audj aui ber Jlinberftubc uerfdinjinben , in ber bie W< 
ftrebungen be« Teutleben Spradioerein« wurjeln müßten. Sine 
oirtführlidw Inhaltsangabe be« Vortrage« enthalt ber •sammlet«, 
bn* «eiblalt ber 9lug«burger 9lbenbje'itung. in Str. 20. 

«irna a. U. Unter bem «oifibe be« SMirgenncifter« 
£ 'Äst et & er ianb am 10. ftebraai' bie ^^brcfhaupttietfammlung 
flatt. 9?adi Vortrag unb Siiditigiprecfaung ber 3ahre(>reiti= 
ming erhielt Stbulbireftor Dr. »rauer ba« lüott tu jeinem 
«ortragc über bcuifdte ^amiliennamcit. ^tt fiater, Ul<er= 
au« feffelnber Seife mufite er ben umtaugteidicu unb ein reithe«, 
tiefe« ft>rad)licbe* SSiiieu »oraiiifeneitiieii Stoff a" bebanbeln. 
9Iu«gehenb oou ben lltfadjen unb ber Hfil ber Bflbung ber 
beutfrljen ^nmiliennamen, gebadne er Auuätbft ber Cuellcn, au« 
benen fie gefdiopft rourben. ?ll« (oldje mutben beAfdinet bie 
28elt ber altgrmtanifdirn unb fircblidien «erfonrnnainen , feiner 
Stonb, 5)nnf, ©emeibe, meitcr allerlei Zunamen, bie imn bc- 
fonberen (Jigentümlichfciten bergenpmmi-n rotttben, eublidi .'öcrfimft, 
Sobuott unb Sobtthau«. Sciter berirfitctc ber «ortragenbc über 
bie uetfehiebenen 9lrten ber «erfürAungen unb sdimcidielnamen 
unb gab eublid» «ttfid)luf( über bie «ebeutung einer «ii 0 al)( 



«irnaer Familiennamen. iHeirher 93eifall, ber burrf) allfettige-- 
Erheben von ben «läftett einen befonbem flu« buirf erhielt , lohnte 
ben «preeher. Ter «orfittfnbe, «ürgermeiiter Schnciber. brachte 
fobann einen «eridit über einen 9lufian in ben roiiienichaftl. ^Bei 
heften ber jjeitjdtrift be« fl. T. tpradjwrein« unb Atoar » Tiber 
ben euphemiitifdicn ober Pt rbüllenben fltiöbrud in nnjrer «pradje«. 
«ei bei : 'Weuttiabl ber «orflonbe« rourbe, ba «ürgentieifter Ätbnei 
ber bie Siebetmatjl entidtieben ablehnte, Sdiulbirellor Dr. Äraner 
einftimmig Atim erflen «orfi&euben geroählt. Tie ctetle be« 
stoeiten «oifiKenben übernahm «ürgermeifter Sdinnber, i>a ber 
bi*herine Inhaber biefer Stelle, iHealirhulbirefior Kr. Wulf), oui 
bie Jdiiberronhl ti*r^i<f»tc'c- Slabtfairierer .^entfdjel behielt bno 
Amt eine« Sdtatimciüer«. unb bie Wefd>aite be« Srhtiiifiilirero 
roitb Stn^tictret^ir i/öfer fiit>» rit. ^ttttt Sdiluft etfolgte burdi ben 
neuen «otüRenbcn ber «otirag bei«««" Webidjte unb SrAfl^Hngfl 
In erAgebitgtfdier TOimbart. 

Statibor. «or einer Aab'.reidjen Subbrerfdiaft frhilberte Tnub 
flummenlehrer voffmann am 4. S*br. in einem «ottrage iib<i 
ba« BaCffltcb in alter unb neuer Seit, befien liiitilcbiing 
unb JBeien. Tnbei nntTien i au« «ruinier, »To* beutfdK SpIH> 
lieb«. L'eiPAtg bei letibiteri einige bett uerfdiiebeuen Zeitaltern 
augebörenbe «olf«lieber, bantnler ba« itilhebrntibflicb al« gelben 
imb S»iclmatin«fanq, a" gebrad». — Jn ber $>aupt 

oetiammlung önbe TeAember u. ^. muibe ber bi«bfttgc «orftnni 
einftimmig tuiebeigcmablt. 

Mtidicnberg. 91 m ll.Tejember P. iwutbe ein jWeicben 
berger ?lbcnb' oeranitaltet, bejieu <)ivt<t a ioar, muttbnrtlidie 
«ortrhge heiimfdier Ttchicr au hüten, niuttbaillidie flu^bifirfe au 
fammeln ober bie beteit« »pibaitbftte, teil« Dem Sptadiorreitte, 
teil* fern bem Witglicbe Serretfii Cubioi« .{ulbuer |>tfonunen 
gefteüte Sammlung tu eigänten. Samtlirtie hier iefibaften «er 
toffet muitbai (lieber Tidmingen hatten ber üinlabung Folge ge- 
leiitet unb boten li'nlidje «robett ihrer Wuie in gebunbetier unb 
ungebunbener :Hebe. Tie fcenen ttatl «aier, Wuftaw «aier. 
Wuftai» ,>unle, ^erb. Slinger unb Jnipeftor Julius «atter 
mtiftieti fid» immer roirber Zugaben oetfteben. Tie Sammlung 
muubaitlidier, bniipiffidtlidi untrer Stabt eigentitmlirber 9lu«bntde 
ctlitbr eine gau^ beltarhilidie «ennebrung. Tie Sammlung ioll 
fottgelept unb nnfietifdiaftlidt geiid)tet merben. — Unfer ^roctci 
Dtrein bat fdion im ^nhtc 1807 begonnen, eine beulfdie S»rtfe: 
forte eiitAubürgcrn, unb unter bem Hinfluffe ber Slabtnertretung 
liegt fie and) in einigen OtafttjAufan auf. ^un haben wir 
bett Leiter einer «elluerabetibfcfanle um WthiritAaq etiutht. 
tiriolg bleibt atfnimtcn. Audi bie TaiiAfnrte unb =rufe haben 
mir verbeinfdit ibie Arbeit mar grtban. ehe un« ba* «er^ 
beutfd)ung*hefl IX Augingi; bie TanAfarte ift Atfmltdi lebhaft »er» 
langt morben. Unfre A'i>ei Janilebrer mirfrn bereit* in unirem 
Siiiue. Tie Sunbmnrbungen untrer Stnbt (bie uufrem «erein 
abermal« DX) Jlronen qeliirnbet bnti etfoljien tn forgfrilligem, 
reinem Teutfdi. Audi ber in Sbrls «erlag etlehtiuenbe r\iibrer 
von Meidienberg ift nadi untrem ittrunbinh atgefaftt unb wirb (aum 
ein jvrriubrpotl enthalten, «ei ber «cueinridttunj) einer (Statt« 
toittirfinit bat e« unfer ;?iveignerein erreidu. bnft alle Auffdjriften, 
bie Atiliiubigung unb bie Spcifcfaite in reinem Teutfdi atu 
..tefettigt HWtMR. 

% l) o t it. Ter von beut «orfiper, IViibdienidiulbireftor Dr. 'JR a n ■ 
born, in ber .öaupioeriitMiiulung am IS. Januar erilattete Jabte* 
betitbl weift eine «ermehmng ber «fitglicber um -10 auf (von 
i:t*t nur 1 Tili. Jn ben «or<tanb miubeti au Stelle Atveier oer 
Aogruer Ifitglirber tStaMMOKIK Wcnciallfiitnnnt von 9lmann 
Itlte I ttei*fduiltnipeflPi 'ttof. Dr. Sitte gewählt. Au* berlVitte 
ber «eiiammlung (am bie Anlegung, ben Jjjauptvercin um eine 
Sitrariitttng an* bie (i*(fd]>ift«iiwlt tHI Au*nietAiuig fHierflitffiger 
ivtembniöitei , itamentlitb and) in «orbruden jtt erfueben. 3" T 
Vt^bliuitg her Svtbeibatigtett murbf ein Seibcati«jdntf» eingeteilt, 
libcnto toähltc man einen Au«fdiuft tnr (terficOung eine« Liebet = 
budie* iüt Sprathoereine. 

Zittau Tie Rebniatoerfnmmlnng mürbe mit einem warmen 
??adtntje iiir ben verftorbenen erfteu «orfiltenben be« «erein* 
eröffnet. Ten Glegenftattb bei «erlinnblutigtu be« Abeub* bilbete 
bie Jrnge ber bruttdtett tSinheit«au«ihradie. «lof. Dr. Srberff ig 
beleurbtetc eiitgebcnb brn Stanb ber Sache nad) ber Sieb*fd)cn 
Sdnift »Tic brutfdie «ühnenaudfprache^ unb bem D5. miffcnfd)aft= 
Mfl» «eibefte. Tie an bett «ottrag gefttiipiten (Sibnerungen, 
bie 41t leiten ber pbonctiid) tuolil gejdjulle «oittagcnbe ber «era- 



Digitized by Google 



86 Snu'.dtift ttf nilntmcinrii I n.tidun 6?ratb*erti«0 XV. Nnbrnnitg 1900 9ir. 3 86 



fene war, fühlten |U bem Urteile, bau ba* an fict) ganj vcrbitnti 
liehe *ucb von «UtKS in mond»tr .yinjichl ebtnjo ber SJcrbe iicrung 
al* ber tlflhUHM bebüifttg unb in manchen Aufflclluiigen für be» 
ilimmtt üanbfcbaitcn unannehmbar fei. Xie «erfnmnielttn fiel« 
trn fich bonadj auf ben »<bagb«-.|d>en SianbpHiitt < 16. »cibefl 
S.20U), cinjrlnc bejeidinctcn eine meliere einheitliche Siegelung al* 
Die Dura) Die Huhne )Ur dick etreidut al* ntait ipuii|chfn*i0eti, 
ja fchd&lidj. — <S* gab oueti |H beulen, bab öie iBerianimlutig, 
bit jur IS rörtetung biefer frage angejrftt mar, fdi«Kictj«r al* jonji 
befucht «oar, obto'obl ftd) bie iKitgltebcrjabl be* ««ein« teil 3» 
nuat pon Irju au( 21U etbötjt bat. 



SficftofteiL 

fcertn Ä. © , Meidienberg. (Ter) Numerus über bie 

«MtirAuns uro b. i. Mal. Dunen, ba« märe ein frcmbmoit; 
»bie ^nnmrr« i|"t fein« uiebv, fonbein ein Vebntport, in Vit. 
((bledjt (nach bem SJorbilb von .^abli unb Schreibung (nn) ganr 
eingebeuticht unb auch im «lange beutlet», man vetgl. icummer, 
Schlummer, fcummer, »rummer unb bie «amen Xtummer unb 
üummer. Urfpiünglicb ber lialicmjcben Haufmantufptadje Cut» 
nommen unb unfrer Sptadie frem», ifl c« burd) bie Gmtpicflung 
poilig unjer Eigentum geworben unb lann unb tax] be*balb 
nicht angetaftet tvtrben. 

fcennN Uangcn u. Dr.« «eipjig. Ter fceffifcbe 

Üchretialenber, ba* 3icu Nienburger Ani.eigeblatt, ber 9ieu jjen 
butger Stabtanieiger, bie «eu. Nienburger rf«ituiif* unb Da* 
Langenei Soctxnblatt, enblicb auch bie Allgemeine Xeutfcbe 
Teilung |ür SSerlobtc babcu AtitgemäBt «erbeutjdiungen einge'übrt. 
Xod» wohl au) Nb" S>etantatmng — bann ifl ti mieoer ein 
erfteulldier iöewcie, wie and) ber einzelne unire Sache f orbern 
lann. «trabe tue Hoptc sott jfNttMCI wimmeln oft noch von iibcr= 
flülfigen fremblingen. So bat bie Xeutfdie voebjdjulscitung 
nicht genug bamit » Uitabbängige« C rgtin für bte fiubietenbe unb 
ftubierte Seit btutjeber tfunge« ,iu beißen, fonbem je«l auch, öer 
beulten rfunge jum Iiou, uod) bm,JU .^ublilanoneorgan 
ber l'eipjiger ,>iiileu|cbafi«. Xie ludigen ^.'etpjiger hinten, an 
bie ba» »lall grati* perleilt wirb, ober Vcuie, bie ei pro 
»emefler bejablen unb burd) Nnjetute unieiitüfeii, loittiten 
ber pcrebrlidien Jt>aupiejpebition einmal auf* Tacb neigen «udj 
bie jpodildiulnactiuditeii ftfjmelgru in ,"treinbwbrterei : i l ubh 
fation*oigan, Nnfeitiousorgan, Nmeratennibril, 9<opitäten, &>r 
mal, flbomiementtprei«, bireli per Slreifbanb. pro Jaujenb, pro 
Üeile, circa I »ogen, publytiitidje* iömbeglieb, :i biejei 
^rofpelte«, Wralisaiwgabe, MaUcUtnjeiate, bieje unb unbeie l)äft> 
lidie Heruniieiungen lafien firti mit getinger Wiibe butdi gute» 
Xeutfd) eijeuen. 

£>enn "W. 3J. . . ., Hamburg. 3Sh baben uni mit Nbien 
berechtigten «ueftellungen an bem («rfdiflftebtHtfd) be* immbuiger 
3ioeiggeidiäftS unmittelbar an biefc*, bie .Jiiamburger ,vilialc bei 
Sabril «tDljenberg. Xeuifdic »ureuu= öiiindiiung*= («efeQfdjait 
nt. b. <>. Co« (^abeni. g<n>eubcl. \1tif unfer boflidie* rdjteibcu 
if t aud) eine ebettfo lii'jlidie Autiooit erfolgt, nacli bei irir aber 
laum eriparten bürfen, bab firti baO (Hejrtialt bie 9ltbeil unb ben 
guten Stilen fiinftig itt mute martjen tpub, bie sie auf bie 
»erbefferung ber in jebr mangelbafter cpradie abgefaftten Ikei* 
lifte perroenbet baben. \&i mochte tnMcn gern ben llnmtn be* 
Jtwntburger C>errit tpiffen. »ber fish bie ittütie gemadjt bat, bie 
üiile ju lorngtcten, um bemfelbcn auch biteft bafiic ,iu banlen«. 
Sir glauben aber, Sie tuciben barauj gelingen Sert legen, unb 
behalten beolwlb ^bun «amen für un«. 

^rnm ?|. « , «Magbeburn. Worbf, garnirrtn, («agt 

Ii. o. finb l'cl)imü*itiv au* bem Xcuttchen. Xie italienifdjcn i*m- 
geitalten guanlan-, t»u;muro, «uai Imebi, guarwutiro lallbodib. 
»L'ii'iitM K iuiP ht.., gc.tPübKitöi, «ueria (tPtir), puaiiart« (toatetii. 
gnaloare uuallcni H. a. '«igen ^linr n betulich, bau btefer fliilnui 
gu bn* beutfebe tu ntebergeben iollte, u-äl)ienb bte ttotnoiiiche l'atit 
entioldlung bic(e ^Clfnnll etioa* mihi ociitecft bat. Ähnlich ift bae 
U3trMltni4 beiber rptarhen besügtid) ber inlautenben flciifonantcu 
in ?0flt unb (ijogt. Xenn auch liier jeigeu i>ie italietiiichen Sml- 
formen luggiu tiub gamrio ipenigften« in ber Schreibiuiife ttodi 
ben Seg riidtpcirl* ^u ben germauitdirn. Xie umgelautete faatm 
leul.i? tPfift auf ein utfptünglidie« !»ur.ja .ittrücf, ba* in ber 
latcinifdjen llmfoimung laut.ia ba« »orbilb be* italienifchen 



Sorte* Lofgia abgegeben hat. «ei bem anbent Sorte gebort 
ba* t juiii atamme be« llnwtte«, roi« ba« laleintfdK vadi- 
motiium (eigt, fo ban nuggio regelredjt tinetn altbothb. Stamme 
widjo enitpriebt. Nu beioen «eibinftungen mufe im Ntalienifdjen 
burch ba* t ber ftiinmt)afte Ouetjchlaut cntiiebeu. 

Sri |». C «Ilona. Nn km ttrbcfdien fflutatblen 

über bie fieuttdie Vübnenfpradie (IU. tolfienfchajtl. »eiheft S. 182) 
rotrb nicht bie flu*jpradie be* pf al« ( befürwotiet, ionbern Im 
Wegentetl bem »erbole biefer «leidjietiung »ugeflimmt. — 
^loildjen >no lammt ihr brr unb »maber (ommt iljr?« ifl ein 
geringer Untetichieb, er fann roenigften* gemadji merben. Denn 
bei bei Xrennung ber beiben Söder b<H »her., bei ber 8er-- 
btubung ba* »wo« ben flltifnen Ion. ©o eniballeu bie Sorte: 
»ipöbet lommt ihr« beutlicher bie frage nad) bem Crte, bte anbere 
ifl geeigneter jum 9Iu*brurf ber »errounberung über ba* Wommen 
überhaupt - . S*(imbiirgif(l)t Anleihe« unb .^dmbnrntr «nleilje« 
finb nach bem gegempatttgeu Sprachgebrauche gtrid) berechltgt. 

$>cmt If. . . ., ftattPiDtb. ölent folgen wir Nbfet 
regung unb erinnern mil Mürfficbi auj unire «emertungen jn 
Ireitjcbte* unb Sretilag* Vrtejen (Sp. 11,12, 48 41t unb 75) 
an ppfi (leine Üutfäße über ircitjdile au* trüberen Nobrgdngen 
ber ^eitjehrtft. N« bem erflen tlv. 18«<j St. 7 Sp. 112) teilt 
S. einen furzen «bfcbniti au* einem "Auflohe Xreitfehle* mit: 
»Gütige «ctnei dingen über unfer Wiimnaiialipefen «. ber im 
:>\. S*anbe bei ^»eufiiidKn Nabibüctet von 1K83 enthalten ift. 
Xie von S. nugejiibtte Stelle fleht S. 1H3. Sobaitn bot im 
V. Nabrg. unirer rfettjehr. i IS'.hi 3h. 4 Sp. 57 f.) ». Nanfen unler 
ber libetidinft: »veinrid) von Ireitfchfe ein Sprachreini« 
ger« auf vier Stellen au* bem 4. <knbe ber Xeutfctoen Öefduchtc 
(S. 232, 433. 58l>, <>8Ü) bmgeiotefeii. «n bieien Stelleii, 
bte fich alle uad) ben gemachten Angaben letdjt finben laffen, 
vertritt p. Ireitfcble gruiibfäftlid), rote auch im einzelnen, 
mit poUer Gmidiicbenbeit bie «nfchauungen, bie ber Sinad). 
verein pflegt. Xieie un.in>ei6euiigeu ftufeeiungeu machen aller» 
biug* erit teebt tittilbar, in tvelchem IVoite bann biefer Wann 
irugefübtt ivorben fem mufe, al* er (id) nicht nur fclbfl gegen 
bin Spiacbvereln nltaite, (onbem audi iVrei)tag betju vetlittele. 



iBefd?i5ftü4»er Ceti. 

9Kittciluugtn bed »orfiBtubttt. 

Xa* vom Sprachvereine Anfang biete* N°')rc* an bie beutfeben 
(UtoHlaufleutc unb Tanten vetjanbte 9iuubfd)reiben wegen be4 
neuen Sechjel SJorbrutfc* Ifdi un* eine Wenge von ^u= 
(d)riften eingebracht, bie ein.icln |H bennttportnt ober in ber ^eit. 
fdtiiit ju beiprcd)en unmöglich Ift. Xa fotoobl in ben anerfennrn« 
ben .'{ujehriften , wie in ben perbefiernben lHatfd)ldgcn fich beutlid) 
bie ivarme Jeiluabme an unfeten «eftrebungen lunbgiebt, fo 
tagen tvir allen, bie an un* in biefer Sache berangetielen 
finb, pcibinblidiitcn Xanf. Sit tpiebecbolen, ipa* fchon in ber 
Drummer 1 ber ^eiifdjrift von biefem Nobre, Spalte 30, au*t 
gebuidt ift, ban bie aufgehellten IKufler eben nur 3'oifd)läge 
fein foQeu, unter betten bie Mauileute ie nach ihren ©etoobnheilen 
ipnblen, bie fit auch nach beredittgten «ebürfniffen finngemäfi 
abänbem mi^grn. Gin einzige* für ganj Xeutfd)lattb allein güU 
tige* Wuitet voriufchreiben , tveire jcbcafaOI ein gan^ verfehlle* 
Unternebmen gewefen, bn* beut Spradjoerein mil «'«b SHedjt 
vielen Jabel .lugejogcn haben mürbe. 

Xett gedufieiieit ibebenlen gegenüber fei bnrauj 
biugeivtefeu, b a fr uitjre Voiiililäge von Sad)i<erftdtt' 
btgen aufgearbeitet unb von mebrereu Sorftänbcn 
bei 3,eid)*bantfiellen fotoie von Xiredortn btr erftett 
beutftben Sanf cn unb non 9tCtJbltf«nbi(cn geprüjt unb 
gebilligt finb. Xaj; ba* ^(ich*bantbirettoiium Sechfei, 
bie auf btn porgrfchlagciicn «orbruefen au*geftrllt 
finb, tintoanbfrei befinbel unb im tBerftbr annimmt, 
bürjlt allen gncfftlnpcn »ur »erubigung bieneu. 



Digitized by Google 



87 



3tilf4fift kr« Hllgnaeineii Seittf*«« 6>ra4»trtinl XV. Onbraof, 1900 «t. 3 



88 



$>trr Dr. ©aaljelb bat neu« 3n>tlg«ercint in «tuftrtlip unb 
©ttnbat in« Seben gerufen. 

9k $eut|d>e 3eitjd)rift (TOonaUbefte für SJoliti! unb 
SolKroirtjdiaft, Äultur unb »unft, berau*r,td,ebttt von 6tnft 
öorbfet) bot tyrer ftebruaraufcgabe ben «ufnif beä «. 3). gproaV 
oeretn» beigelegt, griebbelm <5d)öning. 

Hn btt Rttbritn Corftinbe brr 3»tigbrrriae. 

?ln bie 4}errcn Statiitjicnbcn bet 3n>*'9'*reine if! ioebtn oon 
ber Öe| djäf tSftelle (int ^oftfaite mit angebogener .'imiuort' 
tarte t>erfanbt toorben mit ber Sitte, ben SJorbrurf mit bei 3Rel= 



bung über ben Slonb ber 3n>ttgoereme ttnbe SRäri 1900 ou«= 
jufüQen. Tie Sitte wirb fteunblicber Stacbtung empfehlen. 

Die «eidiäfteftelle 
be« Allgemeinen leutfdien ©prad)rjtrtin«. 
»erggolb. 

* 

DU ©djriftltitung bittet febr, 

1. bei allen für ben 2>iurf beitimmten ©infmbungen nur ein« 
Seite ju befrbreiben unb einen bieiten SRanb ju lofien; 

2. alle «{u>.t;i -ins, bie bie 3»ftclluit|| ber 3tttfd)rift ober btr 

ili. nc betreffen, unmittelbar an bk®tf*oltoftrllc. f 
W", Wobitr. 78, ju ridjien. 



Verlan, »ob 3t. ^onUne & tfo. , Striln W. 3T>. 

Mnentbrhrlith für jeben ©ebübeten, btr fid) über bie 
liHerarirdir Brroeguna beB In- unb »UBianbr» auf bem 
Xaufenben halten rotU, ift 

Das litteramcbe Ccbo 



l Dt. 3«(f( 



irpciter Jahrgang 



8«Bmel.<r>r«aii für alle I : :riia>e« JuterelJen 

inUkrn . littrralutbrirfe aus aurn Aulturtän^rn . 
«rfl*t über »te in. uni au»i<Snbnd>fn öeiljajrtften • Pell. 
WnMa< »tMioa.ra|>riir • IvuNnfle * r»r<*rn aus neu rrfo>einenctn UVrtien. 

3n bet .;tritid)v(it t. DeutlHen Untrrrt«t* a'ei»,Mg. *> » Xeubneri 
»am fir»iuar o. J. iul6uiele »eten £eraii*at»er Viel. l»r. Cito UlQ»n »et» 
.Ulli. 11*0" eine »iIiUkii» Seilen lange «cjiirecbunj. In ber « u. a. Oeifct- 

„Xo* uetotnie Ultcrarif&t ScMii unter» Matton mir tn einem Sbltael (u- 
(•■uncrijufafirn un» »en Vittrrciurfvninbm fo »ie SKrallttitelt tu txr1<M|(B, 
NM eigenartige un» tmime arittlae 1,'cbeti unfetc* «oltr» *u u»et1«oueH im» 
mit lebenblgem Knirtl tu »erfolgen. Mi »et ^nrnl »er t>0(U<arii»rn neuro 
Heiiifttiti. toti eiwe («lej* 3elil*rltt eine uiifceOhiRte »loiwrnoifltr/t 
tflr untere Seit Ift. »irt leaet lUgcfftcS, »et mit im* »et Uteinim« i«. co» 
In unletra 'teiialtei nur c<a» Veit auf »ie Zuuer letea». ua» lei|tun«(fa»ig 
»let»l. Ha; Mir* D.u «emetn'atne (lin»nnUlcI einer Itdgeftenften Utieraiilrljen 
VitbnrtA feit julotnmeiijetiltel mit» . . . Sotunt l|t e* beule »ieOtirgi unfrre 
atlerniängfle flutjabe. »ie »teile »er »cMIMlni uufcief Solle* tut »e<icn 
j.- 1 1 1 L i ■ — i luuftDruifllrt Ut iMtfretllfreil im» fs unter Boll »et »Jerlliirlmuji, 
un» atflerlbjatter ttertlatim« . »ie unt leibet tu »en £lt.ifcru un» <AcieU|<tia|t»i 
jiileii unieter C«u»tftii»(e jrtion »ieltanj eiitjcaeittriii . »a beiMbten. (Itne* 
(et)(l «erabe »en mati(|c»eii»eti «teilen unfete» Welle* bielfadi noeö I* 
«rofjem VtaU: Xle 3iilnateli Itiletailttl) »u «enlelieu un» »ie ju iitlerailfdjein 
Pknufc biaugen»« tft,' ober IrtntiuH. $11 »leter mufi unttt «eil [etilem atodten 
Zelle uad) ertl eiioaen loeiben. Xie«ufga»c. eine folttie lirjieliiuig anjubabticn 
un» In bie retHten i"icnifn «u leiten, will »ie »erliege' »e ^eiHiKittl lf l<" 
»erlucben. ^rf» glant«. biete« rflel Mi Ie »oe» un» grefi. bat; alle, bie unter Volt 
un» fetn gettiia/» i'ebcn Hehn, fte» fteiioio in tyn Iteitli »teie* teilten etteben» 
flellrii uxiben. Un» )e6et. »rr nit ttritreituilil tieier .trmtsirltt bd- 
IroBt. hilft B» Oer tmria.ni« tte» iiKitafHetttrn ;tiele« ibiitfruttlg 
muortKlten. - Un» »tete tfeltfdmn »erbinit e«. ».1» Tie ttc weitettr *ler- 
kreituaf Dur lUem fliüi In t'rbirr un» ZAultrrtfm, »<n betufciien 
STtletKrn unlerc* «Wlte*. ftnöet" u (. 10. 

Jlrfis uifrtfljäljrlir^ |Wnrk 3.— 

Probenummetn koftenftei. 
3n ttiititn »■»* alle 



Dr. H. Schusters Privat-Lehranstalt 



DIE UMSCHAU 

DtK FoRTsntRITTE t'XD BkWBIÜNOEN 

aof dem Gesamt- Gkbikt mm Wissenschaft, Technik, 
llttehatl'k und kunst. 

Jährlich 52 Nummern. Mit vielen Abbildungen. 
Preis vierteljährlich M. 3, — . 

„Die Umschau " zählt nur die hervorragendsten 
Fachmänner zu ihre» Mitarbeitern. 

Probenummrr dureh jede Itwhhandlung , soteie ron der 



In ttr/iätt* 



.Umsehe 



lir, 



u'5; 



tVti'eW 



[100J 



Sag lhW Leipzig, Sidonicnstr.59. 



Borbcr. f. Steife' unb i'rimn Prüfung (<iud) iüc ältere Seilte). 

Durber, f. lSinjabri;v {VvetuuUigen Prüfung. 

Sotbcr. f. alle Älafien bet böberen offemUrhen Sajulen. 

9iäfctrt ©fbingungrit joftfret. [178] 



«ui« neue erlaubt ftd) bie WejdiäftSfteDe auf bie 

"25cd> fcl"= "gJorör uefie 

unb ba4 ^)rftd)tn von f>. Junger: 

in ber 

6eutfct>cn ^prac^c 

aufmerRam ju machen unb bie «ereinSmitglteber um tfjättge 
Setbreituug bie'er fürjlidi eridiitncnen äJeiöffentlidiungen be» 
herein« #i bitten. Vrtlrtulia) ift bie übemu« luilllomnitne rtuf 
nahmt, bic fie aud) auttergiilb bc4 riagemeinen Xtutfcben SpraaV 



»leittjjtirig a ur «n 4 et 3 e, bafj bie 

btren Silberfdimurf in ber < rlu«jiibrung biäber ju uiünfdjrn übrig 
lieft, buub eine aubere unb gefilQigere trjeDt unb biefe foebtn 
fettig geiumbcn ift. «bbrüde bauon fteljen auf «erlangen tofttru 
frei jur Verfügung. 

ite wetajurioiifiif 
M «Ußfmrinrn 2rutfd|fn ®iiror4«»rrtln« 

if. Serggolb. 



»tiefe un» .Hufentun jeu fiit »Ie 
) au tiu)ten an Den etdlwrlrtler »e» t8otfi»en»en. 

«ebelmiat a X tuigo vä»e, Irt*6fii, lt., 
ttbemnlber Sit. 3, 

»lief« wi» ßuftnbungen tflr bie SrtH*ritt an ben 



in ben *>etaii«<itt 
Hilten (leilelte l 

an Dr. »iintbet 



«eltienbungeu unb eettrtltorrrtfrume« i|ätitlia>et »ettrag 8 Wart. 

11t »le drlltarih unb faulilge X iiufldirtfien be* »Jettlit« Betlcfett i 
ou »eldjdtn.|ielle « t> be* €<l|a»mttftti», 

8et:ag?»utt;baii»iit i>et»lnan» Deragall In Salin W». 
SKottltate TS. 

t, Cberteitet Dr. C»Iar Slretttier In »erltn NW», «aulfrrafce 10, 
an «refefior Dr. «aui «ieitai In Petita W» JRotftrate 12, 
iintqer «. Caalfel». Perlln . 3rie»e.tau . e»o.u>l t firatie II. 



atlrble 



: Dr. C*tar 6lrel*et, »etllu NW», 



1U. - I 

in «one a. 6 



litftr ilturaiu» (trat eine vlntuakiRunfl btr Klcrlag^buibliaiiblang Sari 3. Zribatr in @tr a^barg 
über bie »äettfibrtft für Xcutfcbc ihiorrforfcbung« bon gritbritb Miurjc bei 



XV. Jahrgang flr. 4 





begründet von Skman tttyii 

3m Auftrage bes ^otflanbcs |)erausflcflc6en Don Hr. ©sßat Streiket 



»Itft 8«tttntt nUrlitt ittOrlW) (nMhui, *u «nfon« 
1 M VDgnarliMn Truthirn 
««liefert <e«»uii8 »1. 



: 8tu1$it»t tonn auft bar* b» «««fenttt »btt bte 1 
ju Jt 3 jdbrltit iKj^orn iwt««. 



Rabatt: llnkrt TOtitttrlpvndie im neimjctmiett CVitithuubtrt. »im flonrob früchtr. — «milidK HttbtutfdningfH ber J&eercfli 
iprad)t 11. Sjoii Jh. — Wtut SRifibiäucut. «oit «iiflav .Shimer. — Srfifrf *lpn Dr. it. Ivübner. — tfin alttr (Jvlnf} — ötfcbäfl«. 
fltllc. «ou TOatlia« SJinboff. - Mlejiie Witlfilungcn. — Spvtchfanl. — iJut £dtärfung bc« Spradigeluül«. — *ü(t)«id)<iu. — 9lu« 
btn ijwciflwtcintn. — ©iKffaifcn. — Wtid,üiilidier Teil. — Vlineiaen. 



llnfre ffluttcffprattc im nfimytmten JaMunbcrt. 

©o Ttuifrfit heute auf bem Grbenrunb fid) <u einte fttitr 
verfammeln, bo tfi. jo verfrhitben aud) bie Umgtbung unb bit 
2anbe*fiitt ff in mögen, bit btutfdtt OTuiltilpracbt ba« einigenbe 
unb mit ber ^eimol oerfnüpfenbe »anb. fleht beutfrhe« &cft ohne 
#ulbigung bet SNutitifpracbt. öS ift nidji immtr gtroejtn, 
Qtid) nidjt in unfrem SJatctlanbt. ©am fiuber Teutjdit ibrt 
ftürfltn btgiUBIcn ober beten Ö>e6utt«i<ftt ftierttn, fo griff btr 
frtfi»bnrt i«T laleinifdien ober jur fiaiijofijditn «piadie. SWit 
beut nettiijcbnlcu ^abtlmiibtrt ift aud» bie btntid>e Sprache roiebrr 
ju Grjren gefommtn. 3bt 8itgc«jug ift nidit blcnbtnb geweint; 
genug, fit betriebt wieber. ©a« unftt Spracht in btr ©crt= 
fdtffluug bei Triit|d)fii roar, roa« fte heule ift, ettemien wir redit, 
nmtn mit fit auf bem ©ege bcglfiltn, ben fie burd) ba« 19. 3abr= 
bunbert genommen bat. 

Wicht, rote wohl bti folehen ©ctradjtungen iiblid), fnnn r>irr 
Don einem bcbtulcitbeu ftortfchntt unb einer grufsauigtn Cnb 
un'dlung bie 91ebe fein, bie uufie SKutletfprache in biefcm ;}eit« 
räume aiiijHrotiftn balle- 9iicmal« bulle bie beuijdic Spiadje Mt 
SdwtOf eine* 3 a brbunbcit« voDfouimener, reidier unb jdionci 
uberjdjritten al« tm 3abte lfiOO. Sie war, wie Sdiiilrr fagt, 
tine gebilbett Spracht gtwotben, fo voüenbet, boft fit e« bem 
Sinfänger in ber Tiditfunft leidil machte, Vcife ju fdjieiben. weil 
fit »für ihn bidjlct unb btnfl«. Tit grcfifti £prad)nicijlfr untrer 
gptadj« Ratten ein IjenlidK« föebmibt crrictjtet . bic ?bore 
roeit geöffnet unb bit Xeutfdjeu eingtlabcn, bml einjutreint. 
Bie pnb bie Xcui|d)en ber eiitlabung gefolgt ? Sit (lebt ti um 
bit $enfd)oit bc« ^ocbbcuiiditn, bn« jene IMcifler ben nad)> 
fotgtnbtu Wf|d(Itd)lcin in )o uedenbeter Ji-rm hiiiteiluiien Ijnbeny 

©ir greifen t'ebl, roenn mir meinen, bie ,Seiigen"fi<n unjrer 
grofjtn lidjltr Ijätttn bie ©iifung ber (lafiiicrjtn «pracbe fiiiffcr 



ttinet feine $>atfe. ©<i» mar btu 1id»ittn jentr ^tit ba« btulfae 
Meid), mai «atctlanb#liebt? Wodut bic ^olitit au« 3>tutfd)lanb 
verbannt fein, roenn nur bie TOtnfd|Iid)leit blieb, ©ielanb er' 
fd)icn bie $aterlanb«liebe eine Wabetugenb; er tiinneite fid] gar 
nid)l, in ftiiier Jugenb bieft Jugenb nur nennen gtbört obtr 
ba« ©ert »beutfd»« irgenbroo cb,rcnbalbtr oernommen ju haben. 
Unb tKiber fonnit bit (Sitidrung abgeben: »Hnttr aOen Stoljen 
Ijalte idi ben 9taiional|toljen für btn grohttn "Jcarrtn!« 9(u» btr 
^egeifterung für bie beibtn trroAbnlen ^btale (onnte tootil eine 
i)ttrlid»e btutfmt ^otfie tnifleben; abtr fit jüniett im «oltt nidit, 
ba« für bie Wriecbcn unb fliömet unb für ein bemfdje« SBtlt« 
bfirgeTtum tm liiinmeilidie« Strflänbni« rjaltc , unb bem jtnt 
groben Uditer nicbt ^u geben uevmodiien, roa« ailein bie j^reubc 
au ber nalionalen Iid)inng trjtugt, cm flarft« »aiionalbtroufjtietn. 
Cbue biefe« aud) leine Hiebt jur 9}aiionaliPrad»e. Sie roman» 
tifdjtu Xirbter vermocbteti ba« JJeutr aud) nidit ju entjünben. 
Sie fälligen entiitflengefcpit töabntn tin unb ftrebteu bem 
^beale *u. bn« jtnt tlaijifditn Tiditer genngidiäViten; abtr fit 
luaicn toebei gliirflid) in btr ©abl btr Stoffe nod) in ber gotm. 
Tie laut Stuinahmt ber l^oefie botte aud) ttnt laut 9lnfnobmt 
btr Ijeirlid) enlioirfellen Spradje jur ßolne. 6« fehlte bit Neigung, 
ba« gdii'ne ui ertennen, nodi mehr ber Trieb, e« erniilidi ^u üben. 

T n su uergegeiiroiirtige man iidj bie politifcbt i'age Ttutfd|lanb« 
ju «Injaug be^ I!». tJatirbunbert«. Tie .Seit utrlor bie l'ufl am 
Saiienfpicle. Tic in (lajiijd)cr diu^e emberjebreitenbe Xidilet« 
ipiadie pnfjte wenig ju ben Joueu ber Mlage, be« Scbmerje« 
ober bc« WroJI-i, unb aui anbie Jone iiwr bie Seele ber Teutfditn 
in jenen Xagrn nidjl geftimmt. ?ll« jteilid) bit ^»njen von SBe* 
geiftevung glühten, ai« btr begriff »?}attrlanb< uittber lebhaft 
gctül)lt unb in frintr »otlen üJebeutung uerflaubtn rourbt, ba fanb 
fid] aud) bit Spiadie, bit biejtr Stimmung in martigen unb 
bod) fdfimtn ©ontn ttutbrutt vetlith- Ätinet btr bamai» nodj 



tmpfunbrn ai« mir. Woethe (am bnlb ju brm Sdjlufie, ba& bie lebeuben 



rn Tiditer wärt iinflanbt gtweftn, in folrfien Idnen 



redjte ©ihbigung fein« S?ttlc in ber *}ufunft lägt, unb maudicm 
ftintr grofjen Tid)leifitimbe hat bie Slachwtlt fift ben Vellen 
üorbterfroni gereicht. (Jo lonntc laum anbttö fein, roenn mit 
un« »ergegeniwittigtu, roelditn 3,btalen unitt gvoficii Tidfitr 
juneigten. Ta« eint roar ba« Iliijfiidse 9llttttum, fdiöncr unb 
pontnbtttr gebadit, aliJ e« jt gtroefen ift . ba« jweüe ein bic 
ganje Wenfd)beit umfafftube* unb liebmbt« (Stmüt. 8'" ein anbre«, 
näberlicgtnbe« 3beal, für ein gtofse« beutfdje« Satcilanb, flimmlt 



ui feinem Solft ,yu rcbeit, ivie^rlrnbi, ÄiWner unb Sd)tnfeiiboif, 
unb bed) roanbelien biefc in üJfjiehung auf ^otm, Jllarbeit unb 
©ohlflang ber £pra*e ganj in ben $abncn, bie öoetbt unb 
SdlUttr vorgejeidinet batitn. %iat bit beulfa>t Spiacöt in tintm 
^citiauui von 50 Labien geivonueii hatte, roirb terht tlar, wenn 
man bit iMcbtr btr iöeireiung*friege mit ben Ärieg«liebein eint« 
(Dleim vttgletdit. 3" beibtn bcgeiitcrlt SBattrlanoSlitbt, abtr 
meld) tin Ulbftanb in btr &otm! ^itr vttritttn beutjdje Xidntt 



Digitized by Go 



Btitfdjrift atl üflgtmttntn Dfiitfcbtn SsmdinereiR* XV. ^oirgang 1900 9tr. 4 



\\\m rrften Wate, bind) rct(d)t grofte Sd)tilc fit gegangen waren 
Dafj man beutfdi lang, baft bic Spradje uic : gtitftc« Sefifjtum 
unb juglfid) du bof)f«. IjerrlirficS (Wut fei. fvrt uern ?|iile[|inmg 
an ftembe Sorbilbcr. baft burd) feine anbre Sptndje bit beutfeben 
fcerjen für bie heilige Sache ber Befreiung enifiammt »erben 
I6nnten, loarb jefet bei allen frenbige WeiDifthfit unb innige Über* 
Jtugung. G« war nid|t leerer Zufall, bafi TOajr von Sdjcnftn* 
borj in jenen lagen ba« tiefcwpfunbne Sieb uon ber »TOutler- 
fprodje« fang, unb bafj ?lwbt bic ©reuten be« politifrh gor nidit 
twrbanbtntn Dctiifd)lanb« fo weit fentc, fo weit bie beuticht 
3unge Hingt. 

Dieft' ntutrwacbte Siebe jttr OTutttripiacbc unb ba« Str« 
ftänbni« für ihren hoben Skrt prflgle ben ßftmpfcn von IS13-15 
nod) in einem anbem sinnt ben Gtjnrolter ueti Scfreiungäfrirgtn 
auf. Sie brachten and) eine Befreiung uon ber $>crrfdiaft ber 
fion«.öfikt)tn Sprndit, ber fid) bi» beb»' bie fübitnbcn ftlafftn 
willig uiiterworftn hatten tror> ber Sliiie ber beutjdjcn Dichtung 
unb troti bei firtn^öftit^cn Joche«. G» mar ja jutm betitfdien 
Nationnljcbler geworben, fid) mit jebtv fremben Sitte ju »«-- 
tragen unb ben Stftt> i«b« fremben Sprache alö einen ©eiuinn 
unb eint Gbre anheben, aüti auf Heften be« beutfdicn Soll«* 
tuui« unb btr beutfeben Spradtc. SMr ringen nod] beule mit 
btm fttbler, oba-obl bie ^ufiiinbc, bic it^n groftgejogtu babtn, 
giadlid) hinweggeräumt fi»b. Uvteilelofe Nadmbmuiig be« Rrcmben 
ifl ein flrieben uon Minblieit ob« JJnedjtfdiaft. Jene babtn bit 
Dtutfd)en lange hinter fid); bitfe aber lafict auf ihnen infolgt 
bev ö^ji«' 1 )«' 1 unb ber polilijeben Ohnmacht. G« war nicht 
mebr fo Idjlimro wie oor bem Sieben jährigen ftrttgc, ale Voltaire 
at« 3reimb unb «oft ,">nebricbo be« «reiten au« Srnnbcnburg 
nad) gronlreidj berichten burfte: »$>ier fpricht ade« jian,)öftjd| ; 
ba« Drutfrhc ift nur für bic Solbaten unb für bie ^ferbt!« G« 
war bcfjer gewotfien fcitbcm; aber auch nach 18(>0 nodt gab man 
an ben beutfehtn öürftenböfen unb bemgemflit and) in ben ober« 
SSoltStrcifen bem Sraniöfijtbcn ben Sorjug nor ber l'cuttttfprad)c, 
fo baft bitfe bat Gbaratter einer uutcrgroibneteu Spracht behielt. 
iRan fprad) fit nur im Srrfebr mit lliigebilbeteu, lieft fid) in 
ihrem ©tbroudtc, gleichviel ob miinblid) ober jdiriitlich, gthtn 
unb tarn fid] ttfl bann gebllbtt vor, wenn man fid) ber fremben 
Bungt btbitnlf. ®i< TOutterfpradje war bienenbe 3Kagb, nicht 
bit $>trrin. 9Ran la« bit SBetfe ber beutfdjen Sichler, mau fab 
unb börlt btutfdje Sübntnilürte, abtr allt» ohne Xrieb unb 
Neigung, bitfe« üMdjtnt burd) eifrige Nachahmung a (« liigcntum 
für fid), für bie 28ort- unb S<t)ttfifprad)t «u erwtibcn, nicht 
anber«, mit mau tin herrliche» ©emälbt mit Sewunbcnmg bc= 
trachtet, aber ohnt tine Spur uon Nötigung, bem «ünftltr auch 
nur eint fiinit nachju^iehtn. 

IBon bitfem fremben 3 ,Bnn 3 c unD wn ber ©Icichgiiltigfeit 
gtgtn aUt« X'tutfcht btfrtite bit grofetB«»' uon 1813 unb 1815. 
Sie tieutjchtn febrten ju ihr« Sprache mit bei Jrtcubc juiüd, 
mit btr ein langt in btr irrembt utnl)crgti,ogn« Sohn bit Heimat 
wieber btgrüftt. G« war tin gUldlichc« 3 u ioinnicntreffen, bnfi 
unmittelbar nad) ben $Jefreiung«ftirgen Uhlanb unb jtint3w"bt 
btm Holte ihre tounbtroollen Sieber iditnltcn. $a in bem 
Siebt bie Spracht reiner unb ootltommncr eijd>cint al# in ber 
^Jrofn, wtdtcn bici« Dichtungen btn Sinn für bie Schönheit ber 
Wuttcrfprachc unb luben alle ein, au« bem noch rtiditr fptu» 
bclnbtn »orne ber flalitiditn Dichter ju idiöpfen. 3m Wtjühl 
biefe* IBfiltchen ^efilic« begann man auch fidi gegen bie RrtnuV 
wBrttr ju wenben unb bic Sprache oen ihnen ju befreien. 
Wöuntr wie 3<il)n unb Vlrnbt jprachen unb jchritbtn ein reine« 
Deiitfd), unb iljv 9?cifpiel fanb Nachahmung. 



SSon groftem Vorteil für bie allgemeine 33crtfd)ä^ung btr 
bcutfdien Spraye war bie SJebcntmig, bic ihr jeftt in beu SSil 
bung«ftcittcn beigelegt würbe. $i« bahin ein untergeorbncic 
Wcgcnftanb in allen Schulen, nahm fit jtpt enblid) bie irir <tt= 
bührenbe Stelle ein. OTan forbertt bit $f(tge bt* fchriftlidifli 
unb milnblichtn 9lu«brud« unb gab ju bitfem gioede ber 3ugmb 
bie befttn SBorbilbcr in einer forgfältigen.9lu«wahl b« flaffiiifirr 
Dichtungen, bamit fie burd) Vertiefung in btn Snhalt unb buti 
bic IBcirndjtunfl ber fdjöncn ^orm jiir Nachahmung angrrroi- 
wüibt. Sclbft in btm Sefe= unb Strnftoff btr »olf«fd)ulen bc 
gegnttt man beulfdjen Didjtern. 3eft erft warb bafl ^od)beutjilK 
oagemeine Schuliprache, unb brauchte man t« auch nod) «uft 
überall in ber geroünf<J)ltn Ntinheit, fo war bod) bamit tin giu« 
Schritt uorwärt« gtthan, ihm bit einfüge $crrfcbaft ju fiebern. 
Nicht« bezeugt ben Gifer befftr, mit bem bit btutfehe Spratf)* 
in beu Schulen gepflegt würbe, als bie 331d)tigteit, bie man btm 
grammatifchen Unterricht bcilcgtt. G« gtfdiah barin fait 
ju viel. Äber btn Grfolg mag man baran trmefien, baft bmtt 
ein Beamter aud) in befdieibn« SttDung nidjt Itidjt benfbo: 
wärt, btr bie beuiftbe Spracht in ©ort unb Schrift mit btr 
»flirttr bthanbclte wlt *lüd|ec ob« noch fpfller btr olrt 
98rangel. 

SJa* mar nun btr Grfolg aQtr biefer Seftrtbungtn? Tu 
gtfprodjtnt »ort otrhont; nur bie fdjriftlitStn Grieugntfje 
ftatttn ber »egenwart ein Urleil über bic Sprache in ber Sri 
gangenheit, unb ba tonnen wir mit ©tnuglhuung ftfrftttltu. bai 
btr Ginfluft btr grofjtn SÄcifter ftärttr geworbtn tuar. Senaten 
bit häufig ongefübrten Sttlltn au« btn Dichltrrottfai , wie flem 
bit ftlaffilcr gtlefcn unb gelernt würben, fo be weift bit Sttnbrit 
unb («twanbihtit be« Stil« in ben 2agt«bldttcrn uub 3tl'fd)riiwi 
jtn« 3*"> baft tie gtonen S5orbilber auch mit ttijer nachgeattnt: 
wiirbeti. Selbft Heinere *3lftttcr ieigen eint Sorgfalt btr Seb«.b; 
wtiie, wie fit htutt Itibcr nicht ollgemein h«ri'd)fnb ift. Gs m: 
ba« Schagen unb bic ftrtubt an btr Dcutttripracb«, bit fid) m 
biefer Sorgfalt lunbtbat. 

Erteiltet) gab t« auch bamal« «reift, au btutn bit ganje f< 
wtguitg fputlo« oorübergegangen war. Die Spracht an Ut. 
grünen Üfchtn blieb unberührt ooti bem ntutti frifchen fry, 
unb bie Trcber be« 9tid)ter« bewegte fid) [dnuerfäflifl «nb urotr-- 
fia'iiblid) in einem mit ,>rcmbn»örtcin iiberjaten £tilt, über im 
fchon 17GIJ ("rriebudi ber Ötofje gegtn ©eUert gtllctgt hatte: »Iis 
ift wa« «ctteufelte«: fit bringen mir ganje Sogen, unb ich wtftrtt 
nid)t« baoon, warum wirb ba« nidjt anber«?« war ni4: 
anber« geworben. Da« 18H hoch tiilflnmmtc Nationalbtwuf>iitir. 
mar in bicfcn Mreifcn halb eilofd)eu, ftit c« uon oben mit IH 
trauen betraditet würbe 911» man gar wrbot, fid) bc* 
banlen« an bit beutfebe Ginbeit ju freuen, al& bit Stftcn i:i 
Solle« utrfoigt würben, legte iid) btr Unmut auf nUt tücbti^n 
Sefttfbungtn, bie nur Gifolg haben fönnen, rutim ba« 9ev. : .i 
fid) ungthlnbtrt für groftc Siele begtiftetn fann. Die Politik 
Verfolgungen tvirfien liihmrnb auf ade«, nudi auf bie ücuttr 
fprachc. Die Stmühungen, fit uon frembtn 93eftanbttiltn v be 
freien, Herliefen im Saube. U!it ber ftreube am »efrt) 
Sprodje febumub nud) ba* ftoljt Stwuftiitin ibrer ^ettWIe, 
unb ba« ftrembc, laum jurücf gt brilugt , begann wieitt t« 
Säertt ^u fteigen. Dcutid)lanb warb wieber jum ©tfpdtt tn 
Nachbarn. Iropbem lehnten fid) bie Dcutfcben an bitfe ou, fl»t 
wirtcr in ber Neigung ju bertn Spracht. SKan betlagt e«, bit 
^Millionen unfrei Soll», bie jenfeit« be« ©eltint tre4 ben nÄV» 
btn Sobcn bebauten, fo halb ihre i^utteripradje aufgtgtbea |ate 
unb ihicm Saltrlanbe uerloren gegangen fmb. «b« faum «a 



Digitized by Googl£ 



Bcitfdjrtli bei flUgemcintit $tut(4cn eprfldjbtrtin« XV. Satrgang 1900 »r. 4 



>.!■{ 



fid) borüber rounbern? Tlefletten, bie ben AuSmanberer an jetn I 
SRutledanb fefielu, müifen Int ^euet be* 'J'alionalbewu'itfein* | 
unb be* £tol$e* auf be* ©atedanbe* 'D'adjl tmb Wrofee ge- 
fdjmltbet («in; bann finb fie nid|t leidjt ju lojen. «Mber war 
bie« Reuer gewaltfam niebergclialten warben, unb fo trat bann 
ber alte Grbfrbter wieber hervor. Tie iKadjtfieUuiig, bie un|*er 
roeftlkber 9rad)bar um bie Witte be* 3aotbunbert* einnahm, 
gab ber S3orliebe für ba* TiraiijOiijdie neuen iNeij. Unb fo tici 
fafete biefe ©otliebe wieber SSurrd, bafi in beuifdjeu familien 
ftd) fein ©orwurf regte, wenn fie ihre ffiuber franjofifebeu Gc 
fiebern ober Urheberinnen anvertrauten ober fit gar für einige 
3al)re in frant,öfifd)< Sdiulanftalleu fd)irfteu >jur ©oQenbung 
ibrer ©Übung«, wie e* bief|. An einzelnen Süiftenhi'ien mar 
ba* *yranii>fifd)e nod) immer Umgaug*fprad)e, unb aud) in beu 
«Sol'«freiien glaubte man auf eine höhere Stufe ber ©Übung ju 
fteigen, wenn man bie fran,\i>fifd)e Spradie einigermaßen be= 
berrfdjle, unb meinte bamit ba* 3"erf)l erworben ju baben, ba* 
Tcutfdjc $u veroad)läffigrn. Ta fid) mit ber ©ot liebe für 
eine frembe Spracht bie Neigung ju bem fremben ©olfe felbft 
einftellte, fo gerieten bie Teutleben in ben 50er uito tiOer Jaljreii 
be* vorigen 3atjrljunber1d jicmlidi ftar( in ben ©ann ber «Sclidieu. 
9Jod) tväbrenb be« Äriege* 1870 sogen ficlj vereinzelt bentfdie 
ftrauen ben ©orwurf p, baft fie ben gefangenen unb verwun= 
beten ~yraui,ofen mehr Teilnahme unb Aufiiieiffamfeit f<f>ettft«ti, 
al* bie ?ld)tnng forberte, bie aud) ber befiegte Seinb erwarten 
batf, jur gercebten (Sulrüflung unjrer braven Solbalen, bie jene 
Rranio|en von einer weniger liebenSmürbigen Seite tettneu gelernt 
ballen. 

Taft bie OertngidK>^ung ber Spradie bamal* nicht wieber ben 
(grab erreidit bat, wie in } ruberen Reiten, ift uid|t jum wenige 
fleit ben Siebtem tu verbonfeii, bie man unter bem Warnen 
»3ungbrutfd)'anb< jti'ammeiifnfit, feiner bem fiillen S3alten bei 
Sdjulen, bie, uubeint von poliiifd)en fragen unb tSnttaujdiuugcn, 
ba* herrliche Wut ber Spradje pflegten. Unb wie tu ben fterjen 
ber Aleinen ber Stinte lebenbig erballeu würbe, fo loberte er in 
heiligen flammen in ber ©ruft ber «Bnger unb lumer auf , bie, 
wenn fie aud) nod) lein «.'oibeeiblatt an ben Stufen be* Throne« 
aufgehoben fanben, nid)l abliegen, im erlauben au eine bejiere 
^ufunft Teutjdilanb* bie Spradie eine« Arnbi unb eines 3 l, b,'' 
ju (»fltgen. bi* ber gtofje ©olfetfrühlmg anbicdieu werbe. 

Ter ©ol'eiftübling (am. Au* ben .*xlbcnlbaten be* 3al)te* 
1*70 blüfite 3rgen auf für alle SKatioualgüler, aud) jiir bie 
beulfdic Sprache. 38 Ir wutben ein felbfibennifjtc* ©oif, unb ein 
[elbitberoufite* S?olt fdiaift fid) aud) eine felbftbewufjic Spradie, 
bie nid)t um fremben Wlanr. bettelt, fonbern fid) be* eignen derlei 
unb ber eignen Sdwntjcit freut. Wieinal* juvor war ben Teut^ 
fel)en fo beutlid) geworben, baft fie aud) ihm Spradie (Uvai 
fdjulbtg feien, unb fie uabmett fid) jept eritiilid) vor, ba< ©et= 
fdumte nad)iubolen. 2Sir batten biäber nidit ben Siuf, im VII'- 
legen unferer &ebler brfonberd eilfertig ju fein. Wilhelm von 
$umbolbt behauptete einmal, bie Teulfd)en buiudjkn ju<ci Jntir- 
bunberte, fid) von einem ^alioitalf<bler ^u befreien, ein*, ben 
gebier einjuieben, baö anbeie, ihn abbiegen. 9!ebnien wir on, 
bo« erfte $ab< lwro fein Gnbc ermidjt, fo muffen wir fdicn 
30 3 a b>e lang baran gearbeitet baben, bie £prad)e in bie ihr 
gebütjreube ctrlluug eiiijufenen. iWiiö ift in birfer ;}cit gcjmebrn? 

3n bici aiidjtungtR mad)t fid) bie ©eivegung ju Wutifien 
ber beutidjtn 3pradte bemertbar, in ber iHeinigung oon 
allem fremben unb llitbeutjdjen, in bem SJorbriitgeu 
be9 £>ort)beutfd)en unb enblid), ntlerbing« nur in leifen An- 
fängen, in btr Vi'*9* ber Vlu« jpradje. Tie «ptadneinigung 



ift bie cifte unb aud) bie auffallenbfte biefer SBeftrebungen , bie 
einjige, bie fid) ein 3iel fe(wn lantt, ba« in abfetibnrer ^eit »t 
erreiditn ift. Treimal jdton baben bie Teutfa>en einen Anlauf 
genommen, bin fremben Sinter in i&ret Spradie abiutveifen; 
wenn fie jei>t bei bem wetten 9Nale mit mehr öHiirf arbeilen, 
fo (irgl bie* an bei allgemeineren unb lebhafteren Wilwlrfung 
unfms> S9olfc4, ba* bem ©eftreben ineftr Ginfidjt unb banl bem 
flatteren WalionalbewuKtfem aud) mehr Weiguug entgegenbringt. 
Tie 5Bertehr?|'prad)e, bie a.ed)tsjprad)e, bie 2urad»c in ben 
S)i.buug*anflalten, in bem fceere, in ber IHaiinc unb zuweilen 
aud) bie Spradie ber JJifienjdioit eifdieint in edtt beitljd)em We» 
waube. DJan mag fid) baran ftojjen, bafj vielfad) auf S9efebl 
oetbe'utfd)! wirb. &*ir prrifen ben leiien 3 ltMlt 9 a! * ( ' n ölücf ; 
beim iiberliefje mau bie töemegung fid) felbft, fo fanbe fte an 
ber ÜMeidigültigleit unb geiftigen Irügbeit vieler fo gewidttige 
Wegnev, ba§ ber vierie $crfud) ber Sprad)reittigung leicbt ba* 
«djidfal feiner «Botgängcr baben würbe. 3ept ift gliirflid)<nuelfe 
fo viel erveidjt, baii jeber, ber fid) in aujjaUeuber öeife un» 
heutiger ?lu*6rfirft bebient, fid) in bewufiten Wegeufat ju beu 
ebrlldiftrn unb beflen ©eflrebungen feine« HSolte* bringt. Tic 
Wrguer biefer ©emeguug überleben meift, baf) bie Steinigung ber 
Spradje von entbet)tlid)cn 5"»t 0 wbilem nur bie Heinere 'Ütufs 
gäbe ber opradwereiue bilbel. *iel ioid)tiger ift bie von ibnen 
eiftrcbte ^erbejjerung bei Stdö, bie ©etömpfuug oder uubeut- 
fdjeu fpradiwibrigen i^enbungen, wie fie burd) tai ftüljete 
libetgewidit ber alten Spvadjen unb burd) bie !Marf)alimung iuiu 
ber Aujbrorfeiveiieit in unjere Sprad)e gelangt finb juin 9iad)= 
teile ber lllarhcit unb Gmfatbbnt be« Stil*. 

Tie zweite, wenn aud) nidu unmittelbare Rolge be8 en 
warnten ^i'ationalbewufjtfeinct ift bie jiutetimenbe Ausbreitung bea 
i>od)beutidien , bie Aue-betinung ber Spradje ber Mebtlbeten auf 
bie breiten ©o[(«»d)idjten. Tie SBanblung bat id)on feit 3abi^ 
buitbericu begonnen, aber niemals finb bie 5ortjd)tilte fo be> 
beuleub geiveieu wie in ben [eitlen 3 a brjebuleii, unb .uvar in- 
folge ber verbreilcien allgemeinen ©ilbung unb be? niin1)ttg enl- 
wirfelien ©eilebu». 3« J?ü»bfd)afien, in beneu vor -10 3al;ren 
faft nur plattbeutfd) gefprodien würbe, veiftet)t beute bat jüngere 
<>>cjd)led>t nur ba* .f>od]bcuifd)<. Tie «Bewegung wirb ioad)iru 
tii'H Meiner uub Miau* (iJiolt). Selifam ift e«, bafi ba>i 
Vod)beuiid)e jirf) gerabe jej)t ausbreitet, ba man, aud) auo l'lebe 
iitm Xeutiduunt, e* jid) angelegen fein läiit, unfere eigculünilidje 
Art in ben ©t|"oitbett)eiien ber Stämme, l'anbfdiafien unb SKiinbj 
aiteit ,ju citeuuen uub fefljulialtett. 3Xan fudjl bie Gigcutfini' 
lidlteitcu einer Wuitbart jprad)lid) ju begrüiiben uub fummelt 
bie Auobtüde, bie itji allein eigen finb. Cljne ;{weijel ift 
ba-i ocrbieufiltd); aber bie Aufteilung be* ^,>ori)beutid)eu 
(anu ci nidit merjr bemineu, uub ba* ift im Wruube nid)t eruft- 
lid) ju beHagen. Wiemal* tiefte fidi ber ticd)beutjctien liuliur eine 
ebenbürtige platlbeuljd)e an bie Seile ('teilen , uiitt wer fid) bilben 
will, fudit ieiue ^Kuiler tu ber Votic triebt auf bem ©oben ber 
i platten Alliäglid)feit. 3Bir edenneti e* mein «idU banfbar genug 
an, weldj einen ©orjug bu* neue Teutfdje 9Ietd) bntiti befi^t, 
bafi feine ©üiger buul) ba* ftarte ©onb einer gcmeitifamen 
Spradie oettiiüvft weibtn. ^eldie Vorteile bie* für ba* flaat= 
Itdje i'ebrn, für bie geiflige uub politiidie iNadit einfdiliefit, mag 
uu* gciabe i<'t<! uufer Wad)barftaat lebrcu, wo unieie Stamme*; 
gcttolien um ba* .Uleinob il)icr Spradje ringen muffen, unb wo 
bn* Sjieb: » Teutjdie Ürioile bot* id) toteber!« ju einem ftauipf; 
unb iiupliebe b^I wttbeu (onuen. 

4)iit öenitgtbuting biirfen wir c* fagen, bafi bie beutjcfje 
Spradie in bem ©efireben nad) ftlatbeit unb iHeinbeit unb in 



Digitized by Go( 



95 



jcitfdjrift bt# «UntmeintB Scutf^cn «pratöttertip* XY. 3<tfcrp,an(i 1900 9tr. 4 



ber ftcigung jum Jwchbcutfc&en ftrh immer mehr be* grofren 
Borbilbe« erinnert, ba« ihr bie flaffiicben $id)ler gegeben tjaben. 
©er ein Wugt bofür bot, tonn mit Jvreube wahrnehmen, bafi 
namentlich bie ftäbigtett, bo« §od)beutid)e fdjriftlidt gebrauchen, 
auf bem befien fäege ifi, Allgemeingut &it loetben. £>eute fiub 
aud) bic untern Klaffen, Arbeiter unb birnenbc ^ßerfoneii, im= 
ftonbe, firb, innerhalb ihre* 9lnfchnuuiig«lreife* fdnifllidj au«ju= 
brüden. üie ftluft, bie gerobe bierin bie ©cblloetcn von ben 
Ungebftbeten trennte, ift wefenilid) oerflemett, ein Triumph ber 
brutldtcn $olf«fd»ile. ?lber traurig fenft bie idjünfiiminipe 
TOufe ihr $K>upt, roenn fie unfer Soll fpredjen bort 3» bem 
©eftreben. ber Sprache 93orjl(out 41t geben, flehen wir om i»ei=. 
teflen £urüd, unb bod) ift e& eine« bod)firebcnben 3?olfe« nicht 
luiitbig, bie Sprache fd)lect)tiucg als $lerftitubtguitg8imiiel ju 
beiluden, ot)ne 9)üditrb,t auf bie fllattgfiille, bie ibr innewohnt, 
darüber berrfd)t fein flroeifel, bafi unjere Sprache fdtöii ge* 
iprodjen werben fann. 38ir geben und gern ibrem 3 nu ber bin. 
roenn von ber ©iibne ober au« bem Wunbe eine« ffunftoor- 
lefer« unfere SMutlerfpracbe in ooflenbeter Schönheit unb Mlang- 
reinbeit ertönt, jebem (Befühle ben rechten ?(u*brurf perkibenb. 
«ber wie wenige fpüren ben Trieb in fidt, ba« im «einen nad)= 
juabmcn unb ju üben, woran fie bod» innige« ©«fallen fanbrn! 
(Sine ©efierung ift ba nur pon ben ©ebilbeten ju erwarten: bie 
Wenge wirb folgen, wie fie in ber Aufnahme be« ^lodtbeulfdjett 
folgt; aber nod) Hebt f« nicht banad) an*, al« ob bei* gute ©eilptel 
bclb gegeben würbe. Wan entfdjulbigt fid) wobl bamit, bafi e« in 
T»eutfd|(onb an einer Stelle fehle , bie mit einer 'Jlrt richlerlidien 
Urteil« boriiber entfdjeibe, wo« ridilig uub fdjöu in ber 9(u& 
fpradje fei, unb man ruft nach, einer Spiadiafabcmie. wie He 
unfere wefllidjeu Machbaren befipen. 6« ift leidit möglich, bafi 
wir biefc fltabemie erbaltrn; aber ob bann foglrirb bie (Webilbeten 
bereit fein werben, ben empfohlenen Schünljeitälinien ju folgen, 
ift fraglid). Unfer ©olf ift nur mit einem befd>eibfnen Sinne 
für ba« ®d)8ne nu*geflatlet, unb wenn e« ibm auf einem (Hc- 
biete bient, gebt c« ad)tlo« unb gleichgültig auf onbern (Ge- 
bieten an ibm oorüber. Wan unterwirft fid) willig iebem Zwange 
ber Wöbe, ift auf« peinlidjfte hemübt , alle Siegeln be« feineu 
9luftanbe« unb be« guten Ton« $11 befolgen - uub ift bort) babei 
Iftfjig im Öcbraucb ber Sprache, macht offenbar ftetjler unb legt 
(einen fSert auf eine feböne moblKingenbe fluJlpradje, aud» wenn 
bie 9?atur bie Wittel bo^it gewährt bat. ©efonber« häufifl fann 
bie|e (Erfahrung ba gemacht werben, wo eine im Untergehen be^ 
pnbliche Wunbntt fid) mit bcin £"wd)oeui|d|fn miidM unb ber 
Sprache etwa« Gbaraflerlofe* unb barum llnid)öne« aufprägt. 
SBmibertt mag man fid) billig bnrüber, baf» hiev ba« rociMidie 
Weictiledil fo wenig helfen!) unb 6eiipie(gebcnb eintritt, in befjen 
$anb ba« Sccpter ber Sdwnbeil fouft fo fidier rubt. ö« fdiriut, 
al« ob ganj »eigeflen würbe, bnR bn§ Ohr ber Sinn be« ©e^ 
mül« ift, unb meldt ein bcrjqeroiuncnbcr 3»"ber in einer wobl- 
flingenben, angenehmen 9lu«iprarbe liegt. 

JJaft gewinnen wir ein SJcdit, gegen biefe Weriiigidtityuiig 
ber TOutterft»rod)e einen Sorwurf ju erbeben, wenn nur feüen, 
bafj e« biefen Greifen feine«weg« nn cinrm Spridigefiifil unb 
an ber ©ertfajÄBimg einer riditigen ?lu#fprndte fehlt; leibcr er 
ftredt fidi bie« nidit auf bie Wutterfpradie, fnnbern, bem alten 
9JationalfihIer getreu, auf bie Sptadjen be« ?lu«lnnbe«. l>(<m 
Idfet fid) feine «Rühe verbrieften , frembe Spradjen fo ju fpremen, 
Wie fie im eignen fianbc geiprod)en werien. OTnn ruht nidit 
eher, bi« fd)ivieiige frembe Crtute uub Sautoerbinbungeit in tnt>el= 
lofer ©eife gebilbet werben. Vtan gebt ins ÄiiJliiiib uiti ni 
bei ber f}ahl be« Orte« unb ber S?nnbjd>üft bninnf bebadjt, bafi 



: ba« Ohr bie frembe Sprache ba aufnehme, wo f« am reinften 
gefprocheu Wirb. Unb mit ber gleichen Sorgfalt wAb'en beutfdje 
tVamilien für ihre Kinber Spradilehrer unb lehrennnen be# 

1 ?Iu«lanbe« unb erwarten vwn ihnen, bafj fie bie frembe Spra*< 
in ooflenbeter J^orm übermitteln, ©ir würben biefen »ewei?en 

| beutfd)er ©rünblidifeil ein Polle« i'ob entgegenbringen, weim un- 
fere Sprache bie g!eid>c Slüdfidit erführe; aber fo piel Cifer unb 

! Sorgfalt bort, fo Piel «leidtgültigfcit in vielen Sailen hier. 8u 

I feiten wirb bei ber ?3nt|l pon ^erfonen, benni bic fdrpalidjc 

I ober geiftige 1 ! flege ber Jt leinen übertragen wirb, nach ihrer 
Sprachiilbigfelt ober nach threr beuticheu ?lu«jproche gefragt' 
Wan jel>t olle« porau«. unb lünnle ficrj bod) fo leid)t überieuger, 
baft man ju Piel uorau«gefe(t hat. f?cm macht e« benn ernft 
lieh Sorge, ben Umgang ber Meinen aud) nadj ber Seite ju 
überwachen , uon weither Sorteile ober 9?od)teile für ihre Sprodw 
lommen tbnnten! (S« fd)eint oft Pergefjen ju werbe«, bafi bei 
fdtöiie öegriff > Wutterfprache« auch eine Pflicht einfd)lirf)t. 

^o« grofee ttibe einer groften fttH au«^nbauen, ift in bei 
OJegeiiwart unfere olliimfafienbe Aufgabe. S« wfire für un« lein 
iWubm, wenn wir in biefe Aufgabe nicht aud) bie i<fltge ber 
SPiutteifprache ciufdtlofjcn , wenn unfere Sprache, in ber bie 
gröBten brutirben Wänner ihr Veite« unb Qbelfte« ben nai) 
folgenben Wefdilecbtern hto'erlaffen hob«", nidfi auch bei un* 
bie allgemeine 28erifrt)ä|jimg erreichle, blt anbre grbilbele Golfer 
ihrer Sprache entgegenbringen. Wl« ein feftc« ©anb ber beut 
fdjen StSnnne ift fie uon jeher betrachtet worben, feit 1870 mit 
ftärferem ©ewufitfein. Wber fie feilte auch in gröberem Umfange 
al« ein öegeiiftüiib bei unau*gefeßten Übung unb Sorgfalt an^ 
gefehen werben, a!4 fd)8nfie« JJIeinob, ba« un* febmüdt, wenn 
wir e« rerttt ju brauchen »erflehen, al« Spiegel unfere« Öeifte« 

| unb (Jbaralter*. 

Irier. ffonrab Sifdjcr. 

ümtlic^c Dcrtxut^ungm btv tifcrwfpratbf II. 

f©,ll Jcfncifliifl tKH 2». ?1t l2.} 

«(« eine fhifnabmt unter ben uieleu eine möglidjfte »er- 
oeulfdumg anftrebenben Tienftpoifrbvittcn flelleii fid) bar bie 
■ Oi gaiiisatoritiHi'.'n ©eftimmungen für bie Äaifer = 

I lidjen Sdititttruppen In ?lfvifa«, ausgegeben am 'J'i. ^uli 
KS'.W. Sie eifehen bie gleichnamige ?ieufluoifd)rift au« bem 
3rthre 1891. fSai fidi perbeutfdit Poifinbet, ift wohl ?em *}u 
fall entfpningen. 911« (weiter lilel fiubei fid): »Srbufttruppen 
orbnung«, ber al« einiger aud) wohl genügt bnbeu würbe. 3«i 
einzelnen ift folgeubeo bewerten: flu Stelle ber ©ejeidmung 
^ir^ie ift ber *?1it*t>rricf 8iinitntsoffi,(iere geitcten, wa« wohl nie 
monb al« S^rtjdirilt anfehen wirb. Jür QuulifiVation giebt e* 
läiigil bie ÜVjelcbnuunen: iMraucbbarfeil, OJeeignelheit, Seuoenb 
barlut, unb eö lPar ferner fdiioerlid) utflig, ftatt ber irührren 
.3iihrung?liften« nunmehr »Qiialilkatious&eridjle« ju fagen. 

(S* hätten fidi erfepcu laffrn : Expeditionen burd) Unten 
nehmungen; Station = Stanbcrt; detachirto — abgezweigte Hb-. 
teilungen; Kt.itsc mitrolln --= SRechnungwiberwndjung; ökonomische 
• S*erioaltuiig*oiigelegenhi. - iten; K-glementarischo — beftinr 
muiig«gemäfie tHegiiinbung; rnssfutnfn = abhängig fein; fungirt 

1 --^ wirft a!3 — ; Kituction = Obliegenheit: örllid) orientirtc 
^erfonen am Cito befaunte ^.: Inv^ntaneiigegenftönbe =Slu4= 
ftatiiing^gcgcnftiinbe; Cjn«>li'.linui|; = Seftigung ber ©erwcl 
tung; Tii»ns|io:t ber KrTVcten — ^infdtaffung ber Sa dien; IßaufaV 
quantnm : : ^niiidtbetrag : (£ntlaf|iiitg«m'Mlus = Snilafiung* 
perfahren; llöcrnnbrne finaix iollor - Welbaeivflichtunaen; Uni- 



Digitized by Google 



97 



3tttf«rin I« «lifltpitlitn Dtulfdt« Cpridmrclnl XT. 3«(rgtii(i 19O0 Wr. 4 



88 



forniirung Gintlribmig: $ienfliK<riod»> = Ttenftabfcbnitt ; 
Passagcprei« flbttfabrlgelb: «erbccotitraet = JSerbrMttrog; 
Ka|>itulatiotiso<Tt)aiibliinfi - Jlrnftverlrng; minorenn — minber* 
jtibtig; ArmecreglementH — $>tere«bien(h»orfcbrijtcn; SiiH'K'nsHiii 
• Tieiiftentbebiiitg; Reprusniitalioniigelber — fliifwanbgelbcr: 
Rul.rik Spallt; Kategorie- - Älnffc; Ke.iuwitkm - Hn< 
(udjen; .Vtivining — SBicbrranftetliing: unb ichlieftlid» »ielleicht 
foflor: T<iilott««nii««»s.sain! burd) *fcjfd> = unb Äammjetig. 5fr. 



Km 3. fluguft 1808 ifl on Stelle btt »Vtftimmungen üb« 
Organisation unb Sltcnflbetrieb b« ftriegftfdutlen. [Ärieg«fdjul> 
in»truction| «int » Tienflorbnung btr R ritg«fdiulen« ge« 
treten. 

Stbcn anbren Vorzügen in fpradjlid)« ^tinfidit ift ,<u trwa"hnen< 
bnfi eint 9leiht »on ftrembwitattm burd) beutfdje «fe$t woibtn 
ift. üfibcr ift bit ?fudmcr,',ung nidjt planmäßig burrhgeiübrt, fo 
bcifi burd) wenige 8 c "r n getrennt neben Iruppenflanbort 
Garnison fich fmbet, neb™ geeignet qualißeirt. nebtn Ärieg«-- 
wiffcnidjoft in gleich« «ebtutung Militätwifftnftbaft u. bergl. 

Tunf)ii>cg flehen geblieben finb aud) bic litcf unb bie Vf= 
jeichnuttgcn beftimml« VebSrbcn wir j. 3*. Inspektion, General- 
insppction. Praeses btr Cb« = Militair- Examinatwns - Commis- 
sion, obtr allgemeine SSortf wie Ch.iip\ Ktat, Kategorie, Ma- 
terial, Immediatautrag. Praedieat u. a. Ginen ftoitfdjritt bebeulet 
e* nudj nidit, wenn an Siede be* Direkt»!* ber Commaudeur, 
an bit bei ISuicanehefs btr Adjutant getreten ift, unb bog btr 
Avantogeur fidj in einen Ofikkraspiianton ') (um halten ja fifiber 
ba* beutjd>e ©ort Runter) wnvaiibell bat. 

Gnblid) ift »tbtr richtig noch frf>on btr in «tjitg auf bif 
Prüfung gebrauchte 9lu«brurf: bit fkflanbrntn. 

9*1« Verbcutfdmngeti finb nun nnjufiibttn: btgtünbete tot-- 
rufung ftatt motivirter Ueeurs; llmfdilag ft. Conv.rt; St* 
lchrung*reife fl. Kxeursion; Viiflutig ft. V. tir.lalmn; Aufgaben 
fi. Themata; Gin.ielbeiteu ft, Detail*: genaue VcAeidmung ft. cim- 
r-tvie Prüfung ft. Kxameo; irelbfunbc ft. Terramlebre; be^ 
fttinbigt Vefeftigung fl. permanente V ; Stominliftr ft. Nationale; 
Xitnflalt« fl. Aii'ionmtflt; ««tragt ft. Contraet.-; Tienfluilttl 
ft. Cenaurliftr: Verntung fl. Conterciu; angewanbter Uuttrrid)l 
ft. a|>|>ii<atorisi lior 11.; Ginlrilt«prüfung ft. KUssinmpn-V.; 
EdiUihwicbrrfwIung fl. i.ieneralrepetitiou; [Waiinfd)afi«]llntrr-- 
ridil ft. Instruction; (Mebiihntijje ft. Competenzen; Vcrminbrniiig 
fl. Hoduction, ?agt«bitnfl ft. du jour; »otbtrtilungSanitall ft. 
lnirtitut; **fijtid)iii6 ft. Inventarinui (abtr leib« €tallutun- 
silien ft. StaQgtbraudi«fad)f n ob« StaUgträt). 

Statt bafi bi* ÄTifg»fd)ulfn in administrativer »f^itbung oom 
JrTitg*minifltrium roKdortirx-n , nttfügt bitfe* ilber Tie in $«ioal= 
tung^angtltgrnbtitrn. Qtt Ctutnant ift nidjt ^>ilf*instnictor, 
fonbrrn Ififtrt «n*bilfe btim Unttrrid)t. Statt niffpiHnzbttrflät 
obtr Panstbquanta ju lirinidiren. wirb ber Unttrfdjieb obtr dn 
^8aufd|bflrng tingefoibert. TOit betn Portier iwtb nidjt tnrt)r 
tint Rngogementstinbanbtung auiflenonimtn , tpobl abtr mit beut 
Pförtner eine flnnab,mewrbanb(ung. Wud) ift über jeiit« (HtfdiAfte 
(bWb« Functionen) eine Sorfdirijt aufgtflellt, nidit, toit früb«, 
tine In«trnction. Unter Umflilnben lann « ftatt ber bi8b«igtn 
extraordinnrtu Remunerationen btfenbtre dalagen rnipfangtn. 
**tm Untcrridjt Wirb ftatt ben Interessen b«n *tbürfnif(cn 
nnc? iitimiiniKH rtaojte Mtaii.ung flciiiflot. riucp nnotn Mi 

I) 3ft iniwifdien buvd) flaiferlirtjen SBtfftjl gtanbtrt. <=. 



btn (»rahifditn fibungen feine Terrainrccognoscirungeo meb.t ftatt, 
fonbtrn nur nod) tikläubetrfunbttngtn. 

llnerwäbnl finb b,itr biejenigen 9(u$briicft geblieben, bie bereit? 
in anberen Tienfluoifebriften ihre amtlidK S?trbfuifd»ung gtfunben 
haben, wie 4. V. Wonat4brlltel ftatt IX-kadc, ^abrfd)«in flatt 
Requisitionsfd)cin ufw., fowit aud) biejenigen, bie in ber neuen 
SBorfdirift einfach wrggeblieben finb, ofjne uinfd)riebeu ober erfe^t 
itt rotiben. Xmbin würben geboren: in blano). censirto Exa- 
minanden, Gffltrolnoti* u. a. m. Är. 



San 8elt ju 3eit «laffnt gewiffe tageblattcr unb geiuiffe 
3eitnng«fd)rttber in !Tfutfd)lanb gtfitfme Verfügungen über «tr= 
Anbeningen ber 9lu*bntrf*toetje, Sortbeugung , Wefd»led)t unb 
Steigerung beutfditr Worte; bieft (Srlaffc nenne id) gebeim, weil 
fie nidjt, wie öefebt ab« fonftigt 3üorfd»riften , juerfl beraten, 
bann btfdjloffen unb mit einet VegrOnbung widffentlidjt w«btn; 
foitbem plöflid), wie auf ein gegebene* ^eid)en ftnbtn wir fit, 
juerft gewöttnlid) in berliner 3<' tun fl fl ' angewanbt, aDe uor< 
gefdtnttenen ^rouiujblättcben fdilittjen pd) tbnen an, bie illuftrUrtrn 
»ad)tnblätter folgen, «bgcoibntlt unb «oltorrtn« rieblen fid» 
bnnad), unb uad) fur^er 3eil würbe jtbe ?(ufltb,nung gegen b«« 
neue Öefe{> al* ein Vrweid ungeive'^ultdjtn $ilbung#mangel3 «= 
fd)fincn. 

So ift e« gefommen, baft beute (efion febe* woblgefillete «leine 
?ageblrtttd)tn etwa« borauf halt, jit fageu: »bie 9Bitterung ift 
tint Reifte«; unb wenn in Jlöln auf ben ^tnftem eined^immerd: 
• Mebaftion ber Aölnifeben Solf« -Leitung« unb »iHebaftion be« 
5iöln« Cofalanjeiger« frieblid) nebeneinaiiber fteben, fo ifl bei 
vidttige Oknttiu in ber erften Angabt nur nod) tine (hinnerung 
on uergaugene 

9Jcuetbrng? finb nun wieber (riebe geheime Verfügungen über 
Spradiüetfdjönerung eitaffen rooiben. Äiimlid) elften«: ba* S)orl 
»ber Ginjige« wirb nur nod) im Superlativ angewanbt; bnf» man 
biefe« ©ort bisher nl« einer Steigerung gänjlid) unfiibifl be= 
traebtet bat, fommt nid)t in Vetrad)t. Mittut 9Bo<benfd)riftrn, 
wie »i^üi* 4>au4«, wefrfSlifcbe ^roDin^blättrr ufw. fennen nur 
nod) »ben öinjtfgften, ber bi«ber «Drofje« in biefem i>d)c ge» 
leiftet bat«; aud) in ber »ülulfdien Vt>lt#ieitnng ifl »ber Gin- 
Afgftet fd)on aufgetauebt , frrilid) bist)« nur gan,< fcbüditetn im 
lyeuiQetou, ab« nur Webulb, rr wirb aud) bn$ öebitt üb« bem 
Striche nod) trobtm. 

ynxite Verfügung neuefler ^eit: »9111« Sdjiff'Snanien finb 
fünflig nl« weiblid) »u bebanbeln.« Veilpiel: Wan fagt nid)t mehr: 
► Ter ,$aifcrabler febte feine 3abtt fort; ben ,V!ü(her' abei 
nahm ber .Vi$marcf' in* Sdjlepptou,« ionbtm e* beifti fünftig: 
»Tie .Jcaiferabltr- feilte ibre Sabrt fort; bie ,«lücbtf aber nahm 
bie /JM^mard' in« Sd)lepptau.< Taft burdj biele SRcuerung hirr 
für ba« Verftänbni* be« Sefer« bn* Sdtulfdiiff ,Vlüd)«' au* 
bem Wefdileppten jum Sdjlepper wirb unb ber Kämpfer ,Vi«» 
nwrrf' bie unigetebne Verwanblung burdjmncht, ift a(* unerbeblid) 

! ju bettadjten; dura lex, sed lex; ba* Webet muft befolgt werben. 

1 Vel biefem neutfttn ^orlfduilt in ber Sdireibwcife mufj etwa« 
langer uerweilt werben, weil aud) bie »fitflnifdie Reitling «, welche 
bie itothcr tnuühnttn Vetgewaltigungeii bi*ber mit ^elbenintit 
abgelehnt unb belampfl bat, jetjt OTiene macht, fidj bitfem Sprach* 
crlnfi 411 uiitei werfen. 3war fmbet man heute nech »ber Griff obal 
Gelon« unb »bie Grlflobal Colon« frieblldj beifammen in ber« 
felben 9Iu«gabe ber »Äolnüa>en 3'''»"9', aber ba« ift nur bit 

2 



Digitized by 



99 



3rHfitjt.fi h ( | flll^mflnt» $e«if4tn 6»rt4»rrrinl XT. 3af)rgtng 1899 »r. 4 



100 



Solge btr Übergangszeit ober btr Übereilung bei Xurcbfid)! btr 
von ben Xtpefdjenagenturen einlaufcnben IWachridjten ; bie SJiaV 
tung gebt offenbor bobin, alle Sd)ifi«namen ju verweiblichen. 
Tiefe Neigung ift ber engltftbcn Spraetje eigen; ber thiglänber 
jebreibt: »H. M.'s ship 'The Thundviur' anivoil tliis morniiig; 
sbo will go to (iibraltar to-niorrow», aber ber ftrlitel »Tlie« 
bebeuift nicht »bei« noch »bie«, jonberu ift neutral; bie 3$er= 
weiblicbiiug jeigt fieb erfl in bem {Jürmort »nh<<«; e« fallt olfo 
im (inglifdjrrt bie fciirtc weg, welche id» in bem ttutbrurf »bie 
Blücher«, «bie <»rcii« eutpfinbe. ©ober bei cugliicbe Brauch 
fimmil, meifo id; nidii; man fagt, früher Willen olle englifebeu 
Schiffe wriblidK fmflbilöer am Bug flefiibrt; ber Gngläiibci 
macht ja aud) ben SHonb weiblich, iväbrcnb ihm fouft jeber leb; 
loie Äörper al« gcfd)lecht«lc>« gilt. Bicllcid)t finb ihm biefe 
wenigen fliie-tiahmen eben wegen brr ftarblofigfeit feiner ionfiigen 
jtu»bnid«weije lieb unb wert. ?lbcv in bec brutfeheu Sprache Iii 
bie l'uft, nüe Tinge 411 djaratterifieten , gleidtfam al« üebeiuelen 
411 (eben unb 41t bchanbelii, fo ftart unb allgemein ausgeprägt, 
bafj man e» gerabe^u al« eine Bergcwaliigung empfinbet, wenn 
bie Botjtellung angetaftet werben foD , und) ber icti mir in bem 
Sdüffe »Blücher« einen bureb bie ftlulcn wit auf wcifjcm Stoffe 
babiiifiürmeubcn, flurmfeften .Uvieg«bclben, in ber •ftnnpbc» ba< 
gegen eine ge|d)meibig jortglcitenbe fditotifc Scenire benfe. Tieje 
üuft, Irblojc Singe ju geflalieit, al« Wann ober ©eib 4U tx- 
trachten, gebt burtb unfere gonje Sprache. Ter Tcutfd)e fagt 
mit »orliebe: »3d| habe einen Schoppen im ..ftiridr gcttuittcii.; 
>3<b g«be abenb« gern in bie ,&nbc'.< ©eun man ihm jumuten 
wollte, etwa von bem ©ibanten au*gebenb, bafj fowobl ber 
• Reifte .t>irfd> - al« aud) bie »i*iiibc« «ai'lhäufer finb, unb bafj 
ba« ÖJafthau« fädjlicb i)t, - tiinjtig 411 fagen: »Xa« .fcirfdj- liegt 
mir näher al« ba»,üinbc',« fo mürbe jeber chrfaiuc Bürger mV 
rüflet erfldreii: «Xa« iil fein Xeuticb.« 

2Rtt bemjelben Necbte aber, unb weil biefe lebhojte <J)cftal = 
tung*liift nidit nur eine berechtigte, fonbein aud) eine fdjöne 
(Sigentümlichleit unfeiet Spradje ifi, jagen nur: »Tie Bermrib* 
lidiung uuferer mäiinlidieu Sd>ifi«nomen ift unbeutieb;« c» ifteiue 
(Sinfubnoorc , bie 411m beutfdteu Sprachgefühl in unueilobnlicbeiii 
©iberfprud) fleht, unb barum, mögen aud» einige Herren von 
Her Wanne mit überlegenem ftacbbewufjtfein Dagegen flreitcu, 
foüte e« allgemein buften: »?^eg bamil!« X ie uieiilen beutfd)en 
«djrijtilcUer i'ou feinem «prad)gefül|l merben, bannt $ipeif(e ic^ 
nid)t, in biefer ftiagt, mie iibcrbaupl im ?Öiberftanbe gegen bie 
enoäUnten Wadjl geböte, mit mir eiiivevfiaiiben fein. 

ädI"- öuflao ttrimer. 

S<t.<tf. 

3n Wr. 12 («p. 260) ber ^eitfdtnft b. »or. ^a^ire« ift eine 
(iitlätung bed <öone4 Sd)ed (ubeck) au» ber SMf'fdKn Reifung 
abgebmdt, bie ber Skriditigtnig bringenb bebaif. Weioiij gebt 
ba* ©ort in feiner legten Qucfle auf iSdjad» juröd. Slber borau* 
in folgern, bafj, weil ba« €d>ad)brett gemrirjelt ift, ber Schert 
»urfprilnglid) ficbei nid)l« anbereä old ein ohcoly pnjior, ein 
mit auf» ober eingebriuftem , gewürfeltem ober gefueiftcm Wufler 
i>crfel»ener «<hrin« geiuejen fein foOe, ift einer bei toUfien Sprünge, 
bie je auf bem öebiete ber ^orlerlläiung geu>ogt würben. So 
elnfadj liegt bie Sacht bod) «id|t. Xa« SSott chc-k. bo8 wir 
au« bem eugüfdjen übtniammen haben, bat in biefer Sprache 
eine reiche ^ebeuiungöenliDirflung burcbgemadit, ehe e* ben jcnigcu 
begriff btlben rennte. Nad) bem engl. Söditetbucbe von Wuirnn 
luurbe junädjft au* Sd^ad» ^beui ÄÖnig) »bai v«» fl' bieten« 



(4.®. einem feinblichen «Jeere), bann barau« «bie «Rieberlage«; 
au« bem »ijwlt gebieten« entividelte fid) ferner (neben vielen 
anberen ^ebeutuiigftabflufungen) ber begriff ber »Ubtnoodiung, 
5fontro0e« unb fdjlieftlieü »bad &tiä)in, Dcerfmal biefer Übet- 
madjimg*. €0 ift bie allgemeine «ebeutung be« üöorte* im 
taufnifinnifchen üeben »ba4 fiontroll.icidicn«, to "heck an inv<u>« 
belfjt: eint 9ierbnung auf ibrt 91id»tigteit nachprüfen, inbem man 
bie einzelnen Soften anftrefriit. Xie befoubere »ebeutung einer 
• 3«l»lung«antt»eifung auf eine Söanl« ift babutd) eniflanbcn, bafe 
biefe 3oblungdanioeijungen einen Vlbfdjnit» haben, ben ber 9lu* 
fleller ^urürfbebäll unb burdj ben bie 9lnn>eifung gerviffermafjen 
überwacht wirb, llrfprünglid) bieften biefe ^uiüdbebaltenen Hb 
fdjnilte felbft choquos ober touuterfoils, wie aui einem Okfr&e 
uon 1 TOli htrvorgebt , ivoiiad) ffinftig Sdiaftonmeifungen mit j|n>ci 
folchen ?lbld)nltien nerfeben fein mufiten: »that tlie s«id (iovernur 
aud Company o( th« Dank of England kIiaII bave tlie use and 
cuMody nf Uk» ono jiart of all and «vory the chfHiues, in<knts 
or cx)untorfoils of all such Exib^iuor biÜH, and from which the 
sain« Exchoqut'r biil« sball U> cut« Scbliefdüt) würbe bie Se= 
4eid)nung be« 'Xbldjnitte* auf bie 9(nweifung felbft übertragen, 
bie alfo eigentlich bebeulet: »eine buieb einen jurüdbebattenen 
?lbfd)iiitt übenoadjte ;{ahIiing«aiiiDeifung<. «udj ba« fran^'ifdie 
©ort contiOlo ift genau in berfelben ©eife entftonben: aus 
eontro-n'nle, lobrllidi »CUegenrolle«, urfprünglid) ba« in gewifjrn 
üjenual Hingen angefertigte 9iegifter ber ?l(ten. 

Straftbutg. Dr. Ä. Iriibner. 

«Sin alter <£rlafc. 

Son einem eifrigen J^reunbe be« SpradiPerein«, i»erni ^fairer 
Vraunfcbweig in Salonif (XQrfeü, gebt un« ein vergilbte« 
«latt ju mit einer gtroifj Wngf» »erfdjoaencn BeTorbnung ber 
Äötiiglicben Siegiening von ©eftpreufien , bie unlerm 91* 
Deinber 1815 von ^ttarieunKrber au« an jämtlidje Jpcrrcn Super = 
inlenbenten unb Xetane erloffen werben ifl. Sie richtet fid) 
gegen bie tircblicbe «eiwenbung »bec au» ber conoentioneOen 
Sprache bc» Umgänge« entlehnten fran^bfifdjen litel XemoifeOe 
ober WamfeQ flatt beö beutfdjen ehrenvoDen Warnen« 3ungjtau« 
unb iwar mit folgenber ISrmägung, bie obiubntden fid) lohnt: 
»IBir finbeu bieieu (Mebraucb ber ©iirbe be« Crt« niebt an= 
gemefien, weil — obgefeben bacon, baf] in einer beutjehen 
ilirche 011« bem Wunbe be« Weiftlicbtn fdtirtlidjer fBeife tein 
©ort au« einer frembeit Spradje gebort werben borf ~ jeber 
«u«brurf, welcher bem gemeinen lieben unb bem in ibm beTr 
febtnben, von 3"< h" rfeü fid) änbentben Son ber öefellfcbaft 
angehört, ber heiligen Stellte unwflrbtg ift, wo auch jur »e< 
jeidjnung ber ©egenftänbe be« wirllleben Sehen« nur bie eblere, 
nidjt von ber jebeämabligeu Sitte be« 3eitaltcr« abhängige 
Spracht gebraucht werben tnuft. ^ierau« folgt von felbft, baft, 
wenn bei beut jept mebr al« jemal« regen ^efireben, bie beutfebe 
6pra*e von frtmben ©ortem 411 reinigen, anflatt be« gt= 
nannten fran 4 öfijd>eii litel» ein beulfcher r1u«bnid eingeführt 
weiben foUle, biefer eben fo wenig, al» ber frembe, ben er 
erießen foD, In ber JiiidK ongewanbt werben fann, unb bafj 
bober bi« für bie angegebenen gAUc fein anberer, al« ber bei 
Spvarbe ber heil. Schrift , fo wie ber heberen beutfeben Sprache 
überhaupt eigentümliche *ame Jungfrau' 411 gebrauchen ifi« 
Xie hier vorgetragene ?liijd>autiiig nimmt alfo ben bauplfäd> 
lieben ■JlnftoH an bem Unebleu be« bei Wöbe ungehörigen frmte 
worte«. Xev etwaige beutfebe iirfo(i bofür würbe bemfelben 
lhleilc veiialltit. Xet nationale ^eweggrunb tritt 



Digitized by Google 



101 



3fttf4rtft b(« «IfflenetaeR Stalfiöfn (? ö ratiotte !■« XV. damnoRg 1900 fit. 4 



102 



gurüa*. irofcbtm ifl bit töu&erung bebeutfam gtnug, unb wer 
bit btfanntt trtfjlidfe »erltibigung bt* SpTadtuerein» von Stubolf 
$>ilbebranb nod) im Otebödttnifie (tat, toirb in brm allen ShV 
gifrung<trlafje btn bort auf Wrunb unftcv XidittrfpradK ouf= 
flefttllten S-ap txfiatfflt finbfn, bafi ba« ftrembroort bit Stürbe 
unb Scttön^cit btr Sprod* bteiniräd)tigi. 

$atte ld» in bem Sobrgange 1897 biefer Seilfdjrift bargeltgt, 
ba|i 8eitfd»ri|ttn unb fleilutigtn, bit in iijrem Stabuitmwfe {tat! 
bei irrrmbioörter fHtbaetion, Ätebaettur bit guten bcul|d>en 
Vlufbriirfe Sftjrif tltitung, Sd)rif tltittr aiuotnbtn, id)on 
nid)t niebr fltrabt fetten finb. fo ioUen bie nodiftebeubeu flu*» 
fubningtu ber «erbrutfdiung bt« tfrembiDorlt« ttrptbitlon 
Helten. Xietes ifl in nod) weiterem Umfange au* ben btulfrtjen 
.'ieitfdirlften unb Stellungen gefdirounben al* bie vorgenannten 
Rreinbtvörter. öir baben |a aitd) bajiir bit gute beutidtt »t- 
jcidinung <&< jd)äft«|'telle. 

»eieiiuelt toirb ISrpcbitimi in ber »ebtutung, in btr wir 
ba« ©ort l>ier im Vluge habe», ourfi auberd vctbeutldit. So 
fagt j. «. bit »ftaijeler Allgemeine Leitung« nu«giibeftelle; 
fo fageit bit »nUbeutjdKii Planet« (»tilini unb ba* • Teutfdje 
©odjenblatt. (»erltm »eitrieboleitun«.. 

tfo feien nun von Midlum, bie in Urem iHafniteniverfe We> 
f didjtifieilt ober Wtfcbdf t ilclle flau Urptbitiott fajjcn, 
bie fofgtnbtn genannt: Allgemeine Xtuljrtie llniveifitat« Teilung 
(Berlin); Hrailidje Sifie ber aiitoeienben «abeaäilc cJiorbemrti); 
»Irtlter be« Sd)ioäbiid)tuMn>ertm« anhingen i; »oifumer »abt > 
Leitung unb ftreinbcii'Üifte; »rounidiiPtiger lageblalt; $raun= 
fdnwigijdK SJanbt« Leitung; »iiiflel*tj ^ubiiflrie ^ unb Qanbtl«: 
blatt («trlini; Centialblalt bet »auoeiroallung (Sellin): Xa* 
»olt (»ctlin); Xtr »dr (»erlim; Xer Xb>r = unb Wenfdjcn^ 
freunb (Xreeotni; Xtutfd)t fceereä Rettung (»etlini; Xeutid>er 
Weiietahfliueiger (»erlun; Xeutfdier SoKebote (WannbciiiiK 
Xeutfdje« »latt ifcambing); Xeutfdje« »olfchlott (Stuitgailt; 
Xvutfdje Svene (Berlin); XeutfaV «crftbve = »lätltr unb ?IQ; 
gtmeine Xtutfd)t Ciftubabn Leitung U'eipijg); Xeuljdie SJadjt 
(Xreibfii); Ttntfdit ©orte (Berlin); Tfutfdje Leitung (»trlm); 
Xortmuiibtr Teilung; Xreöbner Sinniger; <Id)o ber (Htgemvart 
(Stadien); <ft*leber Teilung; ftrnnffurter »olf*bote tjranffnrt 
am Wain); ftret* Xtuifctyanb («erlin): ßreinbenlifle für ba« 
»»•niglitbe Stebab Storberne»; Ritts £>au« <Xre«i»en); Okneral» 
"itnieigtr btr Stabt Rranfjurt a. SM.; tiefnidit Worgeu^itung 
(ftoffel); Jjilft (»erlin); tfolniidje «olffyeitung; i»ippifd»e l'anbe<S = 
8«tung (Xetmolb); SJotbringer Leitung (We(u: SHdrlifdit »olW-- 
jeitungiöeilin); Winbcn = i'iibbederttrei*blatl(l»inbtni; «cünfler 
fdje« Tageblatt (SHilnfltt, fBeftf ); 4»ünflerjdie Leitung tWiinfier, 
SBeflf.l; SWeue »onner 8«<«ng; 'Nfuer $<'Mbtrger «melger; 
»tue «tftprtufjifdif «Jitteilungen (DJariemotrber); 9?iebenbeini|d»c 
»oll#äeirung (ftrtfelbl; Worbcmeijer 3kbe Jedling u. «lytiger; 
CSnabiüder äeilung; Cfibtulfd)e äiunbidiau ;«iombtrg); Ciu 
friefifdK 9tad(tiditen (9lurid)); Cftftiefiia>er Courier (9?orbeni; 
Varolt («erlm); ilbannarcutifdie lientralhaHc (Duöbtiti; tWencr 
Xogeblalt; »eform i^orbtn); »ibeiuijd) <t>oiiänbijdK Sd)iffabrt. 
Reitling (SJubrort unb $uteburg); Wbent= unb 9tnbri<itmig (Xui* = 
bürg unb iNülbtim an btr Stuhr); Sibeiiiifdt^fsiffifiilildje 8<itung 
(Cffnt nnb Xwtmunb): 8d>lefifd)e 3f''«nfl (Breslau); 5«ehnnb, 
ftrembenliftt für bad Sorbfcebab Ouift; emittcntiinbtr Shabt> 
«njtigcr; Sdglidje St«nbfd)au für Stobt unb S?anb i ädja-eibnlui; 
Ulmer SebncHpoft (Ulm an btr fonau); Solf«rolrtf)id)afllid)e« 



«örttnblalt (»erlin); Son ^>au* ju fyaul (CeipAig); ?Semiel#» 
lirdjtner Leitung: öeftfälifdje «olle^eitung (*od)um). 

Wogen biejenigen btutfd>en ^tiifdjnften unb Rettungen, bie 
ba« Rrtmbtoort Qrptbtllon nod) nid)l autgemeiüt Ijobtn, beu 
genannten balb folgtn! 

TOÖnfttr L». TOattia» fiiul)o|f. 



Rlrine flIitteUnngm. 

Xurdi laiferllO)eo (Srloft finb bti btr ^meiltunbtrtjabtfeier 
btr Sl I a b e m i e bei fs) i f ( t n f dj a f 1 1 n in »erlm unter 
anbern neuen Stttltn für crbentlidit iRitglitbtr brei gei'dwfitn 
rvotben, bie t)or,(ug«weift für brutfrbt Sprad)f orid)ung 
MiTOcnbet lrtrben |ollen. Xn,^« giebt bie eigene 9lnfpvad|t Seiner 
«tajeflnt folgenbe »e grflnbung : ."»enn idj . . . beule bie ,>}a(>l 
i btr otbeutlidien ÜDtitglicbcr in ber pbiloicpbüdi tiifloriitheu Sloffc 
burdi .(tin.iujüguug einiger i>or<ug3iucift für Deutfd)t cpvadi- 
foridiung beftimniter Stellen pcnuebrt bnbe, fo leitet niid» biet= 
bei ber (Mtbanle, baft bie Teul|"d)c epradiioifdiiing, auf bie jdum 
ber Stiftmigibiief von 17u) binmeift, in ber iiaui»iilubl be» [o(it 
geeiiitru Tentid>en :WeidK» beionbeter IMlfiU bebari ■ 

»ei btiitlben »eroniofiiiug iil bem $ioj Di ^anl iiicljdi 
btr :Holt 9iblerorben perlietjen worben. 

— Tie «ptiftlarlt |iir fdninliibfn Wiltog^tofel am Jhimuugs= 
unb Crben*fefl jiibrte ber Wepflogeubeit uiifre-5 beutjd;cii ^etrfdjev 
bnufc« gemüfi alle Wendjte in beiiljdjeu «titidinungen auf. 
Sit lautet folgenbe rmafteir; 

Äroftbrübe. 
WeMmpfter ;<anbtr. 
Sdmunfkifdi mit »emüjeu. 
JHeb(d)nilten auf italieniidit -?tit. 

Irüfftlpubbing. 
Dtcner ^iitjuer, Jvrüdile, Salat. 
Sdjpfolabcii« unb Sabueuipeije. 
9?«dUifcb. 

i Jt<ifl gleich;tilig rourbe in wrmdjeu ein Refl gefeuil, iwe bei ;!<i 
! Iung?berid(t lagt, von mnrebenhaiter i'iadjt. v Jf<id) einer i|u.idrilk< 
d'liuiiinuir trat eine Tarife ein für ba« Suup< r. ba« in uielen 
Sälen eingenommen würbe, unb t,wax uad) bieüadjem Xh'tni. 
Xa« iemfle lautet fo: 

Hultres, 
ConBonimi" u la KotLsoliild, 
Wildfnnpsaiblinjf [jo!| » bleu, sautn Worcestcr. 
r<<tit«;s timhal<-s df iionlrix, 
lY<ti> di> fuit. pnLs .in Ih-IIo viic, 
rnnliinlos «Iii M:iiis nMics, sirlaJi' lait.ue, 
ITariwt-s vorts ir rAnplnise, 
Viin* montoe d>? |iÄti»oriü, 
Compoto <lti reini'i lnirrle». 
Xie beibrn anbern fein« man fid» banadi benren Bii hoffen, 
bnft man aiidi in beu gtäinenben ftefn'oleu bei* bniHÜdien Äöiiiii>> 
frtilojie«, bte alte gut beuifcbe 9Jameu tragen, iiidit mein laime 
biejen veralteten Otebrnurf) feflballeu wirb. Stnnb bodi fdjott in 
ber »orwbc «um erfKti miierer »erbcutidmng«biiriier ibie Spei'V .- 
larte. :i werb. «tili. is;»7| S. 13 folgenbeff in le'en: .flurh oil> 
] lVünd)en wnrbt vor nirfjt langer ,'?eil in ben :{eitiui<\eii gemclbet, 
baf? ber ^riuiiegenl oon «aflem bie ftnottiiung etlaffen 
habe, bie Speifejetlel ju ben fbniglidien tioftaieln mdit mehr in 
franjöriiditr. fottbtni in beiiüdxi Spradte unb mit beutfdjer «e 
jeidinung ber Sl'cifen abjufafftn, unb baß eine äbiilictie »er = 
Fügung aud) öon ber JtSnigin Mutter getroffen worben fei.« 

2» 



Digitized by G 



103 jeitWritt htt HUgtmtiaen XtntfUr n « » r nrtj ö ttcin« XV. äatrgaag 1899 Wr. 4 104 



•trat fid) ba« nidjt bcftfittgt ? Ober ift man banad) in fDtünebni 
wieber in bm allen Webraud) juriidgefallen? 

Unb ba mir einmal bei gutem Gffcn unb Innjptrgnügcii finb, 
K> mag bicr nud) und) ba» bübfd) au*gcflattcte flärteben ve rbiente 
Gvwäbnung finbeu, ba« und als Seugni* gut brulfcbcr 31 vt in 
bürger(id>(n fl reifen au» i-'eipjig freunblid) jugeflelll morben ift. 
G« ift eine Ginlabung jum SiiftungSfcft be« 3mcigperbanbe» 
felbflänbiger beutfdjer »onbitoren, mit einet beulfcqcn 
• Speifenfolge« für bie Xafel — Cd)fenfd)roanaiuppc. Sdjlcic 
mit üjutter. 9iinb*lcnbe nad) tyärtnrrart. SBläiterteigbau» mit 
meinem Wemeiigfei. Welt uff elter Xrathabn. «üße Riüdite unb 
radiere irofllicbieiten — unb einer Xanjorbnuug ebenfalls gut 
beulfd) — fcopfer ($o(fa). ©aljcr. Sihciulänbci. Xnroler. Gr* 
öffuung«rcigen mit i-}M\tt ■ ■ ■ Wegentaiu, . . . Scbottifd» uf>u. So 
ift'« redjt. unb tjofientlid) tj«t'd aud) einen tedjt pcrgnügtcn ?(benb 
gegeben. 

— Xie $trtinia,nng brr iHrid)«6tiitfcbcti «u SWarrft bat 

fid) ein eigene« $au« gefdwffen , bn« am 24. ftebruar feiertid) ein» 
geweiht warben ift. Xabei ift ein fteftfpiel: . Webend, baß 
Xu ein Xeutfdjer bift« aufgefül)rt raorben, ba« Slbalbert 
?lbramom«ti vetfaßt unb ber •innen Pflegerin be« XeutfaV 
tum««, ftrau fcelene Waffel, geraibmet bat. Xurd) biefe aiifprud)«= 
lofe Xidjlung gebt ein guter Weift binburdj. ?lu* jetem Seife 
fpridjt froher «I0I4 auf bie beuljdit 9lrt unb manne bringtnbe 
Wohnung, fie beilig 411 bewahren, mit $iilfe ber Wutterfpradie. 
Bon -.är ruft >ber beutfdte Weift « ben Bufarcflcr Xcutfdjen ju: 
D ballet feft an it>r im fremben ifanb; 
Bon jebem beutfdjcn £>au« fei frember i'attt verbannt, 
Xaß er bie ffinber nidjt ju ftremben tttadte. 
«Jie fraftvoll unb wie traut fltngt beutfebe« ©ort, 
XeS beutfdjcn Weifte» etfter, fefter .fwrt. 
Xie ja- Weift barf frei lid) auf jene ;Jcit, wo fid) Xeutfdie in ber 
ftrembe al« verlorne ®obne untere« Baterlanbe» ibrer beutfdien 
Vitt unb Sprache rafdi unb leidilberjig enläußcrten, wie auf eine 
überrounbene Vergangenheit ,utiiidid)aucn. fluletit tidjtet »Wer« 
mania« an itjrc Söhne in ber ftrembe bie rluifoiberung: 
Xi-d) beulfd) fein beifdjt Don Giid) and) fdjwere Pflichten: 
ftknn Sud) flolj be« großen Baterlnnbe» rühmt, 
€0 follt 3br Surr .franbeln fo ftet« riebten, 
Xafi niemanb Gucb \u jdmiafien fid) nfüljitt. 
9luf baß Xu Bätertugenb nie vergißt, 
Webenf allüberall, baß Xu ein Xeutfdier bift! — 
•ju biefem emften Sinuc flimmt ber fromme Sd)luß: 
O $err, bab Xoni für Xeiue Wüte, 
Unb walte Xu bier fort unb fort: 
Xa« £>au« unb feinen Waft bebüte 
911« Matten Xeutfd)tum« treuen £>ort. 
Woge ba« ben Bufarefier Xeutfdjen reidilid) in GrfüUung geben! 

— Xa« beutidje ©ort ■ c t IbftfehH r • für bie ,Vembauflbrüde 
Automobil, Wolorwagcn ufw., ba« in ber nötigen Kummer 
biefer rfcitfairift (Sp. 78) erwähnt würbe, ift nid)t etwa eine ganj 
neue Sdwpfung, fonbern bei unfrer $>eerc«uer waltung amt = 
lid) eingeführt. Sdjon ber 9Jeid)*bau«balt für 1SK0 enthielt 
unter ben ciiimoligen 9lu*galKn (tStat ber IBerwaltung be« Sleiri)« 
beere« 3. 296) einen betrag »4111 Hilft tfluag ooit Verfiidjeit mit 
3elbftfabreru< ufw., bei fid) im iHeid)«t)au«balt für 1»K> (3- 318) 
toicberbolt. Mm1i in ber neuen ^elbbienjtorbuung tommt 
ba« Sort mebilnd) oor. 3o beißt e« in bem 'Jlbidmitt über bie 
Seförberung fdiriftlidter unb nüiublidjer öefcble unb Weitungen 
auf Seite 32, ?lbf. [»8: »?lud) Selbfltabrer (jWolorfabrieugei flitb 
oon ?JiiBcn«. .voffenllid) macben fid), wie bic Diebrjal)! ber maß- 
gebenben 3»d),teitid)riften bie« jdion getban bat, aud) bie $c 
bötben ben bcutidien 91u*brud ju eigen, jo baß wir für Berlin 



ftatt brr verbeißeneu » itabrorbnung für Wolorwagtn« eine brutidK 
»Jabrorbnung für Selbftfatjrer* erwarten bürfen. £ 

— «rfdtmaifMttt grftttoarttr bei ©tltbrttn. $>amad« 
3)ud) über 3d)iUer (»Berlin 1898), ba« überhaupt manche* Un 
erfreulidfe enthalt, fpenbet €. 286 bem 33aQenftein ba« ^weifet 
bafte Hob: »Xic Ännftfcrtigkit ber Ruftar ift bi« juim SloffiBemeat 
getiieben!« 3" fald>rm Äauberwelfd) unb oft mit lirblofem, 
oerft<lnbni«lofcm Urteil wirb un« SdjiQer« Seben unb Birten 
vorgeführt. ©. &. 

— Qriat nnrfialmifii-jmrrlr $3rrfä||attg bat, fo wirb ber »Xüg* 
Iidjen 9tunbfd)au< gefd)rieben, ber 9iegierung«prSfibent <iu 
Xan^ig erlaffen. ^u einer fton^rffioitfairtfdireibung für Mx> 
riditung einer neuen «potbefe in %x. Stargarb tjtißt f« am 
€d)luffe: •Zugleich mache ich barauf aufmerrfam, baß für ben 
fionjeffionar bie Serpflid)tung beliehen wirb, bei ber $U-$eid)nun.i 
feine« Wefdidft« an ber Slußenfcitc be« ftaufe« jowie bei ber Än 
gäbe ber ^irma unb bei aüen anbeten Sejeidjuungen auf ben 
(Stiletten unb äie&cptcn au«fd)licßlid) ber beutfeben Spradjt 
fid) ju bebienen.« 

— 3n einem Briefe au* Gm», ben bie Xeutfdjc SJodienftbritt 
für i>araguai) (i^araguat) 9iunbfd)au) veröffentlich!, wirb eme 
»ergleichung jwifdien bem alten, froniöftffbm C?w* vor 3f» fahren 
unb beut gegenwärtigen beutfdien angefteüt. Sie fAOi febr ju 
Wunften ber Wegentoart au*. SWur eine 9?ad)Wirfung be* ebemal« 
beberrfdjenben franiöfifeben Sinfluffc* wirb mit *cbauem vermerfi: 
bie ^rembwörterei. »fBer Sinn für bie Feinheit unferrr 9<utter< 
fpracbe bat«, fagt ber gut bcutfdje Srieffcbreiber, >ber wirb un» 
angenebm berührt, tvtnn et im »Äönigllcben ffurbaufe« beim 
tioftraiteur (!!) ffabl nur Iraniöftfrbe Spetfefarten porfinbet. 
wäbrrnb Uttfei ffalfet in Setiin beutfebe beliebt. Sob.1 ift ba« 
ftönigltcbe Jhirbau« ba« feinfte Waftbau« am 'in m. unb roirb 
»iel von 9(u«lfinbcrn aller Wattonen befuebt; aber bie Webrjatl 
ber Wäfte finb boeb Xeutfcbe , unb biefe ve rbienten mob.1 bie 3?üd= 
fid)t, baß mau für fie bie Starten auf beutfd) abfaßte, wa« ja 
nidit ausfließen mürbe, baß man für bie 9Iu«ldnber, trofibem 
baß mobl alle etwa« beutfd) verheben, eine franiöfifcbe übte 
fclunig beigäbe. 

3d) babe nid)t« bagegen, baß verfd)iebene Serorbnungen bn 
Verwaltung, v©- ba* 9taud)vcrbot in ben XrintbaDen, in metiietcn 
Spradjen angebradit finb; aber wenn ber beutfdk Sdjneiber fid) 
bar1nä(fig Mnmhand tailk«ur, ber i>anrfdjneiber Coiffeur unb 
Krisour nennt, bie Sarbierflube ftet« 9?afier= unb Frisier- Salon 
beißt, man In ben Hotels dintfrt unb soupiert unb abenb* jut 
Soiröe unb Himni.-n gebt, wie ba« nod) aDentbalben in Xeutfcb 
lanb vorfommt, fo ift ba benn bod» ba« «arrenfleib ber ftremr- 
wSrterci gar p febr jur 3diau getragen unb erinnert unwitlfür- 
lid) au ba» SSorl be« Xidjter«: 

©er ptdi behängt mit bunbert bunten SJappen, 
Unb fdmorfelbaft verbrebten 3d)eüentappen, 
Xcr gilt al* Wair im Xtutjcbeu Meid): 
Xie beut'die 3prad) im we[|d)eii (ve^eutleibe, 
■söehäitgt mit welfdtem Xnlmigolbgefrtimeibe, 
Siebt fie nid» folrbrm »icarrrn gleich? 

Unb wenn Dr. Grone fein :WitcfiiPoffer mit bet «uffebrift 
»Eau d'BttiH. Grfrijdienbe« rarfum« verftebt, fo muß ich babei 
an jene itrau beuten, wehhe mir gegenüber türjlid) bie V>e 
meiding madjte, mit bem Si*luiid)en SSaffer fei c« niebt weit 
ber, ba« edite Kau du Culogna ba« fei ba* wabre!« — 

— UNit ber Jvtage einer Srltfnradjr befdjdftigt fid) bie »Vox 
Drina«, bie Stimme ber Stabt. Xa» ift ber Maine einer meif; 
mürbigen Teilung, bie jeat jd)on ba» bntte 3abr monatlid) jraci; 



Digitized by Googl 



105 



106 



ma( in %>m erfef>eint. Sie ift burdjmeg in la i ein i f cfir r Spröde 
gefdjriebtn, fpridjt laleinifd) nid)t nur über Slautu« unb $K>raj, 
tonbtrn aud) über$npnoti«mu«, befdjreibt lateinifd) eine nottucgiiMje 
:Neife, betidjtet in betfelben Sprache Dom Surenf liege unb ben 
•ölinen auf Samoa, erjählt batin Sdierje unb giebt anmutige «Hützel 
in Serien auf; verbeißt jogar, ebenfalls lateinifd), außer anbeut 
greifen, baft fie am bciligen Cftertage be« Jahre« unter allen u)ten 
Seltenem, bie bi« bat)in befahlt baben, eine teilbare golbne Schnupf 
tabaWbofe ®r. fceiligfeit be« SapfieS i<iu* IX. »erlofen wirb. Tiefe 
Serwenbung ber lateiitifcrjen Sprache ift feine Spielerei, fonbern 
eine ernfte Sache. Tie Leitung bat in Cnglanb, in ben Set= 
einigten Staaten, Äanaba, Belgien unb ftranfreid) budibänbleiijdK 
Vertreter, unb ber gegenwärtige <$opft ift Mitarbeiter. Sie will, 
roa* bie Sprache betrifft, burd) bie Ibat cor aller Kugetl {eigei, 
baß bei richtigem CBebroud) ba« üatein jur SebanMung jeber neu- 
teitltdjen lyragt völlig QlenQge leiflel. Tiefelbe Sebouptung ift, 
wie man fid) au« Kummer 12 v. 3- erinnern wirb, vorm 3<»tir 
von einem beutfiben «elebrten au«geipro<ben werben , unb wir 
begreifen e« rooftl, ba& fid) bie »Yox I'ihis« jene 3?ebe be* 
Srofeffor* Tiel* mit Sefiiebigung jit nupe madjt. ISin l'eilaui 
fa& be« merfroürbigen Slalte* in ber elften Kummer bieie* 3 , &«e 
in Teutfchlanb, wie e« fcheint. tahlreid) verbreitet werben ift, ver» 
wenbet nämlich einen Teil bei Tiel*fd)en fBebe $u einer, freilid) 
t'elir fabenfdieinigen Sewei*iühiung iür bie fflidjtigfeit bei ge= 
roünfibteii Satyr«, bafi bie Seifdiiebenbeit ber Svtadjen, bie ber 
allgemeinen Serbrtiberimg aller Mcnfcben ned) binbernb im SsJege 
flelie m unfrem Zeitalter be* *}ellverfrhr*. allein befeitigt werben 
tonne bttrdi bie limeuemng bei i'ateinifchcn. ?lud> ber flöten' 
tinifd)e Serfaffer gönnt baneben auabiiidlidi bem (Snglifchen feinen 
:Haum. G« foll bem gefilmten vanbelsmefen bienen unb jebem Sauf» 
mann in ftleifd) unb Slut üb'rgehen. .To» Allein aber, - fo ruft 
er am •Stbluffc feine* in glatter Sprache gefdjriebenen lateinifchen 
ftufiane* au* -- rjcnfdje in allen Zweigen ber fStiienidtaft, e* 
luerbc bie allgemeine Serfebr*fprad)e aller bitteren gelehrten 
Silbung, unetläfilid) in Sdjiiften, in atabemifdien Sorleiungcn 
wie in ben Seibanblungen gelehrter Serfammlungen:« Slfo.tjvei 
"öeltjpradieti , üateinijdt unb (iiiglifdi, banct>en braudjt ber «c» 
bilbete fein Xeutfd) nur im Serfrbr mit »lliigehilbeteu«; fo würbe 
e« ber Vox Urbin wohl gciallen. 9lbcr e* wirb nicht« brau*. 
33arum? — SSir wellen tiid»t. 

— Ta« SSort »SrfttKibnibrit« in ber Sp. 61 etnulbuten 
ollen Sebeutiing tiinftcht finbet iidt noch in j; \<>' ber öfter 
reieb;ifdien (Vte(id)tfeibnting, ber nadt einer nn<s ,;ugegongencn 
ficiiit&lidjrn i'iitteilunn fo lautet: » Tie ISetneibikiinitcruiig wirb 
ber Sefdieibeubeit be« 9iid|ter* JtbtMQfiU, weldier fie nadi 
ber «efdjaüeubeit ber ^erjonen eiiijutndMen haben wirb.« Tiefe 
Öeridiisorbniing flammt au* beut ,\abie 1781. 



$prc<t>(aal. 
(««litädili«. 

Vn*\. Jtt. 1- 0. vor Jflhtrt «(. 36t 

.(lier^u gebt un« od» iierrn it. (Kampe, bem VevollmÄditigteti 
bei eiettriiitai«;«ftieitgei<ujd)ait uennal* cdiurfert >V lio. in 
Treiben iolgenbe beaditeiKMoette Mitteilung tri: 

•iflei bem tWttiebe oan Iflefttiiitiit-Moerlen twiben immer 
balbnüdilige unb gan^iiädittge l'ampen untetidiie&en, unb 
biefer Unterfdtieb ifl aui wrfdjiebcnen Wifinbeit, beten Slufiäblumi 
niebt bierber gebött, tum iitofict ©id)tigfeit. ^di mödite Mljjalb 
biefe fluebtüde in SdiutJ nehmen, bie bra lileftrptedinilern unb 

CI audt ben Radimannem be« übrigen Seleiid)tung«ior|tnl 
lange geläufig Onb. i-Smn fie üdi and) nicbt bind) beion = 
bere Sd)önbett au«,^etdinen, fo haben fie bod) ben unleugbaten 
Vorteil, fürs l| nb treffeub ju fein. Wit wollte man fotn't bie 
Rampen, bie biö 11 ober 18 Ul)r biennett. burdi eine gleid) fürte 



»e*eid)nung Don benen unterfd)tiben, bie erft furj oot Sonnen* 
aufgang perlöfdjt werben ?• 

3d) wftftte e« aud) nidjt. 9Iud) fprad»lidi ifl, foviel id» fef»e, 
gegen bie S3ilbttng nid>t» Stididaltigc« cinjuwenben. 9eäd)ttg 
unb tügtg, einiad) unb befonber« in ^uiammenfepungen mit 
^ablbeftimmungen, em = . jmei = , brei*, tueriägig unb nfld)tig ufw. 
finb unanfrd)tbar, balbjflbrig, balbltünbig beogleidjen. 
Valbnfidjtig finbet fid) Amar fo wenig in ben grofjen Sörter= 
büdjern belegt, wie balbwödiig, halbmonatig, aber wa« 
follte binbern, fie jut bilben? SBraudit bod) Woelbe einmal un« 
bebenf(id) ba« .(tattptmort »§albitad)t< (wenn aud) nid)t aU 
3eitmafi) wa« fid) offenbar an bie Sorbilber f^albabenb, 
Vclbjabr anlebnt. Senn nun enblidi gan^ietf^tig al-J Wegen- 
fat* \\i balbjAbrig allgemein eingefühlt ifl, fo liegen bit ent. 
fpredienben ^Jaare »gani= unb halbtägig«, >gatij> unb halb» 
näd)ttg< nabe genug. '.Vuit ifl nad) ber Tarlrgung be« .fierrn 
(Mampe burd) bie neiijeitlitbe Üntwidlung beftimmter (tteroett*= 
zweige ba« iBebürfni« nad) einer furzen geläufigen ttejeidntung 
biefe« ßVegenfafte« bemorgerufen warben, unb fo witb man aud) 
bieier, itnferm Cht aQerbing« junädift ungewöhnlichen Silbung ba« 
9>ecbt nidjt abfptedjen bürjen. 0«far Streldier. 



3ur Sterfling De« $p?act>gcfül?le. 

1 161 «Sie freubige Aufnahme IM) 9Bie frrubige 9lufnal)mc 
ber Webnnfe, biefe Stiftung ,tu ber öebanle bieier Stiftung ge- 
grünben, gefunbeit, beweift funben hol, beweift am heften 
am heften bie oben eiiid|t- * bie oben batgelegle flanbigc flu- 
lid) fid) ftänbig fteigernbe nabmc ber Sliitglieberjat)'- 
«ttiobl ber i'iitglieber.« i?lu4 
bem «edienfdiaft«betid)t eine* 
•Serein«, mitgeteilt von $>erm 
Dr. Süirmg.) 

Tie ©eglaiiung von bat nad) ge funben ift in unge= 
bunbener Webe an fid) nid)t üblid) unb Hingt tjier befon< 
ber* bnrt. Um heften, nid)t am HJeften, wrlangt aud) bie 
alle SHed|tfd)ieibung, beim ber ?(iiebrwf oertritt ein llmftanb«= 
wort, lat. optim..-; bagegen »am »eflen fid) freuen «. 

117) >Son mehr al« einer 117) Hin Sab barf jebeimal 
^erfon fann ein Sab nidjt nur von einer Herfen bciiutjit 
beuu^l werben. •.lu-Miohmen werben. Ausnahmen finb nur 
finben nur bei Heine» »tu« bei deinen Äinbent geftatltt. 
bem ftalt.« («njdilag in einer 

Sabeanftalt, mitgeteilt von 
i>erm Hr. "ülnbreö', Burgbrohl.) 

118) .«ie bereit* am gab Iis) 2xüe beieito am Rreitag 
lag fiiit) gemelbet, hat ber fiiib, gemelbet warben ift, bat 
iiijiuhdien, wie ebenfalls fd)on ber Üuedn ^aul tioffmann, 
mitgeteilt, burdj 2elbftmotb ber fid) iiytoiHtjen laut unjeiei 
bem itbi(d)en 9iid)ter fid) etil- Mitteilung burd) 2elb|tuiorb 
jogene Snedit faul fcofi« bem irbifd'en 9iid)ter entlegen 
mann bie Ibat jeiu unum-- bat, feine Iba! utiiimwunbeii 
witnben eingeflanben.« lUlit* eingeftanben. 

einer mittelbeiitfdjen Leitung.) 

»Ter fid) entzogene Anedtt • ärinluti wie ber fo häufig 
eoifouimenbc .mid) betroffene ^eilnft«. $e fet — gebanfenle*. 

119) -rvitniw liamillu*... 119) Suriu* Samillu» . . . 
lieii befaniitlich eine Htl von lieft befanntlid) eine ?lrt unter 
untei -irbifdie« Saug in bie irbifdjett Wang in bie ctabt 
Sterbt Se|i führen.« (Aua einem Se|i iüljten. 
Uherfetumg«bud)e.) 

$9ill mnn ba* SethältniiMtiort von anmrubeu, fo muii e* 
beiften »eine flit von unteiirbtfdiem (Hangt«. Todt läftt man 
»von« beffer weg. So jagt man. eine «tt Vojmarfeball, 



Digitized by Google 



107 



3titf4rift be« «llgerntinti SealftSta 6»rtttttrtia< XT. CUbrnnnn 1»00 Wr. 4 



108 



»Tie fliinft rufet auf einer 9lrt religiöiem Sinn* (Mottbc). 
HCl wirk alfo atjnlidj bcbaubelt, wie ein Irüiwott, vgl. tat. 
cuniculus quidani, ein gcwifjei unteriiMjdjer (««113. 

120) » Gö ifl aud) gant au«; 120) Ta ecbtt Owlb uub 
gcfcbjofftn, ba& bei be m Um Silberwateit, mit jeber metu, 
ftonb, bafi jeber weift, bafi einen Stempel nagen mftfftn, 
ed)t« 0)oIb = uub Silbcrwaten fo ifl ts aud) gaiyauägcfrtilofjcn, 
eint $unje tragen müiicu, baf» etwa unedjie Sadjcn al« 
uidit etwa uned)tc Sadjcn für cd)l vcifnuft werben. 

rdit anlauft werben.« i9lu* 
einem (Mefudje bei Sitttcr $>au- 
ficicr herein« an baö CftttT 
?lbgcorbiietcn (tat) 

dreimal naditinanbcr bafj. »93ei bem llniuanb, bafi 
jtbti retifi« — iii ba« wullicfe jo pttcr? Gd foü wohl 
beifien: »bei bem Umftanb, bafc edite Sarai bin «Icmvcl 
tragen müficn«. $ tui j c (itttL pniOM) iit nidit bic Stctn= 
pclmarfe, joiibcin ba« Scrfoeug jam -Stempeln. 

121) »Um Sonnabenb gab 121) Km Sonunbenb gab 
l*>w. . . auf bem Jlgl. iHclvcbcrc £itrr . . . auf bem Ägl. *el= 
einen Stall. Tie iKaumc, bie tiefe vtbere einen Stall. Tie Siäumc, 
|üv joldie ^werfe vov,i.üglidi eifl« _ bic fiel) für foldie ^merfe WC* 
neu, ballen bind) gefd)iiuidvouc jüglidi eignen, inaditcn in iferer 
Tctoratiou einen vollfläiibig gefdimarfvoileu 9lu<Md)miidung 
prioatcit Gbaratter nn= einen burrfenu* ati&eimclubtii 
genommen. Gin febr tjubfd) unb roobntidien Giitbiurf. Gin 
at rangierte« SJÜjfc« bot bit febr hübfd) ausgcflattetceSMiffelt 
e rbenflidtften Gifiifdiungen, bot alle eibcnllidien Grirtjcfeuiu 
toäbrenb nad) 10 litte ein gen. ?radi 10 Ufer mürbe ein 
oorjiügliditS Souper eilige- i>or,iüglicfec3 9lbeiibcifeii eilige» 
nommen würbe«. (9lu4 einer nominell. 

Trr*bner Leitung ) 

Sa* iit ein »privater Gfearaftcr?« »Säfercnb 
. . . ciugenomnieu würbe« — ift jalid). Tcnn »mäbtenb« 
fann liier webet icitlidie SWbttnung feabcu irofihrcnb gleich- 
jcilig) — beim bie Giftüdiungen weiben bei bem Jansen vor 
bem flbenbefien eingenommen — uod) liegt ein Wegcufafc 
vor (usibveub bagegen). 

122) »«Bit ntben btn «t= 122)»itonbtr^immfIefefte 
ftiuten am Firmament bic iiebtu bei Sonne bic «lerne 
Steine tat t Stabilen wanbeln, ifevt Stabilen wanbeln, (o «nihil 
fo itrablt am Gimmel ber am Gimmel bei , ;}<ii Silbclm*I. 
wid)flminifd)cn ;{eil ba« ba« Töppeln nSMoiiiarrf unb 
Toppelgefliin SM#matcf unb Wollte. 

Wolttt.« (91U9 bei Scfticbc 

bei bei Seifet eines Tcnfuial« 

für fiaifei Silbeini I- in cincv 

Inrfefifdtcii Stabt.) 

Öcftirne unb Stcrnt finb uiefet mcjcitllidi vcijrbicben, 
hier foll aber ber Malier fll« ber gtoftere feinen btibeu Wit« 
arbcilutr am Ginigungiiocilc aeOjmübergeiletlt weiben. IHei 
lid) ift ber Slergleidi au fiefe bebenflidi, weil Sonne unb 
Sterne uidit glcidijeitig am .\,iimmel gefebcu werben. Sil* 
liclininifcfec ;{cil <" bic ,Hcit, bie burdi irgenb eine SU 
feclmiue ihr Wcpiägc cifeäll. S'tcücidit weiben bic "Jikbcileinbcr 
Später einmal Don einer . wilfeelmimfdicn ^eit« veben, lUKfj 
ihrer jrliigcu jugenblidicii Königin Silfecliniue. f on H'ilfeclm 
tonnen wir nur bna GigenjdinitSwoit witfeelniiicfe bilben. 
Leiber lieft man aber öfter bie jovm toilbe Iminifd). So 



fdneibt bie tiarbenfdje ^ntniift (189T S. 331) ron tintr 
.Uirmtnben Jubelfeier ber wilfeclminifdiru Siege«. G« 
ifl bie« etat nbnlidit J5ovm wie pnulinifd), alejranbrinrfd), 
tarolinifcfe, jofepfeinifd), trntftinifcfe u. a., aber weit fefelecfeter 
gebilbet. Tenn bei bieten lateiniid)=btutfd)fn ©öittrn wirb 
an bic Intcinifcfee 9!am(n»form fauln Garolue, Grntftu« uim. 
bit tatetarfte Gnbung be« GigcnfcfeaftcwoilcS -iuus an> 
gehängt, unb 111 biefet licet) übetflüifigtiwtiff bit btutfebe 
Gnbung ojd) biu^ugcfiigt. aüi Wilhelm ift aber bie latei 
uijcfec 9famenejoriii Ouilolmus, cö iniifjte alfo guilelmi- 
nifd) beiden. 

123) »lief bewegt erfüllen 123) liefbewtgt erfütltn ir»ir 
wir — inntibalb weniger iage — inncrfiolb lotniger Inge jum 
jum britttti Wale — bie brüten Walt — bit traurige 
traurige triefet, unjcie Wit» ^fli lit, unferen Sciciu Don bem 
glicbei von bem am 1. Wai \ 9lblet>tn eine« WitglicbtS in 
erfolgten 91 hiebe 11 iiufeie« flUratnM ju jenen. 9tm -J. WStj 
«ciein^älteflen, be* venu . . . ftarb unfer iiereiu*fillefier. 
feitiburdt in ftraitnil ju fyn . . . 
jenen • (9lu« finem fädiftidien 
9t'ireigeblatte.) 

4»at ber SSerein wiitlid) innerhalb weniger Inge bieimal 
btn lob feine« SScrciusallefleii angeitigt? vioburd) iit 
übeiflftffig. 

Wepiüjt twn btn £>trrtn Stbagfetl, »tenner, Grbt, feinte, 
Jfifen«, ItfeuU, l'ofemeitcr, i*i»on, Waltfeia*, «Uietfdi, ^rejicl, 
Saalfelb, Sdjeffler, öoppenhan«. 

»emerfungen übti bie uoritehenben Sfllit, beiträgt u. a. bittet 
man cin,t.ufcnbcn an ^rofejioi Dr. Tungcr in Tre«bcn;*., 
Sdinonflrnfje 3. 

^iict)cr)'4>au. 

3c i t f d) 1 i f t für fe 0 d) b e 11 1 f dt c W 11 n b a v 1 1 it. i»crau*gegeb. 
BOT Otto Veilig unb Philipp 8<Bj. Jahrgang 1 , .£>cjt 1 u 2. 
.tHibelhctg, Lt. Sinter, 10(X). 

Sine neue Beitidnifl für beutfefee Spradiforfdnmg ift audj für 
btn Spradioetcin ein Gitigni«; beim ihm unb ftinen *eftrcbttugen 
lommt jebc SBettiejuug uub Sribieilecung bei beutfdjcn Sprad). 
jorfdiung |U gute, mag fie fidi auf bie ölcfdiid)tt btr Sprache ober 
auf ^orm uub Jiifealt bc-S heute gejptodienett Teutfdieu btjiefeen. 
9.ud) eine -{citjdttijt für Wiinbatten, b. fe. für Wuitbaitforirfeuitg, 
liegt bem BcKiutytfl nicht gan.t. lern, wenn aud) bic WtinJart an 
uuiucben Stellen al» cidnbm beö »riditigen« Teutfchtit auflntt. 
9.i'ir bejaften jdion einmal eine tfeitldirift für bcutfdit Wunbartcn 
ihegrüubet von itautfeoftr, foitgefettt unb ,jtt einem iinentbefer 
lidjen Vilf«"«iiiel für tit beutfdie f feilologic gehoben butefe W ». 
Rrommanii); Tic war (fem $t\t votoue^tcili unb tonnte fid) uidit 
holien. Vor etwn jcfeit Jalireu »cifnd)le icfe tö mit einer 93c 
fcfeiäufiiiig auf eiu tngert« (Hebiet in »Jauern* Wunbarlen«; 
nadjbcm ^wei ÜWiiibe erjdiicncn, ivurbtn bie Cpfer für ben 9Jei= 
leger \u grofi, bic ^ci'ffferift fcfelief ein. Silber mit bem ge 
fomten beuifdien OhmfeatKflgettri loagte e* nad) mir 3S. KmI 
(in SHen); aber fein llutcriicfeiiien gebt fefer langfam unb ^Afee 
ooian, hat aud) bei ben ifaebgenofien nidit bie' nötige Unter 
flüfcung gefüllten. Tie tiefetige Witte feaben nun itcucibiiig», wie 
es fdieini, bic heiben Wun^atlfotid|ec fceilig unb l'tnj gcioäblt, 
inbem fie ibte ^citfdiriit ben feod)beutid)cn b. fe. ober = unb miitel= 
bcuf'cfeeuWiiubaiten wiömtteit uitoiid) btienGrfoticfeung alsnfidifte« 
3iel ittdten. Sir wiffen 0011 ben eniiclnen Wunbaiten nod) 
immer lauge uidit genug, um nun frifefeweg an eine Grtlarung 
ber minibaitlidicn Giidicmnng \u gehen, e6 mufi immer uod) mtfer 
gcfammclt, gciirhtet unb oetoffcntlicht wtibcn. Tie SJeraibtiluiig 
be* Wf|amii:tllcn, bic WuKbiiimaduing für bie OJefdjicfete ber 
biuiidien Spvadic (aurti bei ncnhodibcuifd)cn S4riftfpradK) eilt 
gai niefet: fie Hntb noch lange jafelrcidie »earbeiltt finbm. Tie 
neue ^ciiidirift wenbet [idi nidit aii*fd|lieijlid) an gelehrte Sprad)- 
forfd)er. Tie gewäfeltt «outjeferift ift ttid)! fafjbar, bit befeait» 



Digitized by Google 



109 itcil(4nfl ftci »UgtntiPtB $tul|$en €t>r««»erein« XT. 3alua.«ttg 1900 91r, I 1 10 



Mim Stoff* finb, Ipic eine Übctficfit über ben ^niu-Jt ber erflen 
beibnt .(wie .jeigeii wirb, mannigfaltig uitb jitm Teil für jeben 
Jteunb ber Wuttcrfptarhc anjtcticub. *?tn f ein htqrJ Borwort 
ber $)*rou*gcbcr lotnmt l'cnj |H ©Ott über bie i.'nmj.lin't, c« 
hh}l fint Sammlung poti BetbiilFormcn an« ber Mc.\eiib i'ptt 
cjtiejini Bon Gmma ©agucr mib © tfcn, bie Jlei ioii bc« Ber- 
bmno im £>anbfd)urti«b«iuirr Tialeft t>oii l!cit.( ebetbc« Vitien), 
einige Säße Bon Tijfiinilatiotl Hon © t>i»ni lau« Mrjtfe Witnb 
arleni. bie ;{nl)len im Thüringer Bolf-Jinuiib* oou C. ©cije, 
Ibeefefiel unb Berroanbtc* von benif., au« bein ©ortidwH eine* 
fugcWignthen Gtjronifteu t'on G Woldert, bic Berechtigung ber 
ciamimslittrraturgcfcbidite befottber« and) ber mtinbarllidieu uon 
1 fcolbei, Wuilifeher Traftat au« bem Mloftei llttteiltnt.cn jtt 
Jolmar i. Gif. i>on M. 9ti*bci , rublicb Spracbprobcn au« Wuitb= 
«tert brr «egenwart nnb Büdicibeiprcchungen. G* iii briugcnb 
ai njünlrten, bafc bie 8ahl ber Abnehmer ber :>itfdttii| bem 
Kbönen ^irecf unb bem löblichen Anfang beifelbcn enijprcdienb 
ruht bnlb eine iiatiltdje fcöbc erreiche. >r >bolt tonnte reidien 
Stoff für bie Sulingen unfrer 3wcigwcine liefern Au«flattuug 
nub Um* «jährlich «i fcefte 12 Jt) erleichtern un« bic Gmpfebtung. 

Cito (tetlig, Miammatif ber oftf ränf ifdictt 'Wimb- 
art bei Taubcrgruubc« unb ber 'Jiadibarmiiiibarten, 
üautlebre. Seipjig, Brritfopf unb fcärtel, 1898. 

9114 Vtuftcr einer mobernrn ISunbaitgrnnnnaiif fei £>ci(ig« 
$udi bier ad benen empfohlen, bic einmal (eben wollen, wie ber 
jtobe Stoff ber Blunbarten unter ber final) eine« tüchtigen Tyadi- 
»oniie« ,$u einer wtffeHirfiojtlichcn Aibcit w>u feinfirm <*ei»ebe 
aefinliet werben fann. Ginjelbeiteti 511 bejpredten, fehlt bier ber 
Staiun. C. B. 

Sud)«, $aul Jbiiii,, Teutfdie« Sörterbutb aufettimo- 
logijchcr Örunblagc mit Bcrüdfiditigung widrigerer Wunb: 
ort = unb 5^emb'©örter foioie vieler Gigemianten. Stuttgart, 
Öobbiitg unb Büeble. 1898 XII unb :M> S. 8. llngebunben 
A V£>, einfad) grbttnbctt ./f :i.7ri, befjer gebunbcii .M 4. 

Ta* vcrlicgcnbc eigeuattige Seit foQ , wie ba* Bonoort tagt, 
■tüte gebrängte ^ufamnicnflcllung ber loiditigt'tcn beutfdien unb 
«"itembioorter in $iinfid|t auf ibre Abdämmung nnb Bcrit'attbt= 
ywft fein- . GS >roenbet fid» au an* ütbret unb ^ -eunbc unirer 
sprodie, bte nadi einem Rubrer auf ben iticlueridilungenen ^jaben 
><r £prad)forid:ung »egrbr tragen, ohne ju eigcntlidien «tubien 
oii< birjem Gebiete i'fiuV unb (Urlegenlieit ,tu brjl^ca«. Watt 
bur grfteben, baft ber ^erfafjer fiiu ^Ji*I in einer bödifl <tn» 
afenuratiuerlen ©etje erreidil bat. fluf MIO reiten bat er triebt 
nur ben 29ort|d)ati ber nctibod)beittfd)cn 3d)iiftfprüdie, fonbem 
ond) eine Wenge mitnbartlidier ffucbtürtt, pblrcidie $ttfoncn = 
wil Crtenamen unb enblid) bie ^rembii<iirt<r bcbanbelt. 

Tie 9lnoibiiung ift bie, bad alle jtantmocrioaubti'u £*i>rter 
tun ba« Stainmiuott «reinigt, ;{u|(immcnfi'Hungcn ju bun Wiuub- 
1 orte gefteflt werben. 9ln ben noliwtibigcn Bcräwtfcil bei km 
fin,i<lnen öärleni fel)ll ci uidit. Ter baurit BnblUlbtni Ubel 
flanb, bjfj mau oft zweimal nadiicbliigen muft, et c man biio 
Sort wirtlid) ftnbet, ift griiugfügig gigeuüber bem gtofjeii 
teile, bot", mau bie ßnn.je ^otifamriie, aud) in ihren (titlrgrnfteii, 
!o.utn mehr eifennbaren Zweigen, bciiiiiumrn hat. 10 finbeu 
tn unter ■ fahren« n;d)t nur ;{ttfammenfenungett ii'ie 'abiabren«, 
ni4)t nur »Jabitii«, iV'ite, Jnbrl', [onbetnaudi ^nbi. führen, 
Surt- fRandimal Mite ba« 2 tidmwt paffeuber gctvätilt wetben 
fönnen: io wäre 4.^. 'Sdjidit, [d]icftn< Icfier nutet ba« (Wtunb= 
100t; »gfjrbehen« gereiht al* uitigefebtt. ?lhet audi bic ,"vtemb- 
loörter finb 111 berfelhen Sx'eije nngeorbnet, fo ba|"i wir j\ 5*. 
»Äffeffor , $räübent, Subfelliuni« 11- m. a linier bem latriui'dieu 
x«ivrc r>ercinigt finbeit. Tiefe weitgrhenbe 9<Q<ffid|t auf bie2>er- 
wonbljcbaft wäre ja für ein »tcttlwci ©Liitetbud)« nidil ni'tig; 
obet un,iwcifcll)ait witb aud) btemiit melcn '^etiuBctn ein gropti 
Tmijt geleiflet, Dielen eine IMbtrlicbe Anregung gegeben, ^'uch 
banter fdieinbar wirb ba« *ilb babuid), bah aud) juweil.n 
StembtvJrter ibten bcttlfdjcn SJerwaubten unb fogetuiutite Üii.i 
Itiniwner b«t beulfdien elamtnelteni unlcrgeetbuel nub: fo 
Raben wir »^ore« unter .fiibreip , »t'oge« unter =i.'oubc-. 
Aber biet ift begreiflidienoeiie bie r.tiiHihlte flnoibnung erft redri 
(»tiinöfiig. 

Taft bie Wunborten in aufgiebiger ©cijc herangezogen finb, 
t« mibebingt ju biOigm. Sur fätji man biet gerne 'noch öfler. 



| als gefdjebeii ift, bie Wunbart näher beflimmt, wcnigflen« ob 
ober., miticl- ober uieberbeutfd). Taft hierbei von einer plan» 
nta'ftigcn 4)enutiung ber Wunbartcu feine Sebe fein tann, ift 
felhftorrftnublid) ; r« finb t>or aOem foldic ©Örter aufgenommen, 
burd) bie bie Sdiriftfprndje bereid'crt werben fann ober fd)rift: 
fprad)l>d)e ©iklrr cii)mologifd) belcuditet wetben. Tabei wirb 
natürlich jeber ^enußer bie* ober jeneft ihm auS ber .{wi 'int ge< 
läufige ©oit uerniiffcn. Taniber barf er mit bem Serfaffer uirht 
tedtten; er wirb bafiit manche* anbre fth^ne munbartlidjc ©ort 
finben, ba« er nicht griueht unb toohl auch nicht getauut bat. 
Gher tonnte man bem' Iperfafjer ben Sorrourf machen, er habe 
ju triel bringen wollen. Xentt t« ifi wirflid) efne «iflaunltehe 
,tüae Bon «toff auf engem Staunte ucreinigt: juutnl wenn man 
bebetifi, baft aud) bie «ebeutungtn btr ©örter forgfam an^ 
gegeben finb. 

' «aö nun bic fcaupifaebe betrifft, bie 3uoeriäffigfeil ber Um 
gaben, jo ertennen wir mit Rreuben an, bafe ber ^erfafjer aud) 
in bteier iuniieht cm im oUgeineinen burcqaii« braucbbaie« *ud) 
gefdiaffen hat. Gr bat forgiälttg nachflefpürt unb gute fcilf«« 
mittel benufit. Taß bei ber grofien Wannigfaltigfctt bc« «prad)= 
floffc«, wo bie »eifdiiebenfltn ©ptadjen in Jyrag* fornmen, im 
einzelnen mandjeilei ^erfeben unterlaufen, aud) manche unficheic 
Grtlätung aufgenommen ift, ift begreiflich, tt>ut aber bem 9Juche 
IM ganzen faum Gintrag. S?efonbet« unter bem TOunbartlidjen 
1 begegnet manche bebentlidrt Ableitung, aud) bei ben lateiniftheu 
unb romaniieben ©öueni; für bie lebtercu hätte ba3 Tiejfdie 
©brterbud) beuuftt werben muffen. Gintge Giniclbemetfungen, 
bie hier folgen, fotleu bie Teilnahme bes $cfprcd>crS an bem 
i^udie befugen unb btn ^trfaffet jur »enjonfommnung feine« 
©eile« für eine ju erhoff enbe neue Auflage anregen, »ehern« 
ift nicht uerwanbt mit Gtj«. »Glborabo« bezeichnet urfprüng= 
: lieh ben Ätfnig bc« (Holblanbe«. >3ntereffe< ift richtiger erflärt 
1 in biefer ^eitfebrift 1S'j8, 3p. l.VJ. »»arft« Iba« ©ebirge) ift 
ber Carusadius ber !Hömer. ©oju wirb bei >£ontroQc< auf ba« 
tlal. contra Bcrioiejen? (franj ront>*']-röle). »S'remftr« gebt 
Ztttüd 1 auf ben 9?amcn eine« SPetltncr 5"b l 'öerrn. T>a! prcttfjifcbe 
• WaijeQ« flammt au« bem l'ittauifd)eu. >moDig> ift ftd)er ein 
urbrulfcbe« ©ort (mbb. molvri-c). ISei bem nicbcrbeutfcbcn »mStett« 
wäre ein fyiuuei« auf ba« englifdie mrct(ing) (ehr iwrcfmäfiig 
gewefen. »gleite« flammt au« bem Jubenbculfd) (pletö=glud(t). 
ipettnifit habe id) j. tl »Hüfte« unb »Wcologie«. Seiber finben 
fid) aud) nicht wenige Trudtehler; bie 3abi ber »Berichtigungen« 
hätte fid) uiMh erheblich Bcrtiicbren lafjeit. 

Gin febr taufen«weiter Anhang ftcUt eine gattje Steihe 'pt-ndi- 
lidier Befoubcrbeiien fachlich georbnet mit viiiiwiicn auf ba« 
©örterbiid) jufammen. Sir finben hier i?aut= unb S5cbeiitung«' 
n>anblungrii, Hefonberbciten ber ©orlbilbung unb ber ©ott = 
füguug 11. a. m. Aud) biefer Anhang bietet bem ©iftbcgieiigen 
eine /vtüe von Belehrung unb Anregung, wie ba« ganje Buch- 
Sir ipiin|d)cn beut Serfaffer eine weite Beibreitung feine« — 
iibiiger« ipottbilligen — ©eile« unb bamit bie Wi'glidifeit, e« 
halb in PciBoOlommneter (Ucftalt neu erfd)einen )u laffen. 
Brauufdtweig. »arl Sdjeffltr. 

Bunte Schmetterlinge, öieber unb Sdiwätife Pon tyric = 
brich »an foff«. Betyjlg 1900. Gb. Apenariu*. 8. 88©. 

Ter ftühlid)e Sänger ift bem Spradincteinc wohlbctannt. Bon 
I gleich guter Vauue unb i'i unterteil, wie fein Tuutenlieb nach ber 
Bielobie Biola, Bah unb Qleigen, ftebt licet) maiiche« aubere in 
ber Sammlung, aud) einige TiiittUcbcr finb ihm gelungen unb 
DRlttlen ben wohlgemuten iRticinlänber. 

Teulidie «länge. BoterIänbifd)e «ebiehte au« beu 3ahren 
18S8— J811S. Bon Albert Stcrn^Sternegg. Berlin 1890 
B. Üorenj 1^ S. 0,fX>; bei 10 Stiicf je .ff 0,«t>. 

Ter Beiiaffer ift jiifticbcn, wenn man biefen Mcbichtcn ba« 
ebilidie Gnipfnibeii ninncift, unb hat fic für Borlrag ober Wefang 
hei uaterläiibijfhcii ociern in Sdnilen, »rieger. unb Stubcnteii' 
oeteiiien beftimmt. 



"Hm btn Sweigrerrinfn. 

TreSben. Ter Rweiguerein bat an iämllidie Sdutlen Trc«= 
ben* ein gebnidtc« Aufihreiben getiLhlet, ba« bie Beflrebungen 
le« A. T. ipradipcrciii« barlegt'uub jum Beitritte bei Üebren 



Digitized by Goggle 



111 



3titf6etfl iti flUfltmftiicit Dmifäeit 6nradibfrtin# XV. Oofcrfiaiifl 1900 9Jr. 4 



112 



fodegicii al« (ttrpcrfdinftlidje TOitglicber ouffotfcrrt. Gtfolg 
biefe« 9lnidireibcnS ift als iihv giinflig m bcttadjlcn, bo fidi 
bcreiis Bf» Sd)iilen bem Vereine angefdiloffcn Italien. 

tti*leben. llnkr ;{n>eigveieiu dal in biejem Winter brei gut 
bejuditc Veiinmmluitgcii abgehalten. 3" ofl ctflcn jprad) bei 
Sorftfccnbe, Vaflor Honucde, über »llujeie £rt*namett«, bie 
zweite biadile einen Vortiog be* Sdinitiührcr*, :Ne(lor Ebering, 

über bie »Veiiehuugeu ,imif dien Voifsjpi o die unb Voi(*< 

cbaTotter«. 3'* ber britten vetbtcileie firti UVittelidiullebrcr 
Vlümcl über »Da* ivreinbmort in ber Wejrtiidite«. ftiir 
ben Sommer finb iviebcr Samilicnauffflüge in bic llmgcgcnb imii 
Vortrag) geplant. Ter Verein idb.lt 30 »INitglieber. 

(Slberfelb. 3» ber Sebruortterfammlutig tiielt ber Vor. 
Fipenbe Viofefior Vitd)rurfcr einen Beitrag »ber ben Ginflufi 
be* Spiadivcrein« auf bic Sduififieller. Der SHebnet (impfte au 
bie betonnte Gtlläruug ber II Sdiiiflfleuct unb (Mehrten vom 
•JS. ftebriiar ISS9 wiber ben Sprachverein an nnb teigte nn 
Vcifpiclen nnb an bem (Hange bei Greigniffe, boft jene eitläruiig 
ganj erfel.ilo* vcilanieit fei. Der Mehner meinte laut $J. $. 
fetner, bajt ein Sd)rifijteller IciucStveg* befoiibcis berufen fei, 
fid) jutn SNid)ter in Spradiangclegcnhciten ,ut erbeben, icbcnfnll« 
nicht mit mebr flicdit, al« ein berufener Sprnd)iorid)rr ober ein ge- 
bilbeter %'enfd). Ter Sprad)vcrriu lonne mit Vcfrirbigiing feft- 
flellen, bnfi feine Wirlfamfcit auf olle beulfdicn S<l)rlf1ficllce von 
Ginflufj getvejen fei unb fid) audj fonfi überall geltenb madie. 

JVranffurt iCber). 3n ber Voiftanb«fit«ing bc« ;$iocig= 
Vereins am 8. ftebruor mutbe eine Tafel mit Verbcuridiiiugcn 
Bon 2'-'."i im tnufniimiifdien Vertchr gebtäudilidicn fticmbivbrtcin 
vorgelegt, bie nod) bem Vomier dufter ougrfcrlial ift. '}u einen 
bes am 1. Ulär.» von biet fdieibenben Sd)ii}tfiihter«, Cbet- 
Voftbitcltionffci'retar Heincrfe, lourbe bie Tafel „jieinede Tafel" 
benannt. Sie ift iiijroijcfjcii in florier ?lujlnge verteilt uiotbcn, 
unb es ftetit jii tieften , baft fie einrn fcgeuStcirbeu Ginflufi auf 
ba« foufmcinnijdic Teutid) ausüben wirb. — Jn berftlben Sibuug 
ergänze fid) ber Von'tanb buidi bie Wahl bes Cber- Vofiblrcf* 
tiou« Sclicliit* Jlübnaft tum neuen Witgticb unb übeitrug ba* 
91mt bc« Sdniflfübier« bem iHelior Vohlonbt. — flitt Ii», ftebrunt 
vetanfiollcte ber '{ivcigBerein eine ?lbfd)irb*feiei für Herrn tirilierte, 
bei ber m bereblen ©orten jeiu Vetiicnfl um Oniiitbiiug nnb 
Aufblühen be* Smcigverein* gefeiert mürbe. 

greitvrg i. Vr. Vor einer .inblreidien $utflmfaaH bieit 
llnioerfilötsbibliotlielar Dr. Vfaff am <J. War^ einen Vortrag 
über SpiBuamen unb Zunamen, in bem er folgcnbe« auc 
fübrle: fBabrenb in früberen MU» bei ber BtfMnM ber Crt«-- 
unb ^erfonennamen Sagen mofigebenb unb fo ber VoHcctnmoloflic 
Ibür unb Ibor geöffnet mm», grbt mau jefet ber ge'dndillidiin 
liulwidlung nod» unb fudit bie tarnen iuijfeiifd>aftlicf) ju beulen. 
t>ieibei eimeifen M bieje al« BCttMlc '{eugeu bei »ultur= 
geidiidjle, beim bie ^eiioneuiinmen j. V. laffen uuo auf bie 
geifiige unb föipeilidj« Veid>affenbcit uiifrer Voreltein frtiliefieu. 
!Tie Womengebuug nadi tiigeiiid)a[ien ifl freilidj vorgejdiidjllidi, 
bod) nodj im TOiitelaller finben mir eine Külte finiivoller Vor« 
nnmen, bie uielfadj ben ©unfd) ber Altern für bie geifiige ober 
(örperlidie 6nlroidlung ber «inber enthalten. Viele biefer Vor- 
namen fiub je^t ju Zunamen eiflanl; jo Vnntifo W Vifiunig, 
9tbalbatt ju "Jinett, 33ol(liait ju ©oblfabit üjm. «eue eigent= 
lidie Vornamen lueiben tjeutiulage nidjt mel)r gebilbet; bod) ifl ba* 
dllefle Webiel ber Wamengebiiitg nod) frei, boö bu Spilmamen, 
llnnamen, Übeniamen. Vei einer lliiterfiidiung be* Rieibuigcr 
lyobniingSoiiieiger'? bat ber Mebuer unter etma MßM) vetidiiebenen 
Uiauien 150U alle Verfonennnmen gefunben, unibreub bie übrigen 
ade Don Crt, Slanb, Wemeibe, ISteignifjen, ßigenfcboftin unb 
f^itUi'orlen abgeleitet, alfo giö&tenteils fogniannle Spiimanieu 
fiub. Die alte Vejeidjimng für bie fdiaifc, fpipe .tteroorliebiing einer 
befonberen eigetifdiaft eines itieiifdien mar ämmiu -— llnimme. 
?lns ben llrdiuben etfiebl man, bafi unfie ;{unamen meift alte 
Spitmamcn finb. 3m Silben mann ;{unameu frtion früh im 
Webraud); bei und eiidjeinen fie erft im iL*. Oobrbunbcrt. Ve 
seidiniingen mie Jjjein^maun ber 3<W** Seifrieb brr Siemelare, 
Cito Stollefufi gelten mnädifl nur einer beftimmtffl ^cilon, 
geben baiin aber auf bie fiinber über, toie audi \t\<.\ oielfad) bie 
Spi^uamen. *Me biefe entflcbeu, fittit man am befielt in ab= 
gelegenen Dörfern, IM jebet feinen Spitnamen bat, unb iuo man 
bie amtlidien ßunamen faum fennt. Der SHebnet jeigte nun an einer 
reidjen Wuemab,! »on Spipnamen eines Xorfes, mie mirffam ber 



Vollsbumor bei beren Vilbuug ifl. So wirb in jenem Dorfe ein 
^nntofjelbelb, beifen Jxiau 3 fl,l, biue beifet, >ber 3°'obiner« ge- 

I iiannt, unb ftets lajjen fid) Wanten mie grau 3mmeigiün, i>er 
.Uapriytfrip. ber Cbeifdji, ber Uhrmobel, ba« 9lu*fletierle ufm. 
auf eine beflimmie Weidüdile iuriidjüliien. ©dliienb alfo in btt 
Stobt bie KmrOI meifl erilont unb formelljaft gciooiben finb, 
Rabd fidi auf bem i.'nnbe uodt bie friiber überall vorbaubene 
lebhafte Ve.u'ebung jivifdieii 4<ieufd| unb 9iame. 3" biefer jrfvt 
fo bcfdirfindeii ^iufieuiiig bes SpradilebeuS bnben mir uod) ein 
Sifid edilei beutfdjer (Sigeunrt, befien tiibaltung nur ju münldicn 
ift. — .twupllebiei Modi trug im 9lnid)Iufje bieian em felbfloer= 
t'afitcs ^miegefpräd) fn bev C»eniüälber iKuubait uor, ba« eben= 
fall* bie SpiBtiauten eines Doifes bebonbelt. — Dem aus feinem 
■Jtmie als VoifiUer fdieibenben Weneral oou Äapfjengft fprod) 
HniMrfiiälsprofcfior Dr. filuge beu Danf bes Verein» für fein 
uerbieufluolles SbJirtcn au«. 

(talle a.b. S- Die >a(abemijdK Vürgerfdiaft« in Jöalle ifl 
im biefigen ;{ioeigt>ereine leiber felir fdnvadi oertreten. IVur bie 

1 Vurfdienjdiatt ^llamaunia unb ber Verein beutfdier Slubenten 
fiub feit mehreren 3 n b<en Witglicbcr unb jablen als foldie iälji 
lid) ben einiadien Veiitag. Die ;lal)l bei aufjerbein einzeln ju 
uns gebörenben Stubieienbcn betrug im 3<ibre 181)9 nur btei, 
fie finb iiumiiebeu ausgeidiiebcu, unb ein (ii vip ifl nid)l cinge^ 
Helen Ter Sdiiiiiführer bat vor ^mei 3°bren ollen hier be 
fleheubeu fiubeulifdjeii Vereinigungen — eine redjt grobe i\at)\ — 
ben Aufruf be« il. D. Spradmereius überfenbet, bie« ifl aber 
auf bie Vermebrung ber INitgliebcrjabl gnitj ohne Ginflufi ge 
blieben. Die .'.nhl ber Witglicber, bie UniocrfuäiSprofefforen finb, 
belfiufl fid) auf ^ebn, and) ber UniverfilalS^iiefeDeKin ifl iKliglieb. 

Veipriit 3" ber J^auptveifammlung wm 13. ii(ärj loibmete 
^Jrofefior Dr. Veer bem verftorbeuen Vorfifccr be« % D. Sprad»= 
1 verein«, Cbctft Sd)öning, einen ivannempfiinbenrn Wacfimf, in 
bem er bie Vegeiiteruug be« .i>eiingi'gangenen für bie Sache be» 
Verein« unb bie V' nnc fdiilbcrle, mit benen er fid) ,iu ihrer 
Ivbiberung tiug. Vtud) ber ^meigveiein merbe ben eolen, in 
jebem Sinne vornehm bcttienben Wann fn ehrenbem (Vcbenlen 
behallen. ,'{um ^eidien ber ^uüimmung eiljoben fid) bie ?ln 
ivejcnbcn von ibien Silien. — Wad) (irlebigung be« geidiäft- 
lid)eu Teile* — iL a. $3icberival)l be* Voiftanbe« unb , luivunl 
bes V>of. Dr. tiol^ ~ ergriff -V»evr Voul tSarudc, ber Tid)ier 
be« prei«ge(ri>nleu Vi«maidliebe« - A'un fieige ber Vegeiftrung 
flamme .vellloberub auf in unferm Sang«, ba« ©ort ju einer 
dleiitervorlefuiig, ber er einen 9lbjd)iutt au« feiner x.'eb;n* 
befdjreibimg be« Diditer« vornnfdiidle. Der lebensvollen Vor-- 
lefung bes -'2. Map. ber »Siiomtib« lief) .(>eti 38ainrfe ben Vor= 
trag einer IHetlie eigener Webtdjie folgen, bie burd) iljre gtiftbe 
unb ihre fptühenbe 'gieube am Sieben reid)en Veifatt ernteten. 

l'onbou. 9lm '.'0. Januar fanb unter ber geilung be* Vor= 
fiher«, Vrof. Dr. «Ion* Säeifi, bie .fmiipiverftimmlung unfre* 
AwHflNRtnct fialt. "Jladi bem 3obresberid)ie bot fid) bei Verein 
in feinem etfien üebensjahre einer fteiigen unb gefunben Gut« 
ttkfltiaj erfreut, bie ,ut beii befielt Hoffnungen für bie ;?u(unft 
berediligt. Turd) eifrige unb bei t>ett örilidien Verbältniffen 
leineSiveg* leid)1c Werbearbeit ift bie 4»llglieberjabl, bie bei bei 
(hbfiitung TS) betrug, auj eine ftbbe gefliegen, bie von einem 
Vietteltaüfeub nidil nicht meit entfernt ifl. 91uct) ber fiafjen 
abidjlufi bot mit feinem Überfdutjie von über X 10 ein burdiaus 
beftiebigenbe« Vilb. Tie Vefdiliiffe, bie bie Houptverfammlung 
auj «nirag be« Voiftanbe« fafue, belra'en juniidift einige tön- 
beiungen in beu Sahungen, bereu ividitigfte bie Vergröfeeruug 
be* Voiftanbe« auf 12 Witglieber mar. Smier mürbe bie ©eije 
ber Votflauboiiabl io abgeänbei», bafi aud) ben au«ioärtigen 
TCitgliebcrn, bie bttrdi bie Entfernung am (srfdicinrn in ber 
tMiiipiueifammlung vcrfaittbeit finb, bic Wbflimmung entiöglid)! 
ift. — *'ad) ber 33abl be« neuen jmiHjtÖpfigen Votftanbe«, bie 
nod) uad) ber alten Weife vor fid) ging uub audi bem iveibltdien 
Teile bei SNtgfbfcn eine luoblvetbiente, angemeffene Vtrtrclung 
gab, hiell Herr Hermann ?Kei|cr einen äiifeerfl fpaniienben Vois 
trag über bie beut'die Üilteintui ber Wcgemvnit. 3» treffenben 
;{ügen fühlte er feinen ;{uböicni bie Houptrldjtungen vor, bie 
iidi im briitfdien Sduifitutn von beute geltenb maeben. ©ne 
lebhafte Gißttcmng folgte bem Voittage. 9Rit bem Taille ber 
Veiiammlung an ben Teut|d)cn Verein für ftuttf) uifb ©iffen» 
fdjaft, ber betn Sprnd)oereine mieberum in feinem Houfe Oüafl» 
fteimbfdjaft gemclbrt balle, fdjloffett bie Verbonblungen. 



Digitized by Google 



113 



Stitfftrift bt« '»llliumrinni Ttntfdjrn Jpradjurrnn? W. 3tbrQt.ng 1900 9H. 4 



114 



TOaifanb. Rur W« M WenurtSiogc* be« «oilet« wr« 
emflaltete ber Verein »in« ftcier, bei ber Jkofcjfor Dr. 4> c i> cf 
au» SNiincben bie Seftrebe fjicU. 

3J?arburg a. b. Tr. ber am 14. fttbraar abgehaltenen 
§aiipiDerfammlung eiftattete ber Votftpet Dr. INallt). nocljbcm 
er beut oerflorbcuen Vorfipenben be* Wejamtucictnc* Sriebhelm 
Schöning einen Wacbruf (((halten hatte , ben 3abrcati*rirftt über 
b-e Thä'tiqleit be« Wefamtucteine« unb be« 3weig»ctetne* OTatburg. 
9lu* leptcrem entnehmen dir, boft ber $mt\$ SRitgliebei 
jitbllr, t'n f; er ifdiö 3Honat«Bei i 'mm liina.ru mit anregeitben Vor« 
tragen abt)iflt unb bureb fünftlcrifcbe 9liifiübrungcu »erfdiiebfiicr 9lrt 
für grfellige Unterhaltung formte, ferne» bait er in Wcmeiufdjajt mit 
bem ftrtrrmfirtiJctwn Volf«btIbunq«Bercine biet Boll« tümlirbe 
Vortrüge Bon Wrajer £>ocbfd)ulptoiefioien ueranflaltete. 9lufierhem 
würben wtiebiebene Bölfifcbe Vcftiebungett tutet) 'Beilvöeic unter« 
ftöpr. unb namentlirlj ben Hittbergen ten SMaiburg* [owie einigen 
brutfdien Schulen be« Unterlanbc« Wclbmlttel itigewanbt. Ter 
!Neenming*I<giing be* ^cdltneifier* Steiner ift ut entnehmen, beife 
brr ^weigoerein in ben Irptcn jebn Jnbren ,iur ftörberung beutfdi- 
Bolhfcher Sitxcfe über 3000 Wulfen gewibmet hat. bie Verein«, 
leitutig mürben bie früheren SWitgliebcr unb (tnlt eine« nad) Sien 
übergefiebelten .£term Vrofeffor Dr. Witter Bon Vritto neu gc= 
wählt. - fcierauf fdulberte ber Sdiriftüeller fceinrid) Safliau 
au« Wraj in begeifterler , formfehöner Siebe ba« ßeben unb «Birten 
be« liroler Tiebtergrcüe« 91 b o I f V i rb I e r. Vorlefung Vichtcrfdicr 
öebtebte, Wefang unbslaoietfpiel bilbeten ben rcbluf) be« 9tbenb#. 

Korben. Tie Vetbeutfdiung* tafeln cntbebrlidietSreinb-- 
»örter be« (aufmffuniidien Verfehl«, bie in ben ®e= 
fc&äften in 6tabt unb llmgegenb oerteilt fiub, wetben von ben 
Wejd)äft«inbabern unb ihrrn Webülfcu gern benupt, ba ein Vlicf 
barauf in ben meinen Rallen ohne 'äSiibc bie gewüniebte 9lu«- 
fuiiit giebl. <Srtahtung«grmäf{ unterbleibt t4 faft überall in 
foleben fällen, aud) wenn ein Vctbcutfcbung«wörleibud) on 
gefebnfft fein foflte, biete« berBoriuiurben unb barin inübfaiu itacb- 
iufcblagcit; ein folebr« fanu auch nicht für alle 9lngeftcllten ohne 
Störung erreichbar griunebl werben. Tiefem UbcKtanbe helfen 
bie Verbeutfdiuugftbagcn ab, bie fidi bequem allen fiditbor auf 
tjeingen lefieu. — Tie ^weigurrcine, bie etwa noch 9lbbtüde 
boBon roünfcben. werben um balbige Verteilung geheim, ba 
ber Saß bernnädifl abgebrodien werben mufj. 

Dürnberg, infolge ber Siübrigfeit uniier 4?erein»leiltmg 
h't bie Sohl ber SKitglieber be« .Hu'eignerein* «ürnb^rg belifldit'= 
lieb gtfliegen. S^efonber« freunblidje« Gntgegentomnien finben 
wir bei ben ftäbliidirn Wehürbfii, bie auf ?fnorbnung br« erften 
Mrgrimipnl Dr. b. Schub auf reine« Teutidi bebad|t fiub. 
?II« <*prftanb unb al« SdiatMiieiiier unfre« ,H»ueigB<reinc ruiubeu 
wie feit Bielen 3abrrn 1,'ebrer ,>raiu Tittmar unb i»ciftamt*. 
bireftor 9lug. Sdimibt wieber genxihlt. 

^ot«bam. Tie .Cwu»lBeiiammIung am 14. Februar würbe 
burd) ben »orfiper, Cbetbürgermeifler a. T. ^nir. mit einer 
kugm (WfPTMfe eröffnet, aui bie ein «ertraq br* Tbeilebrer« 
Dr. Ocnnetff Ober bie ftiage fflgte: »Jfl ber rtcbrauch beim 
(eher *ud)ftabeu au« nationalen unb biafttfebeu (Vi r rnu 
ben tpiinfrhen«werty« Ter JHcbner begann mit einer üati= 
flifchen lliiterfiiebung über bie Verbreitung ber l eite« Schriftarten 
in ber neuen beutiefaen ifiiteiatur uub (teilte feft, bafi, währenb 
im 3ahre 18S0 nur 3. r > u. ö- bet heiaii*geqrbencn «Fiicher latei- 
nifdien Trurf (9lnliquo) neigten, bie* 1SW idwn bei 42 iv tv ber 
San tft. Teilungen unb Untethnltung*fcbniten eiMieinen faft nur 
in beutieber i*iÄge, bte auch auf bem Webtete bir Ibcolnaie. be* 
Unterricht«, ber Sanb unb ftorftwirtiebaft bei weitem beuorutgt 
wirb. Tagegen überwiegt bic fiatetnidirift in Serien ber Svil 
funbe, ber 9Ia!unoiff enfebaften , ber (Irbfunbe, be« 2*au uub 
Jngenieiirn>e|eii# (owle berflunft. Tie Biclctorterte ^rage. welcher 
Stbnttart ber Vorrang gebührt , ift am eingehenbfieu in ber Slor= 
refe \um ©rimmieben "Silrterbuihe bebanbelt wovben, wo barauf 
bingemiefen wirb, baft bie beutfebe Irdichrift nicht* weiter aU eine 
Berbrrbte ftonn ber im Wittelaltrv üblldxn 9lntmua ift. bte Bon 
ben fiumaniflcn gefbrbert, (Biiter Bon allen Vollem aufiet ben Teul= 
(dien nnb ben Tönen wieber aufqegebcn wuibe. Ter (lauBinacbteil 
ber Öcffditift ift alfo ihre geringe Verbreitung; ein weilerer 9?adh 
teil bie burrh fle Berutfadue unttiipe Gridiwerung b;<> llntcnichlc-, 
ba unfre Sinber »weietlei Sduift ,»tt erlernen hnbeu. 5« tyiertn-u 
alfo geioicbtigc Orünbe für bte Vlbjdiafiung ber beutid)cu Sdirift. 



Tagegen wirb nun eingeweitbet , bafj T'r «ne Cigentümlichfcit 
unfre« Volle« geworben fei, bie man au« nationalen Wrünben 
beibehalten mfiffc. ©ir baben aber mit MürtTidit auf ben inler= 
nationalen Verfebr fdion mehrfarf) nationale Vefonberbeitm auf« 
gegeben, wie bie beutidien Jängenmafte »ii Wunften be« fran« 
jdfiichen SJcetcrfnftem«, ben Weribian Bon ^eno ju Wunften be« 
Bon Wieenwich ufw. Tie betiticbe Sd)rift, fcbloft ber SHebner, 
niiifite am heften loforl au« bem Unterricht ber Voll«fd)ulen uer« 
idjwinbeu. Ter Vortrag fanb lebhaften VeifatI , wenn auch nicht 
bei allen ftuftimmung. Cbetbürgermeifler Vote berichtete al«bann 
über bie Ibäligleit be» H. T. Sprachverein« im »ergangenen 
r<ahre unb wibmete bem uet^torbenen Sorftfer, Cberft Schöning, 
IBorte ebrenben Webenfen«. 9iad) Vornahme ber Vorftanb«* 
wähl wie« Cberlebrer Wrell auf ben Verfud) be« Sdniftflcuer» 
Dr. 3aeobow«(li bin, bem Beibeiblidien Ginflufie ber Äolportage. 
litteratur burd) bie Veranftaltttng wohlfeiler Tiditcroirtgaben ent« 
gegciijuiBirfen. 

Vrag. Ter 3wfigt>min »on V'«9 u »b Umgebung oeranflaltete 
am H. iRfir* L 3- itn »Teutleben £iaü(e. einen Veretn«abenb, für 
ben bie jablreid) eiidjienenen Vefudiet bem 9lu$fif)ufir gewifi htr.i- 
lieb Tan! wifjen weihen. Tie Veianftaltung tiug eben ba« 
Wcprilge einer fiufteifl glüdlid)eu SWifdmng Bon ttmflem unb 
JÖeiteiem. 3m Vorbergrunbe ber , Vortrag«orbnung ftonb be« 
lluio «Vrof. Dr. fcauffen« Vortrag Über bie iuift'bäuferfage. 
^n übetau« feffelnber fSeije führte ber Vortragenbc (eine gib 
I botet' in jenen herrlichen, twu bejonberem umgebenen 
Sogenlvei« Born fcblumiiieruben unb wiebeierwarbciibcu flaiier 
ein. — Ter Obmann be* ^wcigBcrein« Vrof- fl> iHidjier (pradi 
nach Vegrflfiung ber Ötidiienenen über bie ^irle be* Sprodwerein« 
unb wuftte bie ^"bbiei für bieie hegeiftent. — Tie ©ieber 
gäbe einiger heiterer Webidue burd) bo* Vcrein«mitglieb .^imper 
brachte fiobe Stimmung in ben Ärei« ber 9tnwefenben, bie bei 
iwnuglo(cr Unterhaltung uub Slunbgeiang lange vereint blieben. 

»latibor. 9tm 4. SRärj hielt Cberlebrer JHeinip im biefigen 
SuwIflDCWin einen Vorttag über: >Ariebridj b. Wr. unb bie 
beutfebe litteratur « 9ineb fur,ier Mennicidinung ber einzelnen 
^eitabidjnitle in ber Sitternturgeichidtte Betwie« 9febner auf bie 
Vebeutung Vranbenburg* unb feiner dürften tür bie Gntwirflung 
be* heutigen Tculfdiluni*. So fei aud) Stiebrid) b- ©r. nid)t 
ohne (iiitfluft auf bie beutiche Sitteratur gewefen, trelsbetn er ihr 
ferniianb. ßr gab bureb feine Ihaten ber beutichen Ticbtung 
Webalt unb trug bind) tbte Werlnqfdiätsung ba^u bei, bafc fie 
ihre Selbflänbigleit wahrte, nicht hbfiid) würbe. 

JKeidienberg. linier fltDeigoerein »etanftaltcle am 22. b. 
einen Vortrag«abeub. wo \unädi(t berCbmamt bem brintgegangeuen 
Vorfipenbeu b<* WefomlBerein« einen watmempiuitbenen Kachruf 
wibmete. Tie Verfammlung biüdte burd) Grbebai uon ben Sitjen 
ibr Veileib au*. — fuerauj namen« be* 9lu«jdraiie« ^rof. 
Stangl eine Cnlfchliefiung iubetreff ber » Vübnenau«ipradK« 
twr; nad) einigen öriäuteningen würbe angenommen. Sie 
hütet; »Sir biQigen bie Veriudjc, eine einheitliche Vübtien 
au«iptodie m (diaffen; gegen bie Sebriit . Vübnenau«fprad)e' 
haben wir folgenbe Vebeitlen; fie geivähtt fremben SSittlein jiu 
Biel JKnum. tt'l in einigen Stürfen unllar unb giebl felbft n, in 
mandien Jfiütn leine Vorfdila'ge macheu w löntieu. Iii ift aud) 
fraglich, ob fübbetttidie i'autbilbung burd) norbbeutidte Berbrötigt 
werben fann. — Sir wiwahren im« bagegen, bafj bie Veflrebungen 
Bon ber Vtibne in ?lmt unb Schule übertragen werben. Sowie 
wtr eine Siweitrntng ber llnteifdncbc ntdit wiiuftrn, würben 
wir einen Boretligen (S ngtiff ber Vetörben belampfen.« — I&4 
folgte Scblufi ber Sammlung Üicidienbergct mitnbarilidier ?lu«-- 
brürtc. Tie 9t rt bei Vrnrbritung foll ned) befdilofien iwetben. 
ßnblieh trugen bie heimlichen VoIf*birhier ^icu ^uliu* Vatter 
uub i>etr Äail Vaier groben ibtev Tiditungen Bor. 

Jolfemit 3n ber Sipttug am 12. jTVctn not fpradi bie 
Sebretiii ftiäuletn Jtreutner über -bte Wejdiidtte be« Vriefe*« 
unb ber Voifiper, ^»aupilebter Siebei holb, über »Sitten unb 
Webraucbe ber alten StlirfdXM«. 

Scrmcl«fiirhen. Ter ^weigveiein hielt am l.i'cäts eine 
.ivjitptoer'ammlung ab, in welcher nad) ber iHedmungcMblcgung 
unb Voiftanb«wabl CMeltor ^bel Votfipenbet, iNetiotatid)tillehrcr 
Ir/tttljC Schnitiiibrcr, Sebrer Wrcftmann Sdjapmeifter, 9lmt«= 
lichter Vacrt« unb Dr. Votjan Veifipen bei Votfipenbe auj 
bte Sdiriften bou IVaitin TOati (Vritrfige juc Stamuifunbe ber 
beutfdjeu Sptadjc u a.) aufmeilfam uiodite unb ü>crr Sabril 



Digitized by 



115 



3titfd)tift bei «f f gtueiRen 'Tntnrfjn: Spradjbtrr...« XV. Jahrgang 1900 Kr. 4 



1 IC 



befiljer ftflebrid) Sdiuraadier rinnt burcb farbige Sidjtbilber 
erläuterten Bortrag über bat Serner Cberlanb unb bot Bier« 
walbftabter See hielt. 

Srifftoftfn. 

fteirn 0i. Sdj Selpiig. Übet bot ?lu*brud »firtficn«, 

mit beut hübet in SHoftroein an bct tRulbr gcpilaflertc Borbaue 
vor b(n ftäuicm (in bct Brette ber jcbigcn Süigerftrige, aber 
50 — 150 cm bod» bezeichnet würben, vermögen wir Linien nur 
mitzuteilen, baft Sonbeto in [einem ©örterbud)e >bie Reifte* al« 
lanbwirlfdiaftlidien 9lu«brurf anführt mit aan.i entfpreebenber 8t« 
beutung: »erhabene Steinwege um ben SWifttiof, auf benen man 
trorfnrn Fu&c* zu ben Ställen gelangen fann«. 3m 9(lten= 
burgifeben nennt man bie Reifte einen mit platten belegten Qiattg, 
btr pon btr Thür bc« £>au[c* über ben £-»of fübrt. Werter »ev> 
ftebt e* al* ftäufte. Tie fcetfunft be* Sorte« ift lad um 
betannt. Siellrirbt weift einer ber geehrten ijefer etwa« barüber. 
— Tie alte Sitte be« ^DJicrabriib**, vor bem £>aufe ber Braut 
möglich« geräufdivoll Xöufe au zerfcblagen. gebt, wie ba« Scbicften 
unb fonftige« Sännen bei £iod)z«ten unb anbren «cleaenbeiten, 
in lepter Sinie auf ba« Seftrtben jtmücf, butd) lauten i'ärm büfe 
«eifler zu verfebeueben. Taft jene Sitte be« foltern«, fpäter 
umgebeute« ift (etwa auf ba« Streben, burdi Aufräumen mit alten 
Sfberben finnbilbtid) bem ©lüde be« jungen $aarc* bie Sahn 
frei zu maeöen o. äl, ift eine Grfcheimmg, bie in zahlreichen 
Fällen wiebertehrt. — Tic !Heben«art »etwa* an* Btin binben« 
ift wohl urfprünglid) |d>erzbaft gemeint al* eine «rt «egenfap |H 
folchen wie: »an« £ierz legen, auf bie Seele biiiben«. Sa« einem 
an ba« jjjerj. ben Sip ber Cfrnpfinbiing , gelegt ift, ba« bat man 
int Sinne, Iflftt man fidi »angelegen« fein. 39a« man aber unten 
an« Sein binbet, ba« enthebt fid) ber Beachtung, ift fo gut wie 
nicht vorbanben. So tonnte ftd) mit ber Senbung ber Begriff 
oerbinben: etwa« al« verloren anfeben, oerfebmerjen. Sdton 
Salther Bon ber »ogelroeibe verwenbet bie 9teben*art : »nun leit 
hant ich 10 beinc« = mein Seth frfilug id) in ben Sinb. 

ff. S- 

Ft Ork». >. C fcomburg. Tie Sniggerfche «er, 

beutfdjung »Siftmciftrr« für »Toftor« ift fdion längft, wie fie 
e* vetbiente, jum alten (Sifirn geworfen. £>cimann Timgcr bat 
in bem onererften Suffope unfier <]rilfd>rift (Jahrgang las»! 7, 
Sp. 5 ff.) bie Serfurhe Srugger« unb onbrci £>eififpovne gebührenb 
gewfirblgt. — Aber bie Stbftofjung be« -c im SrmfaUr finbeu Sie 
jetjt bie befte Selcbnmg in bem grünblidien ¥luffa&e von Sehagbel 
im legten wiffenfrhafllidien Beihefte. Jbr Scifptel: »in einem 
ftaufe im Salbe am fjufte be« «ebiia,e«. wirb übrigen« burd» 
Seglaffung ber e um fein £iaar toobifltngenber, im «egenteil! 
Äbei ba» liegt nicht an bem e, fonbern an ber unerträglichen Gin< 
tönigfeil jene« mangelhaft gebauten Sat»tei(e« überhaupt. — 
•^laBrfgen« ift ein britig auf bie (Stbe plnbenbcr, b. b. Hat» 
febenber ÜHcgen. KkclHM führt in feinem SBtfneibudie bie ©eit= 
bung an: »d regnet, bafe ee plapt«. — ttin befonbre« 49ort 
für ben ©egenfap Pon >bitrftifl' (wie »iatt« |tl »hungrig») ift 
un« nicht belannt. Slber »fatt« felbcr lottb auch oom Stillen 
be* liurfte* gebroud)t, wetgl. »fi<b fnlt ttinfen«. 3Bo bie« nicht 
pafit, mufi man ju einer Umfdireibung greifen. ^<r beutfdien 
Sprache fehlt tTof ibre« ungrbeueren 9fricbtum« bod) mnudie« 
©ort, ba« fie ganj gut cicbraudirn tonnte. j> cn 9(u«brud »prent« 
(heiftt e* foV), ber jhnen in ber «cbeutuna. »be« Jrinten« iatt« 
qenaunt ift, tennen wir nicht. — »jvtiibling« unb »Üenj« 
haben immer biefelbe SVbeutung gehabt, ober genauer: »Früh- 
ling« ift ein erft feit bem 15. 3ahrhunbert naduoei«bare« SSort, 
bat anmcihlid) ba« alte »8M|« jurüdqrbrängt unb ibm nur in 
ber ^ichteripracbe eine Stätte gilafieit hat. — »Jit ftft« btttihbrte 
Otlft« lüftt firb gemifi red)lfertignt, fei e« bafi man »beuiclhtt« 
al« JRittcIroott auffaßt -- »bie £>ilft', bie fid) ftet« bewährt bat« 
(wie »ein verirrte« Minb« ein« ift, ba« »fich verirrt bot«), ober 
aber a!« (?igenidiaft9ioort, etwa wie: »bie fiel* treuen Xienite«. 
Jnbefjen möchten wir glauben, bofi hier ursprünglich eine 3<er= 
mifchung 'iveier Saiblingen vorließt: »bie fiel« gewährte £»ilfe« 
unb » bie bewährte £>ilie«. Stuf alle Tjätle ift baö »fiel«« neben 
»bewährt« überfliiffig. Ä. S. 

£>errn C. Ä. . - ■, !TreiSben. Tie 9tu«brudiwei«'e »brntr 
iibrr atbt Imc etflärt fid) au« ber Wöglidjfeit, bei berattigen 
3eitangaben ben tinfange ■ unb ben (fnbtag mitjurerfjnen. Tieie 



9}ee6nung*meife ift un* frrilirf» femft nid»l geläufig (lagen wir bod» 
immer »heult über vierzehn £ag««i; unb p* ift pieQricbt in jenem 
JV'Ue be^ünftigt burdi ba« Streben, ber unglürfbringenben Mahl 
»rieben« au«jumeicben (veTgl. Siff. ^eih- 14, 15, ©. 118). 3eb«n= 
faQ« hoben wir (ein 9ted)t, in jener Senbung »acht« burd) 
»fieben« jut erfe^en; bie Ungleid,mflf]ig(eit, »nebt« unb »vierzehn« 
nebeneinanber ju gebrauchen, bie unfre Vorfahren un« über» 
liefert haben, müffen wir un« wohl ober übel gefallen laffrn: 
hier, wenn irgenbmo, bat ber Sprachgebrauch ju befehlen. $ran- 
jofen, Italiener unb (litglänber geben un« jwar in ber Jrolge; 
rtd|tigtrit biefer Bezeichnungen mit einem guten $eiipiele voran, 
inbem bie etflen beiben nicht nur nach 8, fonbem auch nad) 
15 tagen, bie lepten nad) 7 unb 14 Wachten rechnen; aber atid) 
ba« barf un« nicht beftimmen, am alten $erfommen ju rütteln. 

ä. e. 

£«rm9.. S «Berlin. Stnem Senner be« «vrotnöiiicfcen 

mag e« ja gewiß ffhwer werben, ju fagen: »ber Tete Noire, 
ber Dcot Blautbi.'«, unb er mag gettofl bei biefen unb ähnlichen 
Sergnamen ba« betr. frembfpracblidie tteldiiedit gebrauchen. 91ber 
wir möchten trophein auch in foleben Fällen ba« bem beutfeben 
Sprachgefühle angepaßte föefd)ltcht (alfo hier ba« männliche nad) 
»Sopf, 3 Q bn« ober richtiger nad) »Berg«) für beffer holten unb 
empfehlen. Sir wieberbolen: ber Teuljcbe braucht ba« Q)efd)led)t 
frember Bergnamen nicht ju fennen unb ift berechtigt, Tie alle, 
wie feinen »Berg«, männlid) \\t bebanbeln. Bergleicben Sie noch: 
»ber *5ilna, ber Cta, ber Cffa« trofe ihrer auf weibliche« (Sie» 
idjlccbt bod) beutlid) bimveiienben dnbung. Unb wenn 3bnen ba« 
Webeueinanber be« männlichen Otefd)led)t«worte< unb ber tveib- 
lidien Formen »blanche, noiie« befonber* onftbH<g erfebeint, fo 
ift ba« jebenfaü« in Jbrem beutfeben Spvacbbcwufttfrin nicht 
hegriinbet; ja, aud) Sie werben gereift ohne Scheuten fagen: 
»ba« Val Buona« ober »Ciallia cisalpioa, ba« von däfar Der* 
waltet würbe«, wiewohl biefe« lefyte Brifpiel nicht vSflig eut- 
fprechenb ift. Wein, wir glauben, ba& wir immer noch viel vi 
gewtffenhaft gegniiiber bem fremben Spracbgute finb. Wur frifcb* 
weg ade« beiilfd) behanbelt unb angefaßt! auf jum Tuto 

noiro wem« fo gefällt, ober 411m Dent blanche! ff. S. 

£>errn B Weuftobt. Playinr Cardo, Spielfnrten von 

B. Tonborf in Frankfort o M., übrigen« wunberhübfd) unb 
gerabe^u tünftlerüdi gearbeitet, werben in Teutfdilanb verbreitet, 
ba« wollen wir gein 3'l«m Suuiche gemäft in unterer Satnnv 
lung bernrtiger iKerfivürbig(eiten hiermit feftnageln, audi Jlite 
Bemerdingen ba^i nicht untevbtürfcn. Sie (agen: „Tie Warten 
tragen jum beficren Beiflänbni« in ber Gde ein Reichen, bie 
Wummerfaite ihre 3 a h', ba« *lfj Acc, bie fiönigin ber 
Bube J. tfin fprocbgniwnbtcr Teutfcber tann fid) mit Are unb 
Qu wohl abfinbeu, bn« J bat mir niemanb etflären Iciunen. 
jit ja aber aud) nicht notig, bie ünglänber, bie bie Hatten 
taufen unb ifir bie fie berechnet finb, werben e« fchon verfteben, 
unb ber Teutidie, ber fo biimm ift, |olche Sotten ju fnufen, 
tonn ja ben (Jnglänber fragen! Sorübcr foll man fid) nun mefjr 
ärgem, über bie »iüdiid)t«loficiteit be« beutidien £>eifleller«. btr 
iolcbe Sorten in Teiuidilaub verireibt, ober über bie be* ^roifd)en= 
hätiblei«, ber Tie feinen, Runben anzubieten luagt, ober über bie£vann» 
lofigteit ber fieute, bie fidi Wehe Sailen taufen?!" L'ieber gar 
nicht ärgern, raten wir. Ter Wann wirb fidi feilte frembläubiicqen 
(Üebriutnifie fdion abgeiriHmen, wenn er mit feinen 3piel(arten 
in Ttiitid)laitb Weidiäite inachen will. Ja wenn« ftatt beffen 
OSegcnfuiiibe etwa jum Tenui«fptel wären! To gicbl'« noch Marren 
genug, bie ihre englnche Sappe haben muffen. Hbtx beim Harten 
fpiel bat bcrglricben leine flusfidit. unb bie ücitlc, bie bie Jbncn 
äigcrliche £iatmlorigieit btf(nt, finb Ijeute fo jablreid) bod) nidjt 
HlCtjt 

£>emt Cblt. P. B , Wtaj. Jhre TOitteilunc" über ben 

iftemidjiidjrti 'IHilitürfttl wibetipiidn allerbing* tcilweife ben 
F.idicn Eingaben in ber Jycbiuaniiimmer, in«beionbere ben Sp. 42 
unb 43 angeführten flufteniiigeii be* 9<euen Siener Tagblatte«. 
Vlber vielleicht beichiäntt fidi eben bie von Jonen behauptete (£in> 
fadibrit gerabe auf bie 3Uclbungcn uub (^efuche, bie, wie Sie mit 
Beiiptclen belegen, in gont mqni SBpeu vorgetragen werbni 
unb iebe uiiterthänige unb unterwürfige ftorni venneiben. T>o* 
fiepen bat bae in ber ^eitfehrift befpvodiene Buch be« preuf>ifd)cn 
Oifitier«, wie auch bie Siener Reitling unb ba* bort erwärmte 
£din»idien bc« Citcrreidici« ba* gefamte Schriftwefen be« £>eere«s 
bienfte« jeiner ganien «lufbehniing nadi im Auge. 



Digitized by Google 



117 



3titf4rtft U9 flilgertKiBtn Xcatfdien Sprarblititiii* XT. ^abr^ong 1900 »r. 4 



118 



$ernt » SMarburg a. Xr. ffiiv finb flau,) 3&t« 9Hei-- 

nung. Xir flrine Snbniprnnltrbflffr*iD<r)itt unb ba« »nbri^ 
feffrIfd^tnirbt»rlfrri3Tia& hallen, um biefe il»e gludlid) gebilbeton 
Slan&e^be.yridniungen flttRenb ou«ipredien jti idnuen. gereift (ein 
Viel Iflnger am ürben bleiben mufien, al« fte e« laut amttictici 
fiift« bei »trftorbenen in ^Harburg luuflid) geiban tjabcn. 

$errn CS Äfuncion. G* Iii gereift für ben in 

junger* Sdjrlft 991 ber bie Gngliinberei betäinpften 9WiR« 
fianb bejeirbnenb, bnft brr »erlag von G. ¥(. Schreetirtife unb 
Sohn in Berlin feine »olffaubaabe von üulljer« SsSerten in 
einer Slnjeigc (»elbageu nnb fllnfing* 3Ronat«beiie) \\i ben 
»staaditrd works« jdtjlt, bic in feinem beutfd)<n £>cuiie (eblen 
feilten — wie «ie glauben, in bot Slbfidil, burd) ben englijdjen 
«u«brurf beutfdjtn »flufern ca« urb«uifrt>e Serf befonber» an» 
£ktj ju legen. 



(5c)4>(5ftli*cr Seil. 

Stiele ^roeißücrcine unb SDiitfllieber tyaben ihje Victor 
unb $?ercf)rung für unfern i)eim<jfiifliuienen 3*orfi{jcnbeti, 
Cbcrfta. 3riebl)clm ®d>öning, in teilneijmcniien 
©riefen flu ben (»etflmtorjrftunb, bo* Stferbettmt. ober 
bie Scrjriftlciiitna, fitnbgeacbcn. 

Dafür fei allen ber wännftc Tanf nitSflcfprodjeit. 

Der öefamtoorftanb 
bed Slllflcmeinen Xeutfdjen SprcidjuereinS. 

Wel). %\t o. X». §ußi> fcäpc, 
SteOnertrelenbei »oififcenber. 



WiltrUnns M ©trbrtwltl. 

t>cnflor«mgflünfllev Cito SBitmet wobnt itfit Werlin S\V", 
Äodiftrafee 73. 

Dr. «iintber «. Saalielb. 

Wittriluiiß ber «rldjäftefrellc. 

Xuitb, bie OHiife be« »erlag*bwbbfinbln« J£>erru Weorg Gber* 
barb Grnfi in »eiliu finb ber ©eidiätiaftefle bie nod) Vorbau* 
benen rlbjügt ber <2d)iill von fl. $an«bing >?a» ftreinb- 
niortiibcl« <lf>'> Slürl) überlafien reorben, bie bi« mit. joroeit 
ber »onai reid)t, ben ^roeigoeuinen unb unmittelbaren TOil 
gliebem foftenfrri 4111 Verfügung gefiellt reerben. 

»erggolb. 

fBfr empfingen im evflen »ierteljabre 1Ö00 
an erMbtea 3«*re#bdit8ot« vtn .* b ank mcftr: 

.* r>o 

uon $errn »etlagfrbudjliaiibler Weora, G ber barb Cr ruft in 
»erlin; 

.* 30 

von bem XeutfaV nationalen $aitblung*gef)ilfen = »ev* 
banb in Hamburg; 

.4 20 

Mn gr. XunMaudjt bau fremt G ibpriujen ^1 »örftenberg 
tn Xouaue[d)ingen , von bet £»anbel#fflmmev in Cüberf, von 
ben Herren: fabritan! Mubolf Äod) in »odjolt unb Cito 
üeonfjarbl in Bresben = »lojcioi(j; 

.* 10 

Don Sr. €|celleni bem ö<rrn Wenerallenrnanl j- T. »on ^et)r 
in «itlenbtrfl, Don ben fcerren: ». * (Hrünielb in SianbSlmt 



in Scbleficn, ^>anv> ftnoll in l'ubnig^bafm a/Stb-, ttrnft $aul 
iltljmann in Vraiibenbutg a. Hauptmann Weuboutg In 
7>ieuje, TireMor :Hl»otert in »ab Sndjfn unb @r. CErteDeitj 
bem £iaat«iiettctar bc» «eiajShfjatiamte« 4>erm Srttfjerrn 
»on Xfiielmanii in ©erlin; 

.SS 

von ben Herren: Cbnleutnant Cmonticl Qaer in SKaro«« 
»ainrhel». Rveitieiru von 3)iel in Jlalftiorft bei Dafioro, 
9<ed>t«>nii>alt unb 9Iolar Wallmip in Sieictienbacb, in gctilefien, 
Ctto $>nnbi'l in Jliiininititfiftu, (Sutobefitjcr ftlfreb iuMtifar = 
borji in Wremoro bei Wnoien in SWerflenb., Dr. ÄbolfÄanfer 
in Saalfelb in ?bür. , (fuflen WütiUiJen in ©lumenifjal in 
^ann., C. JBedit in fflrö& = üld)lciielbe, ^oflinfpertor Scbommel 
in Tlifielborf, Sgl. ftorfimctfter S*uli in lauer, »e^. Stauf' 
luvt a. C-, iNenluer 33. «taueubagen in Weimar, SSirfl. 
Staal*rot iHirbarb SJoig» in <lJie«l)in, Oteito. Xfdjerin^oro unb 
ScminorWreftor «. tJacbrr in »rieg in Sd?Ieficn; 

.*b 

von ben f;trnn: Cberflleutnanl a. X ?l Iber Ii in »erlin, "Major 
"rllluecljt in »etlin, s Dia|pr a. X. b'9l(ton = 9lflurl) in »evlin, 
?lpotbefer Dr. pliil. 9(reulariuS in Hamburg «»ebbel, »e^irf^ 
ridjlcr ^obanneö »aumeiitei in €<l>cib» (Weber. Cfierreidi), 
Dr. »enber in Rüningen (Cliafj), Dr. Gmil »oenifd) in ©im, 
Cberleutnant a. X. Unftie« in (Hagoltn (Ober 64lej.), Cberfl= 
leutnant Xemnlg in taarbuirg, »aurat a. X. Xreroip in 
flngermünbe, ^aftor unb Seiler be« fiefjrerifminar* ^einrirtj 
Sltebner in ilaijertroedb, SReltor Waebete in Slablbagen, 
Cberl>DflbircJtion*ielietai %x. ©upmann iu Uiegnip, ^oflrat 
.t>ei)nc in $o|en, ^rouiantamtflbireJtor Möllmann in »reSlau, 
SorilafKfior.t>iitlftott in Siebeuiübl in Cfipr., Seulnant J ooft 
in Xarmjtabt, WQnjbireiior fieller in ^ainburg, «polbcfen^ 
befi^er 9(lfreb üuigge in Xrebtau, GJetjeimen 6attilät?rnt 
^rojefjor Dr. Saebr in ^etjlenborf, »anfberr fluguft ifeiperl 
in Kempten, ^vinalmai n X. G üienborbt tn »nnenftebl, 9lmt«= 
lidjlcr ffidtfmami in ^Jardjim, i'anbmeffer Monrab iMafdje 
in Treiben, Dr. ^einrieb TOeiier in Sälev>baben, ürclfibent 
Wivuö in JBfimar, 9iegierung9: unb Scbulrat Jy. 3Miit)lmann 
in "Merieburg, Oberfleuerinfpelioi C. ^Jeine in »od)iim, SKajor 
Siaulcnbecg in »tanbenbutg a. b. £>., .«gl. »aurat «uguft 
Ätitter in $Bürjburrt, IToinmer^ienrat ö. BJdberS in Sodaii, 
OobanucS Qolfarb von Sterling in iHolterbam, 9lmt*i 
ridfter £d)otte in ©ippra n. $>ar,i (je .* 5 - - jitfaminen .A 10 
für 4 3«bre w>Mti*bejabll), ^rou SR. Sdjnut jdjfe in .ftalle a. S., 
Vculnant Siegel inftiel, Ingenieur & »perl in SSiUarh (Uarn= 
ten), Ratijmaitn Gmil Spobn in Mavldrnbe in $rofe((or 
Dr. Wcorg etetter in ftönigebag in ^Jr,, ^nltu« G. Xeuljd) 
in Trieft, 9led)ming«rat tf. Ibien in »erlin, Otto Iraun in 
^wmburiv Wfelborf, Mubolf Irotl in »erlin, ©arnefe 
in 0*i"g«nfelbe bei Sijfe, ^rojefior ©- SSarlenberg in Gupen, 
91 loi« iJopnef in Kien III unb bem »iirgermeiüeramt 
in Stralfunb. 

Jy- »erggolb, €d)a(>nieifter. 



Xie ©rbriftleitung bittet feljr, 

1. bei allen für ben Xnirf bcftimmlen Ginfenbungen nur eine 
Seite 4U befebreiben unb einen breiten 9?aitb ju lafien; 

2. aOe 3uicbüften, bie bie >infifDnn(| ber ^eitfdjrift ober ber 
»eibefte betreffen, unmittelbar an bie (grfd)ift«fttli(, »erltn 
W» iJJopfir. 78, ju ridjlen. 



Digitized by Google 



119 



,Sttlfitinft bt» SlUpf mthirn Icnifdjtu €»radjti trriB« XV. Oabrgang 1900 Sir. 4 



120 



ffrrfaq, pari gt. ggrtgM & fg. , gsrrfln W 35. 

Hitrnlbtrjrlidi für jrbrn (grbtlbttrn, brr |*idj üb er bit 
IttlerarifrJjt Berotauna beB Jn- unb JJuBlanbrs auf bcm 
Xaufcnbrn fallen null, iß 

Das litterarisebe Ccbo 

fialftnoMliidirift für Eimraturircutide 

Aerausarber: Dr. Joief Millinger 



Sircitcc Jaljrgaug 



Sjmmfl.iTraün für alt ItUerarlftbcu Jntt rfiTm 

<fiü<s, MOMtftyflb .Kritiken • Cittrratutbriefc du» allen JiultutUlncmi • 
tf'^rd-ijk Überfiel»! Uber iu in unb auilo"nblicr>rn £citfd?nftcn • Don- 
\tMi gc Bibliographie • Silbnlftc • Proben aus neu erfa}cuie>i>rii merken. 

3ut bei „dritfArttt t. Orutfcbrn UMtrrridir iCetpjig, B. « tMtMt) 
tont Jcbiunr. b. 3. rolbniete Deren vcraiuaibcc Brof. Dr. Cito VDon Dem 
.Vitt, v! eine t'.liiM i' f-cltoi lange *Vjprcitiung. In bec H u. a. belli: 

.Tat getarnte IllteianiiW Sieben ilitferc« Sffotton tele In einem Spiegel tu* 
[ammeiijufiifieii unk ben IMtleratiiilTcunben fo Die 3Kd4ltetiIcU tu »erlaaffen. 
blrfe* eigenartige unb Intime üeiittge Arbeit uttfere» Balte! »u ilbetftbaueu unb 
mit Icbenblgcm fUitrll tu »ertotgen. Iii £<: rfsueJ bei toiltracuDen neuen 
Rrttftürift. rafe nur toldir ^ritldirtfl eine imbrCinntr WelitirnOigtrtt 
für unlm ilrit ift. totib icoct tugejtcbcu. bei inti uns bec Wcinuitg ifi, bafc 
In unieem rfrlialiei nur bot Boll oui sie Inuei leben» ' unft Itifinunf fätjia 
bleibt , bo« butdi ba* gcmeimame Bir.bcmiilcl einet rkfgcbeHbcn liitcrnriliben 
BtlDung left tufainmcngctlltct wirb . . . Darum l|t e* beute »IcUeiaji uiilerr 
nllenolcbilgftc «tufaabc. blc »cen'e ber ejkbilbelni unlerr* Bolle* für bejfen 
küitcrami iMdkblurf'lili) SU Intrrrllierru unb I» unftt *>oi! »01 BerftaitunB 
unb giatrlbaftcr BeiblObimg. blc im* leiber tn ben finalen unb Kkle!l|diafi«. 
Ilten unterer t>au»tliclDic feben »lellanj entgegentritt . ju bemabteu. Uliie* 
reblt actabe ben mat.gcbenben «Teilen uiilcre» Wolle« cieifa.i: iiocb In 
«totem Wale: Ilc ndbtgrcil llttciarifa) tu gentefien uitb ble tu lllieratl|etirm 
Ormifi biangciibc Iii- ober Irtntiujt. jju bietet ntuk un|er Voll {einem gtotten 
Zeile nacb rrft ertogeu «reiben. Ilc Aufgabe, eine |cleae <it jtelmna. anjubjbneii 
unb tn blc tedilcn Soimcn tu leticti. »IH ble bonlcge'lNe »Jcltlditlft tu löten 
t*rtua)cn. 3* glaube, btrfe« iJlel Iii |o boitl unb gion. t~.it> nlle. Me unter Boll 
unb lein getflige* Heben lieben, fteb freubig In ben Xlcnlt biefei reinen ettebcii« 
Beilen uwtben. Unb Orr jiir Vabreitiiiig bletrr ;|ettfd)rltt bei. 

trtgt, billt an Orr lirreidi mq »r« ivrittirltrttlrii ,'tirlr» tbattraltlg 
niiiarbrttm. — Unb biete 5etila>ii|i serbient e*. bnk fie bie Mntrftr Orr* 
krrltung vor aUrin aueb In Vrtrrr- unb Sdiullrrlfni. ben berufenen 
UrtlcbcrN uufert« vsolte* . ftnbct* Ii. | Ib. 

■prttß otertrljSljrlii^ |Mnrh 3.— 

probenummern k«ften(r«L [ t ÖOJ 

3n bejleben burd> alle 2ia)b*uMungca unb p«tAmtcr. 



Dr. H, Schusters Privat-Lehranstalt 

law Leipzig, Sidonien8tr.59. aaBaaa 

Sotbtt.f.ftdj« unftVrima ^■.umhui sn^ Hh Ältctc ifciur). 

t*orbrr. f. liinjat|riti = grcituiUitjrn^ ^liifuno. 

SBotbcr. f. alle Staffen ^Mbtrm Blfaillbqca Sdjulcn. 

'Mbttt «itbiiiounafii »o\t\xü. 1173] 



Bcvb cutfdnuux 



ciitbc()rlid)f r $HWM9fkt bc< faui'mäitnii^in iBertr^n, 

f rtf ♦ f U \ U III R 1« f l) ä 11 • W 

finb noef) für 0,10 bne Sliid ,tit t<c,^cl)cn burdi bni 
ZweigocrciN norden. 

iVibritaut S»rtl). «djatniiriflfr. 



DIB UMSCHAU 

Übersicht über die Fortschhittk und Bewk«u>oex 

AUF DEM OeSAMT-GeBIET DER WISSENSCHAFT. TeCHXIK. 

Ijttebatür und Kunst. 

Jährlich f)L' Nummern. Mit violeo Abbildungen. 
1132] Preis vierteljährlich M. 3,-. 

„Die Umschau" zählt nur die hervorragendsten 
Fachmänner zu ihren Mitarbeitern. 

Probenummer durch jede BucJihandluitg , soicie ton der 
Oe»ehäfl$stelle der „Umschau", Berlin TP 07 xu beliehen 



Mt Mc ©cbilWcn aller Stäube. 

ClV^,»*« neben (einem üotalblatt eine (ornrbinr 
^rSI 1 rrlt^irrur drltuiu ju »itiiirm «mir 

^\ v v balteu u in — 

T/tV ' cl " ^, lnfl '" l VmI ober Wrlftdtt nötig 
Sil bot unb niebt an bietlelMge Teilungen 
b» * *■ bciiKtiben baif — 

wYi^ m " rtnnall«rni tiefen über aUt* 

sUSPl «rudtr laltirtl uuO tHUrrlltlif inner. 



nbuiiuierc anf bie oon 
l*r. ftrlrbli« Vniigr 
beiauifegebenc 



m 

$c\\t)A)c Leitung 

moniilltri) S5 ^f. ntuniillid) 
bitrltljäbrlidi 2,50 3Kf. »itrlcljfibtlid) 
$rob(itnnimrrit ttrrfrubct unrntgrltlld) unb poßfrri 

die förfd)äftöftrUc 

Örrlln S.W. -IS, ^tirbtictiftraftc 240 241. 

u'iuujr rmpfftflertduirrtr gtüdjtr. 

AnSrfffit. .Hnrf OHillnr. Prulfrfir ^ofUsrlornofaflir. (!. flufl. 

Wpjin 1800, .A 5,50. 
Mrfhinljrf. All«, X» i c fcrulfrfir ipraifir. l'ripjtfi unb ^rag. 

3ici)l(iii = Xcnni*fi). 18t>0. .AI. 
rtttnlrkr. f., Wrcfit nnb Sprorfir. Gilt Sfiimg jum " 

iium Jmifiritbetttfd). Berlin, jftotjmonn« Crtlag. 1808. JUi. 
jiifftrDtanO, 7tu»nrf. ?om ftriillrfirn •..rracfiunlrtrirfil in 

5a Srfcufr. 3. flujl. Vdvjig, ftlinfbaibl. 1887. Ji 3. 
itfuar. >rtrbriiD, XtrutfcSr £>tubrnlrnfpra4r. Strasburg, 

Iiiibnrr. 1805. Jk 2,50. 

yalTr, Jrtror., 2fir 9m Iii ba« ^affi Ü6rr bit SpratSr.' 

Vripitg, Icubitcr. 2. flttft. 1806. Jk 2. 
•;.i>lni:-. . ^rani, ?ic Darias tmrrrrr Oprndtr. Sripjtg, Urs« 

lanb. I88S. . « 2. 



ettefc unb tfulcnbungcu für ble tirrel««lrlmn| 

finb tu Hebten nn £<n «icllwitietct De* Borfitrnbcn, 

»etelmtat e. X. $uge (>ape, tretbeu H , 
abemnlber Str. 3, 



•elbtrnbungm ur.C Peltrlll»rrf lanmgrn ilabrllcba fMtta« SMtrt. 

toofQi ble ^etildVrttl unb lonfilge Iruiftibrtften bei (teictnt gelleren Mtbn) Dl 

bte >>C|£>bll(ftelIe | t> bei edju|mclitcr«. 

lktlag«bua>boiiblrc 3crblnanb »erggolb la Bcifla W», 
Siotttrutc 78, 



Vriefc unb Sulcnbur.gcn tüt blc Sdrtmrill an ben Oeraulgebet. Cbrttditn Dr. Clfar etretebcr In Berlin NW», fairftoatt M, 
(Ur ble BUftenKtafllleben Velbftie an «rdeffar Dt. «oul «leiicb In Bctltn W>, Sc|itrak< 12, 

für t-.-: ftierbeo«! an Dr. 9 Uni bei H. 6aal(clb Berlin • Jrteber.au . ej-ontwljlitaie 11. 



3St blc 6<trtflleilung tetontniortlUti: Dr. Cltat Bildetet. Benin NW», «culfliaftc 10. - Bata« be« 

£ruet Der Bucbbnitferct be* I8atlenbau|c« tn (allt a. 6 



XV. 3at>rgang Üv. 5 




tttat ipoo 



3m Auftrage bes 35or(lanbes flerausgegeßen oon Dr. Osftat SireicQec 



Wcfc 3»UJ4rift nMrtnt üfelht »isJUnwl . ja Knftma ((M «»Bat«, 
im» dM brn Mllglltbmi bts ftKixmniun £tuit$nt (EpiuAcuf uirfü.'jf'tl'.iS 
jeUefnt (CakJin« M). 



Itt g*tf<#riN tcnn ouflj tmr« bett Smfc&ar.btl obti Ur £o(l 
iu .« 3 Sabril* teitftn »erten. 



Anfeilt: 9ln bie geebrten 3rofigDrrrine imb unmittelbaren Witgliebrr iti 9l(lgcm. Xieutfdj. SpradmereinS. Von Ctto Sarm^in. 
- wtfab unb 9lu«jagewort mit »al*-. Von Ibeobor Walibia«. — flmtlidjc Vtrbrutfrf)ungen ber i>eere*fpradit III. Von Hr. — 
Äfcitif Wittdlungni. — eprecbfaal. — 3ur Scbärfung be* ©prncbgefübl*. — Südjeifaciu. — 3«itung«fd)au. — ?lu« ben grodg* 
Wremen. — Vrieffaften. — CjJefdjäftlicber Itil. — fltyeigen. 

Tin Me geehrten Sweiapereine uni> unmittelbaren )tltta,ue5er 

bes 

2lu\}ememen Deutzen Spxafyvexcins. 

3n ber Sifcung bes (ßefamtoorftanbes vom 22. «Hpril b. J. ift mir bie SJusjeidmung 311 teil 
geworben, an Stelle bes uns letber allju früh, entriffenen ©berften a. jD. Sriebhelm Schöning mit 
tinftimmigneit jum Porftfoenben bes 2lllgemeinen Deutfcfyen 5prad?t>creins gemdfylt 311 merben. 3n>ar 
nicht offne 23ebenften perfönlicfyer 2lrt , aber gehoben bind? bas aus ber fflitte ber Pereine fd)on mieber- 
holt unb in biefen tagen aufs neue mir Runbgegebene Pertrauen unb ermutigt burefy bie 3ufage bereit- 
williger Unterftüfcung ben>dl)rter Sreunbe unb Mitarbeiter im Porftanbe fetbjt. übernehme id? mit 
bem heutigen tage bie Ceitung bes Pereins. 

Mit bem erfreulichen Wachstum bes I>eutfd?en Sprachvereins f?at fteb. auch bie £aft ber 2lrbeit 
imb Derantroortung für bie Pereinsleitung von Jabr 311 Jahr gefteigert. Dd) bitte bie Pereinsgenoffen 
baber — jeben ein3rin ~ , ihr Pevtrauen unb ihren Beiftanb auch in ben Rommenben (Tagen mir 
ungebeten 3U laffen, bamit unfere gemeiufame 2lrbeit für beutfd?e Sprache unb beutfd?es IPefen mit 
immer neuen, immer grdjjeren unb bauernben (Erfolgen gekrönt werbe. 

25erlin>5riebenau b<n 1. iTlai 1000. 

(Duo Sarra3tn, 

(Berjeimer (Oberbaurai. 



Seifati unb Ütuefagewort mit alo«. 

©oiigt Fügungen ftoben in ben lebten ^abr^bnttn , feitbem 
ber (xutatrotfrterftil immer üppiger wudKrl, {0 übtifranb ge= 
Bonwam ttrie bie Veijttbe mit a\& neben JpaupttnBrtfnt, unb 
bei iwnigen ^errfd)! |o grohe Unfid)trb,eit über bie Säatil be* 
g»llei mit ^itr unb tbenfo bei bem babnrrf) in SWitleibtnfdjofl 
9ej««j)fn«n 9luafagc roprte mit nie. ^>er on bie «diriitleitung 
ergangene Sotnif «ne# Soitbcner Teutfcben nad) 9(uftläning ift 
^>5« feljr btgreif(id) unb eine eingebenbere (Sri5rterung ber nidji 
flo«i eui|«djen 5r«fl< o" Wtfer SteOe tcob,l gerecbKertigt. 

Sie üenboner Änfrage ift ju be^cidnu'nb für bie ganje bic 
Urji.ticr^eit oerfcbulbejibe fluffafiung, al« bag fie nid)t bergejeßt 



roerben bürftr. S* wirb nfimlicb Wnftofe genommen an ben groei 
«teOen : .^0« SBerftiSnbni« W 0 1 1 b e « a 1 8 g e n t a l ftt r unb » 0 1 1 1 n 
betfltr t£>id»ter unb cblft b« rrliibfter TOenjeb grünblieb \u (3r= 
bem unb tmiteren jftrifen j|u eröffnen« unb: »Leiber b<U(e itb 
b<t* Wiftge jmirf . bafj bie fluftgabc bem wn mir aU Dieliettigrr 
unb grünblicbtr »enner be* 9Hiertmn« geitbäbten 3abn fo 
iwntg retbt mar . .« <$cinr. fünfter, Wein ©erttl a(« 9lu«legev 
1NH5— 18«8 S. 73 u. 70). U>er «nfragmbt bdlt fiott be« ibm 
anflogen 1. J^(i0e4 jebeömal ben 4. für rirtjlifl, roeil bie oben 
gejperrlm f3örter fut> <wf bie troniitiniidjen 3eitroörlcr förbern, 
eröffnen unb ftbüfien bergen. Ist« »eaetdmenbe an bitfer 
— Perbreitetcn — fllnficbt iff . bnfi xmti gonj vctfd)tebeiie J>ing<, 
t^eifnb (?lpl>oftiionj mit al« im erften unb ?lu«|ogeroott 



Digitized by Gpogle 



123 



Britfftrift be* allgemeinen Teutleben 6pmd|Dertin« XV. 3«brg«ng 19O0 »r. f. 



124 



(fkäbifotdnomeu) mit ald im jioeiten $eifpiele in ein* jtufammen» 
geworfen werben unb bofi einem ßeitworte (fihbern unb fröfinm) 
Ginjlufj auf bic Fügung eingeräumt werben füll, bot c« nicht 
bat, bn Don ihm lebiglid) bad Grgäiu,ungdroorl bad 38 c r ft ä n b 
nid felbft abhängt. 

?lljo I: Ter *eifafc mit ald fann unbee influfjt »oin 3eil= 
motte ju jebem Sdfctcilc treten, ber bann lein ©cjicfiuiigdroort 
tieiftt unb an beut er ein biejem fetjon anhafte übe* Skr* 
bältnid beroorbrbt; biejer *3cifa|$ fleht immer im gleichen falle 
wie (ein »ciiebungdmort. 9tlfo: Gr gab als ber Gingetucib- 
lefle jucrfl 9luilnnit. — Tiefe» .^eugeu ald bed Giugetueibtefteu 
batte man fich nidjt umlonft oerfithert. — 3bn ald ben G. wollte 
man zuerfl hören. — Urft bic farcht oor ihm ald bem Gin- 
geweibteflett bemog ben Übeltbäter, bie Sabrbell ju fogen. 

Wegen biefe Siegel, bic unter bem Giiiflufe bed Sateiniichen 
unbebingle (Leitung gewonnen bat, Dcrftofeen alfo Tilgungen wie: 
Sie gaben ihm ald bichleriicheä (flatt: bicbtcrifcbcmt »euic ben 
SPreid. TOeine Söhre uerflofjcn mir al« berliner Sdjuiteiiunge 
(itntt: — jungta). Witt ein paar Tufatcit ald einjigr (ftuti : an-. 
jiger) SWitgift Gr bejang ben tfoifer al« fcelb (flatt: fcclocti). 
Tie an fidj fdion fehlerhafte Unebenheit, bie bie: in bem Langel 
an ttberelnftimmung ^milchen ber Webfliifeiiuetbiu&uitg unb ihrem 
fludbruefe burrb bie farm liegt, (leigert fich bid jur tfioeibeutig. 
teil unb jum TOiftoerftUnbni«, fobalb bei Sinn eine boppellc $c* 
Ziehung zuläfd. Tenn biefer ift (dir uerlcbieben, ob ich fage: 
3d) rate bir ald guter faeunb, ober: 3<*) wrrate cd um bir 
ald meinem heften faeunbe; unb ber SoHGIfed: »"filo* uu« (bic 
üiepublifoner) cor Srieg mit ben beiben Wächten ald dauerten 
ber Sflaoenftnaten gcfd)ii{it bot«, würbe wibcrftiinig bind) bie 
farm 91 1 Ii i er ic, bie man auf und begeben müftte. 

Sefonberd gvoft ift bie QJefnbr, bie Überein(iimmung in ber 
[form nicht genau aiifjubriicfen, bei SBortcm ohne Mefrhlechldwort, 
namentlich Gigenjcbaftdwörtcrn, unb bei farmbwörtcni , benen S9«j 
quemlidjfeit unb lln[iri)frheU In ber farmbitbung oft bie Gubung 
überhaupt vorenthält. G» bnrf al|o nur deifjen : »Tic ((etilen $ot* 
leite, bie ihr als ältefter (ober: ald ber «Iteflett, nicht aber blofc: 
ald älleflrn) Üebicrtii Automaten«; ebenio: »3u bei nichtigen 
Gntfcheibung. bie ihm al« politischem (ober: al« bem politifrheB, 
aber nicht bfofe: nid polirifdjen) iHatgeber be* Ibronjolgrid ju= 
fiel,« Tedgleichcn: »Tiefe Tugenbeu lourbeu t>on bem Teutfcben 
ald fo(d)cm (nicht: Mcbcni fojufagen mit naturge|eblidjer «idKr= 
heit bcioiefen.« ifttmlid) fagt man heute noch iovgfflliiger: »Tic 
«abinettebtlbung mit Strcmant al« Uräfibentt« (»ovfipenbem) 
gilt ald abge|d)loffcn«, aber nicht: at« ^retfibent. 

Weben einem ^e^ichungdioorte im 2. ^allc erfcheint natürlich 
auch ber $eifa^ in biefem: »Tic ätrfdiichle rolrb be» Äaijerd 
Sricbrict) immer ald bed großen Tulbeid gcbcnlcn « 9tud) 
neben bem in einem befilianjeigcnbcn Rüni'orte ueiftecflen 
2. 3aae fagt ber Tichtrr nodj mit Schiller (%icc. 111, 580): 
• 3<b rannte mich als feine Tochter nur, bed Wflcbtigen«; unb 
Üulher jagte in lebhafter Ginpfinbung für bie ur(pningtiJ>e Watur 
biefed ^ürioortc«, ba* (ebiglid) ein worgefchobener 2. ^a(I mar, 
noch flöttjt, getodhnlich: »Gin Teil ift mein ald Guved Wefellen.« 
$»eute bilbet man einen folcf>cii ^eifa(c in $ro(a bi»d)ftcn« noch 
in ^roifaVniteOung: »TOcine, beiue* i\reunbe« t»itfe t»irft 
bit bodj annehmen!« Sonfl t<ern>anbelt man ihn burch eiu »i<r= 
gefchobened ber, bie, bad in einen »eiiau bem U-i Fürwort 
regierenben JSorte : >?litd) roenn nach 3 n bitaujenbeii bie Wcfctiittiic 
nur nod) ben aOergröfiten 'Männern fragt, mirb fie Suther nicht 
oergeffen unb feinen Warnen pveifeu nid ben eine« «efreierd 
ber «elfter.« ähnlich, mfifite ber fiigiingdlofc 3a^ 5BvndiPogel*: 



»ald ein iiauptfiibrer ber SJriiberfdjnft galt fein ©ort« etn= 
gcrend roetben: »fein Sßjort ald bad ein cd .^auptführer« bei 
»r. galt.« ~ 

II. Gtroad anbred ald biefer 9eifa( mit ald ift badftud- 
fagcworl mit ald. Tod Seien bed Seijape« erfennnt man 
am bcutlidiflen baran, txi% man ihn uicglafjen (ann, ohne bofi 
ber Snf untiollftitnbig toürbe. S?gl.: »Tieje ^udlaffungcn üham 
bcrlaind [a(d bed cigeulltcben Urheber«] (liitgcn toic 5Jot!cbrcie.< 
Turd) bad ©eglaffen bed 'fludfagetoorled bagegen, gleichviel ob 
cd ohne ober mit als (^u unb für) fteht, »itb ber Sah um>oll= 
ftäubig unb bie ganje 9tudfage iinucrflänblich- Wan Dcrgleid»c bie 
i<fi(rtiitbfiibfit bed Sintied, ob ich läge: »Ter Sdw&mann (ab ihn 
an« ober: »Ter Schubmann fah ihn ald ben Sdjulbigen an.« 
Tad ?lu«fageuiort hängt hom Seitrootle ab unb giebt ba* »erhält* 
nid an, in bn« bie £anMung bed Subjett« bad wn ihm be= 
troffene, im I. 3nll ftebcnbc Cbjcft erft vti\t[\i ober in welchem 
bei pnifioücher ober inlranfitimfcher »viigung bad Subjeft infolge 
ieine« «erhalten« eifl erfcheint. Temgeiiiafi tritt ju aflioifchen rfü= 
guiigen, tote: einen mfiblen, - betrachten, anfehen, 
— bezeichnen ald, in »ejichung auf bie Gigfinjung im t. ^nllc 
ald mit bem 4. ftnde, aber jtt ihrer paffiviicheu Sügung unb ^u 
juftanblicben Zeitwörtern in Skaiebung auf ben Sahgegciiftanb ber 
I.: »Tie «riechen beftenten ?llefanber ben Wrofien al« ihren 
JVelbbcnu gegen bie Werfer«, aber: »fllcfanber warb al* (bcri 
Jelbherr gegen bic ^. befteüt« unb »*Jian(eu er(d)eint al« ber 
j>elb bed Ingcd.« — Ten jiiftitnblicheu »{citivörieni »Büig gleich 
fommen audi bic vrtrfbejflglicheit. melche nicht in ähnlichem Sinne 
auch tranfitioijch gebraucht mciben, wie: |lch begeben, bc 
tragen, — aufführet!, — gebSrbeu. Sic haben allo bad 
?lu«(agetüort ebenfnlld im 1. {fade neben (ich: »Gr gebärbete fieb 
ald bei ÜWeiMglt.« 

Scbmieiigleiten unb Schtoanfuiigcn beginnen erft bei ben 
riiclbe.ifiglidicu ^''l^riem, bie in toefentlich gleicher »ebcutiing 
mich tranfilioifch oerroenret loerben. ©flhrenb fie nämlich ' m 
tranfitiotfclKii Gebrauche felbfiucrfiiinblid) ben 4. ^fatl bed Sind 
fageroorted forbern (»<ffian bezeichnet ihn atd ergebenen Ticner 
bed ftaiferd«), (reuten fich beim ritcfbc.ulglichen Wcbroudje jwei 
Ginflüfje: einerfeild bangt bad ?ludfagcioort vom Seitroorte ab, fr- 
gut ii>le ber riirfbejügliche 4. ^«11 mich, bich. fi<h ufro., unb fann 
bcmentjprecheub mit biefetn in Überrinfliintnuug gefegt werben: 
anberfeild filBt hiev bad Objefl (nctjltcb mit bem Subjeft {ufammen, 
unb jo Tann bad ?lu&jageinort auch ohne SDcifioerftänbnid gleich 
(eitlerem in ben 1. $ali fommen. Ter feinfühlige Stilift hanb- 
babt benn auch in biefer «biuecbdlung ein feine« itfittel ber Unter- 
fcheibung. Gr ivriblt ben 4. JJaO, wenn cd fich um bie Tarftel 
Iung, »or allem bie beroufjte Tarftellung von ctroad llnbetann 
teut, noch nicht ?lnerfanntem ober gar nur Wngeblidjem hanbell, 
menn cv ein iterbrtltiii« bc^cidmen will, ba« burd) bic 9tu«fiib 
rung ber im »{citroort audgeiagten Tbfltigfeit erft jur Grfcbciming 
gebracht ober gar nur vorgefpiegclt roirb. 3 t " n>0 ^ ni > bic 
mehr bie fubjeftiue Siiffaffung eine» »erhaitniffc« obet Suftanbe* 
audbtücfen, gebührt alfo ber 4. ftafl: »Oblobroig befonnte ftdj 
aU Gbriflfit- 3d) betrachte mid) für biefe Tage ald Guein 
Timer. Ter ftngcflaglc fteOte fieb ald be« Unfcbutbigfttn wu 
ba ©dt hin. Gr gab fi* al« unfem JJanbdinonn and.« Tu 
gegen ift ber 1. Sali am $(alje bei B'l'n'öriern, »ie: fi* 
untetjcidineii, - empfehlen, — ju rrfennen geben, 
infojern mit biejen ^litdbrftdcn feflgefteflt unb In Grinnermg gr 
bracht roirb, tuer unb im» einer toirflid) ift: »Gr gab fich aH 
ber olle Tientel ;u erfennen. ^ch empfehle mich al» 3tir ja^ i 
ergebener W, «. Gr tiutcr^icfanei fid) noch immet al« vm I 



Digitize 



125 



^ciffdjrift »t« flllgtmtinti Trnlfcbtn epru4»crciit# XV. 3abrflaag 1900 »r. 5 



12G 



bantbaifr SdtQler.. — Ten feinfinnigen 93«bfe( geigen etft foldie 
»ciipiele: »IS« ifi auftrengenb, einem Mefityl«fd>rocirmcr, als 
nxlcbtlt ^abeTew#fi fid) au«fd)lirfe(id) gab, einen langen 91 beut) 
bmhint) ju folgen«; unb: »'Uli her ganje ifuther ibei er mitflid) 
iftj gitbl er ftd) aud) in ben Briefen an feine Srrunbc.« iHe-* 
jeidmenb faßt Schiller: »SSo ich einen Wo» mich fühlte« unb ein 
S'iwibnlicberSHeiienber, ber von einem JRo|u füiftlid) aufgenommen 
Bwbrn »3<t) fing an, mid} al« Keinen $cri,og ju jüf)len<, 
bagrijen Qtoctbe: »tfr fül)lt wa* er ifi unb jiitlt fieb halb ein 
SRonn-, unb cbenfo Sub. £iilbcbraub: »Seher «cbilbele fühlt 
fieb gem al« miibeftriltrr ©Achter biejer $»ilbung.« 

ttd ifi natürlich lei<t)t crflfirlidj, baft ein fo feiner Unterfchieb 
nidjt immer gewahrt wirb, roie er aud) uriprüngltcfa gar nicht im 
8efen ber »ügung gelegen hat. «eftbidntid« Ift ba« «erbettln.« 
titUnebr bie«, bah unter bem tfinfluffe be* L'atemifdjen, unter 
bem bie ?lu«bilbung ber neiibocbbeitifcben Scbriftfpracbt unb ihre 
aebmieificr . bie Gkamma titer, geftanben baben, HTfprttnglid), 
etna bis auf Reifing, burebau« ber 4. Soll, bie ftrenge lateU 
nifdie Sügung bmfdjtr. Veffing febrieb alfo gewöhnlich, wie im 
Änti'QJoejie: »3d) erjeige mid) baburdi fo wenig al« ben 91 b* 
Winten be« Unbcfannten, ©oft id) und) pielmcbi al« ben 9lb= 
Dofaltn ber Religion erroeife« «och beut barj man fo febreibtn. 
»leirbroobl bot feitbem bet 3eitwortern roie: fid) erweifen, 

— (erzeigen, — bewahren, — barf'tllen, — entpuppen. 

— unterfdjreiben, — unterzeichnen allmählich ber 1. ^nO 
bat Übergewicht gewonnen. Unb biefe Gnlwidlung war niefit bloft 
ber »ebeutung biefer SHoiter geinäfj, bie bem 3uftanb«moite 
lein nabe fonimt. fonbern entfprad) audi bem ^{iige ber Spruche 
itodi $cc|iiemlid)teit , inbem fo biefe fiibftantioiifbeu (yüguugen 
ben abjeftioijcben (fid) al« treu beioöb.ren, jid) gewadjfen ieigen), 
bt« jebe* Reichen« bec *Be*tebung enlbrbicn, mit ilirent oft eben-- 
fafl« enbung«lofcn 1. Ratl näher rüdten. »lh gab ftch al« Wraf 
i. itHtit : Wrufrn) au*. (£r geigte ftd) balb al« $>crr (Holl: ven«) 
ber i'age.« Schon (JJoelhe jchreibl: - Vrr jeigt fid) al» et« «fre- 
benbtt«, wie eiu iBenchterilatier uon beute: »fcerr*. erwie» fid) 
al« etn fertiger ^tanift, aber al* .tiemlid) gewöbnliditr .ttomifer«; 
Veüir. Runter: ».tionftl war cm watjrbaft guter Diann unb bat 
fid) in ber ,>olge al« foldjer bewäbrt« uub 3. Siobenberg: »*1« 
«n'ta ,SufludH#ort fQr gute olilii'ieu fteDt fi<b bie Kovuc <lvs 

moudL-B bar«. 

Sogar bei fid) bebienen, ba* eine foldjc ^e,(iebung auf 
ben SflBgegenftanb ausfdilicfjt, ift fo ein bequemer 1. ftafl 
äblid) gerooiben, freilid) nur uor einem bloften ftauptworte: 
•labei bebiente id) mid) fetuc» langen $iaare« al» l'ntfeil « 
Borth rauft bai fludfagewort bier in beu vegelredncn 'J. ^all 
fomtnrn. »Cr bebiente fid) be« Winifter« nod? laitiie al* (eine«) 
unoerontwortlidiri Mutgebeiä.« 

Tiefe jüngere Cntwidlung uon al* mit bem '■Jtitftfogeiüorte 
im 1. Solle bat ibreti Älteren 9(u»g«ng4puntt in ^erbinbungen 
oob Söntrn, wie: üiblen, trftumeu, laffen, beiden, leb = 
nn mit bem -I. Salle unb ber Nennform eine« tn>n einem Hui- 
wgeirorie begleiteten iuftänblid^en ;{ein»i>itc*. Ta in foldicr "Jlb* 
büitfligleit ber ca^gegenftaub £U iicjem Zeitwort im 4. ftafl 
tifaVint, gebort nalftrlicti nach ber ftrrngcn ilateimidten) :Kegel 
oua> ba* barnuf beinglidie *tu*fagemoit in ben nümlidieu San, 
oie brnn Ublanb fdntelv »Vnfi bu mid) beinen t*cfelle« («in.« 
Tod) bat bter ber 1. S flQ von »icl längerer ^tit, tum ben .Oanb 
fdniften raittelbodtbeutfdKr Tidjier her, »gute O&ewÄhr« (ötrimm, 
lel. Sdiriflen III, 318), unb ber ;Jroang ber lateinifrfccn SJegrl 
wirb burdjbnxhen pon bem natüjlidjen Wefit^l, ba* ju i'ebr barau 



giwot)ttt ift, ba« ftu&fagewort ob,ne joldje 'Jlbbängigfeit mit bem 
1. SöDtJu uerbinbeu. ?8ie benn ßeffing — mit bejeuglem 
*ewufctiein pon ber Wotipenbigfeit be« 1. JaUeft — |d)rieb: »Sie 
febeu mid) ein Maub ber $3e0en werben«, fo aud) Säielnnb: »Hai 
mid) imitier cia Schwärmer fein«, uub pon Beuern 91. Träger: 
»Wid) lab ein wilbtr ^ager burd) ben Webel fabren« nnb "SR. Sing: 
»«äffen Sie mid) in Obrem Tempel weilen al8 ein frommer 
$)eter, al« ein ergebener äererjrcr.« 

■Kod) älter uub afleinljerrfdtenb ift bie ^e^iebung eine« ?lu«s 
fagewortc« im 1. Salle auf ein Subjell, ba« in ?lbbdngig(eit 
f elber nicht im 1. Salle eifdjeint, wie bei bem jweiteu in bei 9ln« 
frage beanflanbelen »eifpiele. Schon dlofetter in ber Straft« 
burger libronif fd)rirb im ^at)tt IM-; »bod) funben fie bo $errn 
^vcimbotMtn, genannt ber lauge Meimbollt«, uub ber Srijreiher 
einer flug«burger lUtuubc pon i:W8: »baruacb baben wir au«^ 
geplant ein(e) gutk; Sieften, Incfjprunnt (nid)t: prunneni ge^ 
nannt.« T. b,.: neben bem 2. Wittrlroorle pafrioijdier 93ebeutung 
unb bem 1. Wittelworte pftänblidKr 8eilroörter r glcid)t>iel ju 
welchem S«Ue fie felber geboren, bleibt ba« 9Iu«fagewort 
im 1. SfU< fttben, wie wenn bie »llttelwtfrter ba« 3eitn»tt eine« 
jelbftäubigcii Saue« wären. Sllfo: »Tie Beurteilung biefe« 
leid)t al« ein *nid) ber Neutralität erfcheinenben Sdjrittrt).« 
►3n bem al* cm gute« Quartier be^eidmeten X>orfe ^Kriuenau« 
(Pon *o«en). »Um ben $>al« hingen f»e «ne 9Rünie, nachher 
bei «eujenpjennig genannt. (Schiller) unb fonodj aud) mit 
\v Tünfer: »bem Pon mir al« pielfeitiger unb giünblidjer Jlenner 
ber Altertum« gefd)ä|iten 3 Q b n -' 

III. Schwieriger al* neben bem 3<itworte ift ba« pon einem 
iiauptworte abhängige 9lu*fagewort Pom 9Jeifape ju uuterfdjeiben. 
ttin Sergleid) bei jioei ^eitungSjitfre: »Tie »abl be« OJraftn 
Salberice al* beseitigen Offijier«, beu SBoltfe felbft al« feinen 
fähigtlen Schüler bejeidwet bat, jum Weneralftab*d)ef wirb freubifl 
begriiftt«, unb: »Tic flufftcllung be« Süfftt" 9Ji*mard al* Äan« 
bibat im 3öahllrei'> Wcciteniiinbe tfl Ibaifacbc« lebrt inbe« biut= 
lid), bafi beibe Wale mit al« cm ganj peti'diiebene« Sa^glieb 
eingeführt wirb. 3m elften Sa{) ift bie jur (irgrttyiuig be« S3t= 
griffe« »©abl« uiMigfte, uueiitbebrlichc SJeftimmung in ben 
«orten »jum «riieralfmbächef . enthalten, unb bie Säorte »alö 
bc«jtnigen Sdiüler« ufw.« geben al« Wruub für bie gfinflige 9luf= 
nähme ber ^Sabl nur eine bem (üemÄbltcn anhaftenbe (Sigcnfdjaft 
an, bilben alio einen iUifap. Sin jweiten Safe bngegen ift bie 
«beftimiuutig »al* Manbibat im «reife Wceflemünbe« unbebiugt 
notii'cnbig jum oollftonbigen «erftäubnt« be« begriffe« »91 uf=> 
ftetluitg«, gebort alfo mit ,tu biefer in eine $>auptwortfiigung 
iufammengeiogeiien 9l|u<>fage, bafe !B. al« fianbibul aufgeiiellt 
I wurbe, i)t alfo ein 9lu*fagewon neben einem -tiauptwort. 
Cin einfädle* Unlerfdjeibiingämittel beftebt aud) bartn, baft man 
ben JJeifaft in einen San mit »ber, bie, bn* . . . ift«, 
ober: »infojetn er, fie, e* .... fdiou i)"t« anjltffen fann, ba« 
9lu*fageivoil bagetien nicht. Sielmetir liegt ein folcbc« 91 u«- 
fagewort mit al« bann Por, wenn e« fid) in einen San auf; 
i lofen Iftfu, worin e* im bloften 1. ober 4. Soue ober abhängig 
uon al«, ,^it ober jiir eltenfoll* 9bn>fog«wort ift. Sgl. bie SJabl 
SSalbetfee*. ber pon Wollte felbft ... br^eidtetet worben ift ufw.; 
aber: >bofi ^«matcf nl« M anbibat ... aufgeftellt würbe, ift 
Tliatindie«. Ticiem ?Seien*unterfdiiebc «ntfprifbt bie oetfehiebene 
^elmuMinuv ber 9jei|'at< wirb innh ?Jr. I oben immer in ben 
uHmlid)cn So" flcfctn , wie fein Be^icltungdwort, ba* ?lu«fage = 
wort bagciien ouoiduieftlid) in ben I. Soll, ber fid) in ber ^eit. 
welcher biefe Süijuiigen im wefeutlicben angebUten, al« ber in 
bei 9lu*fage atlflemein ootbeirfdjenbe Soll bewuägebilbe« tjat- 



Digitized by Gop 



127 



SettfdrMt bc« »ngemclacn Ttntfdjti SpradmcrciB« XV. 3abrg«i.g 190« «r. 5 128 



3«n Ginftang mit Mefer Gntwirflung fdjneb aljo {Jt. SRapel: 
> Stelleid) t ift ber Serjrnnpfung be* Sterjingrr Secfen*- bie jeit< 
weilige Seborjugung be« 3ouftn« al« 9rebenpa| be* 
Stenner» jujufdjreiben« ; Leitungen: »TOan habe ibtn bie Stelle 
al* fiegotion*rat angetragen. Sir »»am ihm mdtt auf fein« 
»eitern Caufbabn al* $ubli}i|t im groben Stile (ba* ift er auf 
ihr erft geworben!) folgen.« £>. §an*jatob: »G« bat mldj bei 
meiner Srimti alt Sriefttr nidrt* fo frfjr gefreut al* ein t*r= 
golbete* ffntjifir.« S- SörfleT: »3ene ©ematbe begrünbeten 
ben Muf »önig Subwig* I. al* Sefdjüner bev Runft.« SB. Baabe: 
>9lud) ber !Hubm be« $t)rmontfd)en Duell» al* ein jolcbtr 
Jungbrunnen . . . Derblid) attmfiblid)« : ein Runftfritiler : »Cr 
würbe iuerft auf bie Sebeutung (4. Sali) Wentel* al* 
fd)öpferifd)er Ättnftler unb al* würbiger Siegenerator 
ber S°rmfdjneibef unft aufmerfjam gentad)t« ; unb eine 3 e '= 
hing: Ter Cinfübrung (3. Sali) be* naturgefdjid) tlitben 
Untertid)!« al« obligalorifdje« Sad) werben nur in Sanern 
Sdjmierigteiten bereitet.« — 

C* ift alfo nullt bloft unnötig, fonbent wiberfprid)t beut 
Se|m biejer Sögung unb ber Gntwidelung be* fpradtlidjen "flu«» 
brurfe* baifir, wenn man ein ioldje* ?lu«[agewort in Uberetnilim« 
mung fefen will mit einer genetivifeben Setjügung ju bem regle* 
renben ftauptioorte ober mit einer Grgänjung be» ^etlwotte* im 
2., 3. ober 4. (V>Qe, 4 U btr f< c fadllldje, aber tetne fpractilube Se» 
jurljung bat. flljo nidjt: »Ter Sctior iprad) über bn* Sitten 
Söbel« al* alabeinifdjen Üehrer*«, - beim e« ift mdtt fo vir! 
alt: Uber b. S. Subtl«, ber al V. war«, fonbent: ... al» 
atabemijd>er Sebrer, benn e« ift jo viel al«: barüber, wie 
Snbel al* at. 2. mirfte. Slud) nicht: »in ber ftuffteOung biefe» 
Öefid)t*punrte* al« be* «runbptinjip* (flatt: al* Wrunbprinjip) 
alle* Sltaftediie« • , benn ber «efid>t*punfl wirb erft burd) 
feine Sluffieüung ba« ^tin^lp. Gnblidj ebenfo wenig: C. 'Vifion 
oervdjtet, bem alten H riftopbane« feinen Mitbin oli 
g r i> % t c m (3. 5oU) — wie: aU grölten (2. ober 4. güD), fon= 
bern: alt gröfjttr oller Soffenbidjter flreitig ju madjen«, benn 
e* bebrütet weber: »bem Wrlftopbane«, ber ber gröfjte ift«, 
nod): »ben ftufjm, ber ber gtöftte ift«, fonbern: »Ten 
Muljm, bajj er ber gröfete ift.« — Rurj, ein folcbe* ?<u«= 
fagewort mit al« bleibt unoeriinbert im 1. Sülle, ju welchem 
Sode e« fadilidj aud) in Setiehung fteben mag. Sgl. bie 
Wuftttiäg« : lai fBirfrn Snbel« al« ofabemtfdtrr Sehret war 
nidjt bie t>auptfadK an bem Wanne. 9lDe freuten ft* mit 
ibm feine* erjolgreidjett Sitten« al« afobemiMjer l'ebrcr. 'JKan 
wünfdjte ibm «lud ju feinem Sitfen al* afabenuidjer «ebrer. 
SRan barf auch, Snbel« Strien al* olobemifaier i.'el)ter md)t 
untcrfd|äRen. 

3» ben angefübrlcn iWeifpteleu nod) uid)t poitommeitbe $iaupt= 
Wörter, neben benen fold»e ?Iu*[ngen mit al* nnmentlid) erfdjei^ 
neu, finb: Weitung, »eieidjnung unb überijaupt eine $wiifc 
lung bejeifftnenie Hauptwörter audt mit anberen Gnbungen al* 
ung, j. S3. Serbienft, 5Beruf, «etbaltett, Auftreten; 
übeibie* etwa öigeitfdjaf t, SSerbältnt*, Stellung. 

hieben allen wirb biefe gügung aber mifjpetftänblidi unb 
bannt falfd), wenn bie Sluifage mit al* burd) SotanfteUuug oon 
ibtem regietenben t>auptiootl getrennt unb boburdt bie Vejtebung 
ju einem anbem Santeile näbet gelegt wirb. So febrieb faljd) 
ßlue: .3d» gebe ju, ba« bie oifijieDen ?tu*(prüttje oon einigen 
ber Winiftet nid)» glüdlidi gew&blt waren; aber al« Staat«; 
regier ung fann id) in it)rem i<crtjnlten ntdtt* Tabelu*werte« 
finben.« Tai 9KtHi<erfiänbni« wäre unmSglld) geworben unb bie 
Jügung, wenn nidjt fdfön, jo bod) ridjttg, wenn gefteUt wfiibe: 



»in ibtem Serbalten al« Staat»regterung fann idi nidu* 
I. f.« - 

IT. (Snblid) giebt e* gelüe, m benen eine Serfebtebung ber 
eJeeiyen jwifdten ben beiben 55gungen, ©eifat unb«u*fage= 
mort mit al«, unoertennbar unb bie Senbung bod) nidjt jn 
beanftanben ift, unb anbere, in benen bie ftügung ber Siegel 
geredjt wirb unb bod) (eine Ginpfrblung unb Billigung oerbient. 

llnjeieganje AuSfObnutg unter II unb III bot eine 33ormärt«< 
bewegung be* 1. Salle* gezeigt, am auffdOtgfien bei f id) bebienen 
in ber artifeh unb enbungdlofen 5°™ aOein ftebenben 
Hauptwortes. Tiefe gotm rridjeint benn audj neben H au P 1 ' 
Wörtern, bie leine fymMung bejeidjnen, in oielen &ällen, in benen 
e* nfltjer liegt, bie &ügung mit al« für einen Seifap anjufet>en, 
wie in: Soltaire* Qbarafter al* IKenfd), OJcetbe« ÄTaft al« 
Tramatifer, feine ^artetlidifeit al* H'^u^ber, ober wie fdjon 
Qtoetb.e* unb Sd)iDe« Serleger Cotta fdtneb: »Sa« mid) in 
allen memen SerbSUniffen al* »epräfentan», al* Sürger, al« 
Sater, al* greunb unb al* ÜHenfdj über allen 9tu«bmd txr> 
lejtc Hud) tjirr bat bann ber jelcbenlofe 1. gall bie beutlidj 
ausgeprägte ftorm am begleitenben Seiworte nad) fid) gebogen: 
»Hier (in ber »erferfoene be* 3«uft) muß man Qoetbe« Äroft 
al« bramatifd)er Tidjter gerabe^u fbafefpearifrb nennen. 
Seine Soreingenommenbeit al* erfier Hna«*fltöer fann nidjt ge- 
leugnet werben.« Unb unübettrefflid) in fiörje unb Alang bat 
Siftmard gefdirieben, unb Jlönig Silbelm I. auf bem Sianffutter 
Surfte Hage gejagt: » «Dreine ffliditen al« fiönig twn ^reufien 
unb al« beutfdjer jjflrfl geflattcn mir nid)t, ben (httmuti al« bie 
(Itnmblage einer neuen SunbeSoerfaftung anjunebmen.« 

flnberftit* finb viele <Iu«brud*weifen mit biefem 1. Soll« nur 
Jolgen ber Sudjt ju fdjwülftiger Sreite ober Ha«PiwörttTbäufung. 
3m brittlebten Seifpiel oben iagt man j. S. unbebingt befier: 
• £»fermufi man Woetbe* bramatifebe Jfraft grabeju fbofefpearifd) 
nennen.« Tie 3<' tun 9> weldjc fdjrieb: »Tie Serbdltniffe, welche 
bem S»t|'ten Si«mard fdjon in feiner Sigcnfd)aft al« 
(Deneraloberft eine bienftlidie TOelbung beim Äaifer Dotfd)rieben«, 
hätte ganj benfelbrn Sinn aud) mit ber fürjeren Sojfung er» 
teidjt: »welche bem Süriten S. fd)on al« äknetaloberfltn eine 
bienftlid>e fRelbung »orfebriebat.« Sor aUem aber follte ba« 
9lu*fagewort mit al« neben einem $auptworte bann nidjt 
angewanbt werben, wenn babnrtb eint fdiwcrfäQtge Häufung 
vieler von einem H nu l"wort abhängiger Seflimmungen, übet 
baupt Störungen be« ISbenmafte* ber Sät^e entstehen. So ridjtig 
alfo aOc unter HI angefübtlen Seifpiele füi ba* «uefagewort 
mit al« fein mögen, jebon unb nad)atjmen*wert finb fie burd)« 
au* nid)t alle. Sdiönet al«: »Tie ?luffteaung be* Sütften Si*= 
marrf al« ftanbiüat im Sablfteije ©eeftemünbe ift Tbotfadje« 
fagt man : > Taft. Surft S. im S. (»eeftemiinbe al« jtanbibat 
aufgefteat wirb, ift Ib«tfad)e.« 9tud) Sr. Sapcl hätte gefäOiger 
gefdirieben: »Sieaeidit ifl e« ber Setfumpfung be« Ster^inget 
Serien* ittjufrfireibcn, baft ber 3"ufen zeitweilig al* Webenpaft 
be« Srennet« bevetjugt würbe « Q*ar ber Sat>: »Tie Saftl 
be«S ©tafen Salberfet al* be« jenigen Cffi.tier«, ben »folrft 
jelbft al* feinen jnbigfien Schüler bejeidtuct bat, tum Wenetals 
ftabedief (lflSortei. wirb Ireubig begrüftt« (3 Sötte) mit einem 
Sajvgegenflanb von 19 Sorten unb einer 9lu«fagc von nur 3 
ift em Ungeheuer, ba« etwa fo ju heilen w5re: »Tie Saljl be* 
©tofen S. f,un\ ©eneralftab*djef wirb um fo freubtger begrüftt, 
ol* TO. felbft biejen Offizier al« . . . btjdd|net hatte.« — Ter 
etftc Saß Tiint>er* ettbltd), ber in ber Vlnfrage beanflanbet warb, 
ift tttdit nur bunh Ginfdtadjtelung cntflrllt, fvnbem fdjeint mir 
jugleidj unflar, unb jwar be?halb, weil ba« «luöfagewort im 



Digitized by Goo 



129 



Seitfttrift Dt* nuirnelnfi Seatfttei 6»rid.»ercin# XV. Otkritna 1900 «t. 5 



130 



1. Soll fcilfd) angemanbt ifl; btm bieit4 wäre nur möglich, 
km ©oetbe burd, ba« gffütberle Setfimrbni» erft btr gtnialfte 
Zicbtrc ufn>. nrilrbr. Soll ti abtx jo ulel fjfifefti olä: 
>N>4 8erft«nbni« (= bic Cinfidin, baft «ottbt btr grnialfte 
Xt^itr ... ift«, fo raufe)« Mar aud) fo gefd)ricbcu werben ; ober 
1*0 e* lxbeulen «bä* «etftänbni* «ottbcc-, btr fin|efern er) 
ki groialfle Dichter ifl«, fo mv nad> III o. «. bit &orm be* 
rWofte« an>,uioenb<u unb $u fdjrtiben: • To* itterficlnbnid ffloetbe* 
tW btt gcttlalftcn Dichters unb eines cbtln, btrrlicben 3K«n- 
«bm« ob«: »ba« «trftanbni» für »otlbc (4. ftall!i a!4 (ben) 
jeiiialfien Tiditer unb (tintni tbtln TOtnfcbtn ju forbtrn.« 

sc gewift nljo burdi bie ttntimdelung bit Hnwenbung brt 
{ui*iageiPorlc4 im 1. faill begünftigl ii'irb, fo jttjr foll man fid) 
baooc biitrn, e4 oud) bort tinjufdirauggtln , wo adrhi ber Veiiat} 
ob<t ein wllfiänbigcr Sap ber Hare «uebrurf beS Öebnnfra« 
fein Jan«. 

Siimu. Xbtobor SWallhia«. 



2.«Miu>e üevbeutf jungen in &er fceereefpra^e III. 

Jln StfQe be4 >9feg(emcnt4 über bic Kerviskom peton» 
bttlrupptn« ift am 9. 3. 99 eine »Servisoorfchrift für bat 
jumfeljcbt $etr« gttrtitrt. 

Xit neue »orfdjrift enthalt eint Tlniabl bitnfllid>er «erbeut= 
<d)imgeR. u. a. folgenbe: Admimstratiousbebörben -- Serroal-- 
iim^beborbett; Äquivalent «-> gltidtwtrttgt Webübtni*; attestirt 
= befcheinigt; atUcbiit = jugfleilt; in duplo - in jmei 9lu«^ 
Itriigtmgen: effective = wirtlidjt Slclrfe; Oarnisonmedifel - 
Stonbortwethfel , Rarnisoniirn flehen; Otnabcnquai-tal := 
*Mbcnr>itrt«ljabr; Öefdjaftelocal = WefcMitejimmer, 0Mchafl4. 
rtusit; §rijmaterial = fteuerung; Interpretationen unb Dctla- 
JtfiMien — (SrWultrungtn; Institute Hnftollen; iutorimutiseh 
-= »orfibtrgtbenb; Mobiliar = «erntauSritflung ; normalmfl&ig 
— irf'gefrjl; praeoumoratido = im $orau4; postnumerando — 
asiUTäglid); pro --- für: permanent«.» Detecheiiieuta = bautmb 
oHctnmanbitrtt Xrupptnabtriluitgtn ; Revision Prüfung; S« r- 
riwimpetefiz = 1. «Intyradi auf «ttut», 2. Stiui«gtbflf)r; 
Seuisquote . • Stn>i«itil; Termin = ^rifl; ultimo =- ftnbt; 
l"t*o»ilien -: (Kträtt; vacant frei. 

S«n btn nod» übng gtblitbtntn HJtnigen Ivrembit'Srttrn Wutn 
M no<b, mtittrt obnt grofet SUübe oevbfiilidftn lafien, &. V.: 
Cliaractortirrlfibung — XittlDttltibung; Einquartierung Unter 
bringnng; im loteresw btd 35ienfte« au*ge[iibtt in bienfl= 
''♦öl 3'wftn OuSfltfübrt; Kommando tfuti'tnbung; Kas».'rne, 
K»«rti«moüt = Iruptwnbau»; JlilitArboamtvr ^ $ieert*beamtei ; 
"nlr..' = Ihonbeftbi; Liquidation - 1. ;!ahlbarmodmng, J. fror 
6enag*nad)n>ei*; Publicatiou - ^tiiVffontlidiung; Sen is »et)"' 
gttb: StaOservw —■ StaDgelb. 

Tie ,>riib|ab,r 18!*9 au*gtfltbtnt <iarnisnn-(»cbaubeorb^ 
na»g ottWIt gegemlbtr btra ftütjeren «bbrutt folgcnbt Strbrul= 
iiiwngeit: Corridor '^lurgang; Uaideiolx.' -- jllctbtmblage; 
•jiniiM>n _ ©tanbort; WtriditSiKte ■ tvkridiidperbiinblungtn; 
KWt Äad)tftulil: Kvminunicatiou Serfebt; Moiiiterungs- 
'«»nin - Vt(ltibung«rammtr; ökonomisch u»irtjd>aftli*; 
Mark*. ^ugportwng; in Quadrat in* Wtoicti: iMaunu 
•"-ttipusition ~ 9?aumoertei(uiig; Reparatuiioilfn HmeiltaltungeV 
hin; Kts.sorts ^ 8tnonItnng*jn>f ige ; JJfnfttrrouleaux 
Sn>[ttroortKinflt; Unttroffijitnneuu^< - UnttroffiilettüA«; l'ten- 
wli*n-= »tiäte; Ventilation = Süfluug: «Jad)il<".alo = tJad|t= 
; Zetitralb,<ijung Sommelbeijung; Kegale — fjanbgcrüfle. 



84 fmbtn fid) bagrgen nod) folgtnbt SrerabipStter twr, bic 
melieidit ob;nc ßwang bnrd) bit ntbaiflefteattn »cjtid»nungen 
Witten Btrbfutjd(t tuet btn fpnntn: Kasemement = Iruppcnbau*; 
klimatische (S$iiterung*= )»erbaitnif|e ; puoumatischo Seitung -~ 
i'uftbruditilung; Brennmaterialien — $rijmittel; SKörferpistill 
=-- fRbrftrttult; speciell = rigtn4; Normalflärft = ©ninb= 
flärft; Maasivbau = Sttinbau; Traillen - ©ilterflabe; Regulir- 
floppt «lenflappe. 

3n btr g(tid>faQ4 ntu hcrauBgtgcbtntn SRilität-B ijtn = 
babnarbnung {tnb bit frübtr aud) im ollgtmdntn Sabnutttebr 
übliditn ftrtinbmttrtfr, bit injioijdjen amt(id) befeitigl finb, mm» 
mehr aud) burd) bic betreffenbtn btutjd)en %tjeid)nungen erfr^t, 
j. %.: itarriero burd) £djran(r, Sa^rbillot burd) ^atjrfartt, 
Extnyug burd) Sonbtrjug, Facultativ^ug burd) 8ebatf4jug, 
KeLoguosoieruDg burd) (Srtunbuitg, Latnnou burd) *16orte. In- 
struktion burdi S)ienftoni»ftiung ufto. 

3n btr ^Krbft 1899 an bit Xruppta au4gtfitbtntn neutn 
.l'lbung4munition«o«)rfd)rift« finben f«d) folgtnbt nuumtfjr 
für ben $iriifiDtrtcgr mafegebtnbt Btrbtutfdmngtn: 

Statt Etats für bit SRunilion ifl gejagt Snpt; flatt etatn- 
mäfjig : A uftdnbig; ftatt etatsmägige &iitbtn«ftärfe : JJritbtn*» 
foOftdrlt; flalt detaehiorto «tftänbt b«6t «4 »trlitbtnt; ftatt 
nid)t explodierte 3ünbi)ütd)tn: nicht entjünbete; ftatt Emballage: 
9erparfung4mittel ; ftatt S9üd)fenmodjtr« Candidaten : 8.»Än= 
lodriet; ftatt Oarnisonortt : £ tanbort t; ftatt Honneur- unb Salut- 
fdilifit : Gbrenftbüfft ; flalt Inatitute : «nftalttn; flau Materialien : 
Stilt unb Stoffe; flalt 'ißad'gefäfjt befonbtrer Construotion : bfs 
fonbtvtr Hxi; ftatt Cantonnemeotaorlt : UntertunftSorlt; ftatt 
Keviüiou&trgtbnifft : Unitrfud)ung4trgtbnlfft; flatt Revision unb 
Classification : Untrtfud)ung unb Sonberung. »r. 



Kleine miileilungeit. 

Wegtn Jirifttnbrirfd) ju tiftrn — ebemaI4 eine begrünbete 
unb vetbienftlidK S«d)t — ift nod) immer beliebt, unb ber Gifer, 
ivcnn aud) nod) fo wotjlgemtint, fd)iefjt babet gtltgtnilid) rtdjt 
feb,r übet» Q\t\. So $at ftd) gegen Cnbt vorigtn 3abre4 ba4 
^oicntr Obtvlanbt«gerid)t btn lcbbafttjitii Qorrouif btr 
üRiftbnnblimg unb Vergewaltigung unfrer 9Wutteriprad)e juge.togen 
baburd), bafj e4 in einer Gnlfdieibung baS *5ort bit ©tioabr« 
{am amwnbttt. ©Ittcbjeitig fiel man über ba4 einigt iRonalt 
friibert Urteil eine4 reid)4gertd)tlid)tn ^(iuil frnci led ber, in 
btm e4 beifjt. ». . ©tllagtt btantraglt, bie Straft ju cnnäfeigtn. 
«ctloglr murbt inbejien aud) t)iernut entbürt unb nad) btm 
tilageanitage verurteilt«, b. b. ber 9lnlrag mürbe nid)t erljört. 
er tvurbt abgemiefen. Vlber bie flnnabme, bafi hier freie Gr= 
finbung unb fpradiioibrige S}erbre|)ung bt« 33ortfwne& vorliege, 
wie fit tn fer-r raelen, mclft fpöltelnbtn ^tmtrfungeu btr *lätter 
laut routbe, biefe Annahme ift bei beiben Sörtern üdOig uu 
btttdjtigl. Tic ^"iammenfelning enlbörtn führt fdion ber altt 
Schottel in fetntr Itutfdjcn Sprachfunft an (-. Uludgabt 
l<i.".I, S.7l>8; ^ilbeilieimer 9lu6gnbe 1737, 8 0291, unb Stieler4 
ScHtfchci Sptad)jd)ap Bon lliVl, auf ben fid) bann Wvimm4 
SSiivlerbud) 3, .'k>8 für enlbören beruft, hol «f. H"»9 nicht 
mir iai .^tilmoit mtl ber SiuneillArung, fonbtrn aud) ebenio 
baä entipucheiibi: $>anptn>ort bie ßnthörung. 3ene4 wirb (in 
Inteinifchen ©orten) al4 uidU erhören, jurüetmeifen, biefe* 
cbenfo al4 ^trjagung be4 «ebor« ober einer ßoibeiung 
ettlärt. »efonbere «trwenbung btiber fäotte im :Htd)t4lebtn 



Digitized by Goc 



131 



3titf<frrift Ut «UBtntlnt» 3>eu.f4t> g»n«»mU« XV. 3a>rg«n 9 1900 *t. 5 



132 



gibt ou« b«m flbfcftnitle nid)t mit Siriwrfjfit fanwr. Girimm« 
©ürttrbud), ba* nur bo« 3 ( < tn,ort bittet, gtc6t nid)t« 9Jcue« 
buju, aufter btr »emerrung, bafi t« in btn ollen ©i)rttrbüd)trii 
uon ftrifiuS, Waaler, fcenlfdi, grifdi, fcaltau« fd>le, roa« wol)l 
ol« «nbeutuna, bev Seltenheit ju »erfffbttt ift. 9l6cr in ber 
ffirauimatit TI 817 wirb bet gtridjllidjt ©tbraud) ouebriidlid) aiv 
gerben unb auf ba« »rtmifd) = nicbfttäd)i. ©iSrttrbiidj (»temen 
1707 fg.) otnoieftn. fcict flr^t « 5, 393,4 »Sntb9itn, nidjt 
böten ober gtboidien. ungebotfam fojit« unb baju al« »eleg au« 
einer alten 5Nad)rid)t wn ber j?alanb«bniberfd)aft: » ©orben of 
twene »rob:r jdjtlboftig (b. f). uneinig), bt fcolbeu be onbtm 
vrunllitcn (b. h. fteimblidj) riebtrn, unb« frolbrn en be« itidit enh 
bertn« (b. b- olio: follttn ibntn bnrin nidit <*tbi>r Mitogen, nitbt 
migeborfain (ein). ?lud) in bem TOittcInieberbeulltfitu ©iSrtrr-- 
buebe Bon SdjiUtr unb Milbben («reinen 1872 ff.) ift ba* ©ort 
1, G77 unb 6, 122». in bieftr »tbtutung mit jablrcidien »eleg» 
ftenen, ble bi« jum (Snbt be« 15. J^b«. reichen, tu finben unb 
banadi in bem Wittelnieberbtutfrbcn $>«nbitwnttrbud|t von L'übben 
unb ©allber (Horben uub £tipjig 1888). Gnblid) jübrl ba« $>od)- 
unb nieberbeutfd)« ©orttrbud) von SJitfenbadj unb ©ülrftr (»afrl 
188".) au« Srnuffurter «nbiualieti »on 1Ö40 folgenbe 3leü> an: 
»witwo! foldjttt fürgefteHtt worbett, ft» feinb bort) fttvften unb 
ftiinbt batnit entbötet werben«, ©iditi ift alfo in bem Diel* 
gtfdjmflbtfn MeidjSatriditSurteil ein alle« ©ort in nebliger »ti= 
weubung ploflid) wiebcv aujgetaudjt, unb e« märe nun jetjr cr> 
münfebt ju erfobren, in wtld>tm Umf reife fid) bo« »ort bi« beule 
trbalien bot. »ielleicbt t)tlft biefe 9tnrr H tmg batu mit. 

^bnlid) ober nodi übler ftebt e« mit bem Angriff auf bie 
«emobrfam. Über bitfei »ort tibieit bie Stftijtleitung be 
rritwitligft Don fadilunbiger Seite ben ©tfdieib. bafj e« ein in 
ber 3urtfltnfpracbe aDbefannter unb eingebürgerter flufebrurf fei. 
Tai »tcn{sifd)t üanbrerbt von 1794 fagt im § 1 Sil. 7 leil 1: 
• ©er ba« pbofifebt Vermögen bat, über eine S«cbe mit flu« 
jdjlitfmng Slnbtiet ju oetfiigen, ber bat fit in feinet ©froabt = 
jom uub wirb ^nbobtr berfelbtn genannt.« Tai »ürgnlidK 
i«ii<Hbud) freilid) fetrnt beu ?(u«brud nidjl, fonbtni btjtiebntt 
jebtd »trt)ältni« tbatfätblidjci Otwalt üb« eine Socbt ol« »tfin, 
begreift Darunter alfo aueb bie «kwobrtnm. 

S* war alfo gonj unbrrtdjligt, biejr bribtn©örfrr auf gleidK 
Stuft ju ittllen mit jroei anbem, bie nun wirllid) ?icubilbungen 
unb jionr ttnjwcifelbait iprndiioibrige finb, nilmlid) 3"weiiung, 
ba« im Sinne wn fVefdwffung rine« 3ugange« ber 7 .^loiljtiirtt 
be* «eicMgeridtl-} hr eintr <hitfdifibung oom l 11.0« wr< 
bn>6tn bat, unb rrgel« weift, Nt« ein prrufiifcbr« Wefef» vom 
8. Jan. Ii** ■<*.= «. £- 1"> S 3) jiert. «tflen jene« bat idion bie 
»Scifiitbt 3tituug nditiit b»i* Sl'racbgfifp geltenb grimidit, bac 
bie Vilbunc) ber (xiiiptwörter auf =ung nur uon ^etlwSrtern ge= 
ftaltrl. ?it<t« ober rnüftte menigften« regelweife lauten-, benn 
mit wenigen ,imb jwor lauter mSnnlicbtii i fluinabmen') per 
kbmöben bit ©orter auf >el bei ^ofammtniefun^en bo« ionit 
fo beliebte *mbe «. Sufecrbem ift in biete »tubilbun^ für r eg 1 1 = 
mäfjin u. a. überbauet ganj überflüfftg, unb e« i ft nur ju 
wünidK». bafi bit btibvn iRisgebilbt nidtt nadtgrabmt werben. 

H Jn b<« lebmiditn Klaubereien über ba? Umbe *. bie in 
bei Sn'ifi'dxu 3*' lun il am • «nb 21. ?lu>iuft WJ7 er 
tdittnen fm>. u'-erben biffe fluAnittiinen j« >cdi nifblttbcn "Keif 
nime ;ui>immeng(faf}t : 

Cit biingt * fieb an ben Sbel. 

Viittmtl. ^iiiicl. liiel, XaSei; 

•Ätei ebne lcfat .^wiiel 

l[vit* ber v>anbel. lw:^ b« Teufel. 
Sie ii et ift nüc nntt NitfL 



»tadtiung bagegen wrbient btr ©inwti« mtljrtrtr ^erttrogre 
auf ba« »Formular« be« gericbtltd)en 3ablung«befeblt«. oj? 
im Unterfd)icb« von ber wreinfadjten unb IcitbrDtrftdiiblidjtn Saf 
bilbung be« ^erfduuiuid unb 9(ntrftnnuiig«urttt(« nod) itnmr: 
au* tinem tinjigtn langatmigen ©a^e btfltbt unb bem Srrftänb 
ni* bit grö&ttn Sdjtoirriflftittn bereitet. 

(htblid) mad)l bit ftölnifdit 8^lunfl ,R tinem ^ujjnjrtjfn lwm 
15. Rtbruar auf »Spradigtrümbel im 9itd)t»ltben« ouf. 
mtrlfam. Sit btnft babti on latttnifdft »roden mit »Copi» 
vidiiimtn«, »expediatur«, »decreruin«, »annect.«. »uotif «. »adbi^ - 
»tiUBsmitt.«, »extrad.«, bit fid) al» jwtiftllojc Überbleihfel txt 
gangentr Scittn j. in bem uon Wttidjten Dielbcnunten Sud): 
»Verfügungen in Öntnbbud»fad)«n« unb fonfl weittrfdjleppen, 
oitljarf) (elbft benen unotrftfinblid) geworben, bie fit ann»eubeB. 
4Kit SHedtt wirb aud) al« unjeitgemAft btr 9lu«brurt >9ru|>ru 
rirnten« flatt >^tirat«wi(ligt« btjeid)iiet, btr in tinem ueueften 
9Kiniflerialtrlafft oorlommt, unb nod) mel)r bie ©iebereinfübnaig 
[flngft begrabener ^rembwörler bctlagt, wie bti bem fogenanntcü 
9li>etfionalt>trntert t^rei laut 9(wr« 9!r. X «, ftatt btfien mmt 
tt wa nur .7vKU>trmert «r. X« ober fonft ttwn* »trftänblidie* 
ftjen foüt. 

— Tit »t jeidmuitgtii für 9»«tinra(|Cii unb föofeKraftArrtilt' 
lifft gtbörtn ju btn Itrtmbwörltm , bit fid) mtbr unb mtbr in 
unfrei Spradit fingt bürgtrt unb bit beutfditn 9di«brüdr btrnatt 
günjlid) otrbtfingt tjoben. IWan fud)t an Dielen Crtrn feine Sab 
nung, fonbtrn fin i'ogi«, man wo&nt nid)t im Woflbof f. fonbtni 
man logirrt bafrlbft, mau fpridjt feltrnti Don Unter = imb ßrb 
gefdjof,, doii 1. unb 2. Slod, oon Xadtgtfdiotj, al« Don Souter- 
rain, Parterre, 1. unb 2. Etage, Mansarde. 3>irftm Spro<b= 
gebiaudte folgtnb bebienen fid) aud) bit (Jabrifen, bit fid) mit 
i)erflc(lung btr fleintn, an ben ^au«tbürrn ober im $au«ffur( 
anjubringenben lafeln bt ftbÄf tigen , burd) bit ben Smtrttfnbtn 
Slu*(unjt übtr bit tinjtlntn ©obnungen unb beten 3"babtr gt 
gtbtn mttbtn fotl, für bltft loftln jtntr grembwertfr. Stau 
ftnbtt legiere faft au«fd)littjlid). töitrbei nun fdllt tin llmftanb 
befoubtr« in« öeimdjt. tS« inerbtn nftmlid) bitft Jafeln mit be« 
I (aufgeprt6ttn) Stbtifi, um ibntn gröfetrt t>altbarftit ju Dtrlnben, 
, faft nur dcii Wttall btrgtittDl (gtgojftn); bit 7>olge batwn ift, 
' ba6 mit btn Inftln, bie beinahe unBetwüillid) f>nb, aud) jene 
ftrtmbwörtft auj langt, langt Jabr^ebme, ja auf Wenfd)en= 
geldjledjtfr binau« bem Sprad>gebraudK trbalten bleiben 
G6 ift nitbt anjuntbmrn, bafe bit «trf titiget btr Zoftin bn 
. ©ab! btr Rrtmbwörttr eine beirimmit llbfät nerfolgen. ü* 
gebt tbtn bier ioie in anbtrrn brrartigtn Tj^iQen. Scan bentt 
fid) nidjl« »oft«, man folgt btr C*twöbnung, obnt tin iimpfraben 
für bit Sitinbßltung btr Spradit ju befiptn. unb meift wobl oudi 
obnt Weitutni« oon btm »tftfben unb btn »tftrtbungtn be* 
Sl'rndjPtrrin*. »on »erfäufern btr fraglidKn lafeln iinb un* 
al« folcbe 5<btifen bie ^inna Si5der u. Äo. in Ueipjig foiwe 
bie «ttiengtieaffbaft IRij u. ©enefl in »erlin genannt morbm. 
ti gitbt jebtniaO« aber nod) tint grofet Slnjabl anbtrti. S«dx 
bt« t 1 . Spradmertin« unb tbenfo btr 3 tr> *'8 B<rt ' nf <mrb tt 
fein, auf biefen Übflftanb aufmerfiam ;n matbtn, btranige 
(Jörnen ourw nnnragt Dei wn veriauieru otr AflFtin jn er 
mittein unb bie ^nbaber unb l'eitrr in an^emeiientr ©fift bennil 
bmjunMifen, wie kbi t*if f>* unbtwu^t on unfrei ifuttfrfproibt 
orrfünbigen. Tu rübrige »a fielet ^weigperem tft r wit tat« mit 
geltilt wirb, in (olcber ©eife bereit« oc-rgegangen. A«lgen and) 
anbete »ertine birfem »eijpiel« unb bei ge^cnrriHitqrn ?Ip. 
trgung. fo täfet T'd) Pi'n ber beutitben Okiinnung b»t |>abr:f 
inbaber mit Stdierbf it erwarten , boft ftt ft4 wn je>t off Um 



Digitized by Google 



133 



flriilierjpradK crinmm werben. ?lber aud» bo* "JJublifum möge 
uit Cefritigung jene« Übelftanbe« ba« «einige boburd) beitiagen, 
tafj tt Tafeln mit Jrrmbwortern eiilfdiicbrn jurürfweifl unb nur 
foldje mit bratid)en Auifcbriflen »erlangt unb tauft. TO. 

- Tie frieg«minifleriede Serbeutfdiung Stlbftfabrtr bot M* 
einer fuTjen öemerfuitg in ber omtlüfwn Leitung be* Teutleben 
Slcibfabrerbunbe« Wnabe tot ben fingen ber »Automabiliften* 
gefunben. roäbreiib bie Vejeidiuungen Straft wagen, Jfrn(t = 
iabtiab, M rnf ifahr,i.eug, bie ba« berliner $oli.i.ripräfibium 
ir ber neuen »Autotnobiljatjrorbnuiuv angewenbet habe, in jenen 
Steifen wenig gefielen. Temnatbj wäre olfo bie in ber twrigrn 
Kummer <2p. 103/4 gefltiRerte Hoffnung nid)t »enimllidit werben. 
SRit linljdjiebenbeit perwirft bie » 4f v o f t , ^eitfdiujt für 
ftobrifbetrieb« ben • Automobili«mu«« ujw. unb tritt für 
Selbftfiibrer ober Triebwagen, felbftfabrrnbe »«gen tifw. ein. 

- 3'* einem ber vielen 9übnenitücfe Sichert 8 lieft man, 
unb bonad) fpridtt« notürlid) aud) ber Spieler: »Ihn reiftt 
mit aber rolrfli* bie «ebulb, ftellen Sie bititlUr nidjt tu 
if&r auf Me ¥robe!« — Cffenbar wollte ber Tidjler nidit ba« 
Bort fie auf Sie folgen (offen, aber bed) mit llnredjt. Tenn 
mr würbe bin in ber münblidjeu natürlid)en 9febe - unb biefc 
'cd boeq im Scqaufpief nadigeabml werben ftalt fie biefelbe 
gebrauchen? Ta« jdgt rtd)t beutlid), welche ftcrrfcfioft früher 
ba» tyipierbeutid) ausgeübt bat. TOöge e« fünflig beffer bamit 
toerben! Äart *run«. 

- Sin vcbn'tiihl für »entfdit eiiHfrit ift im batnijdKn ltonb* 
toite iSipung am 20. ftebniar) grforberl unb biete ^arbeiiing 
tiitrrf) tili £>inw< :■■ auf ben mangelhaften flu«fnfl be« beutfdien 
'.'urnnt? bei ben &.'etjraiut»faiibibateu unb ben TOattgel an i'uli 
flifdier Wewanbtheit bei ben jungen fünften begrüubet werben. 



Sprc^foaf. 

motu. 

ber enteil Kummer be* laufeuben ^abrgange^ iSp. 7 S) 
tft bei Wrbraudi be* 5Helotita> welcher berührt. C. $ebagbel 
glaubt banadi ein $etfpiel gerunben \u haben, auf Wrunb bellen 
(t für ttMtiddieinlid) bdlt, bafi welcher badi nidit blefe ein (fr> 
«eugm« ber Scbriftfpradic au fein braudie, ionbetn nn »rirfd)ci< 
nuna,en bei gefproebenrn Sprache antnüpic«. Ta* bort an 
fiefübrtr Veiipiel wn (sebirpef: be wedle bö» taii baut, be wbclt 
— wibcripricbt ganj meiner (irjnbning 3d) bobe bie tfgrdanber 
Wunbatt w>n fiinb auf gefpredirn unb bin ihrer beute nodi im du 
wäfitig: barf aber eerfirhern, bon toclctier im obigen Sape burdi 
»ii erfelit werben mufi, ol(e burd) ba» neutrale Htclaiimtm, 
ba* — wie bdufig — bcibgefdjleditig {\ebraudit wirb. Übrigen» 
hol weldier felbft al« Rrageioott nidit ben Vautbeitanb »weebr«, 
(utibem abjeftioifdi rooldja", fubflantiuifd) wüllera. 

^fdjopau i. S. Dr. Ost (6. 

t\< 9tueiage be« iifrrn T>r. ?'artb würbe nur bann wert-- 
poB fein, nxnn er behaupten fönnte, nidit bafi er 'bie Gger 
Idiiber TOunbart«. fonbem bafi er bie ttgetlnnber TOunbartfii 
b»b>rrfcbe, ober nxnn er inSbefonbere nnbere Mennlni« ber planer 
Mundart befa'fie. auf bie Sdiiepef feine Arbeit iiiuadiil gt= 
grfmbet bat. üafj ba« leptere nidjt ber ^>»H >ft. beweifi idn>n 
iie llnbefangenbdt, mit ber er bie ihm unbefannte planer 5mm 
ntdie für wehte beanftanbet. d« liegt nlfo tein Wrunb cor, an 
ber beflimmten Angabe eine« fo forgialtigen »eobaditet* wie 
odnepef an »weifein. Rur cidierbeit bobe id| aber nodi bei 
meinem Okwäb>emann felbft angefragt unb iwn ihm bie am 
briidliaV örflärung erbalten, bafj er einfteben tonne für baö ge< 
legtntlidie 9orfonimen ber non mir berootgehobenen Sifdieinung. 

Xaft bie planer TOunbart bier altertiiiulidier ift, all bie gu>he 
SRafie ber beut'cfien TOunbarten, fann ntdit übcrrafdien, wenn 
mir fie eine rirjcbeinung bewahren fehen, ber ein uodj habere« 
Aller »utommt. 3)en liebcn»würbigcn TOitlciluugeti non verm 
frcjtijoi Sdtiepef entnehme id) bie 2haliad)e, baf? feine jpeimat 



ba« %8ort we(d)cr neben bem Subflautiu in einer Seife ütr= 
wenbet, bie Bodftänbig mittelbodibeutfdiem Staudt eutiprirht, 
wenn wir nur ftalt we'ldjer beffen altere ftorm fweldjer ein 
fepen. Sebiepet fdtreibt: • Übrigen* bin id) bei ber fdtber fort- 
gefefcten l!eflüre egerlanbifdier XialertgueOen auf ©eiipiele be« 
relolioen .meldkr' geflohen, welche e« mir rfltlicb erftbeiiien 
lofjcn, bie a. a. 0. gemadite üinfdiränfung ber Sebeutung 
(ioeld)cr nur wen, bie id) nad) meinem epradigefücjl für nt'tig 
hielt, faden ju loffen. ^n beu iHaleflreimen eine« bdmifetien 
i^lanrn StbriflfteQrr«, eine« TOanne«, ber fein gan^c« £ebeu 
im innigften 3»fnwmenbang mit bem ißolfe jugebrad)t bat '), finbet 
fid) j. 

II weeha IS»ua Iutrj.r fest haut, 
Znn Itedla 'ris a wi'ia^rin. 
Cöelrber «auer ftarf , gelumpt 1 bot, 
tfum Bettler ift et geworben.) 

Sbenba S. 59: 

Wöllra MAaln) kita(n) Boia trinkt, 
P<\a is a kiin/n ) Mi'iain); 
\V„llaK Woi Liin KnftVo tnnkt, 
's Zunka ^'wis niat k*a(n). 
)«>eldier TOann fein »ier trinlt, 
I»er ift aud) tein Wann; 
*}eld>e* »eib feinen «affee ttinlt, 
Hann gewifi ba« 3anfen nid)t.)« 

Wiefjen. Cito «ebagljel. 



«Ktfll. *t. 2 b. 3»fc(f» SV BS. 

Sin Rreunb be« 7. Spradiwrein« fdireibt un«: 



• TOit 




nung »erbonten fofl. x ^d) habe jofort nadifleforfdlt unb finbe, 
baft ber vergang bodi etwa» anber« war, al« ittix 3nniftb an. 
nimmt. Tie ftrage, ob nidit für ba« 'öort TOott eine amtlidie 
mblitrjtung eingeiüt)rt werben jode, ifi Im Sunbe«rat en'lmal« im 
3uli 1^7a befprodien werben. TOan etwähnte babei ben irgeubwo 
geäufierten föunfdi, ba« für ba«felbe 19ott in Hamburg unb 
i.'übed längft iiblid>e ^eidjen antunehmen. 3>odi fam ei 

nidit ,;u einer !»eid)Iunfafiung. §w ^cibft 1S74, al« bie lSin= 
fiihrung ber neuen TOiiivigefepe unmiitelbar beooritonb, wutbe 
bie 3ad»e bringlidj. *on einem preufiijdieii TOinifterium war 
injwifdjen wrgefdilagen worben, ba« ^eieben TO ober M |H 
itWlhlen, bie Vertreter ber $ianieftäbte empfahlen ba« twtbin er= 
lehnte alte tiamburger .{eidieit, ein fübbeuijcher «taal bejiir 
ivoriete bie «btürtung TO (in beutidier «d)rribid)riit); aber 
feiner biejer Anträge fanb bie TOehrheit, ivorauf man fid) auf 
ba« ^eidien .# lin lateinifdier Sd)reibidiriitl einigte, unb ,tjwu 
in ber au9brüdlid) feftgeftedten TOcinung, bafi ber für fie amt 
lidien «dirülitürfe unb Iruefiadieu rorgeuliiiebeite Webronch halb 
nud) in ben mditomtlidjeii Greifen werbe nadigcabnit werben. 
9?emerft fei fdilieftlid) . ba& ba« amtliche Reichen fowobl in bem 
«unbe«rat?beid)luife wie in ben amtlichen Seröffentlicbungen, t. 
benen be» Weid)«amte« für Slatijtif, mit riuem ^untte ueffeben iit.« 



3uv S(t>ärfunn b(« $prad>(je:r'U^0- 

124» -Tie tarnen ber Srcmb^ 12 Ii Tie ??amen ber 5reinb= 
finge, bie, au« einer anbereu linge, bie au« einer anberen 
Seit, wie TOeteore auf ber Seit wie TOeteore in ben We^ 
5*ilbft«ihe be« Selfl er= ficbtifrei» be« »olfe» treten, 
fdicinen, werr-eu ,;u adererft werben ,tu adererft gelern», 
gelcnit « (9?ub. «leinpaul, To« 
Aiembntprt im Tcutfd»en £. 
113.) 

3it bei au« ueuefter fleit ftammenben :Weben«art auf 
ber »ilbflädie eifdieinen — OWntm unb Sauber« er 



1) Urban. Tvrohe fllriuge au» ber iHoefenflubc i lodiau lS'.nl) 
2- 11. 

2» 



Digitized by Gopgle 



135 



3tlt[4riff ttt flllguntitttn Xtutfcbtn 6*radj»f rein« XT. CUbrfirtnn 1900 9lr. 5 



130 



wähnen fic nicht — bebeutet bilbflarftc nach frenne« X. 
Sorterbudi »finc ft.üdje, auf bei ein bilb hervortritt, j. b 
in b*i (Samera obfeura, beim IJJbotographen«. fluch bie 3nuber= 
latente (latorna magica) ift wohl nod) hinzufügen uitb ha« 
Mefirht*fclb , bic bilbflacbe be« aflronomifd)cti aciwoIuc*, in 
meldte bie (Hcftinie unb fonflige £>iiuincl*erfdiciuungcn ein= 
treten, iiier ift nlfo bic bilbliche SicbeuSart faljd) augcmetibet ; 
nidit bn« bolf bat eine bilöfläaV, fonbem ba* lycutrobi u. ä. 
Übrigen« ift ba« bilb an fid) nid)t glQdlid) gewählt. Xcnti 
Weteore Pflegen plönlich ,;u etfebeinen unb fdtneQ wieher \n 
verirbwinben, werben alfo wohl nur feiten auf einer »bilb= 
flädit« erfdjeinen. 



12ÖJ »fceule Wadjt veriebieb 
mein geliebter Mann, $»err . . . 
im voIlcnbetcnOO. JJeben« 
Iii tue-. (flu« einer 3obe« 
anjeige mitgeteilt von £>errn 
Oiet). ftofrat Dr. Siegel) 

(Sin Xenrfrblcr: benu wer |ein CO. CebenSjahr v o l le übe t 
bat. fleht nicht mebr im 6«> , fonbern im 67. Sebenojabtt. 



125» fceutc 5fad)t Verfciiicb 
mein geliebter Wann, $>crr. . . 
nach uodenbetem 66. £eben«< 
jabre (66 oüim alt, im eben 
begonnenen 67. Seben*jafjre). 



126) »Anläßlich be« mor 
gigen Siegierung«nntriltc« ber 
Königin Silbelmine ber SWie 
b e r 1 a n b e begleitet attcb ? eti t iiti 
lanb biefe* Grcigni« mit 
lebhafter Anteilnahme.« (Xrabt 
beticbl.'i 

Mißbrauch be* Manjlei £icbling«UH>itc« anläßlich. Ter 
Sc«fatl »ber 9iiebcrlanbe« ioü von ».Königin« abhängig jein, 
aber e* folgt noeb »Silbelmine', unb eine Silbelmine ber 
ItYicbcrlotibe giebt eS niebt. 



120) Ten morgigen (morgen 
beDoiftehenben) Siegiertiiigfiait; 
tritt ber nicberlnnbifchcn Mttb 
gin Silbelmine begleitet and) 
Xeutfdilanb mit lebhafter Icil* 
nähme. 



127) '.»Im Montag ift ein 
Arbeiter im Streit mit einem 
onbern cdctilngen looibeu. 



I27i »Crtrblagcn ift am 

Wontag ein Arbeiter im Strriic 

mit einem anberen.« <Auo 

einer Leitung mitgeteilt von 

Vettn Dr. Rülfing in bonn ) 

Seglaffung be« hier tiotwenbigeii worbett, ba ein Gr= 
agni« ei-,al)]t. nicht ein ^uitanb getebilbert wirb. Unnatur 
liebe SortfleOung , wie fte jeftt tn Teilungen häufig uortonimt: 
ba« erfic Sort fod ol« Scnnwott gleirh ben Jnbalt ber 
folgenden Mitteilung anbrüten unb wirb bc«hatb gefperrt 
gebrueft, ,v f. »Weftoblen üt beute eine Anjabl Sleibung^ 
finde au* einem (>auie — «. »,iur Si nbe beftattet iil 
beute Nachmittag ber Kaufmann '.'Iber ba» Scunwort 
lann hoch cbenfpgut m ber Witte ober am tinbe biirch ben 
Xrud hervorgehoben nxrben. Sic bind) biete llnütte ein 
gai nid)t beabftditigter Sinn beratt«fommen lann, ^etgt tob 
genber glcirbtall* von £verm Dr. Rülfing mitgeteilte Saß: 
»tibarlotte yubn toia ba« ^oftbeater in Sien für fid) 
gewinnen«. 3eber unbefangene l'eier lwirb nach ben We^ 
ief><n unferer epradte bicie Mitteilung fo auitaiien. baf? bie 
cängerin bte 'S bucht bot. ba* Siener §cttbeatcr für fid) 
ju gewinnen, für fid) einjunebnten. nber r« foO beigen, 
bafe ba« voftbwter bie Sängerin ju (einen Witgliebem iäblen 
möchte. 

•«prüft twn ben fcmtn Vebagbel. »renner, Urb«, £>etnpe. 
3ähn*. Sbua._ l'obmewr, Swn. Watthia«. fien'd), ^reffel. 
eöalielb, = ebenler. ©appenban*. 

Ct mrtuii gen übet bic twrftebenben 35pe, Beiträge u. a. bittet 
er. frofeitor Dr. Junget in Xlt^^^l , 



5>ii(^crfcbau. 

C«lar «itfdile, ?llpbabctifdie« SörterBerjeicbni-; 
für bie 3?ed)lfd)reibung bei ber 9leld)«poft unb lele 
grnphenucrwnltung. 9J ad| ben neueflen mnftgebenbett Serien, 
befonber« nach ben au« bem S9ürgerlid)en öefeRbud)e fid) ergeben 
ben Siegeln bearbeitet. SJeriin, im Selbjtoetlag, 1ÜO0. 

Seil Don ber t<oft= unb lelearapbenoenvaltung im Amt* 
blatte 18f*0, 9<r. :i! ber neuen «ttegnbe be« «bfdmitte* I in 
atigemeinen üienflanweifung für % u. X. bic SJemerfung bei. 
gefügt gewefen Ift: »ftür bie Hiechtfcbreibung ift ber lerl be* 
bürgerlichen «efe^buebe« (SS. ».) jum Wufter genommen iDorben*, 
hat ber berf., ein Cberpoflafftflent, mit emfiger Sorgfalt ein 
nuSführlicbe» Sürtcrver*eicbni$ ausgearbeitet, nad) weldiem e* 
nOen >$oft unb Xelegraphenbeaniten, bie fid) im aintlicbeit 
*erfebre fcbriftlid) au«brürfen tnüffen«, leicht fein foO, eine ein« 
beitlicbc «ebreibweife nad) bem Wufter be« bürgerlicbeu We|rß 
budie« unb ber genannten Tienflanweii'ung unb nad) bem neuen 
$raudte be« ttmteblnttc« ju pflegen. (Xanj i>erbirnftlicber Seife 
bat et bnbei aud) M^lltWC Sa'mungen oor llnfchönbeiten be« 
Äanileiftile« unb oitle gingerjieige für Salle be« SnxHel» unb 
u'i ^crmcibuug üherflüffiger r^rembwörter angebracht. "Kur febabe, 
bafi bie ^>auptiadie, einer einhcitlidien SKedjtfdircibung ber $oft: 
Verwaltung ben Trurf be« neuen bürgerlichen Wefehbuche« 
(«runbe au legen, einfach — «xriebrl beiden tnnfi. üunädifi 
welchen Xrud benn? 1'ebigUd) ben im !Weicb«geiehblnlt , 18%. 
9fr. 21 ; benn in buebnuegabeu be« neuen bürgerlichen Öe'rn= 
buche« habe id) bi« jent immer eine anbere, ber nmllirfien nictu 
ober weniger Ähnliche Siechtfdireibung befolgt gefunben. Xa« 
gan^e betfabren heifit alfo lebiglid) bte ftattlicbe Jnbl oon Rw 
fälligteiten, bie In dteilnlt manitigfadiev flu*arbeiter, betlinifdier 
Äoneftoten nnb Xtuder bie :H«btid|reibung be« Meicbegefe^ 
blatte« gemacht haben, bintetbtein jum Wefef erbeben feMBrB. 
Ginige beifpiele werben genügen, ba« Urteil $u reebtfertigent 

Seil bie Fügungen mit unbeld)abet an ben Stellen be« 
b- <i*.. wo fie Voriontmen, in fiommn eingefdiloffen finb. bie 
rtnnnerwanbteti mit ungeaditet aber nicht, finben fidj S. 1961 
bie Siegeln: »Tct bot behalt uubefrbabct Wirb jwijchrn fiomma« 
geieftt« unb: »Xet borbebalt ungeachtet fleht nicht »wifeben 
»omma««, ein Siberiprud), ber einer vernünftigen begriinbitn; 
entbehrt unb lebiglid) barauj beruht, bafi einem Xrurfwert in 
bem. wa« bnran jafl blofiet 3>'foQ ifl, maftgebenbe bebetttung 
beigelegt wirb. Sbnlid) ift e«, wenn im b W. jwor gefebriebeit 
wirb ron neuem, ober bei, »on Seitem, feit Öangetn, 
ebenfo attdi norflllem, neben ionfliger filetnichrribung t>on all, 
weil fid) im b W. ftnbet «lle«, wä«. Seil eä ben Xnidem. 
um bei engen .leiten gleiche £v>be ber 3<'d>cn \n wahren, be 
auemer i)'i "He ;u brudeit all gebt nntüriidj burd) bn» gan;e 
Sorten»erjeicbni* ber für bie Schrift jebe» Sinne* entbebren8t 
llnteriebieb Awiidjen ?le. Ct. Ue nl« grof; jut febreibenbem ?ln 
laut unb ionfttgem rt, i, ü. alfo baf; j. b. bafi neufiete neber. 
äujserlirb, Cerllidtfciteu neben örtlid) fleht. 9jach bem 
$mt*blnttc wirb aufgen'ibrt eintretenben i , gegebenen) all*, 
nach bem b. W- nötigen Tvalle«: ober e« fleht nebeneinanbei 
beut flutttage tufolge unb in S"lge be« Auftraget, 
nur Giner unb einer von beiben, 3euianb unb jentanb 
ftrembc*. ber leptere unb ber i'epte. Setl ba« b. ®. aa> 
nieberbeutfebem boben gebrudt ift. beiftt nur >>ilfe, bic Watten. 
Vabett, btben richtig unb wirb (iflfe, Äöüen. l'iben. 
biben verboten. 

fluch noch iebliintnete SiQtürltdtleilen finben fid), unb jtvar 
fogut. wie im Sörterver^eicbniffe felbit, aud) in bem beigegebenen 
Anhang über bic Sortbiegung unb -bilbung. wte ;leidicn<efuiu 
H* foÜ nur mitteilt beiden, nicht mehr mittel«, nur bei. 
nicht ba* Grb . t'tltebttbeil ulw., 5abrt = , nidit rjnhrrid) 
tung. btt fdictit. nicht bu idiierit hieb, @übn = . nidit Sühnt 
termin, wäbrenbbeffen. nicht währenbbem, juntal weit 
unb nicht blcfj jumal. 92ocb idilimmer ift e*. wenn ber Serf 
neben blrfj in ber bebeutung nur ein befonberefi blo* onfeft 
unb au* bie 'et .(ufädigen Sdtetbung be« b (H. ba« Siecht abgeleitet 
wirb, bifeeben - ein fleiner biifen unb bt*chen — etwa* 
UM unteriebeiben. ober wenn er neben berianb berbriefe cl* 
pofttecbni'che be^eiebnung berberfanbt le^t, weil bie« von bei 
bebötbe itet* fo gefebrieben werbe unb ähnlich gebilbet fei, wie bei 
Öefanbte! Sebr verwidelt unb juttt * eil gewalitbätig finb oueb 



Googl 



ist 3*m4rifi iei HltgcaeiMci Tnnfdmi e*»r oitiörrciw* xv. SttrjMfl 1900 Mr. 5 138 



bie SWtimmungrn über bit flarfe unb fcbroacbe Biegung bet I 
l!iC|enfdiaft«WPrter (3. IST— 192'!). Satürlich nidit* a(* eint | 
tBibctfpiegelung btr ©iMiit, bit im Wtbroucbe bt« B W btrridit, 
iinfc and) bit Befiiinmungcn über bie Bilbung be* ,;weilcn ^illc-? 
mii >t* abfr «« unb bt* briitcn atii t ob« ohne biefe«: olle ein« 
«Ibiucn ©oder, nufetr SRticb, follcn jenen auf -e#, alle mehr 
Mitogen aui = * bilbtn, fo namentlidi auch bie auf »I unb ib. 
nräbtenb fonfl jcblicftenbe ttonfounntennerbinbiingcn aui b, jr. I, 
d. f unb I, m, n, r mich mebvfilbigeu ©örtem bie volle Giibnng 
fiebern innen. So wtib >be« Weich««, bt« ;ie)tpunM«, 
JlutlwetI« porgrichrirben, unb bic zufällig norfommcnbeii formen 
bt« «jienenftbroorntf«, bt« ©t iamlfcbwaimf e werben bet 
*Ndimng empfohlen! 

»erobern einen ÜHürffdwitt bebrütet e* ftrntv, intim alle th 
mtber aufleben, felbit an ©antra roietficratb unb fcciuiatb. 
irnm ©aare miebererfcheint ober bie Schreibung tobten, tbb-- 
lidj= tobbringenb unb töbilid) fterblidi. Tie ISnbung = itrtn 
irirb fp »war in regierfii, barbieren, politrtn, tapt 
»leren gtfebrieben, ionft aber, y B. frlbft in füiiliren, ebne e. 
Kodi in ber Schreibung btr {Vrcmbwörter permifet man bie ftol- 
deriditigfeit, bie in manditm boeq nu^licf) ifl. So iollte, wer 
Ülifeire. ftontäiie. Schimäre fcbreibt, au* brünieren lehren 
bfn. wer be*inf iiirtn, auch affiiireu, wer Hon.it ff ion, 
oud) ft«|fion. ©er bei nidit «an.', frtmbtr «luifprndic ben 
»ttmblap elnbeutjcbcubct Schreibung attfftcOt, jodle Jntrige. 
Troge nidit al« fablet beliehnen , unb WC birelt verfidjt unb 
$roielt, 'Crojeflil idireibt. uidit QnfBeciOT, Tirertion. 
liiettor ioritni . weil hier bie Bebörbr meijt fo idireibt unb 
ein gclegentlidier Bofibauinfprftor Minb Boftinfpeftor im 
tlmit blatte nugenfcheinlid) Tiud'cbler feint!! 

»tiuig ber (iiniclheiten. Ta* bürfte flnt geworben jtiii, auf 
ben Pom Berf benüpttn Wrunblncirn ift ;u feiner einheitlichen 
Schreibung, fonberu bbehiten* bo;,u ,\u gelangen, bofi allr tioil 
btamttn fid) In btr gtttditn Bflcge mnnnlgfnrtiet ©tllfuiliditetten 
unb ^ufeilligteiteu begegnen Vilich bei SnfafffC wirb bic« Itidit 
erfennen, wenn er 411 feineu Beratern nidit bloft ben nidit aal« 
itidienbtn fctinpt unb btn einieiligcu, ja oft millfürlichtn ©ufl 
mann mad)i, fonbern not allem © ©ilmann« muftergültige 
eibriit • ?;<: Crtbograpbte in btn £cbulen ?eut jdilnub*« 
unb oitlkidjt audi bte ^eridiieiflatttr« Spraebleben unb 
S pro rtit rhd b c ti. S?crgeblid) ifl feine Gliben tronbeiu nidit n|.> 
«in (oigfültigct Weitrag ;ur (irfenntnis Sei im W- Ä. I>en<dirubeu 
cpiod): unb SdtreibgebraudH!. Wor allem Hingt fic mie ein 
Sutidirei, unb c« ifl be^ridineub , baft biefer 0011 nielen Seiten 
Icbbafim ©ieberboll fanb, al« innre nun li'tit über bit amlliditn 
Äifije bmau« tin förberliditr #>übrer jur Sdireibeinbrit gefunbtn. 
Ia* uUeiI*loie .{utinuen ^u bicfer irraiiooUtu ^iitituiig bezeugt 
bie Stade be« ^ebüiiniiie» natu einem joldieu, unb menn btt i 
tSotfdjTci gellenb Hingt unb villi - {u biingeu nidit Itidit idicint, 
|d tntbinbet beibtö nidjt von ber ^itidit ;,u helfen. Vielmehr [ 
barj biefe, mit mir fditint, nndigeiobf nidit liingn pi-rab|duinl I 
nxibm. öar d bod) nur in Ttutfdilanb möglidi, bafi tin halbe« 
luprnb amtliditr Sdütibnirifeii in btn Sibiilm gelttnl toerbtn 
inufettn, um bann im Titnitt nidit bloii ber übrigen Ciftntlidi 
(eil, fonbern audi be« Tie nnbeitbltnbtn Slaateö nidit augtiociiibt 
weiten ju biiiien ! ©ahrliib. betSikcrfinn fnnn nicht groficv, bic 
^itidit ber \?ilfe nidit brmgenbrr fem. ?liidi bin ich »o Irnciiifb 
;u cjlfliiben, wenn fich io fiele indilicbe Sicintiitbenhtiicn in 
(fistln 3f echte haben auSgleidien kffcR, miijtteu jirti auch bit 
gar nicht io ^ahlrticbtu (ngl. ■ein ftollftfinbigc« tungefnhle* 
fiünetbudi btr beutieben 91ecbt l d)reibuiig. Veipj^a, W J£>ciit 1880) 
*erfdiiebenbciten ber amtlicbtn ©öttcrbürtici iibftcllcii lafiett . im» 
bei epradmerein, meine id). wäre nidit ber ungeeignelfte ^er 
«nütltr bititr WereinfiidiHiig unb 8«refnbei1licbung. bie immer ein 
papienie* Slücflein feiner Salningen loften mMne. 

3i»au. Ib. iVatlliiao 

X«4 Wlanaenlcbtn ber Sd)ioiibifd)t n Ulb mit «t, 
rüdiidiligung ber ongreiiienben «ebietc Sübbeulfdi« 
l<nib4 bargeflellt Pon Hr. Stoberl Wiabmonn. Stilng bt« 
S<fcri4tnidjeii «Ibneieiui. WeldiüftiftcIIc: Bübingen, U^leutb» 
MelO. 1900. 3roeitc Auflage. 2. »inbe. gr.8. XII u. 401 e. 
VI n. 423 S. 

T« ©egenftmib biefe* WudieJ liegt unfrei 5nd)c fem. ?lber 
■ fUbt tro|>btm in einer nnben SSeiiehung $11111 Spindwcitinc. 



Tiefer hat fid) befanntlid) bemüht, eine einheitltdK beuticrit Be- 
nennung ber ^flauten anzubahnen unb ju bem ^roeeft 1895 in 
im ui; tine ^rti^aufgabe »vaKdie $flanj|eitnamen,lür bie Schult« 
nu?gtfd)titbcn , bit bunt) bit bäcbft befonntne Sdbrift ©ilbt'm 
OTtigtn«, lit btntfchtn »4Jflanjtnnamtn, uorirtffliA gtlöfl 
roorbcu ifl. Ter 3prod)»erein muft uutnfdien, baft bie non TOeigen 
aufgefledten (Ürunbidbt unb Benennungen mit btr .-Jeit aDgemtint 
Weitung erlangen, erfrenlidier Schritt ba,»u gefebiebt nun 

burdi Wrabmann. Üt halte febon «inor in einem iebr beoditen«= 
werten ?luffa>e feine iVeinung übet »Tcnlfcbe Uflanjennamen« 
(Blattet be» Sdiwfibifdien «Ibuerein« 1H99, Wr. 4, Sp. 13. r )ff.) 
im ?lnidiluft an bie SWeigenidie Sdnüt bargelegt unb e« fid) ba 
jui •befonbeier libre- angercdinet, in btr (jtftau»gabt feine« 
.«flnmenlebeno« bit ftorbtruitgcit SWeigen« im wefenllid)en be» 
folgt üu haben, ohne fit j(u lennen. Sun bei Bearbeitung bet 
^weiten Auflage bot et nach eigner Grlläning gniuMöplidi beu 
«ulrblufc an ©. Zeigen gtludjl unb bic non biefem oufgeitcQlen 
Wnmen. bic .beiitldien Scbulnomen«, wie ei fie mit gutem Wrunbc 
benannt wtffen möd)ie, überall poiangefiellt. 

Tiefe ^ötbtrung unfrtr Btflrtbitiigtn ift wohl btfonber« bet 
Cinwirfung be« Brof. G. 9J«gt (t in Tübingen ju banftn, 
ber bie »011 ihm begrünbtten Blätler be« Schwäbischen *llb< 
perein« feil jrooli fahren im Sinnt bc* Spradwerttn* Itiltl unb 
barin ou«btüdlid) non $tit $1 :)tii für unfern Beiein wirbt, wie 
et neueibing« auch bemüht feheint, auf bei» beutfeben Xouriflen» 
Ptrbanb in gltidjem Sinne GinfluB gewinnen unb ben beutfdjen 
©anbei«mann »um Kampfe für ba« (Sinfacbe, Salürlidje, «cm. 
beutfehe gegen alle« Unbeutfdie, gegen eftlt Wobei $op\ unb ^ot= 
mtl om'iuft. 

Tiefe Bunbeogcuoiicnfdjnfl btnwibrl ber Scqwäbijd>e «Ibnetein 
nun auch fiuherlidj, inbem er ba« Wrabmannfroe Bud) btn 48it 
gliebern be* Spradwerein« ,;u bem erinäfjigten greife non .* li.V) 
bei freier ^uienbung anbietet, wofern bie Beflellung bei bei 
Sdiiiftlcituug in lübingen erfolgt. Ter B [( <^ ,|U bie 
bei ben gefdimarfooll gebunbeuen Biinbe, bic mit einer Wenge 
rntvjufcnbcr bunter Bilbcr nu«grftattcl finb, ungciuühnlid) mebrig. 
Ta« ©ett ift in ber fadnnünnifcheu treffe ol« eint htroonogtnbt 
Stiftung anctlannt woiben, bereu Bebculung über fein engere« 
S.'anbfd)aft«gcbict weil hiuaii«gebf. 



Httf|«|l in Leitungen unb 3<it(a)tiftcn. 
Tac Bürgt rlidie Wcfenhuch oI-> S^orbilb f ür bit amt 
licht Sd)itibweiie — 9(rcbfw für B"ft leltgrophic 1S99. 
9?r. 29. 

Tie !Hcd)t idiieibuiig in ben ntutrru Wtfepen. — 
Tciilicht ^uiiflcineituiig I. C\al)rg. "Mi.'S.i. 1. Ttjember 1S«>. 

To» Onfraf (treten bei Bürgerlidien OJefepbudje«. 
— Seue "Ikeufiifcbe .'Leitung Str. 3. Januar 1000. 

Uber bic Spracht bt« neuen Bürgerlichen (Befcpbuchc« ifl 
fdion I8SM5 im Btrlagt bt« ?lllg. Teuifditn Spiad)i'treino tin 
Iteiilidjc« idiiiitditn non Julius Grler erfdiienen. ©abttub t« 
bicieiu aber barau» anfomint, in mehr wiiienjchaillichei - ©eije ba« 
im B. H. B. bcutlidi hciTortictenbc ctreben nadi Spriidiriditigfeit 
unb zpradiidiiintieit für wtilttt llrtift an ben aufftilligflen Iji 
fdieiuiiugeii uacb^uiutiien , bat bit ?tbbaiiMuug bt« Ultdjin« für 
Boft unb Atlcgiapbie praftodie ßwerfe. Sie will ben Bcfi ; 
behotben, für bie bie Spiadie bt« B. Ii. B. nl« Botbilb hingt« 
ftcllt nnubtn ifl r?lmt«bl. be« iHtidi«poftomt* ( Sr. 48 für 1RI>7, 
S. 276i, bit nötigen ttnbAltipiintic gtbtii. Tie teidihnliige 
Sloniniumlung ergiin^t bnl)er im einzelnen vielfach ba« 0011 (iiier 
?lngciühtte. Iii feien in bicfer Beziehung befonber« folgtnbt 
• t'undc erwähnt: Wenitio auf eö o^er «, Bmbe--«, Öefrhlccbt 
einzelner (muptivöner, ©onlütziingeu unb ©ortcrincitcrungtn, 
Sopbilbungiltbrt iBcrnieibung von berfclbe, bt«fclbcn, bfiufigt 
Berwenbung Pen ber, bie, ba« neben weldicr, Sirfitoorfommen 
fcbwtrfälligei B'äl'cfitionen wie einfchliefjlich , bchuf« u. a., ba« 
fehlen bei ©ottuuiftclliing nach unb, Bcrmeibung brtfdidier Veibe= 
Wörter wie bejicbungiuitiie ufw ». Ta« flidiw bcbanbelt jelbfl= 
ueritiinblid) midi bie SJechtf direibung, bie im B. «J*. B. ihre 
eif|cncit ©ege geht Tiefe wirb in ber oben angegebenen Summer 
ber Ttulfdieii Jsuüftciijtituug vom CberPttioaltungftgtticbi«- 



Digitized by Google 



130 



jriffdirtft bti Aiurmriimi Jful[djtii Spraifttiertiii« XV. 3 n iir n i n n 19O0 91r. B 



140 



rat S<btil(ttnftttn ein« tingehtnbeu ©eurteilung 
bod) werben aud) mantbt grammatifebt Griditinungen hinjugejogen. 
An ber ©rrrotnbung be« Wcitiit» e« unb be* T«tw e im ©. G». ©. 
wirb mit Net&t gttabtlt, baft bit befolgten Negeln i>iel *u ver* 
wfrftlt ftien. $vitrbti bdttt t« fid) fid)cr tmpjobint, ben «eftdit«: 
punft initglichffer Grbaltung bet alten, volleren Gnbungen in nodi 
au*gtbebnterem ffleft» gelten ,tu Innen. - ©fiter wirb nadige> 
Wielen, bafi in bfii preufciidien Welrnbüdjein vor btr 3eit be* 
©. W. ©. eint gan,j nbroeidjenbe Sdtretbatt btrrfdjt, wäbreub fid) 
bie fpdtmn Neid^efepe im allgemeinen an ba« ©. W. ©. am 
fdilieften. Tie« gilt aber in feiner ©tlft von ben neuen We= 
fepen oubfrer ©unbeSftaatcu; fo flimmern fid) *. ©antm unb 
Sadifen gar nidit um bie Neditjdireibung be* ©. «. ©. — 3eben= 
fall* ift (ehr ju btbauem, boft wir aud) mit bieiem ntueften |»|> 
artigen Ttitfmalt ber Ntidweinbeit einem febr eiiltebenSwctten 
r nidit ufiber gtfotnintit finb: ber Giubtitlicbfeit ber beittfdien 
itfdjrtibuug. ©arum fid) ba« ©. W. ©. nidit wrnigften« im 
grofttn unb ganum (wenn ourfi unter ©trmtibung Der obnt 
Zweifel vorbnnbruen Wängell an bie in ben Sdiuleit gelebtte 
Necbtfdittibuiig gehalten hat, iil faum begreif ltd). — Ter oben 
genannte Aufinn ber Neuen ©reufti jd)en Leitung bemerft, 
baft fid) unter ben preufii|d)eu Melebbücheiu »uerft ba« Allgemeine 
l'anbrttbt ein grofte* ©eibienft um bie beutfdie Spradie erworben 
bat , fpÄter ging e« mit ber Spradie nnKm Weisse wicber bergab 
bis jum ©IM.©., ba* erft in jeber ©eiiebung beitlfd) genannt 
bat f. 



eine Ntbtnfrufhjt be* ©ürgeilid)tn Wtfepbudt«. - 
flölnifcbt Rettung, 2. ©eil. gN Nr. 77. 2K. Januar l!»0O. 

Ter ©erfaiftr gebt nii«fülirltd]er auf ben Inhalt bei Abbaub: 
hing be* Atdiiv* für ©oft unb Idegrapbie ein. Aud) et be^ 
bauert, bafi bie Ncditidiretbuug im ©. W. ©. eine aubere a!-> bie 
jür bie Schulen vcivibnete ift. ,^u bem, wa« ei au* bem 9fuf= 
fape felb)t aniiibrt, fügt er mandierlei eigene ©euieifungen Ober 
fpratblicfat ©tiftbräudie > tu, bic ben im 0,9.9, vermiebenen 
vtrwanbt finb. cid)er ift ibm btijujflimintti, wenn er meint, baft 
bie ?lbbonblung bc* Ard)iv* bie wrilrfit ©eotbtung vetbient. 

ISifenberg. :Kichatb Wülltr. 

TtrNürfgaug btx beutjdien «pradie in ber 3diwcis. 
*on tS. "i*lod)er, reformiertem Pfarrer in Sitten (©afliS). — 
i«ieu&. 3ahrb. f April UiOO, S. 95-11"». 

©eil bie früldiriit - MNniM in nidjt 4 u ferner 3eit - 
Seibit eine TarfteUung übfr bie *tr»jältiiiiif b« beutjdien gprnd»e in 
bei Sdiwrii bringen wirb, fo befdiränfen wir un* jent baraiti, ben 
Portrefflidien Vfnffaj) blofe in nennen unb }li feiner Hennef idimma 
eint Stelle im 31u«4uge minuteilen. «Tem Serfafffr ifi in »eilin 
aufgefallen, wie geia&e bort bit $>timat einer ganzen IVenge gt- 
idimadli'fei , Uid»crlid) betonter unb au«geiprod)ener, talld) gebiU 
betet ober mit untidjtigem «rtifel ober unridiiiger ^ebeutung 
petfebener franiüfifdjet ©ortet ift . . . Teutidjer, norbbeuKdier 
ISinfluB ift e*, wenn wir jept anfangen füt Neuenbürg 9Jtu= 
(bitel ju tagen . . . ©enn mit beulfd) jpredien, tagen wir 
Sitten. Sibet«, !öi*p; bie beiitfthen Heimattpilger allem jagen 
Sion, Sitrre. ißi. gt . . . ©ie Diele Seine giebt e« in Teut|d)= 
lanb. bie wifien, baf? bie in beutfeber ©iege geborene 5Hhoiie 
bort oben, im beulfcfaeti Obenualli*, ben uralten beutidieu Namen 
«abben trägt, ber nur leiber nid)t in bie gemeine bemfd)e 
Sdniftfpradje übergegangen ift? Much bie beulfditu Namen £v 
fanen, Aelen, Sfftrteii, *i»i#, Worfee finb in unienn. 
ber ,btutfcben Ȇbung' weniger jugdnglicfatn 3?olf nodt aOgemeiii 
gebräudilid), nWihtenb fit in bei Sdiriitfpradte burdi bie franjo« 
jijdten Namen Saufanne, fliglt, Jloerbon, SBeoen, -Siorgcö längft 
ottbittngt wotbtn finb. Sd)on bort man iwn jiibifdieu unb 
anbeten ÖffdiÄftSteiftnbfit au<s ,>ranrfutt unb Berlin lagen: 
»rennen Sie Qlen« De V« unb wo* gilt*, ba* ©ort wirb foToif 
fähig! • • • Aber wir Teut|d)e mti[{ten eben genug Spradigrfübl 
haben, um . . . ein beutfdie* ©ort feilzuhalten, aud) wenn (t 
fid) nicht be* amtlidKii Scbutie* bei fd)ipti,icn|d)en ^unbe*perwal' 
tung erfreut . . . Tie gran.tofen werben immer tfologne, ^iauc= 
fort' unb iVunich fagen unb tron ber flörenben Herwcd)lelung mit 
ber liiDfranjofiidKii Stabt »ieune bie i»auptftabt Cflerteidi* mc= 
mal« ©ien nennen, unb uod) weniger werben . . . bie StaHttt« 
jemal* anbei* al« Golonia ufw. fdjreibtn ... Ql liegt ja am 
Önbc nid»t fo»lel baran, ob wir «twij ober «ioi* fd)teiben: abci 



bleft leiditfertigc Ttangabc be« tigtnen Sprad»gute* ju 
be* Rrembtn ift eine* btr auffantnbften 3eid)tn btr Sdn 
beui|d)tn Spracbbewufttftin* unb borum antrbing* für ttbtn 
mtrltii*wert, bem bie geiftigt firaft bt« beutfd)tn «oire« am 
^trjtn litgt.« 

So weit genug. Niitielhaft ift nur, wie biefe* gefunbe bemldx 
Nationalgtfiibl, bei (»eift be* Mg. Teiilfdjeu ©pradi»eieinä, in 
beu iireuf). 3ahrbüd)ern Umgang gefunben bal- 

Über neue ©örter. Sou D. ©rentier. — Beilage jm 
Allgemeinen Beitung 1ÜO0 Nr. 7a 

Ter flelne Auffah hanbclt von bei wiafüilidten ©ortfdwpnino 
bei (Hegeuwart. Tie ©ortungeiümt ber ditmifdjen Hunftfptaitc 
unb bit fur{en an üalcin unb (Hri d)ifd) angelcbmen stpübe^ii- 
niingcrt btt ledinif werben geilreift, bann bie Jvonnelidirift btr 
VSbemte, ferner bie Anfang*bud|ftabtii t>on tiigeunamen, eublieb 
bie fiarft ©eifiirtung von ^reinbwortern ober Namen al« bie 
CueOen ioldier winfiirlicheu Ntubilbungen hetraditet. ffin *Nedit 
lueift ber ©er}, idilieftlid) barauf bin, baft foldx ©orlbilbungrii, 
wir fie Von ffirfinbeni unb Sabrifanten für gnnj cmjelne unb 
befonbere Abarten von Tingen geiväblt werben, nid)t aud) für 
allgemein verbreitete unb bauernbe Tinge unb Cinrid)lungen be 
reditigt fein würben. 

Tie Sdiriftleitung (Berlin NW 1 ', flattlftr. 10) itellt bie 
obigen uub (ruber hier genannten Auffäbe — nidjt bie 
besprochenen Bücher — gern Itihmtift jur ©trfügnng. 



2(uö ben Sac^tNfdmm. 

SU-iiitt Ub atl olte nbutg Tie Sif>ung im iKflrj wiirbe 
nad) gtfdwftlidien Wilteilungeii be* *orftt*nben au»geffint bunb 
einen inbaltreidieu ©otttag bt« Dr. tbtobor IVattbia« iiuj 
RHtatt übet l'tfiing auf ben ©ahnen be* Spratbverein*. 
Na>t ben Ausführungen be« ©artragenben ift Seffing in viel 
hohtrtm Wafit, al« e« feine Ipärliche Crwähnung tu ber ;}eit= 
id)ri|t eniwrten läftt, auf bieten ©ahnen gegangen, namentlich in 
bem SabrKbnt 1 7.".0— 1 7."»0. Gr hat .{»tinbtrte Von ©trbentfdiungen 
.tufammengeftent unb (ehr nablreidte felbft Petmenbet. er bat füt 
ihm unenibebrlidi erfdKinenbe Rrembwtfrttr tiiibtutiditnbt ScbrtU 
bung empfohlen unb grlegentlid) ielbfl nngtwenbtt. tr hat ,ju. 
gleid) gegen Jviembmi*rlerei unb Gintönigfcit unb Armut bei 
Schriitlpradje Nedit unb TOöglidifeit ibrtr ©trficbtruiig «u« btr 
Wutibart vtrtifteit. Juiammenfteaungen Von ©erbeutfdiungen 



entballeit iiamemlich bie ©eittilge ,\u tinem btutlcbc« 
Wloffatium, bie ©cmeifungcn 511m Grfttn »anbt von tf. ü. 
Sltinbad)* beutfebem ©iuterbudie nnb über Abelung« 
©orterbutb ber hodibcutjchcn Wunbart, bit Wrammati|.li: 
Tritt tdren Anmcrfungtn unb bie ©ergleidiung btutfdtet 
©ortcr unb Ncbenearteu mit fremben (fämtlid) in bet 
2. Abteilung be» II. ©anbe« ber fritifchtn Ausgabt von i'ae* 
mann ©Jaltjabn). Unttr btn ©erbeutfdiungen, bit tr biet fidj 
unb onbfftii @d)tiftfteneiii *u gclegentlid)en glüdlichen miebei' 
beiebenbtn «rtffett juteditflenen woüte, finben fid) /,. ©. ©üdittei. 
(Jntfdilag (Techarge), Pentling ((Sunuch), i»eibfd)üp (Tro^ 
baut), nupifiditig (iuteteffieil). Nollet (Sptbitturl, €thulb= 
bott iGrtTittorK ^ivöljbott (Apofttl), ©tifirebt (Silialfirthc). 
Tiejenige SteQe, wo er aufter ben Ifritif n btx fünfnigtr Jabte 
unb aubten gelehrten Sdinften AUfl'tid) felbft bie meiften ©et^ 
beutichungen angewnnbt unb am eifrigften auf bit vebung muai 
artlidien Spradigutc« hingewiefen bat, ift fein ©5rtfibud) ■ 
."Vricbrld) v Vogati* Sinngtbidittn von 1789 (thb. 5. ©b). 
Tavot, tili ©urifle um jeben ©rei* fein ju wollen, bewabrtt ihn 
fein Sinn für bie Sdiimheit unb fachlidit unb ,;eitlid}e Augemefjen= 
htit be* Au*bnirfe«. Um biefer Gigeiifcbaiten willen bat er vifl= 
mehr aud) ba« Wittel ber (finbeittfdiung empfohlen unb an- 

(icwanbt, im engeren Sinne & ©., inbem er Sie Sdirtibung Sarfe 
orbtrte unb begriinbele (XI, 1 S. 375|- Ginbeutfcbungen im 
weiteren Sinne fah ber ©ortragenbe aud) barin, bafj Ifeffing t»n 
$>nii* au« nur jp>itlidie Anfcipe feine« Stile«, Ötbanftnfühnuiji 
in Wegenfapcn unb ieine ©ilbttfpradtt, an franzöfifdifn Wiifttrn 
,;u hetvouagenbt«, juletit bie ftembe Sdnile nid)t mehr utnateti' 
^en Htnustid)«! uub fcauptmitttln itintt TtnflfDung getitncbt 
bat. Nad) ben au*>dilieHlidier bem Sptad) 
©emiibungen um tinc btiilfd)t ftorm tu 



Digitized by Google 



141 äettMrlft bei Wllatmeinrn Teutleben 



bezeichnet et bie boebfte Stufe feiner Irinbeutfrbiingen, bah er in 
tan ruiebften ^obr;wölfi bat WrunbgefeB ber borftenenben , er» 
wWeitben unb bromottidien Jhinfl rrfchlofi unb felber ber beu tieften 
Witwe bie erfien SBeifienoetfc v-ftrnfte. 

Vopparb. Iiojibem et für bie 3 ,w '8uei f ine in Heineren, 
ntreichen Stäbten hutner febroerrr bfllt, amegenbe Voi träge 
jii beieftaffen, bat brr biefige, fdioit über elf 3abte beftebenbe 
f. um eu.t in ben beiben leBlcn fahren bereu eine anfet)iilii1)e Sieibe 
oerimfuUten lönnen. freilich fanben biefc nach Jiituilt unb Form 
looblfleliingenen Votträge oon fetten oieler UJitgliebce unb attdi ber 
ficti gern geiehenen« fonfligcn ;}ubiWer aut entjpied)rtibett Steilen 
niiit bie gebübreube Veneftiung, wübrenb bodi fonfl faft übetall 
bie Icilnabme ber Webilbeten an folcftru inebr ober minber u<iffrn< 
fchaftltcbm Vortrügen, befonbert an ben litterarijdirn, im 33a<bfeu 
begriffen unb getabe in iiufter fdibnrn »Sientnerftabt« bie ;}nbl 
ber gebilbeten (Sinwobnei ungewöbnlidi et t l» Fi ff*. Solehe Ifta) 
fachen finb aut mrbreren Wrüuben bebaucrlidi unb muffen uamettu 
liift SSitgliebcr entmutigen, welche unentgeltlich ßeit unb IWiibe 
auf (olebc Vorträge oetwenbeu. Sie fctieinen und aber and) ein 
weiteier Vewei* für bie alte ürfabntng, bafi ber Vropbct in 
feinem Vaterlanbe nidjtfl gilt, fowie für bie 9iotwenbigleit, ^Nittel 
unb Oege ,s,tt finben, um and) beu mittleren unb (leinen 
Seieinen auswärtige SHebncr jujufübrrit. IWacb biefem 
etuxit lang geworbenen, aber vermutlich von ben Vorftänbcn 
Dieter ähnlicher 3weigoereine (ebbaft ttadiempfunbenen 2 loRfeufacr, 
bejeftränfen mir im? auf jolgeube furzen Angaben, Vorträge 
tm 3»eigverein Voppotb: 15. 2. Of* Seminarlrhrer fcobriel): 
Te« Uhtoniften $eter Meiert Veridjt über bie »e 
lagerung Vopparbt 1497 nad) feiner fpradigeidiicbt- 
luticn Vebeutung; 17. 3 08 Zentner Vaebeder: Über eine 
ttciie nad) «Norwegen; 10 5. '.'S Cberlebrer Dr. Seibel: 
Uber Werb. fcauptmaunt Verfuiircne «lorfr; 3. H. OS 
»abrieb: Uber Marlin »reif: 2(i. 10. OK Vejprcdmng bet 
Mta&e«: Xte Sdueetnifie ber bcutfilien Sptaebe nun 
«atc Iroam; 28. II. OS Seminarlcbrer Stratmonit: Vil« 
Hei au* üonbon; 22. 12. US S<iniläl*rat Dr. Ärimcr: Über 
Me Schönheiten ber beutfdien Sprache; 15.2.09 Vrofrftor 
Dr. innrer: Übet bie beiben Mürber: A quoi tiont la mi- 
penorite de» Anulo-Saxuus'.- pur Etlmond Doniolius 
unMJralobftabber uon Üieb; 21. 4.Ü9 Cberlebrer finaupp: 
Uber Abraham a St. Clara; 2«. (i. 09 Dr. Seibel: Über 
SS.Jabn« Teutjcftet Volfttum; 20.12.00 «tratmann: 
Sin tJefud) in ber »tdberftabt Pompeji; 20. 3. 1900: 
Dr. eeibel: Über bie L'uftfpiele Weit) i>auptmann£. 

9raunfditurig. Tie Wär^oerfammlung ehrte ^unSdjft bat 
HiuVnfen bet uerflorbenen Cberften SdiSning. Tanad) hielt 
fr»f Hnudie aut BJagbeburg einen Vortrag: Seid) arb Sag; 
ner über bie beutjdje «pradie. 

$reelau Um 12. Vläi\ bielt i'tofcffot Dr. Iri'ger einen 
<torttaf( über Woctbcä Regeln über leiutffpradje unb Sjlot« 
trag, bie biefer im 3°'l rf .1803 al« tirgebni<( langjilhiiger ^t- 
obaluung unb prattijdiev Übung ocröffentlidite. Tie eiujeluen 
Soridiriften , j. $*. über ^enneibung wn yrovln^ialitmrn (inunb- 
artlidKn ^igenuimlidittiieto, über ilare unb beutlidie flu-sfprad)e, : 
befonbeiv ber Sigenuameu, über bie jorgfaltige llnlepdieibung i 
aflfr Ifaute, bie ;u $eu»rd)ielungen Vlnloi; geben limueu, über 
langfamei, lautet, tiefet fpredKii, liditige« unb finngemilfte« 
^Mmenbiglemen unb betonen, würben buid>gejprodKn, erläutert 
unb b<er unb ba mit vergleid)enben (tinmeifen auf beutige 8ef> 
bältntfffe unb ^njebauungen begleitet. "Jlnd) aui bie llnterid)iebe 
,usiia>en Slrcitation b. I. beut mittleren, rubigen Vortrage unb 
leflamaüou b. i. ber lebhaften, jdraufptelerijd>cn ?(uobrud«weife 
itntrbe eingegangen, unb Woetbet ^emertungen über ben ibntli- 
«i|<ben Vortrag, über bat SpredKU oon ^ambenoeifen, bat 
*eod|int ber »ertenben ujw. würben mitgeteilt. Ten .«.weiten 
ieil oon Woelbe« Seegein, bie Sörperbaltung unb (Vkberbenjpiel 
bfftdnbelH, fdilofi ber Siebuer abfiditlid) oon ber Vetrndjiung au*. 
- 3n bem jiveiten leile bei «ipung würbe bie ;?ufd)n't be« 
fioimet Jweigoereint eingebenb rrintert. 

(5iernowi(i. 3 m JVebruar lanb bie Jabretoerfainmlung (tott. 
Mbrrigc i>erbtenftt)o(le Cbinann be* ^weigoereint, Unit'. = 
froj. Dr. Xbcobor Qla rtner, ber infolge jeinei Berufung an bie 
Umoerfitlt in Oiraj unjre Stabt verlieft, würbe v'm erfien Vfbien» 
"titglieb unfret Vereint ernannt. Tie ^euwiiblen iür bne 3abr 
1»»» betten folgrnbeo Crgebnkv i.'niibftfrbulinlpilioi Dr. .'Inrl 



XT. Oabrflapq 1900 fhr. 5 142 



Jitmlt ; lourbe auui Cbmanu, Ohjmn.^Vrof. .Varl ^ olf .ut 
feinem Btenoertreter, Wnmn. » Vref. I>r. flutou 'i 1 , lajdtef jum 
Sdjriftfübrer unb Vud)bänbler Siomualb Sdialh) jutm €d)at\ 
meifter geioftblt. — Jn ber Wdqt>crfammlung fprad) Wpnt « 
iirof. Dr. Sin in p über (Hoctbet Verbältnlt tum !fremb- 
wort. Sind) einem Innen gefd)id>llid)en IKürtbliet über bie (vrenib- 
wortbrwe^iung befprad) ber Vortiagrnbe bie Veftrebungen (Sam- 
pet unb bie Stellung, bie («oetbe ba\u eingenommen hatte. 
(£r führte au, wat Qioetbe über bie Sptacbreintger in feinen Der« 
fdiiebencn «diriften fagt. Jn bem *»oitid)a» (Hoettjet tdmen 
ungefübr l 'HX) ftrembwörter uor. Tie widjtigften würben ernwbnt, 
ebenfo bie bei S«euauflagen oon Woetbe jelbft an Stelle ber Tyremb« 
morter gebradjten beutfd»en "irfapworter. T)ie lebhafte tfiöiterung, 
bie fid] an ben Vortrag anfdjlofj, jettigte alt (rrgebmt ben ^unfdi, 
bafs unfer Spraeboerein bei Verbeulfdiuiigeii bat aller» 
gröfjte Wewitbt auf bie i>eranAiehuiig ber Wunbarteu 
legen folle. Sieubilbungen, bie nidjtt nnbtret feien 
alt SäJortjufnmmenfetningen, entstellten unb »erfd)ted) = 
terten uufre Spradte. [Tiefe Verurteilung ift bodi wohl auf 
bie iibennäBigen ober fonft fehlerbaften öufaramenfeftuna.en 
euiiufcbränlen; beim &abnrab. Vahnfteig, SieUmcrf u. a. finb 
einwanbfrei. Tie Sdiriftleitung.) 

Ülberfelb. ra Diilrjonfammlung lentte ein furjer 9tuf« 
fa( über bie Cinfübrung neuer Jtjremb Wörter, ber aut einem {>aa> 
blait aud) in bie polltifche Vreffe übergegangen ift, bie Veipreebung • 
auf bie Jtfadjwörler berTedjnif. Tie rafeben ßortfebritle auf 
biefem »ebiete menfdjltdien «Jiffen* erforbent bauenib neue Ve» 
jeidiuungeii unb neue IS-ortbilbungen. «ein fBunber nlfo, bafe 
tiop eifrigen Vcmühent ber fticunbc unfrer fDiutterfpradje nme 
Siemblinge getabe biet einbringen. Tiet trifft bejonbett für bie 
^rleftroted)ni( ,m, obwohl fid) bodi gcrabe ba an einzelnen Vei= 
fptelen erfennen läfil, wie biibungtjiihig unjre Spradje bei ber 
Vilbung neuer Vejeidinungen ift. Öorlbilbungen wie: Grbung, 
erben, Freileitung, Sdjaltbrett u.a. finb erfreuliche 9ln» 
^eichen bafür, baß et ied)t gut m6glid) ift, obne bie Rremblinge 
aueiutommeii. (£t wub baber Sache bet Spradioereint fein, 
gegen bie ftrembmörter aniuliinipjen, bie fidi -- oft übernommen 
aut bem (£nglifd)en — in bie Gleilriiiliitotecbnil einniften. Ter 
,^meigi>erein wirb ftcb babei mit bem Veteintoorilanb in Ver= 
binbung ieben, um erfleut ben Sinn für bie ffleiubett ber Sprache 
tm Verbanbe beutfeber (SIefirotedjniler anuiregen unb ^weitent bie 
.fwrauegabe einet Verbeutfchungtbeftet für bie Tedmif au befiir« 
Worten. 

0» ra j. Wut bem in ber ^>aupti>erfammlung twrgelegteu fahret' 
beriebt fei folgenbet mitgeteilt. Qn ben Stabtbahnwagm werben 
Täfelehen angebrad)i mit Vcrbeutfdjungen bet gebräud)lid)ftrn 
örembwörter. Ter 9lnfang ift mit l'ardon, vis-ä-vis unb ivtour 
gemacht. Tie Verbeutfcbung ber Speifelarte finbet geni unb 
willig Ifingang. 91n ben ifeiter bet Sporr<Cra>rfler« würbe ba« 
liriud)en geridjtet, bei feinen Veröffentlld)ungen 5t'' mo u* i 'n«" : 
Ibunlidjfl oevineiben. Tiefem tirfuchen würbe auch nad) Wog 
lirbleit ruttprod)rn. Vütgermeifter Dr. Qf raf gab bie, Verfid)eruug, 
bie Verbeutfd)iingeu im ibeatet forbem ;u wollru. Ter Vertd)t 
gebend fdiliefjlid) ber peiftorbeneu Viitglieber Dr. ^utiut Vo> 
gentberger. Marl fiarao, "31 1 o t « Taudter unb £>einrid) 
Waflian b. iS., ,^u bereu irbruug fieb bie Verfammlung erhob. 
Ter Vorfittenbe, ^tof. Dr. fterb. Mfjull, teilte nod) mit, baft 
er an bie Sinber bet orrftorbenen Cberften Sd)öuing ein Vei 
leibfd)ieibcn griid)tet habe, bat oon beffen Sobne banteub beant= 
mottet woiben fei. \iietmit fd)lofi bet gejebättlidie Teil, unb ^terr 
ti. 39. Wawalowtli hielt einen oon umfaffenber CueQentcnnlnit 
bet beutfd)eu, intbefonbrte aber bet fteirifeben Scbrifttumt jeu- 
genbeu Vortrag Über bat beutfehe Schrifttum in ber6ltfcr< 
mar! oot bunbett Ruinen. Ter Voitragenbe jog trauptjädi 
lid) bie ;{eit von 1770 bit 1810 in Vetraebt unb entwatf oorerft 
ein allgemeinet Vilb bet bamaligeu beutjrben Sdirifttumt unb 
feinet l^influfjet auf bat fteirijdie Schrifttum, bet üinfluffet iSStl 
lertt, Veifingt, ©lelanb«, Jllopftodt, (Uoetbet tifw. 9tud) bat 
Liener Sdiiifttum ivar cinflufiretd) auf bat fteiriid)e, unb ber 
Liener Vllmaiiad) rief ben (Urajer Wlmanad) beroor. Taft aud) 
Vlumauer einen fteitlfehen Tiditer jur 9cacbat)inung begeifteile, 
war bei ber icilnwife butdi *r3ii'lanb oorbeteiteten Iflefcbmadtrid)^ 
Hing nidit \:t oerwuiibern. S^enn aud) Steiennart in jener 
;?eii ber beuljehen Jllajfiler feinen großen Tiebter aufwiet, jo 
galt et bort), ben oerwiifleten Vobcn bet Cüeijtetlebent unb 
Sdnifttum^ wieber auf^ulcwfnu unb urbar ju macben, unb biefc 



Digitized by Google 



143 



jtitfdjiift StJ «llgeinciaen Iciufcbrn eprodut rrin« XV. 3abrgaug 1900 »r. B 



144 



immerbin wadcre Slrveit it't ben flcivifcben Ticbtem unb Schrift 
(ledern bod) gelungen, unb nun möge baraui weiter gebaut werben, 
«on all ben vielen genannten tarnen führen mir nur jenen 
be« bejonbei« al« Tramenbicbter befaunten Jobann W. Stüter 
von Äalcbberg an. Tanad) fpraJi Dr. titöntber ?l. Saalfelb 
übet bie bentfdie 3nfel fcelgolanb unb fd)lofc mit bei be= 
geiilcrten unb begeiflernben flufroibeiunii uim famp|c«muiigcn 
,re|tb«lteit unb «erteibigen be* Xculfdjtum«. 

(iJrimma. Sie $wuptverfammlung im Februar ebne ba« 
einbeulen bei verftotbenen SotfiRenbcn Cbetft Schöning, naöm 
bann 3abre*bert(bt unb 3<ed)itung entgegen unb uoü>g bie Sfal» 
wabl bei Sjon'tanbe«. hierauf iprad) spatfaffeniaifterer fUrtt* 
bäum über ft. 2 3abn« beutjdje* «oll«tum. \&i gab einen 
umfaiienben ginblid in Jahn« id)riftilellerijd)e Jbäiigtcit unb hob 
hervor, baß SJater 3abn gani ein Wann im Sinne ber «e= 
ftrebungen be« Sl. 35. cpfadioerein« mar. Jahn war iomobl 
Sprachforscher wie =pracbbiloncr. Sud) würbe auf (eine «n-- 
tegung bin 1815 bte »crtinildic öefeHidioft für bie beinahe 
Sprache gegrünbet. lad beutiebe «olf*tum erid|ien 1SH', vom 
SelbmaiidjaU »lüdier ba« bcuticbrile Sebibütfjleitt genannt. ö* 
ift ber Iraum von bem geeinigten leutidHanb, wie ei erit mit 
bem Jabre 1871 in bie Cricbeiming getreten iit. 3n ,iebn ?lb= 
fdjnitten füllet ba» «ud) au«, wie bei erträumte unb eriebnte 
Staat eingerichtet fein foü. welker Qkifl. welche« «olt barin 
leben foU iStaat«lebre unb «olt«erjiebungV Wil Stecht ließ ber 
«omagenbe an beu erbebenbiten stellen be« «uche« ben «er- 
fafier felbfl reben unb gab fo auf bem tütjefiert unb beften Sege 
ein Mare« «ilb von bem 3nballc. 

$oIjminbcn. Ter 3'veig»erein, gegenwärtig 74 Witglieber 
ftarf, bielt im Tjebruar feine ^lauploepammlung, in ber bie Med) 
mrng abgelegt unb ber SSorflanb ergänzt würbe- 

Staffel. Ter rjamilienabenb im gebruar würbe buid) ge> 
fcbäftlicbe Wilteilungen eröffnet. G« folgte ber Vortrag be« 
Cbertebret« Dr. Sontedi: Tie beuildje Sprache, ein Spiegel 
beutfdjer Bolt«art. Tann bcridjtetc Stabtrat ?lnbrea» 
Scbutibt über bie febr erfolgreich« Ibätigfrit be« (»genannten 
W etferau«fd)ujfe«. Seinem planmäßigen unb anhaltcnben 
«orgebtu ift e4 gelungen, bie ftüber fo mafienbatt rortom- 
menben |yiembwöner au« ben Jtafjeler Leitungen faft ganj ju 
entfernen. <£« wäre baber febr crwünfd)t, wenn anbei e 3 ,M '3= 
vereine in ähnlicher Art vorgeben wollten. Unfer nu«fd)uß be= 
ftebt au« brei Witglicbern. Sie febneiben bie ftntünbigungen, 
bie mit überftüfiigen grembwortem gegiert fmb. au* unb fteUen 
fie bem Cbmann ju. Tiefer umuer.t bie Stcmbwörter mit einem 
blauen Stritte, gtebt aud) ab unb ju gleid) $erbeuifdjuttgen an, 
unb fenbet ben "?lu«fd)nitt unter *et»ügung folgerten ^iabu- 
brieiei* ab: 

(toebgeebrter jfierr! 

3n beiiolgenber V.njeice tober Xnidt'adK) finben wir vex-- 
fdiiebene giembwörter, ineldie fi.t leicbt burd) beutfebe 9lu«^ 
brüde erfepen laffen. Jn ber Snnabme, baß Sie ben $*e= 
flrebungeit für 3)etnbaltung unt'ter it{utteijprad)e ttid)t abbolb 
Tinb, erlauben wir uns Sie botlicbft jit bitten, unfre Sereittä- 
yperfe aud) baburd) yi fötbem, baft Sie entbebilidie ^remb-- 
wörter wrmeibtn. 

Sir geben unS ber angenebmen Hoffnung bin. baft sie 
biefe 3 u Hbnft, weldje nur au* ber flbfidit, ber guten Sadje 
iu bienen, beiwrgegangen ijf, nicht in einem anbern cinne 
auffallen werben. 

Ter fioffeler ^»eigoerein bat meifl irnlgegenfommen gefunben, 
ber Sprad)bew*gung neue ftreunbe jugefübrt unb nur in »er 
einleiten rollen unfreunblidje 'flntwovten erbalten. *'acb all= 
mät)lid)er iBerfenbung t>on nabeju 4(» iteabnbriefen waren bie 
Xaffelet «Injeigen |o oetbeffert . baü SSrter wie Batet«, Nou- 
veante, Auttiou u. a. ganj i»erfcbn>unben fmb, iwbrenb i, |*r. 
pro. i>rinia Qualität u. a. nur nod) uerein^elt ooifoinmen. 
Xann würben aud) bie uon auswart« eingeuidten flntiin 
bigungen bebadjt, weld)e ja meiit burd) bie »^niionceu tjpebi: 
tionen« be'orgt werbtn. 2a blübt ba4 Stembwörteninwefeu, 
ba tommen bie » ?lbonnement? « = ßmlabungen, man fudjt »Wcqui^ 
ftteure«, pteift für bie »Saisou aparte KciI*d« an, man jud)t 
»Jnierenten« nebft »C"erten« ujm. Tie •Jtnnoncen H ipebilion 
ron ISofft empfreblt fid) ja jelbft am Kopie von Leitungen »cl 
gen^ermüBen: flOeintge Jnferaten Simabme, ynfertion4< 
prei*für bie pierge-c •Nonpareille Seile uiw. iVödikn bieje 



feilen baju beitragen, bafi überaO planmäßig vorgegangen wirb! 
Tie Sache bebaif nur einiger Eingabe, fie madjt aber geringe 
SKübe, fofiet wenig unb bringt fd>öne ttrfdg*- — 3« iVäi; 
peranitaltete ber ^weiguerein jutn »eften be« »aufiorf* s«r tft 
ricbiung einer Si«mordiäule eine ?lbenbunterhaltung. Tereu erilen 
Teil bilbete ein &efn>ortrag ron 4Jrof. Dr. fSrebe au« Har- 
burg: ISunbarteiiforfchung unb l'anbe«f unbe, in bem er 
fid) über bie Örgebniiie ber wifiettjdjaftlidien Tjforfdiung in *ejug auf 
ben .^ufammenbang oon Wunbart unb StammeSangebörigteit »er 
breitete. Sfebner reeift bie «nfdjauung iutüd. al« fei e* möghdi. 
auf örunb ber jefjigen munfcartlidjen Sprad)gebiete iRürffchlüjie 
auf bie Stammeeangebörigleit ;u mod)en. ßr benlt fid) bie ttnh 
wirflung ber IRunbarten feit ber 3'" e « SJöllerwanbentng in 
äbnlicber Seife, wie fie fi* iP^iter im Cften Teutfchlanb* bei 
ber Sefiebelung ber jlaoifdjen ianber entwidelt b<H- 

fieipa. ?lm 1. ?lptil hielt ber 3"0«igw"in »«ine ^wuplfer^ 
iammlung ab. *ui ber Xageeorbnung ftanb neben ben gewobn= 
lidjen gefdi«il liehen Grlebigungen ein «ertrag bee «rofefiotö Di. 
War Oinn über bie ^eimal ber Germanen unb ein *e= 
rieht be« Tireftor« Jofepb 3uft über bie ^auptperfammlung 
oti (^efamtvereine« in 3> Itau ' 

Seoben. 3n ber $>auptt>erfamm(ung im gebruar würbe 
3abre«bericbt unb Rechnung eritattet unb ber «orftanb neu gemäblt. 
I Tie £NitgliebeT£abl beträgt gegenwärtig 'Mi. 

Wagbeburg. TUir bie lefte Serfammlung biefe« Sinter« 
hatte ber Sorfip^enbe, ^Jioi.Dr. ftnodte, ben Sortiag übernommen. 
Sein Gkgenftanb war; ?iüi\i 9)i«mard über Siebner unb 
dtebelunft. 'Mnrnüpienb an ben nahen WeburtÄlag be« Unt>er> 
geßliebeu legte ber $ottragenbe juetft bar, ma« ben größten 
Staal«mann unfere« %olte« ttop feine« mangelhaften Organe« 
unb feine« ftodenben Vortrage* ju einem unferer gröfjten Siebner 
gemacht !;at S« ivar neben ber geiftrollen Sigenart feiner (He 
1 bauten uu> ihre« Su*bnide4, neben ber ©rofte feiner i?erfönlichf 
J (eit bte DoQfomniene Siatürlichteit, mit ber Jorm unb ^tuti-.ilt in 
I feinen Sieben fiefa bedte. (St bat b'erbuid) gegenüber bet prunl 
: voQen, lünftlicben Sibetorif, bie bi« babin berichte, eine neue 
beutfebe Siebetun it begiünbet. Sie ¥i«mard jene pbrafenbafte, 
i unipabre Sibetorit feiner politifd)en Wegner, bie er ȟr ein Abel 
unb für geffibrltd) hielt, immer aui« neue tefämpue, geigte ber 
1 $ortrageubc an einer Steihe gläni,enber Stellen au« ieinen sieben 
Ter Vortrag würbe otm ber gut befuchten Dcrfammlung mit lautem 
I 9ettall belohnt. Jra jweiten Teile wibmete $rof. Vnocbe bem 
| ?tnbenfen be« fo tab ba biugefcbiebenen hoebverbienten SJotfipenben 
be« CBefamtoorilonbe« , Cberft a. T. Schöning, einige warm: 
empfunbene Sorte. Tie «erfammlung erhob fid) juim 3 f '**" 
ebrenben ftngebcnien« oon ben Si^en. Sobann machte ber %or= 
fijenbe auf bie SKitteilung be« 4>enn oon Ungern = Sternbeig 
aufmerffam, wonach Xreiifcbte, halb naebbem er ber GrtiArung 
ber 41 gegen ben Spradjoerein beigetreten fei, feinen 3 rttum 
eingeieben unb eingeitanben habe. 911« erfreuliche Tbatfadie burfle 
aud) angetübrt werben, bafj $>err Äultu*minifter Slubt bem 
fl. T. Sptadwciein angebott. 

War bürg a. b. Tv. Um 14. Wäri, oeranftaltete ber 3 B «t9 ! 
oerein einen S3olt«lieberabenb. SJachbem mehrere Anfragen über 
©erbeutfdiung »on ^rembwörtern oon ftrau i?tnbl unb bem SJor« 
fi^er Dr. Wullti beaulwortet warben waren, hielt Sebrer üail 
«affaref einen «ortreg über ba« beutfeb* «olfilieb, iein Sefen 
unb feine Pflege. Jm flufchluffe baran fang unter feiner 2ein»ng 
ein grofjcr gemifd)ter vStici eine Steihe von $olf «liebem, teil« 
altbeutfcbe, teil« fteirifche, fcinitnerifche unb tirolifdje. Tie legte 
«erfammlung vor Beginn ber feböneren 3 at ) r *4i f ' t t° no am 
ll.Wpnl itatt. Dr. «üntber «. Saalfelb, mit großer Särme 
begrüßt, hielt einen Sortrag, in bem er bie Seite »uitao 
ftieiitag« eingehenb bebanbelte. Seine trefflichen Sorte, in 
benen er m«befonbere 5vieutag* «erbienfte um ba« jeutidie 
Schrifttum ben>oibob, entitfielten ben lebbaftefien »eifall. 
Stabifchulinfpeltor r >ran} griid) berichtete über bie auf bie «e= 
winnung einer einheitlichen «ufivradie be« Scbriftbeutjcben ge 
richteten «cfircbungcn. Cr betonte bie noimenbige SeitfteflDnfl 
einer muftergültigen ?luefpracbe unb befvrach bie «efehlüffe ber 
«etltner »ornrnüfion. tie «erfammlung faßte auf jeinen Än« 
trag nadjfolgenbe vrntfdjließung: »Ter Suxigverein Warburg be 
giitßt bie auf bie Su'fielliing emer fchriltbeutfcben Wuflerau«fpradK 
ab.uelenben «einet ungen, ijü iebod) ber ^InHcht, baß einer ioldjen 
?lu«gleicb«tegetung genaue Beobachtungen ber ben oer)d}iebeiieR 



Digitized by Google 



145 



SrlMftrift bt« «llgtmttn(H £tutfd)ti eprath« trtial XT. 3a|rgaig 1900 «r. 5 



146 



beutfcbtn Sonbfchafttn figfnlumlitbeu fdtriftgemöfjen 9lu4iptad)e 
iwrau*geben muffen, unb fieDt babtr ben Antrag: bie $Tixi$- 
tiereine ftnb rirtjulobfit. biefe SSoratbeft Mir ibr (Mtbitt »u übcr= 
nehmen. 9luf aQe TVäfl« iprid« fid) itweigötrtin Werburg 
bagrgtn au*. ba& bit Siegelung btr ?Iu*iprachf obnt bit Bcit> 
»Irrung tum BtrtTtttm aßer größeren Sprachgebiete unb brr 
hauptsächlich bewäbrten «reife perfudit werbe.« Ten Befchlu» 
bt* 9lbenb* mad»te btr Bottrag mehrerer Steirer= unb Jfärntner- 
lieber, bit ben frtubigfien Mnflaitg fanben. 

Btarienwerber. 3n ber elften 3abreöfi6.mg am 20. Ueärj 
mibmtte btr Borfiöenbt, ebcrlanbf4gerirfit*rat Cr (er. beut per 
vorteilen Borfiöenben bt« IHeiamlPoiftanbe« eb^enbe Sorte unb 
teilt« btn beitritt bt« Btcui;. »ultusiiituiflti«, titrvn Dr. Slubt, 
ju unferem Bereute mit. Rur bie Beforgung ber Weidjäfte be« 
93oiii&e« unb ber Scbriftfübrung würben burd) ,}uruf nrieber= 
atifäblt Cberlanbe«gerid)t«rat (5 r 1 1 r unb Wimm. < überlebter 
Sarebnfe. — Sad) bem 3ai)re*bttidite, btn btr BorP&ettbe tr= 
(tattete. jäbltt ber herein im iierflcifjrnen Ötf<Mft«iabrt aubtr 
ritt ßbrtnnütgliebtm 142 jablotbe Witglieber. Ten Vortrag 
tüt ben gut besuchten Jlbenb t»atte fcerr Xomprebiger Jammer 
»bmtommtn. 1h fprad) in anregenber unb bumoipolltr Seife 
über btn BilbtrjdjaK ber beutfeben Spradje mit "?litlebuung 
nn Scbtabtr* inbaltreid)e« Buch übtr bitjtn Öegtnflonb. 

SRatfirch (Clfafi». Xtr biefige Sweigoertin bitlt am 31. SHiiri 
tat ^aupioerfammlung ab. Xer bisherige Borflanb: Seoifdntf» 
bitrhor Ür. ifienhart (Botfnjtnberl, Oberlehrer Dr. Secbt 
-;in<t>übitr) unb «trtd)l»feitttär Sdnil.i iftaflenmart) nwtbe 
miebergeroäbll. Dr. Secbt berichtete über bie (frfoiqe be* 91. $ 
:ptad|pereint im ,u.!n- 189Ö, worauf Oberlehrer Dr. Örof aus 
Suiadi einen Vortrag übtr Sefen unb Serben ber beutfit)tn 
Sprache biell. flnfuüpfenb hieran geigte Dr. üienbart an 
einer Seihe von ,Jeituna,«aus!diiiiiteit. tnf; neben btn Jriemb 
vortrni aud) noch eint Wenge pon falfrbtit 3prad)ausbrürfcu 
au*uimcrjrit feien. 

Wündien. 91m 12. tKdii, fanb ber lefcte Borltag in bieicin 
SSinterbalbiabr ftalt. C« fprad» fcauptlrbrtr Sicharb Xenc über 
Slau« lürotb- Xa ber Borttagenbc ein geborncr Clbenburger 
iit, jo wurbtn bit pon ihm erwähnten nieberbeutfeben <S)ebid)ie 
»rerb« in utuitergiiltigcr Seile oorgetragtn. ftür utt* 5iib- 
btuthbt überrafd>enb (lang bit Mitteilung, baft bit niebttbtutidK 
Sprache aud) oon bem nitbtrITtutfd>en 93olf«ftamm immer weniger 
uerftanben werbt unb jwtifello« im 9(bfttrbeu btgriffeu jti. 9luf 
SiitlaMing bc4 Siorfi^tnbtn trug (>err Teile aud) baö non ibm 
orrf afete Ökbid]t oor, bae ber IVimctcun 3 |Cf ifl uf tein im i>er 
^aiuitnen 3abrt filau« iWrotb au feinem 80. t^eburtötage gt= 
mimet baut. 

WQnfttr. 3n btr 3Rdr,<fn)unq Iptad) i>err *. 91 br mann 
über >Xeutfd)t ^lun unb Mebirginamen«. 

$i)t«bain. Ter ^weigotretn vcranflaltetc im iMdrj eine 
i%nllid)e Veiiammlung. in ber nad) einer nxirmtn Einleitung 
M («kb. Äegiening«ratbeö 93oie Dr. (Mut ber 91. 3oal = 
ielb einen SJottrag über (Moetbe unb ba« $aterlanb hielt. 
Cr mit« btionbtt« au* ttdermann« ©efprfldjeu Woetbe* oa(er= 
linbifdie Smpfinbungen nad) unb ertldrte bie ;turürft)altung be« 
X<d)ttr« au« ben politifd)en Verbflllnijirn unb Iriner perfönlitben 
lfi§enart. 

Äatibor. Cin Unltrbaltttng«abenb rountag, btn 
IS. Wärt, würbe mit bem gemeinjdwjtürtitn öüefaniK be« 
• TeutidKn iJiebt*. tingeleitet unb butd) eine größere Jabl »on 
Sämigen aQer 9(rt au«{|efüQt. 

Jleidienberg. Ttr biefigt ^rocigocTtin bat tinen werii>onen 
(erfolg etruugen. 3» °< r 9jtoQt>crfammluiig be« 9ioibb3bnti!d)cu 
tütmerbemufeum« am 2. 9lptil fieQte uufer Diit^ilieb unb früherer 
Cbmann 93ÜTgerfd)ulltbrer 9lmolb mit fcinwti* auf bie Ibätig= 
l(it be« 9». T. 6prad)0trein« ben 9tntrag: »3n allen 5hinh 
^bimgtn, 9lufjd)iifltn, fowie im amtlidjen £dntilen»trfebr be« 
«tattTbemuleume fmb überflüfiige &rtmbwörttr ,iu per 
meiben unb bafür gutt btutftht 91u«brüc(t anjuwenben - . 
tiefer 9lntrag nntrbe etnitimmig angenommen. 

Stettin. Tit JfjauptPerfanimlung fanb am 22. ftebruar 
ilatt. 3>tr JJorfifrtnbt gab einen Bericht über bie Ibatigftlt bt« 
Äfiamtoertin« im 3 al lte 1H'.>9. Sjitrnad) routbe pon bem 3ttjiif t= 
f 5brrr be« bierigtn Sertin« ber Bericht über bie lV)«fd>äü*iühmiig 
kic ftafjtnotrwaltung im porigen 3"bre erftattet unb ibm liut 
Ufnntä frtbfilt. $aran jd)lo6 ftd) tmc Bejprecbung über bie 



femrrt Ibätigfeit be« Strtin«. Ter Stttrlner 93min ift im 
3ahre 1899 auf 94 "Wltglieber gtwachffn. 3um geblufft wurbt btr 
bl«berigt Borflanb witbergewdb,» mit §txrn 93rof. Dr. «lafen- 
borff al« trftem BotfiB«iben. 

Strafiburg. 3n btr WärjBtrfammlung b.itlt Cbtrlebrer 
Dr. p. Borrit« tintn ftfjelnbtn Bortrag, btr übtr bie Bt 
fdlitfiung btr ehemaligen Strafjburger Btbliotbtt toährtnb btr 
Belagerung 18TO gaiy neue Wefid)t*punftt trüffnttt. Dr. o. Borrit« 
bat bie franjofildfen ßarlen unb Bläut tnnititlt, wtlcbt bei btr 
93eid)iiKung autb Pon btn Xeinfdieu btnupt roerbtn mufiten. ?luf 
ihnen war bao 9lnwefen, ipelthe« bie 9?cut flirdK, ba« fflmnna« 
Rum unb bit Stabtbibliothef umfafett, al« »Sathau*, angegeben. 
Bei btr tintn fttht babei »Hotel du k viil«., bei btr anbem 
■ Salhau««. Xit Btlagtrtr woOltn offtnbat ba« Matbau« treffen 
unb fonnttn auf Wruub btr f raniöfifdjtn »arttn mit btr 
falidwi Bfiitidinung ftint 9!hnung batwn haben, ba& ba« 0Jt= 
bflubt, mtlehe« fit für ba« Sathau« bitlltn, bit Bibliothtf »uar. 
Tie Bemidjtung btr unerft>lid)tn <&d>5be i(l alfo nur tintm um 
glürfjcliqen 3">um. herporgerufen burd) falfche Be^eidinung, ju-- 
juid)rci6tn. Bttrtff« bt« €d)u&t« btr Bibliothtf führt Sebner 
au«, bnfi (Sttneral P. Strbtr bti 91n!ünblgung ber Btfd>iefeung 
ben Ottncral Ubrtch aud) barauf aufmtrffam gtniadjt habe, bie 
«unftfebfiM btr Stabt ju btrgtn, baft aber Weneral Ubricb nicht 
nur ber BtPölftrung gar ftine Wilteilung Pon btr bcporflthenben 
Befcbiefaung gcmad)t, fonbem aud) lerne Sdirittt -ur Bergung 
ber .siminduHje gttbxin habt. Xic btiben Bibliothefate feint bei 
ihren Btrfud)tu, (tilft unb Sefiub *u trlangtn, iowobl Pon btr 
liipiD al« auch Pon ber 3Rt(itarbrf)6rbt univirfd) abgeroirfen 
worben, unb at« bie Befchiefeung btr «tabt am 13. 9luguft bf ; 
gann, Ratten Tie fcen ifopi oerloren. Xenn loenigfttn« bit werls 
Podften Sachen hätten fie aud) ohne frembt i>iljc in bit tiefen, 
großen unb bombenfidtercn fleCIer ber Bifclioibef rttttn fünnen. 
3d)ulb an bem Berluft tiägt baber aud) bie aOgtmtint ;H.r 
lofigftit unb bit Jlopflofigttft bercr, bentn ber Sdiufy ber Stanzt 
fcbä'i't anptrtraut war. 9ln btn Bortrag, für btn btr Borfiotnbr, 
We!i. Segierung«« unb Cberfdmlrat Dr. 91tbred)t, im tarnen 
ber Berfantmlung bantt, fnüpft fieb noch dnt Itbbaftt Be* 
Iprecbung- Dr. 91 (brecht jeigt ein Stücf angebrannten ^iii'iers 
por au« btr Befchreibung tintr Stift nad) x V>lanb, unb er 
vililt audi pon feinen Befprediungen mit Viofeffor unb 
OSmeral v. Berbu über bie Befthieftung. Xit £>tipicbt Bibliothtt 
fti pon Subolf Stuf) gerettet woibcn, Saum habt nur btn 
fiibel unb bie Xabat«pfeife bt« Oitneral« ftlebtr grborgtn. 
Xarauf otrliefl btr «diriftfiibrer, Cbtrlehrtr Dr. £iorf», btn 
Std)tnfcbafl*berid)t. Xtr bisherige Borftanb wirb wiebtrgtrodbll. 
3um Scblufif regt 3''fltA ri " t'eiber an, ben 91ccent in ber 
j btutfd)tn Sprache in ben ftrei« ber (Erörterungen ju Rieben unb 
I fpeiter auf bie Xagt«orbnung ju itptn, wa« btr Sorfifenbc mit 
i (liuroti« aui ben Wtrmanifien ^rofeffor Dr. OTartin, bem bie 
| SadK iu unterbreiten (ti, Ptriprid)!. 

Xborn. 3 n r " ,,i;l öffentlichen Btrfammlung im 3<bruar 
| hielt B l0 f- vtrforb einen hwöfl fefielnben unb anrtgtubtn 
' Bortrog über: Xeutfdie 3Ndrd)enbid)tung l£r ettlStte ba« 
SRärdien nach Begriff unb Sefen, 3nhalt unb ^onn. (J« unter 
febtibtt fieb Pon ber Sage baiin, baft t« alle Btflimmtbeit pon 
Crt unb ^dt fernhält. Xie poetifd)e Schönheit be« öegenftanbt» 
verlieb btm Bortvage felbft (Wanj unb Sdrmt. 

Xrit r. 3« °'r JVcbruarfipung uerlo« ber Borfißtnbe eine ^u- 
' fammenftellung pon Bolf«wörtern btr Borbtrriftl, bie ein au«= 
' n>ärtige« Witglieb. ber Bfancr eine« Xorfe« an btr Blüm, einge= 
fanbi hatte. Tie Sörtrrfenbung gab {u au«giebigtm Wtbanftnau«' 
I tauidCJlnlafi. Unter benlöouptiöörttrn enegte Sdiurp bie befonbere 
I 9luimerfjamfeit ber Trierer, bei bentn ber Sdnirpwtin ftd) eine« 
| gewtjfen Sorjug« erfreut. Befannt war ba* Sort hier nur in 
i bitfer ^tifammenf<t)ung, in ber ftint urfpriiiiglidie Btbtutung 
i nicht mehr erfiditlid) war. Sie nun btr frerr Bofior mitteilt, 
betfit in ber Ctjel «Sdiurp« uodt beute: 'äÄauernifdit im Heller. 
»Sdmiproein« bebeutet btmnod) btn 3"D°I' oft in einer fold)eu 
iVildie »uiüffgelegten 5lafd)tn, fid)er nicht btr fd)led)teften! 

Zittau. 3n ber Bionat«i<erfninmlung POM 21. UHärj bilbete 
ben vauptgtgenüanb ber Bortrag be* Oberlehrer« Dr. Morfchelt 
übtr »Xeutfdie 'Cflan jennainen«. Xer Boitiagenbe ging 
pon btm Unterldjiebc au«, btr für bie Scamengebung V'fdien ben 
Vtnforbcrungen ber loinen'cbaftlidicn Bilani«nlunbe unb betten bt* 
gewoljnlidjen Siebend, namentlich, ber Sdjule, beftcfjt , b/>b bit 

Digitized by Google 



147 



3tttf4ri|t M HUgrmrine« Xeutfdjtti S*t«*»efttMi XV. 3abr n «iifl WOO 9h. ä 



148 



Skbeutung Vlune« hervor uub erörterte im ^Infdilufi nn bic vom 
Sprachverein preiogelröntc ©djnft von SBJilb Weisen bie $mupl= 
;;<■ r> i -:■ i ' i . vi r : l , bie für bic ftcrbcijühniug einer einheitlichen, beut 
jdjen Benennung ber Wlan.ien mafigebenb fein muffen. 3m 
befonberen muibc btr Wegenfah ^roijdjcn ben volfstümlicheii tinb 
ben Bücbemanteu btr ^tlaiuen befprodicn unb an einzelnen Bei» 
(vielen veraiif<baulid)t. Be.iüglid) be« von Wcigen aufgeteilten 
Berieidjnifjc* bcutfd)er 1 i ! ilait<erutanu , M mürbe, lcicbcv unter Bit« 
lübmng AAblreidjcr Belege . namentlich ba« anerfaunt, bnfi auf 
bie Beibehaltung ber fluten allen Boltenantrn fo groftci 9t*cit 
gelegt moibcn ift. Wlcidwitig mürbe auf bie inhlreithen Bege- 
bungen eingegangen , welche bic i ! jlniiicnu>clt mit bem mcufcblidieit 
Jfeben, mit Sitte, Sage, Wc[diid)te, Bolf*abcrglaubcn unb Bolf«^ 
mebi.uu verfnüpfen unb häufig genug aud) in ben vielfach fo 
fdjönen unb finnigen Warnen ber Bflanjcn sunt ?lu«btud lammen. 

Reibet Beifall lohnte bin SHccner, unb laut tarn bei "Jöimitt) 
IHM ?(uöbuid, bafj beut Sprachvereine aud) gelingen möge, ben 
fdiwierigcii Bemühungen um eine Bcieiubeitlidntng btt beutfehen 
$ilaii,-,enbmenniing — ein einiget* Budi über beutjebe "i ! ilniien= 
natnen enthält ihrer ,\. B. 240(10! — audj einen ärfolg bei ben 
Berjajjem nntuigefd)id)tlidKr Sdjriften uub in bei Sdmlc ju fidicrn. 



Srifffaöcn. 

t>enu 9i Hamburg. SJegen iJIro vcuveifcii wir 

Sie auf ba« jtivcite BeTbeutjd)uug*bud): »Ter (laiiM*. -- »Miarl- 
ivagcn« für Wornraiagc», iwic bie neue Dalmer 'fjolijeiveroib« 
uung fagt, ftheint und minbei empfehlenswert als ba* in tedi 
ni|d)en »reifen wie im fccerc bajilr gebrauchte »Selbüfabrer« 
(vgl. 3<>brg. I8!>!), Sp- 207 8; 1000, 2p. "(>, 108/4), E« ift |U 
bebauern, bnfc bie majigebeube Bcl)örbe ben bereit? eingebürgerten 
«uebrud » Sclbftfabrec « nicht angenommen hat. »«gl. aud) 
oben Sp. I3:i. ,11. 3. 

£emt r. 88 Wnfcri(d)»f8etfifiidieii. Xa« fleitivorl 

»crgtla, nörgeln ■ ift feinem Uvfprutige iuhIi nodi nidit Mulang 
lid) aufgebellt. Xr.« Wiimnndje Sörtcrbud) bringt «4 AUfammrti 
mit bem nieberbeut jd)en «uurfen« — murren, vcrbricftlid) fein, 
\ieiinc bagegen mit bem nlemannifdicu not neu — fid) tlcui= 
lid) mühen, ungefebitft heatbeitcu. filiige enblid) fdicint ti als 
ein uifprfinglid) bniievifdic« uub lief jijdte« ©ort an^ufeben mit 
ber (Urunbbebeuiung >unbeut!ii1) fpied)cn>. 3" lelvta ifinic iwiben 
aber roobl alle biefe ©bitcr \u einem lueiliici'^iucigteu (hnu< 
malenben?) Stamme imri; ober nurg geboren, einer leitet Ml 
bung von nor ober nur, ba4 vorliegt in bem iHlteieu nurron 
= murren uub mit Ablaut in narren, nerren (nurreu. — 
Taft C'omit« = »!rlu*fd)ufi« ift, (öiineu Sie au« breien unfrei 
Serbeutfd)ung«büd)er (eben. lt. e. 

iierrn 3?, SBien. »eflen Tauf für bie fieiiublitbe 

Überfenbung be« «tuen XLMtnrr 3uurnilt<< vom 27. 'üNilrj mit 
einem 9lujjabe: »Sie fit WoHtt QotIb gejpielt mirb«. i'eiber ift 
bie OTifibaublung ber bentfdien Spiadie, mie fie fid» hier ftcllai 
weife jeigt, nid«« Seltene«; aber e« giebt bod) aud) nodi SMffia 
ineics. Ä. £. 

$um €4 9c|lina«H. 8» berllnime, fmtt »3?oter. 

unb »iMutter« .^apn< unb .<Diant«« A" i«gen, hat bie QtiU 
jebrift fd>oii im 3. nobrgauge (18Ö8), 3p. H« u. 4(1, Stenung ge> 
nommen. Qi will und fd^iuen. ol* fei bie luelfdtc Unart in ben 
»befferen« «reifen Aiiiiirfgegangen. 3S«nn nad) Jbier gefälligen 
Witteilung ba# Warna unb iiapajagen bei 3bnen auf bem l'anbe 
erfl feil einigen ^abren ilblid) gci»iuben ift, fo ift bas ein Dt 
toti« einmal für bie ^b'3' ci '. 6ie i.*a»bbei.öirerung irüber 

am ?llten feflgebalten hat, bann aber aud) für bie Weicibrlid)teit 
tiner ictd)eu iVobeuarrbeit , bie fcudienartig julcbt bie gejunbeflen 
Wegenben ergreift. Ireleu 3ie nur auf' ba« cnljdiiebenfle ba 
gegen auf unb fagen Sie 3bnn i'oinehmlhuerifdirn Xorfgenoffen, 
bafj »Warna« unb »*|}npo«, fdnna'hlidie ;Hefle auö bei gdl bei 
^ran^ojenwrgötterung, tun red)t uielen »gcbilbtten 3tdbiem« 
fdiou wieber anfgegebfn finb, unb bafi man fid) bamit htulititage 
nid)t mehr bm *iruis einer feinen ^ilbuug giebt, fonberu fid) 
nur lädierlid) niad)t. it. 3. 

•tierrn 3»b. tfljr. *t Dürnberg. 5»eim Mniftrltditn 

finb in ber ^eit turnt 1. Cllobet 18U4 bi? babin 1S% 



nodj 3brer «ngabe für bie 35Jareu ber Mlajjeu 2, 34 unb 80« 



voxi rlpotbefem, Xrogiflrn uub oon Seifen = , Herfen = uub $ar> 
jün'ieiieu« ,\abiitanten im ganzen 412 tJö-.i.. al>j 'Jvni t,> :rtiu; 
augemelbct toorbeu, unter beuen mit 12 gau^ beutjeb uub 
ivritete 12 teilweifc beutfdi, alle übrigen bagegen, b. i. nahezu 
9.'i°/ 0 , Entlehnungen, meifl fehl .yucifelbafter rlrt, auo ben oer- 
frbiebeufien lebenben uub toten Spratben ober ebenfo wenig glürf- 
(übe Ifi^euguifie gan,) freier Etfinbuug finb. Ta* tft aüerbing? 
eine itaile > Spratboeiuulfdiung«. ?lber ba* Patentamt faun in 
biefer ^e.tiehung ficberlid) lein 3}onourf treffen. Sie überleben, 
baft »Wareiueidicn«, bir ju öuiifkn M4 einzelnen ?lninelbei8 
einen gefrplidien Sduip genießen fallen, nur ändere Wert 
tri. teil finb. um, an beu $J<uen felbft ober beren Umhüllung 
angebraebt. eine beitiinmtc ©aie von 9Bareu anberer £ierfunft 
bcullid) unb fidier ,tu unterfd)cibeii. "Jlufiev ben berannten, an 
uub für fid) ja uidtftfageiibeu Vilbjeidjeu Kifjt ha« ©arer^ridtcu ■■ 
i^ejen aud) jii' i : \eidicn \». löunrii aber babei, wie aud) bei 
von 3b» m angeführte § I beo (rtefe&ee beftimmt, nicht folete 
tUoiter ai« ^sSareiueicbeu gefdiutyt werben , bic thiet (^ulitebuiti) 
uub ^ebeutung nach beut allgemeinen (UebiaudK angehören, weit 
fie bieiem jclbitoerftÄublid) nidit einfügen iverben büiien ,\u (HänRa 
einzelner hkiueibtreibenber. Xa« gilt nauientlid) uon 9tngaben 
über bie (xrlunft, 3<efdiaffenbeit ober ^eftimmiing ber Swreii. 
ßn biefen gefetilid) au$geid)lofjenen ftfortieidjen gehöit ,}ivetfeIlo4 
boö uon 3Micii a[& ^eijpiel geioäblte "Wlaniliditpetroleum«, benn 
e« befiehl aiiffdilieftlid) nuo foleben ©örtem, bie eingaben übet 
bie !Hcjd>afieiibeit ober über bie Skflimmung ber ©are enthalten. 
53al|lt nun ber mit einem foldien gcjenlid) un^uläjfigeu eintrage 
jurüdgewiefeue 'rluturlber ftatt einer anberen, über bie Eigenart 
ber ©aie nirhIOfagenben beutid)eit ©orlbilbung, ^. Aaiferöl, 
ftbleröl. Wreifol, Sonnenol, Sdfioauenöl ober bergl-, - wie e* 
viele eingetragene berartige S^oitAeidien giebt, \. Ihitenfeife, 
?lblerfeife. IsJappcntabaf , i?ömoibia'u, tflcjanteufeibe ufw. — ein 
fiembfpiaÄlidie« 4Öort wie »9iiten«öl« ober wie Sie fdiieiben 
• einen ähnlichen jprndilidien llnfinn« wie j. Jropon. ^laomon, 
aHulaie, iUloflat 11. bergt, fo trifft ber SJorwurf ber ^temb^ 
wörterei gewifi nidit ba« 'Patentamt, fonbein bie betreff enbrn 
'etumelberi beuen bie SJnhl jeber beliebigen anbeven, aiio aueb 
rein beutidien fSortbilbuug frriftebt, lueun fie nur nidit gegen 
bie Wcfe&edbefiiniHtungen ueifiöfit. tai üßatenlaint bat bterbei 
Mn<r1d ;{urürfwcifung« ober 4<eriaguiig«red)l, aud) feinen Cinflufi 
auf bie ©ahl ber ?8oilbilbung, bereu Sprachform bisweilen aud) 
burd) bie MüdTidn aui ben überfeeTfdjen Vertrieb beftimmt wirb. 

9lnbci« liegt bie Sadie bei ben allgemeinen amllicben SJer= 
fügungen unb bei ber Tbätigfeit be« ^atentaml« in ber iterieal 
tung bed patent uub Webraudtflmuflerfebupee. J^iet ift ba* 
Patentamt allein ober in lepler Stelle juflrtnbig, über bie Sonn 
unb ben ^inljolt feiner «eiöffentlidjungen, über bie Benennung 
ber latente unb ber <»*btaudi4miifler u. bergt |H entftbeiben, 
uub ba cigiebt eine Prüfung feiner ^eröffentlidjungen, \. i». ber 
uom 29. War» unb 2. «pvil b. 3. im 9t>id)*aiiieiger aDerbing«. 
bafi babei nicht« weniger nl« ein einheitlicher, ben JVorberungen 
ber geil unb ber ^ebeutiiug be« Teulfdjtume iHechnung tiagenber 
Spiadigcbiandi henidit. 'äiläbrenb in einzelnen ber 87 wifcbiebenen 
^acbflaffeii |ebe« unfdjöne unb entbehrliche ^rembwort t>er 
mieben unb Niburdj .rugleid) ba« SJorhanbenfein guter beulfcber 
XedwÖrter bnfür lewiejen wirb, ift in anberen Älafjen iaft völlige 
Sorglofigfeit ober (Mleidigültigfeit gegen uufer beutjdje« Sprach 
gut bcmeilbar, wie bie unjdwnen unb ohne weitere« gut su 
»erbeutfihenbeu ^lembwöitei : aninialifd>e Süfer, Stpparol, 
Illpenrab. iHotation«pumpe, rompriiuierte üuft, 9Kotot= 
wagen, Wem brau weder, .« onbenfation«probutte, 91«. 
Ila'menoti*, »tefleftvr u. a. 111. beweifen. 3>ie HorWirift be* 
!){eid)4fanjler« vom li. «uguft 1 SH7 : in ber Sprache bei 
Sflcbörbcn »alle cntbcbilidien ^rembwörlcr 411 uermei- 
ben«, hat bemnad) bei biefer Wchörbe nodi niebt genügenbe *e 
aehtting gefuiibtn. Eine einheitlichere «eeinfluffung erfcheint bahev 
and) Iiier erwünidit. 

Venu ?[ Strafiburg. Sie «rennen in ber «Jmlabung 

be« flaijcrlidien Statthalter« jium Ront im Jlaiferpalaft einen 
^ewet« für bie Berechtigung unire« Mampfe« gegen bte (£nglän= 
beiei. SSeiut ber hödifle Beamte be« ßanbe« ju einem Rout 
eiulabe, bann lnüfje mau einem opicior ober marchand tnilleur, 
ber mit fremben Spradifeßen priinte, feljr viel ju gute *• 
©ir wüjiteii aud) nicht« anbere* baut ju fagen. 

'venn3uliM Sit {Jett. Tv&r 3hren »ebarf 

iwerfmäftigfle fein ber .«leine r 



Digitized by Google 



149 3"iftirift tr< KIlgtiiriatB Xtutfdten 6|rt<t»trrln< XV. ^ o U r tx n u r? 1900 3?r. 6 



150 



trab £d)wteeigfeiten be* beutfeben Sprachgebrauch? < uon Dr. 9Hat 
Üjta*. 2. »erb 9f ufl. ifcipiig, ( >rtebtich »ranbftctter. ^ret« 
otb. .* 1.10. - »ebcr bie ISof», nodi ,f>eu «rofcffor «laafdj 
bat 3ir au«finbig matben föniten. «eben Sie bei fünjtigen K» 
trogen bitt« 3tjre ©ohnung an. 

twrrn TO XreSbcn. TOit S'cticbu.ng auf ben Aufiap 

brt Januarnummer (SP- 13 ff ): Srtjlcdilt iibfrfrBurtn.cn geben 
ck über brri beutfdie Ausgaben oon Xolftoio Vlntci ''(tluiin; ein 
Urteil ab, ba« tton be« Vorbehalte« Juicr Untcuntni» bet tu| 
iifibnt llrfchiift für manche uufrer L'e|er uüulicb {(in wirb. Xanodj 
ift bie ilberfetung »>on £ieil(mann unb '9B o ( t r t au» ber 
IVranrfbjdjen Butbhanblung in Stutlgatt i.* :t) nicht« al« ein 
Uniecbt gegen bie beutfdie Sptadje, ba« ojjen(lid) gebtanbmarft 
twtben miiftle. 

fttter aud) bie grofien (Erwartungen, mit bcncit niiin an bie 
pob einem Raffen Ironin unb einet befannten Srbnftikllcrin 
jjlfe Srapan werfoftte unb in bem angejehenen Belage uon 
pontant unb Äi>. erfrbicuene Übertragung herangeht, ttiäQrn 
Fidi nicht Sit h<iiit ittmr bic »crfle »oilfiänbigc im 'Auftrag be« 
JScrfajifrf birclt au« bem TOanufftipt bergciteflte«, fleht auch wie 
i* Ureiie i *' ti) fo im äi'ertc otel höher al« jene, aber fic ift 
i'fii wOer garten unb fablet . fluditig unb nlnixrrfilDig in fäort- 
unb Sajibilbung. 

Wont wie ein beul jdje*J Seif bagegcit , ja flicficnb unb fdmntng' 
»II lieft fid» bie bntte, von O^umitow, uon ber bisher nur 
5»ei SMnbe für .* i;,50 bei Xteberidj« in i.'cip$ig eriebienen 
imi, ber lefjte aber und» fehlt, faaglirb eifrbeint .Vi um nur, cb 
iie nicht etwa ftclleitweiic }ii glatt ift, b. b eigenmächtig gegen 
brn Weifl Xolftoi« verflixt, unb leibet enthalt fie Kiele uaniipe 
ftrcatbttiorter. 

fxrnt Amtsrichter H S di I (Sine amtlidje Befannl 

nucbtiitg au* TOagbcburg enthält bie neue .»ctbinbung ober »icl 
mcljr 6a« oerbinbungslofe ÜVebencinanber: «BnfarJBfriflftrfn Ü?il= 
bfita «?«ragrnf. Sie bemerfen baiu: »Bisher gab e* ja einen 
Urpjffe Arnim unb t'ro.iefo oon Mriegsbeim, aber burd) ba» ebenfo 
benannte SonrurSoerf obren *}. B. wirb un* bie fpracblidje Bcr- 
irobtlaiung oon neuem fühlbar, unb man ficht barau«, bafi eine 
einmal eingenfiene Unart immer weitete «reife jieljt.. Ta* ift 
aetmfi riditig, unb mcllctd)t hilft >r ^inivei» baut, menigften« 
biefer Weiterbilbung noeb entgegensuroirfen. — 3brt loeitere Hin 
lenbuitti ift ein •Kuftcrbeifuicl unb petbient hier cineR *lnp jur 
Äbidiredung. »Uer fofiut ober 1. Apiil u f. ipirb ein tüdjtiger 
Jleifenber jür em Wehl • tSngro* («efdiÄft unb ein ^tolontair 
bei freier Station gefudjt. Cfferten etbeten sub. C. H. 55.« 
Sirflid) glaubt man ju fehen, roie ber IVchtbänbler nad) (auf 
männifd) gebrdudilidieu ^lembivitrlern gefudit hat unb jebenfaU« 
auf ietne i'eiftung fehr flolj ift. Xabet lönnle e« loohl fein, bafi 
er in emigt Serlegenbett geriete, roeun er bie Sbfurjung a. <■. 
eintreiben foUle. fo wie gar mancher mit bem |>. p. Sdiulje 
niditi anzufangen loeiR. 

twtn Dr. P. . • - , Veip,tifl. '^hrem *erfucbe $ur ScbäHung 
Uf laaftuauiiifdieit Svradtgtfii^K* beizutragen, tft ber gri>fjte Hr 
"l<\ ju ivünfcben. Taft 9a« 4*cblhfni* baju tiorbunben ift, gebt 
antb auä ber \t> gut gemeinten > Stilifietien Sfijie«, »Xer 3n. 
ftnilTviap im taufmfinnifeben Briefe« beunu. 3ehr anertennen« 
isert rft e* baber, bafi bie Ü ei ptiger Mau imfinnif die dien 
Mfifl tionbel«alabemie i herausgegeben t>on Dr. jur. l'ubmig 
tubent) bieten Seflrebungen Sfaunt giebt, wie aud) bei in einer 
«üibfjbeiprediung Dargebrachte Jabel gegen unuiipe ßrembwürtrr 
beiseiit. 

Ütnn Sl Stuttgart. >53enn fretnbe Htiegsfdtarcn 

«rina!« unfre Wrcnäwdlle überfliegen unb fvciube 2d)iffer nie an 
rafren fiüftoi gelanbet bätten; twnn nie univiberfteblidK Zauber 
Infi ben beutfeben ^ttngling in frembe Veinber gelrieben, wenn 
lern «n*lflnbifdjer Welehrler auf beutfdiem *oben Aiift gtfaftt, 
Beim beutfebe Sdlffenfd)aft nie bie (Vtcii'tr«fd)ritt< be« flajnidien 
Sltmunt» gehoben unb beutfdie 3nbufitic unb beutfeger \viubel 
*it ben t?trfebr mit fiemben ttitifern gefudil hatte: bann« ja 
boB« V braudrten wir aud) feine Srembtödrtcr, aber unfer Weift 
»öte aud) Mtncnblid) ärmer«. Um M( Feinheit unirev llutier- 
iptaifte ift e* geirifi «ein wunberiebonr« Tiug«, lift ba« uidit 
föfllirb?i ( aber reet fid> ntdit oötlig non bem «Scltvierfebr ab 
•illifSen mü, ber foufe als unentbebilidten geifligen }^nu«rat 



SJoof« «nflrnttin« JfrrnibiDintrbiieb. 12 ifieferangen ju je 
$fg. bet v. »«»er unb Sdbne in iTangcufalja. — 3>aö Sud) 
jelbft ift uns nod) nidjt ,iu ©efidjt gefommen, unb über feintn 
»ert haben wir alfo fein UrictL Wber biejer »»afdjjettel« ift 
ttnftreitig ein 'Keiflerwerf. 

.t»erm ^ »erlitt. $as <9crlin(r ligrblatt erwrift uu8 

bie libre, wie anbered fo aud) ben Spraeboerein mit befannter 
©ipigfeit tn eine l'obeSbvjmnc auf ben Sdintergarten brneirtiuj|ieben, 
tnbtm c4 bie vonnting ausjpridjt, ber Deutfcbe Spraeboerein 
werbe einer italtemfeben Sängerin, bte bort auftritt, ihren beut= 
fcheit Wefang eerjeihen. ttfir woOen jum ^anf bafür unfem 
l'efem eine rühmenswerte l»etftung be« ». 1. oorfepen au* bem 
felben (leinen «ertrhte, nämlidi ba« fd)öne ©ort fontorsionwt: 
■ Stifi ftloujetl wetteiferte mit ben berübmteflett dontorfiomfien 
um bie i'alme. lluoergleidjlid) febott! 

(lernt Dr. Bresben. Sie fiub aufgebradjt über 

Vi-.ni ranöuoH. Tai tni'tffeu Sie fid) abgewabuen. ©er ftd) 
fo gntnbhrti Idcberlicb gemarbt bat wie Sanboofj burd) feinen 
Mampf gegen farra^in, bem mufi man fdton ,^u gute halten, 
wenn er bann gelegentlich i^oebmut jur Sd>au trigt, wie e« 
ber gute Wann nun bei ber $efprecbung ber ^ollnerfcben 
Sebrift über bie 9 T »d)tbringenbe (£e!ellfd)aft ll)ut (^reuft. 
oabrbüdier 1900, Februar, Seite 324 ff.), tir bezeichnet bie 
Xbätigfeit be« Spraeboerein« noch immer al« »ungehörige* inbt= 
iMbuellc« !KegIementieren ber Spraebbebanblung, turj gefagt al« 
anmaftlirbe Scbulineifterei «. 3". 1° D <>s ift nicht erfreiilid), aber 
tue führen über unfre wirtlidten »eftrebungen wirb t* wohl 
niemanben mehr, ftatl befien manchen ju ber TOeinung bringen, 
baft Sanboofj bei bem Jrrtum oerbleiben will, obwohl er bie 
«Jabrbett fennt. 

JÖerrn vamm unb r traben, ^tifuffl^' 

fauberaelfd) fd)önfter Art. »Die Spcjialifietuug Oer Jt>ev 
ftcllung ein lt)pifd)c« ted*nffd)e« Moment ber mobernen 
rVabiifation«tnethobe< ujw. »Tie mafd)inelle (itpe = 
bitton (^abff'nbl, »imballagentaffeufabrifation etc. etc.) 
int Ber mobernen . . . Technif ihre (£riftenj \\\ oerbanten, 
unb last not least ift ber ganjC mobernc Verleb ein Aiub biejer 
ledinif.« Ta* ift nid)i« al» alberne (Jdrofjtbuerei eine« »erfaffer«, 

I bei oemtutlid) gar manche« fetner ^rembwörter gar nicht einmal 
»erficht, fieber aber ber Weinung ift, fid) bureb fie ben 9litftrid) 

I einer ihm fehlenben Pilbung ju geben Xiefer $wbn auf bie beut|d)e 
Sprache wirb tum ber W 1 Ige meinen beutfeben (!) Äu rj waren i 

, jettuttg -iit einer Auflage uon 10000 (i^emplaren pro fludgabc 
gratis unb franco an fdmtlidie ^uteref jcutcii obiger Branchen 
oerfanbt unb wirft bann auf Xaufeubc deiner beutfdjer Maufleute, 
wenn fie (ein fclbflänbige« Urteil unb (eine genügenbe !6ilbung 
haben, al« i>l r bet bliebe« «Sotbilb. »efonber« bie »Situation«« 
belichte werben ba« thun. Xu lieft mau j. V.: »bie feineren 
$uppenfcricii beginnen bereit« Spuren fceejfioniflifcben Okfd)maif« 
\u jeigen, unb bei ber Momplettierung feine« Sagei« foUte bei 
einftebtige Maufmann fid» immer oor «ugen führen u. f. f. 3n 
ben $uppeu(o[le(tioiten ift puu^iptell 9<eueS nid)t ju ftnbcn unb 
bie fogen. ,N<»uveaiitoK* bejieben fid) mehr auf bie 9lu»ftattung 
iclp. Vlujmadjung ber Wenre«. $jn ber 3dd>erbrancbe bringen 
bie .MoUcitionen fehl »ietliebe $it'>rcn '. — tapifferie« unb £>anb 
arbeiten eifieueit ftd) ftd)tlic!) fleigenber Beliebtheit. Iii fleht bie» 
Snmptoin wobl in innigem ^ufanunenbang mit bei günfttgen 
Monjunftur, unb (ommen wir auf btefe »rändle nod) einmal 
näher jurücf.« U» ift tt»bl ba« bädtfte TOafi blöbefter »er- 
hunjung beutfdKr Sprache, ba« möglid) ift. Xa8 «ertebrte, 
barunter aud) bie Wenge frember Jgörter , id)leid)t Tittj "«*t ein, 
fonbern ift mit 3*ebad)t gefudit, unb mau Dort ba« alle« fdwn 
ben harmlojen Hlcinfiabter feinem grofiftäbti|d)en 9teifrnben nad) 
febwaeen. — *id)t ganj fo bid j;war flehen bie grembwürter in 
bem üeitauffaße bei berliner *örf enjieitung oom 10. TOürj, 
bei über bie »folenbebatten« banbelt. Aber rciehlid) finb fie auch 
unb ebenfo iiberfliijfig: regelmnfiigc %«eriobiotät, liontinuität, 
Uouceprion, gictiott. conjpirirenbe ßltquc, Sprachibtom. priu= 
cipielle («egeiKonrejfion unb oiele bergl. mehr auf gan,$ engem 
fliaum. Xa^u ftatt ber englijcben Groden bort, biet befoitber« 
lateinijcbe tn aufbrlnglfdjer Jt>«uftg(eit bajwüdien geftreut. Mlirj 
e« ift im öhunbc genommen ganj biefelbe Sache wie bort, nur 
für einen etwa« anbeten i'eferfrei« berechnet. 



Digitized by Google 



151 



«JeUforift bt« «HgeMtincn TruHd)« Gprothbtrt.«* XY. 3ttrgang 1900 9Jr. f> 



152 



<Bef4>£ftU4>er Seil. 

Siftang M «rfrtmisorfwitiit* 

am 22. Kpril 1!KK>. 

«nrotftnb bit Son'tanbflmitglitbtr: »erggolb, Tunger 
©i&tn. ßrbe, $>flpr. ffclltr, ttluge, JTöpft, üaunfxubt 
Voufer. OTagnu«, Wattbia«, u. i'cühlenjele, ^teifd), 
Saalfelb, Sarrazin, 28appenhan«, u. Sellenljof: 
aufjtrbtm 9ted)t««nnMlt Sdimibl unb ber Schriftleiter Streicher, 
üntfdjulbigt haben fid): löebagbel, Kreimer, «run«, 
S. ttrtellenj v. öramm«3*urgborf , fthull, Sd)ttrbartb. 

SBon ben $til)aublungtn bnbtn bie fclgenötn allgemeinere 
itJebeutung: 

Ter fteflptrtreltnbc Sjorfitienbr eröffnet bit Sifyung mit einem 
ebrenbtn Jpiniuei* auf bie SBtrbienfte bt« Cbtrfitn Schöning. 
Tie Strfammlung roibmtt bem »erflorbtnen Sorfittenben ?ln= 
erfennung unb Tanl burd» (irbrben »on ben glätten. Ter *or= 
fifjtnbt jeigt ftrntr on, baft Cbtrbibliotbclar T)r. tSbwarb 
L'obmetytr am 28. Januar au« ©tjunbbtitSrüdfid)ten feinen 
?lu*tritt au« bem Wefamtuoritanbe ertlÄrt hobt, bem Vereint 
jeborf) aud) ferner al* TOitglieb erhalten bleibe. 

1. (Heivät>Ct werben burd) 3 uru f i u Wtlglitbern bt« (Befand 
uorftonbe« für Cberft (Schöning (Generalmajor ». SMtliugboff 
in Qtbarlottenburg , für Dr. & o bin t u t r SHealf djulbiref tor Ür. Irl I b e r t 
$arni}ch, «orfttttnbtr be« 3. Jtaffel. 3um »orfihenbeu 
rourbt burdj freubigen 3uruf «eb.. Cberbaurat Ctto Sarrajin 
unb an btffen Stelle juni TOitglftb bt« fcu«fd)ufft» unb Stell = 
»ertreter bt« Sd)riftfübrtr« Äonreftor frof. Hr. Junger in 
Treiben grtpcttjlt. 

2. 9?ad) Sattung I wirb ber Sertin nunmehr feinen oip in 
Berlin haben, unb jur Prüfung ber abgeffnberten @abungen 
forote jum ISintrag in bo« SJereinSctr^eidtni* nid)t mebt ba« 
Amtsgericht Ttt»btn, fonbem ba« Slmt*gerid)t SJeilitt iufifinbig 
fein. Ter btm bisherigen au« Tre*bner Witgliebtrn btilebenbtn 
ftutfdjufft für bie 9Jtugeftallung ber Snhungtn erteilte Auftrag 
wirb baber für erlebigt erllärt. 3 um 8orfu)rnbtn bt« fiinftigen 
r1u*id)uffe* wirb Web.. Q6erbaurat Sarrazin, «u SKilgliebern 
werben Oberflleulnant 0. T. Dr. 3äbn«, fräiibtnt a. T. 
b. TOüblenftl* imb SHtditöanroalt Srf)mibt au« Tre*btii (t»t= 
fcb,ä"ft*orbnung 12 Hbfafe 2) ernannt. Ter Siuftfthuft erhält ba« 
Stecht btr 3uraab(- Tie «nlrütje be« 3. ». Sonn unb eine ?ln= 
regung bt» 3. ». SJonbon wtrben btm *lii*fd)ufie jur (Enpagung 
überrotefen. 

3. 3" ISretärirntent über ba« 99re«lauer ?lu«fd)rriben «löeltbe 
IDiittel b.at btr Spradwerein anjuwenbtn, um in ben breiten 



Sdjidjten unftrö SBolfe» Rufj ju faffen- werben an Stelle ton 
Schöning unb Sotjmentr C berief) rer a. 5). Dr. £aalfelb unb 
Dberltbrer Dr. TOattb,ia« in 3'ttct" geioärjlt. 

4. 9luf «Inregung bt« 3rotigotrrinS 3ittau wirb in Unerlennuncj 
i btr «trbienfte 3abn« um bie beutfdic Spracbe ein Beitrag wn 
! 2tXl .H für bei« in firtiburg a. b. II. \\\ errtdjitnbe 3ahn'muituni 
! liewilltgt. 

">. rlu« ben uom Stoifibtnbrn gegebenen iMitltilungeit üb« 
t>erfd)iebenc Arbeiten bt« Sorftanbe« ift ju etwAbntn, baft bi< 
»on ben $>trrii »anfbtrm Wagnu« in Srounfdmxig unb Uouj 
b^errnGihfn in Hamburg btavbtittten »unbfd»reiben unb bit 
Von mafsgebenben 5oct|lenten (audi ber !Hetcb«bant) al« ben at 
ftflidien Söorfdjrifttn entjprecbenb anerlanntcn 33t dift luorbrucfe 
in 230X) «beigen ueritnbtt unb inibejonbert 2000 namhaften 
Trurfcrcien ^ugefteDt würben finb. 

Tie Sluifättc btr 3 ( ' , i c Ü t ijl 1 3LVflr^ 181*8 unb 3'I , ™« T 1!*» 
über bic s J)ionat«naiuen finb an bie Sorftänbe btr Unttrricbt*= 
btbörben fämtlidier beutfefttr Sunbe«fiaoten mit Seglettfchitibai 
bt« «otftanbe« uetfanbt werben. 

Grllärungtn ber 3weigi>ereine Äaffel, Meidjenberg unb 
iKarburg a. b. Trau jur ^rage ber 95üt>nenau»fpradie 
würben jur Sennlni« gebracht unb fd»lief3lidi btriditet, bafs baut 
bie anerfcnrien*werten Stmühungrn bt« ^Jrof. Dr. fltatt« Stift 
btr 3weiguerein i?onbPii bereit« auf 2,12 TOitglitber angewadiftn ift 

Ter ftefliiertretenbc t*orfittfnbe: Ter Sebriitführer: 

ftugo .{-(Spt. ff"' *ittf(b 



Wirtrilunsra &tf SnMctikrR. 

Ter Stil« bt« ÜBeibtninte« Dr. Saalfelb hat auf ftinn 
iHeije nad) tfltrctich 3"* i fl"ereine begrünbtt iu Salzburg mit 
39 TOitglitbtrn, in Älagtnjurt mit 106 Mitgl., in *illadi 
mit 27 Witgl. unb in Trifft mit 22. 

Vlud) bnhtn bit 3 u '<>!l tltrt ' ne > n C tu ben, Saibad), War 
bürg an ber Trau, (Wraj unb SBien uuftrtm »anbtrrebner 
einen übtrau« berjlidjeu lfmpfong bertittt. 

?lllen bentn, bie burd) iRat unb Ihat .^1 btm fchönen 
folge beigetragtn ftabtn, fei aud) an bieftr SltUe unftr wtrmfln 
Tonf au«gefpiod|en. 



Tie 3weigoeretne in Ulm unb in Äronftabt babet fidi 
\ oufgeiajt. <s U ao ftSpt. 



Dp, H, Schusters Privat-Lehranstalt 

•wt. ins». Leipzig, Sidonienstr.59. ««nmmung. 

Sorber. f.Ädfe= unb % rima=*lJrüfung (aud) für ältere Seute). 

Sorbtr. f. <^ini5i)rig-3reiroilligen> Prüfung. 

Sorbtr. f. alle Staffen btr höheren öffenilidjen £<fmlru. 

Mü^trt «tbinguag» pafrfrri. [I73j 



Peutfdjcr ^radjftori. 

(fin StitiDörterbud; von Prof. 21 Ib. feeitifoe. 

it'tip^ig, 3Jtngtrfd)t Su'chbanblting.) (KV 

3n uoqinliditr rtiifftattunfl qro& 5?ff. 8% IV unb 695 2. 
«tbflttt TO. 12, in fb«lblebtr fltbaHb» SR. 14. 



»iltlt unb HttfcubBiigtu (Ur tit 
Rnb «a tuittn on t<n Qoifitntbtn, 

«tSttratn Cbtttiattt«! Cllo Soirottn, »«jIIii • Srtftrnau. 
Hotftroll« 

«rief« 



«tltfcatuiiii» tlritrttt»frfliinii|it« lifjnliftti »cltiaj 3 TT:.! 
' 'Srtn m> (onfttae tnidldirtftni 6c4«fTrin* sclircrt nrt 



nwfflr M* 

" ht* €<$atmttfin . 

ler StrMnan» Berat*!* t* 
SR»|ftroi( 78. 

Su1tn»una<n Wi btc XeHfAriH an Ua fitrautfltti«. CKtlt»rtr Dr. Cltar etr«l*«r tu fjcrltn NW», <&mlftr«fK 10. 
tflt W« Mfft*f««rtlt«rn «dIKfrt an «JuMtfiot l>r. «au! «3l«t|» <n Otilin VT». »e||ttol» 18, 
fBt l«? Bkrtrowt an Dr. »am&ei H. 6«al(elb, Perlt* •nrtttenau, evontoliltraie II. 

S»r Mc e«r1|il«llttii 9 DrrontiiKirUl4>. l>r. Otlar eiteld»tt, tktltit NW», ftoulftTato 10. - tjerlag M snaeaictnen XcaiiltCJi OmAvtntal, BtxÜB. 



Digitized by Google 



IV. Jabrgang ffr. 6 




Juni löoo 




begründet von £«man ie<je( 

3m Auffräße bcs ^otflanbcs fjerausgcgeßen von Dr. (dsftat Siteicfjer 



Wik artlMrlft nM<t>it iddrild) jmilNot . »u «■fang t»X* »mm», 
i M MauntUw* l*ut[d)m e»re&pci*lnl muntgtlt 



•*r Mr «oft 



3*b«ll: 3Rufteiau«tprn<be. Bon $rof. Dr. Ibtobor Otartner. — llmtnirfit in ber SDluttctfpToctic. Bon Slnna ©raffunber. — 
Jlmtlicbr Berbeiitfdningen bei £>eere«ipraeb« IV. »on fit. — Ht neue l>rffiM>e Sdjulorbnung. Bon $rtnrid) Sudj*. — Sitte 
a>ürtlembergi(<be WiniiiCTialDerfügimg. Bon Böhringen — 3afob Sarimann, ein Jreunb unlrer »eftrebungen im 17. 3«l)fbunbert. 
%n Dr. Otto «drittle. — Ter raortfdjaß «ine« breidnoierteliSbrigen .ttinbe«. Bon ^cter 2d)unrf. — »leine Wlttetlmtgen. — $ur 
Scbärfung bti Sprachgefühl«. — Sucberfd)au. — 3ritung«ftbau. ~ ?lu« ben Sroeigoerdnen. — »rieftaften. — t»e(d)än(id)et Seil. 



ffluftaaiwfpraoy. 

1897 -190Ü. 

Xacbbcin ft. Srbe im 3uni 1897 bie flufuierrjamfcit unfere« 
Serrtne« auf bie 3Rufltrau4fprad>e bti $culfd)en gdenft blatte, 
betonen wir faft in jeher Kummer unfeier 3"Mcf)rifI eine ober 
IMi Sacbriehten borüber, wie fid) ein OTitglieb ober eine «ruppe 
wn Hitgliebcrn ju btr {frage ber Siegelung ber 9Rufierau6fpraebe 
(teilt. 

lie grunbfäblidjen Berfdjiebenbtiten bei benen, bie bi*her 
utBort getonrmrn finb, |d>emen jwar mitunler grell, finb aber, 
in ftrunbe genommen, wm geringer »ebeurung. 3nbem id) 
(1897, 189) unb «rüget (1898, 27) bat grofjte «emidjt auf 
bie von ben 3weigt>crdncn oorjunebmenben 9(bffimiuungen legen 
unb einige SA$e <&tbt$ jurüdwetfen, banbcln mir bod) tu brm 
Sinne Grbe«, ber ja feine fünfmal jed)« S&fye bem herein bloß 
>nU ©ruiiblage für eint Serftänbigung« vorgelegt bat- »ud|* 
((im (1898, 29) unb »iefenberg (1898, 92) betonen ben 
■ injchluB an bie »übnritaii«fprad)t; aber aud) tftbe bradite ben 
«ntrag feine« (Stuttgarter) flweigoerrin» urfpriinglid) in ber 
Sorm ein: »2>«t Qkfamroorflanb wirb gebeten, im Hnftblufe an 
bie Sprodbe ber Bühne Diejenigen Bunftt jufammenjuftctlen, auf 
beren Beobachtung in allen Sdmlen flrcngftrn« gehalten werben 
M « 9ic enflt biefer rlnfa>(ufj fein [od unb tann, bariiber 
nirb nodj }u fprerbeu fein, entmutigen unb abfdnerfen tonnte 
mtl nur etwa dne Behauptung wie bie, »baft eine einbeitliebe 
Batfpnubt bt« TcuiiAen nie erreidjbar, unnötig unb nidjl ein« 
mal »irnf<btn«roert fd«. «Drin betfelbe «elebrte, ber biefen 
«uifbrndi getban bat, $. $au( (1898, 73), fprad) unmittd» 
btr barauf bodj roiebtr ganj in bem cinn« unftr aller, inbtm 
« Deruagte, bafj bie 9ubncnau6fprad)e gertgelt unb bann oon 
ber 8dmle in gewiffem Sinne unb Wabe ald Vorbilb benutyt 
mix. Sine fo gan^Ud» glddx ?iu«fprad)e, ioie fie tbatfädjlid) 
'iiic erreid)bar, unnötig unb nid)t dnmal n>üiifd)cuiwert« toäre, 
4 ittemanb* 3' f '> "dne llntrr[d)ieb{ im Mlang ber Selbftlaute 
jitbt ti aud) jwifdjtn ^^tlingen. tlber ti ift febr wQnidjen«- 
seit anb ganj wobl eneidjbar, ba| bie I4ebilbeten bc4 lommen= 
■<- ^ldikd)te» j. 8., Wie wir oon i, u, ü, 6, o, fo enblidj 
ono> Ma e genau miffen, wo e« offen unb wo t« gefdjloffen fein 
f»*, ober wo ba« ouolauttnbe g wie t unb wo e« wie d) au»= 



| jtifprrd)en ift, wo fl>, ft fouid wie fdw, fd)t gilt, wo ober ob p 
I unb t )u bcf(aud>fn finb ufw. Xarin ftnb wir aüt eüiig, bafj 
' wir mit oereintrn firaften nad> einer allgemein beutfdjen iRufter« 
au»fprad>e ftrtben müffen. ©er, wie $aul (unb nad) ibm 
| jlrfiger, 1896. 140), bad «egenteil behauptet, meint ba« uidjt 
fo fdjlttnm, fonbern will nur einer alljutveit gebenben Serein^eit^ 
lidiung vorbeugen. 

3m gabrt 18i»8 ift eint anrtgenbe «bftimmung non »trlin b]er 
jugemadifen, anregenb unb werluotl nidjt nur wegen ber ^ertönen, 
bie beraten unb geftimmt tyabtn, fonbern aud) wegen ber Klud> 
fütjrlidjtfit bcö löcridjtfS, bei batüber erftattet woiben ift. ®8 
baben wo^l fdjon aUe ifefer erraten, bafj id> oon bem tttgtb-- 
nifje ber »Beratungen jur audgleidjaibcu Siegelung ber beulfdjen 
9übncnau<fprad)e< Teben will, bie »om 14. btä jum 16. Slpril 
189S in Berlin flattgefunben baben, unb oon bem »im Auftrage 
ber ftommiifion berau^gegebenen« Berid)! bniüber (XljeoborSieb«, 
33eutfd)e *ftbnenau«jpradK, Gtgcbnlffe ufro., »erlin, St bin, S!eip= 
iig, «. «bn, 189S, 9«©.). 

Siebs hatte fdjon im Sabrt 189(3 ju planen unb ju oerban« 
beln angefangen, alfo beoor bie fünfmal fcd)<s Säfjt etfdjicntn 
waren. $ie 'l(ominiffion> beriet gai^ felbftünbig juerft Uber bie 
Wrunbfö'be, nad) benen entfd)ieben werben foDtr, unb bann über 
bie einzelnen ©udjjtaben unb i'autc ber Sigenuwder, üebnwörter 
unb dgentlidjen grembmöiler, ift wabrbaft erftaunlid), 

über wie oiele (Sinjelbeiten in ben brd lagen oerbanbett unb 
entfdjieben würbe. Xa» alpbabetifdje «erjddjni» ber bebonbellen 
©örter enibSIt mtbr al* biittbalb laufenbe; ein >91u«fprad)e-- 
ipdrtcrbud)< foD folgen. 

tit Wiuubfßjie Hnb S. 12-23 in jebn f Innen Wbfdjnitlen 
jufammengefient (unter »XI« fleht S. 23 f- bie Srflürung ber 
Vauljeidien). tit Wrunbfäp« lauten ungdäbf fo: 1. Älf wodeit 
bie iBübnenauejpradie nidit umbllben, fonbern bie beftebenben 
llnterfd)iebe au^glddten. 2. 9Jid)t bie «orjchriften irgenb dned 
1Qortrag&lcbrcr&, fonbtm bei tbatfäd)lid)c C^ebiaudj an ben Bfibnen 
ifl mafsgebenb; bie Scfyrdbung tann nie unb nimmer al« DJafj» 
flab für bie ?tu*iprad)e birnen. 3. 3)ie Befdfafjcn^tit ber fiaute 
wedjfelt nidjt erbeblid) nad) ben fie umgebenben Vauten. 4. X>ie 
TtuSjpradje ijl »om Riffelte abhängig; wir tbnnen bd unfeien 
»orf*idbungtn nur bie ruhige ueritanbefmäfjigt 3»ebe berüd^ 
5. »ei Schwanlungen jwifeben einer uofleren «tu«> 



Digitized by Google 



155 3rHI4rift Dt« «llgtwtiitn Tfit(*tn eprsditf rein* XV. 3obr 0 au fl 1900 9lr. 6 isg 



fpradj« im ernflen Drama unb einer leidjtercn im fogenannteu 
ÄoiiBerfatiottöftfid fteDen mir jene nl« muflcrgültig auf; (SrlelaV 
terungen in ber rafdjen Stehe fteden fid) uott felbft ein. (>. Tie 
Wcime fiub jur tHtflelluiig Don Üautmtrtcn nidjt uerwenbbar; 
über unreine Meinte beu 3ub / ö»er l)inmegjuffihreu, ift Sndjc be« 
Vortragcnbctt. ?. SBorin alle Vübnrn einig finb, ba« ift mufter- 
gültig; fonft witb ttad) »fturiem abgefthntnt: 9Jiebcv-, IKtttcI - 
unb Cbtrbcutfd); ftefjen jwcl cinanber gegenüber, wäbrcnb bie • 
brüte geteilt ift, fo fotlcn ble am weiieftcn oon einonber ent= I 
jemten £anbfd)aften geeinigt werben, fo bnfi fid) bie mittleren 
ifnien fügen müffen; bietet fid) aud) fo (eine (£nljd)tibung bar, fo 
i(t ber pbonctifd) initiiere JJaut au nväb'f«. aber mit Werftet jid) ; 
tigung ber ganjen Gntiuidlitng*ten&en,i ber Spradjc. 8. i'aut , 
unlerfdjiebc inncrbalb ber Biegung eine« ©orte« finb, wofern bie 
bf«ber aufgehellten Örunbfä^e eine SäabJ geftatten, ttad) Wog; 
lidjteit ctnjufd)riintcii. 9. Rur bie 9lit«jptad)e ber Örembmörtcr 
ift bie ?lu«|prod)e in beTen fteimat nur bann mafigebenb, wenn 
bie Sluefprarbe im $eutjd|rn gewichtige Untctjd)iebe jeigt. 10. Tic 
9lu«fprad)e bc« ©efaitge« ift für ben Spredwortrag uidjt mufter^ 
gültig. 

Ter fünfte biefer ©rnnbjäpe ui«d)t im* barauf anfmerffam, 
baf) ba uom ttüfjitenbeutfd), nidjt vom Webilbctenbeutidj 
bic Webe ift. Sie volleren gönnen, bie Sieb? in beut Vudje 
al« muftcrgfiltig tainftetlt, ftnb alfo jmm Teil wobl nadj ber 3J!eis 
nttng be« ?lu«(d)uiic« felbft nnb il)ic« «eriditerflaitcr« benen gar 
nidjt anjuempfcblen, bic nidit auf ber SJülme fprcd>cu. SBir 
werben baber ungefdjeut iiinndjc Vorfdjrift ablehnen bürfen, bie 
nur für Scbaufpieler beftimmt ift, für uns onbere aber übetflüffig 
wäre, ober burdj bereit Befolgung wir un« fogar lÄdieilidj inadjen 
würben. «Jir befinben uu« ba in berfelben Sjage wie ein junger 
Wann, ber al« QubBvcr in einem »Jionticrfation«ftiirf« lernen 
will, wie er fid) in ber ©efetlfdiafi bewegen foll; bic fltfrpcrbal» 
tnng, ben (Hang, bie ttleibung unb mand)e« anbere mag er fid) 
ba tum dufter nebmen, aber bie Sdjminfe nid)t. 

Ter fubente Wnmbfap- ift welmcbr eine SJafjIorbnung, eint 
Seite rolllfttrlid)er Vefthnmungen; iwnn man an bem Gnbc ber 
iJarflgiapbenreibc anlangt, atmet man tlnigcrmafien berubigt auf 
bei ber Vei-ficbmmg, bafj im WotiaQ, wenn alle Stride reifjen, 
bod) »bie ganje lintwidluug^tenbcni, ber 3prad)e> bcrüdfid)ligt 
werbe. Sem ganzen fiebenten (tyutubfalie liegt ber rid}ttgc Wcj 
baute ju Wiunbe, bafi in ben ftritiigen fünften bei Vübncn» 
ousfpradje bie Webrbeil ju enlfd)eibeii, bie Sttinbcrbeii fid) ju 
fügen babt; nur ift ba« allgemeine Slimmrccbt uid)t einmal 
tljeoretifdj anerfannt. ^d) würbe e« begreifen, wenn S3aictn, 
Schwaben, Alemannen, Sranten, Sadjfen ufw. gci'onbert ibte 
nadj ber Seelenial»! beredtneten Stimmen abjugeben Ratten; aber 
ba& eine fo gelünftelle unb ungertd)te Sablorbmmg in bem 
berliner Ü(iift(d)uiic burd)bringen tonnte, baä nimmt midj tvuttbcr. 
G9 ift fdjabt, bafi fid) ber Sluöfdmfe in bieier fSeife bc« Ver- 
trauen« beraubt bat, bae man il)tn entgegengebrarbt batte. *Jtud) 
wi'ttbe e» uiel jttr ttrbo()uiig beö SBertrauen* beigetragen baben, 
wenn man uns in bie flbfttmmung immer tlare (finfidjt geftaltet 
bitlle; id» meine nid)t: in bie ?lbftimmuiig ber Jeommijfion#mit= 
glieber, foubent in bie 9lbfiimmiing ber »crfdjiebeuen iBübncii 
unb ber nieber», mittel» unb obcrbeulfd)en WebitbelenauSfprnoy. 
91Hwiftenb unb mtffljlbar ift fein SHenfd), baljer »evleibl bie 
ffontTonierbarteit aud) ben mit einer gewiffeu 'ülutorilät auf: 
tretenben Sd)riften einen befonberen föert. 

»un bören wir, watum jwar bie Webrbeit, aber nidjt bie 
wirf liebe, fonbtm bie burd) eine eigen« erbad)le SBablorbiumg er 
fünftelte TOefjirjell entfcbeibeit foD: -Sie rein flalifti|d)c Gut- 



fdjetbung ift gefäbrlid», weil fid) gewtfie Mu«fpradKerfd)eiitungen, 
mögen fie nod) fo Mi breit et fein, ber ftinftletifdjeu Spradje nia)t 
aufiwiitgcn laffen.« 3a, bann bonten wir für eure Siujnen: 
au4jpradie! fönnt unfer Tcutjd) nid)t gebraud)tu, unb mit eine 
it'unftmuitbart nid)t, fo wenig wie eure Sd)min(e. üBo^u aber 
bann erft bie tBablorbnung? To würe e* bod) einfadjer un) 
paffenber gewejeu, ju fngen, in loeldjen Stiidcn bie Blujntnr 
au«fprad)e oon ber aOgemeincn ober übeTwicgenben Gkbtl&ete» 
au«fprad)e au» a(uflifd)cn ober anberen ÖrQnben abweia>en mmj; 
bann l)ätten wir gewobnlidie *öienfd)en, betten e« um eine all: 
gemeine beutjdie 0>ebilbetenauc)praa>e ju tl)un ift, ba« 'Sürtilfm 
ooit Sieb« ot)ite itKitere« al« 'Kieblfdjnur beuupen Wunen. So 
aber ift e« eigentlid) bod) nur für Sd)aufpieler unb 95übnenlett« 
brandibav; ein >$>anbbud) für bie muftergültige 9tn«fprad)e be« 
Teutleben« (S. -lj barf e« fid) nidjt nennen. 

Ter Teutfdje Vütjncnoerein ift nur eben ein Verein wie bei 
unferige, o$nt au«fübrenb« Wewalt; aber man fann bod) erwarten, 
bafj ber berliner ftu«fd)ufi auf bie Cittwidluttg ber 8übneti= 
au«fprad)e in ber näd)fieu 3<<> einigen (Sinflnfj ffabat wirb. 4Jii 
, muffen baber bie Ü8efd)lüflc biefe« WuäjdjujfeS jur itenntnii 
' nebmeit unb ba« »ud) uon Sieb« lefen, befonber« »on S. M 
ab, wo bie einzelnen Vorfdtriften für bie »3fibnenau«fprad)e be; 
1 ginnen. 

3d) übergebe al« nebeniäd)lid) eine Stenge Vorldiriften für 
bie 4lu«fprad)r einzelner, grofeenteil« frember Börter unb uiU 
nur allgemeinbin bemerfen, ba[t id) mid) in foldtrn (fbijeltteiieis 
| gern unterwerfen würbe, wenn fdi nur jebe«mal bie Sctfufterung 
befäme, baf; bie oon bem ?lu«irt)u(jc verlangte 9lu«jprad)e twirt« 
lld) ble iWebrbeit bet gebilbelen Teutfdiiu binter feb bat. 3<t| 
will ferner nur beiläufig erweibueu, bafj id) in jtu, id)», gn 
i liebet an bem üblidiett beiblippigen w feftbaltrn unb in jad'ge, 
blul'ge (3. ü7, üti) bie 9lu«fprad)e 'd)e ber beiliiiifdjeii yiucfprodie 
je oorjietjcn würbe. Unblid) laije tdi gattj ttuerwäbnt bie gioce 
beenge allgemeinerer unb befonberer Viuidjrif ten , mit benen id] 
etnoerftanben bin unb bie üfebrbeit ber gebilbeten TcutfdKn eitv 
uerftanben weifj ober glaube, hingegen mödjtc id) auf folgenbc 
oier für un« 9iid)tfd)auipielcr nad) meiner Meinung unaunebm= 
bare «Surfdjrtfteit ttinweifen. 

1. >^n ber gewübnlidjcn Sprache biloen wir im ^nlaul ba} 
p, ( baudilo« . . ., j. <f. St läppe, $ade- Vlber auf ber $ütjn< 
wiiibe ba« fdjledjt Witten ... So aud) beim ©orlau*laut: $t 
wöt)ulid) fptedjeu wir ba« ISnbe be« t in diät, SJot fdjwadi; auf 
ber 4iül)ne aber miift . . . t gebaudfl gefprodjen werben« (£. Ol). 
Ta« ift, fo oiel id) febe, ber einzige ßall bei Sieb«, wo gan; 
bentlid) gefagt ift; ?luf ber tSübne fpndjt man fo au«, auftcr- 
tjolb ber »übne fo. Xa babt id) meincrfeil« nid)t« einjuwenbcn. 
Ö« mag ja notweubig fem, bafj man auf ber SBübne fagt >Xet 
Vttll)i'ntt)jltt)er thobttjettje« , batnit wir im 3 u f t b aU{naum bereit 
• Ter flttentbater tb^btetc«. 91ber e« bättc bod) au«brüdlid) be= 
ineitt werben fotten: flufjerbalb ber SÖÜbne barf man ba» t »x 
unbetonten Selbftlaitteu nidjt bebaueben (ober überbaupt nidft 
bebaueben?). Tie £>aud)uorid)riften wieberbolen rieb bamt auf 
ben folgenben Seiten. 8- V. »Vor ungebaiidjten p, t, I ift gan, 
bejonber« ju warnen bei bttt üautoetbinbungen pl, pr, tr, II, 
fr« (3. <(3). Ta würbe id) Sofort bie eutgegengefepte fäarnunj 
für bic Spradfe aufterbalb ber Vübne hinzugefügt baben. 2k 
SJetjre oon ben Vcrfd)lufjlauteu fdjeint übrigen« bem IBeri^b 
exftalter felbft nid)t ganj tlar geworben ju fein; btnn e» lotanei 
ba Vebauptungeit oor, bie id) nid)t bem gefamten <lu»fd)ufft ift- 
traue. >Ta« übrige Teutfdilanb (auf;er 9cieberbtutfd)icuib) nit 
feinen ungeboudjten p, t, t unb feinen meift fttmtnlofcn b, b, g 



Digitized by Googl 



157 



3rttl4r(ft kr* fUlfleaelatn DentfArit SpraAiKrcin« XV. 3atr n aiin 1900 Mr. 6 



158 



(matt bei frattj8fi|Aen 9lu«(praAe nflher« (©. 62); betamttliA 
»ib f vor bcm betonten ©ofal von ben «ebilbeten oder beuljAen 
slSiamc behouAt i in einem Teil ber iifterr. Sllpen fogar ba« ( in 
idgidben, ftbleib u. bgl.}, unb b, b, g wirb in ^ronfteid) ftintm- 
fcft <iu«gefproAen. »©hfetb« (3- 07), »Tbfal« lS. öS, b. i. ^abl), 
.fcedbft. (S. fod wohl Wb«b, Tit»al, fcerffbe beiften; benn 
ta< * i»m f burd» einen j£>auA ju trennen, wirb boA fclbft auf 
Sühne nid)t angeben. 

2 »3n Wrab, grub, 9iab, ©rob, lag, Sieg fpn'At man 
bot Sofol becre«eenbo .... ein foldK* betttliAe» Tecre«etnbo liegt 
Uber in Satrap. 9Jal. tot. Spul itidjt i>or • <S. G2). SMA« 
Smtftflürfe wirb man un« SiAtfAdufpielcrn gewift erlaffeu. tlbtr« 
bie* jAreibt unb fpridit man ©roi>e unb ©rote; wir TeutfA' 
öfletieidtet j. ©. haben ein harte« ©rot. 

3. ■ €* ifl fn allen ftlden biutfjau* gerollte« ^nngenfpilien. r gu 
fsrbern; nur bnburd) lann ber (cfjon fehr ftarf eingebürgerten i'Jobe 
Regnet werben, bie bie fpirantifd>en ober nofallfAen SRebuftionen 
be* r bulbet« (S- 51). €d)on fetjv ftarf emgebttigert ? Ta« ift 
rtan (für midi wenigften«) noA frogliA 9Bo fiA ba« r im einen 
Nimuliolgenben ©ofal anleimt I*. ©. im Anlaut), ba ift ba« 
.iäjfdien t uiedridit noA nidil fo »erbreitet , bafe man nietjt auf 
!>rr Sühne ba« alte ©übnen=r nodi ein halbe« ^ii'jrlmnbert 
fwnitr weiter befteben loffen. So fiA aber ba« r an einen per» 
brtfltfienben Sofol nnfAlicftt f«. ©. im ?lu#laut), ba ift bie ©ofn< 
Gerung »iellciAt fd»on fo überwiegenb, baft man, wenigften« 
anfierbalb ber ©Ohne, ba« fonfonanttfAe r nidjt mehr al« mufter= 
jiüJtiii binfteden (ann. flur UntfdKtbung fehlt un« eben bie 
siatiflif bet Webilbetenau«fpraA«; man erfahrt au* Sieb« ni£f>t, 
ob Cid) bie Äommiffion bamit befahl bot. 

i. Tie größten ®dm'ierigteiten bot bem ©erliner ttuäfAufte 
bie ftutfprndje be« Inngen e. >9?adj langet (Erwägung jvtrb fefh 
(Itftellt: I. baft e« au« flflbetüdien (Hrünben mAt wfinfAen«roert 
raäre, wenn alle langen e £aute in einer einigen Dualität auf= 
piujeit: etwa in einem gefAloflenett e . . .; bie (unftmä'ftige SpraA* 
nütbc bnburd) eine« wernwden 9Ritlcle ber fflangwirtung beraubt 
merten. 2. ?)er Ctlbograpbie ift infoweit 9ieAnung ju tragen, 
b«fi uiinbeften« alle biejeiugen langen e = Saute, bie m ä ge« 
trieben werben, offen gefproA«" werben, j. ©. itwblen, nt)re, 
giNiren . . . betreff« ber übrigen langen e=2oute famt einft- 
ncilrn wegen Wongeld an genügenbem Material feine öntfAcif 
bunj! getroffen werben« (S f.). 7>ai ift ber fAwflAfi« ©unft 
:n bem Wüdft. Stamm fod gerabe bos lange offene e ein io 
•roemwae« TOittel ber Jelangwirfung« fein ? Samin uiAt ba« 
lange offene o ober irgenb ein nnberer im Xeut|d)en niAt ober 
wnig gcbräuAlidKt Sofal ober Moufonant? Um biefe« attgeb. 
:i4 jo wertvollen langen offenen e Willen wirb ber ?lnvMA"i5 
^inem laut aiiÄgerufenen Wmnbia&e untreu: -Tie «Aftibung 
'ann nie unb nimmer al« iRaftflab für bie nu*fpraAt bienen«. 
*odibem bie offene WuifpraA« be« langen >ri< — tdi weif) niAt, 
•od) welAcr f. ober f. f. Crttwgrapbie — gcficticrt üt, benft ber 
*n»fdfu& oor bavöber gar niAt baran, auA ba« lange 

jf-dilnffene e ju fidjem, wa« burA bie Jlnnntime be« C. 3a(K« 
»Ti IStbe locnigften« für eine (leine (Bruppc oon Stämmen (riebt 
idt'.t gefA*l)t" fönnm. SBie be(onnt, finb bie mit tf gefAtitbenen e 
mtiftentfil« Umlaut«^ t, anberfeit« bie in manAcn Wegenbcn üt» 
•iditn langen offenen e meiiiciiteil* ©reAungä e. Unter jolA^n 
Uuiiönben wirb ber l'iebe Wub' umftmft fein; e« wirb niAt« 
listig bleiben al« ber Ülnfdilufj an ba« grofx Webtet im Ofien, 
u» man bie langen e — wenn man uiAt (i'infielt ober iAu( = 
«mftert — ohne JRüdfiAt «uf ^erfunft gefA'offen au«fprid)t. 
Sa* •flfit)etifA«n Örünbeu- wirb man bod) uiAt Saute feiner 



SpiaA« auSmcrjen ober neue cinfügrrtt. 3A f««>< ebenfowenig 
UnüfibeiifAe« in ben langen gefAloffenen e al« bic ftranjofen in 
ibren Dielen S?a|enlauten ober bie $olen in ihren nieten 3i|A= 
lauten, unb iA ocr^iAtc ebenfo leiAl auf bn« lange offene e al« 
bie Unglänber auf ba« ü ufw. 

Tie berliner ^tbfiiminung vtrjAafft im« jweifaArn 9}u(ien. 
Sin 9?u|en Itegt tu ber einbringllAen Wnbnung, baft mir niAt 
bie fy&nbt in ben SAoft legen, bic grage ber D)iiiterou*jpraAe 
niAt einfaA ber ©ilhnc jufA((ben biirfen. Ticjf 'Mahnung riAtfu 
bie Herren nn unö, ohne e« ju Witten unb ju »ollen. 3)fr jweitt 
9hipcn aber ift gaty unb gar ihr ©erbfenft, unb befonber« ba« 
$erbienft be« ©eriAterftattev«, nämliA bie lebrreiA« unb an» 
regenbt »efpreAimg ber frrittigen fünfte in ber Äu«fpraAe be« 
XeutfAtn- 

Tie Dorftehenbc Beurteilung be« 9uA<« »on ©ieb« hatte 
IA fA«>n im ^erbft 18t)8 an bie SAriftltitung unfrer ^'''fAnft 
gefanbt, fie mufete aber ba juriM behalten werben, um ben «ut> 
aAten unb ©eriAltn ben ©ortritt ju laifen, bie fiA b« Wefamt^ 
vorftanb über ba« ©hA erftatten lieft. 3m September 1899 
enbliA befamen wir bie fünf fl»utarf)teu unb bie jwei ©eridite 
im 10. »fBiff. ©eihefle«. ^di fann mir gar uiAt benfen, baft 
irgenb ein flHitglieb be« SpraAi»creinä ba« $>eft nid^t Horn nnfang 
bi« ',um (inbc burAgelefen lifitte. 3A toifl baher nur mit einigen 
Sorten an alle fieben Teile ber SArüt erinnern. 1. ©renner 
(«bell, baft bie ©erliner fiommijfion einer hinrciAenben ©er- 
tretung SübbeuifAlanb« entbehrte, unb fidjt eine lange Melhe 
einjelner ©eftimmungen über bie 9lu«fprnAe au. 2. (Srbe geht 
noA au«ffihrliAer auf bie einzelnen ©oif Anfielt ein (unb iA trete 
faft in nden '«lüden feiner 9lnfiAt bei). 3. Aiuge lobt ba« 
Streben naA tinrr etuheitliAeit ©iilmenfpra Ae , gefleht unferm 
©er eine auA ba*!HeAt unb bie $fliAt ni. ber !Hein(Kit ber ?lu«. 
ipradie aufterhalb bet ©ühne fein ftugenintrf niniwenbeu , aber 
ber ©.-rein fode niAt auf eine ciubeitliAc ?*u«fi>rad)e für ba« 
grin je beittfAe Spradigebict bimvirfen, weil fonfl ber triebe 
im ©crem gefährbel würbe (ugl. 1898, 1112 ff., wo Tobler 
biefelbe ©efürdituttg att«fprtAt unb oon Üvbe eine ttaA meiner 
Weinung oodfemmen befviebtgenbe unb tiAtigc Antwort erhält). 
4. ©aul meint, baft Sieb« ade 9(u«ipraA*rege(u in feiner 
TeutfAeu ©ül)ttmau«ipraAr« ftlbft wrfaftt hnl>< nw>» bann 
üohmetier für eine Übertreibung erflHn). "j. Seemüller toeift 
überteugenb uaA. baft eine Siegelung ber ©übneunu«iprad)c unb 
eine biefem ©orbilbe folgenbe ©ereinheitliAuttg ber Webilbet<n= 
au#fpraAe wünfd)en«w<\t ift, rät unferm ©eiein, nindAfi nur 
(wupieriAtinungen in« «uge ju faffen unb für fie Siegeln auf< 
niftellen, unb vihlt btt $un(tc in ber »TetttiAen ©iitmenau«= 
fpvaA«« von Sieb« aul, bie bei ©erein annehmen lonnle. 
Ii. ©cbaghel weift barauf hin, wie gering uniere Jleimtulfje 
»on ber «elMlbetenau«fproAe'l iu ben iierMi'fbencn ©egenben ift, 
unb wünfAt. baft bie ßweiguereiue barüber juwerlafjige ftt\l> 
fteditugen herbeifübreti. 7. Lohmen er enbliA fnfst alle« ju> 
fammert , wa« oon beu anberett feA« 4>men (Wrunbfä|>HA*« oor^ 
gebraAt warben Ift, wiberlegt bauon b««, wa« naA feiner VRtU 



Ii 9htr bie Webilbetenau«fpraAe fommt in ©etraAt, 
niAt bie »heutigen Wnnbaiten«, wie Sütterlin getagt höbe" 
foll ils!«, 74). Tie ffleuiibarten finb SpraAeit für fiA; ober 
bie ?lu«ipraAe be« SArütbeutiAen. bi« ÜM>iIbetenau«fpraAc tft 
ju regeln. Tie ßraiuofen finb un« barin weit uoiaus; bauon 
(ann man fiA überjeugen. wenn mau 11. ftofAwif. Lt* |i.iil..-ts 
l«iismnh, 1S03, liefl unb bann uerfuAU einen Sab mit beifelbeu 
öknautgfeit in bet «u«ipTadic verbliebener gebtlbeten TeutjdKn 
wieberjugeben. 



Digitized by Google 



159 



3eil(4rift bei SUlgcntti«« Statinen SpradjDertlil XV. 3a>r fl ang 1900 *Rr. 6 



ICO 



nung unbegrilnbet mar, billigt ungrf&fjr bie Don ScemüDer gt» 
heoffene Saf)l annehmbarer $uii»e au« Sieb« unb fdtliefct mit 
bot Sorten: >Set>en wir bie beutfebe SRufterau*fprad)t nur in 
ben Sattel, reiten luirb fie fdjon lernen.« 

SBafl für SBorfdjriften über bie iRtifternu«fprnd)e hat nun ber 
(Uefnmtvorftanb nnd) ber Anhörung unb (Jnoägung aller biefer 
©machten unb !8erid)te erloffen? 9Jod) gor feine; tr »erftnnt 
bie hob« »«beutung ber auf bie M'ftedung einer TOufterauSfbradjt 
be* Scutfdjcn gerichteten Bewegung an«, tfill e« aber für ju= 
näehft »wünfdjenSroett, baft fia^ bie 3'oeigotreiue mit biefe r 
Jrage bcfdjflftigen«. Giitoerftanbcn ; nur hätte id) gleich au 
bie Vorftitnbe ber ßweigverttne beftiinmte SBeifungtn au*gefanbt, 
worüber fit an SStrtlnSabenben £ti Derijanbtln unb ju reeller 
Srrift fie bie Crgcbnlfft ber Slbftimmungtn einzuliefern haben. 
?ln bieftn S3crein*abenbtn wäre fcfijuffellcii, wie bie anwtfenben 
TOitglieber tbatfäd)lid) in öffentlicher Nebe ba» 6d)rlftbeutfd)t 
au«jprcd)en unb wie fie meinen, baß muftergültig aussprechen 
fei. 1 ) Sie ^rotiertet fragen miifjten fi<h ireüid) auf genriffe , mehr 
allgemeine fünfte ber "?lu«fprache btfdjröiifcn, vorläufig etwa auf 
bie fünfmal fcct>« Sa>c Grbc«; Sieb« hingegen Wnntc ju iHale 
gebogen werben, wenn bie SWitgliebcr barüber abftinuutn, wie 
nad) ihrer Meinung muftergültig au»jujpred)«n roäre, b. b- wie 
weit fi« ober ll)rc Jfinber ba» &inbfd)aftlicht nod) 411 öunften 
einer anbcutfdjen iWuflerouefpraebe unterbrörten foUten. 

(5« verfiel)! fidj von ftlbft, bafj foldje flbfiimmungen etwa« 
diebr ober weniger Unoontommene« fein lotrben; aud) ift cd mir 
wob,I befannt, bafj bic 3n>tigt»ereine über ba« ©ebict ber btutfdjen 
Sprach« feintöweg» glcidjniäfjig verteilt fmb. «ber Irofc aDebem 
roüiben bie 200 ?(bftimmungeu bem in foId)en Singen erfahrenen 
$^onetifer — j. SJ. Sietor — ehre b'ureichenbe Überftd)t übtr 
bie thatfäd)liche ?(u«fprad)e be« Gkbilbetenbeutfcb in btn du» 
(djiebenen ©egenben unb einen wtrtDoUtn Sinblicf in bie ver* 
fd)iebcn grobe SJercitwinigleit ber .iVinbicbaften« ,ju ^ugtflänb- 
niffett gewähren. Ser ©cjamtuotftanb tonnte bann, auf bit Don 
Jrachutflnnent richtig ausgelegten 200 flbftimntungeu geftü{n , mit 
mehr Sicherheit al« irgenb ein SWoijd) ober irgenb eine Okfed« 
fdjaft in ber Seit erfennen, welche «orfd)riftot für bie Wu*fpracb« 
be« Scrjrif tbtulfdjen bem (£nttvidlimg«gange ber Sprache tnU 
fpred)rn unb bah« ade ?lu«fid)t auf Grfolg baben. Sie Wuf = 
ftellung biefer Sorrdjrtften burdj ben ©cfamtoorflanb würbe 
ben (Srfolg wcfentlid» bcfdjltunigtn, fomit bie Vereinheitlichung 
btr btutfd)tn ©ebtlbcttuausipradje um ein gute« Slüd vorwärts 
bringen — mehr ober anberc« al* ba« tann unb foQ* ber Verein 
nicht tfiutt. 

3um Schlüte fthen wir un« um, wo« beim bic 3weigvercinc 
in Sachen ber 1Rufifrau«iprad)e beraten unb getban b«bcn, feit 
ber Ukfamiuorflanb im lti. %Sifienfd)afilid|eii 8<ibcfle ben Sunfcb 
geäufjert bat. bafi fid) bie 3weigoereine mit btefer Staue bcfd)äfc 
tigten. Turd) bie »cfädigfeit ber Uereinöleitung bin id) über 
ben Stanb ber Sad>e biö jum 19. Stpril in Jfenntni« gefegt; id) 
tjabc aber bennod) nur über vier ^toeigwicint ju berid)ten. 
9lu« 3 i 1 1 0 u ift tjier oben (1000, 81 f.) eine Wadrridjt mitgeteilt, 
aber bringt un« feine {Wbcrung: bie Serfammlung «flentc 
fid) auf beu «tnnbpunlt Öebogbtl««, ttjat aber tüd)t, roa* er 
oerlangt r>atte. Sie ^weiguereiue in Änffel, 9lcld)enbtrg 



1) Siefen Sorfdilag botte id) febon 1897 gemaebt unb naber 
au«gcfübrt (1807, lSSf ), unb in ^tmotoi^ babc id) bie Unter 
fudiung unb flbfiimmung gleid) vorgenommen ilS'.iS, IL', ba^u 
bie *erid)ligung 8p. 32). Sonberbor, bajj Sebagbel baoon fo 
geringfd)äBig ipridit, obfdjon in CiemoroiD gerabe ba« gefdjeljen 
ijt, loa« er felbft gleid) barauf »erlangt. 



unb Tiarburg a. b. Srau billigen in tyrrn 3ufd)riftcn an btn 
aefamtvorflanb bic Skftrebunfleu um eine einbeitlid)« ^Ruften 
auöfpradje. Meicbenbcrg fpridjt fid) gea.cn bie Sculfcbe »fl^ntii^ 
au«fprad)c 0011 Sieb« au«. Staffel wflnfdit, bafj Hd) bie $wti$. 
oereiue unb bie 3citfdmft mit ber Vorbereitung ber clngelegen 
Ijelt bcfdwftigcn, unb Harburg fteüt beu ?lntrag, bie 3'»eigoeteine 
feien ein^ulabcu, bafi fie bie lonbfdviftlidje ?lu*fprad)e be« Sdirlir 
beutKl)fii in ibter ©egenb feflfteQen. Unb id) möchte bie »hie 
tjinjufUgcn, ber (Sefamtvorftanb wolle ju biefem 3 ,of< ' £ 9*1] 
beftimmte 9(ufir3ge ober tyragebogen an bic 3 1vc '9 p(r ciut au^= 
fenben; fonft vergeubeu wir bic fleit unb laffcn bie toftbare 9tt= 
beit«traft iinfere« groben SJercin« ungenuf». 

3nn«bru(f, «pril 1000. 21>eobor öartiieL 



Untfrri(t>i in b<r ÖluHcrfprfl^f . l ) 

€0 bautbar wir e« aud) anerfenucn müffcit, bafj bem beutfibnt 
Uulcuidit im Verlaufe be« knien ^abi'jrfjnt« eine wefentliib 
aubre Stellung unb Vcbeutung neben beu übrigen llntcrridju 
gegenftduben cingentumt worben ift, fo bleibt babei bod) inni» 
l)in nod) viel für ben ju wünfdieii übrig, ber in in 
beutfd)eu Spradie ein beu alten Spradjen gleichwertige« Dlitiel 
erblidt, ben Verftanb ju fdiärfcn, bic ^Begriffe ju Hären uub bit 
Qkfamtanfcbauung ju vertiefen. Soll bie« aber burd) ben linier 
rid)t in unfrer eignen beutfd)cn 3Muttetfprad)e cmiöglid)! werben, 
m Offen wir fie auberS letjrcn, anber« lernen. So lange wir 
nid]t befirebt finb, fi« fo i>« lehmi unb ju lernen, al« fei 
fie eine frembe, und in fie yi vertiefen, ihren Weift, iir 
innerftc« ©efen ^u wrflctjfn unb ju begreifen fud)en, fo langt 
wirb e« un« nid)t gelingen, bic un« gcjiemrnbe Cterrfdwfi übte 
fie erlangen. 3° * n &' r Iho' bleiben ber unerfd(&pf(icbt 
iRcidjtum unb bie uucnblidjc Sebonhcit unfrer eignen beutfdKii 
Spradie ben weiften Seutfd)en jcitleben« fremb. SJir fueben bit 
fremben Sprachen auf, pflegen fit al« $ilbung«mitlrl unb geben 
an ber eigenen vorüber, nteiil nidjt ahnenb, welche ScWfc fic 
in ihrer Tiefe birgt, Weift unb (Hcinttt ju bereidicm, SÖer 0>f= 
Icgtnbcil hat, mit 9lu*liinbeni ju verlehren, bic unfrt beutfdic 
Sprache einigermafitn beherrfdjen, ber wirb beobachten tonnen, 
bafi fie in vielen gäfleit, wa« bie 9lu«brurf«weife betrifft, ws 
ihnen reiner unb beffer gefprochen wirb, al« Don ben Jcntjdicn 
felbft. Sie fprechen eben .gewählt«; b. h. ftub bebad)t, für 
ben audjubrüdenben SegriH ben moglid)ft enifprechenbtn Sin* 
biurf tu wählen, ba#jenlgc ?Bort, ba« ben SJegriff am befirn 
»bedt«. 

»cnKSh« fprcd>cn erjeheint beu weiften Seuifthen al« 3ietm<, 
unb bodi ILuinl« gerabe bie forglid)c Sah! unter ber &iiae Mit 
ISörtem ber eignen Sprache jur grofjten 3>erbe gereichen. Sir 
woQcn uub f ollen , wie ber Sprachgebrauch e« bilblid) auikrüifi, 
unfrt Wcbnnfen in Sorte tlcibeu; wie feiten aber wählen mr 
ba« rechte Jllcib, ba« ben Webanfen ju bectcit, bod) ntdit j« 
verbeden fudit, ba« ihm gefällig unb mobjtbuenb Weitung vrr- 
fdwfft unb bod) fd)lid)l unb einfach W«bt; liegt boch in kr 



I ) Scn 5«dileutcn unb befonber« bot fiehreni be« Scuifchro 
finb biefe UJebantoi über ben Silbungewert bc* Untentcht* in 
ber 3Rutterfr>rnd)e nid)t neu. Siubolf ftitbcbranb« SÖud) »?cni 
beutfeben SDraduinterrid)t in ber Sdjulc« bot fte weit büum*= 
gttrogtn. Aber bafi fie rjiev von einer beutfd)en Syrau aukje 
fpiodten tverben, fd)ien bem $ierau«gcber bebrutfam genug, um 
ben ?luffap mit^uteilcu. Senn tr ift eiu 3eugni« bafür, bafj 
gegtnmäitig aud) bie ftrau von bem «erlangtn erfüBt ift, in 
ba« innere lieben ber Sprache mehr al« bi*h«r elnjubrinflcn. 



Digitized by Google 



3ttt|*rlft »tl «llirmrlBf« tmKajfn £>tadjB trtin« XT. 3tbrg*ag 1900 Wt. (! 102 



101 



luö&ten Ginfacbbeit unb Sttinbeit aud) bei ber 3viad)c ftugleid) 
tit gröfiie Schönheit. Sliiigebaufdjle iHeben wollen in ben inrifttn 
gälten bit Hümmeilicbteit unb T>iirfligteit ber {bebauten nur Wr 
beigen. Wan fudjt ju fd» einen (lall ju fein, man gieül ,ut 
gebemViiteii, unb e« ift nicht« bobinier. 

ta nun ab» bie Gtebanteu niidjfi bem tlmpfiuben ba« cigenfte 
liigentum be« Wenfcben fmb. io utilfile, wenn wir uu« unfte 
oeutfthe isptatbe »«lH aneigutn wollen, auch blr Sigmar! br« 
?lu*bnufe« uub ber SHebeweife nicht nui vom einzelnen fpcitet 
iiul Vemuijtiein eiftrebt werben, fonbem ftton in bei Sdiult 
^ul<t} ben Unteuid)t gelebn unb geübt werben. 

Qin nnb biefelbe 9lufgabt von btn veifcbiebenru 2diüieut auf 
idrt eigne Seije bebanbeln ober it>iebet«.ebeu ni Upen, ifl flioed 
imfter brutfibtn Huffd&e; allein biefer Sdirrden btt mrifieii 
«djiilet ift lein au*tridienbe* Wittel, veifolgt nur rinfeiti^ feinen 
tmeef te« ift ein anbre*, $eil i" haben nnb vorbereitet, nach 
blieben, ehre Sabl treffen ,ui tonnen, ob« fir mii»orb<-« rilrl, 
kontD, im Mugeublid treffen ju miiffen! Unb \t> miiftlrii 
Übungen, bind) bir auffteigtnben »Jlaijeu von Sprech ,m rpind) , 
mr Sprach ju SHcbfübiiu^en fotlfdurilenb, im ganjeu viel mehr 
gepflegt wrrbtn, um butd) Übung Wcwnubtbtit unb Miditigftit im 
<lu*bracl gewinnen jii laffen, Sicherheit unb «nmul brr Renn, 
in bie ber geifligt ^nbnH nicht gc^iott iiflcii werbru (od, ionbem 
Ui et pd) v'l*l>l fafl unwidtiirlidi vetbinbet, um bind» btn 
woblgerofibtltn rechten 9tti»brud bann aud) beim fcorcr anbrei^ 
ieit* brn rrd)ten «iinbrud betvoruirufen. 

Vinn bot brn Unterricht brt ftemben, befonbei« auch brr 
(laffifdirn Sprachen battptjäcblid) wegen bt« WeminitrS fo Uodi 
grpriefen, brn brr Sebliler au« ibm für bie ?lu*bilbung friuri 
(«eiaintbrnffäfjigfeit bnvon Img. Sollte bir* in brr rignrn 
iliiiirriiTfltbe nid»! rbrnjo gut möglidj {rin, icriiu mit pe brim 
UntenWit mit «bnlid» bebnnbrltru mir jetieV — l^ie Vertiefung 
in bie »ebriilung ber Mrfd>iebrnen «Jovte, bir Nötigung jiur 
Strgrnnbiing brr fSabl br* brlirbig Vlngrfübrlrii miirbr itumitlrl' 
bat unb nnturnoliuenbig \u rinrr IBertirfung br? au^iibtiidenben 
tWgrifirl fütjrrn. 

9(udt unfre rignr rptadte, nid)t nur bir (renibe, (imute ein 
{umptbebel mrrbm für unfrr SMIbuug. uidil allein baburd), baft 
nr im« bir Sd)ä^r unfrrr Sittrtalur uub %}ifirnfdMft (runrii 
lebrt, ftmbrm nud) babuid) boft man fir, ja>u in brr Sd^ulr, 
alt rinr fBifieufdjafl für fid» brbanbrlt, al^ ein *u Stnbievrnbr« 
bewid)let, nidjt al« rin (djon Rrrtigr«, al» frlbflMrftitnblidj 
¥o^anbrnrS in brm S<b»iet Doraitdfrbt- 

3rb« glowW rr (d)on, frinr Spradjr ||>trd»rn ju tönneii, lwnn 
n Fidi mit bem biirftigftrn «ortidjau brljilft. Jm «evbilllnie 
m bem brniid)rn SNrtdjiura unjrrr Sptadjr begnügt fid) bie bei 
iwtietu gtbftrtr Wenge bocu nur mit einem febt geringen Xril 
abgrnubtrt. brr 9(nmiil uub «Jiirbr rntbrbvrnbrr «Borte unb 
*n«brurf«iveifrn, obur pdi iibrt ibrr rigrntlidK »rbrutuug Sicctjriu 
ia>ijt grbrn. 

6* girbt rinr gflllr tum t»imritii>li*brii , auf beurii bie gto&e 
«engt b« Wrtifdjrn fid) grbmifmlo* tummrlt, ohne fid) redjt 
etijentlid) 9iett)«nfrt|afl \u geben, loantmv iNan brnfr nur 
Niran, mit iveld) unglaubtidjrr 9eiiurm(id)(eii bie iKenfd)en fid) 
abfinbrn, wrnn r* fid) bonim baubrlt, Weiijd)tn, tJrrbfiltnifjr, 
üieigniffe, SJorträgr, Viid)tr, »unfnorrfr ufm ju beurteilen unb 
ju Irnnjfubnen. 

tttn rinjige« <Sd)lagn>ort , in brn meiften ,Vl0fn fogat Don 
«nbem aufgeiiotnmrn, genügt ibnrn, um, uoIlfiRnbig aufrieben mit 
f«b felbft. trd)l rigentlid) gar nidit* ju fagrn unb bod) aud) ivlrbri I 



genug, um butd) bir Sirbrr^olung für bir Wenge bit Wadit brr 
öffentlich™ Weiitung evtn^bt ober grfd)mad)t ju bat"» >^<n 
bod)ft grbilbeter junger Wann • , »eine fein gebilbelt iungt Jiaine«! 
»ein t*ortvefflid|r^ !öud)«, >eiu nu9gr}rid)netr9 ©llid«! »ein butd)' 
au« ungrbilbeler Weufd)«' — ba« aDeä ift ja iibrrau* leidjt ge= 
fagl unb bodi fo überaus fdiioer brgrflnbrt, (nll* brr ntdil fo 
gnty Iridjt jiiiritben 411 flrOrubr ^ji'rrr um rinr Vegriinbung br« 
obrn geiaaien Urteil* bittet ' — *tfemi aud) mobl oft genug ba* 
ttutlaie Urteil bie Urfacbe br* miliaren $!orte$ ifl, fo Iflfjt fidi 
bod) in uteleu ftsneu aui bem in* llngnvifje iier(d)wimmcnben 
tßiule bit $erjd)ti'r>mmeut)eit be* Urteil* rtldlrrn. Solchen im 
irfiimmtrit flu^bnirfen müftte bei ürftirr mit grotjrr Strengt 
enlgegentieten. tSenn t* bei Sd)iilrr mit ben Sorten ftrrngtr 
iiebmeu müftte, würbe er genötigt, fd)lieftlid) aud) ftvriiger im 
litufen ju werben. Gr müfile, ii'tnn e« ibm einmal red>i flar 
gemad)t ober befirr nodj llar geioorbrn uulre, mit unbaltbar tine 
Wtnge allgemein gebiSudilidjet Sorte unb 9rtbtn#attrn bei 
frhatfem Nachbeiifen fiub, felbfl bod) mobl jögeni, pd) iljrrr \u 
btblentn, unb pdi nun btmliljtn, felbptbtitig au* ber RüQr ber 
oorbanbrnett ba* aufiiijndjen, uw* ba* ju Beieirbnenbe am beflcn 
bezeichne, tir loiirbe j. ftait fid) mit brm fo beliebten •gtbilbtt« 
ju begnügen, ba* im Orunbt iul)altlo* gnvorbeu, bcflrtbt jrin, 
bit einzelnen Stilen, bie btn 41t lrun^eid)nenben Wenfd)en vor 
btn onbtni befonbri« au*jeid)nen, aud) befonber* iu btitidmtn. 
Xie Wannigfulligfeil unb U*fi1d)iebeul)eil brr fo unmblid) ctr- 
fd)iebeu (Bebilbeteit mürbt auf bitfe Stife mebi jiitn ^eioufeiiein 
gebrnd)t toeiben unb bie ftreube, biefe Serfd)lebtnl)eit aufjujucheii 
uub ju ftnbtn, gri*fjer ivrrbeu. Unb bit« adt* loflrt niöglidj 
nur burch bie Sertirfung rinr« fBottt« unb butd) JtUrung be* 
bem Sorte ju Mnmbt Itegtnben Begrip*. (S* miire moglid), 
auf bieft Seife ba* beulen tu fd)0(ifen, Vorurteile ju (rbioiSditii, 
<virrrd)llgteii«rmn ju enhoirfelii unb ba* Sobluwllrii gtgrn onbir 
ju «bübtu. 

Wan utrliiiigt, um bit* an einem aribent Vriibirle (far 411 
mortjrn, von jebem Qiebilbrlrn, bafi rr btn anbrru verflebr, fitx 
ftrtubni« Imbt für feine Witmenfchtit. Xir meifttn glauben e« 
aud) ,\ii haben, uub bod) mit fclttn ift t« im mabrflen Sinne 
br« Sorte« brr J^all! Sa« Ijeifil ben anbrrn »oerfttben«? 
f(ud) bier girbt ba« Sott felbft bit ridjtigfte Antwort. Sit 
muffen unfrni eignen Sianbpunft oeilaffen, 1111« auf ben be* 
aiibrm flrQrn, au« feintn ftugtn ju fe^tn, au« ihm btrau* ju 
fübltn, beulen, bit Sctbältnifft ai^ufcbautn uerfud)cn. Tann 
erft, wenn wir it)it »utrficben«, babm wir ib,n otrflaubrn, ritt 
«erfidnbni« für ibn geirounen, etft au« folcbtm «trfianbui* 
^eraufl finb wir btfittjigt, tili Urteil übet ihn 4 u faOen! 

Ur— tril »erlangt ?lrbtit, Zl)<l>ig(rit! JJrlnfiihlig wir immer 
tagt uufie Spradie: »3dt urteile«, nicht aber; »3d| »orutteile«' 
Ter 4<orurtei(«i>oUr ift oon »Vorurteilen befangen«, »tr laim 
pd) nicht baoon frei mad>fii«, »et b«t ein blinbe« Vorurteil«. 
Utr im wabrften Sinne br« Sorte* Ur — leilenbe mufi bagtgen 
fdjnrft'iditig fein, er bar) fid) mit bem (Hegebeuen nicht begnügen, 
tr iiiufj jerlegtn, wtittt unb wtittr babti rridwärt* bi« *ur 
Ur-fad)t, ititn Urgninb nnb Urquell fthrnb uub mehr unb 
mehr ben einzelnen Seilen bt« Otanjen Rechnung tragenb, nad); 
fid)iig werben unb, beim tnbiieh trfcfaeineubtn II r — teil angelangt, 
fid) 0011 bei Sabrbtil be* 9<u*fbrud)* burchbrungen fütjlen, bafi 
ade* begreifen, olle« iitrjeibtn tiiefic f — Sit leunitidjnenb finb, 
von bieten (Vtefid)l*pun(ten au« bedachtet, all bie Gigenfd)aft*wörtei, 
bit wir ba* Urteil begleiten lafjen, wtttn wir von rintm ober- 
itad)lid)eu, einbriiigeuben, tiefgehtnben , fchuribigen, jdjnririchtlgen, 
teifeuenben ujuv Urleil fprrcfaen! 

2 



Digitized by Google 



163 3ri!f4rl|t tu «ngrmcinrn Ttutftjen 6pral)tmf in« XY. 3«br 9 ana 1900 Wr. 6 164 



■JfJflii lönnle eben nidjt aufböten, an äbnlidien Seifpielcu 
narfjjuwtifcn, wie wir. auf folctje «Jeife tiefer in ben ©mn unfrer 
eignen ÜJutierfpradje einbriugenb, fie jum beften ftdbrer gewinnen, 
unier Tente n ju febärfen , bie SSegrifte 411 Hären unb auf fo ver» 
beficciem Wrunbc auch unferm §anbcln eine verbefferte fliicbluiig 
ju geben. — $n biefetn Sinne bie beulte Sprache 411 lernen, 
ju ipred>cn. fid) ihrer Sdrfnbeit unb ihre« flcldjtum* 411 erfreuen, 
foOte nicht nur Aufgabe be« einzelnen fein, fonbem ber beuifdje 
Sprachunterricht in ber Schule follle fie fo (ebreu, baft febon in 
bei 3ugenb bnfiir ba« 9luge geöffnet, ber Sinn mei>r unb mehr 
geroeeft mürbe! ©nbrllrfi, e« würbe viel Seit gewonnen, um am 
«eben für ba« Ceben «tt hüben 1 

?lnnn ©rnjjuiibcr. 



Xmllic^e Drtbciitictmitgtn in btt htevetfyvaQt IV. 
21us bem Ilrmceverorönuugsblatt 

(!« ifl befannt, txift bic beutfebe .&cere«verwaltung ben Sc* 
flrebungen be* Mgemcinen Teutleben Sprachverein« burtfmu« 
juftlmmenb gegenüberftebt. Tie im legten ^abrjebnt von ihr 
herausgegebenen Tlrnfroorfrfiriften zeichnen fid) [oft burd)Wrg burd) 
grofje Spraebfauberfcit unb burd) eine mehr ober minbrr Vinn- 
mSfjige Serbeutfdjung ilberflüfftncr ftrembau«brücfe nu«. Unter 
foldjen llmflclnbcn verlohnt e« fid), einmal and) bie filteren vom 
Jtriegtminifleiium nu«gcl)fnben Grlaffe unb Serffigungen, bie 
jum grö&len 2 eil im 9trmeeverorbniing«Matt jum ttbbnicl (ommrn, 
vom Stanbpitnft be« Spradnxrein« 411 prüfen. 

Ter Sabrgang 1808 be» genannten Blatte« enthalt auf 
438 ©eilen nicht weniger al« 289 längere ober titriere «er« 
füflimgen. 

3e naefcbem fie au« bem einen ober au« bem anberen Ök* 
jebojt Limmer be« Winiftcrium« ihren Urfprung genommen haben, 
enlfpred»en fi« mebr ober minbev ben 9Biinjd)cn unb Seflrebungen 
unfre« Seretn«. 

38a« an einer ©teile verbrutfebt ift, ift au ber anberen a(« 
i$Tetnbmort fteben geblieben unb macht baburdi bie völlige (Jin« 
biirgeniug be« neuen guten 9lu«bvurf« unmöglich- 3 fp f Truppe 
ober fonftige Tienflftetle, bic auf ben betreff enben Grlafi ufw. 
*ejug nimmt, ifl gezwungen, ba« bort ftelienbf Sort anjuweuben, 
unb fo bleibt bie« traf) ber an aubver ©tcOc vorbnnbenen Sei 
beutfdjuna im öebraueb, um fo mebr, al« bie SJeouemlidjfeit flct« 
an bem altgewohnten, ihr geläufigen ©orte feftbalten wirb. 

So bat 4. SB. febon vor langen fahren bic <«arnifon--Tienft» 
vorfd)rift Tnnibour in Trommler verbeutfd)! ; ba« fpäler erfd)ienene 
Grerjietreglemenl bot bagegen Tambour beibehalten unb biubctl 
fo bie Einbürgerung be« beutfd)en *Jorte«. 

3m vorliegenbeu ^obrgang be« flrmecverorbnungöblatte« 
finbrn fid) nebeneinanber unb burebemanber: Four&ge unb ftutter, 
IJquidivrung unb Bablbarmadmug, Lieferanten unb Unternehmer, 
Garnison unb Sinnbort, Competetuen unb «ebührniffe. 

To« ehtcmal erhält jeber Truppenteil fo unb fo viel ?lbbriirfe 
einer Tienftvorfcbrift übeifanbl, an anberrr Stelle bie entfprecbrnbe 
3abl tum Exemplaren. (Einmal mufj ber Stammrodenau^ug 
eine« Wanne« mflgefd)irft werben, ba« anberc Wal fein Nationale, 
wo« baSfelbe ift. ftür ba« «ewebr giebt e« eine »«uleilung ju 
ben 3nftanbjefruugen« für ben »evoloer bagegen nur eine »KV- 
paratuiiastruvtion t. 

?ln eigentlidjeu neuen Setbeutfdjungeu finbet f* »»»' «ne 
Vor. Statt Etatskapitel ifl gejagt »9ied)nung8abfd)nitt«. Tafj 
ber »l'raeses einer Kemoiiteantaufsköiiniiission« jum «Sorftetjer 



einer Kemontii ungskommissinD « geworben Ift, bürfte taum al* 
^orijdjiilt anjufchen fein. 

Tie 3abJ ber ftehengcblicbenen , leid» »u verbeutfdienben 5remb> 
wSvter ifl im Skrhadnl« jur voilmnbrnen Seitenzahl uidit aDju 
gioft. <Si laffcn fid) anführen: 

Spatenfutteral (SpatenfdKibe); 35gei<^)rps ßagcrtniptKi; 
portofrei (poftfrei); Statut (Sa^ung); Organisation ((Einrichtung i; 
Banitiitsbienft (Ö>efunbheit«bienft); ^SreKootierungen i^rrtöixT 
inerte); ctatsmdfjig (fafgemäft): TriicfvorfdjriflenKtrtt (TnidMt 
fd|rif lennadjweifung) ; Dotation ( (Ehrengabe) ; Ti ansporttoften ((Iber 
fu(jrung«to|len); Tennin (3eilpunt0: Epidemie (Seua»; alpha- 
Mise lies Register (budrftabengemäfte« Serjridini«): garnisouin-?id 
(ileheiib); legitimiert (beglaubigt) u. a. m. 

Weben ben ebengenannten finbet fid) nun eine grofte «njaW 
frember ?lu«briitfc, benen fchlcchlrrbing« nid)t beijulommen ift, 
weil fie Xitel, Tienflgrabe, Tienflfteden , ©ehörben unb flh«l»4e« 
bezeichnen. 3h" %erbeutfd)ung ifl vielfad) ganj leicht. 6ie ift 
aber jivedlo«, fo lange [tt uid)t von ber entfeheibenben SteUe 
amtlich verfügt ift. 

So läfjt fich Insj>ectioii fehr gut in fafl aOen feinen '^a- 
fammenfe^ungen mit flnffid)t««nit wiebergeben, 4. 8. Traia- 
oufrid)l«amt. 9lud) 'fluffuhtibehoibt ift vielfad) am $laft. Statt 
Controlableilung unb ähnlicher ßufanimenic|Mmgcii tann man 
Hauptabteilung ufw. fagen. tlud» ftatt Generaltriegtfaffe peit 
$>aupitrieg«faffe: Mint tann vielfach «n bie Siede von CominüiMi.ni 
treten, 4. Sß. Q)ewchrprüfiing«amt flau Mewei)rprüfung*comrnissi<m; 
DiMiplinarablcilung wirb Strafabteilung; 3Harfd)routc tRaxfa 
nad>wei«; Leitinstitut — Steilanftalt; Mediciaalabltilung - 91k 
teilung für .^eilwefen ; Veterinarabtciluug - Abteilung für ^fetbe = 
heilwefen; Arinewutfitinspicient — rbermiirtfmeifler; übuncj«, 
furmation - Übung*verbanb; Improvisationsaudrüftung leine* 
Ärantenpficger«) =-= 9ehelf«milte(au«rüftung; Personal- unb 
Qualinrationsberidtie - Rührung«' unb ©ejflhiftung«betidne. 

Schwer 4U verbeutfdjen bürflcn fein : Kapitulant foroie Dtfut- 
tvmetit al« I£intci(ung9be4eichnung im J(rieg«mim[terium, ba 
Abteilung in anberem Sinne bereit« Serwenbung gefunben bat. 

*r. 



Die neu; WfiM>c S^ulorbniing. 

3nt (Wroftherzogtum Reffen finb am 12. September Vor. 3. bie 
alten »TiSiiplinarvorfchriften für bie Schüler ber Onnraa- 
fien« au« bem ^ahre 1870 burd) eine «Sdjulorbnung fürble 
höheren Uehranftalten « erfeßt warben. Sdjon ber 9?ame etroedt. 
vom Stanbpuntl be« 91. T. Sprachverein« betrachtet, ein gOirftigcl 
SJorurleil, unb eine genauere Scrgleidmng beflätigt ba« 

Sie in bem titel, fo hat mau im $ _'l eine Sufammenfefung 
mit Ti«eiplinar vermieben; ftatt TUciplinarvergeben 
beiRt ei jepl »Sergehen gegen bie S4)tilorbnung<. Serfehnwnben 
fmb weiterhin 3ahre«rur« (Schuljahr), Semefter (Halbjahr), 
TiSpenfalion (Befreiung). Sublitum (fffentlidjtett), M 

öomplotiren (wer.. . fid) mit anberen verabrebet), Sth 

penbium (Befreiung von ber ;{ahlung be« Scbulgelbe«). tine 
ganze Hnzahl anberer Rtembwörter ift weggefallen, weil Mt be? 
(veffenben Sieden in bie neue ©diulotbnung nicht aufgencnimen 
warben fmb, fo pofitiu unb SRellgiofi tät in ber Cinieltung, 
mit bem Srhluf) be« § 1 S t ubi enplau (Die amtliche SJyeidntiinfl 
bofilr ift übrigen« jeht ^Schrplan«), mit § 4 Apparat (ier^ 
itanbeu waren bomnter $wfte, r^ebev ufw.), mit §8 3. 1 ff»r = 
feffion, mit bi*penfiri, mit § 11 Setiionen (tm6hme 
von •Uniertid)l«ftunben< ), in § 15 conceffionirt, rnil S 3C» 



Digitized by Google 1 



165 



jUilfUrcM bei «UftcmrtnrR $t«t|tf)tn Surcdjurttinl XV. OalrgtRfl 1900 Dir. 6 



160 



privatim. Cchrcrpcrfonal, ,|en|ureu, Rebell, lionfi = 
linm abtunbi. mit § 21 ttjrclufion, Stlegallou, 3llega = 
fititen, in brr Unterschrift Cberftubienbircttion, ba bit 
oberjft Sdjiilbcbörbe je|>t bie »ftblctlung für 3d)ufangclegtii' 
beiten» im Winifterium be« Innern ift. 

Sur brei frtmb« ftuftbrürfe finbtn fid» noch vor, bit leicht 
bunt) beutfebe rrfe^l werben fonnten: im f I i palriotijd), im 
<; 17 Vofale, ba« jwar befjcr ift al« • i.'ofalitftten , mit in bm 
Ti«*iplinariior1cbrifteii franb, abrr toirr im ^ufammenbang butdj 
.CVM4äfl»= fid) erfehen liifel, unb im s 22 graniten; bei ber 
fti«rltd)cn t<iei*i'crlei(uno,, bit in "Dia inj bii in bit atfjt.\i;icr 
,T,abre iiattjanb, war iumirr nur von 1? teilen bit :Kebe. 

Wtbtn btr Spradjrtinbtlt ift abtr nudi bic Mlarbeil unb tiin 
faebbeit be« ?Iu«brurf« in btr ntiitn Sdnilorbnung geförbert 
uwrbcn. ©o in btn Di«ciplinaruorfcbriftcn bic £>auptmc)rter gt ; 
häuft wann, ffben wir ba« Zeitwort in ftln Stecht eingefettt, 
wit in btm legten flbfo^ be« 8 21: »Ber bei tiner llnterfudiung 
bat Srrf brechen , bit SBabrfjeit vrrfdjwe igt n , Dtrlangt ober 
gitbt, pbft fid) mit onberen jut laufdjung pbtr 3rrr(citung »er* 
abrtbet, wirb nad) SWfunb mit Wu*»tifuug btftrajt«; in bem 
alten $ 22 ftonb: »I>a« Verlangen unb ttrteilen bt« tt bren-- 
roorte* Jiur $erfd)Weiguug ber S8abrbeil vor btr unttrfud)tn> 
ben fktföxbt unb ba« Uomplotiren jur laufdnmg unb 3tre 
ltitnng berfclben wirb nad) Vtfunb mit 9lu«weifung brftroft. ■ 
Statt »fein Schüler, btr nidji bei feinen ttltrrn wohnt« t>ri%t 
ti nun 'bic auswärtigen Schüler-, (lall auf (firmere ,'ifit 
fxiften >füt fürjtre Seit«. «Jieberbolt finb mehrere begrifft 
unter einem Cbetbtgriff lufammengefaftt worbtn. j. $ Sdjul. 
gebäube, Wringe, iithrfäle unb bic barm befindlichen (Üertftfdiaftcn, 
Eigentum ber Witfdtüler unter bie Veiriifcnung (Eigentum ber 
Schule ober eine« Witfdrüler« . «m beutlichften jeigt ftö) ba« 
Streben noch ffflrje bei bem Wauchvcrbct. 3n ben »Wefelen 
für bie Sdjüler ber «»mnajien im ©roftbetjogtuui Reffen« von 
1838 lautttt btr § 20: »Xa» ber (Uefunbbeit junger Ceutt 
m eilten» nadjlcilige unb jebeniall« für fit mit unnfi&cn Hu»= 
gaben vtrbunbtnt 2abaf«raucben üt fo wenig al« ba« Tragen 
rwn pfeifen bei ^ufammenlitnftrn , Spaziergängen unb an öffent* 
(idKn Crten $u geftalten « tttwa« fnapper war fehon btr § 14 
ber Xi«ciplinarvorfd)riften von 18»i2: »Äein Sd|üler foU fiel) früb= 
i«iüg ba« labarrauctjcn angtwöttnen. ba« btr ökjimbtieit im 
lugenblidKn "Älter id)«blid) ift, unb c« ift jebem mboten, mit 
einer labaWpfetfe ober (flgarre fid) am S^enftei ober fünft öffent- 
lid} ju jeigen.^ 9todi mebr nereinfadjl erfdiien ba« Serbot in ', 
ben Xieciplinaroorf (nriften oou IHTo, bie fünft nur nodi eint 
«nbtrung gegenüber bennt iwn 1NC2 jeigen: »tt« ift bem Sdjüler 
verboten, fid) mit tintr labatepfeife obtr üigarre am Senfler 
ober fonft öfientlidi ju jeigen 3" otr neuen Scliulorbnttng 
aber t»etfet ber ganje § I.'. furj uub biinbig: loa WaudKn an 
öffentlidjen Crten ift Mrboten.« 
Wieften. 



Veinrid) tittti*. 



be« Srtmbwiirttrunfug«, wie er ftlbft oon fold>tit SttOcit nodj 
ausgeübt wirb, bit ein £>ort unferer 3Rutterfprad)e fein feilten. 

Um nur einige biefer ftrembwörtcr btTaud^ugreifen , feien et 
wäbnt: metbobifd), Stminarfur«, befinitio, Xii«riplinen, 
Ti&penfation, Welbfurrogat CK obligat, bitpenfitrt, 
Ibtmen. ff orte ttttv, Cr.imtn unter St lauf ttr. Spezialgebiet, 
bi#dplinär, Statuten, INeifeftipenbit n. — QHe(b|urrogat 
lummt nicf)t totniger al« adjtmal vor. Der Sdilufifat) von Ziffer 8 
lautet: Jn bi«ciplinärcr iBejieljung gellen für fie (bie 
Stubierenbtn ber Philologie unb bei rtalifttfdjen Wdltv) bie all« 
gemeinen Statuten für bie Zöglinge be« Seminar«.« 
partim benn nidjt. >?ie allgetncinm ^iau«gtfe^e lober iiauä 
orbnungi für bie HogUngc be« Seminar« gelten aud) für fie.« ? 

ftine btutfdje »ebötbe, unb baiu nod» eine »nterrid)t*«>eru>oU 
tung, follle am Snbe be« 11». 3obrb,unbert« Tetne foldje »trfügung 
oerfafien unb erlafjtn. S33bringtr. 



<£itte »ürtlembrrfliftbf flliniftfrialpcrflfflung. 

Kummer 2 be« tftgtcruttg«blattt« für ba« JJ onigreidj , 
Württemberg Dom 20. Januar 19Ö0 enlt>dli u. a. eine Ser= . 
fügung be« Winifitrium« be« Wtrdjen unb 3 et) n I 
weien* bttrtfftub bie $orf<brii ten für bie bem enan* 
geliid)«tt)fologifd)en Seminar in lübingen angrbörtgen j 
Stubterenben ber ^bilologic unb ber rcaltftiid)en . 
5ädjer uom 1. 3anuat 1H00. Sie ift ein auffÄüige« ^eifpiel ! 



Jafob Satfmanri, 
(in ^Sreunb unfrrv JKflrebungfn im 17. Ja(»r^unbert. 

Äebtn 3 o( ) aml -.'auremberg (f. Ü7, 49 ff. biefer ;{eilfd)rift) 
oerbient in unfern Slfllleni eine Grwäbniing ber im Anfange 
be« 18. Jatjrbunbcvt« m Vtmmev bei jpanruwer Uerftorbenc 
bigrr Jatob Sadmaun. ttr war ein Siann, befftn Warne 
unb Rufern burd) feine eigenartigen $r?bigteit u<eil über ben 
Meinen Jtiei* jeiner (Btmtinben binaufbrang. ttnn tt vebete 
gewaltig in feiner nieberbeutidjen SptaoV. bit feine »Cammer < 
fpradjen unb verftanben, unb ber er oor ber f)od)beutfd}cn ben 
Vorzug gab. Tiefer bebiente et fid) mn feiten in befonber« feier 
lidjen ?lugcnbliden , wiewoljl aud) fie ibm ju QJebote flanb. Seine 
Sprache ift gewanbt unb ed)t upltetümlirti. twU von volf«tümlid»en 
:W^fn«atten unb Spridjwbrtcrn. 

l'eiber bat er nid)l eint f tintr Ireff lid>en ^rebtgten bruden 
lafi'en, ja lüxb ntd)t einmal eine aufgeschrieben: benn ber fpradi' 
gewaltige IVann überlegte fd) nur ben Äebonfengang, ba«39crt 
übtrlitfj tr ben Regungen be« Stugenbürf«. So ift im* nur 
wenige« erholten , ba« von feinen banttxtren Zuhörern nad) beut 
Webfiditniffe oufgefd)rieben ift. tt« finb jioei (ürabreben, eine 
prebigt unb ba« $md)flüd einer Iraurebc. Aber biefe geringen 
SHefte. von btuen Dr. Wöhrmann 188t) eine tritifdje «u«gabe 
befovgt bat i^ahnfdK ^uchbanblung, Hannover), lafftn ertennen, 
welchen ttiubrud feine Statte auf feine ©emeinbe gematbl haben 
miiffen. ttr geiftelle nctmlidi jd)onuitg»lo«, wa« ibm tabelnSwert 
etfdjien. Dabei fehlte e« ihm aud) nidjl au ^einben, bie ihn 
bei jeiner oorgefctytcu ^ebörbe vttletimbeten unb auflagtett. Von 
biefer würbe er mit Mcdit öfter gefabelt; benn er ging ,t,u weit, 
wenn er j. V. in feinen prebiglen einen Wann 9cameu« Sohle 
al» fahlen Merl bezeichnete unb einen Citerntetjer in Cffenmevier 
utrwanbrlte. «Iber feine Schärfe unb 9iüdfid|t6lofigfeit entfpiang 
bod) fiel« bem SSeftteben, bit vtrinttn Sdjafe auf ben rechten 
Sieg juviiifjubringcn. 

Sa« ber Solei Sadmaitu« gtwefen ift, wtfjen wir md)l; 
bafi auch tr «in ftubieiter Wann war, fönnen wir au« ber Wrab* 
lebe feine« Sohne» auj ben Äüfler unb Sehulmeiftei Widiel 
Sidjmanu jd)liefien. Tarin h«tftt e«: »Ta war bamal« SHeftov 
Öerr Wagifter Tavib ttmthropilu», ba« üt fo viel al« IRoibaar; 
btnn tbemal« war ba« bie Wcwobnfjeit ber Oelehrlen, ba« fit 
ihre beutjehen 9Jamcn in« t^rikdjiidie ober jum wcnigjien in« 
XfateinifrlK verwanbtlten. Winetn feiigen Haber woorb et 00t 
raben, be fä>ll ftl anftitt Sadmann Suckaodor [uergl. Wtanber 

2» 



Digitized by Goc 



167 3citf4rift »t« Hllgtmtintn Scntfdjeit 6|rtd)»ertin# XT. 3«(rg«nn 1900 Wr. 6 16R 



= Weumauu ouf ©ricdjifd)] ober Up tiebtflifdi B»ckiMb [isuh =■- 
SRnun im £>ebrdt$d)en] nennen, beim ji inöteit ivctcn, bat bat 
Soorb Sarf in ber garycit Seit einen Satt bebtuttt, amer min 
Babec fäe. he wutt nid) anner« beeten , ad fien Baber un ©rot* 
vaber rjeeten fjabben, un med büd)t, t)t Mbe redjt barnn, bat t)e 
firnen Warnen nid) uerSnneve. « 

Sie Sadmauu fid) freut , feinen beuifdKti Wanten behalten ju 
baben, fo beffogt er in (einen Brcbigten alle« Unbeutfd>e, bie 
Warnen wie bie Sachen. ({Heid) l'niireiuberg frliilt er übet bie 
3)tobe unb ruft feinem Sdjneiber ju, ber fid) irjv trop feine« 
Einfprurbc« fügt: $a(e bed be »rauft i — Äranfbeit, befouber« 
5anfud»t) mit biener Wobei OTan ficht feinen belügen 3orn 
unb Unwillen fid) in bem wenig frommen Sunfdje l'uft machen. 

Qbenfo flogt er Aber bie Einfüfyriuig frember Steifen, bie 
er al« SdKrerie un Smabberie bc^eid>net , im Qcgcnfabe ju bem 
guten Braunfchmeiger (Berichte: Äol>l mit ©»ed. «So geit et 
büligeä Dage« mit bem Uten tau? Xa mott luter franjofifd) 
Eten tau Difd)e: Maguen, ^tilaffem, Bafleben un reo bat lüg 
mefjr Beelen mag.« 

Älagt er über ba« Einbringen ber fremben Wob« unb ber 
ftembeti €peifen, fo bebauert er auch bitter bn« Einbringen 
frember Sorter in bie beutfdie <cprad)e. ^rcilid) ift aud) er ein 
Ämb feiner 3 rit uno gtbratidjt manch/« unnötige ftretnbroort, 
aber er ift fid) ber ©dmiad) bewufet. So er bie Sodtfunfl feiner 
Tochter rüljmt, bebient er fid) nicht be« beliebten Saueo, fonbern 
rebet von Karpfen mit polnfcbet »reue < - Brühe). Überhaupt 
l'djeinl e« iljm mit ber Seit beffer geftanben ju haben, al« man 
iiod) jebe« Ting bei feinem rediten Warnen nannte. • ^efuiib 
aroer, ba en frilterfjcmb nid) mehr Ruttevljemb, fannern ene 
Sefle t)tct, ba ene Sattle (bat l'cbnwott crfdM'cu iljm alfo 
gnni, beutfd)) nid) mehr ffarete, fünbern ene 6cl)äfe, ene fcore 
ene SWätreffe un en Stfid ©djelm* en Bolltifer b,eet, nu t« 
bat tiefte von ber Seit af.« 

Sir iel)en alfo, ba| 6admanu al« ediler bculfcher Wann ben 
beutfehen Braud). bie beutfeften »erid)te mit) ba« beiilfd)c Sort 
über alle« fd>ähle. 

Brauufdjweig. Otto Schütte. 



Dff Mtortfcfrajj einee &reieinr>ierteljä>rigfn Riubee. 

3u einem Budje von <eeminarbire(tor ffeljr befagt eine Un 
merfung, ein Weiftiicber vom Vonbe Ijabe bie Beobachtung gc= 
macht, bafj viele ber arbeitenben ftlou'c ungehörige fyifafien 
feineä Bfarrbejirt« nid)t mrtjr al« 300 Sörter in ibrem SpraaV 
fdja&c befitten. Da ba« nun fürwahr ein fchr geringer Sort= 
Vorrat ift, wirb mohl mand)er bie Sicbtigreit bieler Behauptung 
bezweifeln. 3d) tbue ba« nun aud), obgleid) itf) ben Sortfchan 
eilte« folchen Arbeiter« uid)t gewählt babe. 3)od) bin id) infolge 
meine« 3weifel« ju einer onberen Unterfud)ung angeregt ivovben, 
mlmlid) ben Sortfdjap eine« flinbe«, unb itoar meine« Sdbn» 
djen«, ju jflfylen. Xer Änabe, um ben e« fid) b,anbelt, mar 
brei 3af>re uub jmei SDiouate alt. 8r ivar burdiau« nidjt ettva be- 
fonber« gebrint loorben, baniit er moglictjft viele S6rter t>red)cu 
lerne, im Gegenteil; c« tourbe i^m jum »eifpiel feine Anregung 
baju gegeben, Sörter anjuioenben , bie für ihn und) unverbaut 
lid) nniven. Xarum barf worjl von atlen 3 bi« 3', '.jährigen ge= 
fiinben Jtinbeni gebilbeter Eltern angenommen meiben, bog fie 
einen ebenfo großen ober einen nod) gröfteren Sortfdjan befi^n 
al« ber hl« crivfi^ule »übe. 

Um bie ;5<lhl«ng bequem unb rofdj vornehmen ju lönnen, 
benu^te id) ben bcutfchftanjöfifdjen leil be« Xafd»enioi)ttevbud)e4 



oon griebrid) jfö^ler au« Weclaui« Verlag, ging ba* Bud) bunt) 
unb unierfirid) bie Sörter, bie ber Vnabe nnjuioenben pflegte. 
Einige breiftig Sorter, über bie ich int 4)iveifcl mar. fdjrieb Ith 
befonber« auf, unb ftettte bann burd) Beobachtung feft, ob ber 
Äuabe fie tviiKid) anmenbete. Sörter, über bie id) bann nod) im 

' ^loeifcl vlieb, jSblte id) gar nicht mit. Sbenfo blieben unberüd- 
üd)iigt alle bie Sörter, bie nidjt in bem ©ud>e fielen, jum Sei 
fpiele 9labfnb,m, ^meirab, bann aud) Sörter, bie ber Jhtabe 

i Vor einem 3 nt >re angetoanbt, iujwijd)en aber (meift infolge btt 

I Itmjuge« nad) einem anbeten Soljnorle) vergefien b""*» ferntr 
Sörter, bie er, otjne fie ju verfielen, onbereu Hinbent nurnach^ 
plappert, unb cnblid) munbartlid)e Sörter, bie er von «p«l- 
genofjen unb linvadifenen gelernt b.at. 

Xa« Ergebni« ber angeftedten 3^¥ung uxir nun folgrubf? 
2)er 3 '/, jäb,rigc Änabe nmubte elvoa :K> Sörter an mit bem ?ln 
fang«burf)ftaben a, 48 mit b, mit c 3 (nrtmlid) «it>ofolabe, (figarn, 
ölaoiei), b35. « 21, (33, g 25, f> 37. i3 (id), im, in), ju 
(ja, 3ade, ie|>t), f 57. 1 2«, tu 31, n 1», o 7 (oben, Cfen. offen, 
Oheim, Oh.m,£br, Ol), p22, au 1 (guafnt), r23, J 92, tili, 
u(i (Uhr. um, unaiüg, unb, unten, unter), v 10 (Sater, ver- 
feb,rt, verlieren, verloren, viel, vier, Bogel, voll, von, voram, 
iv 30 unb enblid) mit j 20. 

tai Ttnb inögefamt 020 Sörter. darunter finb 130 ^cit- 
loörter, namlid) bie folgenben: abtrodnen, arbeiten, aufpaifen, 
bauen, beifjen, abbeifjen, beten, bitten, blafni, au«blafen, bleiben, 
bluten, brauchen, bringen, bilden, bfltften, abbürften, banfru. 

i beden, bormern, bürfen, efjen, aufeffen, fahren, faden, finbeti, 

| fliegen, flöten, fragnt, füllen, füllern, geben, gehören, geigen, 
haben, hängen, hauen, heben, aufbeben, beiden, holen, hören, 
tdmmen, f ehren, flingelu, Hopfen, fneifen, lochen, foinmen, fönneu, 
f riegelt, lachen, laffen, lo«laffen, laufen, meglaufen, leden, ableden, 
legen, leimen, lefen, liegen, madpn, auf , au«.-, }umad)tn, 
maijlen, mögen, müfjen, nähen, nehmen, aufnehmen, Pflaumen, 
pflüden, pumpen, qiiafen, raiidjcn, regnen, reiben, jerreifieii, 
reiten, riechen, rufen, fagen, fd)ieten, fd)lafen, fcfjlagen, fdmüctrit, 
fcftneibeii, abfdineiben, fdjreiben, fdjreien, fdjütten, fchen, fein, 
aufiein, feben, fingen, fifen, foUen, fpeijen, auffpeifen. spiele«, 
fpreeben, fpringen, fpuden, |ted)en, fieden, ftehen, fteOen, ftoiien, 
fudjen, lanjeu, tbun, aufthun, tragen, treten, trinfen, tuten. 

| verlieren, roarten. toafdKn, lueinen, werben, werfen, toidifen, rooDcn, 

! johlen, jeigen, jieben. 

Qemer gehören ju jenen 020 SÖrtrm folgenbe :vj iujamiiitn 
gefegte Hauptwörter: 9lpfe(baum, Birnbaum, Bleiftift, Brief' 
trnger. Bügeleifen, Butterblume, Butterbrot, Eifenbabn, ßrt= 
beere, ( >ingerbut, Welbtäfd)djen, «rofimama, Wrofjpapa, iwitn 
fd)nh. ^ofentrdger, Kaffeebohne, Maffeefannc, üob.lenbedm, Äopj^ 
fdimcrj, Äorublumc, Wamen«tag. Wufjbaum, Boflwagen. ^urjel 
bäum, iscbaufclpfeib, ©dinurtbart, ©rhreibtifdi, 6d)reibaK\ 
Ädjublabe, €d>warjbrot, ©pielfadieu, Stachelbeere, «todfifdi. 
Tintenjaft, lifchtud), Särmemefjer, Settergla«, ßudemHiffei, 
•tiinbholj. 

Wie! bei Eleve. Betet «cliitiid. 



Rleine Mitteilungen. 

IVilte SWitvj verbreilelcn einige Blätter unter ber jcbRci 
• bigen iiberfdirift Btbti frei für bie beutet epndK bie Wachricbt, 
I baft ba« pieufiifd)e JliilluSiniiiijleuum im Begriff flehe, ben 
| aintlicheu ttebraud) be« Sateiu au beu llnivcrfilfitrn ju gunften bei 
Xeutfdjen einjufdircinfen. Xafiir hat nun ba« Ecntralblalt fiii 
bie gefamle Unlerricht«verwaltung in Breufjen auf 6. 401 be« 



Digitized by Google 



lfiO 3ettf dcift btl KlliemclacR Itulf*« < 

Syftrt (ür Wärj unb 9lpril butdi Veröffentlichung ber betrcfftnben 
(Sriofft bit crfieulidte »cftötigung gebracht. Ter Wtinifttr hat 
iMmlidi in bcr Xbat auf ftlnen Antrag bie föniglicbc ßvmfidv 
tKjung (Thailen, bit bezüglichen Vtflimmungcn in btn Saftungen 
brt Univtrfitiittn nad) Vtntfjmtu mit ben beteiligten nlnbemifdicn 
ItVbotben in bitfem Sinn« abniünberrt, unb ift ju bieicm^wcrft 
bereu« mit iijtien in Vertjunblung eingetreten. 

— Ter preufjifcbe Uiiniftcr be« Innern ftthr. oon 
»ibeinbabcn bat in beut IHiniftcriatblatt für bic gcfnmlt innere 
Sciwaltung 9Jr. 11 vom 30. Tfjrmbtr 180U auf bie in liarl 
tjoimann« Vtrlag febon in 2. «uflagc «ifrbiennie Schrift bei 
8aitbgerid|i«rat» »run« »«aittf «mWbrutf* « (Urri« 50 ^*f.) 
rmpfebjtnb aufntttrfam gemocht. Tieft« aud) in biefer 3eitfd)rift 
ls!)9, Sp. 71 befprodiene Trurfbtft ifl eine erweiterte Vear« 
beitung bei in btt ^eiljditijl 189't, 9fr. :t unb ." unter bem 
lilel >©trid)l«bcutfd) unb ^i^ulicfjcö- peröffentlidjten «uf» 
fape« be«felben Verfaffer«. 

- »ei ben Vtralungtn bt« »eiebitag* am 11. flioi Uber 
ioo SJiidrfMrfidjerun)i«nmt beantragie ein «bgeorbneltr, ben *u*» 
brud 5 prndjlammtru in btinbetTeffenbentUefepcntwurfeburd) Senate 
ju erjebru. Tarauf bat ber Sfanl«feirctär bc« Innern Dr. (traf 
». ^}ofabou»«ri) bie folgenbt jutreffenbe unb büftfi oiierteiineii*« 
loettt Antwort erteilt: »Weine fctrren, ich babe geglaubt, baft 
man in ber Okjefcjcbung jeftl babln ftrebe, moglidiff bcutfd)e flu«« 
brüefc unb beutjebe Sötte anjurocnbtn, unb id) habt niid) über 
bic "Äeigung. in biefem Segt unfre <vvtfe&gebung«fprnd)t 411 i>er> 
bcüetu, b. b. ju wtbeutfdicn, geireut. 3di bade c« infolgebeffcn 
(igcntlidi für eine rudjdjreitenbe Bewegung, bau man nun einen 
«jaii.i guten beutfdjeu «u«bnirf , Spmrbfainmcr* burd) ben latei» 
niitben «amen , Senat' erfeften will, gan* abgeieben baoon, bafj 
meine« Grachten« ber Warnt nid)l« »ur Sad)e tbjit. 3d) würbe 
<i für viel ridjtfger polten, loenn an bcr tuftaitbigeu Stelle ber 
twti «nttagftcQcr beantragte, ben ?lu«brorf , Senat* in ,SprimV 
lammer- j,u wrwanbeln.« ^u biefer grflörung be« Staat»« 
fefretärt bat ber «bfleoibnett ffirfdj com Benimm (eine freubige 
Jiifiiiiimung au^gefpnxben unb gcbetni, nud) fonft fdiou bei ber 
Vorbereitung uon Qkfe^Svorlngen moglid)it auf reinen lijd» ju 
holten. Tiopivm bat (eiber »ber Senat« gejiegt, weil bic — 
•Hangfrage fitneinfpielt. Tcnn - io würbe bcr *}tiilriig tuörtlid) 
begriinbet — »wenn ber griuöl-nlid-e 1<(ann bie Werid)t»böfe vex- 
glfid)!, bann tuirb er bind) ba« "öort Sprudilamiucr nur erinnert 
«n bie Saiibfleridil«, bei beneu ebcufall« ba* *?ort Kammern ge» 
btttudft wirb al« Straffammem, ;lh<iitammrm, irkibrcnb bei 
bi'beveu <*4erid)teu, Cberlanbe«gettd)t, 9ifi(tv»gcnd)l njro. , bie 
einzelne» *j|btcilungen Senate genannt roerben.« Taran wirb 
bann ber 39uufd) gehiüpft. bafj bie Wleidnnafiigfeit aud) auf bie 
ctcllung ber Witglieber eimuirlc. Tritt Urteile ober Vorurteile 
txi »gcwöt-nlidjen IKanne««, beut bnO ,"vrem6iuott höbet unb 
wntebmer dingt al* bn« beutidic, tvtvb liier eine unerwartete Wc> 
brutung beijielegt. Ta« 9feid>agcvidit bat feine Senate, fo foll fie ba« 
Meid|«perftd)erung«aint audj babeu. «bei rein fbrad>lid) betrnditet 
ift biefe Sntfdieibung (cbioet ,*,u verfleben. SünfdtenCiocrt wärt t« 
i» erfabrtn, mann ba« ©ort Senat überbauet im beutfdien 
^rid)t#nxfen ju bitfein «tbraud-c gelangt iit. Cb Datei ISnbifdi 
erfteulidit Crinnerungeu mit biefer ISinfübrumt txilnüpft fiub, 
(atm pon uotnlitrein al* .uotiftlbaft gelten. SBäte e* gar etwa 
nft ein ffrfj« au« ber ;{cit M Sdjeiurdnicrtum« ber ftrtnjöfiicben 
Snolution unb be« etfttn VnpoKi'n? (Mewift ober fonn batiibei 
iticmanb im nnflaren fein, baft bit eine obrrflt Stani«bebütbe 
bw iomifd)tn »tidK«, beren lidjtctltdbt «efugnifje nur einen 



rarbsertinfl XY. 3t(tfl>afl 1900 «t. ß 170 



Keinen Teil il)ier Cbliegenbtiten aufmachten, mit btu bei un« 
banad) benannttn ftbttilungtn gerid)tlirbcr Äörpetidjaflen ganj 
unotrgltidjbar, unb btr urfpiiluglidy Sinn unb ©tbraud) bt« 
lateinijdien «oile« folglid) ju bitfer Vtrrotnbung in jeber $>infid)t 
fo unangemefftn wie nur möglidj ift. Tagejeu ift ba« ©ort 
ftammer al« *k£eidmung ber fürftlid)en unb faiftrlidjen öobnung 
t»on alter« bcr auf Me fürftlktjen unb faiferlidjen »trid»tt übcr= 
tragen worben unb in biefer Übertragung in aOgtmtinem Qkbrnud). 
Ta« braudit gar uid)t »od) bejoubtt« aufgejübil ju wetbett, nur 
barauf fei bingewiefen , baf; bieftn Hainen gtrabe aud) bit uor= 
nefnnften (Hcridjte fübrlcn. Sic un« ba« Äammttgeridjt in Qerlin 
nod) erjabjt, bitf) ba« oberfle OScridjt be« Ihirfürfttn von Vranbeiu 
bürg be« SJiartgrafen jfammtr. Torlmunb al« ^>au^tfin ber 
5emgerid|te nannte mit Steli faiftrlidjt ftommtr, unb 
fdilecblbin bie ffammer b.cfj bann >Tit raiftrlidx unb bt«9ceid|t« 
Saminer |tt fSenlar«. Sinngemäfj unb überliefert ift aber aud) 
bit Stnvtnbung be« Sorte« ftnuuncr für einzelne flbleilungen 
tiner Vtbörbt, unb enbltd) bat bie 3 ,| f amin * rn f r ^ ull 0 Sprudjs 
(ammrr an ber Sdwffciitammtr, ber Srbfcbaftdtammer, btr 9ln- 
nagefammer u. a- alle gute Seittnftüdc. Sit gtfagt, w«re nlfo 
»Sprud)taniment« jprad)lid) in bemfelbeu SMafet rid)tig unb an* 
gtmtfftu, in bem ber üu^brud » bie Senate« anfedjtbar unb uid|t 
angemtfjeu ift. «ber btr .gtwdbulidjt «lann. bält nun einmal 
' »bie Senate- für oonteljmer: fo muft e« ber 91cid)«tag aud) tbuu. 

— Tit auf Sp. 10-1 in ber «pril 9iummtr tnodb"'« Vtr- 
füging krr Toniigtr iHtglrniitii utrfolgt, wie un« burdimebrere 
3ufd)riften enoiefen wirb, Teintn fpradjreinigtnben ^rotd, fonbern 
foll ber llnfilte be« (ÜebraudK« polntfdter 9lu«brüdt entgegen: 
treten, bie bort bei polnifd-en unb Itiber aud] bei national lauen 
bciiHcften «potbefeu m«bt unb mebr um fid) greift. 

— 3nfoIge ber Verbreitung unferer »trbtutjd)ten lauilirlc 
wirb au« 3eiu bie erf«ulid)e «Mitteilung gemadjt, bafi ber bortige 
Xaiijlcbrer Vicil, iHitglieb bt« «Obeutfdjeu i«crbanbc», jid) 
uon vetjen gern bereit erflärt t>al, bei ber jii Cftcni beginnenben 
ffli)iunarialtan%itunbt bit beutfd)e Spradje aitjuwenben. Ttrfelbc 

i Xanilcbra oerfidiert, ban ein gtofter leil feiner 9*truf*gctiofitn 
auf bcniftlbtnSlanbpunflf jtebe. uub nennt 9rabemad)er(9lad)tn), 
Steinbad) (>)wirfau), Clbenburg (>{widau) r Sd)alltr •. 9t fielt- 
bürgt, UHimntnWtniylebirr ^tölift (ööttingen). Srfjaller in 
»Ulenburg fpred* in jämtlid)cn i'cbrgciugtn beutferj mit ftcuWgcr 
;{uftimmuug feiner Sd)fllcr unb ber CS Item ; nur in beut frei 

j abligru IMngbalcuenftift miiiie er franjöfijdi fprcd)cu. Ta« ift au 
biefer SteDe uub bei bem gegenwärtigen 3 u i' a "°e nationaler 

I Vilbuug unb «uffaffung gewift eine auffdOige 3(iiditünbigfeit. 
Viel eber wflre ju begreifen, wenn etwa «ngebotige geringen 
Stanbea nod) meinten, bic franjofiidKn Vrorfen al« oenneintlidje 
Voiiiebnibeii feflbalten i,u miifjeu. 

— Tie belanute Slrifjbiirufr Vürgcr^Stitutifl »erbreitet foh 
genbe« ftimmuug«DoDt, aud) fpradtlidi woblgelnngenc (»efd)id)l» 
dien mit ber *uffd)rift: (fiu €»r«d)(roif4KMfaB. <i« foll fid) im 
Saben eine« Strofoburger »gpiiier«« (»in beeibetem fteirbJbcutfd) 
ffolonialnMirenbünbler genannt-) jugelragen baben. »Tie Stau 
eine« £anbgerid)t»rat« batte eine grSfjere Vcittdung gcinadjt, 
worauf ber (tätiMer bie auf bem Sabentifd) befutblidicn einzelnen 
Sareuflürfe für fid) notierte unb fid) babei f rautofifd)et Ve 
jtitbnungrn bebiente. Tit ftrau yanbgerid)l«riltln, bie offenbar 
fel)r fd)arft «ugen unb ba« Slaatfoerbredieit über bic Sdiulltm 
be« abnitng«lofcii , armen Gpicitr« fofort bemerU Ijatlc, fubr 
blefen an; .Sa«, rönnen Sie nidjt beut|di fdjreibenV* Ter 
IKann fagte, bafj tr e« nod) uon feiner iTebrieit t)tx gtwot)iu 



Digitized by Google 



171 



Btitfebrifl hti SU Ig cm tine* 3>ta.fd)ctt S>rad)»creiii« XV. 3»brnanft 1900 «r. 6 



172 



fei, in bitfer ?9eift feine 9?oiii.eu ,r,u madicn, aber bie in all 
ihren ttuloni|cbtn Wefüblen »erlebte iMubgeriditoiätiii wurbt 
barob nur nod) aufgebrachter. .Venu Sit ntd)t beutfd) fchrribrn 
rönnen', tief fit, inbem ihre Augen Blifre fddt ubtrlen , .bann 
brauche id) aud) leine Sartn von 3tmen ju beritten. Sit 
brauchen mir aud) ba* niet)t mehr flu fd)irfeu, wa* id) eben bc 
(teilt tjobf.' ©brach* — unb raujdjtc bavon im flogen Wcfüblc 
ba* Baterlanb wieber einmal gerettet ju haben, inbem fit fünft ig 
ihre Äajfcebobncn von einem frönbltr belieb,), btr nur 
btntjd» fd)reibt.< Tie tapfere beutjdit ftrou verbieut uufic 
warme Anerfcnnuiig, fo viel «fr nad) bein üdillid) »le-fcti bleu Be= 
tid)t gemift. unb iinbtt bofienllid) in Slraftbuig rtdjt eifrige 
ftacbabmuug. faiiii gar mandKm i|ikiur bort nid>l-5 fdiobcn, 
wenn er auf bieje SStijc lenit, bafi ba* alle ©Vtüdilein: »Sc* 
Brot id) eife, bc* L'ieb id) finge« aud) eine jebr ctjren = unb 
barum beherftigtn*iucite Anioenbuttg juläfst. 

Tafi aud) aiibere üeuie barin unfettr aWctnutiii finb, raun 
tine 3"fd)nfl erroeifeu, bie mit ber Aachener Allgemeinen 
Reitling (2ti. 9)iär< b. 3) entnehmen. Sie lautet: »Bon (ehr 
gtfchäflcr ©eile etbattcu wir einen Btiefumfdilag mit folgenber 

Auffcbrijl: Madame X Tlivatn-Str.. »n villu. Die betr. 

Senkung ging von einem bitfigen (Vrfcbäftc aud unb mar au 
eine beutfd)t Tarne liier gtiirbtct. Slnb mit in Jvranfreid) ober 
Doitfdjlanb? Derartige gefchäftlidie llnfillen müficu immer wieber 
befäinpfl merken, unb rtvar am mirffainfkn, inbem man folcbc 
Sduiftflütfe in ben Bayiertoib wirft unb in <t}efd)äften faujt, 
bie ba« Teutfdjtum ihrer Ämtben meljr achten« 9(ucb 
fcetr Jules IWstfr. foiirmsseur -io la rour, S Unter beu 
l'inben Berlin AV, mag batüber einmal midibenlcn. 

Vobenb aber fei neben ber Slrafjburgei Vanbgeudiletatin . 
be* ebenfp Kindern Vaufmann* gebad>l, ber nad) beu AQbculfdjen 
Blättern einer Wiilljauiti fiima folgeube ,'{uied)initiiuug eiteilt 
hat: »3b« (Vranlemedinung jowic 3b* iibüger ubfid(tlid) betau*; 
geteerter fran.iöiifcber Äram ijl für uu« Xeulfdjc L N .i Dative nad) 
Stban Völlig überflüjfig.« 9tatüilid) bat fid) aud) bariiber bit 
braue Bürg« Teilung gebübrtnb aufgeregt. 

— Sie bie »Allbcutid)ett Blätter« nad» bem 9teid)«au$eigcr 
bctiditen, ift ein bem ungaiijdieu ?lbcl*ftniibe augeboriger $>err 
(Sinif -{legier unter ber Wo.mtn«form -o. Grlglrr- in ben preufii 
(eben Abel aufgenommen worben. Unitreitig mar bie bürgerlidie 
üRameuofcim befjer beutjdi al« bie nblige. 

— ^iad) btrfelbtn ätitung tKr(d)idt ein i»evr au4 Nlaufcn< 
burfl in Siebenbürgen folgenben vnrgebrurften Brief, in bem nur 
bie bind) Sd>rogfd)rift br.)tidnittcit ©orte banbfdjriftlidi finb. 

llolo^oar, I1KX». 

Btflen Tanf für ^Ijre Senbung vom 

X>iefelbc ijt, trop bei fnlfdien ?lbiejfieruiig, nad) Kimmenlmrij, 
ftatl Koltnsrnr, Ungar», .infädigenueife ridjtig in meine .t>dnbe 
gelangt. 

Koloisrttr ift näntlid) uid)t nur ber offijicOe, foubern aud) 
btr biftoiiid) aDein berechtigte 92ame, ba tt fid) bier um eine 
oon Ungarn gegriinbete, feit jeher üon Ungarn bemobnle Stabt 
be« felbftiutbigen Momgieid)« llugani bonbelt. Der Warnt 
Küiustnhurg rourbe, ebenio »ic ber beutjdie 9»ame btr allein 
meiittn Crtfdjaften uniereö Vfonbes, ttft in neuerer ^ett fabri= 
jiert unb bind) Ungarns fteinbe verbreitet, loeldbt auf biete 
Seife bem ?lu«(anbe ben Glauben einflößen wollen, al« ob 
bie meiflen Stöbte Ungarn^ beutfdi loären. 

^d» erfud)e ©it alfo böf'irhit, 3b't femereu Senbungeu, 
fall* Sie inid) mit fold)en norfi beehren iotlten, nad) Kolownr, 
Ungarn, ju abreffiertn. «d)tung*uoll 

Urof. X. «labur Sitdjter. 



lintmebev ift ber 9lb|enbtr r tro^bem er ^roftfior unb Teltor 
b^ifst, tvii(lid) febr univiffenb, fouft roare ihm befaimt, bafj Älauftn 
bürg unb v>ielc anbrre Crtfdjaften Siebenbürgen^ unb Ungarn« 
btutfdit ttnfieblungcn finb, »ber er ftrll) fid) nur fo. 3« jebem 
ftalle ijt tr feine« guten beuljcben «amtn* 



3uv $4>irfung btt Spra^grfüble. 

J2Si illneiiPiniet, in fdjnf: I JS) 3" jdiafi'eniitober Ihä^ 

fenoftoliei ll)Htigfeit au j eine« tigteit, auf einer Stubinuciie 

Stubirtiieijc bcgiiffeu. l>nl begiitfeu, tuiitbc unter (jcimifditr 

ein .tierjjd)liig bem IVbeu .«iinillcr 91 S um '2.1. b Vt. 

unieiei heimiirtjiii ÄüniHct« burd) einen \ierjfd)lag unet 

91. S. am "_':!. b. iV. ein ;}icl tuartet bem üeben entiiffen. tti 

gefept. 3m Begriff, ?tuf^ mar tm Begriff, flufnabmen 

nahmen von Lettin a b «. ,;u wn Settin a. b. © ^u machen, 

madh'u, bat ber lob be« nid ber Tob feiner fyiub ben 

Äünftlcr« £aub ben ©tifl Stift für immer eulmanb. 
für immer enlumuben.. i?(u3 
einer fädjf. .{rilung.i 

JiiHimal nodirinauber inlidje Beziehung be* SNitielmort# 
li'ailicipimni. 'Wiehl ber 4>er,*id)Iag mar auf einer Stnbien 
reife begriffen, uietil ber lob roollte Aufnahmen machen, 
ionbevn ber Hünftler. »Unerwartet« falfdje Stellung. Stftlt 
»be> Münftlero 4»anb - entwunben ■ befitr >ber löanb 
be« fliinftler« entwunben , bamit erlennbar wirb, 
baR .^>nnb. im »entfalle fleht 

120i ■ rsf , vctr-Jiufifmeifter, l'J'Ji »Sie, ^>erti)<uiifmetttev, 
ilub Sie bod) fo gut unb lafien feien 3ie bodi fo gut unb laffen 
Sic midi audblaien! lAufie Sic mid) airtbtafen!' 
rutig eine* jungen, bei feine 
Client im Gkbninge otiloren 
bat, nad) ben Prlieg. Blättern.' 

Ciitc häufig aud) bei Webilbeten vortommeiibe Brrwechfe 
ding ber 'SJirriidjrdt-iform i^ubilatio) mit ber Borftetlungf 
form (ttonjuuhio), bie hier eine 9(ufforberuug auSbiiidt. 
Tieier ,\ebler wirb offenbar babutd) geförbert, bafi man bie 
9lufforberung auch in bie gorm einer Svogt fleiben (ann: 
Sinb Sic wob) fo freutiblidj . . . V I^atiirlid) hat man uidit 
überleben, bafi in ben 3liog. Blatt, ber ?lu*bmd id>er^hait 
uenoenbet ift. S\ Sd)riftl.| 

1'iO) >?lulaui oon einzelnen Kl'ij 9lu(auf [fomohl| ein 
felleneu iliüuten, al« aud) reiner feltencr "SR finden , (al*j 
ganjeSammlungenunbiKün^ aud) ganzer Sammlungen unb 
funbe, gegen bar.« i^liij(eige "lVünjfunbe gegen Barjahlung 
eine* l'eiVrtget Wefdjnft*, mit ibari. Cber: Sir laufen t«; 
get.iv Jpni. Dr. Rülfing, Bonn.) wohl einjelut . . . al* auch . . . 
«Bcglafjung von joioobl vor al* auch, eine Unart, bie 
ndi leib« immer weiter verbreitet, namentlich imÄaujmann* 
beutjd). »Bon — ganjt — Sammlungen«! 
131) »Ter .V. ift am . . . 131) Ttr A*. ift am . . . 
trhfingt aufgtfunben morben. erhängt aufgtfunben Worten. 
Tie IJeidienfdjau hat eigebeu, Tit Veidftn|d)au bat ergeben, 
bof) bie Schulb tine« Tritten bafe bit Sdjulb eine« anbeten 
au4gefd)loffen üt « (91u* bem au*flefd)loffcn ift. 
Beridite tine* Amtsgericht«, 
mitget. von iienrt l'anbgcrid)!* 
rat Brun* in lorgau.i 

Ter in amtlichen Schriftflüden (ehr beliebte btiltc m 
nur bann am *la&c, wenn bereit» von jwei Btrfoncn bie 



Digitized by Google 



173 



3tit(drift fce# «IldtmeiBtn DtuMUtn 6*ra*»erttii« XV. 3«»rgfl« B UM Sr.fi 



174 



Siebt gewefen ift. $>ier b>nbelt e« fidi um eine berfon. bie 
erhängt aufgefunben wirb. $fl biefe btrfon, alio fix. I, 
von jemanb um« Veben gebracht roorben, fo ift bei Werber 
natürlich Kr. 2, aber uid)t Kr. 3. Ginen brüten giebt c« 
bier überhaupt nitbt, beim ba« 9lmt«gcrid)t unteTiurbt ja felbfi. 
f.inn alfe mctit al« beteiligter in betraft fummen. Tiefelbe 
llnrirbtiflfeit iinben mir nad) ber Mitteilung be» fterai brun* 
im T. bürgerlichen ßfefeftbudi §839: »berieft ein Beamter 
wfäKlirh ober (abrläffig bie (fern einem b ritten ibeffer: 
einem anbcreni gegenüber obfiegenbe 91int«pjlid)t, fo bat tx 
lern' britten ben barau« entflebenben Schoben ju eiferen.« 
Whnlid) in §133 be« T. Sttnfgefeubud)«: »18er eine Iii funbe, 
ein Scgiiter, 9lften ober einen fonftigen amtlichen Qkgcnftanb, 
it>e(cbe ■ • ■ einem Beamten ober einem britten ibefier: 
einem anbeten) amtlicb übergeben ivorbtn finb . . . « 
132) >3nfolge be« geftrigen 192) Tie ffir beute angefepte 
lobe«falle« feine« Sohne« ?»abl*n>erfammlung in b- mun 
lann imfer «anbibal fcerr .. . unterbleiben, ba ber von un« 
in ber beute für b- angefebten ;.ur ©abl vorgefcblagene fterr . . . 
Säblerwrfammlung nidit (prc= wegen be« geftcru erfolgten 
eben, weshalb bie betfomm= Tobe« feine« Sohne« nicht 
hing unterbleibt.« (nnjeiae erfebeineu tann. 
eine« fjtoblaii«fd)uffe« in Tre«> 
bffl.l 

*?a« ift bie «auplfodK? Tod) tootil ba« 9lu«iallett ber 
^eifammlung. Tomit utufj begonnen toeiben, ber 0>niub 
folgt nad). bei 7obe>fall barf nicht »feine« Sohne«« 
binuigejügt weihen, weil fidi bie|c ©orte nur auf -lob«, 
aber nicht auf »fall« bejieben. G« tonnte beifscu: wegen 
eine« TobeifaUe« in feiner önmilie. Oft bie berfautinlung 
erit »beute« angrfebt worben? 

Äeprüft von ben fcerren bebagbcl, brenner, Grbt, ivtinfce, 
bull, ifobmener, iVn, biattbfa«, bielfrb, brefftl, 



bemerfungen Über bie vorfiebenben Sa>, beitrüge u. a. bittet 
in einjufenben an brofefjor Dr. Hunger in Tre«ben»9l., 

3. 



Weift*!. 

»luge. Sriebridi, Gininologifchc« Sot tcibudi ber 
beuifcben Sprache. Scchfte wibefiertc unb oermebrte 'fluflage. 
ctroftpurg, Trübner, 1S99. XXVI unb 510 3. fiei - 8. JUS, 
aeb. Jf 10. 

Ta« ftlugcidK ©orterbud) erfreut ftdl eine« fo oorjüglidieu 
unb woblverbienten Ntuje«, boft eine neue uerbcfieitc uub oer 
mebile Auflage feiner befoubereu Gmpfcblung bebarf. Tie 
Stoffenveileiung, bie wir bereit« an ber fünften rluflage rühmen 
burfien (ogl. Jabrg 1895, 3p. 57,8), ifl in ber fechfien in noch 
weiterem Ilmfange, aber in benfelben iNirbiuiigcii oorgenommen, 
unb bamit ift ba« bJcrf in banten«wertciier Seife um eine große 
8ob( Srtifel bereichert. beiipiel«wcifc finb unter 91 neu 'nnju- 
getommen bic SJorter: »Abjebach, rlbwefenbelt, Ullbertät , aller 
taug«, Alttanjlct, Wnbiicnne, 9lnfaiig<sgiüiibe, Angelegenheit, 
ftnjaViulidifeit, auflatt, anuigtid), Aidjenbrbbel, Afdiermittwod), 
91u«lanb, au«tnergelii, 9luiiciiwelt • u. a. Watt fiebt burau«, 
»wiche (Villi- neuen Stoffe« für bie Spiad)erfcnutni« binju gc- 
Aminen iit. Wach ber flntünbiguiig bei berlagShaubluiig bat 
iiiti bie 3°bl ber Stidnuorte von ber ciften ,\ur fednicu AufInge 
> b im budiftnben 91 oou 130 auf 2 so vermehrt Tabei finb 
manche bei neu i,iigrfpmmencn flbfdiuittc .ucmlicb umjangrrid»; 
'«^otfebafter, tihrifthaum, Wotte«arfer« finb in förmlichen (leinen 
'MffiBen bebaubell. 

Sreilidj wiO e« uu« frbeinen, al« ob gcrabe bei biefer 9luf 
U^e bie Üiifnabme neuen Sptadiftofic? \um Teil i'pn ;{ufä[|ig= 
leiten abticbaugeit habe, ©ii iinben iskntci auigciiomineu, bte 
mii Bcrübergebenb eine :NoUe im beutjdjen «pradjlebcn gejpielt 



haben unb beute gar nicht mehr gebräud)lidi finb, wie j. 9- bie 
IBörter be« HJ. unb 17. ^abiliunbeit« Scblabub, cfinieiiftbfiel, 
wrenfd)en«, ober ^-rembwörter wie >buferon, libapean (- ipetc 
al« Tänzer), oSaiKionif . Oktoifi ift man auch für biefe $,n* 
weife bantbnr. 9lber man oermifit bemgegenüber um fo mehr 
©örtci, bie feit langem ober bod) heute eine grone Sebeutung 
haben, wie j. b. »Gifenbabn, ipauptmann, Srrujifu, iKekb«tag, 
Untoerfität« u. a. • ftapitoliuuu, ein Seber^wort be« 17. ; l8.3abr 
bunbett« für »Hopf«, ift aufgenommen, aber webet ».Kapital 
noch -Sapitel . »^borituntti««, eine tomiidx llnigtftaliung oon 
'phrsicus« im 16 ;17. ^abrbuubtrt, finben wir oerjeirbnet, aber 
nicht'« von 'IMjimtiiTi. i^tniiiluS«; unb bod) tjt c« fulturgtfdjitbt» 
lid) wichtig, wann unb in welcbtr brbtutung bitft fSÖrttr jiutrft 
auftrtttn. Sine gewijit beoortugung be« iiiteven 9<tubod)btutfd)en, 
fowie btr ftubentifchen 9lu«bnide, ift ja au« btn eigenen ,yov 
trbuitgen be« otTbitniltiolIcti btrfaffer« ertlfirlich. 9lbet in bem 
"•..mn: eine« veTbältni«mäf|ig tnapp angelegten etiimologijcheu 
feörterbuebe« Wille e« unteres Grachten« mehr }urür!treten. Gin 
planmctftige« ilberfdgauen unb berüdfidjtigen be« heutigen 
Spradiftoffe« würbe ben ©örtetbeftnttb be« oorliegenben bJcite« 
ju feinen Qtundert ueränbem. 

So oiel von bem ^uwachfe. Tan niidj ber alte beftanb forg> 
fältig burebgeieben unb bem beuiigen Staube be« irBifien« ent- 
fprttbenb btrid)tigt obtr ergänzt ifl, braucht (aum au«brüdlid) 
heroorgtbobtn jii wtvben. 9luf jeber Seite mer(t man bie beiieenbe 
jLianb, in deinem wie in großem. Dian vergteiebe s, b. bie 
au«fübrlicbt Darlegung unter »Isbilifter« ober bie neue Grflärung 
oon >0)üteben« ufw. immerhin bätte hier in Mleinigteiten nod) 
mehr gefrht heu fönnen. So fmb einige berfeben ober Trudfebler 
btr fünften 91 uf läge flebtn geblieben: unter >£abberban« mufj e« 
älter ubborduui« (nid)t »engl, abbcnlaau • ) heiRtn, unter 
'brooiant« »ital proviaudn« (nidit »purviauda«), unter >3d)o= 
ner« »eine Sd)iffart i.iüd)t »Sd)ifiabrt«>; bei »almuilfeii wub 
auf • meucheln vevwicjru, hier finben wir e« abet aud) je(il nodi 
uiebt: ebenfo fud)t man vergeblich nach >$raR', auf ba« unter 
bian« ocrwitftn wirb. Unter bacben« ;{eilc 5 ifl ba« %)ort 
»auffällig« wohl nur tili beliehen für »au««. Unllar geworben 
ift bie Aujjimg unter -Sampher«, auch unter »Aananenoogel« 
am Gnbc. Unb warum ift nicht für •naut(ifrbe) Temi(ini) ted)- 
n(ici)« U- b. unter »Tatet«) ba« gut bcutfdje • Seemanntau« 
briirfe« ober bgl. eingelebt? Tod) bnfl finb eben nur »leinigfeiten, 
bie ben Seit bc« JStrtt« nicht beeinträchtigen fbnnen. 

Gine fetjr bantenSwtrtt bereiebemng btlbtn ble«mal bie Ifit 
ieiatiirnad)ii'etfe, bie fidi wieberbolt finben unb bem weiter &or= 
fthenben witlfommen fein wetben. -twiifig witb audi ber Warnt 
oott Qtewäbrtmännern genannt, bic bem berfaffer einzelne« bei- 
gefteuert haben, \utu Teil felbftflnbige 9(rtitel, wie »Gbiiftbaum 
i'on VUejranber Tille, »bann« von behagbel. befonbtx« oft bt 
gegnen ioir bem Kamen be« gelehrten Äomaniflen baift. — 
«sehr mißlich ift ba« neu binjugetommene Saebvcrieidini«. ba« unter 
ben Pcrfchiebenftfu fnchlidien ßfefid)t«pun(len (j. b. Hofenamen, 
Stubentenfpracbe, Stitrtrbnung ufw.) auf RtttW bt« Sorttt 
buche« binweifl. Tagegtn bebautm wir, boft bie djronologifrbe 
TarfteDung be« iicuhod)beitlfd)en SSortfebatoe« befebnitten ift. — 
fluch fei bie febon Jlabrg. 1895, Sp. .">8 au*gcjprodiene bitte 
wicberholt. bafj ber beiiaffer in einer neuen 9lui(age eine Gr= 
flärung bei l'autjcicben bin«ijügtn mbdiie. 

Ttn berein«genoffen fei ba« voilrefflidie bjleif, beffen ^u-i« 
liob grüfjereu Umfange« um ^wei btait berabgefebt ift, al« befte* 
J[iilf«miltel |iir bie ueiibod>beutfd)e b?ortbeutung auf-5 wärmfte 
empfohlen. 

brauufdjweig. Äarl Sdjefiler. 



\ieinrid) boderabt, Ta« Stubiuin be« b< 



dien 



Stil« au ftilifti|d)en Wuftcrftüden. Gin praltifdie« iulf« 
buch in Siegeln unb beifpielen für bie oberen »lafieu bei |Bb«RH 
Mirnnftalten. babetboru. Tierb. SrhÖningh, 1899. b"i«.* 1,80. 

fll« ein neuei? .tidf«mittel jur bilbung be* Sinne« für SReiii= 
heil, ttiditigteil, Teutlicbfcit unb Schönheit bei Wutterfpracbe 
loirb audi beut Spradiiierrin biefe« buch wiütommcu fein. Cb 
gleid) nur jfir Schüler beftinimt, wirb r« audi folcben noch gute 
Tienfte leifteu, bie bic Schult ocilafftn haben, ohne ju genügtn 
ber SidKibeil unb (Üewaiibtheii im ^ebiaud) ber Wutteripradje 
gelangt ju fein. Tie Gifabrung lehn, bafj bie auf ber Sdiule 
bieiju angewanbien bilbung«mittel , untei benen feit Ginfühtung 



Digitized by Google 



175 



3cllf*rit« fcc« HUgcueinta Dtutfcttn 2 p r a di » 1 1 1 i n i XV. Ootrgong 1900 »r. fi 



176 



ber neuen l'ehrplflne bie freie unb gefebmadüoUe unb bod) ben Sunt 
grnau wiebergebenbe tlberfet turi 9 °u* &< n tVrembfpracben wohl bie 
erfte Stell« einnimmt, tüctn bei allen Schülern anfdjlagen wollen. 
SJod) in ber oberften Jtlafie giebt e* (afi immer einzelne, bie felbft 
bei ber Darffellung folcTKrttVcbanfenfloffe, bie fie mich eingebenber 
Grorterung mit gutem »erftänbni* beberrfebeu, eine auffallende 
Unbeboljenbett iHWll. Mnf iljre Bäten um Siatfdjlage inr Über- 
windung biefer Sd)Wäd)e pflegt ii neu bei Sebrer fleifiige« üejen 
muflerboUer Schriften ju empfehlen. Da« blofee Sefen ober, wenn 
aud) nod) fo emfig betrieben, wirb beut i'inngel nicht immer nh 
bellen ; beim auf bem SBege unbewufjter Aneignung fann nur ber 
fid) an Wuftern bilben, ber ein angeborene« Sprachgefühl befipt. 
7er Unbegabte muft fid), um von »oibilbero «n lernen, bttrd) 
fortgefehte« Siacbbenfeu bie von ibnen angeioanbten Miin)lmitlel 
ber Darflelliiug ju betttlid)em »emitfitfeiu bringen. Unb b'«ju 
bietet »orfernbt« »udj eine vortiefilidte Anleitung. »orangejebirtt 
fmb ben 22 Wuflerftürten 37 Siegeln für bie »etraeblung bei Tor 
flellung*form unb bie baran ju tnüpfetiben ftbriftlidjen Übungen. 
Dem Tcjrte jede* SMuflerfiürte*. deffen Wlieberumi burd) ein* 
gefügte Ziffern uub »uchfloben angebeutet ift, folgen eingef)enbe 
fliliflifche (Erläuterungen uub Slmveifungen. Die' $lu*ivabl ber 
Stüde entfpridit genau ibrem ^roeefe. 3m töcgenfah n ben 
nif n'tcn $>«rau*gebern neuerer yeiebücber. bie mebr auf eine »e 
reidjerang ber Jtenntniffe au* allen müglidien 93ifien*gebieten, 
al« atif bie gÖrbening ber eigentlidien flmerfe M beutfdjen Unter' 
riebt* au«jugeben fd)einen, war ber »erfnffer barouf bebadjt, 
nur folcbe Stüde ju noblen, beren fnftlidjer unb ben G>ebauren= 
fieifen bei Schüler nSber liegenber ^nfjnlt von ber »etratbrung 
der Sonn nicht ju febr ablenttc unb ibrem »erftnnbni* (eine 
Sdjroierigteitrn eutgegenftellte. 3«9l«<b bat «' barauf gefeben, 
bafe moglldift uerfdjiebene Sdneibmeifen jur flnfdwuung lainen. 
Die auf S. 10 gegebene »rlebruug über ftrcmbmörter unb anbere 
nidjt nad)abmen*werte ?(u«brürfe unb SSenbiiugcn, bie bie Wuflcp 
flüde ,;uroeileu entbalten, entfprirbt g«nj bem Stanbpunfte be« 
Sprachverein*. 

Halenfec. Jlonrab Siubolph- 

«. »runner unb H Slorfel, Deutfdje £itteratur = 

geld)id)te für b»b,ere Vrbranftnlten. Samberg, GG. »im> 

ner, 1899. 

Da» »udi befibt mand>erlei »or.ulge vor anberen Scljul 
litleraturgejcbid)len, miiienidiaitliche Öriinblifblcit , anregenbr Dar 
fteflung, Seilnüpjung mit ber allgemeinen fiitlturgefdiicbte u. n. 
2d)lieRltd) ift bejonber* erfreulid), bafs aud) bie Spracbgefchid)te 
»erürffidjtigiiug gtjunben hat (vgl. bie einleitenden Stbfcbnitte, 
ba* über i'utber (gejagte . einjelne »emertungen über öott» 
fdjeb, Älopflod u. a.). Werhoürbigenveife feblt aber ein beut- 
lidjer .(uniueil barauf, wie gewaltige SÖrbenmg bie ?lu3btlbuug 
unb »oOenbung unferer Sd)nftfpradj< burd) unfere großen tf (affifer 
erfaljren tMt. flucti würbe eö wobl angebradit fein, beu ttinflufj 
fübb<utfd)er 3d)riftftcller bed IG. unb 17. ^obrbunbertd auf bit 
Wcjialtung unfered <3d)riftbeutfd) ju erwähnen, »ei $b<lipt> 
von ; >e ! cn waren ber GVereditigteit falber neben ben i<erfeblten 
»erbeutfdiungen aud) biejenigen anjufübren , bie bauernb in unfere 
Sdjriftipradje aufgenommen wo i beu fmb. Derartige fpracügcfd)id)t= 
lidK »elebrungen in be[d)ränltem Wafje balte td) aud) für ein 
Sdjulbud) für empfeblendwert, ba fie jur oerftänbnUoollen Pflege 
unfenr "äWutterfpradK beitragen tonnen, »iel $(a^ für bic ge^ 
wünfd)ten dnoeiterungen würbe in ber oorliegtnben i'itteratur: 
gejd)td)te burd) 9(uSfd)eibung t>on weniger wid)ttgem litterarifdjcm 
«toff gewonnen werben. Der Hauptmangel M Sud)e* ift obne 
3toeifel feine ,11 grofie SHeidibaltigfeil. Hi tonnten nid)t nur 
viele .{nblen unb anbeTe ^injelb^eiten feblen, fonbem aud) mantbe 
Didtter rmb €d)riftftener überbaupt geftrieb.en werben. 

«Sifenberg, 2,=«. Widiarb Hlüller. 

'Mitbeutfdj'lateinifdic <Spielmann8gcbtd)te be« 10. 
3abr^unberl#. gür üieblwber be* beutfd)en rlltertum« über» 
tragen von 3Morin $iei)nc. (Kottingen, granj Sunbcr, ltKX*. 

D«A »üd)(ern ift allen, bie fid) gern mit ben alteren ftb- 
jdjnitten unferer £iteraturgefd)id)te befebäftigen, ju empfebleu. 
Die Ginleitung giebt in anregenber 39etfe ein DoOftänbige» »ilb 
von ber Gigenart, bem t'eben unb ber gefelljdmftlidjen üstetlung 
ber Spielleute, von ihren Stoffen, ibter Ihtnft unb ibrer »or 
trag«u<eife. Die mitgeteilten, au* bem üateinijdjen tiberjenten 



groben bieten mandje* 9luiiebenbe für ben l'itleraturfieunb, wenn 
matt bnbet natürlidj aud) viclfad) bem nodi wenig nerfemtiten, 
nuf ba* Derbe geriditeten (»efdjmad ber ;\tH 9ied)nung tragen 
mufs. Hier unb ba tonnten wobl bie beutfd)en »erie nod) «trtw* 
glatter fein, vgl. j. ». «r. I, Str. 28, . r i4, 99, 109, ir,5, ir.ti. 

ttifenberg. S- ?l. Siidjarb Wüller. 

Weine Religion. — Wein politifdjer »laube. .Jroei 
vertraulidje Sieben von 3 Ä vonttoetlje. 3»i ami »'ngrftcat 
unb lierau*geflebeu von Dr. ©itbelm »obe. »erlin 188V. 
G. S. Wittler u. Sobn. O'.S. ©ebeftel./f 1; fein gebunden.« I.Tf*. 

»011 ben beiben Sieben gebt un« nur bie zweite etwa« an. 
Die Sdiwfidie be* nationalen t&efüble* bei öoetbe, wie \\< fid) 
,V ». in feinem »erbfütniS *u Napoleon ^eigt, gatu ju leugnen, 
ift gerabe fo verlebrt, toie fid) biiub bagegen JH ereifern. Gin 
ielne 'SJorte öoetbe* Kiffen tlar erteuneii, baft feine ^urüdbaltung 
in biefer $>htfi<bt teilweife nur eine »erbüdung getiantten f)a 
tionalgefübl* war. Gr fttdjte fid) barüber binwegjubringrn, baft 
er teineut gtofjen, ftarten, gead)teten unb gefürrtjteten »olte an 
gehörte, aber er empfanb ti bod). GHeifbeiweije bejeugt fitq Meo 
in ber feflen Hoffnung auf bie :;u'a::-t Deutfd)lanb*, bie ei 
gegen l'uben geauftert' bot. 9lufier biefen fBorteu, mit benen 
»obe bie Siebe fdiliefseu ldf«t, enthält fie uod) eine Tyülle von 
t^eiöbeit, zuweilen ift'* fafl wie 39ei*fagung — burebweg fprid)t 
ja ber alte ©oetbe. Seine OJebanteu über bie Spradie finb nidjt 
eingewoben: aber aud) auf fie barf bejogen werben, nw* er 
S. 59 fogt (urfpv. ju Gderntann 18-.»4): »G* ift für eine Nation 
nur ba* gut, wa« au* ibrem eignen fteru uub ihrem eigenen 
ollgemeinen »ebiirfui* bervorgegangen , obne Wadjfiffung einer 
anbeut.« 

3ritutigef<frau.') 

?lufjäbe in Leitungen unb 3 ( iM t ^ rt ftcn. 

Die 9luojprad)e ber Arentbwftrter. — Hamburger Gebe 
9fr. 282, 2. Dezember 1899. 

Der ?.uffan enthält mancherlei richtige »robad)titngen über 
bie »ebanblung von itrembwörteru in unfrer Sprache. Sor allein 
lommt e* febr bnrauf an, ob bie Aufnahme burd) ba* Chi er 
folgt ober burd) ba« Wuge Die münblid) übermittelten %)orii- 
müfjcn fid) »<t nad) Wafigabe be* üautvorTat* ber aufnebmenben 
Spraebe einer lautlichen llmgeftnltung anbequemen (gönia, jounal 
= jübb. Sdjenie, Sdjurnal). »ei |d)riftlid)er Gntlehnung über= 
tragen wir ben einem »uebftaben im Deuifdjen iutoimnenben 
Saut obne tueitere* auf ba* ftretnbwort (vgl. »oli — »eildjen, 
OJobel — »tbel). Dod) wirit hierbei oft Si)fiemt,wang ein 
fdirSufenb. Seiber wimmelt bei «uffap von gan* unnötigen 
^rembwörleni. 

Srembwörter. — Weite »reu&iirf)e Reitling UJr. 40, 2">. > 
nuar 1900. 

»et Ginbürgerung von grembwörtem wirb, wie an johl' 
reichen »eifpielen gezeigt wirb, ein vierfacher Seg eingefchlageit. 
Gntweber gewährt man ber gönn famt ber »ebeutung Vti;- 
nähme, ober bie ftorm wirb geflnbert unter »cibehaltung be« 
urfprünglichen »egriff*, ober e* finbet nur eine »ebeutung* 
verfebiebung ftatt, ober e* gehen ty>un unb »ebeutungitvecbfel 
Honb in Hanb. $<mer tvirb barauf b'ngcwtefen, ba» bn-> 
Deutfd)e ben lebenben Spracbeu mehr gegeben al* von ihnen 
empfangen hat- »ei »eantwortung ber (trage, wie weit ein- 
gebürgerte ^rembwörter aud) in ber Schreibung beutfehe* t**e 
prrlge betommen, wirb feftgeftedt , baf] fold)en Ülu*brüden, bei 
benen ba* (Befühl einer fremben vertunit für un* abbanben gc 
fommen ift, bie voüe einheimifd)e 9ewanbung gegeben wirb, 
währet» man bie noch al* fremb empfundenen »Örtcr aud) äuftet 
lid) al* fold)e rennjeichnet. 

»ojuvarifdicö. - «tue* Siener Jagblatt Sir. 302, 2. S!o= 
vember 1899. 

ßitterarifdie (Dijtpilje nennt ber »erfafjer fehr treffenb bie 
auf (4ebanlenlofigteit unb Wangel an Selbftjud)t beruhenben Gr.: 
flellungen ber Sprache, bie befonber* auf bojuvariftäbem C*ebiet 



1) Gilten »eridit über ba* 1. $cft ber ^eitjdinft füi 
beutfehe SJorlf orfd)ttng witb bie nntbfte Stummer bringen. 



Digitized by Google 



177 



jcffMciM De« HKgcmcinei Tmtfdieit epridjuere in« xv. 3abrgintn 19<)0 Wr. 6 



178 



lirfifcit feilte 
ad)tenSmerte 

<S>t,perbeli 
tyartHing) 



(jroifdjen Srt&burg unb Wündjen) üppig fl,eb«if>en. Siele banon 
warfen aber oudj auf anberem »oben. 

SraftauSbrürfe unb Sctbüllungen in btr SoIf«= 
fpradie. — 9iew=2)orter Staot*zeitung, Sonntagöblalt, 9lr. 1, 
7. 3«nuat 1900. 

Tie Ausführungen fönnen jwor juui Teil auf Siffeufdiafh 
len Aniprud) modKn, entholten ober mondx« Se- 
e. 3unäd)ft roitb on einer Anzahl Don Äraftatt*brüden 
(fcpperbeln ber uerfdliebenften Art, oft aud» »on bumoriitifdier 
gezeigt, wie grofi unfre fpracblidje Sbantofie ift- Tobin 
geboren aud) fdjerzbafte Sergleidie an* ber Hiebe be* taglidien 
i'eben«, Spottnamen für Senif»arlen ufro. Ta«felbc ergiebt flcfi 
aud ben iablrddjen Setbüllungen unb Abfdjwädjungen, wie fic 
im* häufig in oerblümten SRebemenbungen ber 3üol!*fprad»e ent= 
gegentreten. 

etfenberg. SHicharb Füller. 

Tie böbere Schule unb ba* ftrembwort. glatter für 
höhere* Sdjultoefen. 1899. 9?r. 12. 

Ter Serf., Oberlehrer SatleSfe in »ottoroiu, bringt mit 
Särme auf bie Sefämptung ber Örembroörter in ber höheren 
€dra(e unb wieberbolt gegenüber bem Sorjdilog ber ücbrplauc 
feine oier Sä&t au* unferer Seitfdjttfl 09, 117 f., in beneu er 
»irffomere unb au«fübrbare Wittel boju aufgezeigt bat. 

TU Sdjttftleitung (SrrliR NW", $ nnlflr. 10) ftellt bie 
obigen unb früher hier genannten Auffä&e — nid)l bie 
befprodjenen Süd>er — gern leibweife zur Verfügung. 



2tttfl 'Vit 3»c \qpat inen. 

Breslau. ?lm SO. April hielt Dr. Aufing einen Vortrag 
über Sdiretbung unb Au*fprad)e. l£r betrachtete snerft furj 
bieSdirijt, b. 1. bie duftere 3*nn ber Sthriftzeidien. unb betonte 
babei, baf) mir Tetitfd)c c* mit unfern ad)t oerfdjtebciten Alpha= 
beten ben meiflen Sölfern zuöor tbdten; bann gab er einige Au*; 
fübrungen über bie uerfdjicbenen Birten ber Sdjreibung, bie 
3eid)en», Sort», Silben = unb itautidniflen. Au ber leptcren 
OJruppc gebore aud) untere Art ju fdjreibeu. Trieilid) fei ber 
im allgemeinen mafsgebenbe OJninMap, jeben Staut burd) fein 
befonbere* ; Indien au^ubrürfen, in febr vielen Rillen bind): 
brodien. Sinen Steft ber Silben « unb Sortfrbrift haben loir in 
unfern allgemein üblidjen Abtürzungen. rll* feine Hauptaufgabe 
bejeidmete efl ber SKebncr, ben dinüufi ber Schreibung auf bie 
Att*fprad)t borzulegen. Am ftärfften zeige fid) biefer in ber 
Au*fprad)e frember Sörter, namentlid) etbfunblidier (J igennamen 
t'j. S. (Binni, gejdjr. Wuinea nad) englifd>er Sdireibutig, wirb 
im Teutfehen oft gefprod)tn, wie e* bie SHetbeirfolge ber SuaV 
ftaben Mrlangt). Ser allem fei bie Neigung bei Teutleben 
ouiifillig, foldie Sörter, bie er al* fiemb erfennt, nad) fron 
ZÖfiidjer Art ju fprerben, tvie j. 5*. bie fpanifdten Ton 3 ,|nr| . 
Ton Cuijcte. — 91ber aud) bei beutfdieu 3Sörteni bat bie 
Sdireibung auf bie ?lu«fprad)e oirlfad) geiuiift. Tiefem dinfluffe 
wrbanfe man bie flu^fpradie bt# ?iamen$ (>an(c mit ber nafalen 
SSerbinbung n( (roie in tfnfel), obniobl ber Uriprung be8 Portes, 
ba4 bie nieberbeutjdje $er(leiueruugjform $u vnibn ift, cigentlid) 
eine Trennung ber beibeu üaule foibcrt. ungemein buidigebruugen 
ift bie 9lu9fpradK Don ßpbeu ■■ Gfeu ftatt bed friiberen (Sp-beu, 
bäufig bereit*, wenn aud) noch alö falfd) geltenb bie oon ?llpbart 
mit f ftatt p^b. Ter *Hebner belebte feinen Vortrag burdi 9tn> 
fübrung einer grofjen ftatil oon übeueugenben Seifpieleu, bie 
bier nidit uerteid)iiet merbrn rönnen. ;inm rrtilufe gab er nod) 
eine fnappe Hberfidit über bie bisberigen, ohne ved)ten Crfolg 
gebliebenen Serfua>e, eine neue, müglidift lautgercdite 5Hed)t= 
fdireibung cin£iifübren. — Tem Sorttage folgte eine lebhafte 
unb eingebenbe Srcirterung über viele barin ineljr ober weniger 
auöfübrlid) berübrte Siiijefbeiten. 

Qb^emni^. Ter für ben s DJflr< feftgefetde 31ortrag5abenb 
fonnte llmftflnbe balber erft am 7. TOoi obgebolten merbeu. 
SürgerfduiDebrer Seit bot: 93ortgefd»iditen — Silber au* 
ber Aultur unb Spraebe. Tem febeibenben Serein<sleiter 
\nr:u 3od|en, ber mit bem 1. 3uni ait Sdmlbirettor nadi fiain«= 
barf überficbelt, roibmete S^f- Dr. ;Hiditcr ein tiefempfunbene« 
«bfdiieMioort, auf bad ber icdieibenbe mit beiilidien SSüiifdicn 
ouf fernere* ©adjjen unb (Mcbeihen be* Serein* eiwtbertt. 



(Slberfelb. Tic Witglieberjob,! ift unter ber geaennrilrtigen 
Sereinsleitung <Sn i f- Br. ©. Stammer) feit jroei gabren »on 
93 auf 124 augeroadljen. 

«LHn. 3n ber legten Sibmig am 27. Hpril bielt Cberleb,rer 
■tietie einen beifällig aufgenommenen Sortrag: 3 ob ft Sarf* 
mann, ein nieberbeuifdjer Srebiger be« 17. 3abr^ 
b unberl*. Sadmann roitfte al* Pfarrer in bem eine f)albe 
Stunbe unterhalb .{wnnooer on ber i'eine gelegenni Torfe ifinnner. 
Sie fein berühmter ^eitgenoffe Ulrid) iKegerle i?lbiabam a Sancta 
(ilara) oerbanb er mit einer ((herzhaften SorlragSnxife bie ernfte 
?lb)id)t, nerebelnb auf feine Ruberer zu loirfen; er untettdjeibet 
fidi aber t»on jenem in roefeullidien 3ügen. 3m ÖJegenfap Ul ber 
Sülle boiorfcr einfalle unb luim'ger ©orifpiele, bie ben «ieuer 
fcoU'rcbtger fennjeidmen, ift Sarfmann* Spradjc einjad)cr unb 
naioer; er jud)t loenigcr burd» Satire mie jener al* bind) berben 
Si'lt*h««"<" 4" roirlen, ber babutd) nod) erheblid) uerftärft wirb, 
bafi er fid) auf ber Jtaitjel meift bc* SlattbeutfaVn bebient, bod) 
nicht, ohne an eniften Stellen hortibeuifdje Senbungcn rilUH> 
niifdien. Tie Wufmcr|famleit feiner 3"b^« mu%tt er burd) bie 
ergi^lidje 9(rt ju fefjeln, mit ber er «nefboten einflodit unb 
nad) öfteren, mitunter langen unb (omifdjen ?lbjd)iueifungen f'd) 
immer wieber z«"> Te|t zutürffanb. Ter Sottragenbe bradjte 
bieo bcfoubei« burd) Sorfübrung von Steden au* ber berühmten 
l'cidienprebijjt auf ben Süfler unb Sdiulmcifier Wichel *?id)moiiu 
Zur 9lnfdjauung. Wut SajUiffe tonnte ber Sottragenbe Sadmann 
al* einen ed)t beutidjen Wann bcieidmen, ber in ber lebmfihlichen 
fllamobe = 3eit unmittelbar nadi bem breifiigjäbrigen Äriege, Wenn 
aud) in tl emem Steife, mit Srfolg bemüht War, bcutfrqc* 
Solf«tum, bcuifd)e Sprache unb Sitte rein unb utwerfälfdit zu 
erhalten, unb ber fo al* ein trefflicher Sorfümpfer ber Se- 
ftrebungen be* Allgemeinen Teutleben Spradjuereiu* gelten fann. 
[Sgl. Sp. Kit) f.] 

üaibad). Dr. ©üntber 9(. Saalfelb au* Scrlin erfreute 
auf feiner größeren ofterteidjifeben 9runbfahrt, bie er im flpril 
mit fo günftigem (fifolge unternahm, unb ber fd)on jept bie 9Jeu- 
grünbung dniger öfterreid)ifd)er *J tw *l9* ,cre " nc i» Mrbanftn ift, 
aud) iinfcren tleincn ^weigoerein mit feinem tjodninntomiiieueii 
Sefudie. Gr |>telt hierbei unter bem Sd)lagworte »*Morb- unb 
Sübbeutfdi • einen febr anfprediuiben Sortraj, ber intbefonber* 
bie munbartlicben Serfdiiebenbeilcn unferer cpradie bebanbelle 
unb hierbei nudi bem jmmor in febr roirffamer Sciie zu feinem 
SHedjte »etbalf. 91n ben Sortrag reibte fidi fobann nodj ein 
gemütlicher 9lbettS im Jfreife ber Witglieber unb 3»unbe unferc« 
3wetge*. bie getue bie Welegenbeit benuliten, bem willfommenen, 
um unjere Sercin«befliebungen fo moblMtbienten Uhrengafte be« 
9tbeub* ibten b«jlid>cn Toitf für fein Svfdietiicn in ihrer Witte 
Zinn ?lii*bn!de zu bringen. 

i'onbon. Tie am 5. Wai abgehaltene Scrfammlung zeirbnetc 
fich burd) nufierft rege unb bie (hmartungeu übertreffenbe j et 
nähme au*. Sieben einem wifjcnfdiaftlidjtn Sortragc würben 
aud) mufifrilifaV Wenüffe geboten. Ter etfte Teil iwtr einem 
Soitrage bei &<nn Dr. ö. ^icbler, ^rofefior am Wafon 
llit'.i'cifit)) College in Siriningbam, gewibuiet, ber in lidjtooüer 
Siebe einen neueren Wäid)enbtd)ler ber bemühen Sdiweiz, Jt out ab 
^erbinaub iReuer, behanbeltc. 9(n bei .t>onb mehrerer Serie, 
auf bie er näher einging, zeidmete er Werter* Seife in ber Se= 
bnnbluug launiger wie erufter Stoffe unb uerlangte iür beu Tid)ter, 
beffen Arbeiten gani fou bem (Seifte feiner Heimat, Mm Sergluft 
unb JVirnenlid)t eiiünt Tiub, giüfiere Seadjtung, al* ihm bi*her 
ju teil geworben ift. 9iadi bem Sortrage, ber mit grofiem Sei; 
falle auigenommeu würbe, folgten in reicher ?lbwed)*lung fünft ; 
Ierifd)e Waben, bargebtad)t oon ben Tarnen ,"Vrl. Wabel Wanfon, 
Sri. JMata Slumeutbal, %n\u S ID f- ivieblcr unb Jraii Dr. 
Ä raufe, wie ben .{lerren ftcvül Smitb unb 3»feph ilogger. 
Ter wrirmfte Tauf be* Serein* gebührt allen Witwiifenben für 
ihre Sieber unb bie Sorträge auf bem Ülatuer unb ber Weige. 
Aber ganz tcfoiibert mufi ber finnft ber fixau Dr. Snntie gebad)t 
werben, bie burd) bie feclcmwllc unb pnrfenbe Siebergabe 
Tahnfdier unb Sniimbaehfdfer (Mebid)tc bie Serfaminlung z*> 
ftünmfdictn Seifaüe binrifi- — Tie (Jntmtdlung be* ^wogr-ercin* 
fdneitet rüftig uorwiitt*. (Gegenwärtig zählt er -i>4 Witglieber. 

W ü n ft e r i. S. T er j u n g c W o e t b e bilbete ben (Mcgenftanb 
eine* Sorttage*, ben ber ^rwatbozent für beutfehe Spradie unb 
beutidje* Sd)rifttum Dr. 3 ll 'i , i* Schwering in einer febr flarf 
befuditeit Serfoiumlung be* Wünfieter fluKtgn'rein* am 27. April 
b. 3. hielt. Ter 9iebner fprad) fefjelnb unb erntete reiebtn SeifaO. 



Digitized by Google 



179 3t*M4rfft »e« Hllnemelnra 'Smfl^cn €»r«4»erein0 XV. Jahrgang 1<H>0 Wt. ß 180 



Horben. Die Vcftellimgtn auf bie in 9?v. 4 bet •WHdirifl 
enwbntcn Vetbcut[cbung«lafclu entbebtlicber 7f reutb wöttet 
br« foufmännifeben SJf rfebr* (inb fo zahlteicb eingelaufen, 
bnfj in furjem ber Vorrat UCTgriffoi war. Ihm erfolgtem 9ieu= 
brutf erbietet fid) ber biefige Verein biefe Verbeutjdiungotnicln 
Zum Selbfifoftcnpreife (in Pfennig ba« Sliicf) au bie j}weig= 
«reine abgeben, bie bie« roirffome Wittel jur Syöibcruug ber 
3iele be« Sprachverein« benupen wollen. 

9teirbenberg. 9lm 26. 9tprit b«t untre 3abre«bauploerfamm= 
lung ftattgefunben. — Der Verein }ät)(te 107 TOilglieber unb 
hatte eine Giunabme von 738 k 71 h, eine ?lu«gobe dpi« 424 k 
»15 b, e* bleiben fomit 314 k 0»> h. — G« fanben 6 Sulingen 
be« 9lu«fd)uffed unb 5 Vollversammlungen ftatt, barunter bie 
Qtoclbefeier im Stobttheater. — 370 Stbriftfiürfe würben au«« 
gegeben. — flu ben Grfolgen geboren ber Vcfcblufi be« 9?orb» 
böhm- ©eiverbcmufeum«, bie Tbfitigfeit be« Vürgermeifter« unb 
Vttebürgcrmeificr«, unb ber gefamten ftfibtilcbcn Verwaltung : 
ber (Gebrauch beutfd)er Danjfarten von ben Vereinen: lyortbilfe, 
Tumverbinbung » Jahn« , Deutf<fcem Webilfenwtein, Grftem öfters 
reichem TOilitfir' Veteranenverein, Verein ber .{lanbel«* unb 3" s 
buftrieangeftedten. — 3" tfoti Waflbö'cn würben beut[tfie 9luf 
Irbritten unb Speifefarten eingeführt; beSglcicbeu in bem »fiaffec 
Voft«. Segen ber Schreibung Gafe ober »fiaffee« hatten reit 
un« üuerft an bie Hauptleitung geroenbet. bie (nach Einholung 
von @utad)ten) bie 91nroenbung ber beutfeben Stbreibung billigte 
unb auf jroel gleicbgefchriebene «Äaffee« in Verlin vetroie«. — 
Dantcnb würbe bie Vetettwilligfeit ber »Deutfchcn Volf« = 
icltung« erwähnt, bie nicht nur alle Vercin«mittcilungrn 
Dringt, f du bem aud) fetber werft'.: Ii tig nad) bem Wrunbtafc be« 
Vereines arbeitet. — Vei ber Steuroahl be« 9lu*fcbuffe« erflfirten 
Herr ffl. Sepp unb Dr. «raffe eine Siebcimnhl nicht mehr 
anzunehmen; an ihre Stctle traten burd) bie Sabl £>etr Vroreftor 
G. öimml unb 91. Sollrfcbat; in ber 9li^id)unfißung vom 
11. b. TO. würben bie ifimter ht folgrnbet Seife vierteilt: üb-- 
mann: TOagütrntStot Dr. C. iHinglbaan, Schriftführer: $rof. 
G. nimml, Sdjapmeifter: Vuebbdnblet 91. Vrilnler, Stetlv<f= 
treter: Vrof. C. TOenAl, Vrof. Ä. Slangl. Sparfaffenbeamter 
9t. Sollefrbaf. — Weuetbing« ift es un« gelungen, au« bem 
9(n*eigentciJe be« nächflcn« neu erfetjeinenben fReichenberger 9lbtefc 
buche« ein» 170 {ytembwötter ju entfernen. 

Stenbal. Vor einiger 3eit würbe bind» einen von Canb 
gerid)t«rat Gonrabi, Stabtrat Schreiber, Vürgenneifler Dr. 
Schuhe unb Vucbhänblet G. Schulte unterzeichneten 9lufnif zur 
^Beteiligung an ber (JJrünbung eine« Spradroeteiu« nufgeforbrrt. 
Dieter rlufforberung leifteten 55 Tarnen unb Herren bind) ihre 
fdiriftlirhe Veitrttt«rrfläning Tvolge. 94 in 1. TOai fanb fid) eine 
vlnjohl biefer Damen unb Herren zufammen , um bie Wrüiibuiig 
be« Verein«, bie Sabl be« Vorftanbe«, bie ReflieUung bei 
Sotjungen vorzunehmen. Sanbgericht«rat Eonrabi begrüfite bie : 
Crfchicnenen unb übertrug unter Muftimmung ber Jlutoefenben 
tierrn Slabtrat Schreiber bie Seitung brr Verjammlung. Tiefer 
wie« A"eift nodi einmal auf bie $K\t be« 9111g. Deutfchen Spra.t= 
Mieine« hin. ?luf Vorichlag würben bann bei ber Vorftanb»« 
mahl nadjftehenbe ©erren fiit bie 3eit bi« zur 3anuarwriammlung 
1901 gewählt: SReditJanronlt »ittftorf jum Vorftftenben, i!ro, 
feffor Dr. Grbmann ju feinem Stedwrtreter, TOitteljdjullehrer 
Würnth zum Sdjriftiührev, Voftfefretfir Schneiber feinem 
SteOuertreter, Vnd)ha«tblcr Schulde jum Sdiojsmeifler. Tie 
Herreit nahmen bie SBahl an. Vürgermeifler Dr. Sdiüne oer= 
la« nun ben SapungSentmurf , welcher ohne 93iberiprucb oon ber 
Versammlung genehmigt würbe. TOit Tant an bie Qrfchicnenen 
würbe bie Verfammlung gejd)Ioffen. .öoffen wir, bafe ber hiefige 
Verein recht erfolgreich feine Stele »erfolgen möge. 

Stuttgart. 9tm 9. TOoi berichtete SHeftor Grbe au* 2ub< 
roig«burg junScbfl über bie günftige Sage be« («e'amtverein«, 
fowie über bie fo fdiou oerlaufene öauptwrfammlung in $\\tau, 
no noch ber feitbem (eiber nerjftotbene Vorftanb Cberft Schöning 
feine ou«ge,<eichnete Tbätigfcit entfaltet hatte. >}um ebrenben 
tillbfnfol an ben Verflorbenen erhoben fid) bie 9(nmefenben von 
ihren Sitten. — ferner berichtete ber Vorlrngenbe über einen 
Verfudi ber 5Reicb«poftt>crma(t»ing, für ihren amtlichen Gebrauch 
bic^flleebifdireibung be« Vurgerlidien (MefcBbudi« al« 
mafegebenb einzuführen, über ba« oom, Cberpofiaififtetiten 
9citfd)fe in . Verlin aufgefteUte ©örtenierzeidini« * unb ben »on 
ihm unternommenen Vcrfttch, au» bet regellofen Stcfltjchrcibung 



be« V. ®. 9tege(n abzuleiten. JRefior ßrbe nrie« nadj, baft 
bie norgefchlagene «echtfdjreibung 1. in fielen Vunftcn einen 
bebauerliehen ilffirffdiritt gegen unferc amllichen Voricbriften bar= 
ftefle fi V. in ber fBiebcreiuifibrung od ber abgefchafften tb), 
2. zahlreiche feht bebcntltd)e SBibcrfpriidie enthalte (v »ba^ 
bieten«, bagegen »füfiliren« unb bergl l, 3. in ber RMcttaifl, 
Raffung unb Vegrünbung ihrer SRegeln teilweife mit gioftter VJiO» 
fiit ücrfabte. Tie Verfammlung befdjloft, ben Wefamluorftanb 
in Verlin z" wranlafjen. gegen bieien unbefugten Vetfud) bet 
9lufftenung einet neuen Ürtcblfchteibung eine öffenlliehe Crflöntng 
zu erlaffen unb in Grwägung z« Q*btn , wie bie in ben amtlichen 
iHedilidireitumgen ber beutfehen Staaten noch beftehenben (wenig 
Zahlreichen) Vctfcbtebetibeiten Pollenb« befeillgt werben türmten. 
Barn Scbluf) gab Vudihnnbler Jlurp einen anziehenben Veridit 
über feine Seeteife im TOiltelmcer. Veiben Votltagenben 
würbe oom Vorfiptnben, Cherreallehtet 9lrfctined)t. bet Tant 
bet Verfammlung au«gefprochen. 



Bficffaftoi. 

■ttemt Ä. St TOagbeburg. Tie ©enbuugen »id)oei = 

tief) er e ;ie unb >icb l>erficbere ^biirn mit einem nach: 
folgrnben Cbjeftfape finb burcbaii« gleicbbereduigt unb glcidv 
hebeulcnb. Ter vierte Jvall ift bie Altere unb uripriinglid) allein 
richtige ftfigung; aber fd)ou in ben Reiten Woethe« unb Sdiillei« 
ift baneben bet btitte (Vati üblid) geworben, ohne jebod) bic ältere 
Fügung zu oetbtängeu. St. S- 

verrn ff. V Totgnu. Über Vutinnir, giebt ba* 

T. Wörterbuch 0, 1084 f. ausführlich Vefcheib. Tie Deutung 
be« Sorte« barf nicht an Hob benfen, fonbern bie bezeugte irorm 
»gelobta'nze« lotift auf -geloben, loben bin, otfo urfprfinglid) 
ein Tanz von beuten, bie fid) z u gemeinlnmer üuftbarfelt wr= 
hiinben (vetloben). TOit bet 9lngabe, ber Sohetanz fcheine vor 
zug«mcifc im TOei^ncr Ünttbe gepflegt warben z" fein (übrigen« 
teilweife al« ^eiratSmarft), ftlmmt auch ^hte Veobad)tung. Slber 
ba im Sörlcrbucb eine 9lntünbigung be« fogenannten Sobe? 
tanze« burrh ben (»afthoffwirt auf ber ftiHjra zmifchen Leipzig 
unb Girimma au« ben Wer fahren al« eine Wetfiuürbigteit 
hervorgehoben wirb, fo verbient bodi 3bre 9(ugabe befonbere 
Veachtung, nad) ber nod) gegeuwätlig ba« fitn be« 2o6etan(e« 
(aud) »i'p.ilie obet Sabttanze«<) um bie Stnlezeit auf mandicn 
Dötfetn bet Vrootnj Sachten al« etwa« ganz Übliche« eiiebeint. 
Tic alten Sobetänze waren mit Umzügen verhuuben unb fanbeu 
»auf ber gaffen« ftatt. Cb heute Sort unb Webvaudi aurb uod) 
in nnbern (Uegeuben vorfommt, weif; vielleicht ein freuublidter 
Ceier zu berichten. 

(irnntNub. II SHeiehenbcrg i. V. 3» recht bedauerlicher 

! Seife frübnt ba« aMufifalifdjt Sod»tnblott von G.S.^ribfcb fit 
Leipzig ber Arrmbwärttrei. Sie hoben Sich bie grofie TOühe ge 
macht, ba« burd) ein au« ben elften fech« Wummern biefe« 3°br= 
gange« zufammengeftellteS Verzeidini« z« heweiten. G« lohnt fleh 
nicht, nnb unter ÜJaum reicht nicht bazu, bie« abzubrurfen. TOng 
auch im einzelnen 3br TOafoftab zuroeilen zu ftreng (ein, im ganzen 
bähen Sie ohne allen ^weifet redjt. Tiefe uneble, »cmadiläfrigte 
Sprache nerunziert ein Vlatt. ba« «in beuticher Sprache in ber ur= 
beutidicn TOufifftabt Leipzig |H i*ob unb Ghre ber beutfdjen ffunft 
von einem Teutfchen g»-leitet erfdwint«, vetunziert e« um fo mehr, 
je mehr e« im übrigen 9lnerfennung »evbienen würbe. 3hre ff läge 
wat gewift lebhaft im 91u«brurf, aber fo ganz M« iebtr ©d)elt= 
luft obet gar (behÄifigteil frei, bie ©ereehtigleit 3hre« Urteil« unb 
bie fiauterfeit unb Überlegenheit 3'ire« Stanbpunlle« fo offenbar, 
bafj ein Ginfichtiger über foldien Tabcl fidj freuen unb ihn bon!= 
bat nüpen iviirbe. Dorum iprarben wir un« in einem Schreiben 
an ben Herausgeber be« Socbenblatte« übet Jbre Vetchweibe au«, 
überianbten ihm biefe felbft, natürlich ohne 3hren %amen, unb 
boten ihm ade« au, wa« ber Sptnebvercin übet bie TOufitfptarhe 
veröffentlicht bat. Sir finb aber völligem TOangcl an Verftänb 
ni« begegnet. 

Herrn 5H. V .Hattowib. Die ■Deuttdie Leitung. 

(Vetlin) vctöffentlidite nculidi in ihrem Vriefloften, fdjou mit 
Vcmfung auf ein frühere« Vcifpiel. folgcnbcn »rieftopf : Curt 
Schuster. Marknoukiruhon (jormauy Export of Music 
Goods and Strinps Import of Rnw Mat«rialB sind Uussian Cat 
Gut for Üie Musical Instrument Trade. Markneukirchen, Oor- 



Digitized by Google 



181 3ritf*rtft bei HUgrmeiarii Tnilfrbrn Sprarfjürrehii? XV. ,HDrfjanfl 190O Wr. 6 



182 



roany. $>offentlid) , fo fügte ber SWeffaftenmann luftig hinzu, 
finbcn fid) beutjcbc Jnmben, bie biejem Sdjufter auf bie redjte 
Seife tl«r machen, bafe nicht nur feine nationale ©iirbe, fonbern 
auch fein Vorteil ihm empfiehlt, beim brutjehen üciflen ju 
bleiben. Xtr ©rief mit biefem Sorbrurf war — gcroif) burd) 
ben un* au» ähnlichen iBoifommuijjen woblbefannten Jufaü — 
bieiutal einem beut|d)en ilunben zugegangen, ©ie aber bie be 
abjid)tigten Empfänger feine Spracbböflidifeit aufraffen, ba« 
wirb £>ctr Sdmfter mittlenoeile an einem von ber iHbeinifdi = 
Seftjätifdieu Seilung furz barauj berid)teten itfeijpicl erfnttnt haben. 
Unter ber Übetfd)rtft «An Anglophile« macht fid) nämlich bic 
Üonboncr »Conuncroial Intelligent« • über bie Cnglänberei einer 
beutftben frinna luftig, bereu S.cijenbcr nadjitebenbe »ifttentatle 
bei feinen l»efdjäft*befucbcn in »irmingbam jtirüdgeiaffen hatte: 

Kegisterud Trade Mark — 

»HUDBOX KNIFE Co.. 
Mr. li*.bt Hartkoph, jun. 
O/o HO HE KT 11 AKTKOPF, 
HUDSON WÜKKS, 

53-55 COLNEK STREET, 
Manufactuior of . . . SULINOEN 
lVn »ini Pocket Knivos, 
Böhms, aud Kazore. J 
T>a* englijcbe »lott jpöttelt borüber: .*Rr. fyntfopb ober fcart. 
topf, u>ir er aud) beiften mag, ift offenbar ein au «flefprodiener 
Anglopbile — jum minbeften in tÄcfrtiöft«angelegcn = 
bei ten; benn er ift fogar foweit gegangen, Den Kamen ber 
Strafte ju überfe&en, in ber feine Sabril liegt. 3n So= 
lingen ift biefe Strafte oermutltd) al* .kölner Strafet' befannt. 
©a« bie ,$ub[on «nife tto.- anbetrifft, fo wütbe fie übrigen« 
eher ein Kompliment für ttmetita al« für Ghofebnlannten bebrüten.« 
Xutd) bie befdjämenbe, aber wobloerbiente Belehrung De* Solinger 
Vaufc« wirb fd)lagcnb ein gleichzeitig loieber in ber Teutidicn Rettung 
(Xr. 101, 2. l'caii erfdiienener Ü3iief ihre* SJonboncr SKitaibeiter« 
betätigt, ber in längerer tlu«fü!jiung bie iWcinung au* 
ipiacb, bafi e* zum Gefeit bei Guglünbcr« gehöre, jpüf lidifcite - 
bejeigungen aller Art geringfd)R{iig al« veiueife oon Unter = 
toürfigfeit unb Unaufiirbtigteit aufzujafjeii. — Ilm aber auf Den 
oben genannten irJrtcffaftenmann zurüffzutommen, fo jeigt nun 
3bi eingefeubete« SJlatt ber Tellmer IHufilinitrumriittiiiCituiifl 
Deutlich, oofi fid) biefe Selbflcinicbtigung leibet nicht, tote jener 
einnahm, auf bieje einzelne i.'aiibfd)a|t beicbiäntt. Taü laun man 
anbertuitrt* gerabe fo gut. Sie Rettung ift in beutfdier Sprache 
gcfcbricbeti, unb ,«ioif.l<en 17 bcut|dicn Widrigen, bie ichlimmfteii 
iVoU'j ibre »illuftrieitcii Kataloge gratis! unb franro* aufbieten, 
fleben nun Simulien folgrnbe füll]: Piano Stool.s and Music Desks 
matte by K. S., lieriin, — J. II., I Je ihn. Facto ur de Pianos. 
Premiere.* recout penne» : Medaille de Vermail, Cliarleroi lMK't. 
Slvdaille d'argent, Stotkport 1SÜ6. — II. S-, Fulnicaut de 
(.'Javiers, a LiugDitz, fouruit toute sortc de Claviers. — A. B., 
Fauteur do Piatius, lxtipzig. Maisun fundeo 1833. Piauos a 
Hucuo et vuiticaux. — E.H., Facteur de Pianos, Stettin, 
Facture do premier ordre, Souorito et Kepftition höre ligne 
avec ou »ans attaohement pour aeeorder. Prix extröinemont 
niddeies. — Xad ift ba« raabre ixtellfriedien um bie Wunft bee 
fluilanbed. ^at lvirflid) ber beutfd)e Kaufmann ei nötig, fid) 
io oegiuroerf en , um bie Crjeugmffe beuljdjen ÖeiperbfleifjeS an 
ben Wann ju bringen? 

8* 1 Serlag, l'etpjig unb Vejer ber i.'eipjiger ?ieueften 

3iad)rid»ten in tin glaub. Xa« ffiitntr ,vrcmbttibla« bat 
u. Februar b. 3 ) in jeinem 8)erid)l über emeii öiener $>ojbüll 
bie rt«figeioanbn ber Herzoginnen, Jrütftinncn u|io. befebriebe», 
fiebeii «palten laug. Xit loibcilidie «üftlidtteit biefer S3efrt)rri; 
bung gebt um* nidit« an, aber bte Spradie, bie mit HceMM 
möllern überlabeu ift. *Hur ganj, gan^ loenige baoon modelt 
wir einfühlet! »Cine rofa XiiOodtaipe, eine Wouifeline be Soie 
Ucborpe, Srillantrioi' re, bertbeailige Arrangements, blaue l'ibertt)- 
Semturen, ftbattirle mauve (Seiuture, ^riib UJuipurei auf rofa 
Teffou*, JJioU'Srou aui rofa Wonfietine be coie, craguelu, 
pon 'jBerlee jrne* umranbet, ftbroar^e ISbanlilltnnofiue, d»artrcufc= 
grün, SKouffelinebenant , l'fouffelin«hiffou = Volant*, in einem 
§euide be rofe fSrtnjeftfleib, autile ^oint* ü l'fliguille, onbu= 
lirne S^rifur, Wetberalgrette, ein in ben iltotf infiuftirter Sjolant, 
garnirte« Xteoflete, $mkf%UUß, creme epifenlaije, iMifjt- 



guiüe« au< Xrap b'Or, mit meifjem llcoiiffeline be Soie rüdjirt, 
; m)ind]idaborbure, mit $ointlaee poffirt, 3Houffe1inequidce, M 
I $euant bertt alö (Stole ein Sanbeau, Äanteau be Qour, eine 
I rofa «aje öctiarpe, mit feiner eröme cpifenlaige ooilirt, oon 
foint bc Kenife = 3nfruftation burrbjogen, »lonbenapplilation, 
»liolntlace-- unb ^anne^pplifationen, Xoilette aM turquoife 
^leur be Velour*, «iorjage, Wacrepailleten, au» Saumon= 
i£atiit--Xucbeffe, latde en oieige, lunifartig, au« fdjioarjem 
aKoite = 5Wenaifiance, ber himmelblaue 6>aje be (goie, etne tBranchc 
uon Üiofeu, Mofeubrancben, im Werne SüUarie üouife, elfenbein- 
färbige Soie CHcopotre, in einer rofa ©olfe.c Xamit genug, 
um 311 geigen, bafj biefer Bericht für ein gefunbe« Spradjgefübl 
[d)t«i)tnicg unbcrlidi ift. 

StiUfd)ioeigenb mürben mir ihn beifeite gefeboben haben, 
wenn ba« armfelige '3unn, baS ihn .jufammenge'cbriebcn, unb 
bie 3eitung, bie ihn ihren üefem »orge|eJjt hat, Dafür aüein oer= 
anlwortlid) wären. Senn beibe werben wohl auf beutfebe» SBefen 
feine groften Slnfprüme erheben, «ber in ben zahlreichen (Sr= 
wetlMSiiueigen, bie Tidl mit ^eifledung unb »eitrieb i»on grauem 
lleibuug unb ben Stoffen b.sju befdjäfligen , ftnb boeb aud) Tau« 
fenbe beutjd)er 4Naimer trjätig, bie für ihre nationale ^ugeb^örig^ 
feit eine höhere Scbä|>ung haben. Unb biefe finb mitfdnilbig an 
bem Uufuge. Schon neulid) ift an biefer Stelle (Sp. 59 f.) boDon 
bie Webe gewefeit. SWan biintolefe nur 9Kobeberid)te aud) guter 
Blattei, wie ben DonfSllma oon ö. oerfafuen über Sommer^ 
moben in ber 7. »ciloge ber «r. 122 ber leipziger Weueften 
Machrichten (uotn 4. iBat b. 9.), ben un« ein Teutfd)er in ting= 
lanb zufenbet, erfchrixfen über biefe fpraehliehe «ctwahrlofung, 
bie eine im übrigen unfern Sjeftrebungen burdjauä geneigte 
Leitung unterm Stritte zugelafjen hat — ober man trete in 
ein* ber grofjen, ta vornehmen <8efd)Hft6bäufer, mir nannten baS 
allgemein rfibmlid) befanute non SMubolph Ö tr l' l0 8 ' n Berlin, 
ober bilde in ihre »Üluftricrteii Jlataloge«: ba wirb man gerabeju 
iiberfrhütlct mit grembwörteni , bie bei gutem SSiUen aUe un* 
nötig, ntrift, wenigften« für bie 3Rcbrjabl ber Jiäuferinnen 
uub — Seildufer, unoerftanblid), oielfad) aber finnloö finb. 
Nur hat fid) ba* Welütd für ba« üacberiidje, Klebrige , ja Un» 
ehrenhafte biefer uom NuSlanbe fo oft oerhöhnten ?lu«länberel 
biircb bie beftünbige (üewöhnuiig abgeftumpft. Wicht einmal jebe 
Sdjueiberin, fo meinen Sie mit !Hed)t, wirb bie fremben li'one 
lene* 4<allbciid)t« aUe oerftchen. 31ber oerlafjen Sie fid) barauf, 
wohl bie allenneiften halten biefe Attibrucfdweife für ein @r* 
[ forbenii* ihrer $cinf*bilbung , ja für mehr. 

SSer hilft Dagegen? Ter entfdjiebene, feftc ©ine fdjon eine« 
einzigen ber groben Gfcfcbdfte würbe e« thun. Slber barauf ift 
faum zu hoffen, ©er fann e« fonft? tirften« bie übrige beutfebe 
I ftaufmannfebaft bureb ibt beffetc* !e3eifpiel (aud) Sie tonnen gleid) 
| mithelfen unb oon Jluen %crlag*anzeigeu gratis unb fraueo, 
bie Collectiouen unb llliistrierteu Kataloge oerfd)winben (äffen), 
ba.ru ber wucfcie beut) djnationale $ianblung«gehilf en= 
. oerbanb; ift bed) bei feiner fünften Tagung, bie unter fieitung 
be« %rrbanb«tiorfit>eiibrn ©. Sd)acf am 15. unb 10. ftpril b. % 
in fcnnnowr ftattgefunben \)at, iierr »lobel (©ilmer«borf) 
warm für bie Pflege ber reinen HMutterfpradje eingetreten. 3t»eiten« 
bie beutfd)e {jrau, wenn wir bie für unfere Saa>e gewinnen 
fönnen. Sie weife nur bebanlid) biefe ftreiubbezeicbnungen jurürf 
in aden Tonarten! «ber freiltd), e* gehört ©ide, .Klugheit unb 
— 9tu«bauer bazu. 



(ßcidnüfiiiduT Seil. 

iRitlciluug ber @ril|itfttßtU(. 

Xurch bie Wüte be« 4«crlag*b"ud)hänblcr« i»erni Weorg über 
bnib tSrnft in i^etlin finb ber Wefd)äft«fteUe bie uod) »oitan^ 
beueu Abzüge ber Sdinjt oon R. $>aii«btng »Sa* 7vtemb 
mortübel« (.150 Stüef» überlafjen warben, bie hiermit, foweit 
ber Somit reid)t, ben ;Jweigoereineu unb unmittelbaren Wit- 
gliebem foflenfrei zur Serfüguiig geftellt werben. 

S- »erggolb. 

*Kit biefer Kummer wirb ba* 

19. SBiffenfttaf. liebe «ribeft 

ausgegeben. 



Digitized by Google 



183 Sntirtinff »e£ flfl0eneinen Seutfdjen €»radj o erein0 XV. ^alirgmin 1900 Wr. 6 184 



SXe Sthriftleitunfl bittet fcfer, 

1. bei allen für ben Irucf beftimmten ©infenbungen nui eine 
Seite tu btfrhreiben unb einen breiten 9tanb ju lafien; 

2. ade BttMfiften, bte bie Av»tU»a$ ber Hfil|d>rift ober »« 
»eibefte betreffen, unmittelbar an bie ©rfttaflffteBe , »erlin 
W», WoBftr. 78, ju richten. 

Verlag von gt. Fontane <V go., gäerfia W 3, r >. 

Murntbchiiidi für jebtn (Prbilörtrn, ber Ii dt über bit 
lilfernrifdie Berorcjuiiß beo Bn- unb Aua taub es auf brm 
laufmbrrt Ijaltcn roill, ift 

Das limramebe €(bo 

fialDmonatsichriTt flr EliuraturTrcunde 

Dr. 3»M > 



Streitet Jahrgang 



Sammfl-ff l r«att für alle Iit!<rarifd)(R Jutrreiftn 

gffai», Blograittjien, »rtttktn • (ilteratuttiTiefe aus atten .ftutturUnbent • 
Aeota'ngte Überflogt nbcr Mr in unb <uulänbi<a?<n «5«itfd>tt|len • PoO* 
Hdnbtgr IMbliogtai'Me • Btlomfle • Pichen aus im erfd?einenben tPrrhen. 

.Vi ber .;Uitfd)vitt f. beut Mir 11 UiHrrnrbr <.eet»jlfl, f. 0 Zeubneti 
von frbnuu b. ». wtcmtte beten v<rnu»qeber Vrof. Dr. Ctt» 'Juni: bem 
.Stil- eine britttaib gelten taug« Vtf&rtojiing , tu De: t» u. a. tietti: 

.To» gefamte lutrrarlMc üeben untern <HoKon Brie In einem Stiegel üh» 
(•mmen,tufii(ien wnb ben StUnamtfrrunbtn |o bte JRoglliMelt *u Ntfitaffen. 
btefe» eigenartige unb Intime aetftlge Heben «utftit« Volle» ju ilberldjaiien uti» 
mit lebenblgem «Welt |U twtfolgrn. 11t ber BiDetf »ti iw>rltta«nb»n neuen 
flelifdjrttt. ro» rtnr folAe jtrftl*rltt eine iiiibrtlngte Wotramblgtrit 
Kr untere Seit Ifl. >»Ub lebet jugtiteben . bei mit mit ber XReinung ift, bat 
tu unfernt Hrltollet nur ba* Holt auf blt lauer leben», unb lei(tuiig»fiitilg 
bleibt, bn« butit) ba» gemeinsame Binbemlttel einer rtefgebenben lltterarifayn 
Btlbung fett julaminrugeflttet tolrb . . . banira tfl e* beute «<euctd>t untere 
<inei>otit>il,iRe nukobe. bte Stelle ber »ebtlbeten untere« Volte« tüt beffen 
liltlctaiut itaAcuud HA in liitrrrflirrrn unb io unter «oll vor *<t|«tcSunß 
unb gtgeitbafter Verblbbung , blc un« lelber tr. ben Erröten unb Gteiell|dNftt< 
Ulm unterer $au|>ifiabte (Aon viellnA entgegentritt . ju ben>abten. Jim-; 
jebli gcrabe ben mafacbeuben Bttiien untere« Volte« blelfoA notb In 
gittern staht : tle ,t .totste: t litte-.aiijA tu genteten unb bie ju IltletaillAem 
•ennt bcditgenbe tif. • ober Zrtnttufl. flu blefer mut. unter Volt (einem «rotten 
Zelle naib er|i ertöten nirrben. Xte Hufgnbc. eine tolcbc ifrilebunn aiitnbabnrn 
unb In bte träten nsrtnrn ja leiten , tcill bte »ortltgenbe aen|dirl|t iu loten 
oerfudien. M «taiibe. biefc« Jjltt Ift fo boo> unb gtot. bat alle, bie unter Volt 
unb (ein grillige« «eben lieben, ftoj tteubta In ben Xtentt biete« reinen 6rrettu* 
(teilen nietben. Unb |e»er. »er Mir Vtrrbrrttutifl Dieter ^ritldtrtrt bei* 
tragt, killt an »er Itrrri4un*. tr« Wfltirttriftru ;tiele« tbaltrattig 
mtlorbetleit. - Unb tyefe 3eli(a)«lfi berbtent ei. bat p.c bte ruettffte Ver- 
breitung »« alle« aud. It. «etrrr. itnO 2d,ultrrtlm. ben berufenen 
viiirqem untere« oetirt . ftnbtl u. 1. 1». 

Ilrfis »ifiiflia^rlü^ l*larh 3.— 



Probenummern toftenfrei. 
3> »ejieben bnr« alte 



[1601 



Gin Stilroörterbucl? von Prof. 2Ub. fecintjc. 

(2eipiifl, SRengerfc^e Sudibanblung ) (17:>t 

3n Mrjuflli4tr «»«ftatrunn grof) «ff. 8°, IV an» 695 3. 
(»tbrflrt -Ft. 12, in $>alblrbtr gcb«nticit 9t. U. 



DIE UMSCHAU 

ÜBKHSirnT ÜBER DIE FORTSCHUJTTE U.VD BeWEOÜKOEN 
AUV DEM GrSAMT-GKBICT DKB WlS.SEXSl.HA IT, TECHNIK, 
LlTTERATl'R USD KoNST. 
Jährlich 52 Nummern. Mit vielen Abbildungen. 
[132] Preis vierteljährlich M. 3,—. 

„Uie Umschau u zählt nur die hen'orragendsten 

Fachmänner zu ihren Mitarbeitern. 
Probenummer durch jedt Buchhandlung, tötete ton der 
Geschäft titelte der „Umschau", Berlin II' 5 7 xu beliehen. 



£u bte (ScbilDeteu aller «Stäube. 



LMIitlblntt euie 
! :f ^**"' f ! , ? Ürtitm« tu di ii Inn» 



Sßev 



baluu uln — 

feinen Zag lür Hwl ober <M<Mtt uettg 
bat unb niAt au ' 
ocruienbeit barf — 

mit tJalirfi rininnliartn fielen fiter 
Wruritr loiuell n 

rlajtct lein mut 



bellete bie oon 
I»r. ArirOnüi fange 

terauigegebene 



[92] 

ScntftfK ;tcttiutii 

monatlid) SKt. 1, — monatlich 
üievteljä-firiict» SRf. 3, — tnerteljflbrlicb 
^robrnummem oerfenbel MHcntgrltltd| unb paßfrtl 

bic förjctiaftdftcUe 

33er(ia H.W. M, ©itbelinftrafte 9. 

3itm ^erf}(ITitng$prrife oon ^Rft. 1,30 

cinfcfiliefttid) bc* ^oftgelbe« für »{ufenbunfl liefert bie unler= 
jeid)tiete (Vejd)dfl»ftelle 

100 fkirfbugcn mit htm farbigen ^rnhfprufljr 
ar$ ^Ugfiiiftnrn f futräjm §pradi»frfins. 

Rapier tu biefer neuen ylu^abe ift ftärfer unb rtitwö 
91 öfter ali in ber früheren; bie Briefbogen empfehlen ftdj autt) 
SBeibcjiMcteii. 

lif (Stidäftöftdlt br« «Ugrntciiirn Xcuifchrn 2iirod)wrrriuv. 

»erliu W.:iO, Woftflrofje 78. 

eittbeljrlicfaer^wnibwörtcf bc* faufmSnnifd?<n 3Jcrfehr«, 

vi ^ l l- r n &um ^uf^änge n 
[ittb noch für .M 0,10 bctS gtücf ju hqie^cn burd) ben 

|lrocigx>ercin "$ovben. 
i iafmann, Ißorfipenber. 



Briete unb äufenbungeu fttr bte OeTetnOleitnng 

Rnb ju rUtlcn an ben Vorftgenbtn. 

•etclmcn Cbetbaural Ctto Sarrailn, Vetlln . ^rlebenau 
Salfetaltet 82. 

Briefe unb dulenbungen 



•elb(rn»u«ge« mb Mtrifteernäniign ilifetlUtjec Veitrag 3 Wort, 
tnofür Me ilettfeb;i(t unb fonfuge I malArtfteit be« «etelut geliefert nmtent ai 
bie CHe-tüitsdeUe t t bei eiobmetSlet». 

Vertagtbuibbilnblet Öerdlnanb Verggolb In Vctttn W», 
n«tflratc 78. 



für bie 3eit(*rttt an ben feerau^ebet. Cbertetrer Dr. Cltar gtrelcbet In »erltn NW» «autfirate 10. 



3ar bie 



: Dt. Ottat Streiket, Benin NW 
Intel ber 



10. — 
t« ««D. «. 6. 



liegt eine flnfunbtgnng Bon 3nlin« «roo«' «.»erlog in öribtlbtrg iiorr bit • 
jnr dFrirmnng btr ncntrtn Syroo)cn< bei. 



«ofwDtto.« 

Digitized by Google 



XV. 3al?fgüng ftr. 7/* 




3uU/Hugufl 1900 




%cmeincn puffen m^mM 



^cgsünM von Skman Siegel 

3m Auftrage 6cs fcorflanbes rjerausaefleßer. 00 « Ör. (Bsftar $ftetd)ec 



Ilde iVilt<t)n|t frt<f>rinJ lädrlld» jwdlfmat , tu »nlanj ttbti Remu*. 
nt frtr» bat ffltitgllc&rrn t*» nu^mttnrn tXutldK" C»rodi»mtnl tnu»H«fMl<t 
(etKftrt (Ca|un(M). 



ttt ßtlrtttrtft taira «ntt tai4 tm BuiMaiUKl ebtr blc ^Jofl 
ju .* B linear »< tilgen weiten. 



«Vifcdlt: 9fcuefte jpraeuliebt IBtrirrungtn. $}on ^rof. Wlbto Steinte. — «olldtßinliebe «ilberfprache. Von C«far @trttd)tr. 
— Tie Ütnintlbungen neuer 9Mitglieber jum SlOgcmemen Ttutfdiru Sprachverein. HJon C. Sarrazin. — Altine Mitteilungen. — 
^SdiCTidiau. — äcitungejebou. - ftu* btn rtweigptreintn. - «rieffaflen. - «ttoflfllicber teil. — Willigen. ' 

«tiefe »ummer gilt für Die SRonote 3uÜ uno Huguft. 



fleurfte fpracbliu)c ücrirrmiflcit. 

Sine bei uiierjifulid)flen ISifdieinungen auf bem (Webiet bet 
^utjdien Sprad)e iji bic, bau forlioäbrtnb neue Serirrungen 
i'i\t 111 biefer, bolb in jener 9lrt aujiaiirtien. S8a« mißt e« bann, 
alte 3d)dben ju befciligcii, wenn bajiir immer wieber anbete, 
Zitier uicbt geraunte entflebeuV Tamm ift r« uoltucnbig, auf 
tolche Öttberbnific ganj befunberS in achten unb fit iu bttämpftn, 
*t»e fte fid) feflgefeltt haben. 

Sur <inigc iiieicv ncuejten Nennungen, bit meift cift in btm 
leBten Jubrichnl bcrvorgelictcit fiub, jo(I im folgenben bingenrieien 
RKtften. 

öin twuptvoriug btr bcutlrben epradje befiehl in ibrer faft 
unbegrenzten 3äl)igfeit, jiifammcnfltft(lc »orter jtu bilben. 
Iber tuic roirb nun biefc JJabigfcil gemifjbtnud)t! Ta bilbcl ein 
iuinl»uficr *Ri>t>tlkuutit'a|jcr eine Wenge fdirucifälligcr ;{ufainmen- 
'efunqen, in lutldien immer ein lell gaui. iiberflitifig ifl: »«es 
ratiBtleinSgefübl«, '^tnditfubnuoiien«, »Wanftfitlfebcr«, 
> titmobn bei t ein Audi I ich « , » Jptrie ugaftilube « (eint« ®a)t 



iam'ti), >it leinli'aiiigcnnidx 



latulaturpapieivcr 



iteigerung«, »HJjliitnoblitgenbtit« ufio. allt« bie« unb 
k4\ anbie* ber ?Ut in einer Novelle' 

irinc beliebte fablet in gejutlt fid) in ber ^ufaminmlvagung 
'i'nberbarer 9tu«biiirfc, bie fic einwebet irgenbwo aufgegabelt 
pber aud) fclbft gebilbet bat, ohne fid) au bie Weiche ber £urad>e 
,u febttn, al« ba finb: »ba$ SdiiiurrbarliinbclHMp«, »ei« 
$-t>at«tnpfcu uoit 'Jfcltigicil < . »jnppcllger «uggatbei«'), 
uajeweiftr SMippenplapp., »wciftle II ige ;$atotc« (thirtf 
ungut SKäbdjrn« — wie gefdiinoduoll'l, .^udijfduci« (mit 
:>att!) — in*beicinbere aud) bcbcufluiie *ettleiuernng*jiumtii 
nie: » (Molbringd)t n « tftatl: Welbriugcldjen ober — lingleiit), 
• ^anllein«, »rriioltlein (oljite Umlaut) unJ ;?iifimiiMcu= I 
icfungtn ivie: •fonneburd)ilamml« (flatl: foitnbuid)flauimt, 
i-gl. jpnnuerbiannll, »Ctangtbaiim« (ftnlt; Cratigenbantn). 

ttinjelnt SdiiiftfltUtr jüngfitr $cii unb VlU idieineu fid) fium 
liA auf bie SJeneriigung neuer iiSötlci gelegt ju haben In 



I) «uggalbti (bti Äoltber u. b. aj^elti'eibc) bejeidnul «inen 
Budud; roa* bebeutet nun aber »ein ^«pptligtr ijiidurf., ^imal 
•iuf einen iWenfetKn belogen? 



fmben n>ir: .Offenporigfeit« (Seinfübligfeit?), .9?tul8nerti., 
>buu(tlhtit6nad)tigt« ^eltergtiucUN, •fdiattenti5terlg« 
bi;atr«, > bar t floppe! ig e«(£afartnangefid)t>, •bbbltngtbtime« 
{Benfal-, > ftillge l)riirtcd Wranit forii jcrletf en « , «fid) btfra« 
lehlen«, »ooiübtr mupptm unb büjdjtln«, »uerl)t>bnefeln«, 
Maßen« ('ber glügelbau oon (Srj taft tropig bimmtdüäit«« ') 
u. a. m. 

9fn foldit 9<tuip6tltr, bit nittltidjt ftbr »ftid'otl«, ober rotnig 
gefcbmarfooll finb, reihen fid) ebtnfo gefcbmactloft unbfdjitft 
ffitnbungtit: »ein Crlan von SUinen«, »ba« Sumptrn 
btr @iunnglii(fcu<, tint »belegt auegefrnnfte Stimmt«, >lo4< 
geflttift nut btn ftumpfum^irttnben (?ngtn idjf Driiltgtr 
Selbfthtit« — «bit Sannt fpültt ihren Wan^ m& IMIdten« — 
«fdjuaiif ein bc3 ftthtr» btirtitnbtn Tuilliaud)« — .trflbt 
SBilbtr, bie irt) glaubte für fttl« btnunttrgcfdtluef t i« 
babtu ') ufio. 

t-a\ü al« mütbigtr flbfd)lu B folgtnbtr Xltt«: 

»j^ipftlt hinter jenem ^aum 
Ttiutd TOitbeiDtrbert» Saum, 
4>öbnifd) lad)' brm Sid)otrbergt r, 
X'afi tr ftirft vor SSut unb iftrgtt. 
Tigert er auf biet) biuauö, 
laß' ihn, ivie bic jlon' bit 3>2au8.« 

Watürlid) bleiben in biejem tclltn Zeigen bie Srembrnörter 
nid)l tuiürt, ba haben mir »öbaptrannt« iftatt: Cbbut, Weleit 
— »unter bei jreuublidjen lih. bc« Dr. 3ranr jj>.«), ein Säorl, 
bai raeber bentjd) naei) fran.jöfifd) ift, ntbft btm Seitwort 
»dtapcronicrtn«, »^lirtaiion«, »Selima be SIebtn«, bit 
• glacigantierle fechte« u. a. 

I) 9ln anberer Siede: — »bi* bie iNauer^innen, mie fcharf« 
gejiiliule 5iiefem, bunt) bie iUaunortit biffig grimmen«. 

'Sieutel btfier Wric« nnd) (Salberau (»Üeben ein Iraum« 
Vlufj. I». 'lind) bie uerworr'ne Lauheit biefe* fdjrofien 
Webivg«, ba« mit (Jrgnmmen 
Ter Sonn' tntgtgenbrnut«. 
■J) «gl. tthomiffo: »33it furht ihr mich heim, ihr »(btr, 

Tic lang' id) otrgtfjen gtglaiibtV« 
llbtrbaiipt fann obigen Subeltbdjen nur geraten merbtn, 
leclu t'lriiiig bie beuljeben .ttlaiiiltr unb ibve befltn 92ad>folgcr 
unter ben lebenbeu Sdjiififletlern wie ^Jaul ^ei)ie unb $>an« 
Jpofimnnn ,iu ftuSirvtii, um ibtcu <Mr)\t)>narf unb Stil jii Lüben. 



Digitized by Google 



187 



3(itl4ri|t be« «(IgemtincB Stuifdjtn 6|ir**t>trdii6 XT. Oaftrgaig 1900 9tx. 7* 



lfiS 



3n weiteren ifTeijen fmb wäbrertb ber lejjlen 3 a ») [ e vornehm« 
lid) brei ftrembauebrürfe mobiidt geworben: Ftn do siecle') (nebft 
manchen fcbonen tfufamenfc|)iingcn wie »Fio-de-sueie Silteratur«), 
TOilieu, JRccotb. Xtavon bebeutel SRilieu mcift nicht* mehr 
unb nicht* minber al4 llm^rbinig , ,t. « »ber ftltib ber £>armlofrn 
imb ihr meiblicbeä Willem — ober wieviel vornehmer Hingt t& 
bocb unb (\ciitreidKv al4 ba< einfarfie beutfdje Sort! 3n anbcrcn 
Rillen ift eö f. ». n. l'nft ober mit einem nnbern Silbe: «oben. 
9lecorb, oom Sport entlehnt, ftebt für ^rriä, erftt Stelle, 
«orrang. > «e$ng auf i.'anglebigfeit bat bW jcttl, foviel man 
u>enigften4 wein, btr Sdjroan ben Necorb bavougetragen.« Wie 
litcftfilirti! al« ob einet) bie Xiere beut Sport unter rief) bulbiglen! 
«cfjer nad) bisheriger Scijc: Jn ber Sauglebigtctl nimmt - — 
ber Schwan bie etile Stetle ein ober: bei ICfugilcn &beii$b<nier 
erfreut fid) — - ber Sebwaii. 

(Sine franrojelnbe Senbung ift es, lornn (noef) btm SHufter 
Den tit-ib machen Mir »fagen« gebroud)t wirb, 1. «.: »3cfc( 
obtr ioll er wieber hier fein«, machte Swflelcr. £0 faim ma«ben 
bor!) fiochften« bei nid)tarlihiliertcu l'outen, wie ^m! ft!« uerwenbet 
werben, j. «. mit richtiger ilntcrid)cibiiug: »tun: machte «eterfen. 
»froren Sie:« fagte er bann, »ich blatte gern einmal ein paar 
Sorte im «ertrauen mit 3hnen gerebet « <A. Wiemann, Sülm 
unb fltebfe S- ~2). 

Senn bie Jyroiiiofen ibi fair.- fo verwenben. fo ift ba« ihre 
Sadje; luir aber (iraud)cn ei ihnen bod) nidil nachzuäffen. 

Sie ift als Fragewort in weldjer Seife, bagegen wiefo 1 
•- inwiefern. <&i ift baber uurirtjtig, wenn jeßl bisweilen, 
bcjoubeis in Wericbtsverbanblungm, ■ii)iefo< in bem Sinne be« 
eiufadjen »wie« gebrourüt wirb: »Siefo ift er jur fliirhentbiir 
hincingetontnien? Tie war ja gefperrt.« -Siefo (am es, 
brtft (ich ba« iJortemonnaie auf bem «ahnileig an ber Stellt am 
«oben befaub, wo Sie angehalten wttrben?- 

Sd)limuter aber als olles bisher titiudfiiite unb wahrhaft 
jVradj.iirftotenb ift ber Unfug, ber in nouefter .Seit mit bem 
frätdjen {Apoftrobbi jui «c,icid>nung bee ^weiten Rulle* 
getrieben iwiib. 

3n ben amtlichen <»on Silmann« berrübrenom) »Siegeln für 
bie beutfdie iHcditjdjveibuttg jum (Wcbraud) in ben pveufiifrben 
Sdtulru» be:f;l ti S. -1 : «ei iSigciiiiameu ift e# nidit erforberlrd), 
ba« d be3 Weneliu* burd) einen flpofUopb, abiutrcimen, ,v «. 
(£ietroS «tiefe, Sd)i(ler« («<bid(te. — hingegen toitb bei (itgen> 
namen, toeldic ben tWeueliii auf i nidjt bilben förtrtcit , ba# Siels 
tionöuei^ättuii butcb ben ?lpi>ftvopt) bejeidmrt, j. «. «o|V iJuife, 
Temoitlieiie«' SJcbcn.« 

Wod) ben beigeiiigten «cifpiclcn ^ii urteilen, bliebt fid) ber 
Irptc Seif nur auf ooraugeftrllte Eigennamen, bie eben wegen 
bet «oranftcllung locnignniä ol4 Wenelmc empfunben toerben, 
unb bier faim man ba<> .twfdjen al* llttteiflQpung bed i'luge« 
gelten laffcn. Zitier wie man jtfet oielfad) uerfabtt, joll c3 oudi 
bei ^adiftelltmg ben Wenttio br^eidjnen, .v «. bie L'nife Soff«, 
• bie ifebcitifgeiibidite (Wou'<, «eine I>iftcv;frfte ^cidiriuu«! Juba«'-, 
»bie «nutteiliing (bei augeblidic ^o^, bie (irretiungufw.) Jireifn* «, 
»bie (Siiilafiuug «cileoiri) - -, wo bort) «oft 1 ufw. gar nidit al* 
Weitetiü empfunben werben Tann, lonbcrn nur al« 9iominatio : 
Me ünife «ofe'-- bie l'uijc «oft iai-J biefte fie fo>, »bet Sei)" 
4>eintid| «rorftiaud'« • veinrid) «rodbau* ber Sotiu. Ter 
flpoflmpl) ift einzig uub allein für bna "sHiujc , auf bem «apier, 
nidit iiir bo* Cbr unb bo« Spredjen. vier tutift man einmal 
Säuiitiiann btlflimmen, wenn er in feiner berben *?cife fagt 

I) .Wn be« Jalnbuttbatä »eigr. tSdiitler, Die ftiinftler). 



(«llerbanb Spradjbummöeiteu 2. 9lu5g. S. 0): >fBie Hingt 
benn ber Slpoftropb, blntet bem Sorte? flann man ibn b,6ren? 
Sptecbe ibn bod) einer! Soll man tritUeid)! ben TOunb eine 
Seile nufjperren, um ibn anjubroten? ober r«b einmal ränfpem? 
3rgeitb etwa? mttft bod) gefd>eben, um ben ?lpoftropb fürs Cbt 
uernebmlid) ju macbm; fonft ift ja jwijdien Seibnis unb 
ifeibnii', bem 9eominatio uub bem angeblichen ©enetit», gor 
fein Unleifdiicb.« 

Sie bat man bemnad) biefenigen «frfonennauten, an bic 
fid) nidjt einiad) ein ouSfpredware» 8 al* ftjknetio = «eieidjnung 
anhängen liiftt, ju bebanbeln , umbenjonn unb Rügung*gefep«ii 
ber Sprache geredtt ju werben? 

1. «on «omamen fann man gctrofl nach alter Seife ben 
Wenctiuauf =ett§ bitten: ^»attfcitd, ^IJeajen'S, ftranjsen^ 
(fo auch fcovajen» - felbft «offen«, 4)an4 Sarhienö 
bei Ireilfcble, tjurliu*). 

2. Rubere Hainen flcDe man im allgemeinen voran (mit 
ober — bei altbefannteu — auch ohne .^>5fd)eui : »lacitud 
OJennania», Semofthene« 5Heben« — »^eu* erfinbungöt 
reicher Sohn- 1 Schiller, Gleuf. Wt), »durtiu« 3?eben«, 
»Dr. «etetS' neufte Ittttentchmung«. 

3. 9lber bei "X achftellung fe{>e man, foweit e* Warnen be* 
Altertum« ftnb, ben «rtifel banor, allein ober mit einem 
$aupt= ober Gigenfdiaft*wort, in weldiem bie «iegung 
ium ?lu«brud fommt: »bie S<hrifien bc« (hörnet«) 
Taeitu* , bie Micben be* igroften) T'emoftheneB« , »bic 
«riefe bee (flpoftel«) «atiluo^. Tiefeß (bie <j>iii,;u 
(ßguiig einet renitieichiienben «efliuunungj fann audi bei 
neueren Manien gejdjcljen, bei benen her blojie Ärtirel 
nidjt angebraebt ift, nicht bie «erbienfle bei üuitiu*-, 
Wohl aber: bie «, be« 91ltertum*foi1chert GurtiuS» - bei 
Angaben ber «cvfafferfd)aft auch: »bie Sieben »011 (f.« 

An frembe bauten auf au^lauteube^ ftutnmeö ö ober t; 
jodtc man bad genetwiidie i, welche«? hier ja bod) gefprodieu 
wirb, ohne lueiterc« auch in ber Sehrift biiyufiigen: Thierä'e?, 
Siculeaujr'iJ, £anotaur'$. Taft mau Tid) aud) h<« mit bein 
bloften ^äld)en begnügt <il)ier«' ufw ), ift ein neuer «cwel* für 
bic l?iuftcrlid|Ieit be» ganjeit «erfabrenö. 

Stolp. Albert ^ein|>e. 



IVIfßtiimlicbc- rMl6ctfprad>e. 

(Sine wie gtofte, ja erftnunlldie TOenge aOgemrin gebräud)^ 
lidK't Wrbewmbungen att-J ber ;{fidten= unb «ilberfptadje her, 
geleitet ift, bic bei menfchlidic MBvpev bind) unwiOIütlifhc ober 
willfüilidie «ewegungeti fptidjt, baiiiber belehrt im* ein jebr 
llübfdfed, Heine« «udi von Dr. «aul Siganb mit bem etinn* 
iiiiftglüdtcu Ittel Ter menfd)lid)e ftörpet im «tunbe bc<J 
beutfdiett «olfeö. öinc Sammlung uub «etrarhtung ber beut 
mcnfdttidien Mörper entlehnten fprichwörtlidjcu Auöbnicfe unb 
«ebenöatteu (ftranffurt a. i>f. Johanne« Alt- 181)9. »I. £. 1 11) £. 
.M l,"»0). Tie nachfolgeiibe atifpntdiölofe iilnubtrci ift burd) biefe* 
«iid) wunlnfot. auf ba* fie tiati einer «eipredjung bie TOitglieber 
bei Spiadil'eveinO Ijinweüen iofl. 

«efonbtr« bei gemeine Wann ifl mit biefer ßcidien« unb 
«ilbevjptadtc iiertraut. (St liebt bic 5Hebcit«arlcn, bie ben äufteren, 
fiditbaren, forpcilidjen «ewegungeti entnommen fittb, ebenfofebr, 
wie er bie eigentliche «otennuug bee- ^iinem, Utifidjtburcii, 
Okiftigcn uermeiber. So liegt ihm fein «. bie abgezogenen 
«egriiie Stolj unb «erad)tttng, ^eiiliehfeit , <Kut, «erbmft. 
«erwuttbeuittg mit «amen ju nennen, er erfafit bagegen bic 



Digitized by Google 



ISO jcit(4rlft be< nilgcmtinci 3rul|4r« eirt4totrrin« XT. Sabrganß 1900 7 H 190 



forptrlicben ßrjdicinungcn , burd) bie fie begleitet 511 fein pflegen, j 
imb birrd) bitfe bezeichnet er nun in feiner Sprache jene. Gr bittet 
nidit ber jlid) , warm ober innig, fonbem fufifätlig ob« bättberingeub, 
er fühlt fieb nidjt von Sorge frei, fonbern atmet auf, empfängt 
btn Saft nidjt mit f>erjlid)feit, jonbevn mit offnen Stinten, er jeigt 
ürb md)! jtolj, fonbern miifl fid) in' bie Brufl uttb trägt bie 9iafe 
bod) unb beweift jeine (9eringfd)ä^ung baburrb, bafi cv ben 39iber= 
iadjei üb« bie 9ld)fel anfielt , feine Verachtung, inbem er ilm 
mit 3imen tritt. Statt in ber »01 guten SHut beljolten fagt 
man ben Hopf bochtragen, flau flanbbafl einen «djmerj eibulben 
ober verleugnen , beifit* ohne mit ben SBimpem jujuden, fid) auf 
bie kippen beifien ober bie flätjne jufammenbeifien. Ter Vcrbricfv 
liebe jtebt ober madjt ein fd)iefe« ober faure« Wefidjt ober twrjiefjt I 
ba« (Vkwtjt, er rümpft bie 91afc, ber Traurige unb UKutlofe läßt j 
ben, (topf billigen , unb mit biejen Üufterungcn bejcidjnct baber ber 
«oiiSmuub bie «egiiffe Verbruft unb TOutlofigfcit. 91m manuig= 
faltigfien brärft fid» fo bie Verwimbcrung au«. SHan madjt ein 
Weirdjt, madjt ein paar Ulugcn, maebt grobe "Kugeit, reeft ben 
4>nt* , madit bie ttugen auf, unb ifl bie Urfadje binrcidjenb, um 
ihjtaiuien ju emgen, fo fperrt mau Siunb unb 9?aj« auf ober 
icftlägt bie $änbt überm Stopft jufammen ; giebl'S eine unerwartete 
Ifiutaufcbung, fo mad»t man ein langes M r fia>t. 

■?» 11 11 ift eS aber eine atlbtfannte (£igcniüiitli(h(cit b« 3prndje, 
bafi fie fef>r häufig etwa« gnnj anbereS anSjpridit, al« fie meint. 
S»ir fagen 8 läge unb meiutn bamit eine Sodie, bie nadi all: 
gcnteinei Übercinfunft 7 läge üäblt; mir fagen, ber Baum hängt 
00II Apfel unb meiuettoegen and) ber Gimmel votier Weigcn, 
mabrenb bod) bie lüpfel am Baume unb für ben Träumer bie 
««igen am Gimmel hängen. Sir fagen, btr Uhr ift abgelaufen, 
unb meinen, iljre ,>ber ift nidjt mebr gefpanni, wir jpredjcn 
i>on Jloicnn11a.cn unb meinen Sffime ober Triebe Ober mir 
iagen mit Wann unb Hau« unb benlen gar nidü an ba* gaft> 
Udje Tlcrdjen, unb um« brrgl. mebr ift. «Jan nennt ba* ben 
uneigcnllidjen ober übertragenen (Mcbraudj ber Sortcr. lern 
verfallen brnn nun audi bie von uns betrachteten Miebeivcubitngen, 
fo flar e« audi ift, bafi fie ursprünglich, im elgentlidien Sinne 
gemeint geiuefen finb. Man legt feine fcanb auf* Jpcr;t, loeun 
man iemanbem elroa* ftatf beteuern will. Unb bodi fonntc e* 
fein, baf; e« un« rtdjt febr verlebte unb, iveuii ba« nidit, fo bod) 
in Veiwunberung oetfelite, roenu un* jemanb auf bie SluHoiberung 
.$>anbauf« jperj!. mit ber möitlidKn«u«|ühning biefet Bewegung, 
alfo uujere* eigenen Verlangend antiuortete. Wanj ähnlich, wenn 
ein oorlaut tabelube« Jliub bie ;{nredjlroeifung ber 'Kititter: »,Jnpf 
bid) an beiner *J«nfe! « budjflnblidi befolgen wollte, flann fein, 
bafc e« für feinen genauen Weborfam fogar fdiallenb belohnt 
würbe. Teun wenn e« über bie fluinngc-griiiibc meitfdjlidjcr Cr 
fenntni« nur cinigermaficn hinan« ift, bann forbert man audi 1 
von ibm febon ba* Setftänbni« lür bic eben enoobute ^igeutiim= 
lidjfeit, bafi man liflufig etwa« anber^ fagt, ald man meint. 
Skgriff unb Sinn eine« Sti^cOwi ben Äopf unb eine« ftufitrittc* 
ift über allen Zweifel erbaben. "Jtber loenn ein ©efranfter in 
bff'igtr Ürregung auejprid)t, ci fei von bem unb bem fdion 
rmeberboll vor ben Hopf geflogen unb jdiliefilidi gerobeiu mit 
rtüfie« getreten roorben, fo bfufen wir be*halb nod) lange feine 
blauen ,rle<fen an feinem Miny« judjen. Unb wenn iidj ein 
Qkfdiwaßigei ben ISunb verbrannt bot, mad)t ibm niemanb einen 
Siäbeulel jured)t. ©ir beieidjnen <i a\i eine befonbere lSigen= 
tümlitbrtit, bafi ein freimütiger Ifenfd) tein Slatl vor ben l'iunb 
&u nehmen pflegt, unb wrirben uns trufbem ^odilidift verwunbent, 
roerm ein« e* tbäte. Sir bfbaupten gnn^ fetf , einem ben .^abu ^ 
pber btn fult gefügt ju b«l><"- flcUtn mit «efriebigung fefl, ' 



bafj ber 3»ann ba« .{>eri auf beut redüen Thiede, ober mit *e= 
bauen, baf] er einen borten ftopf unb (eine ?lber von feinem 
gutberjigen Sater b,abe, ja baft er bidjedig, fteifnadig, barttwidig 
unb bai«ftartig fei, unb (ein Wenfd) fragt banad), ob wir beim 
aud) bie notigen Äcnnlntfie befi^en, um ^ul«, ^fit)nt, «arfen, 
4»erj unb vaut fadjoevftänbig ^u beurteilen, .^odmafig foH jemanb 
fein unb bat bod) ein ganj regelrechtes Stumpfnäod)en au ganj 
regelrediler Steüe im Wefidjt, foü ein grofje4, ja — verjeibra 
Sie, meine verebrten Veferinnen - ein ungcwafdmeS Waul Imben, 
unb von btiben ift bod) bad Wegtnttil fid)llW). IS* ifl ärgerlid) 
unbreebt ungezogen, aber ba Sugenb feine Xugtnbbat, fd)werlidj 
jemals ju änbem, bafj fid) balgenbe Äinber bei ben Sd)bpfcn 
foffen unb jaufen, ab« unerfjört rodre ri, wenn fid) erroadifene 
Wenfdien einer = ober beiberlei Wefdjled)!« ivirf(kd) — wie man 
bod) ausfpridtt — fid) iibrr bieS ober baS in bie {vaart gerieten 
ober gar fid» jahrelang in ben paaren lägen. 3)e*gleifben wäre 
e« bvd) ganj unpafi«"». ">*"" "* e ' nc i"«fl f fHmmbegable, ober 
fd)üd)terne Tarne, bic in einer Wefellfdiaft jum SJoiirage eines 
giebeS genötigt wirb, bagegen mit fcflnben unb güften uwbrte — 
unb bod) fagt man eS. Dinn fagt aud) von einem, ber im Spiel 
ober fonft empftnblid)e »nlufte erleibtt, er babe £aave (äffen 
mfiffen, unb vielleicht fmt ber alte$>e« fein« mebr auf bem Äopfe. 

On foldjer Seife benu^t bie Spradi< eine große Wenge von 
Bewegungen be» UörptrS ober »orgängen, -{uftänben an ibm 
bloft als ,HeidKn, unb ber Sinn biejer ;5eidien ifl fo aOgemein 
vcrfiänblid) unb einleud)lenb , bafi fid) vielfad) weber .frörent 
nod) Sprechern überhaupt bie Horfteflung be« tbatfädilid) bejeid) 
nettn florgange* bilbet. Wan lehn einem Unienirtinicii ben 
SHürfcn ober wirft einem unbefdjeibenen ?luitraggeber etmaS vor 
bie ftüfte unb beuft borb tbatfädilid) an bie wirflidien .(Mtiblungen 
beS IhnbrebenS ober SJcrftnS gar nidit. Wan fonimt mit ciuein 
blauen 9luge bavon, unb eS fällt niemauben ein, fid» un« als 
Teilnehmer einer Sdjtfigeici Pouufteaen. öbenfo legt man bie 
frnnb? müfiig in ben Sdwfi, verfd)liefit gegen bie offenfunbtgen 
(Vehlrr eines iVieuubeS leiber bic klugen, fieht einem vovfirbtig 
au« bie rringer, fttllt einem fBibcrfadier ein »ein, ledl nach einem 
(»enuffe alle jebn Singer. Won fann einem bie ,'}ätjue jeigen, 
aber wer wirb ba« wirflidi thun — c« fei brnn. bafi f« ber i{abn= 
ar^t von ihm verlangt. Vinn fann ben lVimb halten, mit ber 
i>anb juljalten, e« thut'« aber bod) niemanb fo, um fidi Smweigen 
aufjuei legen, bödmen« ein Heine« «inb. Wan fann jemanb im 
l'aufe babutd) ju Ivalte bringen, bafi mnn ibm einen Knüppel 
)wifd)en bie Beine wirft, aber wie feiten wirb ba« in SBtrfltdifeit 
ausgeübt wtiben, unb wie oft wirb es als einreichen böswilliger 
£KiuMung nuSgefprodicn. 

So wirb e« fdjon Hai, bafj wir hier eine fleldjenbeulung 
haben, bie j'oar nidjt wie bie flummeii Sinnbilber ber bloficn 
Webärbcn, 3. bie brohenbe Traufl, mcltverftiinblid) ifl, aber ben 
Spradigeiioffen nicht bie geringfle Sdtwicrigreit venirfadit. ^a, 
im (Hegenteil, mau fann fogar jagen, es foflet unS Befinucn 
unb 9iadibentcii , um unS beffen bewufil unb flar ju werben, 
in wie viel taufenb fiällen wir aOe un-? foldxr Sinnbilber be« 
bienen Unb ohne folchc Überlegung bleibt es folglid) (ihr vielen 
SRcnfdjen gaiy verborgen, bafi fie lhatf«d)lirti immerfoTt in 
3eid)en unb Biibem reben. 9lber ganj flar muft ba« vodeubS 
werben, wenn bie Sprache in (vidier Seife Vorgänge ober Be 
wegungen bc* MöipcvS venvenbet, bie gar nidit ivirflirl) [ein 
fünuen, weil fie unmöglich finb. Tcnn wu« wir bisher btltachtet 
tjaben, ba« lieft fid) bod) ivenigflen« alle« ol# wiiflid) beulen. 
TOan rönntc ja einem ober auch einer ben Mopf wirflidi ver 
breben, fo gut wie ihn bei Unteroffizier Hncn !Hefrnten wirtltdi 



Digitized by Google 



191 



192 



jurt (fit fefrt. Tann, wenn aud) nicht bie ©ahrbeit, bod) fonft 
olf lerl fl mit (>änben greifen, wenn au(t) nict)t bic (Selegenbeit 
ober ben Streit an btn paaren herbeiziehen, fo bod) einen un< 
gezogenen Schlinget auf biefe IBeiie faffen, töunte fid) loirtlid) 
in« eigene ftieifd) jdineiben, ba« $ktz tann roirdidj bluten, ftifl; 
flehen unb brechen, bie Wugen lafien fid) wirfltd) öffnen unb p= 
brüden, ber Munb wirb mäfferig ufw. Überall ift in biefen 
<j-(tn<Tt ber 9lu«brucf im eigentlichen Sinne bocf) benfbar, fo fern 
er un« aud) liegen mag, unb fo ungewöhnlich unb aufierorbcntffd) 
bie Mitteilung bann wäre. Wber e* giebt HtiSbrütfc, bie in 
eigent(ia>em Sinne ber SBirfiidjfeit einfod) f polten, unb »ietleidjt 
fibrrrafd)t un« bie Gntbetfung, wieviel aud) berart ju unferm 
alltäglichen Bebarfe gehört. Ta fall eine anmutige Todiler ber 
Mutter fo ähnlich au«feben, al« wäre He ihr au« bem Weftdjt 
gefcbnitten. Gin fdjroalibnfter Menfdj bot ba« $erz auj ber 
3unge, wa« bod) einfad) unmöglich ift. Bon einem Gkoufamrn 
behauptet man, er habe ein fcerj non Stein, Slbfalon ftabl 
feinem Batcrba«$crz ber Männer oon 3«racl. fccrjlo« foB ber ober 
jener fein, unb toie ber SRittcr im ^auberroalbe bie fd)öne fcejrc 
Sorelei in ftauneubem Sditeden fragte: ȣiaft Tu benn (ein 
ftrrj im Seib ?« , fo wirb e« aud) leibhaftigen Menfeben gegen» 
über raieberf)o!t. ©er eigenfinnig niif feinem SBltlcu befiehl, 
fefct feinen (Kopf auf, al« flänbe e« in feinem belieben, ibn jri! 
»eilig aud) beijeite zu tbun. Cft jefit fid) ein Tbor aud) 
burd) eigene« oerfebrte« Tenlen bumme« 3eug in ben Äopf — 
man benfe fid) bat einmal au« — unb wenn er fid)'« nidit recht* 
jettig toieber au« bem Äopfe fdjlägl, fo (anu e« (ommen, bafj 
er, recht unfanft an bie feinen Bbantafieeu ganz mioerfpicchenbe 
BMrfltchfeft erinnert, ben Äopf oerliert unb, obgleld) fopflo«, boch 
$>al« Ober Äopf in fein Berberben hineinrennt. Ter Spififinbige 
Derbrebt im« bie Starte im Mitnbr, ber Seicfitferttge befinnt fich 
oic(lcid)t, wenn ibm dar wirb, bafe er feine eigne £vaut zu Moiltc 
trägt. Ter gerciifenlofc Glgrnnu(j fdjnefbet au« anberer Seilte 
j£wut Siemen, Ter »rfibler icrbrtdit fid) ben Äopf. Ter 
jugenbliche Übermut rennt fid), wie ein SRebbod ober t>irid|. bie 
.ferner ein ober flögt fie fid) ab unb bat bod) gar leine. Ter 
uitjUDerlttffige Seriebterilatter fangt fid) eine falfdte Siege«hoifd>aft 
au« ben Ringern ober gieift fie au* ber Suft. Tem Mifstrau- 
ifdien wirb ein froh in« Cor gefe&t, bem (»ereizten läuft eine 
Sau« über bie Seber. Ter Schwächling bat (ein Siüdgrat ober 
(eine Änodjen im Seibe, unb wer'« txrflcbt, (aun itjn baljer um 
ben Ringer wideln. 

Stu« ber belonberen Vorliebe, mit ber wir biefe JKebemcife 
in ihren Reichen unb Bilbern über alle S3irflid)feit biiiau«gceifeu 
f eben , borf man wohl fthliefien. baft e« nicht el wo allein bic 
anfcbaulidie ^fjantafte be* Bolfc« ift, bie fid) in biefer *u«brurf«= 
wetfe betbäligt. Slnbere Triebe roirten geioifo mit. Um ben 
t)auptfad)lid)ftcn ju citennen, braudien wir nur einige eigentlidtc 
?lu«brüde mit ihren fozufagen Übcrjc&ungcn in bie ^cidtenipiacbe 
Zufammenzubalten. Sei aufmerlfam! merfe bir bo«! eile! er ift 
ueibriefjlid), er ift buium, fie ift ben Sitten unjuganglid). Tiefe 
fliiffiuberungen unb Wiltetlungfii fiiib fetir oerfchirbenen 3n^ 
halt« unb füuuen aud) ganj Kcfdifebrnru Cmpfinbungen, 'ärger, 
Ungebulb, 9Jeib, ^erbrufj, aber oudi i)<itcvlid)er Jüriorge, 5Be 
baiiern u. a. 9lu*bnid geben. Jn bieje OTanntg<altigleit fommt 
nun ein geinemfamer Olntnbtoii, wenn wir bie uneigcntlidien 
9lu*buide bafiir einiepen unb eulfpredieiib für bie ^lujfiubetungen 
(agen: 6pi|) bie Cltten ober halt bie Chren fleii, — iua« notiir= 
Iii) »om ^unbe auf ben Menfdjeu übertragen wirb — unb 
iditeib bir'« b'nter bie Cftren! Gr nimmt bie lÖrine unter 
ben «rm. Unb flatt ber Behauptung , er fei uerbriefclid), jagen 



wir: er ift mit bem (infen ^eine^ueift aufgeflanben , ftall biimm: 
er hat ein Brett Dorm Äopf, ftatt unjngänglid): fie hat bide 
Chren. (Hemeinfam ift biefen bilMidten Senbungen, fo ungleid) 
ihr Inhalt aud) fonft bleibt, bie gute Saune, ber ftumor, ber 
ftd) in ihnen funbgiebt. Sine gewiffe Überlegenheit über bie 
Tinge unb bie ©ibeimrtrtigf eilen be« Tafein« wirft barin. 
9er biefen fBiberwiirtigteitrn ganj unterliegt, alfo v S. in tter< 
pBfer Ungebulb bie Sil« eine« Solen befdileunigen mckhle, ben 
Wadilcil ber (Demein fchaft mit einem Unbefähigten fühlt ufm. r 
wirb nidtl leidjt bie uneigentUdjen ?lu«biüde wählen. 9lur biefe 
gute Saune, bie ber llnannchmlid)(eii überlegen ift, gefleht nad) 
Smpfang einer Stüge, eine 9?aie gef liegt ,511 haben, fagt von 
einem Tiebe, er habe lange ftinger gemacht, bezeichnet bie 
äguptifche Qtnfterni« eine« unbeleuditeten ^>au«flur« burd) bie 
Söehauplung , man habe einnnber in bie ?lugen gegriffen. Tem 
Säumigen macht man Beine, obwohl er fchon tpetd)< hat, ber 
Unaditfame nmfj, um ju {eben, bie Slugen in tie $anb nehmen, 
»er in baftiger Gftluft feine Seiftung*fähigfeil iiberfctwbt hat 
unb bann ben uoDgelabenen Teller nicht, au^uräumrn per« 
mag, bem finb bie klugen gtö^er al« ber Wagen. Tem SBer; 
jagten fäOi ba* .{>erj in bie finiefchle ober in bic fiiofeu, ber 
'■ßfiifige ifl nidjt auf ben Äopf, ber S3ovtgemanbtc nicht auf ben 
TOunb gefallen. Tem Dertrauenfeligen Thoren wirb ba« ^etl 
über bie Chren gebogen, unb bet Unbelehrbare rennt mit bem 
JTopfe bind) bie SÖanb. Wanj folgeridilig fpridjt ihm bafjer ber 
Bolf*munb aud) eine befonbere Befdjafjeuheit biefe« fliJrpertcife» 
l,u burd) ben Manien Tidfopf. flnbern, bod) nicht tninbet ücr» 
fISnblichrn Sinn enthalten bie Schmeicheleien: bu vobllopj, bu 
Strobfopf ober gar bu Scbaffopj. Utile« ba« lönnen Vlu«&iQtfe 
ber Unluft fein; aber überall ift aud) bie gute Saune, ber Junior 
babei fühlbar. Manchmal läuft fogar bie ganjc BorfleUung 
auf einen Scher,; binau«, wie etwa noch in ber auch wohl all- 
gemein üblidiru ^iufterung ber Ungebulb: wir fteben und ja hier 
bie Beine in ben Selb, ober wenn bic Gile bezeichnet werben foll: 
er hat fid) bic Beine barum abgelaufen; wenn bie ftrgcilidie aud 
ber £>aut fahren möchte, ber Giftige fid) bie Beine audreifjt ober, 
wie bie Solbaten fagen, fid) nach, Wählen umbnngt, wie fie nncfj 
Labien bie (»eniebrgtiffe üben. Ter 3argenr>oße behauptet, c* 
gehe ihm ein Wübjrab im Jlopfe herum, ber 411 Schaben Wc= 
fammeue wifd)t ober binbet fidi feinen Berluft, bie 10() Thal er 
eliiKi, um bie er gebracht würben ifl, an« Bein, womit er an 
beuten will, bah er fid) ben Berluft nidjt ju fterjeu gehen lofjen 
wiü. Sind) flufierungen wirlüdiei' ßeitibfcligfcit ober loenigften« 
offner OJegnerfchaft bezeugen biefe Gigenart, ben (minor biefer 
Bilberfprache. Olcfi werbe ihm ben Mnpf grünblich roafcheu ober 
ihm mit ber SBabrbcit in« Wefich» fpringen ober ihm auf ben 
Hopf ober auf« Tadi fieigen, biefe Beificbeningen ftellen jroar 
fein Siebc«geftüfter in 9lu4fidit, aber audi fie oerraten nod) etwa« 
oon bem guten vumor, ber fid) burd) feine Seibenfehaft unter: 
friegen (äfjt. 

?lud) ba« geht au« ben uoigcbradjlrii Beifpielen noch heroor, 
baft bai JBefen biefe« ^ttimor« meift auf ber Übertreibung bc^ 
ruht. Gm Thun ober S> «halten, ba« müglid) ifl unb rntmeber 
nmflid) ober finnbi(Mid) ein bebeuliamer Uti^bnirf einer Gmpfin: 
bung ober Qtcfinnung ift, wirb fomeit gefteigert, bifi e« ent^ 
webet aufholt mügtidi ju fein ober tociiigftcn« nicht mtrflicf) 
gemeint fein faun. Cber c« werben .(lanblungen au«gefagt, bic 
überhaupt unmöglich finb. Tamil fann gerabc,;« fpaftbafte »irfuriti 
erreicht werben, wenn tminüd) bic Uuinoiiltdifeit ober llnwirllicbfcit 
bemevft wirb. Ben einem Bergnügien l)tifti « fo: er hal fidi tot 
geladit, er fiel am" ben Müden oor Sachen. Gm aufgeregter JHufcr 



Digitized by Google 



1D3 3"tf*rift »t« «»BtratinCH Xeatfdjrit eprachbtrctiä XT. 3abtganp 1900 9h. 7 8 194 



iäreit fid) bie Sunge au« bem ßeifi*. Xa- Sdmieidjler rutjtfct 
m ber Vorilellung be* Sollt« auf beul Vaud>e, ber traurige 
läfct ben ftopf bi* auj bie Änie hangen, ber ^löbliche fpritigt 
gleid) bed enbod) , ber Neugierige verbrebt fid) beu £al* ober brebt 
ihn au« bcm ©itbel. Von einem Qifdirodrneii beifit **: bi* 
fcaare ftanbcn ober fliegen ihm ju Serge, ober ba« ©ort blieb 
Ibra in ber flcble fteden, bem (impörtrn brebt fid) ba« $erj im 
l'cibe herum. Xer räntevoRc Scetbtjverbreher wirb ein £ial«< 
«bjdmeiber genannt, unb man wirft ibm vot, er fet« feinem 
»egner gleidj ba« Weffer an bie Reble ober bie VW»'* vor bie 
5r3ruft. Viele« ber Art ift oben fdjon berangejogen icorben. 

91 ber man meine nicht, bafj jold>e übertreibeube Vorftelluiigcn 
bloB nad) ber idjerjhafttit 3eite bin gemenbet werben, Aud) im 
ifnift bebtent fid> ba« Volt behielten SKiltel«. Xufiir nur nod) 
(innj roenige ^Jeußnine. Allgemein befannt ift bie ©enbung: 
blutige Xbränen meinen unb fid) bie klugen au» bem .Öopfe 
meinen. Scan madjt fid) natiirlidj aud) in biefeui JJalle bie Ute 
iPtrflidifeit, ja ilnmöglidrteil nid)t immer tlar. Aber fie liegt auf 
fcer £xmb unb tönnte bei Vefinnen niemanbem unb in feinem 
Hugettblide itveifetbaft fein. $« bleibe unenlfdjieben, ob aud) 
in biefen Au*brüden eine Art jpumor tur Weitung fommi, 
tmfter natürlich, «ewift ergiebt fid) barau«, bafi r« bem 58olf#= 
geift gar niebt auf bie ©tebetgabe be r ©irllidiieit antommt , fon« 
bem — unb ba« ift ein weiterer Veioeggrunb für biefe Silber 
iDtüdje — bloft auf bie Xeutlidjfeit unb lagen mir JjiiOe bt* 
t*emüt«au*brud*. Xu« iii gan* äbnlut) in bet wahrhaft beittfdjcn 
ihinft. Albredit Xürer Idfit in feinem ffliarienleben bie beilige 
Familie auf ber ftlueht nad) Ägupten !Haft halten int .f>ofe eine« 
halbverfallenen Xrümmerbauje». Xa fint SRaria am 3pinn= 
Torfen neben ber ©lege, in ber ba« Smb fd)Iummert. Xer Vater 
3ofepfj aber treibt feine 3tmmermann«arbeit banebeit, unb lein« 
Do ir beiben veriuunbert fid) nur im geriitgflen über bie groften 
mit bie Schar ber Meinen ftlügelengel, bie um fie Ijerum malten, 
ba« ftinb frbiipenb ober mit beu abjaflenbeit Si>änen fpielenb, 
roätjretib ber liebe Wott vom Gimmel broben mit ber laube be« 
heiligen Greifte« auf ba« Treiben derunterfchaut. Xn« entfernt 
fid) freilid) f<br roeit t>on aOer ©itflidjtcit unb iHoglidjfeit, aber 
bert btmmlifdjen ^rieben unb bie («otte«liebe , bie al* Weleiter 
be« $>eilanb« von feiner »Inbbeit an bier bargeftcllt werben 
foOen, ftnb baburd) mit rounbervoQer Xeutlid)fiit unb j>ltflc au«= 
gebrürft. Auf ben £>dnbcn tragen nennt ber Vclt«munb in titjn= 
lieber ©«ift |old)e# öMeiten, fo weit e* SHenfcben einanber tbun 
tön neu, unb toem eine fernere brflrfenbe Sorge fduvtnbet, bem 
fällt etn Stein ober eme Ccntnetlaft vom £cTi.en. ©er pcb 
einem treuen ^reunbe vertrauen batf, ber öffnet ibm feine Vrufl, 
unb bat er Jtümmettii«, fo fd)ültet er ihm fein fcer* au«, unb 
ber aitbere mag ihm in folefien Stunbett 1>I* in« .frera feben. — 
Aber bamit genug. Xer Üietd)tum ift unerid|öpflid|. ©er bnrauf 
aebtet, fann feine greube baran baben. (£r toirb aud) babei 
merfen, baft e« eine befonbere Cigeniiimltdireit be« biditcrifdjen 
Weiftet ift, foldje 3cid)eni>tad)e ,ju bereit unb t)ii fpveditu. 0»e= 
rotB boben aud) anbere Sptadien fold>e Silber unb ;{eid)cn, unb 
nrir tünnett fie aud) bort eitennen unb Mtilctien lernen. 'Jtbei 
lebenbig unb oerlraut fiub unb lönnen fie im« nur in ber Wullen 
fpradK [ein. ©er fid) 6eim"tl(t, batauf ndn ju geben, bei ei= 
jdpliefjt fid) alfo einen ©e^\ \um $eiftanbni« maud)« ^eiuljeitcn 
btdjtenfdjen Au«brud« unb lernt .»ugleid) feine beulfdie TOutter= 
fpradjc burd) regere leilnabtue au beut bunten unb reichen i'ebcn 
tneb^r unb mebr lieben unb wert ballen. 

CSfar =treid)er. 



DU Ntund&ungen neuer mUijUeöer 
5um ungemeinen Deulfdjen *pra4>perein 

finb bauemb in ei7"reulid)et 3 u '«o t ime begriffen. 3 1 « befonbereu 
Olenugtbuung barf bet Sprad)oerein e« fid) anrechnen, bafj aud) 
' bie oberften Seiler ber beulfd)cn llnte rrithtSoenoaltungen feinem 
©ivfen je länger befto mehr ihr ©oblmoOeii ^ugemaitbt b,aben 
unb feine Seitrcbungen burd) ihren perfönlid)en eintritt ju förbern 
Indien, cd bat ber Xrefbener 3nK)gDtr<iit bie JJteube, ben ftonig- 
lid) fäd)fiidicn lliitcrriditimfnifter ijjerrn Dr. tum Sehbemih ju 
feinen TOitgliebern ju jählcn. Xem SBerltn - Charlottenburger 
SJerein gehört, mie feiner ^eit bereit* gcmelbet, ber Äimiglid) 
breufuidjt Winifier ber gciftliehen, Unterrtrbt»^ unb Webiginal* 
augelegenheiten , \ien Dr. St übt, an unb ebenlo, mit bem Xireftor 
ber Unterrid)t*abteilung biefe« TOinifterium«, $itm ©irflidten 
Wfbeiineu Cbet ■■ SHegierungirat !JJrof. Dr. Althoff, an ber 
«pife, fämtlid)e Schulmfiitntt biefer Abteilung: bie Dortragetu 
ben 9idte Herren Dr. Jcßpfe, öranbi, Wruhl, Dr. WetnerC, 
Dr. ^reijdie, Dr. ©aeftolbt, Dr. Watlbia». Xtmfelben 
iJtoeigoerein*) haben fid) roeiterbm , teil« fdjon feil längerer fleit, 
teil« neueibing«, faft fämtlidte Spieen unferer httdjften ffield)«« 
unb preufuichen £taat«behörben angefdjlofien, jo ber Staat*» 
fehetär be« SHeid)«i(ha^omt« i>err Q-rbr. uon Xhielmann, bei 
Staatöfcfrelär be« 3ieidj*juftijamt« ^ert Dr. 'Jiteberbing, btr 
Staal«fefretär be« 3nncm, fiönigi. prrugifdjer £tant«miuifter ^lerr 
Dr. ffiraf »>on $ofnbon>«in-©cbncr, ber £taat«feftetär be« 
> 91cich«poflamt« $>err von $obbtel*fi; bie Vtonigl. preuftifd)ett 
Staat«tninifter: ber «iee-^täfibent be« £taal«minifterium« unb 
5inanjminifter i>err Dr. oonWiquel, btr TOinifter ber ßfftnt= 
litbeit Arbeiten £err üonlh'tltn. ber Wintfter für fiaitbroitt^ 
idiaft ,f>eir ötbr. uon Rammet fi ein- iJoj teil, bei 3uftijmiiüfteT 
^>err 3d)önftebt, bei Winifter füt .tianbel unb «enterbe ^en 
Srejelb, bei Wiiiiflet be* 3nitem .yerr 3rhr. uon {Rhein, 
baben; feiner ber ^räfibent be« 5Heicb«=ttijeitbabnamt*, ^err 
! ©ii(lid)ci Okbeuiter iMat Dr. Sdjulj; cnblid) iablreidje hob« 
' Beamte in ben 91eid)«ämtern, 9Niuiflcrien unb ftäbtifdjen Stf 
»altungcn, beren Kamen einjelu aufzählen in weit fühttn 
würbe. Xtt Xciitfdie epradjoerein barf in biefen $eitritt«= 
eitläiuitgen ebenfo fehl eine ermutigeub« Ancrtennung feine* 
bi«htiigen ©irfen« erbliden, wie ben Au«brud eine« bod)«rfteiu 
lirljen Sertratten« auj fein fernere« maßvolle«, iebe Über: 
treibung oenneibeubc« Vorgehen bei ber Crftrebung feiner t>ater> 
! Idnbtjthen ™ eine* Vertrauen«, ba* ber Verein al« ioleber 
, unb ba« jebe* einzelne Wiiglieb ju red)tfertigen wifjen mirb. 

O. Sarrazin. 



Kleine Ülitteilungen. 

— lie Rranlfurter Rettung vefßfjentllchte «tot einiger 
3eit folgenbe 8"f4rtft: »3u ber löblichen Abftd(t, bie beutfd)e 
spräche luut übcvfliijfigen ^reinbwöilern .^u befreien, haben 
in leptet ^eit manche Verleger unb Wufilberichterjlatler bie 
©orte: Vtrtoieu, VtrtoiHHfl für bie alt üblid)en Äompoitiren, 
Mompofition in ber treffe eingeführt. Xiefe Keiibilbung tlingt 



") Xa« ^Kitflliebcrucrjeidini« be« ^weigoeretn« V e r I i n = 
Charlotteitbutg befinbet fid) gegenwilrttg im Xrud unb wirb 
von Hinein «djafimeifter ($Krrn Vcilag«bud)liänbler Vetggolb, 
Vetlitt W in , UJJonflt. Ts» nad? Vottcnbuna. im «aufe be* «üionat« 
3uli auf Wunfd) nud) nad) oufteihalb tct'tcnlo« verfanbt. 



Digitized by Google 



195 



m 



nicht nur an imb für ftcfi affettiert unb geicbmatflo«, fit ift auch 
etymologifd» fehl gegriffen. Xtnn blc SBorfilbe «»er-« — tut» 
fprrcbenb bem öriechifchtn unb Sateinifdien » Jis< (,v S*. »Xiä* 
barmoniet, .Xiijonan.i«) fchlieiu" bcn Skgtiff be* Xrenneit*, 3cr 
reiften*, JHuinierena in ficb, wie bie« in ben Sorten: > o t t berbeu, 
verwerfen, verführen, verftimmen, verfpotten« unb vielen 
anbeten {um WuSbrucf foinmt. Xie Sorte » vertonen < unb 
»Vertonung« bebeuten batier gcrabe bas ©egenteil von »Som« 
poniren« unb »Äompofition« fju beuifd): 3"i a mmenfttgen, nämlich 
einer iKelobie) imb fönnen nur ben wortgemäfien 3inn haben: 
SJ e runflaltung entefl XerteS bureh eine fdjltchte Äompofition ! • — 
Xa« märe allerbing« fetjr übel. «ber ber Irrtum befc Dr. C.= 3-, 
ber biefe Ginjenbung unterjei&uel bat, war bod> ju grob unb 
augrnffitlig, n!9 bafi er nicht hätte aläbalb anä ütdjt fomtne« 
muffen, vaite bod) bie 3rnuffurter 3«t«"'fl biirdj ihre Üb*r= 
fefarift: »$erbeutid)ung um jeben $rci«« abnung*(o« felbf» 
baraui inngewiefen. eo fragte benn aud) glcltt) ber Xre^bncr 
«njeiger gant richtig, ob etwa bai ©ort verbeutfdjcn (ebenfo 
vcrbolmetfdKU, Vermehren, verminbern, verabreichen ufro.) bicien 
Begriff beS X rennen*, 3errtTf)rn«, ÜtuinieienS in ftd) («liefje. 
Unb umgebenb fam auch in ber ftranffurter ein bejjer unter= 
richteter ober befonnenerer Mitarbeiter ju Sort. 3 n,or f fl fl' tr < 
um fein fäuberliij ju fahren mit bem tfnaben Dr. C 3 -«bialom, 
etwa« 511 Wenig, wenn er bie «tbeutung be« «cgenjafe« blofj 
nicbi bie einjige Sebeuhtng ber Borfilbe wer nennt. Xenn 
tbatfäd)1icb fmb btefe Megenüberftellungeu von matten: a<t)ten, 
Verlernen: lernen, vertennen-. fennen recht feiten im SJerbältniö 
jii ber faft uujütmgen itfenge ber mit wer? gebilbeten 3ufamnirn* 
fe&nngen anberen Sinne*. Aber mit befriebigenber Befiimmtbeit 
wirb bod) feflgeftellt. bafc 1. von wegen be* lateinildjen dis ber 
(rinfenber per mit »er verwcchfelt bat unb bafi 2. vertonen 
recht n»bi bie Bebeutung in Xöne verwaubeln ober um* 
ftfen baben tarnt. freilich (aitn ti bai, unb bie SJorfilvc Per, 
auf beren lltfvrung unb ctibeie Bebauungen wir und nidit weiter 
einjulafien btaudien, tbut genibe bieten Xienft fe^r bfiuftg: bie 
bamit gebilbeten, von Gigcniebaft*= ober fcauptwortmt bcrgelei= 
teten 3«'würter bebeuten: bai werben ober tu bem macben, 
wa$ ba4 ©runbivort betagt, je nad)bcm bio ^ebeutuitg intranfitiv 
ober tranfitiv ift. Xa« tfl ber #aa bei einer flnjab! von abjcl» 
tivifdjen Ulbleituiigen er[teier?lrt: veralten, verarmen, verbuuitiien. 
vereinfamen, vergilben, vetfüblen, vtrroben, vtrfaueni, vep 
ftnmme«, venvilbem. 3 ttH,t pi(if »"rfttn («4 " e( b jnr 9<ol alle 
unter ben *eguff ber Xüerbcrbni« ober, wie bet Dr. C 3. iagt, 
»erunflaliung zwingen. ?Jid)t aber ginge ba« mit ben itbr viel 
jablrei(beren Xranfitiven, von benen nur bie bejeirtjnenbflen ge^ 
nannt feien: verebeln, verciütrn, verbeffem, vergrößern, ver= 
boVVfln, verewigen, verbieten, verfeinern, veriebönem, vtmeuem, 
Verjüngen, verfuiren, vcrgcifttgen, ve rvolltommnen , venvirtlicben. 
0)an^ fo bäufig fmb ja bie Ableitungen von $)<iuptmorlcm 
bod) belannt genug: verbauern, verboten, vetfalfen, vetJnorpeln, 
vcrfoblcn. rerfrüppeln, verfeinern, tinblid) aud) hier Iianftlive: 
verbrübem, verfemben, vergotlem, verteuern irocr bai 9iibelungeu= 
lieb lennt. benH aud) an wrcisfln unb verk.-Ksi ni, vertorvern, 
verfleinem, venpaifern, verfilbcrn im 3mne von t^clb madicn. 
Vierter nun outb vertonen, bod» gemattete bie * ; cbeutung iebr 
wohl aud) an veriilbem tn ber anbem ■Jlnivenbun^ ju benfen = 
»mit Silber übersehen, befleiben, gewtüennafien in 3ilbfr faffcn 
oberfe^nc. ^>itr ieblicfien firfi bann veniideln, vergolbeu, Per; 
jutfern, uericblnem unb fibnlidjc an. 

Xie SMlbung biefer tietbeutfd)ung ift alto wirflidi $<n\\ m\< 
nnieebibar. Vertonen abei be^halb al* feine »redite S<etbeut<dnmg« 



gelten lajfen 4U ivonen, weil Xon feibf» ein Stbnmort ift, w5te 
nidjt* al« eine Serbobriljeit. Cb e« treilirb em gejdjmadooner 
Gtjat> für (omponiren ift unb ub ti fielt burd)je(en wirb, bat 
woQen wir baftingeftellt loffen, obwobl ber grnnffurter Seriebtigei 
ibm nid»t mit Unre^t in ^ug auf ben «Jorlfinn ben »orjug giebt 
vor bem lateinifebencompoucro, ba£ weber baS finnftlerifd)= edjo&it 
riftffe treffe, nodj Öejiebung jum Xone, jum SKurifalifi)«n b^ibe. 

Übet ba* '»llttr beiber «uibriirfe entbölt b«4 Ü^emnipet 
Xagcblatt folgenbt lebneidie 9lu«fübriing: »Xa* ^rembwort 
, fomponieien' ift burdjaud nicht .altüblid)': früher Ijtefe e* ein^ 
jad>: geftnet ober mit jdjbntn Seifen gelieret, au<b 
in 4 Stimmen lieblid) jufammengefe^t, ober mit 
4 Stimmen abgefegt, gefangwei* verfertigt, nodj 
von untcrfd)iebtl. 8 Viufittönen jugerid)tet, unb toai 
bcrgleid>en ?tu*bmife mebr fmb. Xer WuÄbmcf fomponieten 
fommt faft nur vor, wenn ber Xitel beö Stüde« iatetitijd) ab 
gefaßt war, waä ja in alter 3' lt oft gefebab- Sei^r feiten aber 
finb alle Xrude, wie ein folcbet fidi auf ber berühmten 3n>idaii«T 
»iblirlbtf befinbet, mit ber Auf fajrift : ,9Heilarb, neue aui> 
erlefene üieblem mit S Stimmen ju fingen, aud) auf aOerki 
3nftrumente ju gebraueben, ganj lieblid) comsonirt. 1 (Sunt 
berg 1569). Seiterbin ifl bie obengenannte $ertwutfcbung tii*t 
tn't ,in Iepter3eit eingeführt • morben. Sit gebt jurüd bi« 011« 
ben SWeifter ber beutfeben SiradjtTinigiing, ben btfannten Sehul 
mann unb 3u<ienbi(briftftfaei Joachim teinrid) (Ecimpe \%v 
ftorben ISIS), bcfjm feinem Sprachgefühl wir eine ganj bebeui> 
fame 3afal neuer guter Sorte (wie Stetlbitbein für Menbejpou*. 
Öigennamt für numen proprium, £ffentlirt)fett für ^ubli,u:«i, 
3artge«ihl für Xelifateffc. folgetedit iüt fonjequent ufw.) verbauten.* 

3u bemeifen bleibt fcbließlid), bae ben erften «rtifel ber 
{Vranffurter 3«i»«"9 flat viele anbtre ©lätter nadfgebntrft habe« 
— bie Stridnigung aber nicht. 

— Xer StTlenhtrfB? an ber Unioetruat @rtif$»alfe, ber in 

ber 3 e i* vom IG. ^uli bi5 jum 4. flugujl flattfinbet, ift barauf 
berechnet, insbefonbere l'eljreni unb Sebrerinnen rMegenbei! i» 
wiffenicbaftlicher Svtrtbilbung ju bieten. Unter anberen werben 
^orlefungen über öau unb Ibfingfeit ber Svrcidjmcrfieuge, übet 
beutidie «u*(vrad)elebre. beutfebe i.»itterotur unb Saplehre gebalten 
iverben. «»fragen |"mb mit ber «uffebrift »Ötrienfurft, 
uwlb« ju vetfeben. 

— Xer fiftattatl hat in feiner 5Jr. 11 vom »1. im Staubt! 
20i:i« (1. Juni ll«X>> gegen ben 9lDgem. Xeutfcb Spraditmehi 
wegen unfeter SteDung in ber *rage j>er »nrtfdicn SRontt^noati 
einen redjt bäfllichen Ängriff gendjlet. Sir möchten nicht fo tuu 
fteunblidi gegen biefe >3eitfctirift für rrinrd Xeutftbrum« unb bai 
>$etein«btatt eine* «Ubeuifchen Sprad»« unb Sdiriftverera*« 
hanbeln, ben Sorttaut ab^ubrudtn, um 1o weniger al4 berWBgem. 
XeutfdK Sprachverein feine wohlerwogene Ablehnung gegen bie 
geroaltjameu SJerbeuiftbungen hinlänglich in ber 3*i , i<brift bat= 
gelegt bat unb jebe jacbUdie l^ntgeguung baber überflüffig ift. 
Abct e4 taun ttü^lieb fein, bie beherjigenjwetten 'öemerfunßen 
ju wiederholen, mit benen ^riebiid) Sange feiner 3«t in ba 
Xeutfditn Seit (Sivhen»chrift ber leuticbtn 3««»'9 ^ J -. 
3- 354, IS Prcbruar 1»>>) feine 3uitimmmtg ju ber thflämtm 
unierc* «enini eingeleitet hat. »Ser für neue ©efmmingen 
unb 9lnidiattuiigen fämpft«, io iprad) et nämlich au4, »lernt bie 
ganj .Örünblichcn", bie gnnj .("YOlgetidMigen' fennen unb lemt 
fte — iütrbteii. 3uen"t bat man fo etwa« wie ein febletbtt* 
Wtwiffer., wenn man bie Besonnenheit gegen bie ifetbenfcbaftlicbcu 
ber eignen Dichtung »erteibigen mufj; beim immerhin fmb f c 



Digitized by Google 



197 äritlftrift be« Ailnniirinrn I rntfdjc« €Vta4»crrin# xv. ^nliritann 1900 Hr. 7/8 198 



bod» nahe Serroanbte, unb immer auf« neue prüft man fid), ob 
mctit ba» Wafihalten boc^ oicllcirfit L'aubeit fei. ?lber ollmäbltd), 
Dciut man ben Sdjaben ficht, ben bie .Ulabifalcn' amfd)tcn, wirb 
man (einer Sadje gcwiH nnb mebit, um ber gefüllten, fixeren 
(Jntuwfliing willen, bie ^ädjter bev Treibbau*begeiilerung mtt 

adev Gnlfdjlofienbeit , ja unter Umftänben mit Wrte ab 

Teil Öegnem eine« ftarfen Tcutfdibewufitfcin* liegt ja bie Sei 
iutbung, bie je Scftrcbungcn inner ben Tanten oon :Kü<ffiaubi)V 
feiten unb Altertümeleien ber üäd)erlictifeil prci« ju geben, fiel 
*ti nabe, al« bafi man itjnen nod) befpnberen 91 n Infi ba.m s« 

geben brauchte G* ift aber »on «Uetgtöfjtcni Serie für 

bie Teutfdjbewcgung , ipenn niemnnb mefir mit Au*fidjt auf 
trrfi'lg ueifudien fann, biefe Bewegung al« etwa* Slürfflänbige«, 
Altertünielnbe* barjuftcllen, weil jeber Unbefangene eifennt. bafj 
e-J fid) nidil um «ergangene* unb Stile*, jonbttii um etwa* 
Woberoe*, 3ufunfi*fräitige« banbelt. Tiefer widjtige, für ben 
sieg uneilä&lidie (Erfolg ift ber i»rei* ber Seioiineulieit « 

So aljo bamal« bie Teulfdie Welt. Wir aber fragen ben 
£>oimball: Tarf benn nienianb, bei einnimmt in ben !Kuf: »$ictl 
bem fiegenben beutjebeu Weifte!«, über bie 'Wittel unb Wege ba.iu 
anbrer Weinung fein, unb hält ber (Kimball ba* für beulfdje 
Art, einen menn aud) nod) fo cntjdiicbcncu S?ciiuiug*uiilorfdücb auf 
ocräditlicpe «ef'mnung }D fdiicben? 

— Ter Sultan bcabfid»tigt angeblich in flonftantiitopri eine 
lluiverfitiit nad) europandjem DJuiter ,}u cmdjteu unb ba Triitfrt] 
Ali ifrbrfpradjt neben bem Tüifüchen ^umlaffen Tagegen iolltc 
fich nun ber »befannte« ^rofeffor Sambert) — .n:«'t« Samberg» ') 
je|U ba* berliner Togcblatl bel-btcnb bjnju, bem biefe 4Kit 
teilnng oon feinem Seridilcrftatter lugegangen n>ar — bem «rofr 
tjerm gegenüber mit fo loenfg ilirtibalttgen QKrünben auSgciprodieii 
biben, bafi ihm ba« Tageblatt (St. 582) In lobenswertem Gifer 
tei Anerfcniiung feiner wifienftbaitlidien Seibicnfte bie Wahl lief» 
iioiicbni einer bci(agcii«werien poiilifcbeu Serraiintbeit unb einer 
nicht minber bcflageii*weilcn Unfeniitni* ber tbatfäd)licheii iter. 
bältnifje. Tarauf bat ber io Angegriffene mit einem fehl höflichen 
schreiben geantwortet , bie betreffenbe Angabe al« eine Grfinbuitg 
erflärt unb bei Anldiulbigung beutidneinbliitier Okfinnung gegen= 
über auf feine fdittitfteUerifcbc Tbätigleit in bculfdjcr Spradie 
biiitietoiejen. $ead|lcn*iocrt ift ber Seblufi feiner Entgegnung: 
■3d) glaube, bafe meine ungorifdit Nationalität ben Anlofj ju 
biefer Aufeerung gegeben, bod) maltet audt tjicr ein ^ntum Mr; 
benn bie ungari(d)e Welchrtcinwlt iit alle*, nur nicht bciilfd)» 
fetublid) gefinnt, unb in itjiem geiftigeu Serfcln mit bem Mufti 
[anbe bebienen fid» bie meiften ber beutfdjen rpmdjc.« Tiefe 
etioa* luftige Grflfirung wirb fdtiwrlid» iemanb gan^ berul)igcn. 
To4 f. T. begleitet ben Snef 5>.* mit (einen 3sJott, mag nlio 
wobl äbnlid» urteilen. Nll4) ber »tttumtC« ISiofeffor ?llabar 
3eitl)ter bebienl fid) ja, ruic wir nun ielbec au4 feinei Giioiberimg 
ouf unfere jjuienbutig l£p. 171) erfabren haben, int Beiteln mit 
?lu*länbern ber beutfdien SbMdjC unb jndit fie 5od» in feinem 
■JHadltbeieid» tropig au*jutilgen. G* tvare ein betlagen-Moeiter 
Srrlnft. wenn ber betitfdKU Spradic wirflid» infolge oon Um. 
trieben biefer oorgefdiobenc %!oftni am Wotbnen ^orw eut^ofleu 
unb, roie e« bann bie ?lbfid»t ^u fein fdieint, bem Sian^fifdien 
jugetoenbet würbe. 

— Tie iytift jur Ginfenbimg ber EnllDÜrie für ba* «tra& 
bnrfltr Trnfmol tti jnngm @oettK «i». ">ir mit «evebiing 
auf bie 9;ad»rid»t in unjetei Jatiuainunimer betanut madien, 

1) IbatiäeDlid» foll cr mftrüiiglid» «ambeiger bei&en. 



bi« jum 31. Augtn't b. 3., mittag* 12 Ubr verlängert unb bem 
i*rei*getid)t aufier ben bereits angefünbigten greifen jur 58er= 
teiluug oon weiteren greifen uadi ieeiem Grmeffcn nod) ber 
ifletrag oon jroeitaufenb 'Kail iiir Verfügung gcfteOt worben. 



Dr. ftranj Söbn«, llnjere «ßflanjen. 3bre «amen*, 
erflürung unb ihre Stellung in ber ISljtbologie nnb im Solf«-- 
abciglauben. i'eipüig, S.(9 leutmer. Zweite Auflage. I8DH. IVu. 
130 S. gr. 8. »efdnnacfootl gebunben Jt 2,40. 

Tie erfte 9luflage be* le&neidjen Keinen 8)udied ift beteil* 
tu ber 3«"d)rift (XIII, 18t»8, Sp. 66 — 08» fuu midi ibrem 
Grfdieinen oon 53. TOeigen einer eingebrnben S3efpred»ung ge= 
würbigt warben. Tabei genügt e*, bie zweite rluflage, bie nur 
,Voei jfabre nad) ber elften nötig geworben ift, blof) ju enpäbnen. 
$erirfitigt iei nur, bafi bie befannte Wärtuerfamilie in Äi5|trip 
niebt Tengen («. WM, fonbein Teegen beifit. Ta* ©ud) würbe 
1 nod» gewinnen, wenn fid» bie jefjt ununtevbrodien fortlaufenbe 
Tarftellung nad) beftimmten Wrünben gliebern unb gruppieren 
tiefte. Viedeidit benft ber .t»err $»eifaffer bariiber einmal nach 
für bie nficbfte Auflage, unb tliut 1111* )iigleid) ben WefaQeu, ba* 
läftige, immer wieberfebrenbe »berfelbe« ju ftieidicti, ißr beffen 
IVifibraud) ba* Sud) iejlt eine wahre Tiuubgnibe oon Wiifter^ 
beifpielen bietet. Tafiir wollten wir ihn gerne mit »Wiiufe= 
gefd)irre ober Wänfegebärme-, ber »Sraut im 4>aar« unb bem 
»Ghriflu*auge« befannt mndien, lauter i<olf*tümlidien 5Mumem 
namrn, wenn aud) recht oeifchiebeiteu Inhalt*, über bie 1111* beim 
bie britte Auflage bc* Sud»e* balb nähere ?lu*funft bringen möge. 
Tvür bie "Siaut im i>aar« fei babet auf ,\riebridi i<olle* 
Sud): Wie benft ba* Solf über bie SptartieV 2. Aufl. S. 1"B 
bingewiejen, ba« freilid» in biefem Jynlle eine fonberbare Gr» 
llärung oortragt. 

Käufer« *fal^= ftü&rer. Gin iReifebanbbudt für ba« 
ftladilanb unb bie Walbgebiige ber bal)iifd)en i ! fal,i, 9(heinebene, 
Vavtgebirg, Sogeien, Weitrid) unb Tonneribeig. SWil 0 üfarten 
unb einem Anhang: Tie fcfiönfieii SJabfahrten burch bie ^fal,«. 
«euftabt a. b. {v, Scrlag oon Unbwig Witter. 1'JflO. Vi u. 3S0 S. 

Führer burdj Mfeidienberg unb Umgebung, voran*: 
gegeben SVK Veo SBoerl. W!it einem Stablplan, Abbilbimgcn 
unb einer flarte ber Umgebung. S3eip,vg. Woerl* SHeifebiid)er= 
oerlag. 8N S. 50 ^!f. r= 60 $). 

Tic biiben Weiiebüdicr büifen liier eine wann empfehleube 
Srwähnung finbeit. weil beibe Weit bunutf legen, ben Anfärbe 
rungeu einer guten, aud) oon ben maffenftaften flberfli'tffigen 
Siembwürtcrit be* Mi'eijeoeifebr* reinen spiadit ,511 genngen. Ter 
Meidienbrrger ,vii[|ier gehört ber befanntett grofun Sammlung 
an unb beid)iüu(t fidi auf bie toadere beutfdigefiuute rlabl unb 
ihre Umgebung 9m ben Semüliungeu be* bortigen ;{weig 
oerein* um bie Spradigeftalt biejc* SHnbdien* ift in ^e^l S.*eiein*= 
beriditeu bie iNebe gewefen. — Ter k l*faljflllnpfl ift ein uiitfafienbeie« 
Sud), enthält auch Weidiiditlidie* in mi«ful)irikf)ti Tarftellung unb 
ift mit warmer Viebe ii'u bie 8(ntbfr%ofl gejdinebett 



Scituncjflfcbau. 

Auffä^c In Leitungen unb 3 c i t f rf| v i f t e 11. 

3 e i t f d» 1 i f t für b e u t f di e W 0 1 1 f 0 1 i d> u 11 g. .i>erau*gegebeu 
oon «luge. — I. 86., l.^eft, «Ulai 1900- 

Tie neue ;Uitfd)iift ift, wie ba* erfte ftefl i(eigt, niefit nur 
für bie Sbracbunffenietiait im engeren sinne oon hoher Sebeu» 
Hing, [nwern fie bilbet auch ein febi idiänen^ioerte* ,vörbcruug* 
mittel aller Seftiebutigeu, bie auf Miftr!iibni*oellr Pflege unfercr 
INutteifprailie geiiditei finb. Au* bem retdihaltigen Stoff fei be 
ionbei« auf folgenbe AbbanbluHgen bingewieftn. Ten Anfang 
madit C. Scbaghel mit einem Aui'au über bie Jeilworter 
ai|f-en, bie pon vauptworteni abgeleitet iinb Gr wen"! nad), 
baf; fie im allgemeinen jur Seieidjuung bei fcaubtung, be* 

2» 



Digitized by Google 



199 3e..f<brif. kt« «((genuine« Sentfiben € « racb c rtr tn« XV. 3abr ß an ß 1900 Vir. 7/8 200 



Vorgang« bicnen, ber bei Grmäbnung be* vom Haupt irott t>c- 
jrtdjnctcn Vegriff« am Iricbtcften in* Vewu&tfein tritt. Tie febt 
cingebenbe wortgefchiditiidje SlUie »Ter ÜbettncnfaV Mit 
Wicbarb SR. SKetjet fteHt feft, bafj btt bem Sorte ju ©runbc 
ttcgenbe Vegnff au« jwei nach unb nach ausgebildeten Vcftanb= 
icüf Ii, nämlich Wenie li'ien'd. von überragenber rfäbigfciti unb 
bcm in btr Sturm« unb Trangjr; aufFomtnenbtn Äcrl, ganger 
Äerl (SRrnfch von folgerichtiger, naturgemäßer 9tu«bilbung) ju= 
fammengeroaebfcn ift, ftuf bicfer QSrunblage bilbct ©oetbe ba« 
neue ©ort illrfouft 1775 unb 3 uti 9» un 3 1789|. Tic 9Jctt= 
fcböpfung finbet feinen ?lnflaug. Ter hoinuie sujR'riimr bcr $ian-- 
jofen bot bann (vielleicht in Verbinbung mit bcr ovor-scml be* 
9lmerifancr« Gmerfon) nach iWetjer« Anficht Jricbr. 9f iefjldte 
bcn Anfloft jur Sicbererwcehing be* Oloctbcicben Sorte« gegeben. 
Diener fditint aber anitebmen ju wollen, bafj Wiebche babet von 
Gtoetlje« Vorgang ganj unberiibrt gewefen fei. ßftünbe loerbett 
bafür nicht angeführt; benn her llmftanb, baft Nicßfdje ba« 
Sort mit einem ihm eigenen neuen Veqriifc erfünte. (priest 
nicht gegen bie Herübcrnabme be« Sorte* jelbft. Tiefe* erlangt 
nun bunt) Wc&fcbc (3atbuftra 1SHI1 ff.) weite Verbreitung uiib 
geht al« surhumain, surhomme, sii|>cr!ioiiiriiu, bejond - man, 
superuomo in bie anbem europäifeben Spiadicn über- üeiber 
enthält bie Abbanblung viele gänzlich unnötige lyrcmbmörler. — 
ferner behanbelt $aul $ietfch t.wei Sutberficllen. Gr jührt bie 
vcrfcbicbencn Xeutungen vor, bie bie Scnbung unb fein Tanf 
baju haben« in Vuther« »Gin fefte Vurg« gefunben hat (auch 
im 3«brg. 1S93 uniercr Jcitidjr. ift fie mehrfach brfprodten worben). 
C« ift ibm gelungen — unb baiin liegt ber iVortfdiritt gegenüber 
ben Vorgängern, bie wefentlid) nur von aDgemeiurr Grwägung 
beffen ausgingen, wa« in ben ^uiammenbang paffen fönue — 
jum erftenmal genau biefelbe Senbung an anbercr Stelle unb 
»mar bei Cutber felbft nadtjumeifcii. Auf OJrunb biefer parallel« 
(teile neigt er (ich ber Aujfaffung von Tanf = »Webanfc« tu: 
(bie [Jeinbe foüen Wotte* Sort flehen laffen» unb leine barauf 
gerichteten Qlrbantcn haben. (Sine anbere von ihm neu beige 
brachte Sutberfletle fcheint bie richtige Grflätung ber bisher nl« Au« 
brurl be* Turnier« angefebenen !Reben*art »im Stiche laffen« ju oer-> 
mittein. G« mürbe banaeb urfprünglid) von ber SMene gefagt fein unb 
bebrüten: beim Sterben ober in ber burd) ben Stich eiitftanbcneii 
Sunbe laffen. SB. (Xreijenaeb teilt bann beachtenswerte "Sufte^ 
rangen be* jungen l'efftng über einzelne volf* unb altertümliche 
Sorte mit, wäfuenb IL Wombert au« bcm grofeen, 1807 — 1811 
erfdjienenen beutjdjen Sörterbud) von 3- H (Sampe unb au« btifen 
Vcrb*utfchung«w<>rterbuch vom 3obre 1K01 ben Vewei« liefert, bafj 
bie 1790 tu ftöln erfdjienene Umarbeitung bti DioDenbagenichcti 
t$rofd)mruielcr& nicht von Stengel, fonbetn von (Samte herrührt, 
jjroei beachtenSmerte «Hufeeraugcn , bie ben fiampf gegen bad 
(jrembtvort ^um Oegenftanb haben, werben von S. It leemann 
auö Scbriftwetfen be« 18. 3abrbunbert* angeführt. Terfelbe giebt 
auch eine febr reichhaltige Wacbleft :u Aluged verbicuftvoUer 
Tarftellung ber bentfd)en Stubentenfprache. 3» Pfn ' -lufjat« 
über bie älteflen Belege für ^lulifter verfolgt ber Herausgeber 
ber ^ettfebrift bie (Hefchid)te biefe« SortesJ, beffen eigentliche .^vei 
mat bie ctubeuicnfprame ift. tüne Prügelei jivifdjen Stiibeitten 
unb Vürgeni vom 3°me lt)'.»3 in 3 { na foll ben flnlafj ju ber 
©ejeicbnuii3 gegeben haben. Torh war in 3ena febon KJST 
ba« Vurfehenwort für bie Vi u»fetiere gebräuchlich (vgl. (Hrenj 
boten 1801 XX, 1, M>). Tie Seibringung weiterer 3eug^ 
niffe für ba« Sort ift wünfd)en*wert. Ter Herausgeber 
bringt ferner al« wertvollen Veitrag jur Okfdjicbte ber Solbaten= 
ipradje ba* nieterlcinbifcbe ilüb vom 3 fl hie lliiiS jum ?lbbnief. 
linblid) weift er in bem ?luifap •Vabener ober Vabcnfer?« nach, 
bafj bie lüieinifcbeti Vilbiingen auf^enfer alabcmifdicn llr 
fprung« finb. Tiefe Sottbilbung haftet junachft an Univcrfitätcn 
unb gelebiten Schulen, wirb aber bann auch auf Crte bcr s J<\id>< 
barfetjaft übertiagcn. Ta Cberbeulirblanb fünft bavon frei ift, 
flammt auch bie 5>orm Vabenfer wohl au* Ucittelbeutidilanb. 
Tie amtliche Ve.jeicbnung ift Vabener. Ten Sdilufj be« inbalt 
reichen Hefte« bilben wertvolle fleine Veitläge rum nhb. Sortfdjab. 
«ijenberfl, 6 «9l. Sidiarb Wüller. 

8« Jrage ber beutfdjen Mechtfchreibung — ftolnifche 
Reitling vom 1. 3uni 1900, "Wr. 421. 

Tie Jlölnifche Teilung fd)tlbett in lebhaften 3arben bie von 
Tag jtt lag unerträglicher werbenben. ben berechtigten Hohn bei 



I 3»- u nb ftudtaitbe« gerabeju hernu«forbeutbett Verhältniffe, pt 
benen wir narhgerabe in ber bcutfdKii ÜKechtfchreibitng gelangt 
finb. >Tbatjäd)(id) haben wir beute nahezu |o viel 9)ed)tfdii(b 
bungen, wie fdireibenbe Teutfcfae überhaupt, fagen wir einige 
Hunbcrttaufenbe«. Sirrfal unb iVotftanb feien fo beiDo«, bcrüNuf 
nach einer einheitlichen Mecblfcbreibuttg fei mit ber 3eit fo bringen& 
unb allgemein geworben, baß fogar allen (Stufte« bcr rtcfct 
wunbetlicbe Votfchlag gemacht woiben fri, bie JNeebtf direibun g 
be« Vürgcr liehe ii Wefelibudie* al* (!inbeit«fcbreibung (ist 
ba« Teutfcbe SHeid) einju füll reit — ein Vorfchlag, ber uamer.t: •• 
unter ben Sdiultnännern einen Sturm von (finfpnidishinb: 
gebungeu entfefielt habe. Tic Äftlnifcbe 3 f itung hält bieie $v.< 
regung inbe* für übeifltüftg. Tenn fdjon ein flüchtiger Vlitt n 
bie Schreibung be« Viirgerlicbcn (Hefe^budie* jetge jebem Itacb 
mann foioit, meld) ein Unbing c« wäre, eine folebe bem ^ufälli^rn 
Vebiirini* entsprungene Sdncibung, bie voller Siberfpiüdie jtedf 
unb vor ber Spracbwiffcnidiatt aud) nid)t einen 9tugenblid ftani 
halte, bem beutfehen Volte aufbiäugen ,\u wollen. Sie fei ein 
Verlegenbeitoerjeugni*, wie bie von ben mcifien Leitungen. ¥«■ 
tegern, Trurfervibefifeiii uinv für ben eigenen VeDari aufgefielltm 
>.V>au«icbicibungen<. (Sine höheren 'jlnfpiüdten geuügeiibe, brauaV 
bare Siechtfdireibuug für* Weich Inline felbftveifläublicb nur ba« 
(Srgebni* eingehenber Veratungen eine« ju iolchem 3<vede bc^ 
rufenen, au« fpradiwifjenfcbaftlid) gefchulten Dtänncni, $et 
tretem ber Vunbe«ftaatett unb ber beteiligten «reife gcbilbctm 
9teid)«au«fdiuff e« fein; auch leinte fie nur auf bem 'öegt 
einer maßvollen , wiffenfd)aftlid) begrünbeten unb namentlich auib 
ben pialtifd)cn Vcbüiiniffeu ber Sdiule wie be« Vcbcn* Wccbma-.: 
trogenben ^ortbilbung, eine* fadjgemäften weiteren 'Jtuobautj 
bei jur 3eit geltcuben neueien Sd)ulfdncibuug gewonnen um: ■ 
o'i'u' einen Miücffcbriti wiitbe heutzutage fein Vertreter bettiiiier 
Sptacbwiffenfdiaft mehr ju haben fein. Tem Vcrncbnien na.t 
bringe ber ;Ueid)*fattt,ler, ,"vürft Hohenlohe, bcr fvrage bie leb: 
haftefte perjänlidie Teilnahme entgegen, unb fo biirften tri; 
hoffen, baft bem Teutfdicn Weiche bei S.'ebi.eitett unfere« ctnwüt 
bigen Daujler« in abfebbarer an Stelle ber »Vuttfamtt: 
leben* unb bei ionfiigeu 2d|u(fd)reibungen eine für gnni Teuti* 
lanb gelteube Hvbeiilohefche Wediifdiieibititg werbe befrtert 
werben. — n. 

Stellung ber MeicbSpofi Verwaltung jur 9Jecbt = 
fchreibungSfrage. — Teutidie Vertehr««3'fl > Crgan für ba? 
Vefl. unb Telegraphenwefen, Br.19 v. U.flhd 1900, S.226 
(£* heifti hier wörtlich: C« erfdieint uotwenbig, barauf bin 
juweifen, baf? bie H'lf«vücher, bie |ent mehriadi angelünbiat 
werben unb bie JHcditfdtteibung jum Wegenflanb haben, itM 
private llntcrnebmuitgen |"inb unb weber auf Veranlaftun.; 
ber Vofibehüibe noch mit' ibier ViQigung verfallt finb. Settii 
im 9tntt«blatt «r. 31 be* <Heicb*poflamt* von lst-ii gefagt iit. 
baft für bie 3ted)tichrcibung bei ber neuen 9tu«gabe be* Äb 
fchnilt« I ber ungemeinen Tienflanweifimg ber Tejrt be« Vürgiei 
lid»en Wefenbuche* tum Witfier genommen wotben ift, fo bat 
bamit nur auSgebrüdt werben foUen, baft firb bie SHeiiMpoit; 
unb icleoirnpbeitvenvaltung im aOgemeinen einer Vemegung Üb 
ichliefet, bie auf eine möglidiit einbeitliche Schreibweife unb 9fecbt= 
fcbreibuug ber beutidien Söradje absielt. Ta* ifl aber ertl ber 
Anfang be« Sege>J, ber ,;u bem nod) fernen (Snbjiel fübrtu 
foll. Tie Venoaltung hat fieb baber .unb enthalteit, Anoib 
nimgen über Scbretbweife unb Werhticbreibung ju trefiett: fte 

j hat (ich bamit begnügt, in W\ 24 be« ?lrrhiv« für «ojt unb 
Telegraphie von ls<''.' ba* Grgebni« einer Tejrtburchficbt be* 

I VÜTgerlidicn l^eienbudie« *ti verbfientlidicn, unb wirb fh1> bei ba 
Neubearbeitung bei Sflg. Ticitftnnweijung im allgemeinen an btr 
Cdjrribweife be« Vürgeflichen («efetibuche« anlehnen. ?lu« bieten 
vorläufigen i<!af?nnbmen jetit idwn entfehetbenbe Sdjlüfie ju 
Stehen, wäre burebau« verfrüht unb bürfte weber ben Abficbtcn btr 
Verwaltung noch bcn Vebürfuiffen be* Tienfte« entsprechen.« n. 

Schreibt richtig. Von 3- TOölier. — Ter Schwariburn. 
bunb, Crgan bcr vereinigten dfriftlidien Stubenteuoerbinbungen, 
9?r. 5, JVebraar 1900. 

Smpfiehlt beutfebe Schreibung in 9?itaria, Tut«fonia, Sran- 
fonia ufw. unb wenbet ftd) gegen Straftenuamen wie ttltonaftraBC 
unb gegen Schreibungen wie Hamburgerilrafje unb Jtaifer Silbelm 
frrafte 



Digitized by Google 



201 3tHf*rlft bti Hllntrattitn $tnif<tcn SptactBtrcInl XT. 3nb.ra.0nn. 1900 «t. 7/8 202 



Seitf (fttif t für bocbbeutfche Wunbarten, ^cfl 3. 
$>cibelberg, S8mter« Unipcrfität«biicbhaiibtung , UKW. 

3n einem futtert 9lufia(e Qur Statifttf ber 3remb = 
Wörter im Teutleben regt ber (ine ber beiben ftccauögcber, 
Bbilipp Cenj, ben Bcrhich an, für eine möglichit grof;« ^abl 
einzelner Crtjd)aftcn ba* ^ablenoerbdltni« jmijdwit ben SBditem 
beutfeber nub Jenen nichtbeutfeber jperfunft fefijuficü*en unb ben 
ftnteil bei einzelnen Sprachen an ber WcjamliaM ber ftremb= 
mdrter »u ermitteln. (£r felbfl macht baju ben 9lnfong, inbem 
er für bie Wuubart feine« $jeimat*orte* £>aiibfcbiib*lieim (bei 
fieibclbcrg) bie »erfdiiebenen Einteile mit genauen Labien be» 
fliiiimt. 3 n ber Ibat mürben folcbc (Vflitellungcn, auf einige 
bunbert beutfebe Cttfchaflen ait#gebcbnt. wertoolle (Jiublidc in 
bie nadj ben Sanbfdtaften oerfebiebenen Cinwirfungcn frember 
Hölter auf bie beutiche Sptadie unb (Hefchid)te auffdilttfjrn. — 
Sinei« eigentümlichen fleinen Beitrag batu giebt audi Clbmar 
Weifinger: Tie bcbröifdjen ftrembwürtcr ber ;Nop = 
penauer Wunbart. ^Rappenau tf t ein Heiner würlembergijdier 
Ort, eine Stuiibc weftlidi ber hcffifcbcii Stabt Simpien. linier 
beu 1500 Einwohner finb etwa 50 3uben. Tie Sjiflc ber BJötter, 
beiien Weifinger bebraifcbni llrfprung juweift, vWt 8!), oon 
betten natürlich oiele aud) in aDgemcinerem Webraitdjc frnb. 



Hu« b<n &mt'\Qwtt'mtn. 

Teliefcti. Hm 0. Wai hielt üebrer Sdtramm au« Sptöba 
einen Bortrag im Scbrervcretn für Bolf« = unb Bürger» 
fdjulcn • Tclibfdi uitb llmgegeub. über bie ftragc: «BNe 
unlerftü&t ber Lehrer mltffam bie Bewerbungen jur 
Beflcrung unfret gegenwärtigen Spradiiiiftänbe:»c Qt 
ging au» von ben Begebungen be« 91llgeinciuen Teutleben Sprach 
Derein« gegen bie mannigfachen WiHbtäudie, meldje fidi mit ber 
fleit cingejcblichen haben, unb jeigte, tute ber l'chrer bind) ben 
llnterridjt wirlfaiii biefe Begebungen unterfiüsen fann. 3m 
Bortroge unb in ber barauf folqenbeu Befprecbung wuibe hervor^ 
gehoben, bafi bie Vebrer in ber €dnile ben fflebraud) entbehr 
i'dier Itreinbioörtrr oermeiben unb burrb beu getarnten Unterricht, 
haupijfleblid) burd) beu Unterricht im Teiitichcn, eintreten müfien 
für bie Belebung be« Sinne« für bie iHcinbeit, »JJichtigleit, Teilte 
lidlfeit unb Schönheit unitet Wuttcrfpracbe. Selbitoerftriublirt) 
muft auch bie Sprache bc« amtlid)cn unb bc« gcjellicbaftlichen 
Berfcbr« fid) frei halten Pen ollen BrrftÖBcn gegen ben guten 
Sprachgebrauch- IS« würben auch beftimmte Borfdiläge gemacht 
über beu (Webiaud) guter beutfeher ©ürter ftatt hcrfoiumlicher 
frember Bezeichnungen (Tiarium, Tabelle, Wranimotit. Crbi 
nariu« ufn».). 

IMegniH. 3 n otr ftouptwiiommlitng im Wai mürbe ber 
Jahresbericht vorgetragen unb ber Bcrftanb tuieber gewählt. Ter 
^wetgüerein hat 26 Witglicber. 

Süberf. Über bie 3abrc«Drrjnminlung im Wai fmbei fid) 
ein ausführlicher Beriebt in Wr. Jl ber' i'iibcdtfchen Biälter. 
Xanach gab ber Borfiheiibe, ^rof. Sdiumann, einen Sfiidblirf 
auf bie Ibätigleit be4 Wefanitnetein« im neifloffencn ^ahte. Jet 
^roeigwrein ,^blle I4«i Witglieber unb vntlninb Hdi mit ben 
übrigen beutfdifliebeitben Bereinen ,iu beutjeben ftbenben. 
«n einein fprach Biof. Sdtumonn über bie beutiche ^ftgCT' 
ip reiche, o" anbeut, ber ^ugleid] al<S jtbnjilhitge» Slitluiig« 
fefl burd) einen gemfiilidiett ,leftlninl ,;efcicit rourbc, beridjiete 
Dr. SiKich über bie C5»eicbi<bte ber CrtJgruppe unb hielt 
Cberlebrer polier ben Seitwortrag über («oettie unb ba» 
beutjehe Boll. 

Üiibinigeburg. 3m ber IVaifmung nahm ber ^tveigwerein 
nach einem lehrreichen Btutrage feine-? BiufiUenben, Sieftor Ii rbe, 
SteBung ju ber neuen Mteditictueibuug ber RtM#po$ unb lam 
wie bie Stuttgarter Beifainintiuig ,;u einem btirdiau» ablehueuben 
Sefcbliifj. 

Clbenburg i. Wr. Tie «Diitglieberjahl ift r>on 64 auf 5»; 
jutiidgegangen, tvctl bie anberrt iiatetUiubh'chen Bercine nach 
biüeflid» loe'tben unb nidil tpenige iJcute iluer ^ilicbt tu genügen 
glauben, wenn fie einem Bereinc biejer 91 rt an^ctioren. ^Ibev 
ber Sinn für bie Bestrebungen linier* Betein* ift in weiten 
.«reifen Icbcnbig. II jeigt fid) ba* nielfadi in amtUctjeii unb 



nichtamtlichen Beröffentlidiungen, auch in ber teiglichen Sprache. 
SSir glauben, feit einigen 3ahren ba* geeignete Wittel an.iunjcnben, 
um ben Sinn für eine reine Spradie nwchjuhalten. 53ir 
unterhalten nämlich in einer unfter ^''""fl*" *l n ' •Sptath = 
eefe«. iiier werben Sonnabenb» Bä\\t tingerürft, bie eiilioebcr 
inegen überflüiTiger ^rembroorte ober wegen anbeier fprachlicher 
OTcingel ,»u beanftanben Hub, mit ber ?lufforbemng, bie Ber= 
befferung üu wll?iehen 91 m nfldtficn Wontage wirb berfelbe Sa^ 
noch einmal abgebntdt, ober bie Bcrbefierung borunter gefept. 
tJtr geben jmel Beifpieie, inbem wir bie t'öfung glcid) (m|Ha 
fügen: 

Clbenburg ben 26. 9lugufl 181)1»; Wr. 94. 
UnIRngft fanben wir folgettbe Mitteilung in einer Reifung: 
• 9(u* Citenbe. Tie Saüon wurbe biefe* Bfal mit einem ebenfo 
originellen wie für bie finanzielle Bofition be« fafhionabelften 
Bcobebabe« ebarattcriftifcheii Cteigniffe eröffnet ufm.« S.'iefie 
fid) ba* nicht auch auf beutfeh fagen? 
91m -R. 9lugttft wurbe b«*fe(be wieber a'bgebnicft, aber barunter 
gefefct: 

• Tic Babejeit wurbe in Citenbe biefe* Wal mit einem 
ebenio eigenartigen wie für bie gefchfiftliche Sage be« feinften 
Wobcbabc* be;eichnenben üreignifjc etöffnet ufm.« 

Ter 2. September ISIf.i brachte folgenbe«: 

3 n bem 9i*etfe eine* hetvonagenben Äricgäfebriftfleiter« 
finbet fid) folgenber Sa&: »Tie am wenigften gelittenen ?lb> 
tcilungen be* iieere« erhielten beu Auftrag , ben ,teinb i»er= 
folgen.« $9a« ift falfd) baran ? 

91 m 4. September wurbe ba«felbe abgebrurfl, aber bann ::tej; e« 

weiter: 

>Ta« B't'-'-H'in ii .gelitten' hol paffiuen Sinn, ,91m 
wenigiten gelitten* ift betjeuige, beu man am wenigften leiben 
m ii Jöier aber foü e« in aftiuem Sinne flehen, für .bie am 
wenigften gelitten hatten'. (?ntmeber war biefer Diclatiufa^ 
.^u benußen ober jii fagen: , Tie am wenigflen gejd)wcid)ten 
91bteilungen - .« 

Tie Leitung ber -Spracbede« liegt in ben .twnben be« übtU 
fchulrate« hr. Wenge; boeb wiib er zuweilen burrh Sufenbiingen 
unterfiülit. Ten mriften Stoff einnimmt er ben 9luiünbiguiigcn 
unb ben Beridilen in ber Tnge*preffe, oft au« brifclben Leitung, 
welche bie »Spiachede« biingi. Tafi man Tidi in weiteren flreifen 

i mit ber Berbcffeiting ber abgebnulten Safe befchiifligl, ift un« 
öfter* \u Chteii geloinmen. 9luch hört man nicht leiten, wenn 
fich einer bebentlid) au*gebrüdt bat, bie feber^bafte Trohung: 
©arte, ba* fommt in bie Sprachede. 3"t B^inter hielten wir 
mit ben anbern imtcrlänbiidien Bereinen ,^wei »beutfdie 9lbenbe« 
ab, bie \war nicht oMuiftnrf brfucht waren, aber red)t fchilu oer= 
liefen, beiouber* ber zweite am Borabenbe oon Jiaifer* ttleburt** 
tag. - Bon uniern ttberfcbiiffcn flifteten wir .ff ISO bem 9UU 
gemeinen Teutidien Srhuloeretn mit ber Waftgabe, He 411111 Beften 
ber Tciilichrn 111 Siibttrol t,u oerwtnben. 

JBeichenberg. 91m 21. Wai oeranftaltete unfer ^nwigurrrln 
in ber Boll*l)eitle be« ^alhaufe* einen Boitrag*nbenb, um ben 
lirnler Tidiici 9lbolf Bichler iu feiern. ^roi.Xobert Wüller 
enlmaif ein anfthaitliehe* Bilb ber bichlerifdien Uigenau B'diler«, 
feine* Sdiöiilicitoibcal* , feiner leligiöfen unb philojopbiichen 9ln= 
fcbauun ten , hob ba* Bfffönlichc friiitig heroor, ieine ticie 9ieli= 
giofittlt, iein Sfaturcmpfinbcn, ba« bie gruf;aitige Bergwclt in 
ber Stimmung ferner Tiroler We'rtiiditcn wiebetipiegelt, enblid) 
fein lebhafte* Stamme«; unb ftreibei1»gefübl. — Bn-'f- Bie 

j lohlawel IdS bann ,ittr llnterftüluing beo Bort rag« brei Tidi 
tungen t»or: •fiva Seraphico 'Tic Settrtlbung ber 
^illerlhaler f}TOtcftatttCH< imb .Scume«. Beiben Bor 
tragenben banftc bie Beiiammlung buidi lebhaften Beifall für 
ben genußreichen 9lbenb. 



^errii M.'^B lorgau. Tie 9lu«bmef «weife, bie iidi 

in einem ber preufiüchen groftett «iicbcngebeie finbet: »"öenbe 

! oon im* ab mir woblvtrbirnlni Vanbplagrn< nükhten mit rwai 
nicht gerubeju für febleibaft, aber für ureleilenb unb bahci un= 
iioccfu'uiiiig unb uiijdtön erfläreti. Tenu, wie Sie richtig be-- 
merfeii, e<follen ja nicht etwa >woliIocrbiente« uub »nirfit wohl. 

| oerbiente« Blagcn uiitcrjd)icbcn, jonSeni alle Bingen nl« »wohl 



Digitized by Google 



203 jcltfftrllt bei «llgtracintn Seatft&en 6»ta*»mln« XY. 3«|t|tl| 1900 »r.7« 204 



wrbitnte« bezeichnet werben = »alle (ach, fo woblverbtenten) 
üanbplagen«. XI« obige Saffung muf» ober (ober fann wenia.= 
flend) J.iinScbft ju bei falfdjen flufiaffung verleiten — Sic fragen 
ferner nach ber Vilbung be* z'Dfiteu Wittelwortc* von « Drrrffcu< 
(=- ejjeub Dtrbraueben). Von bem einfadien »effen« würbe ur< 
fprünglid) gebilbet »griffen«, bie« jufammcngc,togen ju »geffen« 
unb biefer mehr unb mehr unverftanbenen Jyorm nod) einmal »««« 
Dorgefefjt. To nun bic 3»fanimenfe^ungcn mit »ver=« im Nüttel: 
u>ortc (ein »ge*« annehmen, fo (ann man folgeriditig mit Untere 
briidung be« »ge*« fagen; »oergeifen«. <S« uetbält fidi »ver = 
geffen : geigefien« mit »ver^trunfen : ge-- Irunfen«. Unb rairflid) 
fmbet fidi biefe &onn bei Safielew«fi Im Sehen Schumann«: 
>anbere (d)on uergeffent unb vtrfreffene i>rüf) unb Slbcnb« 
ftüde nicht ju ermähnen«, ttanj cntfpiedienb bilbet audi ÖSoettie 
Don ber untrennbaren flufainmenfefiung >überejien« : 'übetgeiien«, 
in ben Vcrfen: »bat ganze i'änber aufgcfieffcn unb bod) uorti nie 
fid) überreifen«. Stbcr mir fönnen audi \u ber Aortn »Der 
effen« geführt werben, wenn imfcr Sprachgefühl, geleitet burd) 
ba* Stuftet etwa oon »Derfefjen, vertreten, oergeben«, auch ba* 
zweite >g « unterbriirft unb fo unbewuftt zu ber urfprünglid) 
allein richtigen ftorot »oerefien« fommt. So fagt ftr. g^b*: 
>bie tief) an Mudust überefien battrn«. SRan wirb beiben Vil« 
bung«wcifen eine Vettcbtigung uid)t abfpretben fönnen. Tie 
gönnen auf » geffen« finb und vielleicht geläufiger; für »Der» 
effen« anberfeit* fpriebt bie nabeliegenbe Verwtcbfelung mit 
•oergeffen« (oublie), Sem (eine von beiben jrormen zulagt, 
mitft fid) anbers belfen. Stimmermebr aber »oergegefien«! TU 
angeführten Velegfleüen baben nur Saitber*' Sörtct buche ber 
fiauptfd)wierigteiten ber beutfdien Sprache entnommen, einem 
Vucbt, ba* für folebe Tinge eine fvunbgrube bilbel. Ä. S. 

tftnttn bcutfdtcn t'ebrtr, üonbon. Sie wüniebtu für Cousin« 
bie gute, alte Stubrat tviebereingefiibrt z u feben, ebenfo für 
Tante (obwohl fidi bie* eher ertragen laiiel: Vafc. Rubere aber 
wollen ba* Umgefebrte , fie woQeu für Tante: TOuhme unb für 
Cousine: Vafe fagen Weibe fönnen fid) auf munbartltcben 
Sprachgebrauch unb litterarifcbe Velegitelleu berufen. Tie* bat 
feinen i»nmb in ber Sanbelbarfeit, bie bie Vebeutung beiher 
Sinter nad) Qtit unb Ort aufweift. »iVntimc ift urfprünglid) 
■» ^Hulttrjcbweftet, »Vafe« = Vßterfdjweftfr; beibe aber baben 
ibre Vebeutung atlmäblidt erweitert unb werben von weiblichen 
Seitenuerroanbien überhaupt gebraud)t, jeboeb in einer ben Sanb 
fd)aflen nad) febr vetfebiebenen Seife. Tanndj ift eine tSut 
fdjeibung febr fctiwer iu treffen. 15« fdyeint iubeffen io, a\& ob 
bie (Srfeßung uou Tanto burd) SHubnie unb von Cousine burd) 
Qa\t mebr ?lusfitt)t auf allgemeinere 9(nnabme bat, unb fo ift 
aud) in bem britten $erbeutfebung«befte oorgefd)(agen. Senn 
Sie Unkel für erträglicher ballen, fo niü<btcii wir bod) beuu 
gegenüber baS alte »Oheim, Chui« mit allem 9{ad)brii(fe jutr 
ffiieberaufnobmc empfehlen. — Jaf» manche oon ben 41 »Iviil) ; 
renben« M %ahtti 1SS'< unoerbefferlidi fmb, jeigt ba* oon 
abuf flöligfl mitgeteilte ^er^eidini* oon ^remöwcirteni , bie 
Sptrlbanta in ber inpriliiummcr ber »Teutfdjen AhmbfdjaiK auf 
9 Seiten ju oermeitben für gut halt: »Subftrat,\Dcilicu, Tetail, 
dtomancier, Ttrection, flricte Obfeiirau,i, ISrämtfjeu bti lTbaraf= 
ter4, ^ntentien, eine SRolle ereiren, SHefultat biefer (Jonfroutatioii, 
obligatorifcbe Teten,»,' eminent. * intime Tetail« ber ^uweiiieni, 
Interpret, prägnant, eombiniren, Cnguite. üjergleid)t man biefe 
3ufanimenfteflung mit bem, wa« ;Jtjd)r. 8!>, 77 f. über Spiethageus 
• Teutid)« getagt ift, io fieht man mit Unwillen unb Staunen, 
wie bie gtofee Spradibewegung ber legten 3 l1 biiebnte an einem 
SRanne, ber fie ju förbem berufen wäre, jpurlo« oorübergegangen 
ift. — Über »Sport« Dergleichen Sie ^tidjr. 98, 82 9inm. ft. s. 

i»erm b. 11 Äarl*rube. •M^räudjtc« ift eine unge- 
wöhnliche llugewibbeiteform (itrnjunftivformi neben »brauchte«, 
nach ben Wetfpielen oon »br«d)te« neben »brachte« unb »buchte« 
neben »bad)te«; mtjb. diuhto neben dülite ioon duuken), worbto 
neben wurhte (oon wurken) unb vöihte neben vorhtu (Don 
vürhteni. «erbreitet ift biefe «ilbung über ba» ftänfifdfe Webiet 
»ou fiarlstube bi« Wannbeim unb weiterhin nach S. = 0. bi« in 
bie ©egenb Don Sd)wäbifd) = .t)a[I. Jm ganzen fduoäbifchen unb 
alemanntfeben «ebiet, auch in angrcn-,euben fräntifdien Dtjirfrn, 
fagt man bafür (aber nie bei geioählter "JlU'jbmcf «weife» »briidite« 
mit langem ü, entfprechenb einem mbb. iu ilniuhtci. Tafj iich 
biefe altertümlidie Jorm nicht nur in Cber = , fonbem nud) in 
«ieberfdiwaben erhalten hat, wo fonft atle mittelhodibeutfAen iu 
ju eu werben, ift um fo mertioürbiger, als fie meine« ©iffenö 



in mittelhorbbeutfchen Schriften noch nicht gefunben toorben ift. 

— SSon ber Schrift iprache bürfte rräuchte« bis auf weitere» 
auäftufcblirfien fein; bieie bat fid) ja aud) erlaubt, bie Q)ewif;beii«- 
fonn »bauchte« (mbb. dfibte) oerfchwinben p (äffen unb bie Hn= 
gewiftheitoform »beuchte« an ihre Stelle ju fefjeti. St. t$. 

fcemi Pr. % ^ üeip.iig. Tafi ju ben Sp- 101 auf. 

geführten Leitungen, bie ba« ©ort Wtfd)iift«fifilf uerwenben, 
auch bie ?3ochenid)riit Tttitfd) = eoiiolt »lätltr (Berlin - Üeipiig) 
gehört , woQen wir gleich tfier nachtragen. 

htm Rr. » , Stocterau. Sie machen gütigft au<= 

merflam auf eine 3renibwortneubeit, bie fieft bie £rt*btiirr 9!qo)= 
richten Dom 12. 3an. in folgenbem Saue leiften: »Sir halten c« 
für biircbou« notwenbig, baft ber Staot biefe Verpflichtung öfftnt= 
lieh antrfenne unb nicht ben ?lnfchein eiwecfe, al« empfänbe er 
bie Beihilfe, bie er ben Unternehmern gewährt hat, a!4 Pu- 
deudnin«. Wit 9?ed)t bemerfen Sie, bafs e« einfach beifcen müffe: 
»al« febäme er 0* ber Beihilfe . .« Sir begreifen nur uid)t, 
wie ber «erfaffer ben Webraud) jene« veralteten äi,itlid)en ?tu«= 
biude« in biefer »ebeutung nicht felber al« ein Fudendum, ja 
l'udendissimnm bat empfinben fönnen. hoffen wir, baft er 
wenigften« leine Nachfolge finbc unb baß biete« Novum jugleid) 
ein Unicum bleibe! »• «. 

tierm SN «reölau. Wewifj ift »9lu{?fd)nf?« ( = Com.t»>) 

urfprünglid) ctue au« einer größeren «erfnmmlung jur Sonbet= 
berntung ausgewählte (»audgefdiofjcnc«) i?ln,;r.'.)l von ^erfonen. 
ftber ber ^iiöbrucf ift bann auch angewanbt, um eine fleinere, 
Dorbereitenbe ^Bereinigung bezeichnen, bie bie ?lufgabe bat, 
einen gröfieren Verein ju i'lanbe ju bringen. Sie meinen , baft in 
bieiem ^weiten 5aÜt baö Sort »?lu6|'d)uf)« feinen Sinn beit. 
Sollle fid) aber eine berartige Vereinigung von 'Cevfotien, bie 
boeb wohl immer einen gemeinnützigen ^jiuetf Detiolgt, tiid)t mit 
einigem Stecht al« >9(u«ichufi« bei ©efamlheit, ber fteilid) nicht 
gewählt, fonbem freiwillig piomiiicitgetreten ift, bezeichnen 
biirfen? Sie übentimmt im Tienfte ber (Kefamtheit, bei ber fie 
gleiche Sünjche unb Vcftrebungen oorauejeiu ober werfen wiQ, 
eine Aufgabe, ähnlich ber, bie ein »geioählter 9lu6fcbuft« im Hab 
trage einer gröfieren Körperschaft auf fid) nimmt. Sollten Sie 
aber bennod) an biefer Vcrwrnbung be« Sorted »?lu«fd)uf;< 
?lnftofj nehmen, bann biirfen Sie folgeridjtigerweife auch »Comitö« 
nidit In biefem Sinne oenoenben. Tenn auch biefe« Sort bat 
mlpriinglicb nur bie erfte Vebeutiing. Seine OueDe, ba* eng^ 
lifdte conunittee, bezeichnet eben auch rur einen 9tu«fd)UK, bem 
eine Sadte pu näheren Prüfung übergeben ober anvertraut 
(oommitted) wirb. ?lber man fiebt hier wieber, ivab fdion jo 
oft hervorgehoben ift: bem Jvtembworle erlaubt man ohne wei= 
tere« eine Vebeutung#erwcitetung, e« ift immer genehm; bei bem 
eutjpredienbcn guten beutfehen Sorte nimmt man an einem ganj 
gleichartigen Vebeutung«wanbel 91nfloft unb glaubt ba* ftreimV 
wort vorziehen ju müfjen. Sir glauben alfo, baft >9u«jd)uf;« 
in allen Jvällen eine jutreffenbe Veibeuticbung von »Comite« 
ift, werben aber etwaige Vorfdjläge zur Vezeichuung jener »ku 
bcieitenben Vereinigung« gern entgegennehmen. ft. S- 

fcerm Ä. g. Sd)it. . . ., Seipiig. 3n gut einftubiertem 
5rau;,öfijd) teilen bie Stadien er ^houwerfe mit natür 
lid) au« Korht-les- Aix-la Chupelle — , baft fie fid) burdi eine 
Suerursale du Neuwied s.KUin, eine Sueeursale de Hewlorf 
ci-devaut Klieinisehe Industrie de l'roduits Refractaiie.s unb 
eine Sui eursale de Sm/iij ei -de van t Thotuverke Herelienberj; 
vergtöftert haben, unb id)lieften ihr Schreiben mit ber frhwung- 
Iiajien Vitte d'aereer I'expressioti de nos seutinients dibtingues. 

— :Ked)t io. Senn ber beutfebe ömpiänger be« frauzöfileben 
Sdireiben« rJ nicht zu 'diav-en weift, ober wohl gar Schwierig' 
feiten bat, a ju verfteben, fo ift ba* fein SNangel. Tie 9(acbener 
halten eben etwa« von höherer Vilbung, ba« wiffen wir fdum 
uou fiüher. 

VetTii fl i>öd)fl a. VI. 3n ben Sorten »Unüber= 

trefflidi in Mütze unb «lang bat ... ftönlg Silhelm I. auf 
bem granffurter Miflcntage gefagt« nui Sp. 128 unfrer IXai- 
nummer fiubeu Sie einen Verftoft gegen bie gelcbichtlicbe That 
fadK, baft .«öuig Silhelm nicht in ^tanffurt erfdiienen ift. 
Sehr mit !Hcd)t, aud) uadi ?lnfidit be« Verfuffer«, ber nach einer 
Slnfiage bei ihm hat fdirciben wollen: »flur Vegrünbung 
feine« ?lu«bUiben* auf bem ftranffurter &ürftentoge«. 



Digitized by Google 



205 3tÜf*rift hti «Unrmtintn Tfnffftri Spro^ncrtiii« XT. 3alrflaHfl 1900 »t. 7/8 206 



(BtfötäftUAef Cell. 

T« Srocigwcin Stiit«,art beö ungemeinen Teutleben Sprach 
«mnt iibeifanbte bem Wcfamtuoritoiibe iiadifiefKiibe, in btr 
Sijuna, be* »3weigwreinö am 9. Dlai b. 3. beidiloffcne 

(Prilaniifl : 

Ter Stuttgarter 3tt>cigmein bittet btit «efammotftanb, 
er mögt 

1. in tin« itffenllirtjen fiimbgebuiig au«jBred>eii, boft fr 
bit fluffiellung rittet neuen beutjdjcn Medjlfducibuiig 
für bie iHcidjö *ßofi= uub lelegrapbenDernwlluug ent= 
fdneben mifebiOlfle,*) 

2. in CrTOuguiig jiebeii, wie utiler fltrficffiditigung ber be^ 
ficbenbtn amtfidK-n !Hfd)tidireibungen eine einheitlichere 
Wtftallung ber beuti<ben Wed)ii<hreibung crttclt nxrbeit 
tonne. 



*l Auf elnf KttoiliAf flultaa* an tultfliiBln« 3itH« Hl mir brftütta,) 
avrbrr. toi bit CicHana btt Wf • K*H ■ unk Irltgtar.tKiti>rtiNlltinA titr 
»MiHAtuMlHUäfraiif A«Ut)lci:t> baraflcat \ti In flu« '•lullapiiilfl brr tanMien 
frttrtr» ;Vilun(l »Ol» U Kai b. V ,s. 226;, blf aut st> buirr »uiFimti 
am« >;ttttimii«i«iiu< obiKbrutft Iii. C «artajln. 



Sine nabfjtu gleitblautenbe (Jrflärung t>at ber ;ßn>tigueretn 
KabttirKburn am 15. Woi angenommen. Seilbem haben fidj 
— bi« jum 20. 3uni b. 3. — ber Stuttgarter (JrUärung 
ange fehlten : btc ;{tt>eigweine in tfatfjMl, HltMi, tlltaaferrg, 
»erlitt (vltarioitfitburfl,, TäfTrlborf, {»rllbronn, ftibltnj, l'übrtf, 
Tilfit, lübinntn uub jUtu. 

Ter ©cfamit>orftanb fleht fid) burd» bie löcfttmmung ber 
Safcuug 3 (•Tic ftrage ber fR cd»t ich re ibmig . . . fditfffit ber 
herein junndift wn jeiner Tbäligteit au$<) ju feinem $ebauew 
gebinben. einen S}erfin#bcfdi(ufi über biefe ?lnträge ber 3mtl$- 
meine einzuleiten, unb niufi fid) jur fleil bmaul befdirflnfen, 
bie <£rfliintng an biefer Steile öffentlidi befannt tu geben. 

<&m in$u>ijd)cn eingegangener Eintrag: ju envägen, ob e« 
niebt an ber f«. M< obige 3Mltmmung ber Saßung 3 auf» 
juijeben, ift bem ?lu*|dnift für bie Wetign'taltung ber Sa&ungen 
(»gl. Sp. 151 ber fldtfdjrtit Wr. 5 u. 15)00) überroitjen nwrbtn. 
Ter Oiefamluorftanb 
beS »tilgenteilten Teutfdjen SprachDerttii*. 
C. Sarraiin, Sorfibtnbtr. 



Prtsritbnie b« 215 BweioDifciiw brs Üflgfmrincn Cculfcbcn Spra4 Wellie (Bfb(l i^«r IRitfllicofltfabl) 
unb >ff gfftfffteffit'Kiiten l>o^ftan^«bfanll^n•) natb ton bie 311m 26. Juni 1900 rinadaufeneii Angaben. 





füll« 






»tttbrt. 
" W 






»- 


THrftoi I>r S»!l»Ht 
8 VofttlrrCsr a r Unul 






S. tfotibiTttior C^iml'fliiK 
€ iViftatitijjit SdKilfiil'crfl 






t M 


4>l 


fl ffirflor (tfrlfit 
i. »clloi vllaufcni 


«...krrt 


13 


<t. I>r ^ it»ilb»n»ntin. 
5 Vio(<'i«f Iii oioiilcri- 




Kl 


«. «tcffiloi I>r WS<tfc. 
€ *iol(>i*t l»r. «i»fic. 








11 


* Jiifnirat JKüll«. 
6. v<tittc an>iiniinit. 




■M 


8 «u*bä»M(r i«fO( 9 «u»ri i ,V Vm». 
»•ort \ Ui). 




W 


B. C^tvtallitulMicfter Vtot f>r- »all«. 
C CMrltticr VcitUufrc. 




ro 


» «iiniii Cl>frl<»iti l)r- Strtoii. 
J «Uil<nJUt Itr. *(iuiiiliin. 


Pcttart 


IQ 


V. TlKtloi In. ««ntxlKLilft. 
€■ « ,\tU>i<i iln «kiitciaiifli. 


(krgcbfrt 


IH 


« ttrftar 8. IV ü Ort. 


ftnlli» 




« tlitflot «oiKraln, UlMtlotKiikuca. »«<• 




263 


telrrfllt 2 




S. CM ifhttc ti««>»<ii«att| . l»t. Vldjtoftlbc. 
i tatriit. 3 


Pirlrftt» . . 


»1 


ti tc^tti H. Wurmfn. 






V rdi:lfl(n!«t 1t 9St»t«. »fliiftv 

< «i(<>i<.i 8 »Urom«. 3Riiila»ll||ii. 2. 




U 


f< »uBtitdf:i>itiirfior fod\ 
e Vultmctiirc tiillliifi, 




> 


W. «J«üiwtt»Mr<»ter U »oiut, 
; »ttd^clttfB»qnl <t C bit 




II 


f> fl»nm,ilicii|ot ( I uoit (ftiiqin. 




6. ClaMtiii (. tirlut. 




» 


W, Ctwdttrn Dr. W trslt. 


tma «. Hl. 




fl * Solirni. Ilrrfter b |i40t. (»n* ■ un» 




krlfStrclt.itr-uwrte. 
S Dr. Winll<i^n<S . «WniUt«i ( irt SlicjS?. 


«•»»<f». 


:il 


« eaRHdlJu! In. »ilmtr. 

c. C^fItrh^fr I'r ««IM. flcM<ntrt etr 


Pr«««<4lod« 


2 IC 


». *iiMtfc<tr «eil Wa^nu». rbti,i(u. 2. 
£ CtKtl«6rtt Wo(|tl. \,M||e»<'t- 7- 


Vitaea 


3J 


«. OnrjiicC. SI<M« unft siLttflfleflo, 
TdimilMIi« i.i. 








», 


». «mlviofDf fl Otfmt.fi), sonttriidi. 
3. Uttift ,V Hu'«(, u:. 5,! 1 clliil|K:flt. •>.. 



-Jl.in;t 
tfl 

Oin>l>tw»lnl 


»Ii. 
(Ilftwr' 

10»! 


e»»»«-i». . . . 


30 




S2 


Purgkrall . . . 


1B 


8itte%a»c . . . 


1H 




30 




116 


«Iii 


■JH 


«»ern»»Ü| 


47 


Xamll 


27 




18 




16 


X if Je b|k feit 


44 


Takeln 


41 


TnDmuat . . . 


4t 


Irrste« ... 


404 


»IffrttMf 


124 


Zil»»urt . 


134 


»«fr 


IV. 


•Mlrtra . . . 


30 


0[bcrfei9 . . . 


2W 


tltiagrrake . . 


1H 


ttlnet«nnedji.«.i 


14 


tuvcitoiii (*>»«., 


42 


ttrfurt 


21 




14 



Oefi&jfufUreHbe 



«!. 
i. 
llv 

2. 

s 

« 

t. 
m 
i. 
<; 
i. 
m 

€ 

'j: 

t. 

•Iv 

: 

E 

ü 

^. 

i 
V 

e. 
e. 

6. 

: »• 
«. 
m 
s. 

«• 

1 s-. 

V 



t 9. »SOI it. •Dtefrfl « Sreii« ffmlati. 
B. ». liiniltbm 3fi». etraiibe. 

Dr. H»inmim>«it , « it . 3*»wnri 106. 
» ^uditltm. eiifNi VirjolaitH. 
5«titirtierikfi 3^|c« «arort. 

Salier prtnt. i>StffiifT. 
tlnliot l>r. (I. JJaufa. 

»rttot OMrtrifr. 4>tll. »hein 10. 
«t<ill<tBlltl|rfT edjuljt. 



« 8. «rotefier «Itfrt 3<f| 
gtfcrtftleiliT Oll» «m»rpl*lttt6. 
üaitkf» • iAullttfVrttor Dr. Barl ZuntUr«. 
«pinn. • Vrorcffctc Dr. «iitpn ~ 
tgl. Poarat errie|»t»«l)rr. 
Dr. (Vtraianit . £angtt ' 
ßowimnnn /kmin 
Stlirrt litifeit. 
(Sijmii<\iinlbirfftor < 
frofffloi HkfiflinaRn. 
«anrät Storltxf. 
I>r. flitiiMing. 

Cruffficr Dr. Ol. fo, Hofctuttntr 
Obcrlcftrtr Joloo Uanlgitr. 
Cbertt^m eartarl , «rtKvflr. 2«. 

•tat Cllo ei|ttun. 
Wcaiifanivalt *. 6<kmlM, 
Sir. 

Uta) Kr.Sa etammrr.t-Drximillfmllt.'J. 
»JuitWiiMtr ^11» «iltff , «*atii)>ii*r. 14. 

Vtotrfjor nttlttuf. 
Pu^HruiterfitKfikfr SRfmiii Vutbt. 
B. B Wrol^for Bat! Iifaltn. 
•|iio1rfi« Dr. «. 



fallet Biinnrtfe. 
»tttut ttbrllng. 

«rotrfiar Pmtrucftr . fttciwlnltr. 
Obftkb.fr Dr. «etfft. vcl.frtr. Ift. 
«ollifltal Wanff. 
WfdiKannialt unb ' 

»<mrtHbf<m»t4tia.tr ! 
l'rbtrr Runf. 

Ci'fttllcuinaiil Biibalf , Ubatlellrnllr. 3*. 

Okor,i Üctlb. «Iiimaritllt. 1. 

«was» fetfiibfO. Tirtttor b. 3rirtrl(*^ 

5'SllfKlm =4ult. 
Chntrüttr Dr. 



•1 «bfuttunst« «3. = Bcrflbfiib«! ; C. e*rlflfU»nT. 



Digitized by Google 



211 3rtM4rift frei HllBtmttatB $tut(4tn Snrad)>ereina XT. 3atrgang 1900 «Rr. 78 212 



A. timinlimr. 



fttoftyt bn Hertnung für i>as 3ai)r 



B. Jluöflobf. 



2. f ritninf von 1U9 ^nxigoeremcit (12 im ftftrfftcmbj 

lHodKR 182 jt — «Iknburg 328 jt — «Ilona 61 .« - flmiabcrg 
3i Jl — «Imftabt 166 jt — *<*afftitt>uu 38 .* - Karinen 
1*-. i»",./» - ttaujtit 8fi JL — »ebbuig 71 .* - Jtcrgeboef 42 jl 
tVrliit.iibatlottrnbiirg 3K3 jl — »rtflnfbcn 21 jt — Sirkfclb 
72 Jt - «inten 66jI - «irfenftlb 32 Jl - «iitcrfelb U Jt - 
«lanlrntmra. 18 .* - Venn 8.U Jt — «o»wrb 66.06 Jt — 
Praiinfrfjuwig 512 Jt — «reinen 62,05 jt — «retlau 218 JL — 
«ubroeif 50.93.« — «utarrfi T .t\;.*\JL — «iirgbrobl 32,of. .* — 
S'ujtc hutw 40 Jt — fftOf «8 Jt — Sfenuti} KH Jt — <f Uli fti.61 Jt 

— tlKHiettlt SC.63JI — Tanjig 54 jt ~ Tarmftabt 33,M>j| 

— T<mmti! 32 Jl — tkbenboten To j» Tebeln 90 jt — 
onmb 88 Jt — Treiben Tau J» — tufielbarf 250,10 .* — tm»Nirg 
256 .* - San 86.58 Jk - tttMrbtn 46 Jk vtlberif lb 4»'. jt - 
Ulbi.iaerob« 36 Jk - OvKtboni Mi- (Hftnxgc 30 jt - «fien 
26« jt - «litt« 21 Jt - Wernburg 30 jt - i\oit>aiö 3t jt 
aranlfurla». 200 jt- Kranit«« t/O. 219 jt - ftrriberg i. S. 
1:« jt — ftrrllurg i *r. 16h Jt - »nhloiu 84,89 jl - ÜVta 
48 jt — aMr&en 122 jt — «fiwi» 103.0.-. jt - «Olli» 134 Jk 

— •«» 441.80 jt — »rtiftnbrrg «2 jt - i»rti| 40 jk — rimma 
21u jt — «rofcröbilborf 24 jt - »nbnt 70 jt - t> ftilnbi 
72 jt — OaQc »*. jt - «wmburg &»U jt 4>anno» 4:»tj| 

— Harburg :«Jt - («ibelbrrg 120 jt - tyilbrcnn 2 jt 
£*illaenftabl 30 Jt — 4>lmftrN S2.0Ü jt - \>ilbr*beim 3jI - 
f ctfefi S>> .* — {joliminben 161 Jt — »>rn 67.91 jt — 3 na 23 Jl 

— Jnn#Hu* l'.S.M. jt - Jgltu 3'.96 .« - ^frrfcot 4'jt — 
RaracRi 24 Jt — Bafiel U66j» - flemjirn 1'iOjl — |c| I40JI 

— Slau»ttml 4o jt - »obteni r«o jt gdla <k~>8 jt - Helfe: n I 
20 jt — JtolbCT» II 20 jt - ftolmar 151.24) jt ■■• »enia«brr* 
•MJk - «wilgfKin 4<1.« - Botiflanj 2Kjt - B»!if>mm 26 Jk 

— B»tb»B 18 jt BtillUll t20 Jt - Btrklb M .* - to» 
Hab! 47.54 jt - »mlolditii 72 Jk - Caibad» f4t.9Sjt - Cnuno 
burg jt - Sfft 22 jt - Vcim 62.K2 jl - i'ciMtg 310 jt - 
Mimtri» 64,11 Jt - «robea 151,41 jt «In» 106.11 jt - l'an. 
tan 120 jt - Subiot»4Micg '.<2 jt - VflbceT /.C jt — eugaim 
2o jt Sagbcburg 82fi jt - «atlanb :»>'jt «aini Tb.« 

— Wartutg .ti7,4K Jt - Warlmbutg 68 .« — »anrniwibtr 
VA Jk - JSartttd) 36 jt - Wtoilngm 26 Jt - Wtmcl i:4,2o Jt 
-SSft.'M'Jt Wtnbot 78 .* - WiHS 40 jt - WßllKtai :K Jk 

— niinifei! 4<rijt 4>aioi. «Huben 126 jl - SWiinftn 172 jt 

— «offl TO.iiS jt - «rubianbtnbuig 66.* 9JcunHnS)fii DO jt 

— Kciiravirin Hfi Jt — S<uficinn .o jt — Sorbra 2<»1 .* — 
Kslrnbng 84 jt — Gbcrtaultit 26 jt — CItvnburg 116 4 - 
Crtxln 108 jt Csnobtöd 36 jt — tUibttboin 18.« - Vfcij 
bnm 34 Jt *ima 88 jt — %i\u:rr. 161 jt - ■ $iijjt Uftjt - 
«ettbara J»*jt Vtag a..lK A - Hßtum 62 jt Catblinbutg 
91 jt - »alibot 2"-' J» -- *'rifllnjlitfii>fn .-8.1" jt Wnrtwn 
Kig 27'j.40 jt - «tmfdKlb »2.« — »oilcbcn HO Jl »pftotf 
18 jt — *ubol|«abt oo jt — eoaibtutfcn 76 jt - EitilbHrg 
22 jt €*loi»c 10 .« — e<t)D»HKlBi 40 jt — ««Vlscrin 74 jt 

— eianxn|t| -14 jt - €abcinbtim Ii Jt — Sanbriburg !5.2o • 

— €tob< 28 jt — gicttot IX* Jt — Suatlunb s."<,8o .« «im», 
borg 18 32 jt - €ltabbuig t «. 156 jt - €iultgatl lun Jt 

— €ultnant :C jt - langtrinünK 4o.« — ttpMf (,:,<. 4 - 
IJcrn :t»( .« Xllfil .16 jt - lolltmil 36 jt - lan&cru 44 Jk 

— tergau 72jt - ZiatMili .V» jt ~I«MM» a b * SS.« - 
Zrin IN'jt IiajitMU ZC/.iT Jt - Xilblngtn 32 jt - Ulm 
12 jt Urrtraelb 24 jt - CkcincUttitbrn -J6 Jt - Bkirl 148 jt 

— Berlar l*jt - tBloi 107,05 jt — UlMbateu :* Jt «Bit 
b»lnt«bo«n 32 .* — Wolknbiliid 38 Jt — *>o»M« 30 jt — 
WHtKn 80,0/i jt — »<tl| 51 jt — Atibll Rio jt — .Solan 31o jt 

— rf(a)c|Niu .'«jt — 3wlbnl<f<n io Jl — 3u>ltfau 'Ji'Jt) 

•'! ftcitrigf wn 1473 unmiitclbarcn iifitglitivm . . 

4. (Vor 1 1 utf iürtini : 

a. GrlW au« btm tUtfaufe . . .A Mf.is, is 

b. Gablungen füi ^ "J«3»i u. S^eilngfu » l^l'j.sii 



«>. Stmftiar 



a. ;{in(en tt 

l). SKiirft.ablung b«r Tciilj<t)fn ^anl » 
c. Woctjträuliriw Siü(li(ai)liin s i QHl ben 

Mafien bti ^xiupluepaiiimliiiig > 
J $eu'd|ie(Vne$ » 



I37l,'j;j 
10810,— 

09,08 
804«40 



.4 




3571 


37 


üfttWl 


77 



1 828 

4 357 
40 



IM 



'IS 



2 004 S'J 
HS 



:.7 :iii 



l. «rf4dttdfü»rHits: 

a. VrrriiitleitHMA 

a. itfercnlelb tkb Sorfiftcnbcit 
t. Sduclbbilic .... 
r. SinriiDtung bec crtirtl 
i. *lco'tn b<» tlotfiptnb«« 

». •Jiofl.Jflb , . 

d. aftritthikrrr. 

a tlbKBialb .... 

b. Wl'gttb .... 



i'. («HAdlttHeUe. 

c «fbtnifcib b<4 SaXtBkincrl .... 
«1. OuAilHiikitmkn 

0. «tiiMtbctc t^iltkbAtolkit .... 

1. Wfidiliftsixitkb 

K- i*t|ilMiiScltu!.1ilui!(i unb .Himmcigcibl . 
h. SiaOlcR un» «eftgclb 

l) Stürrteamt. 

a. «brfntolb b« 1,'citrrt. \ >bt . . . 

•> »«ikn 

c ttuiH*tHkn <£a» nnb Tintfi . . . 

a. vuiigcib tw* «.in« 



1««J.- 
7T2.80 

258, r> 

16'..20 
2IH.67 



jt 1100,- 
2-.'.25 
Jt 122..25 



JIM).— 
2124 
19^0 

502,.*! 

315,15 
1 1 =' 



Jt 'M\ 

• 7T9.9T 

• tess 

142 1« 



-' *ö*crri 

9 Muitni t>rr ¥ftt)rfliii<f|: 

n tssiunxriammluMa il Jlndiuag bei (Hitnntmui 

l>. HSoiilaiib^'itioigfii 

v. «iiffrtiiiii'iiluciigcn 



Jt :.«i.io 

121'i.H) 
H8,i> 



ÜtHlfii »er 3ritf«riM: 

a. €d.ttfl(elb: 

I r*rif11dlft . . . 



.* ijno.- 

- IV.I.I5 
in.**' 



2. Wiiiarbtiut 

3. mmm 

b. Tui<f(oiffn unb 9u<bltiiber . 

c. «MfbiT (Wttrbcliag au» roiiilbr 
4. «iiidncnKila,« »nb furtirnihti i^Jnvur e.ii ui>i 

jJbrigcm «tiianbo . 



f. ««N|rlb «üb 



Kr. 5 « l»-r.-.a-- 



Jt 271.7,95 

. 2274.95 

. 3264,'.»l 

• 7l«8,»o 

> 2II0.1M 

> 2H9,'i5 



«oftcii »fr «riMtf 
aii&ri'rr »rrföufliidrr 

tkihrfi XV 



<;fiaiiii!rt)iiihiMi!irtjci im» 



1.. «icfbruHirunatbiidilX, III u.«ing<m(iiit4<mnMiibct 

c, ifbmit'.anii^artiliag VuiM'inbfTOibcll uiibflititigno 

.1 €aalklb. Oiilidiäbigiiiia flu Balcnb« .... 

n ;l?llnfr. ririiiblfiinarniv lUtkllMiü'l .... 

(. Tuiiaer.öibfib iSngliintkm i4>rrtwllun^ii. tkitticbi 



I. iunae 
L - l'ricfr, 



1654.8-, 
1282.52 
34,18 

100, 
67o,12 

Q.i.XI 
l'.5,fJI 



a. floftfii Ni ««((bSturtunw br» edwbiiKilkt« : 

1. »Ulf >. Si mit 2m () «ru!ig j« .H7.25 

2. *nimii*afiuiia Mbt - • 1 12.50 

3. etfikf.i ui.b 6knitHl . . -". « 19,7« 

u. ikittag ftm ttokw&nk*» io.- 

r i»tlitxiik ur.b U6liiii,i«i 7:0,- 

d. fViKllk an :ln*tg»tiitnt: 

1. vonbon jt MO, 

2. HattbtbHrg > 30,— 

3. Ha 26,- 

4 «.iRfl .... • 35r *.- 



gHI Teulidieii *onf flf.ie»en 



3 218 



7322,* 

I 

3 GTS .ü 
UM 

I 

statin 



i.V.* 



2497 



*i:<s:. 
18S40 



A. ÜHcriiit)t. 



Mnitenbetriio, 
bei bei Teutidiert «onl . . 



.M f»7 31'J.SS 

. :>r> s'.Ti.'.i'i 

1 4.m;,!13 

- L''HM.- 

»Qfienb«flanJ> Jt 3 4sti.«j3 



tei beroeglidien Siennögeti«. 



Digitized by Googl : 



213 3eitf<*rift bt« «Ilermciitcit StutfUje« eprodmrtii« XV. Oolrgöun 1900 9h. 7,8 214 



5 
i 

i 

:< 
i 
i 

3 



B. NadHorifung M »frciusocrmößtii« in 3Bcrt|M|rimn. 

b. «rftonb tum 1808. 



3 ■/,•/. »tutfdjc atd««anfri^e B. . W 35401/05 je 2000.4 

3 V, 7. Pw«i fonfolib. @lMr*inIci*c R .1*217180 

3',,,% • » » I). .1-328340/54 je 500.4 

3'/, 7, • » • .IrWöÜWt. 53« WH. Ui'Kä je 1000.*. 

3 V, 7. » • R .1* 40148» 

3% 7. oilpmifiifdit Wanbbrirff i\ ,VI!)till. I2B00. 27042 je 1000 .M . . . . 

3 V,7. Snnbf*. ttrittr.: Wonbbticl« 241 312 

3 V,":, preufc. tonfolib. ©tani««nlcibc H. M 1152 4 00 

3'/,7. • » • C. Jt 480 430/2 je 1000 .... . . . 



10000 Jk 

2000 . 

3000 . 

3000 . 

500 • 

3000 . 

1000 . 

2000 » 

3000 » 



tfufauunen 27 500 Jt. 

Ii. bin,)«Arnommctt i. 3. 1X00. 
H» Stüd 3'/, 7. picuft. fonfolib. eiooi^nlfitit E. .»•> MHwü. 181242. 181452. 181453. 181458. 

181 4«l. 183442 45 je 300 .4 3000 .4 

5 . 3% XoillclK üieid)*anlcit)c K. .1" I758ii|,4. 205413 je 20*» „4 . 1000 . 



jlufainmen 31500 .4 



C. ftjcrlbfitönof. 



t* «t-ritt: 

a. 1 ruiffcdtrit : 

I. *lcit*illf<tiimg»Mldt I 0 
IV frlhflt 1-16 . . . . 
U. ttilrt . . 

<'. liti[cn((mi| 
" .löDiicr . 
- Timqrr . 



.* UHU. 
■ 41«. 



1MM. 



5853 



2. fluoftrlirii&e ^orbrrMimrii auf Varwrrt jiuiitf: 



nrfubrt: 

t> flukaftiliit* Im fuctiiiiiitbrl 

b «Ilflunftnc* 2 (tumbu* 

c. «ilrffiant« ton Vfttriin<i! b« Jl«'«'flW<t'" • 
J. T<t$\. bei unniüttlbiimi ¥«Trtittiultt)llrbtt 
». Slil HlUcIgtB 



Km. 
K4>, 



s WirtfAafKfaftrii: 



Mim vo<i6«f*vniirt> 



5853 



1«7<> 



578 45 



KlOt 45 



Wfjamlr« Vrrciii*ticrniöflftt am Sdtfufff >e* 3aftrt* 1891). 

A. Jlafftnbeftmib # 3 480,03 

Ii 8crciit»mimtgcn in fckrl papieren . • 31 

C. «eitlifilönb« » 8 HH.15 



Jl 43 «188,38 
Serlin ben 22. 3lnril 1000. 



ftfii bm SBoifiucrtbin: 
AiiflO Siipt. 



ttx »djciluiieifler: 



■öoptcbcnbe JHcdiming iit von ben freuen Slenlnev Äorl von Ibencn in Silin (tfioeia^eicin Köln) unb \><in« Steiner 
unb Cberiugciiieiir lingclbcrt 5d)cifl in SNarburg a. 7>. (;{n>eigi>etein Warburg a. T.) gc^iüft unb mit niidulclKuben 8c= 
nicrfungcn ^nriirfgeiiidit warben: 

1. l^ie vorflebcubc :Ke<t)ttung&übcrfid)t für ISO» bnbe id> geprüft unb mit ben Weid)fifl4biidK>n unb gelegen burrf) 
vielfache 3lid)piuben ucriilitbcn. 3*^ i 0 "^ bie SMittier orbiiiiiig-Miiiiftni geführt unb mit ben diitliingcn unb 
Söftfßv'ti tiberciiiftinuiu'iib. 3n bec ■JJadjnieijunrt bei ^cteiii«i>criiuSicn'5 fiub bie Mrjd)ie&encn 3Veitpapiere ;inn 
9/rnniD((t bfteilmi't. Iis biirjte j/i cnixi.iin fiiiii ob fiii bic ,v*loe ber „luitflidie ilörifiuucct brpelben vom 
3abr««jd»luft- biiumniriaen ifl. T SRcHnun^priifct 

ÄiXn.bcn lo. «„i i,« M ». j| qrlMB H«;.. 

2. Tie 31cd»mmg iimibe fleprüfi unb mit .^inroei« fluf ben bfiioliunbfii ^ciidit*» tidiliii befunbeu. 

^lPctniHrrin SWoibutg a. 1- beu » ^uni l»ün, 
für ben erhnnften «Uuflimb: 
t>nn-J steinrr, ^ Sttictll, 

b. i\. ;?at)fiimiicr. b. £d)iifijül)icv. 

S(uf 0mnb biefer ^rilfiinfl^ctflebiiifie n>tib Dum 8orflanb< bie (Eitllailiitiij auf ber nädiften (lauptiierfamniluiig bcan« 

Orr Uorftaiib brs JLUgrmrinrn Deutzen Bjirodjöfmnö. 

^arr«jin. Süorfifenber. 



') Gntbillt für bic .lebrurllc Sicdiiiutig^rtbeijidit einige Rorinöiibciunfl#oPTidiloflc, ju bereu *«nd)timg ber !Medmunf)ftfütner 
für fünf! ige gaUe angeivtefen worben ifl 



Digitized by Gqfi)Ql£ 



218 3eitfdirift bt« « llfltranucn ^entfc^en 6>ritd)öerf In« XV. ^abrgattfl 1900 »r. 7/8 216 



3n Wlaudjau (Sad)fcn) ift ein neuer Bioeigoerein in« Sieben 
getreten. 

3n ber 9leije&eit (ei an jolgcnbe Wofthöft in ben Sjogejen 
erinnert, bereu ^fttwr iqre Sichtung oor ber bcut'djeu Sprache 
bttrd) bie gübrnng ber bcMtfdicn Spcifcfartt befunbeu: 

fllbcridjtueilcr iSotbringeu): (jotel Gauet, 3- — SUI = 
weiter tClia»): fcotel jnm fflre>uarb, S- — Xrei »Uten: 
fcotrl jn ben Tret ^ipren, S., unD fcotel ju ben Trei Steinigen, @. 
— Web weil er (Gl(ofi): Wflftbof «m Wolbeneu Äoiimie. — 
(M roßer beleben bei Wtbiocitcr: (Haftliau« be« SJogcjenflubS, 
Snbabere. ©olf. - frofif bnlgOburg bei Sdileti|labt (gljafi): 
Gtoftbau« jur fcol)lönig*burg. — 4>o!)tuatb bei Sarv (Glfnfi): 
$>otel unb $enfion Sinnt}, ®. — DJarfird) (ttljafi): Wranb 
Stotel. - SRefccral: (»afiDof jur Sonne, 5. — fünfter 
(gljafi): (»ranb Stotel TOünfter, S. IHurbadi (Gllatii; ttefl» 
hof wm CS. «olf, ». — «Rieberbronn (©liofei: fenfion Torfen, 
S., unb S>tel unb ^enfion Woltbi*, 3- — fHappoItötDeilet: 
WaftM jur Stabt ÜMjig, Wciitbrf jum üamiu, Iknfion Sta. 
rolabab, S. — volei unb ^enjion Sanft ?lnna bei Sulj 
(Cberclfafj), 3. — Sdiirmert: Stotel Sogt. — SJangeuluirg 
bei IHomanSioeiler (CKnft): Stotel unb ^cnfion $jet)er, S. — 
Waflbof ftm "iSeifien See (Gljnfji. — Urbt« bei 93eficrling: 
Stotel flrone, ®. — 3abern: «ogcfrubofcl, S. 

Sie mit S. bejeidmeten ©aflhöfe werben befonber« :u Irin 
gcreiu 3omiueraiiieuti)a1ie empfohlen. 

(ibeiifo fjabru fid) nad) ben »9tUbeutfrt»CH tPtätterti' biri Waf< : 
Ijbfe in 3"<rid) wrpflichtet, Neifenbeit bculid)ov ^unge ousfdjiiefi 
lid) bmtjdic SHfdjimngen , 93ein< unb Speifefovten rjor a ulegen: Stotel 
$<ellfuuc (I. «Ranges), Stotel (Sential unb fcotcl piu sdjiuerl 
(2. 9fangeei. 

X"ie gMeigDeretne unb SBereinsmitglieber bitte id), 
tuBbrenb ber Serien teil (JJnli bi« Witte Wugnfl) au bit herein«. 
Amt er nur biiuglidjc Snibungen »iditen ju imMlcn. 

0. Sarrazin, SSoifikenber. 

fijii empfingen im ^ueilcn fiertdjabre 1900 
au rrbpljtcii 3<tbrt$bf üräflttl 0011 •' «Hb "tebr: 
.M 10 

Bon .venu ^ugenieur 3 Rrnnc Südier in Santiago (CSliilci 
.uiiammen .*-JO für ISiHt unb IMM unb nun beiflllgernetnen 
3Ubfabrer Union in Süttb bei »ütnberg; 

.#6 

oou ben Reiten: i'anbgeriditfbräfibclll ^oerfing In Stvafi= 
bürg i ^ unb t>ugo Stegcmaun iu i.'ob,^ OHufj. 1>olen>: 

.* 5 

oou brntyerttn: 3e tbiuanb Sa^lei !ttQNim)wiba i,S 91-, t£"iic« = 
biibnjcfu'tär St Tuberitiibt iu iiniiienjcl^, ^abiitbeftltet SRabetl 
M iivpctsbujd) in Scboltc, ,"vabnlbcfit«r ?llf reb St nmitterli 
Ilt9tanbenbuig a. ö. $>., itoniul IVaugelv iu Vlijunciou (f}«T(b 
guaii'. "Vioi, Dr. 9ieidieiu<io iu ^Wrlin, 6aRlblrehoi R. Dieifer 
in DJütmtictm, 3fegierung«r unb tfaurat liefen iu Stobljurt 
unb ^obanne« SxUcbciuann in 'Jlpolbo. 

R. iUerggolb, Sdwt)meifleT. 



^erfag con >. 3-onlane k j»., gerfin W 35. 

Hittntbthrlttli für jtben OSebilbeltn, btr r»l) über bie 
litterarirrhe Bcroeflung bto 3n- unb JluBlanbiB auf bem 
laufenbcn galten null, iff 

Das littcrarisebe £cbo 

fialbmcruHsärift für EiticTaturfrcunde 



ftcrausgctifr: Dr. Joi<) CttUna'r 



droeiter Jafjrgang 



fir *Ht litttffl»if*en 3»Uu9tn 

<flai». Btftjrarbifn. Äritihcn • f illcralurbri/f« au» aOm AuUuXlSnbtm • 
«cfrdnjlt fthfrfitW lilxt i« in un» ausldnMfaVn a<in*rift«n • VoO> 
ÜSnUtt »tHioararlpit • Oi^niRt • Probt»! am iwu t rf«}ttitmt*n RMBtB- 

SUt twr .8etH«ritt t. beutlAen UntentÄt" (S;»tp*ia. « « Xta»na. 
»ont lyttuar D. ;Y nittimfK Mrrn (icrouMtber Viof. I»r. Ctto liW» 
.fitn. &$<>" eine brtilbnib Seiten loiiflt »tlptntiuno . in ber tt u. a btibi: 
.t«4 griiimlt lttttTiuijdic Setwu intfeiti Kalirn ni< in einem ebicncl ia. 
iainmeujnifiifien unb ben tMurriiturfreunbeii (o bie Woalicbtett ju MrMalat, 
bitte* ei$|cnarti«t unb intime otifiigt kieben meiert« Qoltti ju Ubtrfdiaueu nnb 
mit lebeiiblfltm Jlnlcil ju »tilolatn, ift btr ^iwtf btr tporlieanibtn neu« 
fttbfBjiUt. r«b eine totrlK arttfArttt ttne niüit«tii«te «otnwiiblnfeit 
für untere Seit tft, u-lib itbet june|tebm. ber Rttl un» ttt SKtinun« U), b.)S 
in uu|tim *ictiaiier nur bat «u!t au! bie Taute Itbent. unb lti|<utia»feblg 
bletbi, baö buidi bat gemeuname Cinbtmliitl clntr ttelgtlitnbtti lliitr.inicbfii 
tiubuiia ftfi .tuiainnie.igetlttet U'irb . . . banuit Iii e* beult u(cUctd>t unirrc 
ollenriflillaile tlufgabt, bit Breije ber Betiildtlen unitre! DSiMttt ttr bf*(; 
Uineifliur nadiOi üeTlict) illlerelftrreil ur.b \o unler «olt e>or tjtrflafturg 
unb gtotUlmflri i'eiblbbiiuo . bie mit leiber tu ben Straten unb Okitllftliafit.. 
Idleu ltnlerer CouHltiibie jobon uieKinlj eutneoeniritt . au btioobrtn, Sine» 
tcMt «eicbt ben mainebeitben JtTttjtn uiiicre« «ölte* bitlfattt no* i-i 
orofiera äJinfie: lie Tiätiiiiteil lllteiariieb in ueniettn unb bit *u linerarlttbor. 
ilknufi biniifltnbr ifs- ober Xtlntmft. »tu bltitr mui ttufet Wolt tetiittn (imSitn 
Itlle noifj teil enooei« mcibeil. Tie Ülufnubt . eine (olcbe liriiebun« anjubobnen 
ui-b iu Me rt*lat ßoimen «u leilttt, loiD bit ootlieae' bc rfeltidirttl *u lolen 
DeciuUitn- 54 alaubt, bietet. Qlel ifi <o ho* unb «rob. bub alle, bit uuitt «olt 
unb Ittit üflil'iie» Vcbtn lieben . iitti lieubia In ben Titnil bltie* reinet: Sueben» 
teelleu nviben. Unb Irfter. 6er iur Verbreitnn« Meter ;trltt«>iti *ti' 
trftflt. IHN ou oer iSrrrtttniitn De« wriiarttrcnru ;5lele« tbntftätti« 

fte bie wetterte «er- 



at Kurbel teil. - ttub bitte ;teii|(lmli «abteilt e*. baji fte bie tuet 
breitUMfl wr allem au« Iu «efcref itn» «ttniitreilen, bttt 
ttrilebern utiftie» «folte*.f»ibef u I ■. 

== üicrtrliäljrlid) park 3.- 



Ptobtuummern kofienfrti. [160J 
3u belieben bnrtb alte i^utbütiMunjen unb potlamltr. 



DIE UMSCHAU 

ÜBElt-SICIJT t'DKlt IHK FoitTSCllRtTTE UND BEWWiUXOKN 
\VV DEM UE8AMT-GkBIKT I)EK WISSENSCHAFT, TEfltNIK, 

Litter atur und Kunst. 
Jahrlii.li 52 Niiiiiiueni. Mit viulen AbbiKlungi'n. 
[132| l'a-iji viertt>\jihtüoii VL 3,—. 

„ Die Utnscliau u zählt mir dio tiorrurragcndsten 

FachtnMnner zu ihren Mitarbeitern. 
l\obettu»imer dureh jede Buchhandlung, xaicic von der 
GrtchäfUstellc der „l'msehaif, Berlin W 5? tu fVwVW 



Hiltte unb <tiHttibuugen tui bie eerciMIrttuat 
ftnb »u rtdHtn an ben Utorfiben^n. 

»ebelmen Cbetbaurot ttts eateajlit, BtrUfl ■ rJtUbraOll 
tlatltreitlet K.v 



WrlbirtmunarR Bit» «ttlrttlt.trtlarun«eil näbrlieber Htüra« 3 »ort. 
| reoWr bie ;Wtirtiettt unb ioitfitat IiuitiArltttn bt« «trttn» «tlleft 
i bit Otidjiitttftelie j fr be* €ittotmel(iert. 

tUei!aa*bucJibar,bltr Sciblttoitb »trggolb In Oeiltn 
Wobftcabt 78. 

Piltlt unb auttitbuttatn fUr bit Srttfctrilt an Ctu Cetoubgtbee. CbttteJirtc Dr. C»tat Strelitttt tn «>eetln NW» «antflTafce 10, 
für bte «iRtnldiafllieken VeitKlle an tlicttlior l>r. *aul tpietieb in mtrltn \V». Wojftrafct 12, 
fiir b.>* Serbranl au Dr. Oft U u 1 1) c i h. eualtelb »etltn ■ iAnebeitou . eooitltolltuatit IL 



8üe bie 



tlf. C*tai eletlibct, 

Ximf bex Swtbtwtettl 



10. - «trlaa bt* 

In QtB* o i 



Digitized by Google 



XV. Jahrgang ffr. g 




September \goo 




$e<l*üitM wn fennan Wege! 

3m Auftrage bes 35orflanbes 0erausgege6en von Dr. ©sftar. $treid)er 



ttrk örttftfjvlfi riidirliii )S(<lli( iic-ttlfmol . jn Mulang trix« 
unt Btt* b*n SXliflUctKin tvä nn^ntdnrn $eu(f4cn 
flflkftrt (C«|iing34). 



Ii« Kri<i<Vlft tenn ouä tut* bot «uAbaiitel nbtT Mc ' 

«« .« s mm« r 



3u(alt: 9Jad)nif. — $erman Wrfltl. tttn ««tbenlblait. 3Jon Dr. ffarl €*cffl«r. — X>ic Ivaucrfdet in »rnunfcfiiptifl — 
Tie beuijdjt »practit in Teutfcti Cfiofrifci. — Tie neue gelbbienftorbnung. t*on Hr. — 9lnmelbungrn nmer SHttglkbcT jum 91(1 
iiemeinen Ttutjdjcn 3vu»d)i>etem. — »Irinififeiteit. — Jl leine SKittcilunfleu. — eprertiiaol. — S)ud)erfd)au. — 3filung81d»nu. — 
Hui btn ^loeiflwreintn. — SMejtofltn. — l^efdHiftlidK«- — «neigen. 

eber bat ber Peutfd?e Spracbuerein einen febmeren Perluft ju behtageu. Uacbbem tbm 
vor haum einem falben Jabr« fein Porfihenber foerr (Dberft a. P. Sd?öning burd? einen plt>hHd?en 
lob eutriffen warben ift, fte^t er jeljt trauernb am (ßrabe feines Stifters unb Cbrenmitglicbcs. 

2lm 12. 2luguft perfdiieb nad? längerem Ceiben im 67. tebensjabre ber Pirehtor bes 
feerjoglicbeii tTlufeums in 25raunfcb»peig, 

Ifcrr Oiefjeüner Bofvat 

Profeffor Dr. 1$ ermatt Bieget, 

Bomfnc imb Biffrr Ijohcr 0it»cn. 

feerman Kiegel. bodjaugefebcu als iorfeber auf bem Gebiete bor .ßunOgefduebte, bat *><> 1 ' 
nunmebr fünf jebn Jal;ren unferen Perein ins teben gerufen, Neun Jabre lang bat er ib»t mit <£ in« 
fefoung feiner ganjen Jüraft als Porfihenber geleitet. Purd? feine grofte Hmfidjt in ber teitung ber 
ibefd?äfte, burd? fein (ßefdndt in ber feeranjiebung geeigneter üräfte. burdi feine meife 5ürforge in 
ber Aufbringung ber nötigen mittel bat er bem jungen Perein balb eine aebtunggebietenbe Stellung 
perfdjafft. Jllit fefter feanb bat fr >b n <*uf °i f 25a\)\\ meifer HTngr)a(turti) geleitet, bie allein fidleren 
Crfolg perbieft. Unb als er nach neunjdbriger raftlofer, auficibenber Cbdtighett feinen Porftb, 
nicberlegte, konnte er es mit ber llberjeugung tbun, bajj fein Cebensmerh, an bem er mit gan3er 
Seele biug. feft begrfmbet fei. 

Sur biefe felbftlofe, aufopferungspolle Eingebung au eine eble, paterläubifdje Sadie rufen 
mir bem £nt|'cblafeneu unferen iPdrmften, tnntgfteu Pank in bie (Ewigkeit nad?. Sein Harne tpirb 
itt unferem Pereiu unpergeffeu bleiben. Sein leucbtenbes Porbilb foIX für uns eine Wartung fein, 
gteid? il;m allezeit einwftebeu für bie «£bre. für bie Scbcmbrit unb Heiubeit uuferer teuren 
HTutterfpracbe. 

25er liu, ben 15. 2luguft 1900. 

Der (Befamtporflanb 6ee ^ügemeinen Deutzen Spra^rercine. 

Sarrazin, 

üorfi^tn6ct. 



219 



3tüfd)r1|t Iti %U gemeine ■ 2eatfä)en 6prad)Strtltif XT. Oatrgang 1900 9ir. 9 



22« 



fcctman Xkgel. 

Kin (Beben kblatt. 

WcMf&ic mnu bcüta nidi! u,i<f) (Bert, 
Ift c.»ulf« tat t>cr ftklt trlclicH. 
So luilt' rt alle* o|ine Ji!<Tt, 
ttta» tfiiui ifl ttr itjtll t«1«ft1. 

(rtoli|cttt> wen gtrnM'Bte.} 

2>er Allgemeine $eulfd)e Spiadmcrcin fleht traucrilb an btr 
Vabre feint« WtOnbcrs. Ter IVann, beffcii Voterlanbsliebc unb 
Xhatfrafl ben Verein ine Ceben lief, ift zur ewigen iWube cm 
gegangen. SÖcntt tbu aud) eor ^arjteu id)ou bie iHiidficbt auf 
feine ©efuiibbeit nötigte, uou bei Schling be« Hierein« juriief» 
Zutreten, er|'l jebt i(i er in SSabrheit Kon und gtjctjiebtii. 3>a 
erfüllt uns wehmütiger Schmerz, baft mir ihn et deren haben, 
— aber auch freubiger Stolz, baft wir ibn befaften. »Teun er 
war unfer! Wag ba« ftolje ©ort ben lauten Schmerz gewaltig 
übertönen?« 3« Meiern flugenblide tritt und ba« 9Mlb bt« Cnl- 
fd)lafeiten befonber« lebhaft uor bie Seele. S3ir fuditn ziijanimen 
faffenb ju übcifdwuen, ma« er gewefett unb was er gefrhafien. 
Wögen biefe Seilen baju beitragen, baß ba« Silb feiner ^erfüll, 
licbieit unb feine* SSirfrn« in ben fcerzen ber Vercinsgenoffcn 
twn nettem lebenbig werbe. 

fcennan «Riegel würbe am 27. ,Vbntor 1834 ju IJotöbam 
geboren, Huf bem ötnnnafium feiner SJateiflabt oorgebilbet, 
flubierte er an ber ©editier Unmerfität ftunflgefcbicblc unb bll 
bete fiel) weiter auf zahlreichen Stubtenreifen, bie ihn nach 3talien 
unb ßranf reich, nad) Belgien, ben iHiebetlanben unb Gnglanb 
führten. «3alb macble er fi* burdj jdiriit|'lc[Iertjd>e «Arbeiten 
in ben S reifen ber Skiffen fetjaft einen Warnen unb würbe im 
Jaftre 18(i8, im Silier uon 34 3 Ql >rtn, al« Seiler Dt» ftäbtifeben 
SMuieume nad» Scipztg berufen. 8 u g ,t >d) begann er als $rii>oi- 
boient an ber bärtigen fcodjfdjule Vorltfutigtn über flunflgefd>id)te 
Zu galten. Aber fetjon brei 3 a h T( tpälcr . int 3°hi' c 1871, tx- 
bielt er einen ehrenootlen Stuf nach Vraunicbmeig als I>lref= 
tor be« i>crjeglid)en «Bcufettm« unb oibenllicbtr ^rofejfor an ber 
tecbnifdjtn fcocbfdjule. 911« foleber hielt er Vorlefungen über bie 
©efdjicble ber Vaufunfl. 3m 3abre 189" fah ei fid) burch feine 
gejehioMiten klugen gezwungen, feine Sebrtbatigteit aufzugeben. 
Sit Ceiiung bes Wufeums hol « bis julent beibehalten, Um 
H. «JHai 18Ö11 mürbe er jum (\kbcimen .Oofrat ernannt. Gr war 
«JJfttglicb ber Vvriffeler «Jlfabemie unb Gbrtnmitgticb ber Unu 
mtrpentr Muiiftafabcmie. «Mud) befafe er jüblreidje Crben*au&> 
Zeichnungen, barunter ba« Jtommanbeurtituj zweiter Älafje nom 
Crben .v»einiid)S be« fiöwen. Seine junebmenbe fttüti!lid)t<it 
nötigte ihn im Wai 1!KH), um einen längeren llvloub naebzufueben, 
au# bem er tiittjt wiebev in fein 9lmt zurüdtehreu foüte. 

S5a« ffliegel für ba« ^erjoglicbe Wufcum zu iöraunfchiueig 
getotjen ift, wirb ihm nie wrgefien werben. 2ie nahezu breifiig 
3ahrc feiner Leitung, eine ^eit raftlofer unb eifolgreid)ei Thötig' 
(eil, bezeichnen einen n>id)tigeii ftbjctmilt in ber 6)cfd)iehlc bes 
s JSufeumf. i»anbelte es ftd) bod? barum, ben rcid^en flunfi|d)ä^en 
ein neue«, würbige« §<im ju fdjaffen, fie jum großen leile in 
Staub z" iflK". ben ^orberungen ber «egenwart entfbvechenb 
neu jtt cremen unb wifienfdjafllid) zu bearbeiten, tie Samm^ 
lungcn waren bis bahin in ganz ungeeigneten Wäuinlichleiteu 
untergebracht, fie waren teilweise in bebenllidter «erfaffung, ihre 
"jlnorbnuug planlos. 9liegel geioann fofort bie Siufid)t in bie 
Wctwcubigteit, ein neues töekdube zu errichten, unb legte feine 
Webanfen in einet ausführlichen ^cntfdirift nieber. t-ai Staats 
minifterium ging auf feine $lane woblwcUenb ein. «Iber es be 
burfte noch eines fafl jwclf jährigen Kampfes, bis bie i.'anbe«= 



Derfammlung ber Jlusfiihrung eines Neubaues juitimmte Tie 
Einrichtung be6 neuen Webfinbes, ba« im 3 Q h^e 1 887 foQenbet 
tmtrbf, ift muflrrhaft. Sie 3 ) if« tnb l ( i">«g unb 9ceuorbnung ber 
Jeunflgegenfliinbe nahm Stiegel* ganze tfratt in ?ln|prud). 8r 
hat biefe Aufgabe mit ebeuicwiel Sachleuutnis wie Eingebung 
geldft. Sein Itierbicnft ift es wcfentlich, bafe ba« Wufeum auf 
feiner jeßigeii ^öbe fleht. 

«bei er mad)te bie SdjätK (eines 'äRufmm« auch in anbem 
SSeife ^tigrtiigltcfi unb nubbar. 3" leinen > Skiträgen jur 
nteberlänbi|cheii flunflgefrbidite « behanbeltt er bie nie&cv= 
(ciiibifd)enO*emrilbe, ben wertuollften »eftanbteil ber Sammlungen. 
($r liefl bie bunbeit uorjüglichilcn Okmä'lbe in photogeetphifebem 
Aupjerbrude ueruielfältigen. Hub noch ganz rurjlir^ gah er ein 
ausführfidte« befchvcibenbeS Verzeichnis ber ffleineHbeiainmlung 
heraus. Cs follte bie lehte Qnidjt feines avbeitsveiehm L'eben« fein. 

Taneben tntfaltete er eine ausgebchute fd)iift|lc(leri[d)e Ibfltig- 
feit. 3" { i nct »turzgefaijlen ftunfilthre« legte er jeint lütbüiilen 
über »bit bilbenben Jiiinfte« niebei: ba» ©trf iit 18'Jj in 
»tertf r ?luflagc tn'diitnen. »Sr ueiöffentlichte >£eutfd>( Kunfi« 
ftubien«, »iöcitrSgc z UI Jtunftgejchichtc 3 ,a ' ,tn *' un& 
Zahlreiche anbere Schriften. Wit befonberer Vorliebe aber be, 
hanbtlte er bie beutjehen Weifter ber Jtlatßüitdi, in erfter Sinie 
Carften« unb ben großen ^etcr (lornelius, mit bem er 
aud) ptrjcmlidi befreunbet war. Gr gab Üatfien«' ©trft in 
Jtupferftichen h»fou* unb legte tjonieliu«' Vebeutimg in j'oei 
Sdjrifttn bar. liefer flaffifdttu 3Jid|tung gehörte ftm ganzes 
fcerz- Taft er babei ber >mobemen< Gntwidlung ber Walerti 
fühl gegcniibciftanb, ifl wohl erflävlid). Scr in ben Wolter^ 
unb $rrocnfre«ftn ber IH'ünchener Wluptothfl einen ^ohepunlt in 
btr Gnlwirflung bei finntt erblidt, ber wirb fieb niebt (cedit mit 
tincr Üfirhtiing befreunbtn tonnen, bie zum teil ganz entgegen - 
gefebte Johnen einfchlcigt. Vlber SHiegel mar unbefangen genug, 
auch *in«m Vorfltn gerechte ©ürbigung nicht zu i'erfagen. 

Sir gehen wohl niest fehl, wenn wir annehmen, baft ber 
Sdiönheitsfinn, ber9fiegcl zu ben "BJeifl er werfen ber flaffifchen 
«Drateiei hinzog, unb ba« Stilgefühl, bas er tu ber «cjrbaf; 
tigung mit ihnen immer mehr ausbilbete, mitbeftinimenb waren 
aud) für fein VeihältniS jn bem beutidien Sebrfittume unb ber 
beutfeben Sprache. Taft er bie fllafüfcr auch in ber Sichtung 
ucrebrte, uerfteht firh von fclbft ; aber er fannte fic auch 
gewöhnlich gut, befonbers Öoctbc. Sie waren ihm Vorbilber 
bes Stil«; an ihnen lernte er junitift bie Sd>Ö«heit ber bcut|d>eti 
epraebe lenuen unb fdiähen. ?lber biefer Schönheitefinn be« 
funftgclcbrten, bes feingebilbeten ScanneS ift nur eine ber 93ur= 
jeln, au« beneti jeiue IhÄtigfeit für bie bentfrhe Spradie heroor-- 
ging. Sie anbere unb wiebtigere ift bie reine nationale Vc- 
gciftcruitg, bie oaterlcinbifcbc Wcfinnung, bit mit 3 n 
grimm bie teuere Wutterfprache burch Ginmrngen »on Sreinb 
wintern entfletlt |ah, fo baii er •fehem a U f ber Sehulbanf biefem 
SehmaroRCTpad Äricg unb ^einbfebaft anlünbigle«. Gr f elber 
wollte feine Arbeit üor allem oon biefem nationalen Stanb 
punltc au« aujgefafit wifjen 

Unter allen Schäben ber beutfehen Sprad>e war unb ift es 
ber Srembwörttrunfug, ber am uieiflen in bie 91ugeu fallt, am 
hfifelichften ift unb ba« nationale Gmpfinben am liefften »erlebt. 
Jteiu ©unber, baß SHitgtl« it'ami>f in erfter Sinie ben irremb 
Wörtern galt, wohloerflilublid) , baft er als öahlfprucfa be« Wer 
ein« ba« 58ort jehuf: »Mein ^vembwort für ba«, wa« 
bentfd» gut nusgebrürft werben fnnn.t flber in biefem 
Säurte ift zugleich ber Wrunbfan weiter Wfiftiguiig enthalten. Tic 



Digitized by Google 



221 3t«tf*rlft lt9 «HflfrattntB $rutf<ttii 6»ra4»crtin« XV. 3ekrn.anR 1900 Mr. 9 222 



ÄufileQuug unb Sefolgung biefe« ©ruubfa&e« führte vor allem zu 
5>em rrfratmlidjHi Grfolge, ben Wiegele Sorgeben hatte; ffint 
Seuiddjläiftgung war bit Wippe gewefen, nn bei alle früheren 
äl)nlidj«n Seftvcbungcn fdjeitetteit. Auiscrbem belonle e« Wiegel 
wii vornherein al* felbftoerflo'nblidt, bafi ber Sereiti »feinen 
^wect unb feine Tbätigtetl nicht ouf bem ©ebtete ber gremb; 
wchteiei crfebopfen tonnte, foiibcrn boft fr tiefer geben unb auf 
Veilung ber mannigfachen Schaben, nn beuen auch fonft uniere 
Sl>tart)e (ranli, Scbadtt haben muft«. Aiwbriirflid) würbe M 
heilti in ben Saputtgen al* ^rocrf be« Sereln« bezeichnet nicht 
nur: .bie Steinigung bei beulfrfien «mach« oou unnötigen frembeit 
Seft.iitbleilcn ,;u fiebern ., [onberit aud): »ben echten &ci\t unb 
ba« eigentümliche Seien beifelben z<« pflegen unb auf btefe 
©eife ba« nationale Semufiifeiu im beutfdKn Solle zu 
triftigen«. Tie legten *Jovte bezeidtueteu Zürich unjivcibentig 
ba« hohe ISnöjtel ber geiamten Scfticbungeti; bic pflege ber 
Sprache fodte nicht Selbfiziverf fein, fonbcin ein Wittel zur 
nationalen Grijebung be« beutfd>cn Solle«. So hoch fiedle fid) 
>Niege( feine Aufgabe, 

Tod» ben Sciein unb bie ganze Sewegung in« Letten ,ut 
rufen, war leine letchle Arbeit Ii« beburfte ber jähen SBidcn«* 
traft unb ber utiiKibroiunen Au«baucr eine« ganzen Wunne«, 
um brn Qkbanlcn in bie Ibat nmzufefcen; unb nur bie ibealiftifebe 
*egciiletitng iiir bie gute Sache tonnte über entmutigenbe Gr^ 
fntuuugcn ber uerfihiebeniten Art hinweghelfen. Wiegcl ift e« ge; 
lungen, bie ftumpfe Weichgültfgfeit eine« groben Teile* ber We 
bilbeten burdi ein eiitbringlicfae« Wahnwort aufzurütteln, bn« 
Semufetfein für ben ©ert ber Sprache, ba« Spracbgcwiffen tu 
Jntiieuben zu wetten. Selbft wenn man jagen und, wie er e« 
felbrr tbut, bafi »ba* Untemetimen foiufageu in ber Stift gelegen 
baue«, io wirb fein Serbien« baburdj nidjt gefdjmälerl. Tenn 
ben Weift ber $cit ,iu »ergeben unb bie vereinzelten Wegungen 
ju einer treiftigen unb einheitlichen Wejamtbemcgung zufamiiien 
t.ufajfen, ifi auch eine Ibat. 

Ten SorfoH. ben Wiegel jdion lange im fliQen gehegt hatte, 
ffientlid) gegen ben ^rembioorteruufug aufjutvelen, führte er im 
^abre au«. Tantal« crfdiieu nl« •Wabnruf au alle natiounl 
gefilmten Teutfdien« fein gruublegenbeS »iiauplttürl von un- 
terer TOutterfprndte«. ^ahlrridie wftimmenbe Auterungen, 
bie it>m in ben folgenben Rohren .wgincieu, im Sereiu mit ber 
^al)iiiebmung, bnfi bie oficntlid)e "i'Jeittung fid) mit 9lnteilnat)tne 
ber Jrentbniorterfrnfie ^uroaiible, retiteu bann in iljin ben 0*e 
banfen nn, burdi («vünbung eine« herein« eine größere Sc= 
wegimg einzuleiten. ;>u bem ;{ioede lieft er im DNai ol« 
V^rgiiiiiung ber erfleu rctjni: ein Trurtbeft erfdieinen: »Ter all 
gemeine beut (die oinndmerein«, auf Wtutib beiien er eine 
flnvitjl nngefelieneri'iiinntr in ben »erfrtjtebenflen S.'cbfn«fte(Iungen 
cinlitb, ;,u einein 9lu*fdinffe jufammetnutieien, ber einen '»luf 
tuf zur Miünbitng be« herein« etlnffcn totinte. Sein 3>oijrt|lnfl 
tanb bereitioilliflfte« (Entgegenlmnmen, unb io nnnbe ünbe Vluguft 
Iks.5 ber Aufruf ueifanbt. Siegel fjntle bie ^icube, bafi fdion 
Weizern löge undiber, nm Id. September IKVi, ber erfte 
;{n>eigtieietn tu Treoben gegrünbet rourbe. Tickt log ift 
al* ber eigentlidic Weburt^tag be« herein« aiizuieben, ber uou 
nun an burdi (Mriinbung neuer Sioeigoereiue ftetig mudi«. 

*Jnr bannt ba« lliiteniehmfii in bte »ege geleitet, fo begann 
bod) nun erft bte etgeutlirhe Vltbeit: ber innere ?lu«bou be* !öev= 
ein«, feine ftetige ÜriBeiterung , bie isMtfumi nnd) auficn. G« 
galt, einen t^efatntnoittanb ju beftellen, ber niöglidifl alle 
*emf«arien unb alle beutiajen öaue veitint: :»iiegel felbfl iiber= 
natjm ben Sorfin. te« galt, allgemein beftiebigenbe 2anungen 



! z<< fdinffen; fte mürben enbgültig angenommen auf bev zweiten 
I ftaiiptoerfnuimluiig z» Hafjel im September ISSN, Vsi galt i<or 
1 allem, burdi geeignete Wittel ben ;iii'eel be* Sereinö zu oerwirt= 
| lieben; al« foleiK bienten befonber« bie ^eitfdjrif t, bereu erfte« 
Stüet am 1. ?lpril 1880 erfdnen, bie S>«t*auigal>en lieit I8S7 1, 
bic *erbeutfd»ung«b,efte (feit IS88), bie Sölffenfdiaftlidieu 
Seihet te (feit gebntai Intil). ^ugleict) rouvbe ber Herein burdi 
Ouünbung \>on .Swcigoereiuen frdftig au*gebreitet, fo bap er 
uad) Serlnuf von fünf Rainen fdjon 100 ,'iweigvereme mit über 
1 1 (n\) Üiitgliebern umfafzte. Gilten fo groben äufieten iSifolg 
i balle ber Wriinber felbfl nid)t zu erborfen gewagt. Tiefer 'älu«» 
I breitung entfprad) in oodem llinfee bie fegeuc-reicfje SBiitjamfeit 
I be« Seiein«. 3" liefen Slättem braudtt ja uidtt nriber bar- 
1 gelegt zu werben, tote oielfdltige ^rudit bie von Stiegel auf 
| geflreute Saat getragen bat, in allen Zweigen be« öffenllidien 
i l'eben«, in nflen Sebidjteu ber Scuolterung. ©a« Wiegel für 
ben Sereiii in ben evften neun fahren feine» Sefieben« getban 
bat, ift uabezu gleidjbebeutcnb mit ber Otcfdndjie be« Serein«. 
Gr luar bie Seele be« öanjen, er mirftc unableiifig burd) i'ebre 
unb Seifiiicl. «idit nur alle (aufenben tiMdtffte be« Sor 
filtenben, bauiuter bie anftvengenbe Leitung ber jpauptverjatnnu 
hingen, foubciu aud) bie Verausgabe ber ;{eitfd)rift unb bei 
wifienfdtaftlidjcn Seibefle beiorgte er felbfl. UtHj, feine Ihätig 
teit für ben Setein mar oufjcrorbentlidi. 

Abel je giöfjer ber Ilmtang be« Sereiu« würbe, je wd= 
feitiger fein fSirten, um fo grSfiei unb bvüdenber wutbc audi 
bie 9ltbeit«lofl be« Sorfibenben, unb fo fal) fid] Wiege! genötigt, 
mit bem Sdiluffe be« oaljre« 1SD3 iion ber l'eiluitg jurüd= 
Zutreten, zumal bn ibm iiiieiotiidlidje Wcibungen im futtern be« 
Seicin« in ben legten 3 a 4 Kn n ^ nur unenblidien Serbrufi, 
fonbern aud) uiel teiftige unö nidjtige Arbeit bereitet hotten. So 
fdjmerzlid) ber Seretn ben Wiiettritl Wiegel« empfanb, io wenig 
tonnte er fid) bod) feinen geioid)ttgcn Wriinbeti tiei|'d)liefieii. Audi 
hatte er ja bte ^tciibc, Wiege! nodj immer unter ben Witgliebem 
be« (Mefatuliioiflanbe« z» feheu. Seine Tanlbarteit aber gegen 
ben vcibieuftooUen Stifter unb langjährigen Soii'ipenbeu brürlle 
ber Screin baSurd) au«, bafi er ihn zum litirenmitgliebc er^ 
nannte unb ibm eine liiuft(eitfd)c Tanftafel wibmete. 

*Jir jtirditen nidjt . ben Wuhmettranz, ben wir bem Gnu 
fdtlafcnen tjicr weil)eu, baburdj zu entfteQeti, bafj wir aud) ber 
Gigenart feiner i'eifonlidifeit einen Anteil beimeffen an ber Ser- 
jdtaifuiig (euer unerfreulid)cn Streitigleiteu. Wiegel oerbnnb mit 
bei emfig fiiOen Art be« beutfdjeit belehrten bic ftreilbare 9fatur 
eine« teuerer«. Gr hatte manche rfiigc mit ben Äcimpjfiu ber 
Weformation«zeit gemeiufam, nidjt nur bie Segeifteiuug unb ben 
i heiligen Graft ber Überzeugung, fonbem aud) bie riidhnltloje Cfjen 
heil unb bie Sdjürfe be« ©orte«. Gr Mmpfle für bte gute Sadie 
mit aDen Wittein, bie er für zwedmfiftig hielt, immer eljilid), 
aber oft frtjaif, ja »erlencnb. G« ift bahev begreiflich , bafj er 
fid) matt dien Aufteuftebeuben z""> Seinbe madjte. G« ift aber 
auch oerflilnbltd) unb baher uerzeihüd), baft et feine uniitnmuit: 
bene Cjfenljeit, feine »äffe im «atnpfe mid) anjjen, aud) im 
inneren Serein«leben bei Weinung«pcrfd)iebenheiten anwanble, 
wo 4>»lbe unb 3uriictt)allung me u e id)i jwedbienlidier gewefen 
wrtien 

üileuu fieb Wiegel in feinem öfk»"'dKu Auftreten zumeift al« 
ieatteibigen Soifämpfev für bie gute Sadje z*'!l'e, fo toar bie« 
boch mir bie eine Seite feine« $}e|enö. üct ihm näher ftanb, 
wufite, bafi fich unter ber harten Schale etil weicher Sern barg. 
Ter $wimgegnngenc war ber meidtften Gtnpfinbungen ialjig, 
bejafj wahre Seelengute unb tonnte fid) beizlich freuen über harnu 



Digitized by Google 



223 jtit(4rift bc« «llRtmttntB 3>tHtfd)en SprndilKrciliö XT. Oatrgiug 1900 9hr. 9 224 



lofe Tinge. Seine ©altin, bie jefct tiefge&eugt um ben 2>abin= 
gefrbiebenen Itouert, (iebte et auf« ^irtlidifte ; als ^reunb mar 
er ju ben größten Opfern bereit. Solche Vorzüge treten freiließ 
nadj auften weniger hervor; barum geboren He aber nietet weniger 
juin Seien be« Viamte«. 

Von ferner allgemein mcn|d)lid)en Seite lernen wir ibn and) 
(ennen in feinen »Junten Silbern au« betben 3B eilen« 
unb feinen »Stnlicnifdjen »lottern«, bie er mit ber gemein« 
famen «uffdnift »Unter bem S tri die« herausgegeben bat. 
$>ier boren wir ninjt nur brn lunfluerftnnbigen {Jorfdjer, fonbem 
aud) ben lieben«roürbigen Vlaubcrer, ben begeiflertrn Vernum 
berer alle« Srf)ouen unb Wüten in Walur unb 9Renfd)enlebcn, 
ben cbtlidjcn geinb aller Vorurteile, alle« tteinlidjen Treiben*. 
3nbefjen Uberwiegt bod) in biefen Silbern ba« Verftanbeömfifiige 
bc« fd)arfcn Beobachter«. 5>a« lautere ©emftt be« SHenfdren 
bagegen, ein tiefe« poetifdje* ßmpfinben lommt ju reinflerTar* 
ftedung in ben ©ebtebten, bie er binlerlafien bat. Gr bat fie 
nie für bie Cffentlid>feit beftimmt gebabt, unb fo ift biefe Seite 
feine« Sefen* ganj unbefannt geblieben. S5e«balb glauben wir 
oon einer gütigft erteilten Sdaubni« Öebraud) machen ju follen 
unb laffen t>ier jwei feinet ©ebidjte folgen, bie für fid) felber 
fpred)en mögen. 

Stein Tid)ten. 
tt« fprubelt tief in meinem Vufen 
©cbetmni*»oll ein Sunberqucd, 
Tic btil'ge Öabe bolber TOufen, 
»iit 2eben*roafler flar unb bell. 

i&x giebt mir JJrieben, Stüh' unb StiHe 
unftnt wecbfclnben ©efdjid 
Unb fpenbet mir au« feiner SQdc, 
Steu ffutenb tftglid), ©lürf um ÖJlQcf . 

9?id)t weif} idi, wie idi ibn gefunben; 
iit warb au« ©unfl mir frei gefibentt, 
3n glüdlid) weihevollen Stunben 
Wir in ba« £>erj tief eingejentt. 

Xa quillt er Jrtjd), unb oon ihm [dfeiben 
Wimm' id| midi nie in aller tfeit! 
3m Sieb »erflärt fid) felbft ba« «eibeu 
Ju freien Sdjafien« Seligfeit. 

91 uf bem Trticbtjofe. 

Über biefen ftiden ijügeln. 
So fo mandK« (Eblen Staub 
Stubet unter 2obe*ftegeln, 
Sehen bureb ba« junge i'aub 
Sonniglid) be« Cenje« Süfte; 
Unb ber Vlüten bunte Vradjt 
Spenbet lieblicb r>olbe Stifte 
Itber ber Verwefung Wodjt. 

gröblitf) fd)lägt in »ollen Ionen 
iHing« uiclilimmger Vöglein Gbor, 
Scrtenb fiifi wttllominne« Sebnen, 
Sdimeldjlenfd) an unfer Cbr. 
Unb bföftrablenb fteigt bie Sonne 
«uf am blauen fctmmclSjclt, 
Unb in neuer Vlumenwonne 
Stuft ibr «idit bie weite Seit. 

Tod) bie loten nimmer bereit 

Xtejen Sedruf ber Statur. 

Cb fie jeinal« wieberfebren 

^?u be« i'idjie« golbner ?ylur? 

lob unb i'ebcn alfo taufeben 

Stumm gebeimni«i<ollen ©ruft. 

Unb mir — fiel« »ergeben« laufdien 

«uf be« Sdjidfal« le&lcn Sdjluft. 
So fiebt Stiegel al« eine inelfciiige, bebeutenbe ^erfönlidifeit 
uor unjereii «ugen. 3n erfler i'itiie aber ift er für un« ber 
unwgefclitfje ©rünber be* allgemeinen Xeutfcbtn opradwerein«, 



ber fid) mit brgeiftetter Umgebung unb uncrraüblld)er Thatfra« 
bem nationalen Serfe ber Sprachpflege gewibmel unb eine *5e 
wegung bciuorgcrufen bat, bie jut ben bebeutfamften im beutigen 
beutfdien ©eifle«Ieben gebort, ©er ben nationalen Wuffdjroung 
be« benlfd)en Solle« im le&ten drittel be« neunzehnten 3abt= 
bunbert«, bie $>auptfrrömungrn unb bie b*tt>orragenbften 5öb rt t 
fdjilbern wiö, ber wirb mit in erfter Sieibe bie grofje Spradi. 
ocRHipiui] Uno liji iit eu'opter v ft ' :inl1 ..megei jn nennen yarnt. 
Sir aber wollen ba« ?(nbenfen be« TOeifter« in treuer X>ant= 
barteit bewabreu unb an feinem örabe ba« ©elobnl« ablegen, 
in feinein »eifte fortjumlrfen unb ba* große nationale SSerl, 
ba« er fo erfolgreich begonnen, ju einem b««"d|'n <S"be »u 
fQbren, bem beutfehen Solle jura Segen, ju Slubm unb tib« 
f aber aud) bem »rünber be« ©pradwerein«, German Stiegel, 
©raunfdjweig. Äarl Sdjeffler. 



Die (Ccauerfeier in Sraunf*irfig. 

Tie feierlid»e Seifeftung German Stiegel« bat am Iii. «lugufi 
in Sraunfdjweig ftattgefunben. ®ei bei 9lnbad)t In bet 
«Bobnung bc« Serblkbrnen , wo fid) StaatSminifter Dr. jur. 
von C 1 1 o , Öeneral ■= ^ofiutenbant € d) m I b , Dombediam 
Dr. 0» r u b e , ber Sebrtörper ber ^odjfdtule nebft S3ertretern ber 
Stubentenfcbaft, bie Beamten be« Shifeuin«, ferner ber Sor 
ftanb unb »tele SRitgliebei be« S3raunfd|wciger 3"' e »fli" r fi' 1 *. 
foroie jablreidje Scfannte unb Serebrer be« Scrftorbenen ein: 
gefunben ballen, hielt $>m Saftor SBarncfe eine tiefergreifrnbt 
Xrauerrebe. Ter Sarg flanb überberft oon einer faft unüber- 
[ebbaren Sülle oon ^almen, Sölumen unb Ifränjen. emeit 
gvofien üorbeerlranj ballen bic TOitglieber be« Staat«miniftrrium?, 
anbere ber ungemeine Xeutfdje Spradwerein , bie Beamten unt 
«ngeftedten be« iRufeum« unb bic €lubentenfd)aft ber fyoä>= 
fdmle geftiftet. «I« fid) banad) ber lange Trauerzug nad) bem 
4>auptfriebboft begeben hatte unb ber Sarg in« ®rab gefenlt 
unb bie (Sinfegnuug uoüjogen warben war, trat Srfiftbem 
r>on OTiiblcnjeI« = 53erlin an bie ©ruft b«*". «m al« IRii^ 
glieb be* ©cjamtuorftonbc* be« «llgemeiuen «Vutfajen Spradj, 
»crcin«, beffen Sjorfipenber am Grfdjcincn »etbinbert war, bem 
Verewigten eine @ebäd|tui*rebc ju ballen. (St führte etiua 
folgenbe« aus: »9cach ben erb*benben «Sorten, bie wir uon bnn 
liener bc« Sorte« ©olle« uernommen baben, würbe idj H 
uid)t wagen, an bieicr Stätte nod) ju fpred)en, wenn e« gälte, 
nur meinen ©efüblen al« Sriuatperfon ober al« greunb unb 
Verehrer be« enlfdjlajeiien «usbriid ju geben. 3d| ftebe bi« 
aber al« Vertreter bc« (»cjamtoorfianbe« eine* grofjen Verein«, 
bem jept oiele Jaufenbc beutfd)cr Wänner angehören unb ber 
nur ba feine Wreni.cn bat, wo bie beulfdjc ;{unge aufbort ju 
Hingen: be* Allgemeinen beutfehen Spradjoerein«, befien ,un^ 
oerge&lidjer Stifter' ber Vcreivigte i»ar, wie e« auf ber oom 
Verein gefiifielen Valmenfpenbe heifjt. ©Iiu)cnbc Vaterianb«Iiebe. 
eine hebe, wirtltd) fromme Vegeifterung für bic nationale Sadje 
ber beutfdjen Spradje waren e«, bic ben Verewigten m »ort 
unb Sduift bcrau«iufen liefen: man foOc adjten auf bie 
Sd)öubcit unb Sieinbeit ber beutfehen Spraye, fie von brn 
Sd)liirfcu ber Verwclfdumg befreien. Jm Oabvc 1SST) uerlceb 
er bieiem ©cbanfen thatlräjtigen «uSbrurf, inbem et ben ^111 
gemeinen Teutfdieu Spradioerein ftiftcle. 2)a* war eine wabr= 
baft nationale Xbat; e* banbelte fid) nid)t nur baruni, bem 
Ärembwörterunioejeu enigcgeryutreten, fonbern bie 91ufjabe nwi 
»iel umfafjcnber: bie Schönheit unb Sieinbeit ber beutja)«t 
Spradie ju pflegen, fie, wo erjorbcrlid), wieberhcrruileflen unb 



Digitized by Google 



225 3<H|4rl|t ttt Hllgeneiitn Scutfdjtn «»taöjetrei»« XV. Oaftrgaitij 190« 9lr. 9 226 



i 



p abalten. Xa* Sptacbgewiffen ber Nation follte gcfdjätft, bat 
>ruiiibt Soll iidi be* Sdiane* leinet Spradje bewu&t werben, 
iln bitie Aufgabe f«pic bet Setemigte frine goii}t fltaft, baran 
irbniftt er uncniiiiMidi. Xurd) ba*, wa* er erreid)!, bat er 
(tttai tHf'f^r Xauernbe* gefcbafieit, er bat fid) bunüt ein Teuf 
mit gficBt, ba* bauerbafter fein wirb, jo hoffen mir, nl* Stein 
UBb (irj. 

Sin öegnern fehlte e* i&m nicht; iiainemlid) in ben erfien 
>bun feine« nationalen Schaffen* ernindjjen it|m fold)c unter 
4<n auSgeceldmetiten Wrinnern; aber öie GJüte ber Sache, bie 
Sflhf« unb Xlidnigteit, mit ber er iie verfocht, lieii bie (Deiner 
atlmä&lid) verftummen. 3 ,pc i ber befltn unter ihnen, fteinrid) 
v Iteitfdjte unb Wuftav Jreulag, bte beibe vor ihm au* 
fem Heben gefdiieben finb, haben, wie jefct fefiftetjt, fdidefelid» 
Mannt, baft ibte Wegnet Jcftaft auf Wifjvetftänbniften beruht habe. 

3a> fann an biefet Stelle ntd)t ba* ganje Birten be* $>eim= 
^angenen im einzelnen fchilbrni. ?lber innigfte, treue laute; 
jwrtr au« tieft'tet Seele looUen wir bieiem eblen Wanne natbrufen 

?luf ihn paffen fo red» bie Tid)tetwor»e, bie einit .Uucfcrt au 
fit keutfdie SHutterfpradie ridnete: 

9Rad) unA ftart an WcifiecfrSnbcn, 

Xafo mit fic *uin SReebten wenben, 

einzugreifen in bie SKeitjen! 

Siel Wefclleii finb gefeftet, 

fleiner roirb gering gejcbdRet, 

Unb Riet tann, f o 1 [ iWeifter fein! 

3a, &od)Ö«b.m XrauetOcrfnmmluiig, ein mlcber Weiftet wat 
Ui SJttewigte. Unb mir Wefeüen, bie mir jent in bet ^ahl von 
Jtfliit iaufenbrn an bem von tbm begonnenen S?erfe weiter at* 
btiieit, mir bauten biejem Meinet au* ganzem i»er,»en f'i» kin 
üetf. Sin feinem Wrabe geloben wir, fein groftc*. eble«, nalio« 
nnlet S3crf in feinem ©eifir tueiter tu f übten Wfcbtcn mir ,yu 
'■wem guten ;?iete gelangen: Xa* malte Wolt!« 



Die txruf|'d>f Spraye in Drutfd) (Pßafrifa. 

fflan wirb fid» gereift baran erinnern, baft tu beu etften 
Sonaten btrfe* 3abre* nacb Jeimann Xuuget* uurffamem 
Ka^nrute ba* alte ftlagelieb übet bie SluSlänberei bet Xeut = 
iiben in bet gtembe audi von Wielen Xageblätlern lebhaft ge 
'tuigen warben ifl. Ter au* 5Heidi#mitteln unterflübtc 9Jorb 
t>üutfd|e l'lonb nennt fidj aufjcibalb ber heimlichen Wewa'fict 
nctf>t atiber« nl* North tJcinmn l.lujd. Gin Detuid>et ettiilt 
i'cn einem beutfdjen flonful einen cnglifdjen Vrief auf einem 
Sogen mit bem 9lufbiurf: Ini|»oriiil (i. imati Cousuluto. Tct 
itlt'faieifenbe Dr. Sallentin fabelt in feinen „Anfahrten" bie 
'^roohntjeit bet beutfdien Xantpfet, bie Warnen für jaft ane l*in= 
nit)tungen ber englifdieu «piadje ^u entiel>nen, wie stuwuid unb 
»ftwardoss, luiK'h, dinntr ufm. unb fogat bie Speifetatteu eng- 
ltjd) }ii btuefen. 3» ben flolonien fei e* nun nodj Diel ätget; 
Ni fnge man ntdjt: »Tet ^oflbampiec fommt«, fmibein »bie 
niiil«, ba lei nidit ein (4efd>a°ft«TauRi, fonbent bie office geöffnet, 
■< twbne man braufien auf bem Lill, ftatt bem Vflgel, tennc 
't:ncn i'eittr eine« Unternehmen«, nur beu munn^er, ebctifo nur 
nnen clork, feine SHennen, nur ra< es ujro. Xieje uub Jtt)nlid>e 
Imj« gingen butd) bie IngeStteffe. 

SScÜenb« jtt faft bitteten SSemertungtu mutben bodjungefebene 
*':dttrt, toie j. bie SHbeiniidi ; -öeftfdtiidje Leitung t^ir. 'J4»i 
wm *.». IDfärj lÖOOj, neranlafct btudi bie abgebruettt 4kfdiroerbe 
"fle* anberert 3ieifenben, »iotih Sttjanj, bie beffeu neu ep 
■Sienenem Jpudje übet Cft* unb Subafrita entlehnt trat unb fid) 



| indbeionbeie auf unfere beutfd) = oftaftifanifdie flolanic bezieht- ttbcr= 
^eugt, bafj e« eine nationale Gh^xpf 1 '*! |«i, mit beutfd)« flttltur 
aud) beiiijdje 2pvad)e in unjete Sdiuftgebiete eitijufDhtcn, beflagt 
fid) nSmlidi bet genannte Setfafier nod> bem mitgeteilten 91u* 
,^uge gerabejii, baf; in leutfdi Cftajtifa bie beutfdie Sprache 
jiemlid) fliefmüttetlich l'ebmt&clt nwtbe, unb führt ale ^eugni« 
bafür ben Umjlaub an, baf; im ißetfebr mit ben Wort* u.a., mo 
übethaubt eine cutopötidje Sptaajt in Selradjt lomme, ba# Ung= 
lijdje gebtaud)t lvcvbr; jelbft im J^auje unfeteo ©ornnrneur* uet= 
ftünben bie einheimifdien Ctionnanjen unb Xicnev lein Xeutfd), 
ipobl aber tSnglifd). Xic ttrflätung, ba« K gan.^ niihlid) jei, 
menn bie Xienei bie beutfd) geführte lluteibaltuug nidu i<etft0n 
ben, eijdjcine iiim überaus fabeufdieinig. Gr habe nod) nidit ge.- 
funbeu, baf; bie Gngldubet in ibren .Kolonien aud biefem $mube 
beutfd) fprädicn ober bafj ihre flolonien in6 ©anlen gclommen 
itMren, weil bie Liener bie Sptod>e ibter Herren »eii'tehen. C? 
ift begreiflich, bafi biefe 3?aiftellung , bie übtigen» fdjon von bei 
genannten Reitling felbft als faft uuglaubtid)« bezeichnet routbe, 
nicht gelinge Setmuuberuiig unb Beunruhigung beroonirf. 

9(tm hat bet ^err Wout>erneur von Xeutfdf'Cftafrita, 
OJcnetalmajot von üitbert, bie grofic Wüte gehabt, fid) auf 
SBttten be* (jerausgebet* biejer ^eitfebrift übet bie betteffenben 
SethSItniffe felbft in einem offenen »tiefe aufyujptedjtn , htffcn 
Inhalt im roeientlid>en b'ft folgt: 

»©ic mit in tiefen Setbaeht ber Gnglänbetci getommen Tinh, 
ift mit tdtfelhait. 34 müftte nidjt, baf; mit biet euglifdje 
©otte in unfetc Umgang«fptad)e mifditen, mit einjiget Ülu*= 
nähme be« Soite« ,b".v\ ba4 aQetbmgö international in gaty 
Vlfiita gebraud)! roirb, uub füt ba* mebet ,Xienet' nod) , 0 mtgt ; 
einen Giiai> bieten. 9lüe anberen uns vorgeworfenen ftvemö 
au«briide wie mini, tti-auu-t , mann^cr. oflico unb bergleid)en 
mutj idi ol« 1)\tv ungebtdudjlid) ninidiofijeii. «ielleidit bejieht 
fid) biefet Sotroutf auf bie weflafritaitifchcn ^afloveirn. 

Seht lieltübenb Hingt ber anbete Sonmitf, baf; im ^>aufe 
be* beulfdten Wouuetneur* > bie einheimifd)en Crbonuanjen unb 
Xienet« 1cm Xculfcti vciftiinben. wohl aber Gnglifdj. 3 a . 
befenne mid) bei Setbted)eu* idntloig, con meinen Herren 
Sotgüngein einen Bot), ein «\attotum, übemomiurn ju haben, 
ber etwai englifch rabebrechte; er mar mit ^»errn uon Soben 
au* ^aniibat beriibetgefommen. «iit^lid) muiite ich ihn aber 
wegen Vlltei*jd)n>Äd)e entlaffeu, unb nun ift biejer 3(udj bc* 
(>auje«! beteiligt! Meine ^tau unb id) vetfthten mit unferen 
5)ot)« CÖerjeihung! TieneuD nur fifuabili. 

3m übrigen habe id) webet bie Ghic, fcerrn Tiorip Sdjanj 
nodj fein Such ju lernten. TOetn 4>au* l^at ber .£»ert nicht 
betreten, er fann feine Jlenntniife nur oon t>iWenfagcn haben. 

•Demi f online ich ju bet S" , iic» ®atum lernen bte 

Üi'eger in Teutfd) Cfiaftita nidit Tcutfdir Xie flntmott lautet: 
i 1. weil ,s,uncicbft alle Xeutfd)cn ^iiuahilt lernen tmlffeu, J weil 
ba* Xeutfd» für ben nur an weiche l'aute unb viele Sofale 
gewöhnten lijunb be* iVegei* nnbdnbig fdjwcr ift. 3* |1U, H 
von allen Scannen verlangen, bofe fie bie Öanbe*ipvad)e Icnten, 
weil wir bie Gingebotenen leiten unb trjiehen wollen. Xic 
Griabntng lehn, bafi bie lcibev noch allju häufig ootfom 
inenben TOifjguüc bei ber Sehonbluitg bet Gingebointen .juj 
ineift bet Uiilenntni« bet Sprache, bei Sitten unb WebräudK 
be* Solfe* enlipiiiigen. 9Jun lernt aber ber ?ieulmg bie 
l'atibcotptadie am fdine(l)ten int tätlichen Umgänge mit feinem 
So«, wähtenb ein \>en, ber einen Xcutfch verftehenben Xieuer 
hat, au* Sequemitdjleit feiten gut flifuatiili lernt. Umgcfehrt 
von bem .fteirn verlangen, Öaft et feinem So« Xeutidj beb 



Digitized kjy Google 



227 



3eit(4rift bei «llncmcinen Ttul|d)tn SprndibfrtiH« XV. 3abrgan|} 1900 Nr. 9 



•J2S 



bringe, beifit eine {farberung nufitrllen, ber btr im Sdjroeifte 
feine« 9l«rtcfi<fit« (ein lagewerf oemdjtenbe Trutfdie ni<t|t ge= 
wadjfen ift. 

dagegen wirb in unieren febr ftarf bclitditen unb ?(u*= 
gewidmetes leiftenben 5Hegierung«fd>ulen überall Teutidj gelehrt, 
unb von bort auö leitb fidi unfere Spvadie febr (angfnm, aber 
ftetlg ihren $kg burd) ba« l'anb bahnen, .freil bit im 3iegei= 
fronj' wirb ben Jtinbem weiblid) cingrtmutt : betin fie muffen 
fclbftverftä'nbltd) unfere Nationalbltmne fingen tonnen. Sil* id) 
(ürjlidj mit bteier frmnnc begriifjt würbe, borte irti von ber einen 
Strophe beutlirfi bic üaule: .Hasch» Jc-i Katahim '. bn« iotlte 
beißen: ,frcrrirf)cr be« SJntcrlanb*' . Nnd) Solchen (Siinbrutigcn 
begünftige id> allrrbtng« bie öemübungen unierer Lehrer, 
bie unfere fdioncn beutfdien lieber in Suabili iiberfeBcn, unb 
freue midi, wenn id) von ben ttinbern auf bei Strafte unfere 
»Iciobien, mit .Ter 2Hai ift gcfomnieu', .Ter Sinbenbaum' u o. 
in Suahilt vorgetragen bi>re. Tie Neger finh !ebr mtiftfalifd), 
lieben ben »Mang 'ehr unb werben burd) folrhe üieber an 
unfere Tenhorife gewohnt. 

Tie in ber Äolonie von trüberer 4 ^cit ber beftublidicn 
jatjlrcid)en englifdien $Kiifion«anftalten fiub ftreng gehalten, 
fid) — ba fafl (ein (Snglänber Tcntfd) verftebt — nur ber 
£anbe«fprad)C 41t bebienen. Stunbcnplau, l^hrbücher ufw. futb 
nur in Jltfuabili geftattel. 3« ber befaunten Wiffion «Wagila 
in Ujambara erfdjeint eine Woiiat«fd)rift . Ualari ja niin-zi- 
nur in .ßijualjili. 91udi bet «erfebr mit ben betttfdjen ü3e$irt«= 
ämtem tvirb in tfiftiabili geführt. 

tftl« id) bie diefigen Öefttwfte übernahm, würbe idi von beut 
btitiidien (Meneraltouful in ;fan,tibar aufgeforbert, mit ihm fran^ 
jüfifdj ju verfebren. 3d) lehnte bie« höflich ab unb bemertte, 
feit ben feilen be« pri'trflcn »iemarrt iei bie beutjebe Sprod)e 
in ben internationalen »eitenr eingeführt, idi bäte ihn, mir 
englnrb febreibett, td) würbe beut'd) antworten. libenfo finb 
ade mir untetfteDten Cffaiere unb Beamten ottgeitiicieit, im 
«erfebr mit bera britiidirn <jkotetlorat, mit Ugnnba, bem 
Jloitgoftaat unb «ritiirb< lientralattifa fid) aa«fd)lieftlid) ber 
beutfdien Spradjc ju bebienen.« 

Ter Sdjlufs be? herzhaften, frijdien »tiefe« lautet n.ortlief» fo: 
■ 1a id) aber weift, batt ©orte itidit überzeugen, fo labe id) 
Sie, verehrter frrn Tottor, utib ben gaitjcn ,?ingenteineit 
Teutleben Spradwereiir hiermit ftterlidi nod) Tar -et fnlam 
ein. 3cb hoffe, Sie joßen hier inne werben, iveld) fiol^cr, 
ed)t benticher, nationaler (Heift bie Solouie in allen ihren Wlie= 
bent burdnueht, lote luir mit unieien engltfdjeii Nachbarn in 
SRumbajja unb ^ai^ibar imar im dcfteti ,ytieben leben, aber 
niemanbent einen Ifutflufi auf tinjer Teufen unb «"yiihlcn ober 
tmier Sprechen einrnuiiicn. 3m Gegenteil: 

»2bor fiaub am OTilteniad)t«nbe ber «Seit, 
Tic Sticitiirt i\i)n>ang er, bie irtm>ete: 
ea trett bei fauienbe iwntmer fällt, 
3iub mein bu* Vnttb unb bie Weeve! 
Unb e« flog bei ivammer aui feiner iianb, 
«vlffl übet bie ganje Gvbe, 
Tyiel uiebe 1 an dufjetftcn Sfibenö Manb, 
Tait alle* iein eigen roeibe. 
«eiibem ift'« fmiCig «cvmanenreebt, 
Wii bem frommer VJonb ;,u erweiben. 
3i<iv fiub von be* franimergotic* tsv«fd)Ied|t 
Unb we-tlen fein «clirtirb erben! < 

Ta« ift mtfer SJnhlfpnid:.« 

38ir fiub bantbar für bie tiinlabung unb für ben betttlchen 
@rujj, ben intr warm enu^ent. Slber bie weite {fahrt braud)<n 



wir ntdjt jit ttntenuhmen. Tcnu folange unb fuweit biefer (äeijt 
in unieren Äoipnien hertfdit, bat eä mit ber beutjdieit ctnaitic 
bort (eine «ot unb ift jebe »eforgni* überflüffig. 

Cfltar '5trei*cr. 



Die neue «idbbienftor&ming. 

Tutd» Saiferlidjen Befehl wm 1. Januar b. 3. ift ben Truppen 
eine Neubearbeitung ber S<lbb«nfi"rbminn überwiefen. «i< etil 
bdl! cittrtj in fprod)Iid)tr frmfidtt fauiel Ukmer(eiwwerle*, bot; 
eine etwa« eingebenbere »etraditung vwm «tanbpunft be« Sfrud^ 
uerein« lohnenb erjd)eint. Neben ber SBeiietführung einer fd>r>n 
in ben früheren Bearbeitungen begonnenen, planmübigen 
bcutfd)ung frembtpradjlidjer flu«brurfc hanbell e« fid) um eine 
woblburdibadite «nbetung be« Stil». 

Tie fdwit vorhanbene, für ^erftiinbtii« unb (linpia'gung k 
wid)ltge Üxn^e unb Snappljeit im £nfrbau wirb nod) weiter st 
fteigert unb baburrh eine '?lnfd)att!id)feit unb Jtfarhcit be« ?lits= 
brurf* erzeugt, bie gerabe^tt mufterhaft genannt werben taitn. 

911* man im 3°bK li&ti baran ging, bie nunmehr abgf= 
tlSrten litiafjrungen bti Mrtege« 1870 71 ^n einer neuen »frlt>= 
bieiifioibuung« ^ufammen^ufaffen, würbe ber öunfd) lege, die 
bi-shcr Uiuhanbcite grofK rfahl frembipradilidjer ?lu«buirfe bunti 
benlffhe ju etje^eu. Unter aitbetem war bafür wohl audi bit 
Nürffid)l befiimmenb, i)aft ber 3"bait einer ^clbbienftorbnunc; 
mehr al« ber anberer Tienftvarfdirtfien befiimml iji, and) neu 
bin IVaunidiaften völlig vetftanbeti ju werten. SSei ber leiten 
(ommt audi ber gemeine Wann vielfad) in bie ü?age. fdinftlict 
melben 41t müffen. •Kernt bann in einer folrhen i^elbung fteit: 
»Tie Sit ift nod) in ber Üifebre«, fo ift nid)t immer gleich ju 
erraten, baft bamit tjuom- unb Lisi- re gemeint ift. Tic £äub<= 
ntng war bamal« utfpiüitt;lid) in weiteiem Umfange bcabiniit^i. 
al« fte ttiid)her thatjüdilid) etfclgt ift. Ter oltc Maiier wollte mar. 
mehr gern »itmlernen«, unb fo blieb in ber eubgiltigen i^afiutig 
tnandte« flehen, wo« ur>prünglidj geftrid>en worben war. (jin< 
gtöficrc ^In^ulrl biefer bamal« flehen gebliebenen Wuobrüde ;j: 
nunmehr uerbeutfd|t morben. flnbetc finb — nur vorläufig noA, 
hoffen wir — unaugetaftet geblieben. Nod) anberc enblidi fisti 
an einteilten Stellen i'erbeutfcbt, an anbern fmb fie geblltbcn. 
Ta« ift bebauerlid), brnn mau weift nid)!, ma« nun eigri;t= 
lid) mafigebeiib ift. Ta ber iNrnfd) an Wewobnheiten li.ingt, fo 
ift aniuuehmen, baft fid) biefe .Ncrbeittfdiungen « di«rftn!> 
(man verjeibc beu Vtu«brurf) ni6t einbürgeni werben. 

flieht finb: OrrJrc ilo Ixitnille = HriegSgltebcrung. 1 To 
ordi- Imtuilk« bi*h« auch auf viele rt»iebtn6vetbaiin:iie 011, 
gewenbet würbe, fo wäre vielleicht bie Skicidmuitg WrutiS-- 
gliebcntng Iteffenber geweien]. ClnrTiv = Weheimid)rijt: T';.- 
itnb Quoul' [einer Molonnej = flnfang unb Gnbe; th»-unrriüth- 1 
llntertidtt ■ Tienituntenirht ibi«t»cr vielfad) oud): Iristriikii. n. 
Jiistrukti«jii8ftunbe genannt); Garnison — Stonbort itn gleicher 
öeife fdion in vielen anbeten Tienftvorfdiriften verbeutfdM,: 
systeinatisuh = planmäßig [an aitberer Stelle systomau^rhi' = 
ftänbtge «Jlieberung ! ; markin-n = in ber {Veuerroirtung binbtTn: 
Instruktion = ?(nweifung, Unterweifung; INarfdjfonnati'in = 
3Maifd)form; aRaifdjt.nnpo = iSarfdigciehwinbigteit; Baniiif:- 
, toruijiter = 5.U'rtHinbtcttgtonüfler; Getioral« unb SpeziaWee = 
1 aagemeine unb hefonbere Ärieg*lage; butnaue - milbe «leb«n^ 
| hing ; enblidi; oto. --- ufw. 

9U* nicht VoUttäubig verbeutfdit iühren mir an: IVtaehcmeot 
Ta* I'iunit»rdt^u;heinoi'.t bat fid) in eine fionifrabteilung, baj 



Digitized by Google 



229 



3ci.f4rtft ttt 9l((|eMciRCi 3)rntf«tn epradjeercin* XV. Onbraano 1900 fti. 9 



230 



Scitctui.'tiichcinent in scitenbcrfung, tue AnlW>ni|ntfl<iif>nieiit!i 
beben fiil) in ?lufienahteilunaeii wrwanbelt. Togegcn yrbi e« 
noch wie iwr einen TVtn<:ln>i'ii>[itHi>i<ft>l.l. weil cillerbing* cinr jebed 
51ifii>eiftanbni$ anffcbluficnte 5B*rbcutlcriung bierfür fdwer ju 
finben ifl. SaniiaiRii.-tw hi'rtu nt ift verwanbclt in Sanitalskom- 
IKisrio. womit fprarblicb uicbl* gewonnen ifl. Dlan hätte (dir 
iwbl: ilranfriibicnftobteitiimt, fagen tönneu. 11 it «Sanität*-« 
tit in neuefter 3*'' nodi an mandjtr anberrn Stelle gejünbigt 
woiben. 3 * »fl an Siede ber Uz.wthgel)i)fen r Cber »nb 
ilnterlazar.-thgcblifen her SanitiHMuitpmffizwr mit ollen feinen 
ftofiufiingCR : SanitätsMil». M. Smnt:itssei>,'<'aiit u<w. getreten. 
Tie uiffiirhe Sprache bat an« ber bciitfdicn bie früher* bieuitlidie 
flcjeidiniiiig: tV'bfrber übernommen unb beibebnlten. eine heilere 
*cib*utjduing foniitt faum nc« erfüllten inerten. »Sanität*-« 
Iniu fidi in oielcu .Sufommenfeiwngen jetir put mil: jirunien 
bienft miebergeben. j fl Snjiiiäfs|f,M •ional - jhaiifenbiru|tmann> 
feboft: Sanitiit-^rdinmi: firanfcnblenftorbtiung. Ter Sanitilts- 
uftizirT würbe bann atlenioll*?, wenn ibnt Ävtr ci^arjt (enlfpredjenb 
bem neuen Titel: fliicii*!ierid)t<4rat ftatt AudUi-nri nicht genügte, 
,ium ?lr$t Cifijier (cntipred)cnb bem: I>r - Itn.'<-ni<-ui >. ^m $wl= 
lüiibifcfKit bfifcen bie Sani«äJ*..ftüi..Tc: cCfm-r van <l<> gt>z<m<lln«.l. 
f8r«bolb ftatt F<-!t^oniiannori'-(l*?inrli<'ni>'iits nid)t and) ftelb^ 
genbarnterieabtctlungcn gefagt wurbe, if: nid» erfennbar. ?luf 
Sanbrctter unb Vtanbiiiger ftatt Oendnrm ift lvolit <o halb nicht 
tu hoffen. Monunt ift eifert burd) tfeitabictinttt, (MeferbMm.mieut.! 
Juno 0»cfecbt$flbirhnitte. Vtn anbetet Stelle ifl (»eiedil«nnmwnto 
fin'rtd) flehen geblieben. Orifritir«ti ift mebrnial« übetfept burd) 
linterridjten, wahrrnb cö cbenfo oft an onberen Stellen nicht 
überlebt warben ifl. Sidj r.rk-ntiren fith timfebeii, baqegtn 
itftlt auf 2 ■ l'M »fid| <>i ii ntirt etweifen« l\i*.-iiren ein* unb 
ausgeben, an anterei Stelle btirdjidnetten; ein paar Seiten 
«peilet ift es ftcren geblieben. 

($nt>äbii(n wir nun nod) einige ftirmbaiisbiürfe. bie beibe- 
riattcri finb, obwohl ihre 5<eibcutfdjung febr wohl titifglid) gc= 
a'tien wflie. ^ür Krim» flieht e* bie fle,;rirfinung fltieflmle [in 
anberem Sinne: Wrlbtfrtici, fiiv NVliii.slnidi Tutdigaugibud): 
H'.iizoiitaL-ii ift flehen fleblieben, obwohl her fabtiridi auf 
Siiegofdmle ieit fahren nur nod) von • Sdiiditlinten« hi*ren 
beronmit. Statt .lün^nn oon .vihi.jeufleii« läfit T'dl ("fl'»: 
Veiten uon ^ohrieiifleir. jiir »r.^I.'iiK'iitarisrl.y I'lHtz-. ift befier: 
DOtgffdjrielH'iif ^Ifl^c Statt faikmifiitür wäre ben Wanu= 
fdtnfteir > HiHmebner« geti-ift oeiflnnblidjer. Statt K":inuti«nifii 
fanit mau gonj flu! •ü^etboitbcc fa>ieii. I.Vv.ill.. ift bereit* 
bienftlich bind» »SSedcn« er<epl, unb ft^itt Timil^jur!. haben ' 
anbete ?icnitt>o«i'd)iiflen Taiiiboun-; bie tjtainiioitbienii»>oifd)rift 
fennt bloft Itomuiler. 

Uli* ben Satsbmi nnlan^t, jo bajj .^unüdjit eiuWSSiut werben, 
büR burdjwen »weld|er, weldie, weldjto« burd) »bei, bie, Nio« 
erift,*t ift unb bafi ba-J iJiut »beijelbc. überall befeit;ijt würben 
ift. wo ts unliefuflteiweife fiattb. Ter ?lni(ei ifl oielfad) jmt- 
ijelaffen, wo et bt*bec floub. Cb bie 3.i(<l)Mabll'ilbuitn, pon 
lircqieren: bie örcriierett glüdlid) ift, bleibe bo:nn mfiellt. 

3?tr führen nun ;uiit Sdilufi eine Wethe i>on löcijpielen on, I 
ou? betten fidi etirtebt, in welcher iBeife batan qeni leitet wotbeu , 
ift, hödjfie SitKiife unb i'eftimmtheit bc« *lu4brud4 mit ent 
fpredienber «ürje ju i-eibinben: 



^ejüglidi be* i>reilialien« ber 
Sttafie gelten biejelbeu Mrunb- 
l'ap« wie für bie Iruppe jelbtt. 



,"\iir bai> ("Vreilnillen ber 
Strafte ailt ba* li*leid;e ii'it für 
bie Truppen. 



Sommanbo« bieten ihm bie 
Wittel jur Grweiteruiiii feiner 
Jieuntnijfe. 

Ilm fo notweubi^er erfdieint 
e#, bai Äriffldmaöifle *u be« 
tonen. 

Tiefclben i»tunbffifit fiiib 
mafiüibetib. 

. . ift iwn ^ebeutuitjj für ben 
unmittelbaren ;{wcd unb bie 
Sletfletuuii be»i Selbftflefiilil'j. 

. . wie bie-> v fl. im ,Vlb 
bicnft ber fall tft. 

Tie uott oben gejebeuen fle= 
fehle. 

Ta« Tntum Don Tu.», "ltjp = 
not unb 3ahr lanti in ber all- 
gemein üblidjeu 3^eife nl^efürit 
werben. 

. . wenn bei limpianflet fidj 
nidit im flefif einer Haue be» 
fiitbct. 

^iir bie Welbefarle gelten 
biciiadifietienbenfleftimmiingen. 

. . unter Vlnwenbuug ber= 
fclbeu Wrunbfälie. 

S^ei flemeffung ber Slarle 
ift im Singe ju behalten. 

(iine \>lb,ui<eigung befonberet 
Sidieruug^abteiliingen frnbet 
nicht ftatt. 

. . entidieibet über ben Ohab 
ber fleteitfdjaft, weldien ba4 
floipoflengroi* innezuhalten hat. ' 

ifl i'on enifdieibeiiber 
SWidjtigfeit. 

(&i finb bie ^ufdraitfcn, 
welche bie Iruppe li.tteu. 

Chne bflft ei nötig wirb, 
hiriiii eine längere SHaft eiir 
trelen ju laffen. 

. . wirb (eiten^ bei höheren 
Jloiiiiiionbobcl;oibeuaitgeor5uet. 

flei ber Unnütglidjfeit, olle 
SsJediitli:ille ber hiegei ijdien ür= 
eianifie üorüii^jufebcn, ifl eo 
jebodi oielfnd) unperiiieiblid), 
bafi ?liioibniinflen feiten* ber 
höheren Steden nidit reditieitig 
ethiffeu werben föiineit 

Seitenö bei iiiftaubigeii 
Tmppeiihefehlähaber ifl bofür 
Sorge jn trafen- 

floirommitifie, weldie Per 
fonlidi ;,u liigrit finb, hoben 



fiommanbo« erweitern feint 
Senntnifje. 

Tai .«riegömafifge muft be» 
tont wetbeu. 

i&i gelten biefelbtu ©rnnb« 
f«^c 

. . bient bem unmittelbaren 
^wed unb fieigeit ba« Selbfl= 
gefüi;! 

. . wie im ,"velbbienft. 

Tie flefchle [benu e« tft 
frlbiltieiitiiiiMicb, bafi fie non 
oben iieijeben werben], 

Tag. Womit uub Jl,abr wen 
ben in ber üblidien öeife ob- 
geliirjl. 

. . wenn ber Ümpfrtngci feine 
ftnrte befiut. 

Hur bie SKelbefarle „ilt. 

Sind» bcnielben Wrtinbfapen. 

^ür bie Starte ift im ?lnfl€ 
behalten. 

flefonbere £id)erung*abtei= 
luiigeu fehlen. 

. . entfdjcibei über ben ©rab 
ber flereitichaft be« flovpoften= 
gro«. 

IS* ifl entfdieibenb. 

Tie rtufitranten lichten bie 
Tiuppe. 
Cime längere 9toft. 



orbnen bie döheien .«om- 
niaiibobeb^rbcii an. 

Ta nicht nOe Uediftlfdlle 
oorautfiiijehen finb, ifl e* Ijaiifia. 
nidjt mdflluh, bie «norbnungen 
rerbf,eilig ju erlafieii. 



Sion bem TruppenbefeblS= 
habet ifl bnfüi ju jorgtn. 

%terfönlid) 411 tfigenbt flor-- 
fommnijfe fiub unter ange- 



unier angemeffenerflefedrüntung incft'etier flefdiranlung ber 
ber Cfieiiilidjfct! ihreüilebiguiig Ccjicntüdifeü ju crlcbigen. 
,ui fiubeit. 

Tie ^ahl ber fleiipiele Wnnte oermehrt werben. Sir be 
idiränlen un« auf bad «iigcfürjrtc. (S* genügt, um borjuifjun, 

3» 



Digitized by Google 



231 



jeitftiriir »c« «(Igemeintn 2>tBtf*tit 6prad)»t rein* XV. Jahrgang 1900 9ti. 9 



232 



wie burdjati« planmöftig man bei Turdiiinjt b« Stlbbienftorbnung 
in fprarblidifm Sinne porgegangen if t- So fonnte e« errtidit 
werben, bnfe trofc einer Vermehrung bei Wummetn (Paragraphen) 
oon 544 auf "25 bodi bie >)abi ber Seiten nur tum 224 auf 
230 abfliegen ift. Är. 

Hnnielbimgen neue* fllttglicb« 
311111 Allgemeinen Deutzen Spratfcoerein. 

3m Anfchluft an bie ?iadtricfiten in ber torigen 9iiimmer ber 
3eitjd>rift (Sp. 194) über neuere Scitritt«frfläiungen \um Teutfdjen 
Spradmerein tonnen wir bie weitere erfreuliche Diitteiluug machen, 
bafe fidi ottcfi ber $>err ltnterririil«miniftcr oon &cff cn unb ber Jpcrr 
€ taat*minificr wn S r n h n f tfi m e i g beut 2 l-radwcrein angejdiloficn 
haben, unb jionr ift bei ©io&l)er.jpn.lid) hcffifdjc Siaat*mmiftct £>err 
Dr. Slottic bem 3 ,w '3"eteiii Taimftabt, ber £>ert.pglirf) braun- 
fd)roeigifd)t Staat«tuiuififr $>err Dr. tion Ctto bem ^ipeiguerein 
Sieunfdiweig beigetreten, AI« Utitglieb« bc« ^weigverein« 
Berlin ^bavlotlcnburg haben fid) feitbei nod) angemelbet bie 
Vetren: 2taat«jefretär be« Auswärtigen Ami«, 2taot«iniitifttr 
c*ta~> Dun Sülom. llnterfiantsierictär in ber (üietibabiiiihteilung 

«rbfit«mii:iit<riiim« 7*1 ecf, llntetflaatSicfrelär im Meid^pofh 
emt ^ripfd). JJeidi-jbanfpväiibenl l">r. jur. ftod), ^kafibent be« 
^ci&?wrfid>enmgcamt« Waebrl, $oli,».ciptäjibent von fdinb 
beim u. o. 

tcr fcerr U?inifter Wraf uon Süloiu hat feinen Sciltitt iu 
nadmebenbem, an ben Sorfibenbeii be« Teutfditn Sprachverein« 
grridjtcten bebeutfamen schreiben erfliül, ba« in ben $«t,en 
nicht nur uuircr Sctfiii«gcnofien, fonbern aller Tcutfdien — 
nidit am menigften ber im AiwMonb lebcnbeii — frohen «3iber= 
baO werfen wirb. Ter Srief, ,-,u bcjfen Seiöffcutlidviing im« bie 
(Srmäcritiguug frtitnblicbft erteilt ift, bat folgrnben •fikntlaut: 

»erlin ben 30. 3uni UKR 
Sehr gechrtet \>eti (Mebelmet Cbcitauvni! 
Curcr ftodjroohlgcborcn Schreiben vom 19. b. 11? , für ba« 
idi meinen aufrichtigen Taut entgegenzunehmen bitte . giebt mir 
minromincntn Aula?!, mein wurme« Jitteieife für bie nationalen 
Aufgaben be« Allgemeinen Teulfdien Spiarfmcrcm«, wie Sie 
biefe in bem mltüberfaiibteti Auffaßt ber SBercin«,»,eitfdirifl ') ma&= 
tod unb buch jiclbtwufci umgrenzen, oudi burCh meinen beitritt 
411 bem ^weigmein Serlin^llhatlottcnburg helhiitigen. 

Xa« Ancrfenntni«, baß bie mir iintcrftetllc 5Hcid)*bel)örbt 
bereit« feit ^abrcii ihr ^Scblmoflen für bie Seitiebungen be* 
Süerein« bind) bie Tbat bemiefen bat, gerefdtt mir ju lebbaftcr 
Spefviebigung. 3* «achte ed ol« ii'idjtigc Aufgabe gerabe ber^ 
jenigen Sfeidi*bebörbe, ber bie $3al)ntdimuug ber beiitfdien 
3ntereffeu im AiKMaube unb, iu notiveiibigem ;tujanimciibaiige 
bainil, bie ^ürjoige für bie Qitjnltung beö Xeiilfditumö unter 
ben in ber Arenib« tebenben 5leutid)en cbüegt, ber fliege 
eine* bev getunltigften Sinbcmittcl, ber l'iiitter = 
jprndic, eitiölite Aufmcttt'iimfeit jujumenben. ?U? Leiter biefer 
3^e!,örbe beinfen, mcibe td) e>j mit jcber,;eit petjBiiüd) gaitj 
be<onber* angelegen »ein [äffen, alle baljin jielenbcn SJefhebungen 
noeb .« rät tcu .ui icirbern. 

Jtibent id) Bie bat; et bitte, inttli in bie UVitglieberlifte tei 
' jr-^tt ^:i)<i,vjercin>i ge(rtlligfl aufttc:;»teu i>i moneii, vccbldbe 
idj mit Jer Slerfidterung mif^eirfmeler v^diadituiifl 
Curer .tipfhioublgeborcn 

ergetunfier 

t. »iiloro. 

1. . : ;tif*t. be* ?l. T. Sprntftiiereine «r. 12 (Tejbv.) 1S97. 




*iu ber inyoildjcn erfchienenen Wilglieberlifte bt*3 wti fl T 
uereinS Berltn^barlotttnburg, ton ber aud) anbern Sei-, 
eincmitgliebent Abzüge auf fBunfd) fofienloä <ur Verfügung fleben 
(burdj bie Wejd)öft?f(eae bt« 3«)eigt»erein4, Striin W», Dlppfir.TSi, 
bemerft bie Sofi- 3tihmg iwm 19. 9(ugufl): »3« »eldiem SMajt 
bie Seftrebtmgrn bt* 5)tutfdten Spradn'trtir.» jnr pflegt ber 
Wutterfpracbe bie Xtilnabme ber iveiteften «reife btr gebilbeten 
SepÖtfcning finben, bafür bietet einen iibeijeugenben Seneii bie 
(iirjlid) erfdjimene INitglicbcrlifte bd ^ftigrtcreind Serlin = 
Cbarlottenburg. Sie enthält on (ünifnmbtrt Warnen au« 
nOen Sd)icbten ber ©efcllfcbaft. Som geltljiten ^odijdiulvrofefioi 
bt« jum (ilementarlebier unb jur vilf*Ieb,ierin, «cm ÖJroRlauS 
mann bi« jum Sudtbalter unb £ianblung£gebilfen, vum Venera! 
bt* jum Leutnant, tom 3taat*minifter unb Staat«jefittär bi* 
jum fKedjnung^rat unb Suteaugebilfen finb alle 0wbt unb 
Stujen uerireten. Sejouberö erfreulid) ift bie 3 a bl bet 91n 
getjörigen be« Sditiljad)*, männlicher n?ie iotiblid)er, bie ficb 
bem Spradjucrein nngcfdilojjeii haben. Cbenfo finben mir abei 
alle anbern Scmf«arten in rtifbfter ?lufu>abl: Wclehrte aller 
Elidier, Ät,ite, Juriften, Cfnjiere im Tienfl unb aufter Xienft, 
«ünftlcr unb flünftlertnnen, Tidittr, SdjrifttleBer unb Schtifu 
ftelfertnnen, Staat«* unb Memeinbebeamte aller Art, Angehörige 
be« Sauiadi«, ^oftfadi« , Cifenbahniadi«, Sudihänbler unb Sudi 
bvudetcibtfiDer, Xaufleule unb Oiemerbttteihtnbe — furtum fem 
gebilbettr Staub, (ein Semf bleibt ohne Sevtreluiig. 5Üeft aU 
feitige rege Teilnahme beroeift am befteu, mie uortretflid) bei 
Xeuljdie Spradipeieiu in ben 15 fahren feine« Stfteltfn« Der 
ftanben bat, olle Vorurteile unb öebenfen, bie feiner Jh»tigfeit 
ton mandien Seiten anfang« entgegengebradit würben, ju jer 
itteueu* 



ftleinigteiten. 

3roei munbonlirht Auibrürfc für Sadfcn, bie in unfern 
Alpen babeim ftnb. fditintn bei ihrer Aufnahme in bie Schri't 
fpradje einem Meinen Wifi»erftnnbnifft begegnet p fein. Unier 
rjegelfcheiben ifl fttgclfd)iebcn geworben. fieht nun 
jo au«, al« oh unfer »egelidjeiben eine CntfteHung ber fd)rift= 
fpiadilidhcu Jyonn wäre. I>a« ifl e« ab« nicht, fonbtm ein 
baooti »erfdjiebene« eigene« Sort.'i Sir leimen unb braueben 
ba« ;',eitmoit fdjteben (Wiltelwort gefeboben* ebenfatl«; aber 
beim Äegelfpielt fthitht man nidjt«, man rollt bie Äitgel 
bin au«, unb bit getroffenen .«egel fallen, dagegen feheiben 
i'VUw. gefdiieben, fo wie bie lautvetmanbien: geblieben, gc 
(d) rieben, getrieben) beifet fortrollen, wohl mit Sdjeibe uer- 
wanbt; runb hetftt bei uu« auch fijeiblig, b. h. jum Sd)eiben 
geeignet. Xit ^nfammenfeluing Jlegelsfdjeiben, obwohl »id)t bie 
flcgel gerollt werben, ift älmlid) gebilbet wie Scheiben = fdliefjen, 
wo aud» nid|t bie Sd)eibe gefchoffen wirb, fonbern auf bie Sdjeibc- 
Tie tfcgel werben nach un'rer Wunbart » umgefd»iebe 11 « ober 
•niebergcjd)iebeii«. 

Stiegel, Soniditung 0011 ein ober jwei Stufen jur Übet» 
flefgung eine« ben ftujjweg fieiyenbeit ^ittine«, finbet man in bei 
Schrifitptudie fäd|lid> gebraud)t, al« ob e<j eine Sertleiticmng 
uon Stiege wäre. Ta« ift e# aber nidit, fonbern ein fclbflfinbiß 
gebilbete* SdiI weiblidien Wefchledil«: bie Stiegel, wie bie 
Teidn'el, bie ?furtitel ufw. y. S. 

^n Sdjwaben, in«befonbere in All^ürtttniberQ, gab c« im 
vorigen 3oht'hunbcrt nod) f>i« in« laufenbe herein unter ben 
Dielen, oielen •ftmtle« aud) ba« • ■ meifieuteil« mit bev ^fernV 

1) So idwn furj bei Anbrtfcn, Solföettjmologie ' £.333. 



Digitized by Google 



234 



meifltrei ptrbunbtnc unb gor nid)« jo uneintrSglidie — be« fcorn- 
ab(äger6. Cr mufcte bem SRinbuicb. ba« ausfuhr ober au«- 
getrieben werben fönt*, bic yörne i jpi^ t u ablägen. Tavon ift 
nun heutzutage nur ni>d) ber "Maine bei jjwrnablägeiö geblieben, 
mit htm man tinen genauen, (parjamen, tletitlicben, tmdigen 
SRann, tinen i*ftmiigiud)fer ju bcjeichneu pflegt, tfcd. 



Rleiiw flUttrilungen. 

Uber bic ber beMfcbrn Sprache burrt f»rfftfd)r $e* 

Horben fd»tribt un» <tkot. C ^cfjoflbf 1: 3* tonn ebenlall* 
fin Scifptcl liefern für ben oortrrfiliditu OScift , btr unicrc bcffijd)en 
Spornten aud) in fpradjlirfien Ttngen bcfeelt. Sin« ber hwbfteu 
«taatibeberben mar ber ffntwurf einer Xienftanrociiung vorgelegt 
»oiben. Jhr ©machten enthielt an hc.rwrragcnber «teilt btn 
saf: »ff* bürfte fid| empfehlen, ivte bie« auch in Pieltn neuen 
berartigen fftlafirn gtfd)c(ien tft » alle Jrcmbuiürter, wclrfic burd) 
gangbare beutfdx Wörter etfe^bor erldjeincn, nutytmcrftcii unb 
an ihrer Stelle bif beutfdicii Slu«buirfe wählen. 

— llber bic Einführung einer t!nhcitlid>cn amtltdieu iflrdjtirtim 
bing ift im prcufiifdien JlultuJmintitcrum unter bem 5Borfi|> bt* 
WiiufferialbirtitorS Dr. SiHhoff beraten warben. Aufter mehreren 
Mäten bt* SHmlflerium» waren baran beteiligt ber Me f|. fWcgientng*» 
rat Vrof- Dr. ©ilmann« aus Sonn, Wiiinnnfialbirrftor Kr Tuben 
au* $erc.fclb, ^rt>f. Dr. <Hebrmann au« Nroftlichtcriribe unb ber 
Web. Cberbaurnt Sarra^n au« iyriebenau al* Soififtenbcr bc* 
flßgemeinen Teutlditn Spradjpertin«. Wit .{linwci* auf bitie 
Beratung lim banad) ber Rulrubtninifter Dr. Stubt einer ?I6 
otbnung bt« Worfenoereln* beuticher SBuditiänblrr etflä'rt, bafi er 
für bie Schule burdiau» an ber ^uttfamerfdjen Siccbtfcbreibung 
feftbalte. Tic Ann ber Scrfammlung Dorgcfcblagcucii rluberungen 
ieien PC rbaltni«moBig unmcfcntlid) unb würben bie bisherigen 
Schulbücher nirfit unverwenbbar machen. Taö ffrgebni* ber vom 
f*örfcnuerein nngtftcHten Umfrage über bic Ükrbreinmg ber 
$uitfammer'frf)tn Sfidufcbreibung (vgl. Sp. 240) nahm ber Winifier 
bettitroiüig entgegen. Uber bie ?lu*fid)»cn ibrer allgemeinen 
amtlichen ffmfübrung (trirint er (ich leiser nirfit aii*gcjproditu ju 
baben. 

— 3u beu Vtanbrrrtrn Bbrr ba# ¥Unbt<6 in btn .•fcjiffcn; 
fcfeaftl. iBetbrficn» Cftcft lf) fiub brm «erfaifer manche fveunb 
lidie flufchriften .«ugegangen, für bie er bierburd) icineii Tauf 
abftattrt. 3n einigen »an biefeu wirb bie ftufftcllung einer 
(djan mebrfad) forgeidilfl^encii 3fcgel beliinvrrtet, tiad) twl 
dier ba4 Sinbe 4 i>or einem folgouben i nidjt gc- 
frfiriebeit luerben [od, bn bac a beim ruredicu biet ib^ttÄdilid) 
bodi nicht gebort werbe. "?Uttb roettn man SBoiK freie, Volf* = 
fdnile, (Hefd)aft*.ftefle lifiw fdivctbe, (o f pmlie bodi jebrrmantt 
»olf fcelc, «olfM'dmlt, tv»cidHift'f»f(If- Ta« ift nun gewin 
m'dit ganj rirbtig, M)cn weil frfi unb — in bei nllgemeineu fliKv 
fpradie — ft bod» nidit ba*iclbe iinb n>ic (. "öenn c--> aber aud) 
rid)tig tpürc, fo fonn id) mirt) bem Sorfdila^ borb nidit anidilicftcn. 
3unädift mürbe bic Turrlnü! tung bicfei JHegel ju Solgciwibiigfeitni 
fübrtn, bic fidi fndjlid) nidit wobl rcifitfcitidrn Infirn. 3o hätte 
man u. a. im unmittelbaren ^ujiimmeiitinngf , vielleidjt in beut« 
'elbtn ®a^e, \u jdirtibtn VmftanbQ = mabl aber Hotitanb < iilMing; 
3alf« = fefi, aber 3«olf = fcbule; («elrfidii« töbur, aber <Wei<hfifi- 
i"teOc u[». Seiner müiben bamil anbere Siegeln über b^ö 5Mnbe « 
iurd)brpd)cn werben, bie b^r rprarfigrbrmirfi beflimmt feftuclegt bat. 
50 netimcn (f. »Klaubereien« «. :töjj bie^oitcr mit ben Wart)^ 
Tilben beit, feit, fdjaft, ung, ing, tum, itrn, i«t in Hujanimen^ 



lefmngen au«uabm«lod bad Wnbc 8 au. Tic oorgefdjlagene 
Mtegel würbe aber forbem, 511 id)reiben: Sdtimbcit finn, Hoffnung* 
Idiiniiner, f >iül)!iitg faniic, Unii>etfitat = ftabt ufw. — afle« Ifluei 
1 nahmen mm einer iotiil ftreugci: Siegel, bic bem l'ebrci wie bem 
j «rbülcr iHiflig üben'iüfüge OTülic t>cnniV.d)cit. 0- «. 

— ;{u beu 'äDiitteilungcn ber uorigen "Jhimmcr (Sp. 104 j.) über 
baJ S"mbwort ifontporitfon mufe ba» Urteil ötaetbeä barüber nadi= 
gclragen weiben, ba* er (Hermann gegenüber am 20. Junf 1831 
ancge'prcditn hat ficht im III. Teile btr ©cfprä'ibe in ber 
$lrortl|aHcjdieu ^.uSgnbe 2. 213 f., bei fHedam S. 2.".0, unb hätte 
atirb uii* eigciulid» nidit entgehen (ollen. Wcctb* ba* «ben ber 
SNcinung Urf.rmann* lebhaft «ugcftiinmt. bah im Herglcirf) ^ut 
beiufdieii Spradie bie fran;,ofi'die uiclfadi jur Sejfirfinung böhtrer, 
über bad Wewi'hnlid>c äniauägebrnbcr ©abrnehmung unb Ginfid)) 
unjiilciiiglid) iei, unb al* i<eüptel bic Krnvcnbung bc« Sorte« 
»iKatcrinlieti« für bic Teile eine* ovflamfdicn «efen« angeführt. 
Tann hetiditet ff. weiter: -ffbenio ungehörig, *> fuhr (Hocthe fort, 
•gebinudjen bie {>raif,ofen, wenn fit von Crjeugnificn ber 9?atur 
reben, ben «uSbrarf flompojition. Jd) fann aber wohl bic 
eiiijcliuu Teile einer fiürfweije gemadilrn TOafdiiut ^ufamnirn- 
fepen unb bei einem foldien Wegcnftanbc von Äompcfition reben, 
aber nidjt, wenn idi bie einielnen lebeubig fid) bilbenben unb 
t>on einer griiieinfameu Seele burd)bningcncn Teile eine» organtfdjen 
Wnn.jen im Sinne babc « 

»ff* roiH mir fngar fdieinen«, uetfebie id) (b. i. ffdermann), 
»als ob ber ?luebrud Äompofitioii auch bei erbten Gr.ieugniffen 
ber fiiinft unb %oefic imgebörig unb bcrnbwürbigenb toärc.« 

• ff» ift ein ganj uiebcrttä'dirige» SJort«, erwiberte öoethe, 
»ba* wir btn ftraniofcn ,\u banfen haben, unb ba9 wir fo balb 
wie möglid) wieber lo4 ju weiben fudjeit fotlteu. SSic fann man 
fagen, 9Hoiart habe (einen ,Ton ^unn 1 fomponiert! ftom; 
po(ition al* ob e« ein Stiirf .«udien ober Söistuit wäre, 
ba* man au« ffiem, liiert unb 3uder piiammenriihrt! ffine 
geiftige Schöpfung ift e*. baö ffiiijelnc wie bai (Varize an3 
einem (»cii'tc unb Wiifi unb Pon bem i>aud)C eine« SJeben* 
burdibningen, wobei ber ^robu^ieienbe feineiioege nerjuebte unb 
itiidelte unb nach SBitlfür perfuhr, fonbeni wobei ber bSmonifdic 
Weift (eine« Wenie* ihn fit ber Wcwalt halte, fo bafe er au« 
iübreu luufite, waö jener gebot ' 

Ter Tirt)ter jelbft b«t, wie eint anbrre frcunbliche i>inwei(ung 
und ,^eigt, ba* JVrcmbwoit fomponicren einmal i<erbeulid)t, näm= 
lieb in folgenbett Herfen (47,202) au* bem ^uli lS2*i, mit boten 
er (eint Iphigenie ber berliner Sängerin ^rau 9Hilbcr (dicnflc: 
«Tie« unidmlboollf fromme $\cl. 
Ta« cblcn ^eiiall fid) errungen, 
ffrreichte bodi ein höhere* RM: 
Sgon Wind betont, oon bir gefimgen.« 

— Ju ber Widjerfrbau Sp. 2:» f. üt ein *eleg bafüv mitgeteilt, 
baft and) in ben .«reifen ber beutfdien Ärtirnaurrr unb auf bem We= 
biete ber Sogtitfprodit ba» «tftreben, entbehrliche Srembwörtcr 
in befeitigen unb burd) gutbeutfdic 9lu*brüde ,^u eiferen, ciircu 
liebe ,"yortfd)rittc macht, Jöicr iei noch ein IBeifpiel ber Sprach 
reiiiiguug auf fretmauiiiidjem Wchietc mitgeteilt. Tic OroiV 
National 'SHiitterlogt ^u beu biei ?Öeltfugeln« 111 Berlin plant 
namlid) für eine notwenbig geworbene Neuauflage ihrer »Rituale • 
t>crid)icbene \ltnbcrungen Pc* bisherigen Wortlaute«, barunler 
audt foldie fpvachlidjer «rt. Nad) btm .^uubeSblutlc Pom 
1. Juli b. J. lafien fitfi bic Änberungcn in brei «lofien einteilen. 
9lm uinfangreidifien iei bit erflt Alafic, welche bie an Steße ber 
JUcmbwörter geietteu beutfeheu ©örier enthalte. ?iod)bem in 
ben *$unbes Statuten-, bie bei bem nädiftcn Trurf vennullid) 



Digitized by Google 



235 



3citf«rl|t bcf Allacnuinc» Xtulf^e« Sprottumcin« XT. ^a|»rßanß 1900 9}r. 9 



236 



alt »itantoftf «aputtgtn« «ijAetnen werben, bie Tvrembmörter 
nach Moglichtcit otnnieben, in«bcfonbtre biefrcmbcn Ü3c$tiitiuungcn 
ber Beamten bind) beutfche «icttf icitn, empfehle c« fidi, auch 
in btn SHitualen bieiem ^ciipiele ju folgen. Ter Auija« fühlt 
eine gröfs«e Anzahl von SJerbeutirbungen awf unb bemeiü, baji, 
mit wenigen Ausnahmen, bie er nennt unb beguiitbet, ! finnig 
grtmbworter in ben Ritualen fieb nicht pprfinbcn 
mürben. G. S.». 

— linier ber Aufichrift Rrrmbtoörtrr nnb rprnrbürrwilbrnirifl 
in btr ttehmiflirii «adifprodit fomml Oieh Cbcrbautat 'iMum 
in 9fr. 50 be« 3 en| ™il , 'a ,,c * bt* Suuucrwaltuna nodV 
Btafi auf einen früheren Aufiab biete* blatte« {MtBtf, üb« ben 
auch mir in ?Jr. 3 <Sp. 75 f.) einen geriet]' gebracht hoben. 
Gr führt junädift ein übtrjeugenbc« ^eüpiel für bic falidte 
SBiebergobt bt« cnglifcbeu to eontrol on au« ber Glcftroiedmiidu'n 
Seitfdirift. Tiefe berichtet nämlich: »Tie . . . Go. fontrolicrt bie 
«ermenbung ber beigcflellicn ^tyjettge in ben otrfebitbtnen 
Staaten b« Union; bie . . . Go. fontroliert bie am<rirantt'd)en 
patente ber L-m. h. st.T Co. nf England für ^entinmotortn.« 
^wtifcllp« wirb hut ber IM« jui btr Annahme perleitet, t« 
banbelc fid) um eine rein übtrwadtenbe Jbätigtcit btr be= 
trtffenben OMcnfcbaftcn über bie Serwenbung bei ryabrscugt 
unb bie ©eimaffenheit ober Art ber Patente, mäbrcnb tbatfäaV 
lieh poii ber GkitUidraft ber Vertrieb ber i»a!ir,tuge unb i'atentt 
btforgt wirb. Ähnlich« Unjug roirb in anbtrn ftadifdiriiten auch 
mit btr unotrflanbentn Anrotnbung be-j ©ottc« Abbäiion«gewid)t 
gttritpen, roo 3ieibuug«ge wicht gemeint ift. 3?iele anbert Tjrrmb.- 
Wörter Jinb gant linnüp, botu häufig wahre Ungetüme iwn ©t= 
ftalt. Sit bientn nur ein« gcipreiilen, unnatürlidtcn Au«bruef*< 
meift, bit btn Schein wiffeniihaftlidjer Äcnntnifft ctwfrfen foO, 
aber oft genug ein ebenio grofic« 4Raf) fachlicher wie fpradslidjer 
llnttnntni« btwtift. Gine Heine ■ölütenlcfe foleber ©örter unb 
Sa&hilbungen. ou* mehreren ftadiMätiern gefammelt, jeigt, bafe 
btr tlormurf nicht unberechtigt i«. Tetngcgenüba wirb mit «c 
friebigung hervorgehoben, baß c« boeb ottd) bculfcht Glefiro= 
tecbnifet gitbt, bie c« nicht unicrlafien, für ibrt neuen Wcbilbe 
btutiebt »ejeiebnunaen ju idmrien. ©o bietet bie bie*iäbrige 
-{eitfebrift bc« Vereins beutfeber 3ngenirure (S. 171) für 
eleltrtfcbt »Zentrale« Äraitroerf unb (S. 270) für bn« 
nid)t*iagenbt tiiglifcht ©ort Controller ba« ©ort Steuer; 
fdsalttr, bo« Slum für jutreffenb« hält als i Stromreglft«, 
währenb ihm int« neuerbing« in berielbtn jowic in anbeten 
^eitfdjriften bietfür jiemlid) allgemein gebraudjte Sort r^ahr^ 
fcbalter in feiner Ginfadibeit >ur allgemeinen Ginfi'tbning 
am getignetften eifdieint. Leiter ift in btu Mitteilungen be« 
S?ereini bcuifdier 3traRenbahn > unb Sleiubabn •QenMltungea 
(3. 115 u. 119) on Steüe be4 tnglifditn Sorte* trolley - ci 
bebeutet fcbnialer Starren, j. * iVkpärffanen, unb iit auf btn 
Stromabnehmer mit iRofle übeitiagtu worbtn — finiadi baS 
©ort Solle gebraucht: > e« wirb faft nur bit JKoüt beiuipt«. 
imit abge,vgtntr :Hoflt«, wa* gewift bie Sache jwtüelirei be« 
zeichnet. Aber <4 witb aurti ber anbete ^oifchlag erwähnt, ba* 
englifcbt ©ort burch I rollt ju trfetien, ba btr Siamm btiber 
SJörttr btrfelbe unb im Ttuijchen in htm ^eitwoit >fich trollen« 
lebenbig ift. Ter 3?erfaffer bes Auffalseö tmpfieblt bie Xter- 
btutldiung Spannung« wanbler für btn ruhtnben Iran* 
formatot jur Untcrfdjtibung Pom Umformer, toa« für btn 
rotittenben Iranäiormator fchou eingeführt tootben ift. Gr; 
wähnen*wert ift fdjliefelich, baft eine in bemfelben Aufiape mit= 
geteilte 3utdirift ben neuetbtng* anfdiioellenben Strom bei 5iemb 
wörttr auf biefem Webiele hauptfächlid) auf btn Ginfluij äutütl= 



fiihrtn will, ben fdt einigen fahren bit Schweif in beut 
elcltrpltd)nifd|cn Sdjrifttuiu gewonnen hat. 

— Üb« bit »trbeuKdiung bt« Automobil»? (BoL Sp. "0. 103. 
133) entbHlt bit Itflte <«ummer bei Teutfdjtn Diabfabrer^itung 
folgtnbcS: »Unfrc fübbeuifdien unb Sftcrrticbiicben SJrübtr fmb 
unö in ber 3'ilbung tTcffenboi neuer Sorte entidiieben überlegen. 
Bit fit an* btm «clotiptbifttn einen SiaMtr gtmadit hob«", 
[i hobtn Ht au* b« Automobilf b«* Sd»nauferl ober ben 
Stlbfter entiteben laffen. Cb fid) ein« btr btiben ©orte holten 
wirb, htm niemanb Porau«fagtn: beffer al« ba« neueite noib' 
beutfdie .Mtaftwagen' fmb fic abtr tmjdiiebtn.« 

— i'offlt wirb, wie bffannt, ein grofjc« (Wcbäubt für eine 
füthtrtt trbalten, eine beutfebe natürlich, au« beflimtnten Wrünbtn. 
Tor« in ber tüittttitrafte 9er. 38 befmbet fid) ba« fogenannte 
»fhmbumu«, unb wer« nicht glaubt, ber gebt jtlber bin unb 
iehe! G« itebt \a langt fchon ganj bentlid) unb uugtftört auf 
bem »ftiüen ^ortitr«: 

Biöro hudowlano 
• Kaiser Wühelm Hibliotlielc. 
III. pietro ha lowo. 



Sprcdjfaal. 
Scutnfint. 

.««rgl »r- 2 » um, e». tT|.) 
So erfreulich t« iit, baft bic Scbttibttng .A'fntnant" ftatt 
„Vitüttnanf eingeführt werben iit, t'o bebauerlid) mulj ts ben 
Cberbcutidieu fem, b«ii man auf halbem ©ege flehen geblieben 
ift Hub bie frau,iprifcfac TOfbr^nhlcnbung i Leutnant«, mit vorher 
Sicutenant«! beibehalten hat. ©an fagt bod) audi Cffi.uert. iVar= 
fdwQt, Wcntralt, •iVajoK, ttapitant. Aubileurt, ^nttnbanten, 
Scrgtauten unb lambourc, obgleidi ba« lauter Sfttnbmürtcr 
rtnb.''i ©anim nicht auch i'eutnantc? Tie Sfrachocveiu«; 
,ieit(ctui*t hat ollcrbing« ISO!'. Sp. lsSff. bit „9Kehrbeit3 «" 
nambrüdlicb in Sdiup genommen; aber bie bortigeu Aufführungen 
büriten nidit alle ürier überjeugt haben, ba fie Diel $u mtit gthtn 
tuib u a. in btm AuSbrurfe »tetj nun bei MÜH««« irrtümlichem 
weiie eine 9Sehr,ahl cor fid) |N liabc.t glauben. Ta« toürttem= 
btrgiidte Staat^banbbud) bat bi^htr fogar bei btr Sdjreibung 
>£iattcnatlt< bit Mebunbl mit e gebilbet; ci iv&tt fehr tu 
beflagtn, wenn c« burd) ben (»ebraueb anberer Sauber genötigt 
würbe, hinten ju pcrfdilimmern, nad'bcm poru gctefjtrt werben ifi. 

Tic 3»rfl«n»tntti. 

(«41. itmtt. «titxiitfilmii«. Ixt twarttpic««!!. Kt.l b»« 3ai)r g .190O. «p.W.i 

Über ben Aufbrurf bie Btfiait benett«, ben bie Tieuii* 
orbnutig bei Mrirgö'dmlcn tuthölt, wirb in ber Apnlnuinmcr ba« 
Urteil gefaßt, er fei meber tiditig nod) fchc'tt. — Taft er bäfiüdi 
laute, laftt iid) bodi Inum behaupten: ähnlich flingenbc "äBöner, 
bie man unbebenflidi gcbraudit, finb: (Mefangeneu, trbaltentn, 
Strfalkncn u. a.; bao ,;n>eite e bün"te in her AuJiPracbc meifien? 
verfchwiuben. — Tie rKtchtigfeii bt« Au«bruef« ab« iit un\mcifel 
haft. Ta« Wtimmiülit etfemit au-jbrüdlid) an, bog 

„beuchen" gttiibc im uorlicgtnbtn Sinne oudi mit „ftin" pcr= 
bunbrn wcibcu ßtite, unb btm entipiedienb fagt \ttinbc in feinem 
Teutleben Spvacbliott: »ei ift beitaubtn, ei hat in btr Prüfung 
beflonbcn-. Tci IVctmatil bei 2ü5^emicbcu bürftc, im Wegen« 
fat>e ju btm Urheber obigen Tobels, ber jweitt Au->brud unge; 
wohnt, ja untichiig febtintn. Audi bitt äufeert iid) ber (Megcniap 
|WifdieH bodjtKtttfdKm unb nicbeibeut'chtm Spracbgejühl , ben man 
nidit ohne HKittTtl |M lhuuiui!cn bes eriltrtn eniidiciben barf; 
beim unicte Sdiriitfpradie ift einmal hocbbeutfdjeu Up'pniug«. 

fiarl Grbe. 



Ii l*<u\l. Tuben, ber nur bei .iVar'chall- unb -Tambour« 
baneben bie Tjormen mit « juläfet. 



Digitized by Google 



237 3tiM*ri|t bf« «Uflfmtintn Trn»f(6tn Suradjiitrtinl XT. ^abmaaft 1900 ttr. 9 238 



2. Süttcrlin, Tie beutidje Sprache bei Wegenmatt. 
ßin $ianb6iidi für!i!ebrer, Stubicrciibc unbCcbrcrbilbnng*aiifta!ten. 
fetfülg, M. SBoigilänbcr 1000. i*rci« A 5,40. 

Süttcrliti« SBud) ift auch anbcrcn üeutcn \\\ empjcblcn al* 
ben auj bem Titelblatt genannten. (j* giebt ein nahezu cr- 
id)bpfenbc« Silb ber heutigen Spiacbc. Ter Hctf. bat offenbar 
unter bein freiwillig übernommenen Zwange gelitten, auf gcjdiid)t= 
lidie Segtünbuiig, ron intmet mit inoglid), iu uei^id)teit r.nb bai = 
jujleUcn, welcher Spiadiiniticl mit im* beute bcwufit bcbienen. 
Qo nniet Spiadibemuiitjem gegen tai gcfdiidjt liehe Wrrbeu ber 
Sprache oerflofit. mui;ie er be«balb bind» eine Ivufiung. Mf in iluei 
UnbefttmiiUbcit Rwiiaftcal nidit gcrabe^t ber Spiacbgeidiidite in* 
IMrjidit jcblägt, ben Sachverhalt elt^os veiidjleicrn. Vir bat ba* 
mit grcfiein (Uejdnet getban ,1.mmcrl)tii (iub bi\1» einige Stellen 
begreiflidjerrocife anfechtbar ausgefallen. So wenn Sütlcrlin ben 
?lblaut »an laufe — lief in birfclbe Wruppe wie ^aum — fliehe (teilt 
• Ablaut au — i — o). Au Dielen Stellen iiiufi bet $$erf. toobl 
ober übel ber 2«otgeirfjid)tc IKccbuung Hägen, uub bie üt\tt 
roerben ibm für bie flare Xaiftellung be* <JMdiid)llidicn m ben 
beti'en'enben Teilen nur baufbar fem tonnen Audi bei ben an= 
geführten Tuatfaibcn „wirb ber <5ad)maun einzelne Jragct,cid)cii 
fepen. So ift ber Übergang Don zit m geil faum al* H»cr= 
fpredjen«, »Sjcrfeben« aufuifafien, al* ob ber Soul nid»! mehr 
recht hätte gelingen rooOeu. So wirb bie Au*fptad»e ei (flatt ai> 
r,erabe bei bem von Süttcrlin angciütitteii »mein - f ehr felteite Kuffi 
uabtne fein. Ta* i'tenidi - 4'iabdien ifl nidit wohl burdi An= 
leliniiug an ^raueujMtiuer ui bem fäcblidKn Wefdilcdit gelommeu, 
beim 1 ift e« jdjon im Wiitclhochbeutidien lädilidi, wo vrouwen- 
zimiwr noch gar mrbt bie Webctitung »mciblidic* Söffen« batte; 

gebort »ba* iWeiifdi« einer gauj anbeten joualen Sdiirtit au al* 
grauciiymmer; X liegt Anlehnung an Wabdien ober Tiemoel 
fiel näher. Tie richtige örflnning Don »mir babeif, »bir habt- an* 
babem mir, babtir hätte § Hi.' nidu burA eine ^oeile § !."> be- 
einträchtigt werben jollcn, bie fehl wenig für fich bat. Taf; im 
«Hauiijdjcii bie WetfaUeinrm zur .\>rtidiaft gelangt fei, ift nidit 
gan,} genau, umgetebrl lidjtig, bafi in einem Teile Schwaben* 
dm aud) jür ben Wenfall gebt aud» wirb. — Seicht ganz DCT< 
itäiiblid) in mir, wenn iHatidi al* ■Ihjadie einer .vanblung«, 
Wenning all ilirgebni* einer .yanbluitg« bezeichnet wirb. — 
öei tiBen liegt mobl feine »Setfniirung« bet Jj>onblung oor, 
fonDem eine #crflcincniug; Wiebetboiuug unb jugleidi üWilbc 
rung in ben alten Ableitungen ftupen, ichninen, u>oljl aud) 
»tupten, rupfen. 

Xodt was inoUeii bie fleinen «uiiletlungeu gegenüber bem 
giefeen Keidituin bea Wuchc*, gegenüber ben inelcn flnie.ningeu. 
bie ba* letbilä'itbigc luidjarbeiteu be* gefamten Stoffe* buich 
ben t5et<afjer lebem L'eier, aud» bem Rarbgeuofien bietet'/ Siitterlm 
bat ei t-etftanben, gam alltäglidien ttitdjeinungen ber Spradie, 
bie mir aditlo» im IKunbe führen, bind) richtige ^rleuditung 
Meb abzugewinnen. So n't fein SlUt) .vir UnteUmltung unb 
»elcbtung in gleichem Mafie eiiu>foblen. 9ln bieier Stelle barf 
auch noch he- oorgelioben werben, bnfi Süiletlin bei aUei 3Jad»üajt 
gegen bie ftteibeiten ber ljmgang*jprad)c ibie et mit Vorliebe 
bfUteht*. getreu ben «Uunbiiineu be* T. Spvadi^ereiuis. auf 
iKemlieit ber Sptadje grofte« ^iionht legt uub umuehe* eingcioftete 
^rembioort bei Kuammatif buteh ein beuifcbfö, ojl ielbiigeiiHlblle«, 
erfept bat. Iie «u*itatlting be* bieten ^aube* ifl lehr gut: 
beigegeben fmb jnxi «Mrtttet mit flblMlbuugeti ber menfdjtiqen 
«predm'erf,^uge, bie manchem i'ejer ftljl Wiüromnien je;n merben. 

öürüburg. C. »renner. 

Ibcobor ^erualeten. Teutfdie Spradn ichtigfeiten 
unb «praeherfenntniffe. Zweifelhafte fcille. unfichere Segriffe, 
beutidte ferionennamen unb brauchbare Ateiiibnuuter in einer 
alvbabetijd) geoibucteu ?lu*ioabl und) suferläffigeti iuu'diungeu 
erläutert. Wien l'Mß). iiicbler* 33itwc unb Solin. — 0)e- 
bcftel 3, geb. 3,<Ht ihonen. 

?luf 30 Seiten »Ciiileilung« merben allgemeine Sinrc über 
iMiitgeifbidithcbe*, SortbtlMmg uub Biegung unb ein '.Her^idi 
ni-s mufieigültiger Schnftfleller gegeben, ba* SäJejen Bon ,\temb 
wert unb Ktljmfport erörtert, unb bie Wrunbfclpe einer liditigen 
Sdiieibmig lowie bie Jorberung alleiniger «erroeiibung bei «tiiigua 



für Trurl unb Sdjrift anfgefteUt. Tie ^ebeutung be* *urbe« 
liegt in ben folgenbcu L'SO Seiten, einem ungemein »iacbeuieidicn« 
Worteniervidjuijie, worin wohl auch einmal nur bie Schreibung 
unb Ableitung eine* Worte* riflArt, ein beutidier tiifop für ein 
ivrembwort an bie \vmb gegeben unb Drntlffallictl befjere Schrei : 
bungen begtiinbet werben, twuiiger jiub fachlidie Grliiiiteniugen 
unb oft iebr eingebenbe geidMchtlidie Gntwirflungen ber begriffe 
geboten unb inaudmtal irhone Belege au* Tiditrni unb Auficrungen 
beutfrher (^eifte<helben, wt anbeten .unfiie* («oetbe- beigebincht- 
Trnn bei greife Sttfflfftr, bei noch non unmittelbarer "öetübrung 
mit ben BÄberii (»Timm iehtl, benfl fiih fein $urb, >ba« lüellcidi't 
audi einige Schüler hciioiüig evwciben OnnteiK, in ber \ianb 
non deinem ber IVittelidiuIeu uub 'i<rlf*fchulobet(lafien, um im 
ftnfcblufc an bot Vffefloff bif S*-ebeutung gebnltooller Vegtiffe 
unb loorigefditditlich üchueidie* näher ,«t bringen. ,'{umal -Sap 
lebilidie*' unter HJerweiiuiig am be* SJerfaffer* »Teuifdie Sun 
tar« ünn Ifitil jumeift au*gefd)loi«en bleibt, wirb bemgemaB hier 
au* Staat unb Mirdie. 4?öltcrleben uub ?catur, Ätiltur unb 
Sittengeidiidiie oit gar anbete* geboten, al* mau in einem Suche 
über ■Sptarhiiditigleilen- fudit. 9lud> mun man c* berbeauem- 
lidien Vitt uub »eften Wcwobnung bc« Alter* ttl gute halten, 
locnn mandie älletc tiiüäiung mit nidit mehr gan.t, gerechtfetttgter 
^ejtimmtheit unb mandie üiläuteiung nidit in gnty jciiarier gorm 
gegeben wirb. 

^ube* thttt ba« beut gein,*. au*gejeid)iieten Wupeu feineu Ab 
bnirti, ben ba* Such für bie ,uubeitmg gerabe.ui aller Sprach' 
t>etein*vele namentlich in ofterrfidiiidien t'anbeu 31t fliften rter« 
mag Tain mit einer ftid iunerlidien nationalen Segeiftemng 
obnegleidien , bie in Teufen uub lyiibleu, Sdiuflfbrathe uub 
BMCNtttf Mit Wien bi* Amftetbam, non ber Abria jur fliotbfee 
nur (Sin beut»d)e* 4'olf fennt, i'etbtnbet ber ehruuirbige 8c*V 
faifcr in feltener Weg'e bte gatt^e mnfwolle Art be* Spradweieinft, 
jtt beüen (Hrunbfancn er fid) buichweg befennt. Wenn er benr 
gemdf) iriembntdt'ev veipönt, bie auf Au*Ianb*nadiäfferet, •Iratil 
liett. ^tunlfudit unb (Hrofttbuerei« betuben, fo wann er bod) 
OtitMrftiU bte io getn übeitteibeuben >^UMfiidien< vor fleinlidier 
Angitlidifeit, bie in* i5ebaniifibe nu*arte! Wenn Tie ■frcrbftuionat« 
ober •Scheibmg- ftatt September fagen wollen, fo weift er fie 
auf bie größere, in tatiienbjithrigftn t^ebratidie ettootbene Wf= 
ftimmtheit unb allgemeine Ukrvtänblidifeit ber gtembwortet hin 
unb rult ihnen ju, baft in Soldier 'leicht läd)etlid) macbeuben 
(inglicrvgfeii bie ^aterlanb*!icbe nidit beflebe.« 

,'Vig'eieh al« ^stobe fiifdter l'Jitnterfeit unb übentujeHbR 
:)iiidti.iltli'inifeit »einer Tarftellung*weiie mag ,unu Sdilufi eine 
Auofübiiiiig hier flehen, mit welriicr er S. 19 unter Anfuüpfnng 
in Mt V- »ahlietdien öflerreichiiehen Heidicn für ben ? laul 
(i. «, f'. fl, j*) V" bei zeitgemäßen ^rage ber Scbreibeinheit 
Stellung nimrut: ,.t>at mau in ber beiiticheit Ofhmuf noch nicht 
bemeift, b.iit fie an j« unb eine Urliaituiifl hat? Aud» in 
Cfterretcb üt f* eift eingeführt feit bem ^aljre 1S.M. Gin Sdiulrat 
ift nid» immer auch ein Spradjrot, unb eine Sei'woltuiig*beh6rbt 
ift uiriit befugt. t<otid)tifteu übet fnldie Tinge tu madiftt, bie 
Sachltubieu i'orau*fetteu, b, b- wer battiber ein Uttel] haben null, 
uiui; uiifcre alkte Spradie fenuen, ben Unterfdiieb twijrhen Cber = 
uub A'iebeibeutichlanb unb tiatiitlicb nud» bie Wcfc&e bet t'aut= 
»er|diiebnng . . . Tnfi bie beutfehe Spradjeiuheit nur alliuablid» 
hcrgeflellt werben laiin, erficht jeber, ber uufete jehigen Trttrf 
fdutitrn wergletdit mit benen bc* Hi. unb jeibft IK. ^aiiihunbert*. 
Tie CielregiereKi bei $crmnliung»bcbörbcn ift immer ein Atiuiit* 
•,eugni*. Wenn bie Cudibriirfeteieu ibierfcit* unb bie fprarb 
(unb igen Sdniftfleller aud) mithelfen, fo müffen bie Schul 
bctioibe'n nadifolgett, fo taim eine limheit angebahnt werben 
atidi ohne eine Afabemie nadi Art bei iran.t.öiiidicn.« 

Zittau. Xh. Wallbia«. 

Tie Feinheit uub <iinbett ber L'ogenibradie. SBon 
[bem (Geheimen Wegientngätate j Robert gifd»er au* Weta. 
Witt et Iii ngen au* bem Ü>erein beutfdjer Freimaurer 1WJ bi« 
lltOO (Seipzig, ÜBmno Zedjel, 1900, 8) £.07 — 72, 

Ter in ^teimaurerhcifiu bpchangcfebeuc unb einiiuftreidie il*er= 
fafier tritt mit Wärme unb mit ubcr.icugenben <>ttüiibcn für eine 
entfehiebene fHcmipung ber mit zaulrcidjcn Frenibwörtem burch- 
feisten ifogenfprariie ein. A'irbt mit allem Jvreniben will er auf= 
räumen, wohl aber ba* liiitbchtlidic befeitigen, an bem nur bie 
füfjc Gewohnheit bi* jeht nod) hat fcjthalten laffen. Tie jlim« 



Digitized by Google 



239 



3citf <4rif i be« »[Ißfmtinm Ttutfctctt epraftbcrciif XV. Oabrnaita 1900 SRr. 9 



240 



mcrnben (Jinbringlingc, bic häufig vielbcutig unb miituep'iiinblid) 
finb, joRen brn inumni flu Ohmjleii bei bcimifebrn '.'Im* 

btiidc, bic vielleicht einfacher nu«fet)en, ober Hai unb bcutlid) 
pnb, uub an bie man fid) eben bc*balb leicht unb jdincll gc< 
wohnen Witt). Cf Lhiiic ivotjl ftärfer bcrvotgcbobcit werben rönnen, 
bafj in nicl)t wenigen l'ogen bereit« fiel in ber vom Vcifnfjer 
empfohlenen iKiditung t;cid>ct)cn ifl, wenn auch fitilicli in allen 
nod) uiamhc«, ja in manchen nodi alle« ,51t lljnn übrig bleibt. - 
Tie eiui,clnen Verbcutid)mig«vorfdiliigc bc« Vcifafjer« finb Wfr I 
(laubig unb oorfichtig; «yditer wie Vtbliotbclar unb Vltd)ivar 
mc-ebte cv liebet nid)! nnsittei^en, obwohl einzelne i.'ogen aud) 
bafiii teiu beutfdtc ! ui*biürfe eingeführt haben. Tic Vcmeituug, 
baft ba« ©ort »Clonom«, von iy. butd) »5i*iiijd)ait«braHttct « ci= 
tläri, nidit ntebr al« ^reiubivott, jonbetn al« bculfdic« ju IV 
lrad)ten [ti, gebt boet) wohl etwa« jtt weil. 

Ter Vlufian bietet wieber einen etjtetiltdsett Veleg bafiir, bafj 
bie Veftrcbttngcu be« «practif ertutc- uod) iinmet weheren Stoben 
gewinnen in beu verid|iebcneii Hreijen unb £tt)id|teu be« betttjdjen 
Volte«. <&. ü. 

Vroj. öemet 2ombatt, 2e}iali«mu« unb fojinle 
Bewegung im 19. 3abrl)Unbcrt. Tritte Auflage. 3tna, 
Richer. 1900. 0,75. 

TOtt «cnugtbuung leien mir in bet Bombt: »Ta ich ber 
liinfilerijcbcn <joun ber Tatjiellung ba« glcid)c likividit beilege 
als bem gcbantlicben Jtibalt, fo ijt mein ciirigc« Vcftrcbeu barauf 
gerichtet, wo ti irgenb angängig, fiiliftijdje Verbcficritugcii vor= 
uinrbmcu. Tc«balb habe id) auch geglaubt, einer •uiiuMtrtjen Vln« 
regung au« ben Hieiieu be« Teutjciicn Sprachverein« feigen 
ju fallen unb meine £ .tuet auf übetftüjfige öicmbwöilcr hm einer 
befonberö aufmertiamen iVadjprüjung ju umerjieben. Tiefe bat 
in ber Hin! etgeben, bajt an vielen «teilen ber beutidie 9Jn#- 
bt'ud ebenfo gut aber befier lieben würbe, unb überall bort, wo 
id) bie« emiab, babe id) ba« ivicnibwort au«gemcrjt.< ©it tier- 
jeiduun biejc« mit um fo givBcier Vejiicbigung, al« «ombart* 
im Cliobet lS9t» utetfi etjcbicucuc« Vttrt) idion in weilen Hreijrn 
gelaunt unb gelejen wirb. Hub wir finb ibm aud) nidjt gram, 
wenn er foiifciljil: »JfvaiK id) ba« , Steinigung« wert' weiter treiben 
wollen, al« idi es getban babe, io biiite id) meinem sprarbgeiübl 
uiwibcrbanbclii minien. Uub ba« tonnte id) nicht . fclbft nidit 
nie höheren übte ber beuifd)eu Sprudle felbfi. i^eiabe wer mit 
Veit» unb 2eele feine 3piad)e fdireibt unb rcbcl unb feine 'Jfetjön 
lid)tcit in feine 2d)ri|icn uub hieben geiti ganj Ijmeinlcgt, ber 
wub niemal« ^utift nuaod niümo — ber Tetitidic 2prad)oereiu 
uet^eibe mit bieie abetmal« unübeije\vbaie ÜUmbung! — 
wetten für möglid) halten. • Übet bie Ih'udiloftgfeit oeo »^lirificn 
ijuuml ineiiiu« finb wir mit 'l>:uj. Somburt einpetftanben; e« famc 
nur Darauf an, 1111« übet öie (^teu^en be« •9iemigiiug«i»eite«< 
^u einigen. Tük bei $cijajier barin hinter ben ülnimbetuiigen 
be« 2ptadioerciue nod) ein wenig jutücf bleibt, ^etgt ber 3*lirf 
auf eine beliebige Seile be« empfeUleiiüioeitcu i^iidje«, aber aucli 
fetiatt bie bebauptele Unüberfenbatleit be« »^utiitett QlUlttd nu'mo«. 

nii>ge lu 01. eombatt 0011 bei i'i'ilte unfier Wefiuuung über- 
zeugen, bufg wir geneigt finb, foldie teilte »unentwegte« ober 
»untietbefjeilid)e Teuijdibolbe« <u nennen, ^n feinen •{ujammen 
bang möchte nllerbmg« ber » =piad)reiniger um jeoeu s ljtei«« 
beiier pajjcn. 41. Shinip. 

3uflu« Gerthe*' «llbeutfrfier ?lllai-. 5 Hallen mit 
20 9<ebenfarten ber j£-auptgebiete beuijchcn Veben« auf ber (Srbe. 
SJÜt «cgleilioorten: «tatiilil bei Teutfrhen. Unter ^üibeiung 
be« flllbfutfcben 2<erbnnbe« bearbeitet Oon ^anl Snnghan*. 
Wotha, Juftu« Gerthe«, IWMX Jt l == «Oät. 

«arten ber üjerbreitung uon 2>tutfd)en unb Slawen 
in C »erreich. W\\ fiatiftifeben S*egleiliooHen. Gearbeitet auf 
«runb ber Sogelfdjen Hallen tum faul i'anghan«. 4*. 
tMciha, ouftu« fetlhe«, 1899. ./( 2, 

SJtr bie beutjdie «piarfigten^e gegen ha<? Jjfbcdiiidie in 9ioibi ; 
böbmen auf« genauefte ( ^u peijolgcn unb hier und in bei Vaufir> 
in ben Okbieien bei £prad)mi|d)ung übci ba« Gerbaltni« ber 
betben epradun ju emanber befummle Muetunit ,t,u eibalteu 1 
wünjd)!, ber finbet ba« ^uperläffig in bem ^weiten ber genannten I 



©erfe. <i« beftebt au« einer grofien laitl, bie aufjer ber ^aiipt 
(arte biet 9<ebrnlaiteu enthalt. Tie ^unenfeite be« Umfdilage« 
giebt baju Rahlen, u. a. nad) ber lernen Sptachjablung p 0 ni 
31. Tejsember lS'.m über bic Umgang«fptad)e in Cjierreid) unb 
befien ein deinen Sanbcnt, jowie üPer Die Verteilung ber beuHdien 
Geoblfcuiiig in Lohmen, i'inhun unb iseblefien. 

©anj befoubtt« aber müfjen bie iNiigliecet be« «pradjoetetn« 
aufuiei(|am gemacht itH-iben auf beu oben an trfler «telh ge= 
nannten VI llbcuttcbf it Vltla«, in bem ber riibmlid) betannte, 
uttermüblicht Vjteifajfer alle« ba« Innpp aber woh lübei fid)t lid) ju' 
fammeitgebtängi hat, wet« er in bem uoicrmäbntcn unb ben vielen 
anbeut uu«gejeid)iietcn Harlcumciteu über bie Verbreitung be« 
Teutjdilum« auf bei ganzen ütbe au«fiih:lid) bargcflellt \)at. t»? 
ift auf uufeitu engen Maume gar nid» möglich, bie ^iille be« 
Inhalt« biejer 2& Hauen unb Hänchen be« Villa« ober gar ber 
7 Vogenieitut voll Rahlen aud» nur ungejitör anzugeben. T« 
5 £>aup[fattcn finb ber bleibe nach jo benannt: Veibieilung be« 
Teuifd)tuiu« auf ber (Stbfc Ta« Teutfchium in liutopa unb im 
iNoigeiilanbe. Teulfdic unb Unbeutfdje im Teutfdien iNeicbe 
Teutfchlaub nad) Cflen. ^wuptfife be« Tculfchium« Ubetfec. 
— 5t»i< auf einem ^JetKiitatldjen ber 3. Tafel bie Cticgnippcn 
be« «Ubcutidieu Verbaubee bejeid)nct finb, fo finbet fid) vtelleidjt 
in einer Inningen Bearbeitung be« - übrigen« erflauulid) billigen - 
Vlilaffe* aud) ein Slfltybcn für eine Ähnliche Übeiiid)! bei Zweige 
be« Vlllgemeineu Teutfdien Spradwercin«. 



3citunaefd?au. 

«uffäbt in 3eitungen unb 3eit|d)rif te R. 
Statiftifdie« jur 9ied)tfd)reibuug. — Vbrfenblalt für 
ben Teutleben Vudibnnbcl uub bie berwanbten Wtfd)cifl«jiwige. 
«r. 158, vom 11. 3uli 1000. 6» 5222 f. 

(Sine Umfrage be« Vörfenverein« ber Teutleben itfudibanblet 
bat einen Slnbalt bafür ergeben, bnft bie iKednfdireibung vom 
blähte 1880, bie (»genannte f uttlanietjdje, bod) bereue in 
grofier > Äu#behnung herrfdienb geworben ifl. Von Ü13 Verlag*= 
hanblungen, welche bie Uiujiagc beantioortet haben, lajfen 4Uü 
nur in «neuer«, 58 nur m »aller«, 141 in beiben, 8 nur in 
öfieneicbijdier «dtreibung brnefen. Von ben 141 Verlegern, bie 
noch beibe «>d)Teibungen aumenben, beöiencn fid) 5t* porwiegeiib 
ber .neuen«, 30 vorwiegenb ber »ollen«, 32 tiemlid) gleidimafiig 
beiber. Tie 340 jener (»13 Verleger, bie über ihre titfdieinungen 
be« 3nbte« 1S!>!) .tiffernmäHige Vlugabcn madjen, haben iu- 
faminen 4023 Vücbrr uub 247 rfeiifdiuiten in »neuer«, 804 V&djer 
uub IS«! 3eiitd)Ti)tcn in »aller, ecbicibung gebiudt. Tanimer 
finb eine Vlnjaht Verleger, befouber« oon «Seilen übet 9»ed)t«= unb 
«taaiowiftciifirm'ten, I9eieb<c-au«gaben, bie nur be«balb an ber 
alten crtucibung jefthalteu, weil ba« bie Vebötben thun uub weil 
Weiche genau nad) ben onitlidieit Wefenfammlungen gcbrudt 
wciben. VlÜo über fünf «cdn'tel ber Vüdifi unb beinahe 
bret rvünftel ber ^eilfcrjrMten be* Oabre« 1899 finb 
in ber 1880er £direibuug gebrudt worben, bie über 
wiegenbe SR«l>rhfil! 6« bebaif fomit nur nod) be« ;?ulnllc« 
ber bi«ber in jdjiver ertliiilidier tfiirüdbaltung oerbarrenben 
9lcicr)«= uub fonftigeu 2lnai«brhörbcn, um eine faft völlige Gin 
hett ber beutjdien 9i'cdiif(tjreibung in ber Vud)= unb 3eiifd)ri1ten 
litletatur herbeiiufübren. Tie beutjehe Iage«ptefje wirb bann 
auch in größerer ;jabl folgen, 0!« bi«hcr. - Ifflud) für bie 
beutjdie £d)wcu hat eine auf Verlangen von fünfzehn Hanton«^ 
rrgierungcn jujammeugetrelene Verjammlung febon 1892 bic in 
Tuben« »Crt&ograpbijcbcm ©örtetbuebe« niebeigelegte 9<ed|t= 
jd)reibtmg mit Erfolg al« majigebenb fcflgefent. 

0eitt(emaitli(e — Tägliche iHunbfdjau, Str. 25, 25.01« 
tober 1800. 

Tie leibet <o häufig gebrauchten 'JluJbtiicfe (Mentleman unb 
gctttlcmaulite werben mit IHettit al« hoihft bebuiierlid>e ^cicIkii 
unfcier (inglaubeiei gegeiftelt. .Oaben wir Jod) iehr gute beutkbt 
H&ont bnjür: lihieuiiiami, ehrenhaft, auftanbtg, titierlieb. Vlutjer- 
bein hanbell e« fid) ia tfaMMDMl um eigenarlige englifd)« Se- 
griffe; e« giebt niinbefleu« ebenjo viele anftänbige Teutidje wie 
linglciuber. Äidj. UNüllcr. 



Digitized by Goog 



241 



„SnflArift tt» HI((|rneiitn TtuH'rfini Spmcfjucrciii* XV. ^ntirnniiq 1900 9>t. !» 



242 



Spradifßnben. Borlcfung von 6. 91. SJtatttt in ber 
liclumbiarllnivtrfitSt. — 9etro-?Jorrtr Stant«jeitung 9fr. 4ti. 
22. J|ebruar 1900. 

Tie Borlejung, beren 3nbnlt furj gefennjeiebnet roirb, in 
•cXttfaQ« ol« trfrtulid)t ftörberuna, bct Bet'trebuugen be« Tcutfdjen 
Sprachverein« ju betrachten. ?lnfnüpfenb an btt Vortrage be« 
$ ruf e>f - ■: Carpenter an bcr Columbia Uniuerfitnt, bi( bot 
'Stadiwei« führen, wie ba« Teutlche richtig gefprodjen roirb , roerben 
in Ipradtlieben BJiftbräuctie be« Ttutfd) Vlmerilancrtum« trörtert 
unb über ibrt Wriinbt allerlei bemcrfenSrocrte ftuffcblüffe gegeben. 

!Hid). Bciiller. 

Sichtige« Ttutfd). Bon *. Ib,ie(e. ^affauer Seitung 
3er. 9. llntetb,aliung«btilage. 4. Bcärj 1900. 

Tie unlert)alienbe ^louberei giebt eint Blütenlefe ber bäuftgften 
Crjetignifie oon aüeitianb fabrläjfigen Sprochotrbtrbtm unb 
leiditfinnigtn Stilmörbtrn bei alltäglicben Sieben«. Sinb bitjt 
Spracbfünben au* meift au« ben Schriften oon Blattbia«, fiuft» 
mann ufre. befannt, io ift e« tro(>bcm recht nünfid), fie immer 
toteber öffentlich an ben Oranger ju [teilen. Bich. Biüller. 

Ter Sampf ber beutfeben Sprache an ber Wrenjt. 
- 3roicfauer Jagtblatt 9er. 282. 5. Ttjembet 1899. 

Ter Sluffafl enthält bie 3nljalt«angabe eint« fd;r beachtend 
werten Bortrag«, ben Cberlehrer Dr. Kau im 3 | vt' a .vttem 
3wi<fau be« Teutleben Sprachverein« gehalten hat. Tanod) Ifi 
bat Teiitfd)e in Belgien in fetjr erfreulichem Vorbringen begriffen. 
Jlucb bie toeftlichtn unb fübivtflliehtn ©ebiete (Cljaft Ebringen 
unb bie Sdjroeii) bieten im allgemeinen ein nid)t unerfreuliche« Bilb. 
kleinere Sortfebritle jtigen fid) ferner in Böhmen unb Währen. 
Tic Ungarn finb bie unvcrfcbcimtefteit Unterbriicftr be« Teutfd)- 
tum«. ftarl ift ber kämpf im Often gegen ba« Slatvifdie. Tiefe« 
breitet fid) leibtr foaar im ^ntiem Teutfcblanb« au«, fo in 
Sochfen unb im »uhrgebiel. !«id). W filier. 

Ta« Gnglifd)e al« fitltfpracbt. - Teutfche ©arte 
9t T9. 21. BcHrj 1900. 

Ter 9Jen>» florier Bericbterflatier be« genannten Blatte« 
vergleicht bie Ausbreitung ber tngiifcheu Sprache in ben legten 
>hvhunbfrten, befonber« abei im 19., mit ber anberer großer 
Sölfer Suropa«. Tie Borbc-rrjcbaft be« 7vranjöfifd)en mar s,» 
tfnbe mit bem Stur,j Napoleon«. Ta« iiegrcidje Qnglanb ift 
an feinen Bto& Vorgtriieft (119 BIM.). Shtblanb fteht jeflt an 
uveiler (85 Will.}, Teutfcblanb an britter Stelle. Tie ftortjehrttte 
ber Sprachen Cnglanb« unb Wuftlanb« bebeuten zugleich frort* 
tdirilte ber Rolontfation. üb freilich tropatlebem ba« Cuglifd)e 
einmal jur fiellfpracht tverben mirb, roie ber Berfaffer oermutet, 
bangt jebenfatl« jehr mit ber ftrage jutammen, ob bie IWacht- 
mbältniffe jur Set auf bie Tauer bicfclbcn bleiben wie jef>t. 

Bid). Beüller. 

(Sinlfl« ©liefe in bitB«nnälcrfprache. Bon TO. B- BübU 
mann. — Seipjiger 3eilung Wr. 28, fiifjenfdroftliche Beilage. 
6. Beärj 1900. 

Ter Berfafftr giebt anjiehmbe Cinblide In ba* fitben unb 
Serben be« Spraebgeifie« unferer Jugenb, roie e« fid) in ber 
Sogenannten B«nnälerfprache ii-igt. <\w\ Tbatiachen üben barauf 
ihren beftimmenben ttinfluft au«, ba« Seelenleben be« Jüngling» 
m» bie Bbgefchlofjenheit be« Schüler« oon ber übrigen fielt. 
3ab(reid)e »ciipiele roerben beigebracht. (£* [mb oft Bilbungen 
»on grofter Jlöbnheit, umttberbare lateinifch= beutfehe, feltener 
'ran,iöfi!ch = cKutfche Biifchformen. cuioeileu Üntlehnungen au« ber 
Shibentenfprache unb au« bem «otwlfch ber Wauner u. a. Biele 
Sn«brücfe flehen im beroufjten Wegenfope jur grammatiidien 
«ichtigfeit, oft auch offenbart fid) babei bie Tvreube am «nfcboiu 
tidVn, StnnlidKn. Spottnamen für nnbere (»eieOfchaftollafien 
foroie Spihnameu oon mancherlei 91rt fommen bin.u. 

Üiich. TOüller. 

Tie betttfehe Sprache in Cbcritalicit. ü thnologifctje 
slijje oon Dr. Julius Bofig. - ^lubaitüdier Slaat«ait;eiger 
Sir. 284 , 2, Beilage, 3. Te,(ember 1S99. 

Jn bem fluffape roerben feifelnbe Bcitteiluuqen über beutfehe 
Sptadjinfeln in romanifchem Webiete gemacht. Tie beutidjen Hn 
ücbelungen in ben Dcuetiauifchen 9llpen roerben non ben Italienern 
rimbrijdj genannt, bie im Biemouti|!l)en roobneuben Teutfdten 
Xit Spracht ber lepteren ift ber alemaunifchen IV unb 



ar» oerroanbt. ?l(lc, fonft überhaupt nicht mehr ober nur feiten 
oortommenbe fiörter ioroie «efehlecftt« =-, Betg = , ?flu6= unb Ort«= 
namen roerben angeführt. CS honbelt fid) bei biefen Sprodiinieln 
roobl um eine ^wifeben bem 13. unb 15. ^anrhunbtrt erfolgte 
(linroanberung au« bem Schroeijer ffanton fialli«. lieibtr 
fd)toinbet ber Umfang be« Teutfchtn in jenen oberitalienifchtn 
»emeinben oon Jahr ju 3ahr. !Hid|. BJüller. 

Tie btutfebtn Crt«namen. — ^amburgtr 9cad)rid)ten 
9er. 72, 2.'i. Bcärj 1900. 

(Sine red)t grünblicb/ angefaßte unb in au.uehenbcv Säeife bind) 
geführte Uuterfud)ung! Ter Berfafi'er gebt oon bem Webottfen 
au«, baft viele unferer Crt«namen utt« infolge oon ?(6lür,umgcn 
ober burd) Bol(«etrtmologtt oerurfachte Beruuftaltuiigen unoer 
ftönblid) geworben finb (»gl. Berlepfch — Bcrad)tleibe«hnfon, 
Sleifcbroaiigen — ijlni«ninngin ^ »Steinfelb«, Seligenftabt i>on 
sal -aha — »fitiben«, jjinitcrmün^ ■= Vunustuü mons ufiu.). Cr 
behanbelt bann ausführlicher bie Snbungcn ober oiclmebr bie 
(Urunbroörtcr bcr Crt«namen unb macht juglcicb eingaben über 
ihr BerbrcttungSgebiet. Sic flehen in iHteftcr ;Je it faft au«nahmlo« 
mit ber örtlichen Befdmffenbeit ber Otgenb im 3 u i Q mmenhang 
unb belieben [iA\ auf fialb unb JJ lur . au f Bäche, Cuellcn, 
Sümpfe ufro. Cine feine fKaturb<obad)tung tritt babei ,;u Tage, 
flu« ber groben Beenge btr jufammengcfteflten Cnbungen feien 
hier nur einige oon benen angeführt, bereu Bcbeutung tiner 
Crtlärung bebarf- Tie fiörter mutl; unb loh ( lohe) be= 
beuten fialb, ogl. Cjchftruth, Cftüterelot), ^ferlotjn ufro.; =robe, 
'reut t in Bai)ent), »riet, rieb (in Sd)u>aben), = rütli (in bcr 
Sdjroeij) roeifen auf üHobungen im fialb hin, cbenfo bie Cn- 
bungen «feng, <fong 'ju fengeni, vgl. Sangerhaufen, tiine roeitere 
Urbarmachung be« Üanbe« beuten an <roaug (I^elb) unb sefch 
(Saatfelb). Btit Brreicbnungen für fiaffer, Bäche ufro. hängen 
uiiammen enffa (=af, ef, »ep fiaffer), vgl. i»onnef, Öennep, 
rlfdiaffenburg, femer acha, vgl. Biberad), Steiuad), ■- mar(CueQe), 
vgl. d)ei«mar, fiennar. Bieqehn Wntnbivörter btiften Sumpf. 
G« finb barunter hvrv '/hör, bar), vgl. fyuburg, 'bruch (-broor, 
= broidi), vgl. ©revenbroid), »lafo (*lofi, ogl. üoefftebt u[tv. Ttr 
Begriff fiobnftättc, £eim ift enthalten in =lar, vgl. i'abr, i?cer. 
Wofflar. fiefylar, in =ioidj ( roit) vgl. Sd)U«ivig, Barboroiet, 
Braunfchiveig. in bat ( = bmen, büren fiohnungi, vgl. firfiel 
buren, Benebiiibeuren, »biittel (altf5d)f. - bobll, vgl. 9}i($cbüttel 
(fiebnung eine« Midiarb) uiiv. 3 um Sdilufje roerben nodi einige 
aultlärenbe Bemertungett über bie fogenannten fiüftungen ge- 
macht. Wicht nur Seuchen unb Stiege finb bie Uriachc bavon, 
fonbeni oft auch Stäbtegrünbungen, burd) bie umliegenbe Crt= 
fchaften veröbetcu. Bidj. Bi iiiler. 

Boifsettimologie. Bon Jp. Sanken. — Bcündiener ?lü= 
gemeine 3«iHmg Wr. 7:1. 29. BJär* 1900. 

Ter Berfaffer iveifl ,«unäd)fl barauf bin, baft bie Gttniiologie 
erfi in neuerer 3eil eine roitfliche fiiifenfdinft gcroorben ift Tie 
oft gan} uugeheueilicben Crflärungovetfuche von Welebrten früherer 
3ohrbuuberte (vgl. Wottjcheb« Beuträge ,cur (Iritifchen ^Miorie 
ber beutfehen Sprad»ei haben mit biefer ebenfo toenig ,«u thun 
roie bie TeutungcoerfudK be« Bolle«. 9iod» faftftellung »c« 
fiefen« unb ber Urinchen ber Bol(«etiimologit teilt bann btr 
Berfaiier im Slufcblnfj an eine Bciprechung ber neuen «uflage 
oon it. 9. Hntofrai oerbienfivoüer beutfdjer Bolläctijmolog'ic 
eine «njahl Von abioeiriiciiben ?lnfid)teu unb felbft gefammelten 
Beüpielen mit. Cft tritt bei fold)cn volf«mäftigtn Ümbilbuiigen 
ein acht «gohlicher hervor. Sehr hüb)* mirb v B. in 

fiien Im Boll«munb ba* »utümobil Automoppel ob« mit gout 
oorjüglidicr Bctbtutfchung Schnauferl genannt. Mich. Biülltr. 

Über bie Schimpfwörter. Bon ß. B- fitlbotn. — 
Bcündieiier 9ceuefte Wadjrichleu 9fr. 112, S. TOätj 19ik). 

Tie recht untttbaltenbt unb humonrolle Biaubcrci untere 
(eheibet jioei 9lrten von S<l|impfroorten. Tie erfte Wruppe bilben 
Tienmmen in buntem Wemifdi, bie ber »gottbegnabete Hünftler« 
jeboeb in feinfter lluter<dieibung vtnvenbet. C« jeigt fid) bei 
ihnen ber unberouftte Trang be« erregten Wemü!« nach Sin 
fdiaulidifeit , eine 91rt bid|teri|d)er Thäligteit, au« ber bie ftctbel 
geboren ift. Tie pcUf QJattung umjafit fiorte roie Tropf, 
i'ump, ilütnmel, 9iirfel, JRüpel uuo. ioroie bie fübbeutichen Ben,\, 
Hippel, üactel, .ü>emel ufro. 3n biefen "Jlu«briiden fleden meiil 
Btrfonennamen, viele eriebeinen jogar in bcr Äofeform. 

Bich. Biüllcr. 



Digitized by Google 



243 3cit(4ri»t bti «Ilgemtintn Tcutftutn €fra«tiercin« XY. 3t|»|*n| 1900 Wr.9 244 



!Huö bai Swdgpcfrincn. 

»reslau. Tie biefige Stabtbibliotbef hol fidi in banfmä* , 
werter Seife bereit finben laffen, bie ihr vom ^weigvcrein »ur 
»erfügung gepellten Wummern ber 3*itfd>cift bes Teutfdicn 
Sprachverein« in ihrem l'efcjimmer ausfliegen. 

Tut «bürg. Ter »orftanb unfere« <3weigvcreiu« beabfirbtigt, 
bie »otftänbt ber Srocigpereine von SHbeinlnnb unb Schalen 
aufniforbent, fi* einer fd»Hf1Ii(t)<ii Jlunbgebung anjuicblie&en. 
bie bem ¥lu*fd)UB für bie Tüfielborfer ftiutft = uub bewerbe; 
au*flcllung be« 3af,re* 1902 übermittelt werben foll. 3n biefem 
Schreiben wirb ber Sunld) unb bie »itle au*gebrüdt, bcr?lus= 
Irtiufe möge fid) bei ber Seranftoltung btr nuefttflung be* Sab! 
fprudi« unfre« Sei eins erinnern, b. b. in ben »etofreiitlidiungfii 
ber 9lu«fttllung«ifitung. bie fdwn [eM erfdicint, bei ben Suf. 
{(briiten in ber ?lu«ftttlung. in bem «udfteQtftverieitfjni« unb bei 
onbern Gelegenheiten ba* Srtmbmort moglidift meiben unb auf 
bie Husftcllcr in bemfelben Sinne einwirlen. - Senn bas rdireibcn 
in bie ftflnbt be* «uSfdtuffe« gelangt ift. werben mir e* in 
ber ^eitidirift vtrofftntliditn unb über bie Aufnahme beririiten. 

(Slbtrftlb. 3n ber Ounifi&ung iprad) Wittelfdiutlebrcr 
$i a n « 6 t o 1 1 e n b o f f über Spradiftöntngcii , Spted) = unb 
Sdireibfebler. Jn bei ^ulififriing bielt bev Sorfipetibe, »ro= i 
jefior Sud)iucf er, einen ftffelnbcn Soitrog über bie fflürffiebten, 
bie auf bie Strbcutfdiung ber 5"mbwoiter tu uebmen finb. G* 
fommt bei ben mafwollfn unb iKnuinftigen Seibcutfd)ung8= 
beftrebungen, wie fte bec Sprachverein Pertritt, in evfter Vinie 
barauf an, ob ein Jrembmort enibcbrlidi, b. b. gut eijeftbar ift. 
Slber audj btr Wticbmarf fptidit ein gewichtiges Sort mit. Ginc 
Wifslidie, gefdmtadloit SBtrbcutidiung bat niemals 9lu«fidit. wlli- 
tümlid) ;u werben, nnbcrcifeit* ift es leidit, für ein bauliche«, 
frenibartige« Sortungctüm ein beutfdie« Giiatswort eiiuubüigent. 
Slber leibet ift vielen Teutfditn ber Sinn für bcrglcichen Tinge, 
baö feine Sprachgefühl, längft nb!;aii^£:; gcli<mmeu; ja mandier 
fi>nft gatu. gebilbete Wann weift nidit einmal immer, ma« ein 
ftrembroort unb wa« ein beutfdie* ©ort iit. Ttr Webncr führte 
bafür au» feiner Crfabrung trgöpliebe Sciipiele an. ^u bem 
Wafsbalttn gehört aud), bafs man nidit olle« auf einmal et reiben 
wiü. linieren GJebilbctcn liegen bie tfrembmörtcr nod) berart in 
ftleifd) unb »lut, bafj e« einer langiamen, allmählichen Gnt= 
wöbnung bebarf. Sollen aber nun, wie c« t>ielfadj geforbert 
wirb, bie fog. »Scltwortcr«, fadwiännifdie flusbiürfv uiw. un* 
angetaftet bleiben? Seol)atb baut? Taoott hätten bod> nur 
wenige, nur bie gadimanner Vorteil, nidjt aber bie Wcbrbrit, 
ba« j?olt. Unter bem ©orte »abbieren« faun fid) lein Sdjüler 
etwas benlcn, »^ufaminen^äblen bebarf bagegen reinet Gillnning 
für il»n- Sobalb eine fStffenfrbaft uutei ba« ^alf Irin, mttfe fte 
ftd) gcmeinueriiilnblidi ausbrüdrn, bn baben ibte bcjpitbeteu J»<idj- 
wöner feine „tU-reditigung mehr. Leiter wirb nieüadi uerlaugt, 
baft f"*) bie llberjetiung, bie Serbeutld)ttng mit bem ,">remb werte 
gan,i beden müfie. Tann horte meiit